Georgien

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2430
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Georgien

#31 Beitrag von joern » 2019-11-09 11:48:07

Und bei Bezahlautomaten, falls sie tatsächlich nicht auf englisch funktionieren sollten, fragt man die nächstbeste Georgierin und es wird einem geholfen.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Georgien

#32 Beitrag von 2brownies » 2019-11-09 12:02:51

heinz4motion hat geschrieben:
2019-11-09 11:26:39
Wenn ich mir die georgischen Schriftzeichen so anschaue, dann muss ich leider befürchten, dass diese "Bezahlautomaten" für mich nicht in Frage kommen. Oder reagieren die auch auf Fremdsprachen?

Und wie siehts mit freien WiFi - Hotspots aus? In den Städten, auf dem Land ?
Die sind auch mit dir bekannten Schriftzeichen versehen, genauso wie viele andere Dinge auch, die für Touristen relevant sind. Z. B. Straßenschilder.
Die SIM Karte kann man im Shop des Anbieters besorgen, die sich in allen größeren Städten befinden. Da spricht auch mindestens eine Person Englisch.
Alleine schon um solche Sachen zu finden, würde es sich anbieten, eine App wie Maps.me oder OSMand auf's Smartphone zu laden. Auch App's wie park4night und iOverlander sind sehr hilfreich bei der Suche nach einen Stellplatz, Versicherungsbüro, Fährhafen oder Infos zu Grenzübergängen.
Von den zuletzt genannten App's kannst du die Koordinaten vom gewünschten Stellplatz direkt in die Navi-App Maps.me oder eben OSMand übertragen und die Navigation starten. Es geht nicht einfacher.
Zu den Vorzügen dieser App's, gibt es hier einen eigene Thread.

Grüße
Frank
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

heinz4motion
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Georgien

#33 Beitrag von heinz4motion » 2019-11-11 18:33:46

Danke, das scheint was für mich zu sein :-)
Bisher habe ich mich mit dem Auto fast ausschließlich im Bereich meines TomTom bewegt und habe so exotische Sachen wie maps.me u.a. nicht gebraucht. Von Georgien vor drei Jahren mal abgesehen. Da hätte ich was Besseres gebraucht, hatte aber nur eine veraltete Papierkarte, die mich auf die Straße Nr. 1 von Batumi Richtung Akhaltsikhe geführt hat und die laut Karte eine Hauptverkehrsstraße war. Bis Khulo gings ja noch, aber dann am Goderzi Pass war Ende Gelände trotz 4motion :-(

Ist hier jemand die Strecke kürzlich gefahren? Wie siehts da heute aus?

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2430
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Georgien

#34 Beitrag von joern » 2019-11-11 19:19:50

Die Strecke bin ich letztes Jahr in Richtung Batumi gefahren, mit 4x4 Laster, das müsste aber auch mit normalem PKW fahrbar sein, Kastenwagen WoMos mit 4x2 waren dort auch unterwegs, ist etwas rumpelig. Die mittleren ca 50km sind ungeteert. Ende Oktober lagen auf dem Pass ca 10cm Schnee.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

heinz4motion
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Georgien

#35 Beitrag von heinz4motion » 2019-11-12 9:52:32

Damals hatte es heftig geregnet, und die Schlaglöcher hatten sich in unberechenbare Seen verwandelt.
Ich wollte/will nach Vardzia. Demnächst werde ich den Grenzübergang Posof nehmen. Dann erspare ich dem heiligen Blechle den Goderdzi Pass.

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 633
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Georgien

#36 Beitrag von seppr » 2019-11-12 10:54:44

Wir sind 2014 auch von Batumi aus den Pass gefahren und haben uns über die schlechte Straße und die sehr tiefen Schlaglöcher gewundert. Oben am Pass sahen wir Spuren einer Bautätigkeit von Skiliften und Ähnlichem und dachten, die Baulaster hätten die Schlaglöcher erzeugt und in 1-2 Jahren würde hier die Zufahrt touristenmäßig geteert und entwickelt sein.

Offenbar sieht es heute immer noch so aus wie vor 5 Jahren.

Sepp

rosner mandi
Selbstlenker
Beiträge: 154
Registriert: 2006-11-24 21:50:30

Re: Georgien

#37 Beitrag von rosner mandi » 2019-11-18 7:05:08

Den Goderzi kann man schon fahren. Die Straße auf der Batumiseite ist ein "Erlebnis". Auf der anderen Seite ist die Straße zwar schlecht, aber es geht bergab, hat bessere Übersicht und viel kürzer bevor man zum asphaltierten Teil kommt (13km)

heinz4motion
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Georgien

#38 Beitrag von heinz4motion » 2019-11-18 10:09:11

Man kann auch auf die türkische Seite der Grenze ausweichen und von Hopa nach Artvin (beängstigender Staudamm !) und kurz hinter Ardahan nach links Richtung Posof und georgischer Grenze abbiegen. Die Straße ist erstklassig (Posof weiss ich nicht), obwohl man auch hier über Pässe klettern muss.

