Lagunenroute in Bolivien

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
magirusbulli
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2006-10-09 13:30:03

Lagunenroute in Bolivien

#1 Beitrag von magirusbulli » 2019-09-08 17:26:58

Hallo zusammen, hier ein paar Bilder von der Ost- und Westroute in Bolivien.
Sehr anstrengend aber schön. Ständig über 4000- 5000m Höhe und nachts sehr kalt.
Diesel friert ein und schlafen kann man auch schlecht. Trotzdem, eins der Highligts unserer Reise, das wir nicht missen möchten!
Dateianhänge
P5080001.JPG
P5070084 (1) - Kopie.JPG
P5070040 - Kopie.JPG
P1250421 (2).jpg
P1250263 (2).jpg
P1250163 (2).jpg
P1250049 (3).jpg
P1240960 (2).jpg
P1050705 (2).jpg
P1050668 (2).jpg
Laguneroute 13.jpg
Lagunenroute 12.jpg
Lagunenroute 11.jpg
Lagunenroute 9.jpg
Lagunenroute 7.jpg
Lagunenroute 5.jpg
Lagunenroute 4.jpg
Lagunenroute 3.jpg
Lagunenroute 2.jpg
Lagunenroute 1.jpg

Benutzeravatar
magirusbulli
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2006-10-09 13:30:03

Re: Lagunenroute in Bolivien

#2 Beitrag von magirusbulli » 2019-09-08 17:30:49

noch ein paar..
Dateianhänge
P5080051 (1).JPG
P5080073.JPG
P5070138.JPG

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20892
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Lagunenroute in Bolivien

#3 Beitrag von Ulf H » 2019-09-08 17:46:18

... wie kalt wirds denn? ... mit was heizt ihr? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
magirusbulli
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2006-10-09 13:30:03

Re: Lagunenroute in Bolivien

#4 Beitrag von magirusbulli » 2019-09-08 19:15:40

Hallo Ulf,

im Juni, Juli bis -20° auf dem Salar, sowie auf dem Altiplano. Wir heizen mit Gas, weil wir große Tanks haben. Truma Kombi geht in jeder Höhe und sind leise und zuverlässig. Bei uns bis jetzt.
Dieselheizungen funktionieren bei den Reisenden, die wir getroffen haben, leider nicht mehr. (oder nicht lange) Wenn nichts mehr geht, dann Moppel und Heizlüfter!

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20892
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Lagunenroute in Bolivien

#5 Beitrag von Ulf H » 2019-09-08 21:06:20

... o.k.,bei -20 kann schon mal was einfrieren ... wundert mich, dass ein Moppel da noch gut funktioniert ... Schiffsölofen sollte wohl auch funktionieren ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
magirusbulli
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2006-10-09 13:30:03

Re: Lagunenroute in Bolivien

#6 Beitrag von magirusbulli » 2019-09-09 14:18:53

Hallo,

Stromaggregat (Moppel) läuft mit Benzin. Übrigens, alle "Tour-Anbieter" fahren mit Benzin-Fahrzeugen.

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1043
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Lagunenroute in Bolivien

#7 Beitrag von pshtw » 2019-09-09 14:30:38

:wub: Tolle Fotos !!! :wub:
8.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land vom 1. bis 3. Mai 2020 :-)

Benutzeravatar
tichyx
süchtig
Beiträge: 619
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Re: Lagunenroute in Bolivien

#8 Beitrag von tichyx » 2019-09-09 14:56:04

Hallo,


bei uns waren es Minusgrade im einstelligen Bereich. Aber die Webasto 90 lief auch noch auf 5000m die Nächte durch!
Der Trick: Motor nicht abkühlen lassen, sondern die Heizung sofort starten. War erst mal das Kühlwasser kalt, startete sie nicht mehr.

Die Lagunenroute gehört zu den beeindruckendsten Gegenden, die wir jemals bereist haben! Man fühlt sich wie auf einem anderen Planeten. Es ist im doppelten Sinne atemberaubend. Ich kann es nur jedem empfehlen.

Danke für eure schönen Bilder!!!

