Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6066
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Einbrüche

#61 Beitrag von LutzB » 2019-11-25 14:09:18

kenco9566 hat geschrieben:
2019-11-25 13:49:56
und zwar mit zuvor als Kopie an die Presse bekannt gegebenem Schreiben an das Fürstenhaus Grimaldi mit der Bitte um Erklärung. Es sind deren Schiffe und deren Name... versauen kann, dann muss man das unter diesen Umständen auch tun!
Du wirst Herrn Guido Grimaldi Jr. in Genua anschreiben müssen. Das Fürstenhaus der Grimaldis in Monaco hat wenig bis gar nichts damit zu tun.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

kenco9566
LKW-Fotografierer
Beiträge: 144
Registriert: 2018-10-02 15:40:15

Re: Einbrüche

#62 Beitrag von kenco9566 » 2019-11-25 14:38:35

LutzB hat geschrieben:
2019-11-25 14:09:18
kenco9566 hat geschrieben:
2019-11-25 13:49:56
und zwar mit zuvor als Kopie an die Presse bekannt gegebenem Schreiben an das Fürstenhaus Grimaldi mit der Bitte um Erklärung. Es sind deren Schiffe und deren Name... versauen kann, dann muss man das unter diesen Umständen auch tun!
Du wirst Herrn Guido Grimaldi Jr. in Genua anschreiben müssen. Das Fürstenhaus der Grimaldis in Monaco hat wenig bis gar nichts damit zu tun.

Lutz
Mir war so :angel:

Da hast du recht Lutz. Schon geändert!
Gruß Marco

Es ist kein Zeichen von Gesundheit,
an eine von Grund auf kranke Gesellschaft
gut angepasst zu sein.

Jiddu Krishnamurti

heinz4motion
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#63 Beitrag von heinz4motion » 2019-11-25 14:51:14

Hihi, der gute alte Grimaldi.....
Ohne jetzt hier Ahnenforschung betreiben zu wollen......aus dem einen Seeräuber ist ein Fürst geworden. Aus dem anderen ein Reeder :lol:

Ich fahre drei bis viermal jährlich mit Schiffen von Grimaldi über die Adria. Was der aus der früher stolzen Minoan gemacht hat, sagt schon alles über diesen ....ääähhmmm....Geschäftsmann.

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3404
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#64 Beitrag von franz_appa » 2019-11-25 15:51:29

Hi
ich kann mir nicht vorstellen das das Kerngeschäft im Überseebereich aus Privat-Leuten besteht.
Vermutlich eher aus Konzernen und Großkunden.

Will sagen:
Selbst wenn plötzlich alle Privat-Verschiffer aus obengenannten Gründen die Grimaldi boykottieren würden, würde die das nicht groß jucken.
Nur so erklären sich ja die Vielzahl solcher Vorfälle.
(hier im Forum liest man ja in aller Regelmäßigkeit darüber...)

Greets
natte
08.02. 2020 Transpool - Electric Rock Trio - Mayen im La Mirage
04.04. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Neuwied Bootshaus
20.05. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Hachenburg Pit's Kneipe
26.09. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspai Burggarten

Hydraulicus
Schlammschipper
Beiträge: 458
Registriert: 2010-12-22 14:07:37
Wohnort: Hamburch

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#65 Beitrag von Hydraulicus » 2019-11-25 17:15:23

Hallo Natte, da hast du vermutlich recht, deswegen hatte ich ja das mit dem Sammeln vorgeschlagen, vielleicht hilft das was. Und @kenco, wenn du in Nordamerika anlandest, kannst du nur bis Panama fahren, dann ist Schluss und muss neu verschifft werden, wenn du auf die andere Seite willst. Das ist wohl sehr schwer möglich und sehr, sehr teuer, daher ist es absurderweise zum Teil billiger nach Europa und von da aus dann wieder nach Südamerika zu verschiffen....womit man wieder in den Fängen dieser Leute ist. Es wäre auch die Frage ob bei den USA auch Diebstähle vorkommen. Wie gesagt, sollte man mit den Anbietern nach Lösungen suchen. Oder Wertgegenstände und alles lose Zeugs in eine große verschließbare Kiste mit Lieferschein, die dann irgendwo gesondert gelagert wird. Kann ja wirklich nicht wahr sein.
Zur Versicherung ist es ja auch so, dass die Selbstbeteiligung weg ist, die Versicherung selbst kostet 300 Euro, da ist man schon bei 800 Euro, die man vom Schaden abziehen kann und die man auch einrechnen muss....plus kostenlosen Ärger.

