Stans, Mongolei, Baikal 2020

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
GeoFlo
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2018-04-11 17:08:16

Stans, Mongolei, Baikal 2020

#1 Beitrag von GeoFlo » 2019-10-23 20:05:38

Meine Frau und ich planen nächstes Jahr gen Osten zu fahren. Schwerpunkt der Reise sollen die Stans, die Mongolei und der Baikalsee sein. Zeitpunkt Anfang/Mitte März bis Ende September (wir müssen aus privaten Gründen im Oktober daheim sein). Fahrzeug ist ein Axor 1829 mit Bliss Aufbau (13,5 t reisefertig). Es ist unsere erste Reise außerhalb Europas mit dem LKW und unsere erste Reise überhaupt in diese Region. Ach ja, under Hund, ein 9 Jahre alter Flat Coat Retriever Rüde kommt auch mit.

Derzeit sind wir mit der Grobplanung der Route und insbesondere der Anreise in die Stans beschäftigt. Unsere bisherigen Planung sieht wie folgt aus:

• Anreise in die Türkei (3 Wochen), dann Türkei (2 Wochen), Georgien (2 Wochen), und Armenien (1-2 Wochen). Dann entweder von Georgien über Russland auf den Landweg nach Kasachstan oder mit der Fähre von Baku. Dann durch Kasachstan nach Usbekistan, wo wir Mitte Mai ankommen würden.

• Danach Usbekistan, Tadjikistan (jeweils 2 Wochen) und Kirgistan (3 Wochen) in der Zeit von Mitte Mai bis Anfang Juli. Transit über Kasachstan (6 Tage) in die Altai Region von Russland (10 Tage). Dann 4 Wochen Mongolei.

• Zum Schluss 2 Wochen Baikal Ende August und dann 2 Wochen für die Heimreise.

Grob gerechnet sind das etwa 29.000-31.000 km (je nachdem ob man nach Kasachstan über Land von Georgien oder mit der Fähre von Kasachstan fährt), was einen Schnitt von etwa 150 km/Tag entsprechen würde. Da insbesondere die Zeit in den Stans, aber auch die Anreise dahin großzügig bemessen ist, sollten auch genug Puffer vorhanden sein, falls wir mal eine Panne haben und irgendwo außerplanmäßig länger fest hängen.

Meine Fragen an diejenigen, die eine ähnlich Tour schon mal gemacht haben oder planen:

• Macht diese Grobplanung Sinn, insbesondere, für die einzelnen Ländern vorgesehene Zeit (sowohl wie lange als auch wann man da ist)?

• Sollte man besser etwas weniger Zeit in den Stans verbringen und dafür mehr Zeit in der Mongolei (dann mit 60 Tage Visum) verbringen? Oder ist beides ok und die Entscheidung eher eine Frage der persönlichen Vorlieben?

• Was sind die Alternativen einer Anreise über die Türkei? Je nachdem wie sich die politische Lage in Bezug auf den Einmarsch der Türkei nach Syrien entwickelt muss man nach Alternativen suchen. Der Vorteil der Anreise über die Türkei ist vor allem das Wetter, da es sowohl auf dem Weg dahin als auch in der Türkei im März und April eher frühlingshaft sein sollte. Die Anreise über Russland wäre dann schon eher frisch um diese Jahreszeit.

Wir würden uns auch über Kontakt und Austausch mit anderen, die nächstes Jahr ebenfalls um diese Zeit in dieser Region fahren, freuen. Das auch um gegebenenfalls einzelne besonders anspruchsvolle oder einsame Strecken gemeinsam zu fahren oder zumindest zu wissen, dass jemand in der Nähe ist.

Zu guter Letzt: Wir sind eigentlich nicht die Planer sondern fahren eher so in Blaue hinein los. Ich gehe auch davon aus, dass bei dieser Reise improvisiert werden muss und der tatsächliche Verlauf nicht der Planung entsprechen wird.

Vielen Dank schon mal.

