Dual-Display-Lösung zur Navigation

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Fernwehbus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Dual-Display-Lösung zur Navigation

#1 Beitrag von Fernwehbus » 2020-01-05 12:09:23

Moin. In einem Bericht habe ich gelesen, dass manche Leute eine Lösung mit zwei Displays im Einsatz haben: Primäres Display für den Beifahrer und Navigator, bei uns in dem Falle Beifahrerin/Navigatorin. Solch eine Lösung versuche ich derzeit auch zu realisieren.

Ausgangssituation: Ein Android-Handy mit Straßennavigation von Skobbler/Scout. Funktioniert offline und gut, für "sehr gut" reicht es nicht ganz, denn zu oft schickt einen das Ding durch Gassen und Fußgängerzonen. Dazu ein 7"-Nexus-Tablet mit Android und Locus Map Pro drauf, dies finde ich tatsächlich "sehr gut" (habe alles mögliche getestet: Hema, TTQV usw.)

Ergebnis: Dana navigiert mit dem Tablet in der Hand, dann reicht sie es mir rüber "Gucke mal, wie find'stn das?" Ich gucke auf das wackelnde Ding am ausgestreckten Arm, kann nichts sehen, muss anhalten und in Ruhe gucken ==> Mist!

Versuch 2: MacBook bei Dana auf dem Schoß, 2. Display per HDMI dran und in Fahrer-Sicht positioniert. Vorteil: Ich kann das gut sehen, habe noch die Straße/Piste im Blick und es wackelt nicht. Nachteil: Bei der Navigatorin ist das MacBook total unhandlich und super blöd abzustellen im Cockpit.

Frage: Wie kriegen wir an ein 10" oder 12"-Tablet einen zweiten Monitor dran (7" oder 10"), der dasselbe Bild darstellt wie das große Tablet. Momentan habe ich nur das alte Nexus, mir ist es also egal, ob ich iPad oder Android anschaffe. Eine kabellose Variante (am primären Gerät) ist mir deutlich lieber als eine mit Bammelkabeln. Any ideas?

Bitte alle Vorschläge posten, auch wenn sie bekloppt klingen. Danke!
"Isch ‘abe gar kein Auto, Signorina!"
Matthias aus dem Fernwehbus

Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 803
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#2 Beitrag von mangusta » 2020-01-05 12:18:07

Bild

Gruß

Rolf

Benutzeravatar
flaming_homer
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2018-01-29 20:56:00
Wohnort: Bonn

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#3 Beitrag von flaming_homer » 2020-01-05 13:33:02

Hi!

Ich überlege auch gerade eine Multimonitor-Lösung zu basteln. Der eine Monitor soll dabei die Rückfahrkameras anzeigen, mit dem anderen soll navigiert werden.
Basis soll ein Raspberry Pi 4 mit einem 4G/GPS-Hat werden, laufen soll das Ganze unter Android, damit ich meine bereits gekauften Navigationsapps sowie auch die Google-Navigation weiterhin benutzen kann. Ein Monitor soll davon ein Touchscreen sein, der andere kann ohne Touch-Funktion bleiben. Als Video-Eingang für die Rückfahrkameras habe ich das hier bestellt.

Vorteile:
- Bedient meinen Basteltrieb
- Im Gegensatz zu einem Tablet zukunftssicherer, da man bei Generationswechsel nur den Pi erneuern muss
- Andere Steuerungsaufgaben können miterledigt werden
- Wenn man genügend große Stromvorräte oder Solar hat kann man diese Konfiguration zusätzlich als GPS-Tracker verwenden

Nachteile:
- höherer Implementationsaufwand (siehe auch "Vorteile" :joke: )
- vieles noch nicht getestet:
- Funktioniert der Videograbber auch unter Android?
- Ist die Kameraübertragung ohne Verzögerung (sicherheitskritisch!)
- Funktioniert der Multimonitor-Betrieb unter Android vernünftig?
- eigene SIM-Karte notwendig (alternativ könnte man natürlich auch mit seinem Mobiltelefon einen Hotspot aufmachen)

Viele Grüße
Daniel

P.S.: Wenn jemand einen Tipp zu einem KFZ-Monitor hat, der sowohl einen digitalen als auch mehrere analoge Eingänge hat, immer raus damit!

