Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
fabkow
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2018-02-07 14:42:27
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#211 Beitrag von fabkow » 2019-12-01 21:35:06

@Kilian

Danke für den Hinweis, muss ich unbedingt machen.

Grüße
"Ich muss mal eben dahin..." (Udo)

Benutzeravatar
NachbarsKatze
Schrauber
Beiträge: 329
Registriert: 2008-11-11 1:04:17
Wohnort: im Laster

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#212 Beitrag von NachbarsKatze » 2019-12-01 21:48:27

Ohne den Faden wirklich verfolgt zu haben, wollte ich mal anmerken, dass Scham (egal welche) die psychologische Funktion erfüllt, dass Mensch sich Gesellschaftskonform, also innerhalb der Normen der Gruppe in der er sich bewegt, verhält. Tut er das nicht, hat das Gefühl der Scham die Funktion, wieder in die vorgegebenen Parameter zurückzukehren.

Gruß
Sandra
Der Moment zwischen den Gedanken.
Wer nicht auf der Strecke bleiben will, sollte ab und an vom Weg abweichen ;)
Leben ist wie Honig von einem Dornenzweig zu lutschen.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11785
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#213 Beitrag von Pirx » 2019-12-01 22:15:32

fabkow hat geschrieben:
2019-11-30 17:30:16
Hallo Zusammen,

seit einigen Jahren lese ich hier mit, voller Interesse und voller Ideen. Ich möchte zu diesem wichtigen Thema gerne etwas beisteuern, ...
Nicht schlecht!

Mit dem allerersten Beitrag gleich mal die Welt retten wollen und das Forum spalten ... :joke:
(Nein, bitte nicht ernst nehmen und jedes Wort kommentieren, das war nur Spaß!)

Was mich tatsächlich interessieren würde, ist der Grund, warum Du seit Jahren hier mitliest und Dich nun endlich auch angemeldet hast. Ist die Anschaffung eines Allrad-LKW geplant oder gar schon erfolgt? Möchtest Du/Ihr auf große Reise gehen?

Du siehst, mir fehlt noch ein wenig der Hintergrund zu Deiner Person.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
fabkow
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2018-02-07 14:42:27
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#214 Beitrag von fabkow » 2019-12-01 22:38:37

Puh, das Forum spalten wollte ich sicher nicht und die Welt retten müssen wir alle gemeinsam. Bzw die Welt wird auch noch lange nach uns fröhlich existieren. Wie ist das nun mit dem Allrad LKW... Ich mache gerade einen entsprechenden Führerschein und liebäugel mit einem Renault 85.150, also einem LKWchen sozusagen. Gedacht wäre das zum Reisen, unser Bulli wird zu klein.

Allerdings weiß ich noch nicht ob eben unser Diskussionsthema die Pläne sprengt. Man kann sich alles schön reden und rechnen, der Familienrat hat sozusagen Dauertagung. Flugreisen sind tabu für uns, vor allem mit einer Neuseeland Reise in der Vergangenheit, die zwar wunderbar war, die ich mit meinem heutigen Wissen aber nicht noch mal machen würde. Aufs Reisen ganz verzichten halten wir aber auch nicht für sinnvoll und kompensieren daher aktuell unsere Emissionen und sparen Treibhausgase wo wir es an anderer Stelle können.

Mal schauen wo die Reise hingeht.

Viele Grüße

Fabian
"Ich muss mal eben dahin..." (Udo)

madarajo
Selbstlenker
Beiträge: 197
Registriert: 2006-11-25 20:25:26

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#215 Beitrag von madarajo » 2019-12-01 22:38:46

Pirx hat geschrieben:
2019-12-01 22:15:32

.....Möchtest Du/Ihr auf große Reise gehen?


Pirx
Ich habe es so verstanden, dass er auf jeden Fall in ca. 30 Jahren in die Mongolei möchte.
Da kann ich verstehen, dass man sich über das zukünftige Klima Gedanken macht, und nicht über das Wetter - denn das Wetter 30 Jahre
vorherzusagen, halte ich auch für unrealistisch. ;)


Beste Grüße
madarajo

ami
Überholer
Beiträge: 232
Registriert: 2013-07-31 0:30:34

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#216 Beitrag von ami » 2019-12-01 23:18:28

Hallo Fabian,

wie du richtiger Weise in deinem letzten langen Beitrag ausführst, "brauchen wir die Welt nicht retten, dass schafft sie alleine" und lebt fröhlich ohne uns weiter. Aber warum sollten wir dann diesen Thesen bei dieser voreilig verbreiteten Klimakatastrophentheorie folgen und wieder Beschlüsse fassen, die nicht durchdacht sind sondern wenn, nur kurzfristige scheinbare Verbesserungen bringen.