Georg

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1635
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#2 Beitrag von CharlieOnTour » 2019-10-23 20:37:45

Hallo Georg,
meine Meinung: der Zeitplan ist straff.
Gerade die Rückreise. 2 Wochen für 8000km und einige Grenzen.

Ich würde lieber eine kleinere Tour machen und dafür mehr vom Land sehen und entspannter sein.

Sonst kannst du erzählen wo du überall herum gefahren bist. Wenn dich jemand fragt wie es war: also die Straße war so und so.

Eventuell kannst du ja an anderen Punkten deiner Zeitplanung etwas abziehen und dafür die Rückreise entspannter angehen.

Gruß
Chris

ufftour
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2016-11-09 22:09:21
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#3 Beitrag von ufftour » 2019-10-23 22:08:36

Hallo,

es ist immer schwierig solche Fragen zu beantworten. Jeder hat andere Vorstellungen und eine andere Reise-Geschwindigkeit.
Wir haben eine ähnliche Tour 2016 mit dem LKW gemacht, allerdings über Iran und Turkmenistan. Speziell Tadschikistan finde ich mit zwei Wochen sehr knapp. Ich würde wohl eher Anreise Türkei und die Türkei als reinen Transit fahren, damit mehr Zeit für die weiter entfernten Ziele bleibt. Osteuropa und Türkei kann man einfach bei einer späteren Reise machen. Oder mit dem Iran kombinieren.
Falls Interesse besteht, findest Du auf unserer Webseite Reiseberichte und Fotos...

Gruß Markus
Gruß Markus

--------

"All good things are wild and free" (Henry David Thoreau)

http://www.ufftour.de

Benutzeravatar
Cosmo
Überholer
Beiträge: 237
Registriert: 2009-07-06 18:00:02
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#4 Beitrag von Cosmo » 2019-10-24 9:52:57

Hallo Georg,

ich schließe mich Chris und Markus an, Euer Zeitplan ist machbar, aber ziemlich straff.
Es ist keine schlechte Idee am Anfang eher Transit zu Reisen und auch am Ende etwas wegzulassen. Die Türkei ist im Frühling wunderschön, kann man aber wie Markus sagt, auch später separat nochmal bereisen. Bei 4 Wochen Mongolei ist nicht viel Zeit, aber Ulaanbaatar ist erreichbar und eine Weiterreise über den Baikal nach Hause möglich. Wenn Du gerne fährst kann das funktionieren, wenn Ihr Euch lieber Zeit lasst, dann versucht die 150 Km/ Tag zu verringern.

Auf unserer Internetseite haben wir ein paar Eindrücke: https://cosmotour.de

Viel Spaß bei den Vorbereitungen und der anschließenden Reise.

LG Ronald

Benutzeravatar
Pele
Schrauber
Beiträge: 314
Registriert: 2006-10-05 10:21:18
Wohnort: am schönen Niederrhein

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#5 Beitrag von Pele » 2019-10-24 10:54:30

Hallo,

schließe mich hier den Vorschreibern an. Ist natürlich wie Ufftours schreibt eine individuelle Sache, aber gehe davon aus, dass Du auf der Rücktour auch Blessuren am Fahrzeug hast, rechne mal ein paar Tage für Werkstatt mit ein. Mongolei ist mir 4 Wochen zu kurz.

Wir haben das 2013 auch falsch gemacht und zu viele Länder in eine Reise gesteckt. Wir fahren demnächst auch wieder mal wenn unser älterer Hund uns verlassen hat, würden dann aber die Stan Länder als eine Reise machen, Mongolei als eine Reise, Baikalsee als eine Reise und Türkei auch als eine Reise. Wir haben für uns auch festgestellt, dass die Eindrücke und Erlebnisse zu viel werden und für uns ist eine maximale Reisedauer von 3-4 Monaten optimal. Aber wie schon geschrieben, ist individuell verschieden.