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1766
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#4 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-01-05 15:38:27

Hallo Daniel,
der Monitor hier ist top.
https://www.amazon.de/gp/product/B012A2 ... UTF8&psc=1

Gruß
Chris

exmuff
infiziert
Beiträge: 39
Registriert: 2019-12-26 10:43:37

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#5 Beitrag von exmuff » 2020-01-05 17:03:58

Hi,

würde Dir ggf. Samsung Flow helfen? https://www.samsung.com/de/apps/samsung-flow/ Scheint ziemlich genau das zu sein, was Du Dir vorstellst. Nachteil: Nur für Samsung-Geräte... Mit einem Pi oder auch PC wäre das (kabelgebunden) vermutlich plattformunabhängig gut machbar, ist aber mehr Basteln als die Samsung-Lösung.

Gruß und viel Erfolg,
Pit

Benutzeravatar
Transalp
süchtig
Beiträge: 767
Registriert: 2011-05-15 18:14:53

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#6 Beitrag von Transalp » 2020-01-05 17:49:36

Für Apple Geräte gibt es die App „duet display“.

Ernst
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum

Benutzeravatar
buntbaer2001
infiziert
Beiträge: 68
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#7 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-01-05 18:20:44

Ich gehe mal davon aus, dass du bei Android bleiben willst...

Google mal nach "Nexus Tablet externer Monitor"... Da findet man sog. Slimport-Adapter, die über den USB des Nexus den Bildschirminhalt auf HDMI ausgeben können.
Allerdings scheint es das (auf die Schnelle gesucht) nicht mehr zu geben.

Für Samsung Tablets gibt es auch entsprechende Adapter (DeX oder USB Typ-C-zu Multiport Adapter).

Und dann einfach noch einen kleinen zweiten Monitor wie von Chris auf Amazon dazu kaufen.

Vielleicht ist das ja, was du suchst...

Gruß
Peter
Für uns ist Weihnachten dieses Jahr an Ostern. Da bekommen wir unseren Steyr 12M18.

Fernwehbus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#8 Beitrag von Fernwehbus » 2020-01-05 19:24:18

Danke schonmal für die Antworten! Vor etwas Bastelei habe ich keine Angst, bei mir werkeln ohnehin Arduinos und Raspi's herum. Das wäre kein Problem.

Aaaber: Der Touchscreen des Pi ist nicht annähernd mit dem eines Samsung Galaxy oder iPad zu vergleichen. Gibt es überhaupt einen 10" oder 12" für den PI - ich kenne nur den 7-Zöller und der hat mich nicht umgehauen (wenn man vorher ein iPad Pro in der Hand hatte :-) ) Außerdem hätte das gesamte Gerät dann nur eine Funktion (hmmm, vielleicht wäre das ein Vorteil und kein Nachteil :huh: ) Ich werde mal einen 4er Pi auspacken und was zusammenbasteln. Insbesondere die von Homer vorgeschlagene Lösung als Rückfahrkamera, ggf. noch "Back-Dash-Cam" und auf Umschaltung dann Zweitmonitor der Navigatorin gefällt mir gut.

Den von CharlieOnTour vorgeschlagenen Monitor (oder baugleiches Modell anderen Labels) habe ich als Zweitmonitor am MacBook gehabt. Der macht ein Bild, ja, er funktioniert, ja, aber die Auflösung von 1280x800 ist eher, naja, 60€ halt. Ich habe ihn bei eBay vertickert. Da suche ich auch was besseres. Für die Einparkkamera reicht er, obwohl die auch FullHD kann.

@Ernst: Duet Display schaue ich mir an. Danke!
"Isch ‘abe gar kein Auto, Signorina!"
Matthias aus dem Fernwehbus

Benutzeravatar
flaming_homer
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2018-01-29 20:56:00
Wohnort: Bonn

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#9 Beitrag von flaming_homer » 2020-01-05 19:47:18

Es muss ja nicht der originale Raspberry-Tocuhscreen sein (der in der Tat nicht besonders gut ist). Die als Zubehör erhältlichen Monitore werden dann halt per HDMI und USB verbunden und melden sich als HID an. Anders als noch vor ein paar Jahren, habe ich schon Ewigkeiten keinen Touchscreen mehr gesehen, der nicht ootb funktioniert hätte.
Leider habe ich aber auch noch keinen heißen Tipp.

