Balkanroute Richtung Georgien

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1282
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Balkanroute Richtung Georgien

#1 Beitrag von Seapilot » 2019-07-07 10:51:03

Die Vorbereitungen für die Georgien Reise sind nahezu abgeschlossen und am Montag soll es losgehen. Leider habe ich Vorgestern beim Auffüllen der Frischwassertanks festgestellt das der Filter am Entlüftungsventil undicht ist. Nun muss irgendwie eine Lösung her. Werden am Dienstag noch bei 4wheel24 Halt machen um endlich die nötige TÜV Abnahme für Heckträger und Luftfederung zu erledigen. Hoffe dann auch das Filterproblem irgendwie zu lösen. Danach geht es dann weiter über Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Albanien, Griechenland bis hoffentlich nach Georgien. Mal sehen wie weit wir mit der zur Verfügung stehenden Zeit kommen.

Knut

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5635
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#2 Beitrag von AL28 » 2019-07-07 12:54:31

Hallo
Falls du bis Georgien kommst , siehe dir die Heeres Straße an .
Gruß
Oli

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1282
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#3 Beitrag von Seapilot » 2019-07-07 13:13:46

Danke für den Hinweis. Mal sehen wo wir letztendlich landen werden. Türkische Schwarzmeerküste soll ja auch toll sein.

Knut

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5635
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#4 Beitrag von AL28 » 2019-07-07 13:17:37

Hallo
Ja , davon war ich schon immer ein Fan . Abstecher nach Kappadokien ist empfehlenswert . Trabzon auch .
Gruß
Oli

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1282
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#5 Beitrag von Seapilot » 2019-07-07 13:22:38

Am Freitag mal auf der Waage gewesen. Wollte wissen wie die Last verteilt ist und was der Heckträger incl Mopped und 14er Reifen auf Sprengringfelge so wiegt.
Reisefertig incl vollen Dieseltanks und 500 Ltr Frischwasser sowie voller Proviant etc 11 Tonnen. Davon 500 kg Heckträger. Also noch Luft für weiteres Geraffel.

Knut

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1272
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#6 Beitrag von 2brownies » 2019-07-07 15:12:39

Georgien? Super. Beide Daumen hoch.
Da gibt's so viel zu entdecken. Die Zeit reicht euch eh nicht. ;-)

Kapadokien fanden wir auch toll. Die Schwarzmeerküste fanden wir jetzt nicht so berauschend, aber dafür das Hinterland mit den Teeplantagen.


Auf alle viel Spaß und gute Reise!

Grüße
Frank
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1282
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#7 Beitrag von Seapilot » 2019-07-07 16:53:26

Danke Frank, mal sehen wie weit wir kommen. Sollten wir die Einladung unseres türkischen Nachbarn annehmen, der nächste Woche nach Hause ( Istanbul) fährt, dann ist jeglicher Zeitplan eh für die Tonne. Der steht seit Tagen sofort neben mir wenn ich am LKW arbeite und freut sich wie ein „ Schnitzel „ das ich in seine Heimat fahre.

Knut

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 607
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#8 Beitrag von seppr » 2019-07-07 22:41:01

Bezüglich der türkischen Schwarzmeerküste kann ich mich noch gut erinnern an die Schwierigkeiten, einen Stellplatz zu finden. Über den Weg läuft Dir da keiner, da musst Du schon rechtzeitig von der Bahn runter und ins Hinterland. Das ist sehr bergig und auch schwierig zum Geradestehen.

Schöne Reise

Sepp

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1282
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#9 Beitrag von Seapilot » 2019-07-18 9:12:03

Nun sind wir seit über einer Woche unterwegs. Nach etwas holprigem Start mit undichtem Frischwasserfilter und einem Navi das kurz vor dem Karawankentunnel orientierungslos wurde , fast alles gut. Ein etwas zu tief hängendes Stromkabel in Albanien hat uns die hintere Dachluke aufgerissen . Zum Glück sind nur der geklebte Griff sowie die geklebten Befestigungen der Aufstellee abgerissen. Die GFK Ummantelung hat jetzt auch eine kleine Macke. Zum Glück haben wir ein Klebekit von Outbound mit. Damit konnten wir die Aufsteller und den Griff wieder kleben. Rahmen und alles andere scheint okay zu sein. Einen Gewittersturm auf der Passhöhe vor Theth mit Starkregen hat jedenfalls keine Tropfsteinhöhle erzeugt. Den Schotterweg ab Parkplatz Richtung Theth haben wir dann aber mit der Enduro gefahren. Inzwischen scheint dort neben dem obligatorischen Taxibetrieb auch zunehmend ein Spielplatz für Offroader aus ganz Europa zu entstehen. Norweger mit fetten Dodge RAM, Polen mit Pajeros und Patrol, jede Menge Deutsche mit Defendern und anderem Gerät. Eine Gruppe von 6 Österreichern mit ihren Hardcore KTM knallte in einem irren Tempo über die Piste. Fette Reiseenduros a la BMW 1200 GS wuselten ebenfalls Richtung Theth. Ha
D30CB8D8-D34E-4833-9BEE-7A57B37E1BA4.jpeg
tte zeitweise den Anschein auf einem Offroadpark am Wochenende in Deutschland gelandet zu sein. Bin gespannt wann mal einer mit seinem Hummer H1 sich dorthin begibt. Landschaftlich toll, mir war es aber etwas zu belebt. Nicht zu vergessen die Mountainbiker und Wanderer die man noch auf der Strecke hat. Somit ging es nach einer Nacht wieder Richtung Küste wo wir auch einen perfekten Stellplatz fanden.

