Motorrad im Schlepp

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
HaraldS50
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2019-09-18 14:04:51

Motorrad im Schlepp

#1 Beitrag von HaraldS50 » 2019-09-20 10:59:50

Wie ist das denn in verschiedenen Ländern, wenn man ein Motorrad dabei hat? Was mir in den letzten Jahren so unter gekommen ist:

Schweiz/Ö-Reich: Hänger braucht eigene Vignette, oder war es das Motorrad, oder beides? Wie ist das dann auf einem Träger ohne Hänger? Ist das Ladung?

Iran: Man bracuht Carnet und seit letztem Jahr kommt man gar nicht mehr mit über 250qcm rein. Gilt das auch wenn man es nur 'mitnimmt'?

Generell:
Wie sieht das mit Carnet aus und lokalen Versicherungen, wenn man das Motorrad nur auf dem Träger durch das Land fährt und es nicht nutzt? Wie ist das eigentlich bei Fähren?

Wie sind dann da so die Erfahrunge in in letzter Zeit wenn man richtung Mongolei losziehen sollte auf dem Weg?

Gibt es vielleicht irgenwo ne Liste der regelungen, die ich nicht gefunden habe?
Grüße aus der Pfalz
Harald

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5690
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Motorrad im Schlepp

#2 Beitrag von Mark86 » 2019-09-20 12:02:38

HaraldS50 hat geschrieben:
2019-09-20 10:59:50
Schweiz/Ö-Reich: Hänger braucht eigene Vignette, oder war es das Motorrad, oder beides? Wie ist das dann auf einem Träger ohne Hänger? Ist das Ladung?

Generell:
Wie sieht das mit Carnet aus und lokalen Versicherungen, wenn man das Motorrad nur auf dem Träger durch das Land fährt und es nicht nutzt? Wie ist das eigentlich bei Fähren?
Schweiz: Hänger braucht auch eine Vignette.
Östereich: Die zusätzliche(n) Achsen einfach an der GoBox nachstellen, da ist n Knopf dran.

Carnet & Moped:
In der Regel ist für das Moped ein eigenes Carnet erforderlich. In Ländern wo eine Versicherungspflicht für Mopeds herrscht, ist manchmal auch eine eigene Versicherung bei der Einreise vor zu weisen. Ja nach dem wie geschäftstüchtig man an der Grenze ist.

Da stellt sich dann die Frage, ob bei den Kosten ein Moped auf einem Fernreisemobil wirklich Sinn macht. Meine Bekannten die beide als Anfänger n Moped dabei hatten, haben mitlerweile keines mehr mit. Die fahren regelmäßig nach Afrika und wenn man da das Auto nicht längere Zeit hin stellt und dann dort "wohnt" und mitm Moped in die nächste Stadt fährt, ist es auf Reisen sinnfrei. Dazu leidet dass Gerät aufm Heckträger erheblich, nach 3 Monaten in Atlantiknähe, mit Anreise durch salziges Europa rostet daran trotz Schutzplane alles und der Sand zieht auch durch alle Planen durch bis in jede Ecke... Da bist du mehr am Putzen und Pflegen als am Fahren... Dazu ist zumindest in Nord & Westafrika Platz, so dass man überall direkt mitm LKW quasi bis vor die Türe (so es ne Türe gibt) fahren kann...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1407
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Motorrad im Schlepp

#3 Beitrag von 2brownies » 2019-09-20 12:31:31

Servus,

wir hatten eine 125'er Aprilla eine Zeitlang dabei. Unter anderem auch im Iran.
Ein Carnet braucht's auf alle Fälle und eine Versicherung auch. Es war an verschiedenen Grenzen ein mords Drama, da beide Fz auf die Chefin zugelassen sind. Das wiederum macht Schwierigkeiten, da das Fz bei Einreise im Pass vom Halter/Fahrer eingetragen wird. Da darf dann aber auch nur ein Fz drinnen stehen. Wenn man zu zweit unterwegs ist, geht's. Dann wird das andere Fz bei der zweiten Person in den Pass eingetragen. An manchen Grenzen hat das aber für viel Verwirrung gesorgt. Vor allem in Aserbaidschan und Armenien. War sehr zeitaufwendig.
In Georgien hatten wir das Moped gar nicht runter und hatten dann auch die Versicherung nur für den Hano verlängert. Das gab dann einen Strafzettel bei der Ausreise. :-)

Sind jetzt ohne Moped unterwegs und das ist, finde ich, viel entspannter. Hatten es eh kaum genutzt.

