Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Cheldon
Selbstlenker
Beiträge: 171
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#91 Beitrag von Cheldon » 2019-12-03 20:59:04

In kürze: ich glaube nicht, dass wir von der versicherung irgendwas kriegen, im hafen war niemand bereit die schäden zu dokumentieren und der haveriekommissar der vs der in schadensfällen unverzüglich zu kontaktieren ist, war gar nicht erreichbar... wir haben das vertagt auf unsere rückkehr, dann lese ich nochmal die bedingungen und habe zeit und möglichkeiten, mich zu streiten...
--------------------
Wir haben bei der Abholung bei der Spedition Rilcomar in Montevideo ein Papier unterschreiben müssen und es in akopie erhalten. Darauf war ein Fahrzeug abgebildet und man konnte dort Transportschäden ect. dokumentieren.
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Hydraulicus
Schlammschipper
Beiträge: 458
Registriert: 2010-12-22 14:07:37
Wohnort: Hamburch

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#92 Beitrag von Hydraulicus » 2019-12-05 16:43:44

So, ich hatte die letzten Tage kein Internet, wollte ja aber auch noch mal berichten. Ich habe letzte Woche meinen toyota in mv abgeholt und habe zum großen Glück nichts zu beklagen. Aber wie auch schon oben beschrieben wurde, die Pkws stehen vermutlich eng beisammen auf einem anderen Deck und im Hafen standen sie vor dem Büro der Spedition. Trotzdem sollten wir hier in einem extra Beitrag die Fälle sammeln und mit dem jetzigen Wissen würde ich mein Auto ganz anders beladen... Nämlich fast gar nicht und drei große Taschen per fluggepäck. Weiterhin finde ich es von SB nicht oder gar nicht eindeutig beschrieben. Bei den Unterlagen nennt sich eine Rubrik "was darf im Auto bleiben" und da muss einfach hingeschrieben werden NICHTS, was einem lieb und teuer ist , damit vermeidet man Ärger. Viele Grüße Felix

Hydraulicus
Schlammschipper
Beiträge: 458
Registriert: 2010-12-22 14:07:37
Wohnort: Hamburch

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#93 Beitrag von Hydraulicus » 2019-12-06 4:12:50

Und Nachtrag zu der codierten Hose, die hätte dann aber ganz fix bei kma mal in ihrem schönen hochhaus, wo ihr paar Tage vorher die 800 Dollar bezahlt habt, auf den Tresen gelegt. Die haben nämlich bei mir, als ich sie auf das Problem angesprochen hatte, ganz traurig geguckt und so getan, als hätten sie davon noch nie etwas gehört.....

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7035
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#94 Beitrag von Mark86 » 2019-12-09 20:44:28

Da wäre erst montag wieder jemand da gewesen. Ich habe mein auto freitag abend bekommen. Das hätte geheissen, auto wo unterstellen und bis montag ins hotel ziehen...

Ich habe übrigens von seabridge mitleidsbekundungen bekommen, von der allianzversicherung und grimaldi keine rückmeldung. Wenn ich zu hause bin, lese ich nochmal in ruhe die versicherungsbedingungen und dann schaue ich weiter. Das vermiest mir jedoch nicht den urlaub....
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
franz_appa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3582
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#95 Beitrag von franz_appa » 2019-12-09 22:06:13

Mark86 hat geschrieben:
2019-12-09 20:44:28
Da wäre erst montag wieder jemand da gewesen. Ich habe mein auto freitag abend bekommen. Das hätte geheissen, auto wo unterstellen und bis montag ins hotel ziehen...

Ich habe übrigens von seabridge mitleidsbekundungen bekommen, von der allianzversicherung und grimaldi keine rückmeldung. Wenn ich zu hause bin, lese ich nochmal in ruhe die versicherungsbedingungen und dann schaue ich weiter. Das vermiest mir jedoch nicht den urlaub....
Das sollte es auch nicht !!!