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2680
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Einbrüche

#66 Beitrag von advi » 2019-11-25 19:17:35

kenco9566 hat geschrieben:
2019-11-25 13:49:56
Ich glaube ich würde auch nicht in diese Länder verschiffen, ich würde hier in die USA rein und dann herunter fahren und wieder zurück.... Betrifft es die großen Weststaaten auch mit dem Problem der Einbrüche auf Überfahrten?
Na dann suche mal in Mittelamerika die Fähre, die Dich runter in den Süden bringt, OHNE Aufbrüche ..... das soll fast noch schlimmer sein ;) Nachzulesen bei FB Panamerica ;) Da spielen sich ganze Dramen ab.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 473
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#67 Beitrag von Puffi » 2019-11-25 20:39:51

@Hydraulics
Ich kenne die neuen Regeln....
Die Frage ist ob mit dem abzugebenden Schlüssel eingebrochen wurde oder über die Fahrerhausschlösser über das Führerhaus oder über Fenster bzw. Dachluken. Denke trotz der jetzigen Situation werden die Fahrzeuge aufs Schiff gefahren und danach abgeschlossen. Dies würde bedeuten ich kann trotz geänderter Regeln weiterhin eine Trennwand einbauen und Fenster sowie Luken sichern. Ich glaube hier im Forum wurde bereits schon mal über Möglichkeiten wie Kameras, GPS Sensoren etc. geschrieben, sogar im Zusammenhang mit Grimaldi. Müßte man über die "Suche" herausfinden. Es gab mal auf diversen Schiffen sogenannte abschließbare Metallkäfige wo die Fahrzeuge sicher standen. Ob es das noch gibt?

Grimaldi anschreiben und eine Antwort oder Hilfe zu bekommen ist vermutlich wie ein 6er im Lotto. Ich würde bei der Buchung ganz gezielt auf den Vermittler ( Seabridge etc. ) zugehen und das Problem ansprechen. Ansonsten keine Buchung....

Unsere Verschiffung von Colon / Panama nach Chartagena / Kolumbien war kein Problem. Einzig der Fahrzeugspiegel wurde beim Transport etwas unsanft behandelt. Insofern ist meiner Meinung nach eine Verschiffung von Mittelamerika auch nicht schwieriger. Wie geschrieben, die diversen Sicherungen sind Gold wert und ein muß!

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

JoSuPa
Kampfschrauber
Beiträge: 503
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#68 Beitrag von JoSuPa » 2019-11-25 22:58:14

Also ich finde den kommentar von Hydraulikus gut. Mit sicherheit besser als gar nichts unternehmen und sich weiterhin nur aergern. Es kann ja auch nicht sein das ein einbruch "akzeptiert" werden muss nur weil irgendwo banditen zum personal einer firma gehören bei welcher Ihr kunde seid. Wenn meine angestellte einem meiner kunden etwas klauen würden, da würde ich mich richtig ins zeug legen um den schuldigen zu finden. Es sind doch bestimmt nur ausnahmen, diese leute werden sicher auch unter den anderen angestellten schon irgendwann mal auffallen. Aber wenn keine sanktionen drohen.....
In der werbung von SB steht: "plünderungen und einbrüche gehören der vergangenheit an "
Gruss John

Benutzeravatar
buntbaer2001
infiziert
Beiträge: 60
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#69 Beitrag von buntbaer2001 » 2019-11-27 10:33:04

ich würde hier in die USA rein und dann herunter fahren und wieder zurück
Ist es denn dort sicherer? Wird nach Halifax (o.k., Kanada nicht USA) nicht so oft aufgebrochen?

Einen Thread mit Erfahrungsberichten zu Verschiffungen - positiv wie negativ - fände ich sehr hilfreich.

Es müsste dann in meinen Augen enthalten sein:

Datum
Fahrzeug
Fahrt von-nach
Reederei
Art der Verschiffung (Container, RoRo, begleitet, unbegleitet...)
Kosten (freiwillig)
Probleme (if any)

Und eine sinnvolle Sortierung müsste man sich noch überlegen

Gruß
Peter
Für uns ist Weihnachten dieses Jahr an Ostern. Da bekommen wir unseren Steyr 12M18.