Grüße
Frank
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1407
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Motorrad im Schlepp

#4 Beitrag von 2brownies » 2019-09-20 12:38:02

Zu den Fähren noch:

Das Moped war (jetzt Fahrräder) hinten auf dem Träger und da galt das immer als Ladung. Da ja oft nach Länge bemessen wird, zahlst du dann eh schon mehr.

In Afrika war das natürlich anders. Da kosten natürlich Fahrräder extra. Auch ein Kühlschrank und Gaskocher im Fz, sind bei der Fahrt mit der Fähre mit eine Aufpreis versehen. :D
Ist natürlich Blödsinn, aber hat nochmal 30 Minuten Diskussion nach sich gezogen.

Grüße
Frank
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

HaraldS50
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2019-09-18 14:04:51

Re: Motorrad im Schlepp

#5 Beitrag von HaraldS50 » 2019-09-20 12:59:42

Schon mal Danke für die Infos. Momentan bin ich halt noch eher Motorradfarer. Hab nur keinen Bock mehr bei jedem Sauwetter das Zelt auf den Koffern durch die Gegen zu schleppen. Klar, man kann das Motorrad auch mit dem Cabrio durch die Gegen ziehen.
Untitled 1 (2).jpg
Ist aber in der Mongolei etwas ungeeigne (alle 3 Fahrzeuge). Als Privatier nächsts Jahr muss ich dann ja auch nicht mehr so hetzen. Kann man dann gemütlich wohin fahren und da 5 Tage durch die Berge pflügen und dann weiterziehen. Wenn dass dann nicht mehr geht :cold: dann kann ich ja immernoch das E-Bike und einen zusätzlichen Kleiderschrank für die Reumadecken hinten ran packen :p
Grüße aus der Pfalz
Harald

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5753
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Motorrad im Schlepp

#6 Beitrag von AL28 » 2019-09-21 10:27:59

Hallo
Ich bin viel mit dem Motorrad unterwegs .
Also habe ich am LKW gerne eine 125DR mitgenommen . Ersten Modell in D nur mit Kickstarter unter 100kg .
In EU Länder kein Problem .
In Norwegen kein Problem .
In Marokko kein Problem .
In Russland nicht möglich . Außer man Reißt zu zweit und der zweite ist der Halter und gibt es auf seiner Zoll Erklärung an .
Deswegen habe ich auch keine Ahnung ob es in der Mongolei Probleme gibt , aber ich glaube nicht .
Versicherungen ist immer das gleiche wie das Wohnfahrzeug , man braucht eine . In vielen Ländern kann man es zwar vernachlässigen , aber das ist wie mit der Einreise in die EU .
In Georgien zählt du an der Grenze nach , auch wen du es nicht bewegt hast , Trotz grüner Versicherungs Karte und in Marokko nicht .
In Spanien , Frankreich , Dänemark ,, Schweden , Finnland oder Italien durchwühlt keiner deinen Kühlschrank nach Fleisch und Milchprodukte und in Lettland wirfst du dein Essen in den Müll .
In den Ländern mit carnet brauchst du je eines für das Wohnfahrzeug und für das Moped .
Wen du zu zweit Reisen solltest ist es eigentlich überall möglich . Zur Not nimmt man das Moped dann runter und der Halter reißt einfach mit dem Motorrad ein .
Das mit den 250ccm kenne ich ist nur vom Iran und was ähnliches habe ich Mal 1995 an der israelischen Grenze gehört , da waren es Pkw über 3000ccm .
Moment Libanon , keine Fahrzeuge mit Dieselmotor . Stand 2005 .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1407
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Motorrad im Schlepp

#7 Beitrag von 2brownies » 2019-09-21 10:37:15

AL28 hat geschrieben:
2019-09-21 10:27:59

Moment Libanon , keine Fahrzeuge mit Dieselmotor . Stand 2005
...und Stand 2017.
Übrigens offiziell wegen Umweltschutz.
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5923
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Motorrad im Schlepp

#8 Beitrag von LutzB » 2019-09-21 12:49:24

AL28 hat geschrieben:
2019-09-21 10:27:59
In Spanien , Frankreich , Dänemark ,, Schweden , Finnland oder Italien durchwühlt keiner deinen Kühlschrank nach Fleisch und Milchprodukte und in Lettland wirfst du dein Essen in den Müll .
Oli, lass Dir doch 'n alten Golf in den Garten stellen, schnapp Dir'n Baseball-Schläger und knüppel Dein lettische-Grenze-Trauma auf dem (Golf) aus Dir raus. Dein Selbstmitleide kann einem gewaltig auf den Geist gehn.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
romain
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2017-11-25 17:40:39