Grüße

Olli


Bild
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450 L 38

http://www.gelberunimog.de

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 442
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Lagunenroute in Bolivien

#9 Beitrag von Puffi » 2019-09-09 17:25:08

Tolle Bilder....

Bei mir war nicht die Heizung das Problem sondern ich selbst. Es war mir nicht möglich solch eine Höhe über mehrere Tage zu besuchen trotz Soroche Tabletten oder Kokablätter. Ob Diesel, Benzin oder Gas war somit leider egal. :joke:

Weiterhin viele schöne Erlebnisse und Landschaften....
Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

franz
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2013-11-19 20:54:21
Wohnort: Steyr

Re: Lagunenroute in Bolivien

#10 Beitrag von franz » 2019-09-09 22:07:49

Hallo, hätte eine Frage zum Gas tanken. Mein MAN hat auch Gastanks (LPG), mit einem Anschluss für eine Tankpistole. In etwa zwei Jahren soll es für länger wieder rüber gehen.War zwar vor vielen Jahren mehrmals mit dem Motorrad in ganz Südamerika unterwegs. Da war Gas nicht notwendig. Wie sieht es da mit Gastankstellen aus in Südamerika und welche Adapter sind da gefragt?

buen viache
Franz

PS: bei den Bildern werden Erinnerungen wach :D

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 442
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Lagunenroute in Bolivien

#11 Beitrag von Puffi » 2019-09-10 9:16:18

Bekannte sind gerade in SA unterwegs und haben immer wieder Probleme den Tank aufzufüllen. Dazu kommt die neue Grimaldi Vorschrift zu Gasflaschen und Tanks beim Seetransport. Soweit mir bekannt müssen diese entleert, geprüft und zertifiziert werden. Ob das mit einem Tank geht...!?

XXX Am besten Frage als neues Thema anlegen XXX

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5690
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Lagunenroute in Bolivien

#12 Beitrag von Mark86 » 2019-09-10 10:35:20

Vieleicht kann n Mod das Thema trennen.
Mich würde auch interessieren, wie "genau" die Übergabekontrolle so abläuft, wie das Thema Autoversicherung in SA zu regeln ist, und ob man da lieber Dollar oder lieber Euros hin mit nimmt, zum umtauschen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

the_muck
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Lagunenroute in Bolivien

#13 Beitrag von the_muck » 2019-09-10 10:47:55

tichyx hat geschrieben:
2019-09-09 14:56:04

Die Lagunenroute gehört zu den beeindruckendsten Gegenden, die wir jemals bereist haben! Man fühlt sich wie auf einem anderen Planeten. Es ist im doppelten Sinne atemberaubend. Ich kann es nur jedem empfehlen.
Kann ich so unterschreiben... und was man auf den Bildern nicht sieht ist das Klima, die trockene Luft, die Höhe, Temperaturen im Wind :D... Dazu der Himmel, damals leider nur mit dem Geländewagen... ein Traum!

franz
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2013-11-19 20:54:21
Wohnort: Steyr

Re: Lagunenroute in Bolivien

#14 Beitrag von franz » 2019-09-11 0:01:37

@ puffi,
ich habe hier bewusst kein neues Thema angelegt. Denn da würden nur viele Mutmaßungen und kein Wissen zur Antwort kommen. Wie sooft hier! Meine Frage bez. Gastankstellen sollte an den Verfasser (magirusbulli) gehen. Denn diese Info ist aktuell und die müssen/mussten ja auch nachtanken!
Das mit Gastank/flaschen entleeren und reinigen habe ich auch gelesen. Nur in zwei Jahren kann das wieder ganz anders sein. Darum mache ich mir jetzt keinen Kopf darüber. Damit beschäftige ich mich erst wenn es soweit ist.