Benutzeravatar
WUNT
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2009-04-01 20:36:27
Wohnort: Stuttgart

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#70 Beitrag von WUNT » 2019-11-27 11:09:01

wir haben unser wohnmobilchen dezember15 hamburg- januar16 montevideo mit grimaldi (via seabridge) verschifft und begleitet.
dabei haben wir die aktionen va auch in den häfen gut beobachten können.... wir glauben, wenn einbrüche, dann sind die ehr nicht der besatzung zu schulden. aber grimaldi könnte auch die womos in sicherere bereiche abstellen, wenn sie wollten. übrigens kam unsere wohnmobilchen heil an und die einfuhr in uruguay war ohne jeglichen aufwand oder kosten möglich.
fragen gerne per mail.
hasta luego

wu (= wolfgang & ulrike)

unsere homepage: www.wu-tour.de

heinz4motion
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#71 Beitrag von heinz4motion » 2019-11-27 11:46:59

WUNT hat geschrieben:
2019-11-27 11:09:01
verschifft und begleitet.
Schön, aber mehr als vier Wochen auf einem Frachter auf hoher See sind nicht jedermanns Sache.
Hattest Du denn unterwegs oder während des Aufenthalts in den Häfen die Möglichkeit, Dein Fahrzeug mal zu besuchen und nach dem Rechten zu schauen ?

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6066
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#72 Beitrag von LutzB » 2019-11-27 13:23:49

heinz4motion hat geschrieben:
2019-11-27 11:46:59
Hattest Du denn unterwegs oder während des Aufenthalts in den Häfen die Möglichkeit, Dein Fahrzeug mal zu besuchen und nach dem Rechten zu schauen ?
Was soll das bringen, außer dass Du schon vor Erreichen des Zielhafens vom Einbruch/Diebstahl weißt.
Auch wenn hier immer wieder vehement behauptet wird, dass die Diebstähle während der Überfahrt an Bord stattfinden, weiß ich aus langjähriger Berufserfahrung, dass das größte Risiko von Diebstahl und Beschädigung an Versandstücken in den Häfen liegt. Das gilt für Freilager genauso wie für Lagerhallen.
Ich bin auf Marks Bericht gespannt. Wenn er im Hafen genauso wortreich auftritt wie hier im Forum, wird er sich ja sicherlich nicht so schnell vom dortigen "Claims Department" abweisen lassen

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
buntbaer2001
infiziert
Beiträge: 60
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#73 Beitrag von buntbaer2001 » 2019-11-27 14:25:16

Einfach das Blog lesen: https://tanjastrip.jimdofree.com/2019/1 ... -wird-gut/

Tanja schreibt ja fleißig und gibt schon einen Vorabbericht.

Gruß
Peter
Für uns ist Weihnachten dieses Jahr an Ostern. Da bekommen wir unseren Steyr 12M18.

heinz4motion
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#74 Beitrag von heinz4motion » 2019-11-27 17:34:58

buntbaer2001 hat geschrieben:
2019-11-27 14:25:16
Einfach das Blog lesen:
Ja, gute Idee !
Eine bekackte Hose im Fahrerhaus, Fernlicht an, Sicherungen durchgebrannt, Werkzeug weg......
Don't cry for me, Argentina
:sick:

Benutzeravatar
WUNT
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2009-04-01 20:36:27
Wohnort: Stuttgart

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#75 Beitrag von WUNT » 2019-11-27 21:23:10

heinz4motion hat geschrieben:
2019-11-27 11:46:59
WUNT hat geschrieben:
2019-11-27 11:09:01
verschifft und begleitet.
Schön, aber mehr als vier Wochen auf einem Frachter auf hoher See sind nicht jedermanns Sache.
Hattest Du denn unterwegs oder während des Aufenthalts in den Häfen die Möglichkeit, Dein Fahrzeug mal zu besuchen und nach dem Rechten zu schauen ?
ja, wir hatten die möglichkeit. aber das ist abhängig vom kapitän. wir haben auch x wache geschoben- deswegen wissen wir wie es auf den fahrzeugdecks zugeht.
hasta luego

wu (= wolfgang & ulrike)

unsere homepage: www.wu-tour.de

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 821
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#76 Beitrag von Enzo » 2019-11-28 2:04:37