Vierl Spaß und denk an die Fotos :D

Greets
natte
Licht am Horizont:
26.09. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Koblenz Konzertmuschel in den Rheinanlagen.
Open Air Veranstaltung mit Hygiene-blabla, aber man kann auch ausserhalb Sehen und Hören, Biergarten - alles da was man braucht :-)
Achtung: ungewöhnliche Zeiten: Beginn 19.00 Endet 21.30 Uhr.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7035
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#96 Beitrag von Mark86 » 2019-12-10 1:16:25

Die Bilder findest du im Blog :)

Lohnt sich, ist hier landschaftlich sehr interessant. Auch sonst, menschen sind nett und freundlich, man hat selten das gefühl abgezockt zu werden, alles sehr geordnet. Allrad lkws mit deutschen kennzeichen stehen hier inflationär an jeder ecke, sonst ist eher wenig los.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Globenomaden
neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 2017-03-16 19:40:55
Kontaktdaten:

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#97 Beitrag von Globenomaden » 2019-12-21 2:55:30

Hallo zusammen,

verstehe nicht wieso alle mit Seabridge und Grimaldi nach Montevideo verschiffen (noch dazu wo diese noch afrikanische Häfen anläuft). Die Diebstähle auf der Grimaldi gibt es regelmäßig schon seit Jahren (heisst natürlich nicht, dass das woanders nicht passiert). Dann noch die absurde Regelung den Schlüssel der Wohnkabine abzugeben, so ein Unsinn. Es gibt viele anderen Carrier mit denen man RORO dorthin verschiffen kann. Kein Problem mit ein bisschen mehr Eigeninitiative (halt ohne Seabridge)

Schaut euch mal die Routen folgender Carrier an (das sind die Unternehmen mit den weltgrößten RORO Schiffen und haben keine so "Kombilaster" wie die Grimaldi hat)

Hoegh
Wallenius Wilhemsen
NYK
MOL
EUKOR

Gruß aus Chile

Alfred

www.globenomaden.at

heinz4motion
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#98 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-21 18:33:37

Seabridge ist halt auf den einschlägigen Messen vertreten und bietet geführte Touren "Zu den Traumstraßen der Welt" im eigenen Wohnmobil an, darunter zwei nach Südamerika bzw. der Panamericana. Die Seabridge - Shows z.B. auf dem alljährlichen Caravan Salon in Düsseldorf sind immer proppenvoll, und ich kann mir vorstellen, dass sich da so mancher anstecken läßt ;-)

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 578
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#99 Beitrag von Puffi » 2019-12-21 19:00:00

Um mit Grimaldi nach SA zu verschiffen braucht es nicht zwingend Seabridge. Wir hatten über die Agentur Hamburg - Süd verschifft.

Wichtig ist auf jeden Fall eine gute Versicherung.... Erst gestern haben wir von einem Schicksal gehört dessen Fahrzeug mit der Grimaldi im Golf von Biscaya unterging.

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7035
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#100 Beitrag von Mark86 » 2019-12-21 22:03:09

Seabridge waren die einzigen die Buenos Aires im Angebot hatten, aber wohl auch nur um den Kunden zu erklären, dass man nach Montevideo verschifft...
Andere agenten haben paint bitmap angebote zum selber ausrechnen geschickt, und so scherze, oder konnten zum thema Gastank nix garantieren...
Preislich tat sich dann zu Seabridge auch nicht mehr viel. Hinterher können und wissen immer alle alles besser, vor allem die die noch nie in SA waren :D

Wir sind nun schon über einen Monat unterwegs. Was ich vorher gar nicht mit bekommen habe, ist z.b. dass KFZ den vorschriften hier entsprechen müssen. So ist hier Anschnallpflicht, anhängerkupplungen ohne anhänger sind verboten (muss ab), reflektionsstreifen hinten sind vorschrift, etc. Das sind so die kleinigkeiten die ich gar nicht auf dem schirm hatte... gasmässig ists hier übrigends bisher recht unproblematisch, wenn auch sämtliche empfehlungen im netz für die mülltonne sind. Aber der wahrheitsgehalt von Reiseführern wie dem LP, etc. Ist auch oft nicht besser...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7017
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: normal on Tour /// z.Z. Corona Stop Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#101 Beitrag von Wombi » 2019-12-21 23:50:55