Viel Spaß bei der Planung

Peter

Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 768
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#6 Beitrag von mangusta » 2019-10-24 13:51:17

Hallo,


als wir letzten Sommer an die tadschikische Grenze kamen, hatten wir ein zeitlich genau passendes GBAO Visum für 4 Wochen dabei.

Trotzdem gab uns der im übrigen ausgesprochen freundliche Grenzoffizier beim Kassieren der Strassengebühr trotz aller Einwände nur eine Aufenthaltserlaubnis für die Lkw von 14 Tagen. Das würde allemal für den Pamir reichen.

Dies zu den Eventualitäten bei einer Vorausplanung ...


Gruß

Rolf

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 115
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#7 Beitrag von Cheldon » 2019-10-24 15:14:18

wir sind 2015 die abgebildetes Tour gefahren, gestartet Anfang April über Polen und Weißrussland, beendet im August. Wir hatten ein Russland-Visum für sechs Monate und drei Einreisen.
Die Berglandschaft in Tadjikistan und Kirgistan hat uns gut gefallen, wir waren jeweils vier Wochen in beiden Ländern. Gern wäre ich dort länger geblieben.
Die Strecken in Russland und Kasachstan sind schon recht eintönig, in Uzbekistan viel Sehenswertes, jedoch auch lange Fahrtstrecken mit recht rumpeligen Passagen dazwischen.
Ins russische Altai -Gebirge wollten noch, es war jedoch in Kasachstan und Sibirien heiß und an einigen Plätzen gabs viele Pferde -fliegen, so dass wir die Städte des Goldenen Rings besucht haben.
Wir sind 25.500km gefahren.
Viel Spaß beim Planen und eine sichere Reise...
Dateianhänge
image003.jpg
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Benutzeravatar
uraljack
abgefahren
Beiträge: 1592
Registriert: 2010-03-31 21:21:49
Wohnort: Schwäbische Alb
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#8 Beitrag von uraljack » 2019-10-24 16:51:00

Hoi,

ich bin ja letzte Woche erst von meiner Baikal-Mongolei-Reise mit meinem Ural zurückgekommen.

Ich würde die Anreise etwas kürzen, damit Ihr mehr Zeit für die Mongolei und den Baikal bekommt. Also 2 Monate Mongolei, es ist so beeindruckend, meine 4 Wochen waren mir und meinem Mitfahrer Christian viel zu kurz.

Eine Rückreise vom Baikal nach Hause würde ich etwas länger gestalten, in den großen Strecken auf der Magistrale (Krasnojarsk, Novosibirsk, Omsk, Tjumen, Jekaterienburg, Tscheljabinsk, Kazan) gibt es viel zu sehen und vielleicht habt Ihr noch die Gelegenheit, Städte vom goldenen Ring und vielleicht Moskau selbst für ein paar Tage zu erkunden.

Lasst Euch Zeit!

:rock:
Grüße!

Jan

... mit dem Ural in den Ural ... was sonst?

... Ural - schöner kann man Diesel nicht verbrennen ...

Benutzeravatar
GeoFlo
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2018-04-11 17:08:16

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#9 Beitrag von GeoFlo » 2019-10-24 18:32:00

Hallo Zusammen.

Vielen Dank für die vielen guten Tips.

Ein großer Knackpunkt unserer Planung ist: In welchen Monaten kann man das Pamirgebirge in Tadjikistan und die Gebirgslandschaften von Kirgistan bereisen? Also wann kann da frühestens hin? Wenn wir die Stans und die Mongolei machen wollen, bestimmt das den Zeitplan entscheidend. Meine bisherige Kenntnis war, dass man erst ab Anfang Juni in den Pamir kann. Unser Plan sieht vor, dass wir in der Zeit vom 1.6.-15.6. in Tadjikistan sind.

Der Grund der Anreise über die Turkei, Georgien und Armenien ist schlicht, dass wir bereits ab März Zeit haben. Wenn man schon im Mai in den Pamir kann würden wir die Anreise anders gestalten, um dann mehr Zeit für die Mongolei zu haben. (Und auch um eine Übersättigung zu vermeiden.)

