Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Andy
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3568
Registriert: 2008-06-14 10:58:36

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#361 Beitrag von Andy » 2019-12-18 7:44:59

Moin,

Ich tue was für meine Umwelt.

Lasse, wie immer, die knallerei an sylvester sein.

So viel wie immer an diesen tagen geballert wird ist es mit dem Umweltschutz nicht wichtig.

In meinen augen ist das ganze Feuerwerkspektakel völlig überzogen und sinnfrei.

Wir trennen müll, klar, pappe holz und kunststoff von dr rakete trennt sich ja in der luft und fliegt getrennt auf den acker
Wir reden von feinstaub, ist ja nur verbranntes schwerzpulver mit irgend welcher anderen chemie
Lärm macht krank, ist ja nur an einem tag.

Tiere, vögel sind völlig daneben.

Also lassen wir das

Auch dieses thema ist bei mir durch

Vg
Andy
Kein Zaster aber zwei .. äh nee jetzt drei .........ups jetzt vier Laster - bald wieder nur drei-- jetzt sind nur noch zwei -- nu doch wieder drei :) .... und auf einmal sind es zwei;)--arrgh jetzt wieder drei--und es sind jetzt nur noch zwei---

heinz4motion
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#362 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-18 10:36:52

Ist das nicht wunderbar? Frühling mitten im Dezember.
Wenn so der Klimawandel aussieht, dann her damit!

Wir sollten alle ein paar extra Runden fahren, um dem auf die Sprünge zu helfen. Von wegen Reisescham. Ich habe sogar die alte Q wieder aktiviert :wub:

Benutzeravatar
vopofreak
infiziert
Beiträge: 71
Registriert: 2015-11-13 15:07:35

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#363 Beitrag von vopofreak » 2019-12-18 10:56:38

Ist das sarkasmus????
Wenn nicht, wirds jetzt langsam bloed

dass sich das Klima ändert, kann keiner leugnen
jeder sollte versuchen, seinen persönlichen Beitrag zur VERSCHMUTZUNG zu verringern
Allerdings bezweifle ich, dass wir dadurch viel erreichen werden!
Solange sich die Weltwirtschaft nur ueber immer weiteres Wachstum definiert sehe ich das sehr kritisch

Das beste Klimaschutzpaket wäre eine gepflegte Weltwirtschaftskrise in der sich der globale Handel mal halbiert

Gerhard

Hauptse
Überholer
Beiträge: 200
Registriert: 2019-08-28 12:55:36

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#364 Beitrag von Hauptse » 2019-12-18 12:01:42

@heinz4motion


Gott sei Dank wurde das Zitat gelöscht, denn...


Ganz ehrlich...

Deine Aussagen sind ohne jegliche Scham und Etik.
Sarkasmus hin oder her, aber andauernder Sarkasmus ist für mich
Unbedarftheit sich konstruktiv zu äußern.
Was wirklich sinnvolles habe ich von dir noch nicht gelesen.

Und seit du diesen Threat mit deinen unproduktiven Beiträgen gekapert hast, haben sich die Beiträge der Anderen auf dein Niveau ziehen lassen.
Damit meine ich nicht die Schreibweise sondern weil normaldenkende Menschen sich mit dir auseinandersetzen müssen.

Zitat:
„Diskutiere nie mit einem Dummen!
Er zieht dich auf sein Niveau und schlägt dich mit den eigenen Waffen!“

Andreas

Benutzeravatar
fabkow
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-02-07 14:42:27
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#365 Beitrag von fabkow » 2019-12-19 15:32:47

meggmann hat geschrieben:
2019-12-16 22:29:34
... ich bin da doch ein wenig verblüfft....
In vielen Diskussionen von Laien - uns alle eingeschlossen - fällt mir viel zu oft „die Wissenschaft sagt“, „Stand der Forschung ist“, „die Mehrheit der Wissenschaftler“,... woher kommt diese Überheblichkeit? Ich halte mich selbst für einen interessierten Menschen, den aktuellen Forschungsstand auch nur eines beliebigen Themas könnte ich nicht wiedergeben - mir fehlt da der Überblick.
Mein Gefühl an der Stelle ist, dass leider viel Meinung aber wenig Wissen in Umlauf ist. Klimaleugner, Klimahysteriker und keine Ahnung wie die ganzen anderen Verunglimpfungen noch lauten, lassen eher auf eine spirituelle Diskussion als auf eine faktenbasierte schließen.
Klimawandel? Klar gibt’s den - hat es schon immer, wird es auch immer. Wie groß der menschliche Einfluss ist kann ich nicht beurteilen und es scheint unterschiedliche Meinungen innerhalb der Forschungen zu geben, wie stark dieser sei. Aber niemand halbwegs „normales“ kann annehmen, dass Ressourcenverbrauch in diesen Ausmaßen folgenlos wäre.
Trotzdem würde ich mir eine weniger ideologische Diskussion wünschen - und nir mal so nebenbei, was sind denn „belastbare Quellen“ - zeige mir mal einer eine wirklich unabhängige Institution.... und Forschung ist ganz sicher nicht unabhängig und ergebnisoffen (und das ist keine Verschwörungstheorie sonder gelebte Realität).
So lasst uns mal unseren Ressourcenverbrauch jeden Tag kritisch betrachten und überdenken - und reduzieren.