Hallo Mark,

laß Dich nicht verunsichern,

Das mit den Anhängerkupplungen und ebenso die Leuchtstreifen sind nur Abzocke.
Uns wurde schon vor Jahren gesagt, Du wirst schon sehen ....
Bis heute ist nichts passiert.
Auch an den Grenzen wurde es schon versucht ....
Hinten lasse ich mir ja im Ernstfalle eigehen, aber wir sahen schon sehr viele Fahrzeuge die rundum zugepappt waren.

Und es sind einige große LKWs nach über 5 Jahren hier unten noch immer ohne Leuchtstreifen unterwegs.

Dann hast Du sicher auch Leichensäcke an Bord ... die sind nämlich auch Vorschrift ... zumindest bei einigen Versuchen abzukassieren. :joke:
Bekannte von uns haben dann die Bettwäsche aus Baumwolle vorgezeigt und gesagt:
Das sind ökologisch abbaubare Leichensäcke ... in Europa Vorschrift ... und schon war alles gut. :totlach:

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7035
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#102 Beitrag von Mark86 » 2019-12-22 2:06:07

Also hier haben selbst wohnmobile aus Frankreich blos noch grundträger, aber keine haken mehr und irgendwann jeder streifen. Ich hab das schon in uruguay erfahren und umgesetzt, auch meine gurte wurden kontrolliert. Die streifen aus argentinien habe ich nur hinten, die in chile sind anders, warndreieck hab ich nur eins und n feuerlöscher von coca cola, naja, das warndreieck dreh ich wohl im zweifelsfalle so lange einem vor der nase rum bis er zwei draus sieht, mal nicht übertreiben...

Gasmässig ist alles möglich, aber anders. In uruguay gibts keine autogastankstellen, sondern nur flaschentauschstationen, wo man auch kleinere flaschen füllen kann. Und gegen genug dollar auch nen gastank aus flaschen, mit gebastel, wobei der preis incl. Tankstellendach war... in argentinien gibts um buenos aires autogas, aber so nen anschluss habe ich noch nie gesehen...

In chile gabs wiederum mal autogas mit acme adapter, habe dabei festgestellt das der wynen europaadaptersatz sogar nen adapter von acme auf, tada, acme enthält. Wo der wynen südamerikaadapter passen soll, weis ich nicht, jedenfalls nicht in uruguay, argentinien und chile. Hier wird viel mit gas gekocht und geheizt, am besten sucht man sich ne gasfabrik mit tankwagen in und lässt die den tank in 10 sek voll machen, dafür braucht man gar keinen adapter, das ist alles acme wie in deutschland...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 578
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#103 Beitrag von Puffi » 2019-12-22 12:33:36

Kenne persönlich Argentinier die in Deutschland leben und mit dem eigenen Kastenwagen eine Südamerikareise unternahmen. Die mußten in Argentinien tatsächlich die Anhängerkupplung wegschrauben und das Fahrzeug zur Kontrolle vorführen.

In über 2 Jahren Jahren unserer vergangenen SA Reise hatten wir nie ein Problem, weder mit Leuchtstreifen noch mit den Leichentüchern die tatsächlich manchmal zum abkassieren gefordert werden. Gab es eine Kontrolle haben wir dargelegt, daß es ein Europäisches Fahrzeug ist mit Temporary Permit und daß solche Streifen bei uns nicht erlaubt sind. Am schlimmsten sind die Kontrollen in Argentinien in der Region Entre Rios. Hier hatten wir die Taktik nichts verstehen angewandt bzw. Quittung für angebliche Multa. Es funktionierte immer :hug:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7017
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: normal on Tour /// z.Z. Corona Stop Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#104 Beitrag von Wombi » 2019-12-22 15:17:21