Viele Grüße
Daniel

@Chris: Vielen Dank für Deinen Tipp, leider hat dieser Monitor keine mehrfachen Analog-Eingänge...

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1766
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#10 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-01-05 21:17:57

Doch, hat er.
Gruß
Chris

Benutzeravatar
flaming_homer
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2018-01-29 20:56:00
Wohnort: Bonn

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#11 Beitrag von flaming_homer » 2020-01-06 0:30:42

CharlieOnTour hat geschrieben:
2020-01-05 21:17:57
Doch, hat er.
Gruß
Chris
Asche auf mein Haupt, hatte wohl nicht genau genug hingesehen... :angel:

Viele Grüße
Daniel

uLuxx
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2019-05-31 8:21:53

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#12 Beitrag von uLuxx » 2020-01-07 17:50:54

Was ich in Kürze ausprobieren möchte :
Ich hab ein altes Nexus 10. Nicht schnell, aber für Osmand und andere in 2D Ansicht reicht es.
Das hat einen Mini HDMI Ausgang auf dem es das angezeigte Bild mit maximal 1080p ausgibt. Daran will ich einen kleinen Zweitmonitor anschließen der mir das gleiche Bild anzeigt. Klar sehe ich die Route nicht solange die Navigatorin in der Karte scrollt, aber die Routenanweisungen kann man trotzdem einblenden lassen (kann man konfigurieren). An den kleinen Monitor kann man via Video-In dann als Fahrer auch mal kurz auf die Rückfahrkamera schauen.

hugepanic
Schrauber
Beiträge: 314
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#13 Beitrag von hugepanic » 2020-01-07 17:53:41

Anderer ansatz:

Navigator erstellt eine Route und teilt diese mit dem Endgerät des Fahrers. (als link oder Datei)

Bei googlemaps geht das recht gut, wenn man netz und Datenvolumen hat.

Benutzeravatar
Chriss71
Überholer
Beiträge: 225
Registriert: 2014-02-13 21:05:24
Wohnort: LKW
Kontaktdaten:

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#14 Beitrag von Chriss71 » 2020-01-07 21:06:37

Hallo,
genau danach habe ich vor Monaten gesucht. Danke für den Tipp mit Samsung Flow.

Ich habe es soeben auf meinem Samsung Galaxy S7 und meinem Samsung Tab4 installiert.
Ich kann zwar nur das Bild von dem Handy auf dem Tablet anzeigen, nicht anders herum. Das macht jedoch nichts.
Das S7 führt dann die Programme aus, und das Tablet spiegelt den Bildschirm des Handys, und steuert es ebenfalls.
D.H. ich starte über das Tablet meine Navigationsapp und mache alles, als würde die App auf dem Tablet laufen, nur daß sie tatsächlich auf dem Handy läuft. Für mich perfekt (Wenn ich es denn wirklich benutzen sollte). Leider habe ich die letzten Wochen festgestellt, dass ich es wahrscheinlich nicht brauche. Aber wenn ...

Viele Grüße

Christian

Fernwehbus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#15 Beitrag von Fernwehbus » 2020-01-07 21:44:10

hugepanic hat geschrieben:
2020-01-07 17:53:41
Anderer ansatz:

Navigator erstellt eine Route und teilt diese mit dem Endgerät des Fahrers. (als link oder Datei)

Bei googlemaps geht das recht gut, wenn man netz und Datenvolumen hat.
Ja danke, ein vollkommen anderer Ansatz. Für uns nicht geeignet, da wir meistens frei Schnauze fahren. Routen habe ich noch nie zum Autofahren erstellt und werde ich sicher auch nicht machen. Googlemaps will ich nicht haben, alles MUSS immer offline gehen. Und Links oder Dateien tauschen - ach neeee, ich will nur das Bild sehen.
"Isch ‘abe gar kein Auto, Signorina!"
Matthias aus dem Fernwehbus

Benutzeravatar
willem
Überholer
Beiträge: 296
Registriert: 2010-08-15 15:24:14

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#16 Beitrag von willem » 2020-01-08 9:40:18

Genau, alles Netz-verbunden geht nicht, und die Methode mit Route Teilen ist spätestens dann Schluss wann die Route sich ändert wegen irgendein von den vielen Gründen dass Mann nicht immer Navi folgt. Es braucht ein Offline Navi mit externen Display.