Moin,
als wir 2012 verschifft hatten, bekam ich vom Kapitän einen Generalschlüssel und konnte während der siebenwöchigen Überfahrt jederzeit durch alle Decks spazieren. Wohl eine Ausnahme, wir waren die einzigen Gäste an Bord und es standen auch keine weiteren Wohnmobile in den Decks.
Es ist nun mal so, daß unsere Laster auf dem LKW Deck stehen. Gemeinsam mit vielen alten Kieslastern, Sattelzugmaschinen, Betonmischern und sonstigen Alteisen. Entladen wird das ganze Gerümpel in Dakar und Freetown. Dakar war ganz entspannt, in Freetown sah es anders aus. Der Bootsmann kam zu mir, sagte wann das LKW Deck geöffnet wird und bat mich während der nächtlichen Entladeaktion am LKW zu bleiben. Ich bin mir sicher, wenn ich nicht dem einen oder andern auf die Finger geklopft hätte, unser Laster wäre auch aufgebrochen worden. Für die Entladung ist nicht die Besatzung zuständig, sondern das Hafenpersonal. Und dann stürmen ganze Horden das Schiff. Die Besatzung war voll im Stress, hatte genug mit ihrem eigenen Kram zu tun. Starthilfe für die Laster geben, oder wenn erfolglos, bzw. die Bremsen fest, die LKWs mit blockierenden Achsen rauszerren. Es ist der reinste Tumult, es stinkt nach auslaufenden Diesel, jeder zweite, der aufs Deck kam hatte Kanister dabei, Abgase von dutzenden Lastern und verbrannten Gummi. Da ist ein leichtes, schnell in ein Wohnmobil einzusteigen. Von daher ist die Sicherung des unbegleiteten Fahrzeuges das A und O. Dachlucken, Fenster, Durchstiege verammeln.
Da das hohe Risiko ja schon damals bekannt war, kam eine unbegleitete Verschiffung überhaupt nicht in Frage. Es ist schade, die Situation hat sich nicht verbessert, aber jeder weiß ja um diese Problematik und wird nicht gezwungen seinen LKW auf dieser Route zu verschiffen.
Ich wünsche Mark, das er seine Kiste bald wieder reisefertig hat und der entspannende Teil der Reise starten kann.
Gruß Jens aus Ecuador

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 473
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#77 Beitrag von Puffi » 2019-11-28 16:12:09

Es gibt ein Forum wo der eine oder andere seine Verschiffungs Erfahrungen wiedergibt.
https://panamericanainfo.com/verschiffu ... diebstahl/

Diese Informationen bilden sicher nur einen geringen Teil der Aufbrüche ab weil nicht jeder in jedem Forum schreibt und auch nicht alles berichtet.

Freunden von uns wurde letztes Jahr auf der Grimaldi ein Kastenwagen aufgebrochen und wichtiges Werkzeug gestohlen. Dies obwohl andere Reisenden die auf dem Schiff waren immer mal wieder nach den Autos geschaut hatten.

Gleiches für eine Verschiffung von anderen Freunden nach Halifax, hier kamen die Einbrecher über eine Dachluke und wohnten im Fahrzeug. Alles war versaut ( verkackt ). Nach Ankunft mußte von der Matratze angefangen vieles ausgetauscht werden.

Wir konnten von Südamerika zurück nach Hamburg nicht direkt an unser Fahrzeug sondern mußten jeweils zum 3. Offizier der dann mit nach unten ging. Bei der Beladung wurden 3 Fahrzeuge auf eine Einfahrtrampe gestellt wo jeder Zugang hatte. Erst nach mehrmaliger Intervention konnten wir die Fahrzeuge umstellen.

Es ist ein schwieriges Thema, trotzdem gilt so gut wie nur möglich und erlaubt sichern!!!

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1684
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#78 Beitrag von burkhard » 2019-11-28 16:43:14

Puffi hat geschrieben:
2019-11-28 16:12:09
Gleiches für eine Verschiffung von anderen Freunden nach Halifax, ...
War das auch Grimaldi?