Gruß Marcel
Hallo Marcel, hallo zusammen,

zur Forschung an sich verweise ich nochmal auf den Post 181: viewtopic.php?f=18&t=86518&start=180

Ansonsten hier mal Quellen, jede für sich, meiner Meinung nach so unabhängig wie ein Mensch oder eine Institution eben sein kann:

Klimaforscher (aus verschiedenen Nationen):
http://www.pik-potsdam.de/~stefan/
https://www.geomar.de/en/mitarbeiter/fb1/me/mlatif/
https://www.michaelmann.net/
http://www.jamespowell.org/

Seiten mit Analysen und Quellen (meist einmal runterscrollen für die Primärliteratur):
https://www.klimafakten.de/meldung/klim ... aktenliste
https://skepticalscience.com/arg_Global ... onsens.htm (man achte auf die Auflistung der vielen internationalen Organisationen)
http://edoc.sub.uni-hamburg.de/klimawandel/home
https://www.nature.com/articles/s41586-019-1401-2

Hier einer der Zugänge zur berühmtesten Metastudie:
https://skepticalscience.com/97-percent ... -2013.html

Weiterhin der Sachstandsbericht des IPPC:
https://www.de-ipcc.de/250.php (ehrenamtlich zusammengetragen von hunderten Klimawissenschaftlern)

damit kann man noch ganz lange weiter machen. Alle diese Organisationen, Studien und Experten kommen nahezu unabhängig voneinander zu folgenden Ergebnissen:

1. Es gibt den Klimawandel bzw. die weltweite Erwärmung durch Treibhausgase
2. Der Klimawandel ist menschengemacht vornehmlich durch CO2 Ausstoß
3. Eine weitere ungebremste Erwärmung wäre für die menschliche Zivilisation und die Artenvielfalt sehr gefährlich

Ich finde, wenn man sich mit oben genannten Quellen auseinander gesetzt hat, kann man ohne jede Arroganz behaupten, dass die Punkte 1.-3. dem Stand der Wissenschaft entsprechen. Das ist so was von faktenbasiert, ich würde mich schwer tun ein anderes Thema, selbst in meiner eigenen Profession, zu finden, bei dem es mehr glasklare Fakten gibt.

meggmann hat geschrieben:
2019-12-17 9:06:25
Ich wäre erst mal einfach für anfangen - alles ist besser als nix.

Gruß Marcel
Dem stimme ich voll und ganz zu.

Grüße

Fabian
"Ich muss mal eben dahin..." (Udo)

Benutzeravatar
Konstrukteur
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#366 Beitrag von Konstrukteur » 2019-12-20 11:19:00

Guten Morgen,

ich habe lange überlegt, ob ich auch mal was schreiben soll.
Ja, ich mache es.
Ich möchte jetzt provozieren und ihr dürft gerne über mich herziehen! Aber nur, wenn ihr auch recherchiert habt! (zu dem was ich schreibe) :)
fabkow hat geschrieben:
2019-12-19 15:32:47

2. Der Klimawandel ist menschengemacht vornehmlich durch CO2 Ausstoß

Gruß Marcel
Marcel, bist Du Dir sicher, dass es vornehmlich durch CO2 Ausstoß ist???

Es gibt klimaschädliche Gase, die weitaus gefährlicher sind, z.B. Methan. Hier gibt es unterschiedliche Aussagen über die Schädlichkeit. Der Mindestfaktor ist 2x, manche sagen 20x so schädlich wie CO2.
Auf die Auswirkungen komme ich später nochmal zurück.

Fangen wir also mal an.
Einwohner 1900 =1,65 Mrd., Einwohner 2020=7,79 Mrd.
Natürlich gibt es Untersuchungen, die sagen, der Nahrungsverbrauch ist CO2 neutral (wurde vorher der Natur entzogen und später wieder freigesetzt).
Ist aber leider nur die halbe Wahrheit, denn wie wird denn die Nahrung zubereitet?!
Mit Holz, Kohle oder Gas > also tatsächlich mehr CO2 Eintrag in die Natur. :(
Wer mal nachliest, wann bereits der Mensch mehr Ressourcen verbraucht als wie nachwachsen... ist schockiert. (ich glaube Mai oder Juni eines Jahres war es)
Nachhaltigkeit gleich Null.

Jetzt wird natürlich kein Politiker auf der Welt sagen, wir müssen die Vermehrung der Menschheit eindämmen! Er will ja wiedergewählt werden und nicht freiwillig Harikiri begehen.
Genauso wird es kein Wissenschaftler sagen! Er muss ja auch von irgendwas leben! Er braucht neue Forschungsaufgaben und so ist die Prämisse: "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing." :(

Warum werden in Brasilien die Regenwälder (Lunge der Welt) verstärkt abgeholzt?
Mit Sicherheit nicht, weil die kalt haben.
Sie wollen Viehzucht betreiben (vornehmlich Rinderzucht) und am wachsenden Wohlstand in der Welt teilhaben!
Was scheiden Rinder in großen Mengen aus? Genau, klimaschädliches Methan. :(
In meiner Kindheit gab es einmal die Woche, Sonntags, Fleisch und wir sind auch groß geworden. (ist schon über 40 Jahre her) :)
Heute wollen die meisten mehrmals die Woche Fleisch essen, dabei soll es natürlich nichts kosten und einschränken will man sich erst recht nicht.
Was interessiert mich auch der Methanausstoß?

Wer sich mal kundig macht, welche Auswirkungen das auftauen der Permafrostböden in Sibirien haben wird, wenn das dort gespeicherte Methan freigesetzt wird, dann gute Nacht Mutter Erde. :)

Warum wird jetzt also das CO2 so hervorgehoben???
Ganz einfach, ein Auto kann ich leicht besteuern, ebenso das Kohlekraftwerk.
Aber wie soll ich ein Rindvieh besteuern? Könnte ich wenn ich wollte, aber man will das gar nicht.
Da geht es ja schon wieder an die ureigensten Interessen (Essen, trinken...), also dann lieber doch nicht.
Und nur so nebenbei, wer sich mal die Mühe macht und schaut, was ein Vulkanausbruch an Schadstoffen rausbläst. :(
Aber den kann ich halt auch nicht besteuern.