Bezüglich der Zeit für die Rückreise hatte ich mich übrigens vertippt. Vorgesehen waren 3 und nicht 2 Wochen.

Hier mal in mehr Detail der ursprüngliche Plan sowie eine Alternative, das ganze anders herum zu machen, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das wettermäßig so eine tolle Idee ist.

Ursprünglicher Plan

10. Mar. 2020 31. Mar. 2020 Anreise Türkei 21 Tage / 2500 km 119 Tageskm
31. Mar. 2020 15. Apr. 2020 Türkei 15/3300/220
15. Apr. 2020 29. Apr. 2020 Georgien 14/1500/107
29. Apr. 2020 9. May. 2020 Armenien/Azerbeijahn 10/1400/140
9. May. 2020 14. May. 2020 Fähre 5/0/0
14. May. 2020 18. May. 2020 Transit Kasakstan 4/1000/250
18. May. 2020 1. Jun. 2020 Usbekistan 14/1500/107
1. Jun. 2020 15. Jun. 2020 Tadjiskistan 14/1700/121
15. Jun. 2020 6. Jul. 2020 Kirgistan 21/1705/81
6. Jul. 2020 12. Jul. 2020 Kasachstan Transit 6/1400/233
12. Jul. 2020 22. Jul. 2020 Russland Altail 10/1400/140
22. Jul. 2020 19. Aug. 2020 Mongolei 28/4000/143
19. Aug. 2020 2. Sep. 2020 Baikal 14/1000/71
2. Sep. 2020 23. Sep. 2020 Rückreise durch Russland 21/7000/333

Alternative

15. Mar. 2020 12. Apr. 2020 Anreise Baikal 28 Tage/8000 km/286 Tageskm
12. Apr. 2020 27. Apr. 2020 Baikal und Fahrt nach Ulan Bator 15/1500/100
27. Apr. 2020 16. Jun. 2020 Mongolei 50/5-7000/100-140
16. Jun. 2020 26. Jun. 2020 Russland Altai 10/1400/140
26. Jun. 2020 30. Jun. 2020 Transit Kasakstan 4/1000/250
30. Jun. 2020 28. Jul. 2020 Kirgistan 28/2500/90
28. Jul. 2020 18. Aug. 2020 Tadjiskistan 21/2500/120
18. Aug. 2020 1. Sep. 2020 Usbekistan 14/1500/107
1. Sep. 2020 29. Sep. 2020 Rückreise durch Kasachstan und Russland 28/7000/250

Georg

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 115
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#10 Beitrag von Cheldon » 2019-10-24 18:40:40

Wir sind auch Anfang Juni nach Tadjikistan eingereist. Dort und anschließend in Kirgistan hatten wir tolles Wetter, keine Probleme mit der Strecke.
Dateianhänge
IMG_1306.JPG
IMG_1304.JPG
Zuletzt geändert von Cheldon am 2019-10-24 22:35:56, insgesamt 1-mal geändert.
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1913
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#11 Beitrag von akkuflex » 2019-10-24 20:21:47

Ich kann mich nur anschließen lass ide Türkei und Georgien weg und fahr auf schnellstem Wege über Lettland oder Ukraine nach Osten. Versuche 3 Monate Mongolei zu bekommen und verbringt soviel Zeit ihr könnt am Baikal , Altai und dazwischen. Weiter kommt ihr zeitlich eh nicht sinnvoll und alles nähere speziell westlich von Novosibirsk wird ehr eintönig...
Fahrk ohne schäden in die Mongolei rein bzw lasst alles in Russland vorher richten. Im Land geht fast nix außerhalb von Ulan Bator.

viel Spaß tolle Gegen und Leute dort

Martin

Schäicher
LKW-Fotografierer
Beiträge: 118
Registriert: 2008-12-10 0:24:16
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#12 Beitrag von Schäicher » 2019-10-24 21:18:40