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1282
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#10 Beitrag von Seapilot » 2019-07-18 9:21:27

Nächstes Ziel war der Ohrid See. Die Straßen sind ja inzwischen recht ordentlich ausgebaut und so erreichten wir zügig den See. Blöd nur das es heftig regnete, saukalt und windig war. Daher kurzfristig umdisponiert und weiter nach Griechenland. Etwa 100 km hinter der Grenze hört der Regen auf, es ist aber immer noch ziemlich frisch. 18 Grad ist nicht das was man im Sommer in Griechenland erwartet. Überhaupt Grenzübergänge. Es brauchte für die diversen Kontrollen im Durchschnitt so 1 bis 1,5 Stunden.
Insgesamt immer ohne Probleme. Übrigens ging es von Albanien nach Griechenland auf der LKW Spur am schnellsten.

Knut

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1282
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#11 Beitrag von Seapilot » 2019-07-18 9:26:23

8E52AD36-656C-45DE-82D4-7D8CDE9EF018.jpeg
Ionisches Meer bei Orfani
Dateianhänge
65B8FAB4-7ABD-4C3D-8644-CD421330251D.jpeg
Nette Aussicht

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1300
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#12 Beitrag von gunther11 » 2019-07-18 10:05:10

Sieht ja cool aus..
Ich wünsche Euch viel Spaß und lasst uns teilhaben, vieleicht mal die Route als Karte wäre cool :-)

Grüße aus dem kühlen Bonn
Gunther
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch

Ich würde nie einem Club beitreten der Menschen aufnimmt wie mich.

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1282
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#13 Beitrag von Seapilot » 2019-07-20 13:33:39

Das mit der Route versuche ich mal über Googlemaps. Aber zur Zeit nur sporadisch mal WLAN und das auch noch langsam.
Seit vorgestern im asiatischen Teil der Türkei. Kurz vor der nördlichen Bosporus Brücke dann die erste Reifenpanne. Beim passieren der Mautstelle zu weit nach links gekommen und an mehreren aus dem Beton ragenden Schrauben den rechten Vorderreifen aufgeschlitzt. Eine ungünstige Stelle für eine Panne.
Mit dem aufgeschlitzten Reifen noch etwa 100 m zurückgesetzt und dann Radwechsel bei 35 Grad. Es gibt schönere Urlaubstätigkeiten. Das Reserverad hatte aus irgendwelchen Gründen nur 1 Bar. Leckt da etwa das Ventil oder hat die Felge eine Macke? Da ich aber wenig Lust hatte nun auch noch die Decken umzuziehen, würde das Rad montiert. Luft aufgepumpt und eigentlich sollte es nun weitergehen. Da hielt ein freundlicher Türke und fragte ob er helfen könnte. Er sah das Elend und bot an einen Reifendienst anzurufen der das zerstörte Rad flicken könnte. Gesagt getan. Die Helfer waren auch nach einer Stunde vor Ort . Boten an kaltvulkanisieren als Notbehelf oder heißvulkanisieren als dauerhafte Reparatur. Dauert aber einen Tag. Da ich mit einem Loch in der Reifenflanke wo auch schon Stahldrähte gerissen sind definitiv keine langen Strecken fahren werde. Würde ein Flicken innen angebracht. Bei der Gelegenheit noch die Decken umgezogen. Dank Sprengringfelge und guter Gangbarkeit aller Teile war das in 45 Minuten erledigt.
Kosten 70€ . Das mal günstig. Inzwischen setzen wir die Reise gen Osten fort. Sind nun auf dem Weg nach Safranbolu. Dort soll es eine alte Karawanserei geben.

Knut

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1282
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Balkanroute Richtung Georgien

#14 Beitrag von Seapilot » 2019-07-20 13:37:53

7607E91F-41E3-497A-BF70-0E4207D894FE.jpeg
Dateianhänge
E06C8BF5-4C1D-4883-95E1-7429EFF66E4F.jpeg

Antworten