Zusammenfassung:
Wir sind wohl auf dem besten Weg uns selbst auszurotten.
Sei es durch CO2 oder Methan oder Mikroplastik (beeinflusst das Erbgut) oder was auch immer.
Wird das die Natur stören?
Eher nicht!
Naturkatastrophen gab es schon immer in der Geschichte von Mutter Erde. (z.B. aussterben der Dinos durch Meteoriteneinschlag)
Und die Erde hat immer eine Antwort gefunden.
In der Entwicklungsgeschichte der Erde gibt es uns erst einen Wimpernschlag lang.
Wenn wir einen Wimpernschlag später wieder verschwunden sind stört das die Erde nicht, dann kommt halt eine neue Spezies, die es besser machen kann. :) Oder auch nicht. :(

Alle Parteien und Regierungen reden für mich nur das vor, was für sie zum Erlangen der Macht notwendig ist!!!
Die kompletten Zusammenhänge begreifen die wenigsten. (mich wahrscheinlich eingeschlossen, aber ich will trotzdem nicht an die Macht) :totlach:

So, Feuer frei, aber bitte erst kundig machen! :)

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4113
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#367 Beitrag von meggmann » 2019-12-20 11:46:02

Marcel bin zwar ich aber das Zitat ist von fabkow-....

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Konstrukteur
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#368 Beitrag von Konstrukteur » 2019-12-20 11:50:33

Sorry Marcel,

ich hoffe Du vergibst mir noch einmal. :)

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4113
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#369 Beitrag von meggmann » 2019-12-20 11:57:03

Moin Uwe,

klar - da ich es aber als ein Gebot der Höflichkeit erachte, wenn ich persönlich angesprochen werde auch zu antworten, wollte ich das nur richtig stellen.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Frank_404s
süchtig
Beiträge: 911
Registriert: 2010-07-03 16:07:40
Wohnort: Immesheim

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#370 Beitrag von Frank_404s » 2019-12-20 12:06:32

Hi Uwe,
genau Deiner Meinung!
Ich wollte eigentlich nichts mehr schreiben, da ich der Ansicht bin dass der investierte Aufwand kein Resultat hervorbringt.

Deine Differenzierte Herangehensweise schätze ich sehr - nicht das Mantra-artige:
ES IST MENSCHENGEMACHT
oder
ES IST NICHT MENSCHENGEMACHT

Und die Erwärmung (menschengemacht oder nicht) zündet dann noch andere Raketen, die das beschleunigen:
https://wiki.bildungsserver.de/klimawan ... Permafrost

Das hat dann direkt weder Mensch noch Vieh außgestoßen - vielleicht aber, zumindest teilweise, verschuldet und ausgelöst.

Ich komme zu dem gleichen Schluß wie Marcel:
Ich fange an zu verändern, also meinen Beitrag zu leisten, wo ich kann und was mich nicht allzusehr einschränkt.
"Predigen" und andere "missionieren" werd ich nicht - denn dann müsste ich selbst erst mal mein Hobby an den Nagel hängen.

Grüße,
Frank

Benutzeravatar
fabkow
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-02-07 14:42:27
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#371 Beitrag von fabkow » 2019-12-20 12:08:15

Hallo Uwe, hallo Zusammen,

Marcel hat es ja schon geschrieben, das Zitat ist von mir. Ich bin froh, dass Du schreibst, denn solcher Art Beiträge ist doch genau das, was eine differenzierte Diskussion braucht und ich finde es klasse, dass Du die Massentierhaltung auf das Tableau bringst. Die ist in der Tat für eine Menge Treibhausgase verantwortlich, dabei wird der Ausstoß von Methan in den offiziellen Zahlen immer in CO2 Äquivalenten angegeben. Je nach Quelle ist sie damit für ca. 8% (in Deutschland) und 15 - 18 % weltweit verantwortlich.

Es gibt auch Zahlen, die sagen, dass die Emissionen aus der Massentierproduktion für insgesamt 51 % des Klimawandels verantwortlich sind, also seit ca. 1900, aber das kann ich nicht nachprüfen. Quellen:

https://www.iatp.org/blog/201904/latest ... tory-farms
https://www.ciwf.org.uk/factory-farming ... al-damage/
https://www.umweltbundesamt.de/daten/la ... textpart-1
https://albert-schweitzer-stiftung.de/a ... erwaermung
https://www.simply-live-consciously.com ... bhausgase/
https://www.quarks.de/umwelt/landwirtsc ... erhaltung/

Das bedeutet keinesfalls, dass man sich beim Thema CO2 zurück lehnen kann, denn das ist laut den Daten, die ich kenne, der Hauptfaktor für den Klimawandel (in Punkto Permafrost: noch der Hauptfaktor).

Das Problem ist, wie schon durchklingt, dass das Thema politisch ungeliebt ist, da sehr viele Verbraucher auf ihrem ungesunden und sinnlosen Fleischkonsum beharren. Weiter oben steht ein Kalb bringt dem Bauern 8 €, ein Schwein glaube ich 6 €. Für den unnötigen Luxus einer schlechten Wurst auf dem täglichen Brot, das man ohne Genuss oder Respekt runter schlingt lässt man also Tiere für ein paar Kröten quälen und töten. Naja, ihr merkt wie ich zu dem Thema stehe.

Wie wäre es mit weniger Fleisch, dafür gutes? Der Bauer könnte seine Viecher vernünftig behandeln und trotzdem davon leben, man selbst hat viel mehr Geschmack, Genuss und Gesundheit und nebenbei rettet man noch die menschliche Zivilisation. Für mich eine win win win win Situation. Massentierhaltung, kann man meiner Meinung nach genauso gut besteuern, wie Straßenverkehr.
Konstrukteur hat geschrieben:
2019-12-20 11:19:00
Zusammenfassung:
Wir sind wohl auf dem besten Weg uns selbst auszurotten.
Sei es durch CO2 oder Methan oder Mikroplastik (beeinflusst das Erbgut) oder was auch immer.
Wird das die Natur stören?
Eher nicht!
Naturkatastrophen gab es schon immer in der Geschichte von Mutter Erde. (z.B. aussterben der Dinos durch Meteoriteneinschlag)
Und die Erde hat immer eine Antwort gefunden.
In der Entwicklungsgeschichte der Erde gibt es uns erst einen Wimpernschlag lang.
Wenn wir einen Wimpernschlag später wieder verschwunden sind stört das die Erde nicht, dann kommt halt eine neue Spezies, die es besser machen kann. :) Oder auch nicht. :(