Gruss Franz

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 782
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagunenroute in Bolivien

#15 Beitrag von Enzo » 2019-09-11 1:24:03

Hallo Franz,
es gibt einige Forenmitglieder die in Südamerika reisen oder gereist sind. Vor kurzem erst hatten wir ein schönes Treffen bei uns auf dem Grundstück.
Mit etwas Geduld solltest du zuverlässige Informationen bekommen und keine Mutmaßungen.
Ansonsten tolle Bilder, danke dafür. Da musste ich mir gleich unsere noch mal anschauen.
Mir Gasherd, Diesel Ofen und viel Cocatee haben wir bei drei Touren tolle Wochen dort oben verbracht. Für mich der Highlight.
Ich wünsche Magirusbulli weiterhin eine gute Reise. Evtl. sieht man sich ja mal.
Gruß aus Ecuador
Jens

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6467
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Peru
Kontaktdaten:

Re: Lagunenroute in Bolivien

#16 Beitrag von Wombi » 2019-09-11 4:48:23

Hallo Franz,

wir sind ja jetzt doch schon über 6 Jahre permanent hier drüben unterwegs und seit gut einem Jahr in Südamerika.
Wir haben einen 85 Ltr. Whynen Gas-Tank und das reicht uns zum Kochen etwa 18 Monate.
Nachtanken für uns seit 18 Jahren,
In Europa an der LPG Tankstelle,
In Nordamerika an der Gastanke oder am großen Schlauch vom Tankwagen,
In Zentralamerika das gleiche,
In Südamerika nur am Tankwagen.
IMMER ohne Adapter direkt vom Schlauch an den Füllstutzen.
Das letzte mal in Guayaquil/Ecuador auch direkt am Tankwagen der zufällig an der Tanke stand.
Manchmal dauert es etwas, denn Gastanks sind hier am LKW eher ungewöhnlich und Sie sträuben sich erstmal.
Nach Besprechung der Situation funzt es dann aber.

Soweit unsere Erfahrung.

Gruß aus nun Peru,

Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
magirusbulli
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2006-10-09 13:30:03

Re: Lagunenroute in Bolivien

#17 Beitrag von magirusbulli » 2019-09-11 12:45:02

Hallo Franz, freut Euch erstmal auf die Reise mit Eurem MAN nach Südamerika! Nun zum Gas tanken hier in Südamerika. Hast Du einen eingebauten Gastank, mit dem Anschluss, die an europäischen Gastankstellen benutzt werden, kommst du hier gut zurecht. Da hier die meisten Gastankstellen auf dieses System umgerüstet worden sind. Wenn nicht haben die Tankstellen einen Atapter.

Für alle diejenigen die deutsche Gasflaschen haben, brauchen den sogenannten " Amerikaadapter". Gibt es im Wohnmobilzubehör oder bei Seabridge.
Diese Flaschen können außer in Paraguay(die befüllen dort alles, egal ob Tank oder Flasche) nur in Gasflaschenabfüllwerken aufgefüllt werden. Bisher hatten wir in keinem Land Probleme.

Da das Kochen mit Gas hier sehr verbreitet ist, gibt es reichlich Möglichkeiten zu befüllen.

Gruß Wolfgang

franz
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2013-11-19 20:54:21
Wohnort: Steyr

Re: Lagunenroute in Bolivien

#18 Beitrag von franz » 2019-09-11 20:17:42

Hallo Wombi, hallo Wolfgang,
Super Danke! Eure Antworten sind sehr hilfreich für mich und wahrscheinlich auch für andere.
Habe zwei Tanks mit insgesamt 90 Liter, mit einem Anschluss für europäische Tankstellen. Das reicht für lange Zeit, vor allem wenn man nur kocht. War jetzt ein halbes Jahr in Westafrika unterwegs und habe keine 20 Liter gebraucht. Dazu kam aber heizen im Dezember in Marokko.

Die Vorfreude ist natürlich groß. Mit dem MAN wird es etwas komfortabler, als vor Jahren mit dem Motorrad. War alles zusammen fast ein Jahr in Südamerika unterwegs. Vor allem Patagonien wird der Genuß, abends nach einer Wanderung in der warmen "Stube" zu sitzen.

Buen viache Euch beiden
Franz

@ Jens: wenn Du in zwei Jahren noch in Ecuador bist, vielleicht sehen wir uns mal.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5690
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Lagunenroute in Bolivien

#19 Beitrag von Mark86 » 2019-09-11 21:05:28

Hast Du einen eingebauten Gastank, mit dem Anschluss, die an europäischen Gastankstellen benutzt werden
Davon gibt es alleine in Europa 4 verschiedene...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6467
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Peru
Kontaktdaten:

Re: Lagunenroute in Bolivien

#20 Beitrag von Wombi » 2019-09-12 1:00:11

Hallo zusammen,

ich bin immer wieder überrascht über die Adapter-Sache.
Nach nun fast 18 Jahren auf Reisen mit dem Auto habe ich noch nie einen Adapter benötigt.
Wie kommt das ???
Wir haben einen ganz normalen Whynen Gas Tank und es passt immer einfach jeder Schlauch.