Re: Motorrad im Schlepp

#9 Beitrag von romain » 2019-09-21 14:06:32

AL28 hat geschrieben:
2019-09-21 10:27:59

In Spanien , Frankreich , Dänemark ,, Schweden , Finnland oder Italien durchwühlt keiner deinen Kühlschrank nach Fleisch und Milchprodukte und in Lettland wirfst du dein Essen in den Müll .
. Stand 2005 .
Gruß
Oli
Ohne jetzt auf den Sinn oder Unsinn dieser schon beschriebenen Reglementation einzugehen:
Fleisch und Milchprodukte darf man nicht in die EU einführen. Das kann dir genau so in einem spanischen Hafen, von Marokko herkommend, ergehen. Es hängt nur davon ab, ob der Grenzschutzbeamte Lust hat, oder einen Verdacht hat und dich etwas genauer unter die Lupe nimmt. Auch in Algeciras, Barcelona, Sête usw geht eine Menge in den Müll.
An den Grenzen zu Russland kommt erschwerend hinzu dass es da halt wegen der Krim und der Ostukraine ein erweitertes EU Embargo gibt. Die Angst der Balten , Polen usw vor den Russen wird wohl auch eine Rolle spielen. Daraufhin auf eine unfreundliche Rolle Lettlands hin zu schliessen finde auch ich etwas übertrieben :blush: Nimms gelassen, der Mann hat nur die EU Vorschriften etwas genauer genommen und deinen Schmuggelversuch unterbunden.
TOYOTA FJ Cruiser "Grey Wolf"
MAN LE 10.220 "Nimrod"

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5753
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Motorrad im Schlepp

#10 Beitrag von AL28 » 2019-09-21 14:57:18

Haha Lutz
Was mir gewaltig auf den Geist gegangen ist ist dir doch auch egal und doch nicht das Thema .
Lass uns doch beim Thema Motorrad bleiben .
Wen dir meine Beispiele zu weit gehen , das tut mir Leid .
Und ich habe noch nie Mutwillig auf ein Fahrzeug eingeschlagen , da hätte ich mit dem Fahrzeug Mitleid .
Und sicher gibt es eine Verordnung das man alte Schrottige Fahrzeug im Garten nicht Zerbeulen darf und ich bekomme wieder eine auf den Deckel .
Und sich über was ärgern und zwar gründlich , dann davor Warnen das es andern auch nicht so geht und dann nur über kluge Kommentare zu bekommen , nervt hat aber nichts mit Selbstmitleid zu tun .
Selbstmitleid bekomme ich wen ich Nackt vor einen großen Spiegel stehe und danach ein Foto von mir vor dreißig Jahren sehe . :lol: :ohmy: :lol:
Wieder ein Beispiel :
Hast du schon mal bemerkt das ich mich extrem dazu ausgelassen habe wen einer in Österreich , Schweiz oder Frankreich so richtig tief in den Geldbeutel greifen hat müssen weil er zu schnell war . und auch dann nicht wen die Bemerkung kommt das hier auch alle mit ihren Laster 90 bis 95 km/h fahren .

Aber das alles hat doch nichts mit dem Thema zu Tun .
Also mach doch bitte einen eigens Thema auf , wo man sich mit meinen angeblichen Selbstmitleid beschäftigen kann .
Dann kann man sich das off tropic sparen .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5753
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Motorrad im Schlepp

#11 Beitrag von AL28 » 2019-09-21 15:05:46

Hallo
romain hat geschrieben:
2019-09-21 14:06:32
AL28 hat geschrieben:
2019-09-21 10:27:59