Alle Parteien und Regierungen reden für mich nur das vor, was für sie zum Erlangen der Macht notwendig ist!!!
Die kompletten Zusammenhänge begreifen die wenigsten. (mich wahrscheinlich eingeschlossen, aber ich will trotzdem nicht an die Macht) :totlach:

So, Feuer frei, aber bitte erst kundig machen! :)

Gruß Uwe
Joup, genau, die Erde brauchen wir nicht retten, aber ich hätte gerne eine friedliche Zukunft für meine Kinder und mich. Danke und

Grüße

Fabian
"Ich muss mal eben dahin..." (Udo)

Benutzeravatar
moje 57
Schlammschipper
Beiträge: 487
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#372 Beitrag von moje 57 » 2019-12-20 12:21:18

Hallo,

Nicht fragen: " Was unternimmt die Menschheit dagegen."

Anders denken: "Was unternehme ich selbst, bzw. was kann der Einzelne unternehmen."

Die Summe aller Einzelunternehmungen, egal welche, ergeben, in Summe, das was die Menschheit unternimmt. Wenn es dann noch jemanden gibt der den Dirigentenstab übernimmt, umso besser. Dann liefe alles mehr geordnet ab.

Das unabhängige Handeln eines jeden ist dennoch notwendig, es ergibt sich sonst kein Druck von Unten nach Oben.

Gruß,
Zuletzt geändert von moje 57 am 2019-12-20 14:07:20, insgesamt 1-mal geändert.
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
Konstrukteur
Selbstlenker
Beiträge: 153
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#373 Beitrag von Konstrukteur » 2019-12-20 13:00:27

@all,

erst mal vielen Dank, dass mein Beitrag doch etwas zum Thema beiträgt und die Sichtweise erweitert.

Absolut derselben Meinung bin ich, dass jeder selbst schon etwas tuen kann.
Das ist auch richtig und wichtig! :)
Und natürlich möchte ich, ebenso für meine Kinder und Enkel, dass es weitergeht.

Aber ich bezweifle , dass das reicht!!! :(

Wer sieht, wie in Madrid gefeilscht wurde, kam sich wohl vor wie auf einem Basar. :(
Einfach schäbig und ernüchternd. :(

So hart es klingt, ich glaube die Katastrophen müssen erst viel, viel schlimmer werden, bis wirklich ein Umdenken passiert!
Und es muss jedes Land hart treffen. :(

Nein, ich bin kein Sadist, aber ich glaube nur so kann die Menschheit wachgerüttelt werden!!! :( Leider.
Hoffentlich ist es dann nicht wirklich zu spät.

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

heinz4motion
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#374 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-20 15:43:45

Das ungebremste Wachstum der Weltbevölkerung ist das Problem !
Als ich geboren wurde, lebten 2,5 Mrd. Menschen weltweit. Heute sind es dreimal so viele. Und im Jahre 2050 werden es runde 10 Mrd. sein. Und die wollen alle essen, und zwar möglichst Fleisch. Die wollen alle Energie verbrauchen, kochen, heizen und möglichst auch noch Auto fahren, fliegen und kreuzfahren.
Da kann D noch so viele Klimapakete schnüren. Die werden alle verpuffen und dazu noch den Leuten viel Geld aus den Taschen ziehen.

Solange es Potentaten gibt, die ihren Völkern zu Kinderreichtum raten und Frauen die Verhütung verweigern, selbst wenn diese das wollen, solange gib es keine Hoffnung.

Benutzeravatar
fabkow
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-02-07 14:42:27
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#375 Beitrag von fabkow » 2019-12-20 16:57:17

Lieber Heinz,

hast Du gemerkt, dass Du in dieser Diskussion nicht mehr ernst genommen wirst? Ich werde auf keinen Fall versuchen Dir den Mund zu verbieten, aber versuch doch wenigstens Dich dem guten und differenzierten Niveau von Kilian, Uwe, Marcel und vielen anderen anzupassen. Ich bin mir sicher hier würden sich viele Mitleser darüber freuen.

Bitte Danke

Fabian

Edit: Noch mal frei nach R. D. Precht: "Ein Optimist, der scheitert, hat immer noch ein weit sinnvolleres Leben geführt, als ein Pessimist, der Recht behält."
"Ich muss mal eben dahin..." (Udo)

Gogomobil
Überholer
Beiträge: 234
Registriert: 2018-07-20 13:06:49

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#376 Beitrag von Gogomobil » 2019-12-20 18:33:56