Um das ganze noch weiter zu erschweren, kam bei Konvoi fahren schon mehrmals die Überlegung wie wir Navi zwischen mehrere Fahrzeuge teilen können, also das gleiche aber mit Funkverbindung :joke:

hugepanic
Schrauber
Beiträge: 314
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#17 Beitrag von hugepanic » 2020-01-08 9:59:07

Aber spätestens in der Gruppe wird's doch interessant.

Wenn ich z.B. ein WLAN (Reichweite mal egal) aufbaute kann ich per NAS Daten einfach teilen.
Sobald der Navigator also eine Route anlegt, wird die auf den Server geladen. Alle clients holen sich dann die Route. Im Prinzip kann ich auch alle 2sekunden einen Screenshot machen, oder einen live-stream senden.
Da gibt's noch viele bastellösungen....

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3735
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#18 Beitrag von Tomduly » 2020-01-08 13:09:22

Moin!

Kabel-/Stecker an Tablets im Offroad-Fahrbetrieb, um z.B. einen Zweitmonitor an ein Tablet zu bekommen, sehe ich als eine echte Sollbruchstelle an. Dann lieber drahtlos. Es gab mal das Miracast-Protokoll, das es erlaubte den Bildschirminhalt von Android-Geräten (von Version 4.5 bis 6.0) mit miracast-fähigen Systemen (z.B. Windows 8.1) über die WiFi-Schnittstelle zu teilen.

Samsung hat eine proprietäre Lösung namens Android Smart View, die das Teilen von Bildschirminhalten z.B. zwischen Smartphone/Tablet und (Samsung-)Fernseher oder zwischen PC und (Samsung-)Fernseher oder zwischen Smartphone und Tablet ermöglicht.

Beim synchronisieren von Navis in einer Gruppe sehe ich das Problem, dass die Fahrzeuge ja möglicherweise einige hundert Meter oder mehr auseinander gezogen unterwegs sind. Da machen synchrone Abbiegeanweisungen nicht unbedingt Sinn.

Elegant wäre eine Möglichkeit zum Teilen der Koordinaten für das Etappenziel oder einer Wegpunktliste, ohne Herumgereiche von USB-Sticks oder dem Eintippen von Zahlenkolonnen. Aber der technische Aufwand dafür ist doch immens (NAS, Software-Umsetzung der Client-Server-Struktur, zuverlässige WLAN-Verbindung usw.) Und als Rückfallebene braucht man dann doch den USB-Stick mit Micro-USB-Stecker zur zuverlässigen Datenverteilung.

Grüsse
Tom

hugepanic
Schrauber
Beiträge: 314
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#19 Beitrag von hugepanic » 2020-01-08 14:36:16

Also für das drivers-Meeting am Anfang der Tour ist ein NAS bestimmt praktisch. Am Abend wird geplant und jeder Fahrer holt sich seine wegpunkte vom Server.

Es gibt noch wifi-Direct, das geht aber wohl nur zwischen 2 Endgeräten.

Was richtig gut klappt ist KDE-connect. Das sollte auch als push und auf mehrere engeräte übertragen....

Soviel Potential zum basteln... Und ich hab noch nichtmal das Tablet eingebaut.... *lol*

Fernwehbus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#20 Beitrag von Fernwehbus » 2020-01-09 0:41:46

Mal zu euren guten Ideen (die zwar nicht meinen Anwendungsfall treffen, aber man weiß ja nie):

Datenverbindung: Also WLAN würde ich aus reichlicher Erfahrung erstmal ausschließen, denn die Reichweite beträgt bei einer normalen Antenne laut IEEEE802.11 im Freien und bei Sichtkontakt 30-100m. Jeder von uns weiß, dass 30m Abstand ebenso unrealistisch sind wie Richtantennen am Fahrzeug während der Fahrt. Wenn eine Funkverbindung, dann etwas anderes als WLAN, damit hat man sich sozusagen ein Sorgenkind ins Boot geholt.