Novosibirsk bis Heimat war auch interessant, Gut zwei Wochen
Vergesst nicht die Vodka Angebote der Supermärkte zu besichtigen;)
Beluga Hunting kann ich empfehlen und
Beluga Racing Export 😜
Aber gebe Martin recht dass es im Osten schöner war

ufftour
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2016-11-09 22:09:21
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#13 Beitrag von ufftour » 2019-10-25 18:24:24

mangusta hat geschrieben:
2019-10-24 13:51:17
Hallo,


als wir letzten Sommer an die tadschikische Grenze kamen, hatten wir ein zeitlich genau passendes GBAO Visum für 4 Wochen dabei.

Trotzdem gab uns der im übrigen ausgesprochen freundliche Grenzoffizier beim Kassieren der Strassengebühr trotz aller Einwände nur eine Aufenthaltserlaubnis für die Lkw von 14 Tagen. Das würde allemal für den Pamir reichen.

Dies zu den Eventualitäten bei einer Vorausplanung ...


Gruß

Rolf
Hallo Rolf,

ich glaube Du hast da was missverstanden. Die Straßenbenutzungsgebühr, die man an der Grenze bezahlt, gilt immer nur für 2 Wochen. Wir haben da auch lange mit den Grenzen diskutiert. Man kann diese aber problemlos in Duschanbe oder in Khorog gegen eine kleine Gebühr (etwa 20$) verlängern (sonstwo meines Wissens nicht). Oder - wenn man gute Nerven hat - auch ohne die Verlängerung fahren (hat bei uns geklappt).

Gruß Markus
Gruß Markus

--------

"All good things are wild and free" (Henry David Thoreau)

http://www.ufftour.de

ufftour
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2016-11-09 22:09:21
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#14 Beitrag von ufftour » 2019-10-25 18:34:18

GeoFlo hat geschrieben:
2019-10-24 18:32:00
Hallo Zusammen.





Alternative

15. Mar. 2020 12. Apr. 2020 Anreise Baikal 28 Tage/8000 km/286 Tageskm
12. Apr. 2020 27. Apr. 2020 Baikal und Fahrt nach Ulan Bator 15/1500/100
27. Apr. 2020 16. Jun. 2020 Mongolei 50/5-7000/100-140
16. Jun. 2020 26. Jun. 2020 Russland Altai 10/1400/140
26. Jun. 2020 30. Jun. 2020 Transit Kasakstan 4/1000/250
30. Jun. 2020 28. Jul. 2020 Kirgistan 28/2500/90
28. Jul. 2020 18. Aug. 2020 Tadjiskistan 21/2500/120
18. Aug. 2020 1. Sep. 2020 Usbekistan 14/1500/107
1. Sep. 2020 29. Sep. 2020 Rückreise durch Kasachstan und Russland 28/7000/250

Georg
Hallo Georg,
ähnliches haben wir 2020 auch vor, wir fahren aber erst Ende April los. Dann auch über Russland, entweder erst zum Baikal/Mongolei und über das Altai raus oder über Altei rein, Mongolei und zum Baikal raus. Das ist noch nicht entschieden. Auf jeden Fall die 60 Tage Mongolei, die max. möglich sind (meines Wissens).
Dann über Kasachstan und Kaukasus/Türkei zurück (Stand heute).
Bei Eurer Alternativ-Planung seid ihr sehr früh am Baikal. Wäre mir persönlich wohl zu früh.

Gruß Markus
Gruß Markus

--------

"All good things are wild and free" (Henry David Thoreau)

http://www.ufftour.de

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 618
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#15 Beitrag von seppr » 2019-10-26 20:03:48

Ich plane für 21 oder 22 eine solche Reise.

Was ich aber noch nicht verstehe: Warum fokussieren viele von Euch so auf die Mongolei? Klar will man da auch hin, aber warum 2 Monate, wenn man nur eine Saison Zeit hat. Allein das Essen würde ich kaum 2 Monate aushalten. Bin zwar kein Vegetarier aber so viel Fleisch vertrage ich auch nicht.