Na so unpassend ist das mit der ungebremsten Bevölkerungsentwicklung garnicht. Gehen wir einfach mal von den gängigsten Argumente aus und setzen ausreichende Nahrungsmittelproduktion als nötig voraus.
Tiere, ja auch aber vor allem Reis, Reis und andere gedüngte Gräser schaden der Umwelt. Reis gibt enorme Mengen an Metahn ab, da das Reisstroh meist und die Wurzel immer im Boden zu Methan=Sumpfgas verrotten. Andere Gräser werden gedüngt, ergibt auch klimaaktive Gase, nämlich Lachgas wie ausm Dieselauspuff.
Tiere artgerecht halten ist OK aber dann hat man bei viel weniger Ertrag vielmehr Schadstoffe. Aufwand und Nutzen Tiere die sich fürs Futter viel bewegen müssen, wachsen langsamer, bei mehr Eigenenergieverbrauch, besonders schlecht sind dabei die wildgefangenen Fische, manche brauchen 5-10 kg Futter für 1kg Fisch. Eingesperrt in Aquakulturen wird es entschieden besser, gleiches gilt für Rinderfarmen oder Schweinehaltung. Hühner beispielsweise extensiv ghalten, mit nötigen Flächenwechsel wegen Parasiten, Vegetationserholung... einfach nötig, da könnte man kaum den Eier und Geflügelverbrauch einer richtigen Großsstadt HH o.ä. auf der in D nutzbaren Fläche bedienen. das sind einfach die Fakten. Natürlich muss man die Tiere nicht so wie heute üblich halten, da gibt es bessere Methoden aber was heute an Biolandwirtschaft propagiert wird passt nicht zur Bevölkerungsentwicklung egal wie sich die Leute einschränken.
Klimaideal wäre eine fast reine Fleischkost, Rinder oder Schweine grasen auf sonst nicht nutzbaren Savannenflächen oder im Wald (Eicheln, Bucheckern), ähnlich wie in Afrika die Gnus, Zebras...oder früher Büffel in USA mit langen Wanderungen = wenig Ertrag aber absolut umweltneutral ohne zusatzarbeite für hacken, jäten, düngen. Pflanzenkost dagegen, da gibt es im Gegensatz zur Wiese/Savanne kaum Äcker mit Getreide und anderen "Feldfrüchten" die Unkraut" tolerieren. Sprich alles was nicht Nutzpflanze ist oder wenigstens diese unterstützt muss für den Anbau eliminiert werden per Hacke oder sonstwie. Ohne das gäbs nurJäger und Sammler die mal da mal dort was finden => reicht nicht zur Ernährung. Daran kann man nichts ändern oder versucht mal die jeweilige Jagdstrecke in eurem Umkreis auf die Bevölkerung umzulegen und mit der Minimumkalorienaufnahme der Leute zu vergleichen (Wild ist zwar frei darf aber nicht Bio genannt werden da es z.B. Genmais fressen könnte)
Abhilfe könnte absolute IIndustrialisierung sein und wird es wohl auch werden: Pflanzen in hydroponischen Gärten und Fleisch aus der Petrischale wird wohl kommen. Erstmal wegen der Raumfahrt wird eh daran entwickelt und dann eben für die Welternährung. Man kann es gut kommerzialisieren, patentieren... und es gibt einen recht hohen Wirkungsgrad. Da Phosphor für Dünger schon heute knapp wird, wird das wohl zwingend so kommen um die Vorräte zu strecken. (übrigens in China... wird heute schon aus Klärschlamm Phosphor rückgewonnen, im fortschrittlichen D noch nicht)
Kurz und gut es gibt einfach naturgesetzliche Fakten die sich nicht umgehen lassen, wenn man eine bestimmte Menge an Treibstoff, Nahrung...benötigt. Sind die Nachteile dabei zu groß muss die Menge sinken oder ganz andere Methoden entwickelt werden. Zurück zu früher geht dabei nicht, es gibt zuviele Menschen. Wie war das noch, Jäger und Sammler dann Bevölkerungsexplosion durch Viehbau und Ackerzucht....lange Zeit konstant dann Bevölkerungsexplosion in Europa durch Einführen von u.a. Kartoffel...mit Auswandern nach Kartoffelfäule nach Amerika. nächster Anstieg nach der Erkenntnis dass Dünger hilft und Umstieg auf Ammoniaksynthese mit künstlichem Dünger....dann Pflanzenschutzmittel....dann Massentierzucht..und parallel dazu immer bessere Seuchenbekämpfung gab den Bevölkerungsstand heute. Auf welchen umweltverträglichen Urzustand sollen wir den bei "Bio/öko" zurück? ES GEHT Nicht! Nur Neuheiten können hier helfen, leider. Dumm nur, dass heute an Stellschrauben gedreht wird die entweder Lobbygesteuert sind oder vordergründlich populär nur leider fast nie effizient! Was spricht z.B. gegen Dieselmotoren mit weniger Leistungsdichte aber auch weniger Schadstoffausstoß? Man könnte da Pflanzen- und Tierfett verfeuern das heute oft schnöde entsorgt /verbrannt wird ohne den "Edelnutzen" Bewegung als mobiler Energieträger zu nutzen. Warum Akkumobilität, wenn der Gebäudebestand mit Heizung stationär mehr Menge, einfachere Umsetzung... beim Schadstoffreduzieren bringen würde....bei entschieden längeren Nutzungsdauer der Investition als beim mobilen Gerät? Auch hier Effizienz ist angesagt. Könnte man fast beliebig fortsetzen. Atomkraft und dessen Müll ist pfui, ja aber was unterscheidet das von den zigtausen Windmühlen bei denen eigentlich nach Haverie oder Abbau und gesplittertem Flügel scharfkantige Splitter die Nutzung der Fläche in weiterem Umkreis als Wiese... für Tiere - eigentlich- verbieten? Eigentlich verbieten, die weiden weiter und können sich den Magen löchern.... nun die Wildtiere leben in Tschernobyl auch weiter, mindestens so gut wie unter einer Glasfaserwiese. Radioaktivität tötet schon, nur welche Tiere leben so lang, dass das ne große Rolle spielt für die Natur? Für Mensch ja, keine Frage aber der Natur ist das erstmal egal und sie passt sich an. So sollte man manche gängigen "Grundsätze" mal hinterfragen ob das wirklich so stimmt und auf ihren Nutzen prüfen. Schwarz weiß Malerei geht nicht, ebensowenig wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass und mit dem Selfihandy hüpfen erst recht nicht!
Gruß andi

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 473
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#377 Beitrag von Puffi » 2019-12-20 18:53:57

Bevölkerungsentwicklung. Anbei Link, ungeprüft auf Richtigkeit...
https://www.tagesschau.de/ausland/weltb ... g-121.html

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
MAN-45
süchtig
Beiträge: 755
Registriert: 2008-04-09 8:54:09
Wohnort: 83624 Otterfing

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#378 Beitrag von MAN-45 » 2019-12-20 19:13:27

fabkow hat geschrieben:
2019-12-20 16:57:17
Lieber Heinz, hast Du gemerkt, dass Du in dieser Diskussion nicht mehr ernst genommen wirst? Ich werde auf keinen Fall versuchen Dir den Mund zu verbieten, aber versuch doch wenigstens Dich dem guten und differenzierten Niveau von Kilian, Uwe, Marcel und vielen anderen anzupassen. Ich bin mir sicher hier würden sich viele Mitleser darüber freuen. Bitte Danke Fabian
Wäre es vielleicht wieder mal möglich, dass selbst bei einem offensichtlich von vielen recht emotional empfundenen Thema Abstand gehalten wird von sarkastischen Bemerkungen zu Kommentaren anderer? Jemand anderem, der seine persönliche Meinung ausdrückt, zu sagen, dass er "nicht mehr ernst genommen wird" klingt - bei allem Respekt - nicht nur für mich ziemlich pubertär, selbst mit dem Zusatz, dass man nicht versuchen möchte, den Mund zu verbieten (danke schön!).