Überhaupt finde ich das türkisch, georgisch, armenisch, iranische Grenzgebiet sehr interessant. Besonders wenn man das Glück hat, den großen und den kleinen Ararat schneebedeckt vor stahlblauem Himmel zu sehen. Aber das ist eine andere Geschichte :-)

Hanni
neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 2015-11-22 13:18:32
Wohnort: Groß Vahberg

Re: Georgien

#39 Beitrag von Hanni » 2019-12-05 20:13:27

Bin nun gut 3 Wochen in Georgien und seit 1Woche stehe ich 4km vor Kobuleti,sehr schöner angenehmer Platz,SIM Karte ,30GB für ca 8€;und jeder der mit dem Auto einreist muss eine Versicherung fürs Auto abschließen 30 Tage Hanomag ca 15€,Hauptstraßen sind größtenteils völlig Ok,Diesel ca 0,70€;erforsche nun so langsam Westgeorgien solange es hier noch einigermaßen angenehm von den Temperaturen ist.

Benutzeravatar
franz_appa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3581
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Georgien

#40 Beitrag von franz_appa » 2019-12-05 20:16:10

Hanni hat geschrieben:
2019-12-05 20:13:27
Bin nun gut 3 Wochen in Georgien und seit 1Woche stehe ich 4km vor Kobuleti,sehr schöner angenehmer Platz,SIM Karte ,30GB für ca 8€;und jeder der mit dem Auto einreist muss eine Versicherung fürs Auto abschließen 30 Tage Hanomag ca 15€,Hauptstraßen sind größtenteils völlig Ok,Diesel ca 0,70€;erforsche nun so langsam Westgeorgien solange es hier noch einigermaßen angenehm von den Temperaturen ist.
Hi
One Bilder glauben wir gaaar nix !!!


:D

Greets
natte - voller Vorfreude
Licht am Horizont:
26.09. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Koblenz Konzertmuschel in den Rheinanlagen.
Open Air Veranstaltung mit Hygiene-blabla, aber man kann auch ausserhalb Sehen und Hören, Biergarten - alles da was man braucht :-)
Achtung: ungewöhnliche Zeiten: Beginn 19.00 Endet 21.30 Uhr.

Hanni
neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 2015-11-22 13:18:32
Wohnort: Groß Vahberg

Re: Georgien

#41 Beitrag von Hanni » 2019-12-06 7:45:17

Start der Reise
https://findpenguins.com/8xvyr04bfyjkc/ ... 4-18921512 hoffe das sind genug Bilder,stehe übrigens noch immer in der nähe von Kabuleti,fahre Mitte Januar weiter Richtung Baku.

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1026
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Georgien

#42 Beitrag von Variofahrer » 2019-12-31 6:27:23

Kann den link leider nicht öffnen, dieser Footprint sei privat, wird mitgeteilt.

Benutzeravatar
robles
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2018-10-25 2:59:37
Wohnort: Siegen

Re: Georgien

#43 Beitrag von robles » 2019-12-31 6:54:47

Variofahrer hat geschrieben:
2019-12-31 6:27:23
Kann den link leider nicht öffnen, dieser Footprint sei privat, wird mitgeteilt.
Einfach den Profillink unter dem Hinweis anklicken --> https://findpenguins.com/hanniunterwegs

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1026
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Georgien

#44 Beitrag von Variofahrer » 2020-01-17 14:35:59

Danke!
Gab es bei der Einreise nach Georgien irgendwelche Fragen nach mitgeführten Medikamenten?

heinz4motion
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Georgien

#45 Beitrag von heinz4motion » 2020-01-17 16:30:10

An der türkisch-georgischen Grenze bei Batumi gab es keine Fragen nach Medikamenten.
An anderen Grenzen habe ich die Erfahrung gemacht, dass Tabletten im Blister und in Originalverpackung weniger argwöhnisch betrachtet werden als unverpackte Tabletten z.B. in einem neutralen Plastikfläschchen. Da wurde ich dann schonmal gefragt, wofür oder wogegen die gut sein sollen und man ließ den Drogenhund nochmal schnuppern.

Bei der Ausreise aus Georgien am selben Grenzübergang hatte ich mit scharfen Alkoholkontrollen von den Türken gerechnet und darum extra wenig von dem guten georgischen Weinbrand mitgenommen. Das war ein Fehler, denn ich wurde ohne Kontrolle durch gewunken. Tja, so kanns gehen, oder auch ganz anders. Da steckt man nicht drin.

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1026
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Georgien

#46 Beitrag von Variofahrer » 2020-01-23 22:45:41

danke! schon mal beruhigend.

Antworten