Und dann gibt es auf der Strecke den Pamir und Kirgisien, von den Steppenseen in Kasachstan (Vogelbeobachtung) und dem Altaigebirge ganz abgesehen. Die Kulturschätze der Seidenstraße wurden schon erwähnt. Baikal auch.

Wie kann man da schnell durchfahren um danach 2 Monate in der Mongolei abzuhängen? Verstehe ich nicht! Kann das aber auch nicht richtig beurteilen.

Sepp

ufftour
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2016-11-09 22:09:21
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#16 Beitrag von ufftour » 2019-10-26 20:44:59

Hallo Sepp,

ich antworte mal, auch wenn ich nicht der TO bin...

Seidenstraße, Pamir und Kirgisistan haben wir bei unserer letzten Zentralasien-Tour bereits bereist. Super geil dort, Kirgistan auch gerne wieder. In Tadschikistan und im Pamir gibt es nicht soooo viele Möglichkeiten und dort besteht natürlich auch die Visumsproblematik (4 Wochen). Kirgisistan geht ja 60 Tage und dort gibt es einfach auch viel mehr Möglichkeiten, Zeit zu verbringen (meine Meinung).
In der Mongolei waren wir beim letzten Mal nur 3 Wochen und haben in dieser Zeit nur den Norden bereist. Der gesamte Rest fehlt noch und die Mongolei ist riesig. Und es ist einfach - für uns - ein traumhaftes Land. Deswegen fahren wir noch einmal die weite Strecke dorthin. Aber diesmal eben ohne die Seidenstraße. Dafür länger Mongolei und Russland (auch Baikal).
Und keine Sorge, man verhungert dort nicht. ;-)
Aber das Schöne an unserer Art zu reisen ist doch, dass jeder für sich Tempo und Verweildauer bestimmen kann. Wenn man mal von den vielen äußeren Zwängen wie Visadauer, Jahreszeiten, familiäre Situation, usw. absieht... ;-)

Gruß Markus
Gruß Markus

--------

"All good things are wild and free" (Henry David Thoreau)

http://www.ufftour.de

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 618
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#17 Beitrag von seppr » 2019-10-27 12:25:50

Hallo Markus

Wenn man den Luxus genießt, mehrmals in den fernen Osten reisen zu können verstehe ich diese Einstellung vollkommen, dass man Schwerpunkte setzt und auf der Mongoleireise solange dort bleibt, wie man darf, auf der Reise ins Hochgebirge Pamir etc, diese auskostet, bis es einem reicht und so weiter.

Für die Türkei, Georgien und Iran gilt das mehr oder weniger allgemein. Dahin kommt man von uns aus jedes Jahr, jedenfalls solange dort kein großer Krieg geführt wird. Dort viel Zeit zu vertrödeln, die einem weiter im Osten fehlt wäre tatsächlich ungeschickt.

Den Reisenden im Jahr 2020 begleitet mein kleiner Neid und meine große Vorfreude auf danach, wenn ich es auch schaffe (organisatorisch).

Vielleicht hier mal leicht OT ein Aufruf an mögliche Mitreisende 2021 oder 22: Gibt es unter den Globetrottern nach Osten Vogelbeobachter? Birdwatcher? Eine Reise mit diesem Motto (neben den üblichen Motiven) müsste man zeitlich und lokal ein wenig anders planen als der Mainstream das tut. Die kasachische Steppe wird normal als langweilig eingestuft, Vogelfreunde finden aber auch dort einige Höhepunkte, speziell bei Almaty und nördlich davon.

Sepp

Benutzeravatar
GeoFlo
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2018-04-11 17:08:16

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#18 Beitrag von GeoFlo » 2019-10-27 18:11:00

Ich würde hier gerne noch mal meine Frage wiederholen, ab wann man in dem Pamir reisen kann. Das ist entscheidend was wir in dem uns zur Verfügung stehenden Zeitraum bereisen können. Wir sind recht flexibel was den Start angeht müssen/wollen aber Ende September wieder zuhause sein.