In Spanien , Frankreich , Dänemark ,, Schweden , Finnland oder Italien durchwühlt keiner deinen Kühlschrank nach Fleisch und Milchprodukte und in Lettland wirfst du dein Essen in den Müll .
. Stand 2005 .
Gruß
Oli
Ohne jetzt auf den Sinn oder Unsinn dieser schon beschriebenen Reglementation einzugehen:
Fleisch und Milchprodukte darf man nicht in die EU einführen. Das kann dir genau so in einem spanischen Hafen, von Marokko herkommend, ergehen. Es hängt nur davon ab, ob der Grenzschutzbeamte Lust hat, oder einen Verdacht hat und dich etwas genauer unter die Lupe nimmt. Auch in Algeciras, Barcelona, Sête usw geht eine Menge in den Müll.
An den Grenzen zu Russland kommt erschwerend hinzu dass es da halt wegen der Krim und der Ostukraine ein erweitertes EU Embargo gibt. Die Angst der Balten , Polen usw vor den Russen wird wohl auch eine Rolle spielen. Daraufhin auf eine unfreundliche Rolle Lettlands hin zu schliessen finde auch ich etwas übertrieben :blush: Nimms gelassen, der Mann hat nur die EU Vorschriften etwas genauer genommen und deinen Schmuggelversuch unterbunden.
Ehrlich , ich habe es nicht gewusst .
Sonst wäre ich ein bis zwei tage später eingereist .
Ich ich bin schon wirklich oft über die EU Außengrenzen . Letztes Jahr bin ich viermal in die EU von einen nicht EU Land eingereist . sogar schon x-mal aus Afrika und es gab die frage nach Diesel und Wein , aber nie nach Essen . Deswegen bin ich da Blind und unwissend reingestolpert und habe mein Essen verloren . Und Blöd wie ich war dachte ich ich warne hier andere , das es ihnen auch nicht wie mir geht .
Aber anscheint hat es jeder außer mir gewusst . :(
Und so hatte jeder seinen Spass , nur Lutz ist genervt .
Was soll es , ich hoffe es geht nun weiter mit Motorrad einfuhr , nicht das ich wieder mit dem Moped wo stehe und mir jeder erzählt wie Blöd ich bin das ich es nicht wusste .
Gut ein was habe ich schon gelernt , ich erzähle sowas nicht mehr .
Gruß
Oli

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5690
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Motorrad im Schlepp

#12 Beitrag von Mark86 » 2019-09-21 17:44:00

Ich habs auch nicht gewusst.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

HaraldS50
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2019-09-18 14:04:51

Re: Motorrad im Schlepp

#13 Beitrag von HaraldS50 » 2019-09-21 18:35:26

Also, auch wenn es nix mit Motorrad zu tun hat. Ich hab's gewußt. Aber bevor ich mich da über Letland aufrege, rege ich mich lieber über CH auf! Es geht dabei nicht um Ravioli in der Dose mit Fleischfüllung. Was anderes hätte ich eh nicht dabei. Na ja, vielleicht ne lecker Salami :huh: Die würd ich dann halt aufessen :D

Nochmal danke für die sonstigen Hinweise ;)

Wie is das eigentlich mit Sprit im Tank? Muss der auf nem Schiff raus? Ich weiß, dass es bei LKW-Transport so ist. Meine AT hat nen 42l Fass drauf :eek:
Zuletzt geändert von HaraldS50 am 2019-09-21 19:05:46, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße aus der Pfalz
Harald

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1407
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Motorrad im Schlepp

#14 Beitrag von 2brownies » 2019-09-21 19:02:31

Davon habe ich bisher noch nix gehört/ gelesen. Gas ist zuweilen ein Thema auf Fähren. Ansonsten würde ich mehr ein Augenmerk darauf verwenden, wohin ich mit dem vollen Tank einreise. Nicht alle Staaten sehen es entspannt, wenn du mit rauen Mengen an günstigen Sprit daher kommst. Stichwort: Zollbestimmungen.

Grüße
Frank
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Mathias-Peter
Schrauber
Beiträge: 396
Registriert: 2017-01-04 17:23:30

Re: Motorrad im Schlepp

#15 Beitrag von Mathias-Peter » 2019-09-21 20:24:45

HaraldS50 hat geschrieben:
2019-09-20 12:59:42
Schon mal Danke für die Infos. Momentan bin ich halt noch eher Motorradfarer. Hab nur keinen Bock mehr bei jedem Sauwetter das Zelt auf den Koffern durch die Gegen zu schleppen. Klar, man kann das Motorrad auch mit dem Cabrio durch die Gegen ziehen.



Ist aber in der Mongolei etwas ungeeigne (alle 3 Fahrzeuge). Als Privatier nächsts Jahr muss ich dann ja auch nicht mehr so hetzen. Kann man dann gemütlich wohin fahren und da 5 Tage durch die Berge pflügen und dann weiterziehen. Wenn dass dann nicht mehr geht :cold: dann kann ich ja immernoch das E-Bike und einen zusätzlichen Kleiderschrank für die Reumadecken hinten ran packen :p
Für das E-Bike besteht aber auch Versicherungs- und Kennzeichenpflicht. In Deutschland. Und im Ausland wird ein Fahrzeug mit Kennzeichen oft als vollwertiges Fahrzeug angesehen. OK, man kann das Kennzeichen vielleicht abmontieren beim Grenzübertritt. Die wenigsten werden erkennen, dass es ein E-Bike ist.