Es werden hier einseitige Thesen aufgestellt, dass nur die Klimaerwärmung Schuld am versinken von ganzen Städten und Landstrichen durch steigende Wasserspiegel wäre, was so nicht stimmt. Shanghai hat wie einige andere Städte in Asien und Amerika das Problem, dass mit der excessiven Entnahme des Grundwassers durch die Industrie und wachsende Bevölkerung, der Boden einsinkt. Also gibt es mehrere Problemfelder und es ist Scheuklappendenken, die anderen Problemfelder zu ignorieren.

Es war richtiger Weise der Wille der Industrienationen vor vielen Jahrzehnten, Ländern über die Entwicklungshilfe bei der Verbesserung ihrer Lebensbedingen zu helfen. Es hätte jedem klar sein müssen, dass mehr Industrie und Landwirtschaft die Erde erwärmen wird. Wo waren da die vielen Zehntausende der Wissenschaftler? Sie haben geschwiegen und zeigen jetzt mit den Fingern auf die alten Industrienationen. Länder wie z.B. Indien, China und Russland sind noch nicht am Ende ihrer Entwicklung um mit den Industrienationen gleichzuziehen. Afrika und Südamerika werden auch weiter an Tempo zu legen. Wenn Russland Sibirien voll erschliesst, taut der Permafrostboden ganz auf. Da wird dann CO2 in einem Masse freigesetzt, da werden wir erschrecken. Wird dann Russland eine CO2 Steuer an den Rest der Welt bezahlen müssen? Logisch wäre es, denn sie sind durch die Nutzung Sibiriens Verursacher.

Meiner Meinung nach müssen wir Techniken entwickeln, um CO2 industriell zu gewinen, zu speichern und zu verarbeiten. Das hört sich erste Mal nach Teufel mit Belzebub austreiben an, aber wie soll es anders gehen? Wer kann Ländern und Menschen in ihrer Gesamtheit ein einfacheres Leben vorschreiben, damit sich die Klimaerwärmung verringert?

Dann gibt es noch etwas in deinen Ausführungen, dass nicht übersehen werden sollte. Gleich zu Anfang hebst du Organisationen die Gemeinnützig wären hervor und was für tolle Arbeit sie machen. Gerade "PrimaKlima (ein gemeinnütziger Verein)" hat zugeben müssen, dass viele ihrer Projekte nicht funktionieren. Zugeben, dass sie Geld verschwendet haben, tun sie natürlich nicht. Und da gibt es noch einige Vereine, die versuchen sich ein vergoldetes Näschen zu verdienen. Wenn Spenden das eigene Gewissen beruhigt, man aber weitermacht wie bisher, dann ist das für mich wieder Ablasshandel und unterstützt nur diese Vereine. Dann doch lieber einen Fond auflegen in den alle einzahlen müssen und Wissenschaftler nachhaltige Verfahren entwickeln lassen. Es ist beispielhaft für eure Reisepläne jetzt schon CO2 einzusparen wo ihr nur könnt. Und wenn es immer mehr machen auch kein Trend mehr. Vielleicht klappt dann deine Idee eines sauberen Münchens, Europas und der Welt. Glaubst du wirklich, dass Amazon, Facebook oder andere Multis da mitmachen? Spenden werden sie, unbestritten, denn das beruhigt.

ami (eigentlich Karl - Heinz mit Vornamen, da ich unter meinem Nick in weiteren Foren angmeldet bin, lasse ich es bei ami)

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3924
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#217 Beitrag von meggmann » 2019-12-02 9:50:32