Ich würde auf Ultrakurzwelle gehen, damit hat man wenigstens ein paar Kilometer - wenn auch mit vielleicht 8400baud keine hohe Datenrate...
Zum Beispiel solche UHF- oder VHF-Transciever einsetzen: Icom Transciever . Ja, die kosten Geld, aber dafür funktioniert der Kram dann auch. Wenn man eine Ethernet-Variante nimmt, hat man eine einheitliche Basis und ist in jedem Fahrzeug mit individueller Ausstattung unabhängig vom Gesamtsystem - Ethernet ist Ethernet.

Wahrscheinlich machen das aber schon die eingebauten CB-Funkgeräte hinreichend gut.

NAS: Wozu ein NAS? Wie groß sind denn eure POI-Dateien, Tracks und Routen? Bei mir sind die einige Kilobyte groß. Daten solche einfacher Struktur lassen sich prima "serverless" von Client zu senden, eine einfache JSON-Schnittstelle könnte das machen. Außerdem muss man in Fahrt ja nur Änderungen abgleichen, nicht jedesmal den kompletten Tourplan für die nächsten 14 Tage. Also reicht ein kleines Protokoll ohne Festplatten. Wenn man es schlank hält, könnte jedes Fahrzeug auch gleich seine aktuelle GPS-Position mit jeder Anfrage broadcasten, dann könnte jeder Andere im Konvoi die anderen Fahrzeuge auf der Karte sehen :cool:

Ich könnte ja mal recherchieren, wie z.B. Teltonika das Flottenmanagement mit ihren kleinen Linuxkästelchen regelt...
"Isch ‘abe gar kein Auto, Signorina!"
Matthias aus dem Fernwehbus

rostkiel
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2018-04-22 13:09:16

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#21 Beitrag von rostkiel » 2020-01-09 6:47:31

Hi Fernwehbus,

Ein Vorschlag:
https://www.amazon.de/WiFi-Display-Dong ... B07K1LT15W

Mit IPad und Monitor getestet und für gut befunden. Spiegelt den Tabletinhalt drahtlos auf einen Monitor mit HDMI-Anschluss.
Mit IOS, Windows oder Android.

Grüße
Robert

Fernwehbus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#22 Beitrag von Fernwehbus » 2020-01-09 8:30:11

rostkiel hat geschrieben:
2020-01-09 6:47:31
...Ein Vorschlag:
...Mit IPad und Monitor getestet und für gut befunden. Spiegelt den Tabletinhalt drahtlos auf einen Monitor mit HDMI-Anschluss.
Mit IOS, Windows oder Android.
Danke! Bin erstaunt, ich dachte, dass Miracast mittlerweile eingestampft wurde aufgrund der nicht zugänglichen Dokumentation (offener Standard, hahaha!), der schlechten Linux- und Android-Kernel-Unterstützung und der Übermacht der Big Player. Aber bei dem Preis macht Versuch kluch :lol: Werde ich checken.
"Isch ‘abe gar kein Auto, Signorina!"
Matthias aus dem Fernwehbus

Benutzeravatar
willem
Überholer
Beiträge: 296
Registriert: 2010-08-15 15:24:14

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#23 Beitrag von willem » 2020-01-09 9:27:27