Bernhard_h
Kampfschrauber
Beiträge: 521
Registriert: 2007-03-12 23:57:43

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#79 Beitrag von Bernhard_h » 2019-11-28 17:44:58

also ich bin 2018 mit der ACL (die zur Grimaldi Gruppe gehoert, wie ja auch Finnlines) nach Halifax gefahren. Das heisst mein Auto war auf dem Schiff und ich hatte eine Kabine. Unter den Schiffsoffizieren waren nur Bulgaren Polen und ein Russe, die Manschaften waren alles Philipinos. Alles nette und hilfbereite Menschen denen ich keinen Diebstahl zugetraut haette. Auch fuehrte der Kapitaen ein ziemlich strenges Regiment, und ein ertappter Dieb haette da nichts zu lachen gehabt. Die Hafenbehoerden in Hamburg haben einen Check durchgefuehrt und jeden sichtbaren Mangel im Uebernahmeprotokoll erfasst, dasselbe in Halifax. Den Deutschen und Kanadischen Hafenarbeitern traue ich nach meinen Beobachtungwen und Gespraechen sowas auch nicht zu. Das Schiff wurde aber auch noch in Antwerpen und Liverpool auf dem Fahrzeudeck beladen, da dort eine Vielzahl von Fahrern permanent Neufahrzeuge von Ford, Landrover, Jaguar ... laden und entladen kann man waehrend der Ladung nicht auf dem Fahrzeugdecks sein.

Die ACL Schiffe sind aber vom sichtbaren Pflegezustand nicht zu vergleichen mit den Grimaldi Schiffen, da liegen Welten dazwischen. Die Grimaldis sind viel aelter und kleiner. Auch die Art und weise wie die beladen werden ist sehr unterschiedlich. In Antwerpen lagen wir deben so einem Grimaldi Ding, das lag sehr Buglastig im Wasser, und die Fahrzeuge auf dem Oberdeck standen kreuz und quer,

heinz4motion
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#80 Beitrag von heinz4motion » 2019-11-28 18:18:06

Bernhard_h hat geschrieben:
2019-11-28 17:44:58
ein ertappter Dieb haette da nichts zu lachen gehabt.
Kielholen wie auf der Bounty !

Benutzeravatar
Jac0b
Schlammschipper
Beiträge: 434
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#81 Beitrag von Jac0b » 2019-11-28 18:23:33

heinz4motion hat geschrieben:
2019-11-28 18:18:06


Kielholen wie auf der Bounty !
Au ja, das wäre sehr angemessen :bored:
*ironie off*

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6320
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#82 Beitrag von Mark86 » 2019-11-29 0:27:18

In kürze: ich glaube nicht, dass wir von der versicherung irgendwas kriegen, im hafen war niemand bereit die schäden zu dokumentieren und der haveriekommissar der vs der in schadensfällen unverzüglich zu kontaktieren ist, war gar nicht erreichbar... wir haben das vertagt auf unsere rückkehr, dann lese ich nochmal die bedingungen und habe zeit und möglichkeiten, mich zu streiten...

Der schaden hielt sich in grenzen, da wir nur einfache schlösser hatten, nahmen die diebe nur so viel wie sie tragen konnten, also mein gesamtes werkzeug. In der fahrerkabine hat jemand übernachtet, der dabei seine hose samt exkrementen verloren hat. Dank felix, einem bekannten hier war das halb so wild, wir haben ne grundausrüstung an werkzeug geliehen bekommen und nen wagenheber, läuft alles... heist ja auch gewicht gespart :D Am folgetag konnte ich schon drüber lachen :D

Den nachbarn mit seinem iveco hat es schlinmer erwischt, da haben sie schwere schlösser geknackt, monitor, radio und kameras rausgerissen und es sah so aus, als hätte man das fahrzeug mit nem gabelstapler verladen...

Wem sein auto heilig ist, der sollte von grimaldi die finger lassen und sich das verschiffungsthema abschminken... meine feststellung auch nach vielen gesprächen hier vor ort. Mit den autos wird umgegangen wie mit nem 250€ gebrauchtwagen...

Was solls, wir sind da, im werkzeugfach ist platz, das wetter ist gut, wir kommen gut klar, aktuell läuft eigentlich alles. Auto hat nun neben tagfahrlichtfähiger beleuchtung anschnallgurte und rot weisse reflektorstreifen, gas ist auch bisschen drin, derzeit erkunden wir eher andere reginale vorschriften :D die in keinem reiseführer stehen *lol*
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

heinz4motion
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#83 Beitrag von heinz4motion » 2019-11-29 10:46:07

Mark86 hat geschrieben:
2019-11-29 0:27:18
Wem sein auto heilig ist, der sollte von grimaldi die finger lassen und sich das verschiffungsthema abschminken... meine feststellung auch nach vielen gesprächen hier vor ort. Mit den autos wird umgegangen wie mit nem 250€ gebrauchtwagen...