Diskussionen leben davon und sind nur möglich, wenn selbst diametrale Meinungen frei und ohne beleidigende Reaktionen geäußert werden können, und man "diskutiert" dann darüber. Selbst wenn mancher meint, er besitze die endgültige, unumstößliche und nicht weiter zu diskutierende Erklärung zu bestimmten Phänomen. Nur so kommt man zu echten Meinungsbildungen. Wenn das nicht möglich ist, dann verabschieden sich viele gerne und zunehmend frustriert zugunsten derjenigen, die meinen, die gesamte Wahrheit für sich gepachtet zu haben. Und das ist gefährlich für Meinungsäußerungen und -Richtungen innerhalb einer Demokratie, bei der dann letztlich u.U. eben nicht mehr der Meinung der Mehrheit die Richtung angibt.

Schon mal darüber nachgedacht, warum nach mehreren Umfragen in Deutschland fast 2/3 (63%) der Bevökerung meinen, nicht mehr frei ihre Meinung äußern zu können oder zu dürfen. Für immerhin 14%, also jeden siebten gilt das auch für "Klimafragen".

Also, nur als Vorschlag, vielleicht auch bei solchen Themen von allen Seiten etwas am Boden bleiben und sich wie ernstzunehmende Erwachsene verhalten.

(à la Fabien...:) Bitte Danke

Wolfgang

heinz4motion
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#379 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-20 19:19:16

Puffi hat geschrieben:
2019-12-20 18:53:57
Bevölkerungsentwicklung. Anbei Link, ungeprüft auf Richtigkeit...
https://www.tagesschau.de/ausland/weltb ... g-121.html

Gruß Puffi
Wird schon richtig sein. Relotius arbeitet ja meines Wissens nicht für die Tagesschau. Und nachzählen kann man ja auch schlecht ;-)

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1120
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#380 Beitrag von ClausLa » 2019-12-20 19:23:33

Mahlzeit,
zum Thema Weltbevölkerung darf man korrekterweise anmerken, dass dieser Text:
http://w2.vatican.va/content/paul-vi/de ... vitae.html

immer noch Gültigkeit hat. :wack:

Gruß Claus

Benutzeravatar
fabkow
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-02-07 14:42:27
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#381 Beitrag von fabkow » 2019-12-20 20:32:55

MAN-45 hat geschrieben:
2019-12-20 19:13:27


Wäre es vielleicht wieder mal möglich, dass selbst bei einem offensichtlich von vielen recht emotional empfundenen Thema Abstand gehalten wird von sarkastischen Bemerkungen zu Kommentaren anderer? Jemand anderem, der seine persönliche Meinung ausdrückt, zu sagen, dass er "nicht mehr ernst genommen wird" klingt - bei allem Respekt - nicht nur für mich ziemlich pubertär, selbst mit dem Zusatz, dass man nicht versuchen möchte, den Mund zu verbieten (danke schön!).
Hallo Wolfgang, hallo Zusammen,

den Schuh muss ich mir wohl anziehen, zumindest das mit dem "nicht mehr ernst genommen" erfüllt nicht die, von mir im gleichen Beitrag eingeforderte, Qualität. Da muss ich wohl Abbitte leisten. Nichtsdestotrotz würde dem aufmerksamen Leser vielleicht auffallen, dass ich mit den positiven Beispielen, konkret Uwe und Marcel, zwei Schreiber hervorgehoben habe, die ganz explizit nicht alle meine Ansichten teilen.

Meinungsfreiheit ist ein sehr hohes Gut, für das Menschen in manchen Teilen der Welt immer noch sterben. Daher meinte ich das mit dem "nicht mal versuchen! den Mund zu verbieten" ausgesprochen ernst und wörtlich. Ob ich jetzt der richtige bin, den man hier als pubertär (hier erfüllst Du immerhin den Tatbestand Deines eigenen Vorwurfs) bezeichnen sollte, kann man dann vielleicht an allen anderen von mir gemachten Posts bemessen, das steht ebenfalls jedem frei.

Verflucht, dabei wollte ich mich doch nicht mehr zu offtopic hinreißen lassen...

Sorry und Grüße

Fabian
"Ich muss mal eben dahin..." (Udo)

Benutzeravatar
MAN-45
süchtig
Beiträge: 755
Registriert: 2008-04-09 8:54:09
Wohnort: 83624 Otterfing

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#382 Beitrag von MAN-45 » 2019-12-20 21:05:46

fabkow hat geschrieben:
2019-12-20 20:32:55
Ob ich jetzt der richtige bin, den man hier als pubertär (hier erfüllst Du immerhin den Tatbestand Deines eigenen Vorwurfs) bezeichnen sollte, kann man dann vielleicht an allen anderen von mir gemachten Posts bemessen, das steht ebenfalls jedem frei.
Nur eine kurze Berichtigung: ich habe ganz bewußt nicht gesagt "du bist..." sondern "das klingt pubertär". Das ist ein Unterschied.

Ist aber auch egal - mir ging's nur darum, daran zu erinnern, dass solche absolut wichtigen Diskussionen mit Meinungen egal aus welcher Richtung völlig unnütz sind und niemandem etwas bringen, wenn nicht ein Mindestmaß an Stil gewahrt wird. Weil ansonsten jede "Partei" auf ihrer Meinung sitzen bleibt, jeder seine Meinung durch Kommentare "seiner Richtung" bestätigt sieht (nochmals, egal aus welcher Richtung) und niemand mehr irgendetwas daraus lernt und von den "Beleidigern" auch nicht lernen möchte. Aber dazu sollten solche Diskussionen ja wohl letzlich auch dienen, oder?