Fernwehbus hat geschrieben:
2020-01-09 0:41:46
Datenverbindung: Also WLAN würde ich aus reichlicher Erfahrung erstmal ausschließen, denn die Reichweite beträgt bei einer normalen Antenne laut IEEEE802.11 im Freien und bei Sichtkontakt 30-100m.
Mit 2.4ghz, Standard Leistung und kleine Innenantenne vielleicht. Ein richtige Außenantenne schafft schon mehr, ich habe ungefähr 3km Bereich (omnidirectional) bei Sichtkontakt mit maximale legale Leistung (20dBm). Und da war nur AP mit richtige Antenne, Empfänger war mein Billig-Smartphone. Wie bei CB Funk: ein richtig platzierte und gute Antenne bringt mehr als Leistung. Interessanter wird es mit 5ghz. Laut ETSI standart darf man 2.4ghz mit max 100 mW (20 dBm) betreiben, bei 5ghz je nach Kanal mit 200, 1000 oder sogar 4000mW (also 36 dBm). Wie sich das in der Praxis verhalt weiß ich nicht, aber nach motto viel-hilft-viel muss mehr als 3km auch gehen.
Fernwehbus hat geschrieben:
2020-01-09 0:41:46
Ich könnte ja mal recherchieren, wie z.B. Teltonika das Flottenmanagement mit ihren kleinen Linuxkästelchen regelt...
Teltonika redet einfach AVL (https://en.wikipedia.org/wiki/Automatic ... e_location), heißt TAVL (also Teltonika AVL), mehr steht auf https://wiki.teltonika.lt/view/RUT850_GPS_protocols und https://wiki.teltonika.lt/view/Codec. Ein gutes beispiel von extra AVL data "property IDs" findet man hier: https://wiki.teltonika.lt/view/FMB964_AVL_ID. Ist interessant aber auf lokales WiFi braucht Mann nicht auf Daten zu sparen, also braucht mann die TAVL encoding auch nicht. Ein paar von die Teltonika dings reden auch MQTT, das geht schon besser.

Wie dir das mit Multi-Monitor und Navi weiter bring weiß sehe ich aber nicht. Egal wie cool die Losung ist, wann nicht alle Fahrzeuge kompatibel sind bringt es eh nix, da sind Bastellosungen erst mal raus bis auf man bring genug Geräte für Alle mit :hug:

Die angetragene Multi-Monitor Losungen sind doch gut? Ein Navigationsgerät (egal was für ein) mit ein Video-Ausgang (egal ob verkabelt oder nicht). Am liebsten dann direkt mit zweite Videoeingang von Rückfahrkamera verbunden.
Zuletzt geändert von willem am 2020-01-09 9:29:26, insgesamt 2-mal geändert.

hugepanic
Schrauber
Beiträge: 314
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#24 Beitrag von hugepanic » 2020-01-09 9:27:48

Ich hab einen DLNA auf meinem tablet. Da kann ich jetzt zwar Youtube drauf streamen (also vom Handy gesteuert), bloß das übertragen des Bildschirms geht noch net. Vermutlich hat Google da noch ein paar Hürden eingebaut. Mal ne andere Empfänger-SW testen...

Prinzipiell sollte sowas aber auch ohne Hardware möglich sein....

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3735
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#25 Beitrag von Tomduly » 2020-01-09 10:25:34

Moin!

Eine simple Möglichkeit, um Daten drahtlos zu teilen/auszutauschen - allerdings per WLAN - ist eine Pirate Box. Das ist ein WLAN-Router mit modifizierter (OpenWRT-) Firmware, der dann von den in Empfangsreichweite befindlichen WLANfähigen Geräten genutzt werden kann, um Dateien auszutauschen, in dem man sie auf die Pirate Box hoch- bzw. von ihr runterlädt. In der PB-Firmware ist auch ein einfacher Webserver und ein vorinstalliertes Diskussions-Forum implementiert. Ich hatte das mal mit einem gebrauchten Mini-Router TP-Link MR3020 realisiert (geht aber nur mit den älteren Modellen mit FW-Version <3). Als Datenspeicher dient ein eingestöpselte 32GB Micro-USB-Stick, auf den die über WLAN eingeloggten Nutzer dann zugreifen können.