Hallo Mark,
Mark86 hat geschrieben:
2019-12-22 2:06:07
am besten sucht man sich ne gasfabrik mit tankwagen in und lässt die den tank in 10 sek voll machen, dafür braucht man gar keinen adapter, das ist alles acme wie in deutschland...
Mein Reden ... wir tanken immer am Tankwagen ... wie Du sagts, 10 sec. und voll.
Ist aber nicht wirklich ein Problem ... wir reichen mit einer Tankfüllung knapp 2 Jahre ... also bis jetzt 3 X getankt und jetzt noch 55% drinnen.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7035
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#105 Beitrag von Mark86 » 2019-12-22 16:05:58

Naja, bei uns läuft auch die heizung auf gas. Da muss man schon öfters tanken, wenn auch wasserhähne schwieriger zu finden sind als gas, vor allem bei mädels wasserverbrauch...

Was das thema abkassieren angeht, es hat die ganzen wochen noch niemand versucht irgendwas ab zu kassieren, nicht einmal die polizei wenn ich mal ne ampel übersehen habe, welche hier gewöhnungsbedürftig stehen oder ich morgends mal wieder vergessen habe, dass hier alle strassen einbahnstrassen sind. Auch geschwindigkeitskontrollen bisher 0, toi toi toi... dagegen herrscht in deutschland reine wegelagerei.

Man hält sich hier aber irgendwie im normalfall an regeln und gesetze, und geregelt ist hier auch irgendwie alles. Schilder und zäune, das kann man hier noch besser als in deutschland.

Zahlen tut man hier übrigens am besten mit karte. Aus bankautomaten bekommt man max. 100€ umgerechnet, dass wussten wir und ist richtig. Man kann die karte aber 2x reinstecken, auch kein problem. Braucht man aber nicht, 100€ in landeswärung reichen, ausser einer fähre für ca. 20€ und gemüse aufm markt konnten wir alles mit visa zahlen. Ist auch kursmässig viel günstiger als bargeld zu tauschen...

Das man keine lebensmittel mit nach chile nehmen darf, war auch so ne aussage die so nicht stimmt... das betrifft nur frische lrbensmittel, es gibt ne liste an der grenze, bzgl. Fisch, fleisch, obst & früchte. Das wird auch richtig kontrolliert (auto danach durchsucht). Was wir nicht wussten, ist dass das bereits von UY nach argentinien so ist und in Argntinien auch die Provinzgrenzen betrifft. Gab dann für uns in Argentinien bei der Einreise nach Patagonien Obstsalat....

Bei den Strassenmautstellen in Uruguay und Chile (AR sind wir keine Autobahnen gefahren) geht die maut nach Rädern. In Chile gabs da öfter Ärger, weil ich mit den leuten zählen üben musste... LKW mit Singlebereifung ist gleicher Tarif wie PKW, nur kennt man so grosse LKW hier nur mit Zwillingsbereifung. Sonst ist das aber bisher alles sehr entspannt.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 578
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#106 Beitrag von Puffi » 2019-12-22 16:31:55

Die Lösung für Lebensmittelkontrollen: Wegräumen und ein paar wenige Bauernopfer in den Kühlschrank legen. Diese auf den Formularen angeben oder gleich zeigen und alles ist gut...

Nur wenn an größeren "Grenzen" Hunde zur Unterstützung vor Ort sind sollte man vorsichtig sein!

Straßenkontrollen sind in der Tat nicht überall aber....sie sind da und eigentlich kann fast jeder ein Lied davon singen!

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7035
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#107 Beitrag von Mark86 » 2019-12-22 17:02:10

Mir wurde im Vorfeld erklärt, das wenn man deklariert, das man nix hat, man auch tunlichst nix haben sollte. In der Praxis ist das kein Problem, es gibt jeden Tag alles zu kaufen. Wenn ich jeden Tag alles frisch kaufen kann, muss ich keine Orangen horten, das ist Quatsch....
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 578
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#108 Beitrag von Puffi » 2019-12-22 18:28:58