Oder man gibt sich mit einem kleineren Auto etwa bis Bulligröße zufrieden und verschifft es im Container, wie oben schon mal erwähnt.

Und nochwas:
Südamerika läßt sich auch sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln bereisen. Man kommt so automatisch eng mit Einheimischen in Kontakt, sollte allerdings zumindest rudimentär die Landessprache sprechen. Nichts ist frustrierender, als stundenlang neben einer Indio-Frau mit Hut und weiten Röcken im Bus zu sitzen, und sich nicht mit ihr unterhalten zu können.
:frust:

heinz4motion
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#84 Beitrag von heinz4motion » 2019-11-29 11:34:43

Diese 7-köpfige Familie verschifft gerade einen Sprinter von Panama nach Südafrika im Container und fliegt schonmal vor.

https://7aufweltreise.de/index.php/2019 ... -fuer-uns/

Benutzeravatar
tichyx
süchtig
Beiträge: 653
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#85 Beitrag von tichyx » 2019-11-29 12:27:43

Hallo,


wir haben unseren Mog 2014 RoRo mit ACL von Hamburg nach Halifax und 2015 von Montevideo zurück nach Hamburg verschifft. Keine Probleme, selbst extra deponierte Zigaretten und Schnaps im Handschuhfach wurde drin gelassen.

Bei RoRo von Panama nach Kolumbien sieht die Sache anders aus. Auf den Schiffen ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass eingebrochen wird. Eine etwas sicherere Methode ist LoLo, da das Fahrzeug dann schwerer zu erreichen ist.

Die Häfen sind Hochsicherheitstrakte, in Panama und auch in Kolumbien, da gibt es kaum eine Möglichkeit unbeobachtet an das Fahrzeug zu kommen. Das Problem besteht eher auf den Schiffen.

Grüße

Olli
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450 L 38

http://www.gelberunimog.de

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2680
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#86 Beitrag von advi » 2019-11-29 12:40:10

Und falls jemand nen LKW in Südamerika kaufen will, weil er sie lieber länger den Lkw unten stehen will.

Dieser MAN ist in Paraguay zugelassen und steht dort.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 473
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#87 Beitrag von Puffi » 2019-11-29 16:01:41

@ Mark, könntest Du bitte noch schreiben mit welchem Grimaldischiff ( Grande.... ) der Transport erfolgte und falls bekannt welcher Kapitän an Bord war. Schöne Reise und tolle Erlebnisse....

Viele Häfen sind zertifiziert so auch in Panama und Kolumbien. Dadurch ist die Sicherheitsvorschrift extrem hoch und Aufbrüche im Hafen eher unwahrscheinlich. Diese Zertifizierung erfolgte soweit ich weiß nach 9.11. und wurde durch die Amis auf den Weg gebracht.

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6320
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#88 Beitrag von Mark86 » 2019-11-29 20:11:48

Das war die Grande Francia, mit zwischenstopp in Dakar & Sierra Leone, ich denke mal da ist auch mein Zeug geblieben. Was solls, n Containerfähiges Auto ist für uns mit Sicherheit keine Option :D

Der Zielhafen Montevideo ist viel, aber kein Hochsicherheitstrakt...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2680
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#89 Beitrag von advi » 2019-11-29 20:52:08

Mark86 hat geschrieben:
2019-11-29 20:11:48
Das war die Grande Francia, mit zwischenstopp in Dakar & Sierra Leone, ich denke mal da ist auch mein Zeug geblieben. Was solls, n Containerfähiges Auto ist für uns mit Sicherheit keine Option :D

Der Zielhafen Montevideo ist viel, aber kein Hochsicherheitstrakt...
Freunde von mir hatten mal ich glaube in Dakar mehrstündige Kämpfe um ihre Autos auf einer Fähre zu verteidigen.....soll recht heftig zugehen dort, mit den weiter oben beschriebenen Bildern, der Stürmung einer Fähre
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
tichyx
süchtig
Beiträge: 653
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#90 Beitrag von tichyx » 2019-11-29 22:00:30

Mark86 hat geschrieben:
2019-11-29 20:11:48
Der Zielhafen Montevideo ist viel, aber kein Hochsicherheitstrakt...
Hat ja auch keiner behauptet...
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450 L 38

http://www.gelberunimog.de

Antworten