Als mobile NAS-Lösung habe ich eine 1TB USB-Festplatte mit Akku und WLAN: Intenso Memory 2 Move pro heißt das Ding. Gekauft hatte ich das Teil ursprünglich vor einer Afrikatour, weil es einen SD-Kartensteckplatz hat und man damit SD-Karten per Knopfdruck auf die Festplatte kopieren können soll. Das macht das Gerät prinzipiell auch, hatte aber in der original ausgelieferten Version kein exFAT-Dateisystem unterstützt, was aber bei modernen Digitalkameras oft zwingend vorausgesetzt wird. Damit konnte ich die Festplatte nicht als Backup für die SD-Karten der Kameras nutzen. Inzwischen hat Intenso ein Firmware-Upgrade herausgebracht, das exFAT nun unterstützt, allerdings vergisst die "Knopfdruck-Backup-Routine" gern mal einzelne Dateien beim Kopiervorgang, die sind dann nicht im Backup. Für diesen Zweck also eher unbefriedigend.
Was die Festplatte aber kann, ist als NAS per LAN und WLAN zu dienen. Dabei können bis zu 5 Nutzer gleichzeitig zugreifen. Es gibt Apps für Android und iOS, um sich mit der Festplatte zu verbinden. So kann der Junior einen Film von der Platte auf sein Tablet streamen und die Großen können ihre Fotos und Videos vom Handy auf die Platte sichern etc.
In heutigen Zeiten mit 256GB Platz auf einer halbwegs bezahlbaren µSD-Speicherkarte ist so eine externe Festplatte aber auch schon fast wieder obsolet.

Grüsse
Tom

Fernwehbus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#26 Beitrag von Fernwehbus » 2020-01-09 13:55:27

Warum sollte man sich die Mühe machen, ein OpenWRT auf einen kaum noch verfügbaren Router zu flashen, für den man wahrscheinlich nirgends auf der Welt unterwegs einen Ersatz findet, sollte er mal sein Leben aushauchen? Das kann man doch schneller, einfacher und flexibler mit einem Raspberry PI (o.ä.) machen, den man nahezu überall bekommt, beinahe vollkommen kompatibel zu anderen Minicomputern ist und noch 300 andere Aufgaben (MediaCenter, Samba Dateiserver, E-Mail-Server, Navigationsgerät, Radio, Kameras usw usw.) übernehmen kann, wenn man möchte.

OT: Die bisher einzige wirklich praktische Lösung, die ich bisher finden konnte, um unterwegs Bilder von der Kamera-SD-Karte auf mindestens 2 Backup-Medien zu kopieren, nennt sich Hedge. Macbook mit externer SSD dran -> SD-Karte mindestens täglich aus Kamera raus direkt ins MacBook rein -> Hedge erkennt alle Devices perfekt und mit einem Klick werden die Daten superschnell (weil blockbasiert und nicht file-basiert) auf die MacBook-SSD und die externe SSD kopiert. Damit habe ich dann 2 Backups: Backup "A" wie "Arbeit" und "B" wie "Backup"

Mein Plan ist es, zusätzlich zu den beiden lokalen Sicherungen die Daten vom Mac per WLAN auf eine "Onboard-Cloud" im Fahrzeug (Seafile Server auf RasPI) zu synchronisieren (Backup "C" wie "Central") und und von dort per Seafile-Server-Sync (nutzt intern rsync) über WLAN/LTE auf meine Seafile-Cloud zuhause (Backup "D" wie "Dezentral"). Lieber ein Bild gerettet als keins... :D Das setzt natürlich Datenverbindung ohne Limit - und eine gewisse Paranoia voraus... :ninja:
"Isch ‘abe gar kein Auto, Signorina!"
Matthias aus dem Fernwehbus

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3735
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#27 Beitrag von Tomduly » 2020-01-09 16:15:22

Fernwehbus hat geschrieben:
2020-01-09 13:55:27
Warum sollte man sich die Mühe machen, ein OpenWRT auf einen kaum noch verfügbaren Router zu flashen, für den man wahrscheinlich nirgends auf der Welt unterwegs einen Ersatz findet, sollte er mal sein Leben aushauchen?
Vielleicht weil zum damaligen Zeitpunkt (2015) der Raspi noch gar nicht mit integriertem WLAN verfügbar war und es mit so einem Mini-Router eine vergleichsweise elegante fertige Lösung gab, zu einem unschlagbaren Preis (25 Euro) komplett im Gehäuse mit allem was man für eine openWRT-Anwendung braucht. Zudem ist der Stromverbrauch des Minirouters mit 125mA @ 5V bei aktivem WiFi konkurrenzlos niedrig, während ein aktueller Raspi doch eher 1A an 5V zieht. Da der Minirouter auch noch stabil an 3,3V läuft, kann man ihn mit einer einzigen 18650-Li-Zelle für 24h oder länger durchlaufen lassen.
Es ist nicht automatisch schlecht, nur weil es nicht auf einem Raspi realisiert wurde...