Mark86 hat geschrieben:
2019-12-22 17:02:10
Mir wurde im Vorfeld erklärt, das wenn man deklariert, das man nix hat, man auch tunlichst nix haben sollte. In der Praxis ist das kein Problem, es gibt jeden Tag alles zu kaufen. Wenn ich jeden Tag alles frisch kaufen kann, muss ich keine Orangen horten, das ist Quatsch....
@Mark
Ich weiß ja nicht wie lange Du schon und auf welchen Strecken Du in SA unterwegs bist aber es gibt durchaus Regionen und Grenzen wo man in naher Zukunft nicht mal die beschriebene Orange kaufen kann. Und ein saftiges Lomo für das Mittagessen schmeißt ein Nichtvegetarierer sicher nicht eben mal weg :spassbremse:

Wenn man etwas länger in SA unterwegs ist brauchts manchmal keine Erklärungen, man lernt anhand Tatsachen, Erlebnissen und Hinweisen. :hug:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

heinz4motion
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#109 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-22 18:53:52

Puffi hat geschrieben:
2019-12-22 18:28:58
Und ein saftiges Lomo für das Mittagessen schmeißt ein Nichtvegetarierer sicher nicht eben mal weg
Und das Meerschweinchen in Peru ist auch nicht zu verachten, der putzige kleine Racker.

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 578
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#110 Beitrag von Puffi » 2019-12-22 19:35:03

Dann doch lieber das Lomo :hug:

Dieser Link ( Lebensmittelkontrollen ) ist zwar schon etwas älter aber aussagefähig: https://panamericanaforum.org/index.php?id=16207

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

filz
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Einbrüche

#111 Beitrag von filz » 2019-12-22 19:56:03

kenco9566 hat geschrieben:
2019-11-25 13:49:56

Ich würde mal so vorgehen, die Einbrüche samt Verweiß auf die ganze Einbruchserie bei der Reederei zum einen bei großen Tages-Zeitungen & der Fachpresse auf den Tisch legen mit der Bitte um Erklärung. Wenn nicht gibt es ja noch "Wiso" vom ZDF... Je mehr davon lesen, desto weniger werden da mit fahren wollen.
Das wäre eine Idee. Vor Jahren war sah ich mal einen Bericht im TV betr. Lackablösungen bei den Fiat-Ducato , welche als WoMo ausgebaut waren. Da kamen etliche Betroffene zu Wort und noch mehr waren mit ihren Fahrzeugen vor Ort.
Ob die Farbe bei den Ducato's jetzt nicht mehr teils schon nach einem Jahr abblättert, entzieht sich meiner Kenntnis. :angel:
Werbung für FIAT war es jedenfalls keine.

Dir Mark & Begleitung noch viel Spass in Südamerika.... :rock:

Beste Grüsse

Sepp

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 578
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#112 Beitrag von Puffi » 2019-12-22 21:29:55

Anbei Link zur Verschiffung:
https://panamericanainfo.com/verschiffu ... edamerika/

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

heinz4motion
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#113 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-23 9:00:29

Und Ihr glaubt wirklich, dass sich eine breite Öffentlichkeit für ein paar Wohnmobile interessiert, die von Europa nach Südamerika verschifft werden und unterwegs in afrikanischen Häfen ausgeplündert und vollgeschissen werden?

Da haben Lackabplatzungen am FIAT und Probleme mit Cali-Dächern schon eher die Chance, in die Medien zu gelangen.

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#114 Beitrag von buntbaer2001 » 2019-12-23 20:11:16

Hallo,

Wenn es die breite Öffentlichkeit interessierte, stünde es wohl in BILD. Hier im Forum interessiert es, zumindest mich und ein paar andere.
Kein Grund hier als Heinz4Emotion aufzutreten. Wenn es dich nicht interessiert, einfach ignorieren.

Danke und frohes Fest
Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

heinz4motion
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#115 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-24 14:59:54

buntbaer2001 hat geschrieben:
2019-12-23 20:11:16
Wenn es dich nicht interessiert, einfach ignorieren.

Da hast Du mich aber gründlich missverstanden. MICH interessiert das Thema sehr.