Benutzeravatar
Cosmo
Überholer
Beiträge: 237
Registriert: 2009-07-06 18:00:02
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#19 Beitrag von Cosmo » 2019-10-27 20:33:05

Hallo,

April bis Juni und September bis November sind generell als gute Reisezeit benannt, wir waren im Juni mit überwiegend angenehmen Temperaturen dort und hatten nur für wenige Tage kurz vor dem Akbaital Pass auf 4000m Schnee mit Temperaturen um Null Grad.

LG Ronald

Lenzi
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2017-03-24 18:16:58
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#20 Beitrag von Lenzi » 2019-10-29 8:41:59

Hallo Georg
Wir haben ziemlich zeitgleich (April ev Mitte März bis Ende Okt. ev Mitte November) dieselbe od ähnliche Tour geplant. Ich habe festgestellt, dass das Ganze ziemlich sportlich wird. Vor allem gibt es Streckenteile mit lausigen Strassen. Pamir zwischen Juni und Sept. Anreise evtl über die Ukraine?
Werde mal fleissig mitlesen und austauschen
Evtl gemeinsam Teilstrecken? Auch wir machen nur eine Grobplanung (wegen der Visa)
Gruss aus der Schweiz

ufftour
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2016-11-09 22:09:21
Kontaktdaten:

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#21 Beitrag von ufftour » 2019-10-30 22:14:21

Hallo,

ich würde als "sichere Reisezeit" Anfang Juni bis Ende August deklarieren. Wir hatten Anfang Juli nachts um die Null Grad, tagsüber deutlich darüber. Ideales Wetter, um sich in 4200m festzufahren... ;-)
Häufig wird es auch noch im September gehen oder schon Ende Mai.

Gruß Markus
Gruß Markus

--------

"All good things are wild and free" (Henry David Thoreau)

http://www.ufftour.de

Hanni
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2015-11-22 13:18:32
Wohnort: Groß Vahberg

Re: Stans, Mongolei, Baikal 2020

#22 Beitrag von Hanni » 2019-11-06 9:26:56

Bin zur Zeit auch auf dem Weg dahin ,bin zur Zeit in Krasnadar,hatte gerade einen kleinen Schaden ,hab fast ein Rad verloren,Bolzen abgerissen und Felge gerissen,hoffe dass ich alles bis morgen wieder heile bekomme,na auf alle Fälle ist das meine Route,fahre jetzt dann weiter die alte Heerstrasse nach Georgien,hoffe dass es da von den Temperaturen angenehm ist dann so um Weihnachten nach Aserbaidschan und dann in den Südiran muss noch entweder in Tifflis oder Baku ein Visa für Iran beantragen und ich hoffe eines zu bekommen,dann im Iran am besten 2mal verlängern und dann wird es hoffentlich Mitte März sein um nach Turkmenistan einzureisen um mich dann so langsam dem Pamir nähern,habe für meinen Trip mindestens 1Jahr geplant,Mein Problem ist die Heizung,die funktioniert leider nicht so wie ich es mir vorgestellt habe,von daher hoffe ich auf einen milden Winter.Habe jetzt hier gerade ein paar Russen kennen gelernt die aus der Ecke Baikal kommen und ich glaube ich für mich werde da mehr Zeit einplanen,die Russen die ich bisher getroffen habe sind alle super nett,sehr hilfsbereit(glaube der russische Alltag funktioniert nur durch gegenseitiges helfen) und Russland finde ich auch echt richtig schön es hat irgendwie einen besonderen Charme,ich hab so ein bisschen einen Block,bin kein Profi aber für ein paar Eindrücke gut genug. Start der Reise
https://findpenguins.com/8xvyr04bfyjkc/ ... 4-18921512

Antworten