Grüsse
Tom

P.S. Die Hedge-Lösung fürs SD-Backup ist nett, aber ich hab damals ausdrücklich was ohne Computer gesucht. Bei einer Rucksacktour ist das unpraktisch, wenn man auch noch ein Macbook plus Ladegerät plus Gerödel dabei haben muss. Früher gab es mal "USB-Stick-Kopierer", ein Kästchen mit Batteriebetrieb, links nen Stick rein, rechts nen Stick rein und ein Knopf "Copy". Sowas suche ich bis heute vergebens für SD-Karten (ich suche keine SD Copy Station für 3-4stellige Beträge). Mittlerweile behelfe ich mir mit einem OTG-Kartenleser und ziehe die Bilder von der Kamera-Karte auf ein Tablet und wechsel dann die SD-Karte und schreibe sie dann zurück auf die "Backup-Karte"

Fernwehbus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#28 Beitrag von Fernwehbus » 2020-01-09 22:26:00

Tomduly hat geschrieben:
2020-01-09 16:15:22
... ist der Stromverbrauch des Minirouters mit 125mA @ 5V bei aktivem WiFi konkurrenzlos niedrig, während ein aktueller Raspi doch eher 1A an 5V zieht. Da der Minirouter auch noch stabil an 3,3V läuft, kann man ihn mit einer einzigen 18650-Li-Zelle für 24h oder länger durchlaufen lassen.
Nur mal interessehalber: Wozu hast du denn den Router eingesetzt, dass er (ggf. mit Akku) 24h laufen sollte? Hier geht es ja um die Kommunikation zwischen Fahrzeugen in der Gruppe, meistens während der Fahrt. Da dürfte dann der Stromverbrauch sekundär sein. Oder meinst du den Einsatz als Mediaserver/NAS?
Tomduly hat geschrieben:
2020-01-09 16:15:22
Es ist nicht automatisch schlecht, nur weil es nicht auf einem Raspi realisiert wurde...
Das stimmt. Ich bin nur eher der "Die-beste-oder-keine-Lösung"-Typ und die Sache mit OWRT scheint mir persönlich nicht zukunftsträchtig zu sein.
"Isch ‘abe gar kein Auto, Signorina!"
Matthias aus dem Fernwehbus

Benutzeravatar
flaming_homer
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2018-01-29 20:56:00
Wohnort: Bonn

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#29 Beitrag von flaming_homer » 2020-01-09 22:34:25

Wenn es um die Kommunikation zwischen mehreren Fahrzeugen (Übertragung der Route, aktuelle GPS-Koordinaten) geht, schmeiße ich mal LoRa ins Rennen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Long_Rang ... ea_Network

Die Hardware dazu ist sehr günstig und man kann viele schöne Dinge damit anstellen. So habe ich damit z.B. bereits mehrere GPS-Tracker realisiert, die sich (kostenfrei) ins The Things Network verbinden.

Ich jedenfalls bin ziemlich begeistert, allerdings eignet sich diese Technik aufgrund gesetzlicher Regulierungen nicht für größere Datenmengen.

Viele Grüße
Daniel

Fernwehbus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Re: Dual-Display-Lösung zur Navigation

#30 Beitrag von Fernwehbus » 2020-01-10 10:22:50

flaming_homer hat geschrieben:
2020-01-09 22:34:25
Wenn es um die Kommunikation zwischen mehreren Fahrzeugen (Übertragung der Route, aktuelle GPS-Koordinaten) geht, schmeiße ich mal LoRa ins Rennen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Long_Rang ... ea_Network

Die Hardware dazu ist sehr günstig und man kann viele schöne Dinge damit anstellen. So habe ich damit z.B. bereits mehrere GPS-Tracker realisiert, die sich (kostenfrei) ins The Things Network verbinden.
Ich glaube, da sind wir auf dem richtigen Weg: nicht so kurz und verschwenderisch wie WLAN, so super lang und super verschwenderisch wie UKW! Gefällt mir!
"Isch ‘abe gar kein Auto, Signorina!"
Matthias aus dem Fernwehbus

Antworten