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6669
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#383 Beitrag von lura » 2019-12-20 22:09:09

Erziehung ist immer ein langfristiger Prozess. Lebenserfahrung sammeln auch.
Das lässt sich nicht ändern.
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

heinz4motion
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#384 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-21 10:15:07

Wenn dem guten Mann zu Hause niemand mehr zuhören will, dann müssen halt diverse Foren dran glauben.

Aber dass es ein ungebremstes Bevölkerungswachstum auf der Erde gibt, ist keine Meinung sondern eine Tatsache.
Das Problem ist aber offenbar nicht die Ernährung der Menschen, denn da tut Monsanto und Co. viel Gutes.
Das Problem ist das Umweltverhalten der Menschen.

Alleine der Flugverkehr wird sich in den nächsten Jahren vervielfachen.

Benutzeravatar
fabkow
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-02-07 14:42:27
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#385 Beitrag von fabkow » 2019-12-21 10:43:22

MAN-45 hat geschrieben:
2019-12-20 21:05:46
fabkow hat geschrieben:
2019-12-20 20:32:55
Ob ich jetzt der richtige bin, den man hier als pubertär (hier erfüllst Du immerhin den Tatbestand Deines eigenen Vorwurfs) bezeichnen sollte, kann man dann vielleicht an allen anderen von mir gemachten Posts bemessen, das steht ebenfalls jedem frei.
Nur eine kurze Berichtigung: ich habe ganz bewußt nicht gesagt "du bist..." sondern "das klingt pubertär". Das ist ein Unterschied.

Ist aber auch egal - mir ging's nur darum, daran zu erinnern, dass solche absolut wichtigen Diskussionen mit Meinungen egal aus welcher Richtung völlig unnütz sind und niemandem etwas bringen, wenn nicht ein Mindestmaß an Stil gewahrt wird. Weil ansonsten jede "Partei" auf ihrer Meinung sitzen bleibt, jeder seine Meinung durch Kommentare "seiner Richtung" bestätigt sieht (nochmals, egal aus welcher Richtung) und niemand mehr irgendetwas daraus lernt und von den "Beleidigern" auch nicht lernen möchte. Aber dazu sollten solche Diskussionen ja wohl letzlich auch dienen, oder?

Gruß Wolfgang
Hallo Wolfgang, hallo Zusammen,

mir geht es nicht darum, jemanden zu überzeugen, sondern zu prüfen, ob es gute stichhaltige Argumente oder Daten gibt, die meine bisher gefasste Meinung in Frage stellen. Du selbst beschreibst den Mechanismus der selektiven Wahrnehmung der alle Menschen zu jeder Zeit unterliegen. Daher sollte man ab und an die eigene soziale Blase verlassen, egal ob einem jemand dort zuhört oder nicht, um seine Meinung überprüfen zu können und zur Diskussion zu stellen.

Bis jetzt sehe ich meine Position als bestätigt und warte immer noch darauf, dass konkrete Daten oder sachlogische Argumente mit Substanz dagegen kommen. Gerne Selbige mit Hinweis präsentieren, sollte ich sie übersehen haben. Was den lieben #Heinz angeht, die Nummer mit der Weltbevölkerung wurde weiter oben im Thread schon widerlegt (nicht durch mich), aber er weigert sich natürlich darauf einzugehen, da er nur die eine pauschale These hat, für die er weder Argumente noch Daten noch Expertenmeinungen beibringt.

Das würde übrigens auch zu einer guten Diskussion beitragen: Posts die nicht nur pauschal die Meinung deklarieren, sondern den anderen die Möglichkeit geben die Richtigkeit zu überprüfen. Eine ernstzunehmende These ist nämlich per Definition immer falsifizierbar.

#gogomobil: Die Welternährung mit Fleisch soll klimaneutral sein und ausreichen, wenn man alle Weideflächen nutzt? Steile These, kannst Du das differenzieren? Ich weiß jedenfalls, dass man für die Ernährung der Welt und eine gesunde Lebensweise überhaupt kein Fleisch braucht und nur wenig tierische Produkte. Fleisch sollte meiner Meinung nach als reines Luxusprodukt betrachtet werden, was eine vollständige Abschaffung der Massentierhaltung möglich machen würde (ja, ich weiß leider, dass das, obwohl sehr sinnvoll, unrealistisch ist).

Dann noch zum Thema Bio geht nicht: https://www.scinexx.de/news/geowissen/k ... tt-machen/

Ansonsten hast Du da ja einen ziemlichen Rundumschlag mit teils interessanten Aspekten genannt, danke für solche Beiträge.

Grüße

Fabian

Edit: Jetzt erst gelesen: Monsanto tut viel gutes. Frag mal die Einwohner der Dörfer in Argentinien, die neben den Sojaplantagen für Viehfutter wohnen. Die finden es bestimmt total klasse, dass sie krank werden und missgebildete Kinder zur Welt bringen. Oder frag mal die Bauern der selbigen Felder, denen gesagt wurde man müsse mit dem tollen neuen Pestizid auf Jahre nur einmal sprühen. Jetzt sprühen sie das Zeug drei mal mit Zusätzen.

https://www.deutschlandfunk.de/argentin ... _id=423508
"Ich muss mal eben dahin..." (Udo)

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6669
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#386 Beitrag von lura » 2019-12-21 11:02:52

Vielleicht berichtet der DLF ja in ein paar Jahren, das es tatsächlich besser geworden ist.
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 803
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#387 Beitrag von mangusta » 2019-12-21 11:31:44

moje 57 hat geschrieben:
2019-12-20 12:21:18
Hallo,

Nicht fragen: " Was unternimmt die Menschheit dagegen."