Aber ich hatte auf einen Post von kenco reagiert, der vorgeschlagen hatte, das Thema in die großen Medien zu tragen, um die Öffentlichkeit zu mobilisieren.
Das halte ich für aussichtslos, denn in D interessiert sich die breite Öffentlichkeit für vieles, aber sicher nicht für ein paar Wohnmobile, die auf Schiffen in Afrika ausgeplündert und voll geschissen werden.

Meine Lehre aus diesem ganzen Fred hier ist: Wenn ein unbegleitetes Auto nach Südamerika verschifft werden soll, dann nicht mit Seabridge/Grimaldi.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7035
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#116 Beitrag von Mark86 » 2019-12-24 16:06:20

Meine Lehre aus diesem ganzen Fred hier ist: Wenn ein unbegleitetes Auto nach Südamerika verschifft werden soll, dann nicht mit Seabridge/Grimaldi.
Selbst wenn du es begleitest, darfst du nicht daneben schlafen und die Mitreise auf dem Schiff hilft auch nicht gegen Diebstahl... Dazu ist sie denen die ich getroffen habe auch nicht gut bekommen. Essen warwohl auch sehr basic und das schiff fuhr ja auch nur 1 Monat...

Ich hab Leute getroffen, die bei Mafro gebucht haben, Leute die bei Caravanshippers gebucht haben, aber niemanden dessen Auto hier angekommen ist und nicht auf ner Grimaldifähre war. Scheints in der Praxis nicht zu geben. Ein Kollege der im gegensatz zu seabridge den billigsten genommen hat, der stand mit seinem Auto direkt hinter meinem in HH und dem sein Auto steht immernoch in Deutschland...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7035
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#117 Beitrag von Mark86 » 2019-12-24 16:12:34

Ich weiß ja nicht wie lange Du schon und auf welchen Strecken Du in SA unterwegs bist aber es gibt durchaus Regionen und Grenzen wo man in naher Zukunft nicht mal die beschriebene Orange kaufen kann. Und ein saftiges Lomo für das Mittagessen schmeißt ein Nichtvegetarierer sicher nicht eben mal weg :spassbremse:

Wenn man etwas länger in SA unterwegs ist brauchts manchmal keine Erklärungen, man lernt anhand Tatsachen, Erlebnissen und Hinweisen. :hug:

Gruß Puffi
Ausser bei der Patagoniengrenze in AR wo uns das kalt erwischt hat und ein paar Früchte in den Schredder gingen, braucht man nix weg zu werfen, wenn man passend einkauft. Die Grenzen sind doch im google Maps, ebenso fast jeder Supermarkt/Dorfladen. Das ist kein grosser Planungsaufwand sich bis übermorgen das essen zurecht zu planen und wir reden ja nicht von soo vielen grenzen...

Es ist auch nicht so, das keine Lebensmittel erlaubt sind, es geht nur um Milch, eier, früchte fleisch und obst. Im notfall gibts halt mal ne Dose Tunfisch auf Toast, das überlebt man auch...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7035
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#118 Beitrag von Mark86 » 2019-12-24 16:57:03

Was uns derzeit etwas mehr beschäftigt, ist das Preisgefüge hier... wir sind zu teuer unterwegs, die Lebenshaltungskosten sind doch teurer als gedacht...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1006
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#119 Beitrag von Enzo » 2019-12-24 18:05:38

Mark86 hat geschrieben:
2019-12-24 16:57:03
Was uns derzeit etwas mehr beschäftigt, ist das Preisgefüge hier... wir sind zu teuer unterwegs, die Lebenshaltungskosten sind doch teurer als gedacht...
ging uns 2012 als wir in Argentinien unterwegs waren ganz ähnlich. Fahr in den Norden, Bolivien Peru sind doch deutlich günstiger zu bereisen und in meinen Augen, viel interessanter.
Gruß aus Ecuador
Jens

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#120 Beitrag von buntbaer2001 » 2019-12-24 18:17:51

@Heinz4motion:

In der Tat: da habe ich dich wirklich komplett missverstanden. Sorry dafür. Tut mir echt leid.

Euch allen, egal wo ihr auch seid, ein schönes Weihnachtsfest.

Grüße
Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

Antworten