Komisch ....

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
magirusbulli
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2006-10-09 13:30:03

Re: Lagunenroute in Bolivien

#21 Beitrag von magirusbulli » 2019-09-13 21:16:00

Hallo Wombi,

du bist einfach der Größte, was sind wir doch für Deppen!

Gruß Wolfgang

franz
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2013-11-19 20:54:21
Wohnort: Steyr

Re: Lagunenroute in Bolivien

#22 Beitrag von franz » 2019-09-13 22:04:51

Hallo Wombi,
eine Frage Du schreibst immer vom Schlauch. Meinst Du Schlauch mit Tankpistole? Habe auch zwei Whynen Gas Tanks, da ist nichts mit Schlauch tanken.
Dazu braucht es schon einen Adapter, damit die Tankpistole einrasten kann. Denn da kommt das LPG ja mit Druck raus. Ohne diesen konnte ich in Österreich, Kroatien und Bosnien nicht tanken. Siehe meinen Anschluss mit Adapter.
Übrigens konnte ich mit diesem Adapter auch in Ghana tanken.


Gruß Franz

PS: ich gebe auf irgendwie schaffe ich es nicht hier Bilder ein zu fügen :angry: :angry: :angry:

filz
infiziert
Beiträge: 94
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Lagunenroute in Bolivien

#23 Beitrag von filz » 2019-09-13 22:10:53

Wombi hat geschrieben:
2019-09-12 1:00:11


Komisch ....

Gruß, Wombi
Das ist wirklich komisch.
Wollte vor ca. 20 Jahren in Spanien den Gastank befüllen. Anschluss hat nicht gepasst. Zum Glück hatte der Tankwart einen solchen. Hatte das erste mal einen Gastank am WoMo und dann dort diese Adapter kennen gelernt. :D
Glaube kaum, dass die Anschlüsse heute in Europa genormt sind??

Grüsse
Sepp

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6467
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Peru
Kontaktdaten:

Re: Lagunenroute in Bolivien

#24 Beitrag von Wombi » 2019-09-13 23:01:19

magirusbulli hat geschrieben:
2019-09-13 21:16:00
Hallo Wombi,

du bist einfach der Größte, was sind wir doch für Deppen!

Gruß Wolfgang
Hallo Wolfgang,

Warum so böse ??? Ich meinte das ernst und nicht zünisch !!!!!!

Das war als Frage gedacht ..... ich habe vor über 10 Jahren so ein Adapterset gekauft und das liegt seither in der Heckgarage.

Wir fahren einfach an einen Gas-Tank-Laster ran und tanken von seinem aufgerollten Schlauch am oder im Heck.
Und in Kanada ganz normal beim Canadian Tire an der Zapfsäule.
Ich frage mich ja selbst, warum das immer passt !!!

Kanada
zzzDSC01939a.jpg

DSC01943a.jpg

Ecuador
zzDSC04631.jpg

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 113
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Lagunenroute in Bolivien

#25 Beitrag von Cheldon » 2019-09-13 23:14:32

zum Thema Dieselheizung:
Wir haben bei -10 Grad oben direkt bei den Geysiren übernachtet um früh morgens zu fotografieren. Dem Diesel habe ich Fliessverbesserer zugefügt. Die Dieselheizung Truma D6 mit Webasto Höhenkit hat funktioniert, der Sprinter 316cdi ohne Partikelfilter ist mit leichte, Qualem sofort angesprungen. Wir waren ca. 6 Wochen in der Höhe zwischen 40000 und knapp 5000 m unterwegs. Glück gehabt?
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Benutzeravatar
magirusbulli
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2006-10-09 13:30:03

Re: Lagunenroute in Bolivien

#26 Beitrag von magirusbulli » 2019-09-14 0:41:15

Hallo Hans,

Wozu dieses Forum?