Grüße,
Mathias

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1599
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Motorrad im Schlepp

#16 Beitrag von Chris_G300DT » 2019-09-21 20:57:45

Mathias-Peter hat geschrieben:
2019-09-21 20:24:45
HaraldS50 hat geschrieben:
2019-09-20 12:59:42
Schon mal Danke für die Infos. Momentan bin ich halt noch eher Motorradfarer. Hab nur keinen Bock mehr bei jedem Sauwetter das Zelt auf den Koffern durch die Gegen zu schleppen. Klar, man kann das Motorrad auch mit dem Cabrio durch die Gegen ziehen.



Ist aber in der Mongolei etwas ungeeigne (alle 3 Fahrzeuge). Als Privatier nächsts Jahr muss ich dann ja auch nicht mehr so hetzen. Kann man dann gemütlich wohin fahren und da 5 Tage durch die Berge pflügen und dann weiterziehen. Wenn dass dann nicht mehr geht :cold: dann kann ich ja immernoch das E-Bike und einen zusätzlichen Kleiderschrank für die Reumadecken hinten ran packen :p
Für das E-Bike besteht aber auch Versicherungs- und Kennzeichenpflicht. In Deutschland.
Hallo Matthias,
Das ist so nicht korrekt.
Da gibt es Differenzierungen.

Das übliche E-Bike benötigt kein Kennzeichen und keine Versicherung.

Die genauen Grenzwerte habe ich nicht im Kopf.
Die normalen ebikes schalten bei einer bestimmten Geschwindigkeit die Unterstützung aus. Auch können sie nicht ohne die Kraft des Fahrers fahren.

Wenn eines der beiden nicht erfüllt wird, ist es ein Pedelec und man benötigt ein Kennzeichen und eine Versicherung.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
814DA
süchtig
Beiträge: 625
Registriert: 2006-10-03 13:50:44
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Motorrad im Schlepp

#17 Beitrag von 814DA » 2019-09-21 23:19:06

Wenn eines der beiden nicht erfüllt wird, ist es ein Pedelec und man benötigt ein Kennzeichen und eine Versicherung.

Moin,

nicht ganz richtig, nur für ein S Pedelec, also eins, das mit 45 schneller ist als 25, braucht man eine Versicherung, Fahrerlaubnis und Helm.

Thomas
...........und Bielefeld gibt es doch!!!!!!!!!!!!



http://www.australienauszeit.wordpress.com/

Benutzeravatar
Nabeirhood
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2015-07-30 15:35:56
Wohnort: CH-Lenzburg

Re: Motorrad im Schlepp

#18 Beitrag von Nabeirhood » 2019-09-22 9:42:16

In der Schweiz wird bei Pedelecs sowohl als auch unterschieden:

Keine Kennzeichenpflicht / Helmpflicht / Versicherungspflicht für sogenannte Pedelec:
Tretunterstüzung bis Max 25 km/h
Motorleistung bis Max 500 W

Pflichtig sind hingegen sogenannte S-Pedelec:
Tretunterstüzung bis 45 km/h
Motorleistung bis 1000 W
Für diese S-Pedelec benötigt man ausserdem einen Führerschein der Klasse M

Darüber, respektive für Ebikes (also Fahrzeuge welche auch ohne zu treten fahren) kommen Motorradregeln zur Anwendung.
Zuletzt geändert von Nabeirhood am 2019-09-22 18:55:57, insgesamt 2-mal geändert.

Mathias-Peter
Schrauber
Beiträge: 396
Registriert: 2017-01-04 17:23:30

Re: Motorrad im Schlepp

#19 Beitrag von Mathias-Peter » 2019-09-22 14:12:20

Ein Ebike braucht immer eine Versicherung wenn es schneller als 6 Km/h fährt. Die definition Ebike ist: Es fährt auch ohne Tretunterstützung. Das ist meine Info. Andere Richtlinien habe ich nicht gefunden.

Liebe Grüße,
Mathias

Benutzeravatar
Nabeirhood
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2015-07-30 15:35:56
Wohnort: CH-Lenzburg

Re: Motorrad im Schlepp

#20 Beitrag von Nabeirhood » 2019-09-22 18:52:39

Mathias-Peter hat geschrieben:
2019-09-22 14:12:20
definition Ebike ist: Es fährt auch ohne Tretunterstützung
Ich korrigiere meinen Beitrag auf die im Quelltext verwendeten Begriffe
"Pedelec" (bis 25 km/h) und
"S-Pedelec" (bis 45 km/h)

damit hier ja keine umgangssprachlich gebrauchten Begriffe für Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung jemanden Schaden bereiten könnten :hug:

Antworten