Anders denken: "Was unternehme ich selbst, bzw. was kann der Einzelne unternehmen."

Gruß,
Hallo,


jetzt wird es ethisch ganz schwierig - aber wäre nicht tatsächlich ein erster, ehrlicher Schritt:

weniger oder gar keine Kinder?

und wenn wir uns wirklich selbst (siehe oben) ganz konsequent mit absolutem Verzicht daran halten würden:

Für wen tuen wir es dann?

für die Kinder von denen, die sich nicht daran halten?


schwierig eben


Ich wünsche Allen ein frohes Weihnachtsfest

Rolf

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 1840
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#388 Beitrag von micha der kontrabass » 2019-12-21 11:36:44

Ein Punkt, an dem man beginnen könnte, ohne dass es wirklich jemanden weh tut, wäre die Abschaffung der unsäglichen Silvesterknallerei.

Nun wohne ich in einer Gegend, in der genau eine Familie auf der anderen Flußseite direkt um 12 eine Kiste hochjagt. und nach 2 Minuten ist wieder Ruhe.

Aber das ist wohl eher die Ausnahme.

Warum setzt man nicht da an? Es ist eine unglaubliche Verschwendung von Ressourcen, Verschmutzung mit sichtbaren und unsichtbarem Müll, Geldvernichtung und Lärmbelästigung, die Belastung für Wild- und Nutztiere nichtmal eingerechnet.

Und da könnten alle hier auch was beitragen...

Gruß
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Warum Dirigenten und Generäle so alt werden? Vielleicht liegt es am Vergnügen, anderen seinen Willen aufzuzwingen.
Leopold Stokowski

Kilian
Kampfschrauber
Beiträge: 585
Registriert: 2013-08-30 7:49:07

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#389 Beitrag von Kilian » 2019-12-21 11:45:36

heinz4motion hat geschrieben:
2019-12-21 10:15:07
Wenn dem guten Mann zu Hause niemand mehr zuhören will, dann müssen halt diverse Foren dran glauben.
Aber dass es ein ungebremstes Bevölkerungswachstum auf der Erde gibt, ist keine Meinung sondern eine Tatsache.
Weder noch. Das ist schlicht Unsinn. Und nur eines von sehr vielen Beispielen über uninformiertes Stammtischgerede von Dir, garniert mit Polemik gegen Fabian, der sich hier bisher sehr differenziert und sachkundig geäussert hat. Mir hat es schon einige Male in den Fingern gejuckt, den Unsinn zu widerlegen. Das Problem ist, das eine saubere Begründung viel Arbeit und Zeit macht, während Leute wie Du nur kurz irgendeine Parole raunen, sich aber keineswegs die Mühe machen, ihre Sicht mal sauber zu recherchieren und zu belegen. Daher nehme ich jetzt nur einmal diese eine Äusserung exemplarisch.

Wieviele Kinder (0-15) leben derzeit auf der Welt? 2 Mrd.
Wieviele Kinder werden laut UN im Jahr 2100 leben? 2 Mrd.!

Diese Zahl ist äusserst gut prognostizierbar und zusammen mit wenigen anderen Informationen wie Sterblichkeitstabellen die Grundlage für Bevölkerungsprognosen. Die Bevölkerung nimmt zwar weiter zu, der Trend ist aber bereits umgekehrt, d. h. die Bevölkerungszunahme verlangsamt sich immer mehr und die Gesamtzahl läuft asymptotisch gegen ca. 11,2 Mrd. Mehr werden es nicht.

Warum? Die grobe (seit 80 Jahren weltweit sehr gut mit Daten belegte) Erklärung ist so: Kinderreichtum hat nichts mit Moral, Religion, Unterdrückung oder Intelligenz zu tun sondern mit Reichtum. In sehr armen Ländern/Verhältnissen (2$/Tag) sterben 2-3 von 4 Kindern bevor sie erwachsen werden. Deswegen bekommen die Familien 6, 8 oder 9 Kinder. Als Arbeitskraft und Altersversorgung. Sobald es wirtschaftlich bergauf geht, es Zugang zu Wasser, Strom und Basisgesundheitsversorgung gibt, sinkt die Kindersterblichkeit dramatisch. Parallel geht häufig ein höheres Einkommen damit einher (~8$/Tag). Wenn dies eintritt, entscheiden sich Familien weltweit (wie gesagt völlig unabhängig von Religion, Machtsystemen etc!) sehr viel weniger Kinder zu bekommen. Sobald wir es also hinbekommen haben, auch die letzten Gebiete der Welt auf dieses einfache wirtschaftliche Niveau anzuheben, ist das Problem gelöst.

In vielen reichen Ländern liegt die Geburtenrate deutlich unter 2,1 - der erforderlichen Größe, um die Bevölkerung konstant zu halten (Deutschland z. B. ca. 1,4). 11 Mrd. Menschen weltweit sind mit unseren Resourcen problemlos zu versorgen. Allein bei Lebensmitteln werden weltweit ca. 1/3 entsorgt! Davon - bezogen auf Deutschland - ca. 1/3 beim Verbraucher und 2/3 in Produktion, Lagerung, Handel.

(Quelle: Das von mir oben schon zweimal verlinkte Buch Factfulness, das Daten nur zusammen trägt und seinerseits für jedes Detail ein umfangreiches, seitenlanges Quellenregister enthält).

Und noch eine Anmerkung zu "Meinungsfreiheit": Man darf hier (in Deutschland) sehr wohl seine eigene Meinung haben und auch äussern. Man muss aber auch damit leben, wenn diese schlichter Unsinn ist, dass dies auch so benannt wird! Egal ob Perpetuum Mobile, Orgonakkumulatoren, BRD GmbH oder sonstiges.
Zuletzt geändert von Kilian am 2019-12-21 11:54:19, insgesamt 1-mal geändert.
Freundliche Grüße
Kilian

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3731
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#390 Beitrag von Tomduly » 2019-12-21 11:53:47

Danke, Kilian!

Grüsse
Tom

Antworten