Es gibt Menschen, die wollen von Erfahrungen, die andere Gemacht haben, lernen.
Dann gibt es welche, die tauschen gerne Ihre Erfahrungen mit denen aus.
Es gibt aber auch Forumsmitglieder, die nutzen diese Plattform zur Selbstdarstellung.

Alles darf seinen Platz haben. Ich habe hier nur versucht meine Erfahrungen aus 6 Jahren Gastanken in Südamerika zu teilen.

Den besagten Euro-Adapterset habe ich schon entsorgt. Nochmal: hier braucht man für Gasflaschen einen "Amerika-Adapter"

Ich war von Beruf Ballon-Fahrer. Auf großen Treffen stand ein Tankwagen und hat abends die Gaszylinder befüllt. Wenn ich mich nicht irre, war der Tankwagen mit einem speziellen Druckminderer ausgerüstet. Ohne diesen baut ein Tankwagen einen enormen Druck auf. Ich bin bei Gas nicht so ängstlich und würde auch am Tankwagen befüllen, jedoch hatte ich bis jetzt keinen Fahrer, der bereit war, meine Flaschen zu füllen.

Sollten wir uns mal treffen in SA, trinken wir mal viel Kaffee zusammen und plaudern mal ein bisschen über diesen wunderschönen Kontinent und ihre Menschen.

BIs dahin liebe Grüße von Anke und Wolfgang an Dich und Karola

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5690
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Lagunenroute in Bolivien

#27 Beitrag von Mark86 » 2019-09-14 6:14:29

Jungs, entspannt euch doch mal :)
Der Wombi ist vieleicht einfach nur Deutscher der viel in den USA Unterwegs ist :angel:

Wir haben den Standard Wynen Gasanschluss Aussengewinde 1 3/4 ACME
Dazu sagt Googel "flaches amerikanisches Trapezgewinde".
Wir haben an den Autogastankstellen in Deutschland Aussengewinde 1 3/4 ACME
Wir haben an Gastanks in Deutschland (Für staionäre Feuerungsanlagen) Aussengewinde 1 3/4 ACME
Das heist, bei uns haben die Tank LKWs, die Gastankstellen, die Autos und die Wynen Gastanks alle das Amerikanische ACME System in 1 3/4el Zoll.
Deshalb hat der Wombi da drüben auch keine Probleme :D

Bei uns in Europa kocht aber jedes Land sein eigenes Süppchen und damit man in Spanien Autos nicht am Tankwagen füllen kann, haben die nen anderen Anschluss, die haben nen Nozzle Anschluss. Ich stand auch schon ohne den in Spanien, da hat man mir auf der Autobahn nen Adapter mitgegeben, der passte aber nicht, also bin ich rein, gab ihn zurück, bekam den nächsten, der passte auch nicht, gab den wieder zurück, nahm dann doch unter leichtem Protest die ganze Adaptersammlung der Tankstelle mit und gab sie hinterher einfach wieder komplett zurück und habe seit dem mein Europa Tankadapterset und dass auch schon öfters in Westeuropa wie Osteuropa gebraucht...

Ich fand die Infos bzgl. Südamerika von euch sehr hilfreich und auch von Wombi, dass man da nen Tankwagen anfahren kann. Letzteres würde bei uns in Deutschland theoretisch funktionieren, aber praktisch nicht, weil der Fahrer keine Kasse hat, kein Geld kassieren könnte, dass nicht seine Aufgabe ist und man bei meinem Gaslieferanten ein Kundenkonto braucht und elektronisch auch jeder einzelne Liter Gas nachgehalten wird...

Kann mir vorstellen, dass man in den USA in der Regel "advanced" bezahlt, sprich, wenn der Tankwagen voll gemacht hat oder bevor, man direkt am Wagen die Karte durchzieht? Da würde mich die Erfahrung von Wombi nochmal interessieren :)
Kenne ich aus den Südstaaten so in Sachen Strom... Musst du auch vorab zahlen, wenn dein Stromguthaben verbraucht ist, geht automatisch das Licht aus, bis du wieder bezahlt hast...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Antworten