Mir ist das alles irgendwie zu theoretisch - und irgendwie reiht sich (leider?) die „Klimakatastrophe“ in die Reihe der bisherigen Katastrophen mit ein (Ölkrise, Eiszeit (es gab wissenschaftliche Überlegungen Atombomben zu zünden um die Atmosphäre zu erwärmen), Trinkwasserknappheit, Waldsterben, Saurer Regen, Ozonloch, BSE, Schweinegrippe, Aids,...). Das heißt nicht, dass ich es nicht ernst nehme. Aber was tun? Es gibt eine Prämisse, mit der man recht wenig falsch machen kann: „Ressourcenschonend leben“ - meine Oma hätte gesagt:“sei sparsam“. Und das bezog und bezieht sich nicht auf Geld sondern auf alles was wir konsumieren. Kleidung „auftragen“, Dinge reparieren und weiter nutzen, nicht jedem Trend konsumierend nachlaufen, sich überlegen, ob man das, was man haben möchte auch braucht....
Ich weiß, ist nicht sexy und Hipp - ich finde aber nachhaltig und vor allem umsetzbar. Aber natürlich auch was unbequem.

Sehr „instruktiv“ fand ich folgende beiden „Facts“
- Größter CO2 „Verursacher“ -> Textilindustrie und Vertrieb von Kleidung
- Nummer 3 der weltweiten Stromverbraucher -> das Internet und seine Infrastruktur

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

heinz4motion
infiziert
Beiträge: 70
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#218 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-02 9:58:50

Wenn die scheidende Bundeskanzlerin Recht hat und wir Deutschen (und die anderen, die hier leben) 1% der Weltbevölkerung ausmachen aber 2% der Treibhausgase produzieren, dann besteht Handlungsbedarf.

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3099
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#219 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2019-12-02 10:10:56

heinz4motion hat geschrieben:
2019-12-02 9:58:50
Wenn die scheidende Bundeskanzlerin Recht hat und wir Deutschen (und die anderen, die hier leben) 1% der Weltbevölkerung ausmachen aber 2% der Treibhausgase produzieren, dann besteht Handlungsbedarf.
Aber wie handeln?
wie kann der Ausstoß von Treibhausgasen z. B. halbiert werden (analog 1 % Weltbevölkerung =1 % Ausstoß )
Klar kann man gewisse Dinge auf den Standard von z.B 1900 zurückdrehen nur wird es auch akzeptiert ?

Ich bitte um konkrete Vorschläge..
Danke

heinz4motion
infiziert
Beiträge: 70
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#220 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-02 10:40:53

Flammkuchenklaus hat geschrieben:
2019-12-02 10:10:56

Aber wie handeln?

Na ja, im Grunde weiss jeder von uns, wo er bei sich ansetzen könnte, ohne gleich zum Sektierer zu werden.
Es bringt schon viel, z.B. die Heizung ein/zwei Grad runter zu drehen und statt des T-Shirts einen warmen Pullover anzuziehen.

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 7069
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#221 Beitrag von OliverM » 2019-12-02 10:52:27

heinz4motion hat geschrieben:
2019-12-02 10:40:53
Flammkuchenklaus hat geschrieben:
2019-12-02 10:10:56

Aber wie handeln?

Na ja, im Grunde weiss jeder von uns, wo er bei sich ansetzen könnte, ohne gleich zum Sektierer zu werden.
Es bringt schon viel, z.B. die Heizung ein/zwei Grad runter zu drehen und statt des T-Shirts einen warmen Pullover anzuziehen.

Das geht noch viel besser . Bedingungsloses Grundgehalt und jeden Winter dann in einem warmen Land im Canvas-Zelt verbringen . Hier in der Bude bleibt die Heizung dann aus. DA das ganze möglichst Umweltschonend stattfinden soll wird weder mit LKW noch irgendeiner grottige T4-Möhre gefahren, sondern per Pedes oder max. mit einem Fahrrrad ...... und nix ist mit E-Antrieb . ....................... Ein schöner Nebeneffekt wäre m.E.n. daß deutlich weniger Müll im Netz verbreitet wird, denn für viele wäre es abends wichtiger die Füßes oder den Poppes schmerzfrei zu lagern .

Wir hatten in den 70er Jahren schon nette Aufkleber : " Alle wollen zurück zur Natur , aber keiner zu Fuß" . Ich schau mal , ob ich noch solche bekommen kann , dann bekommt ihn jeder erhobene Daumen auf seinen Finger oder das Display seines Handy getackert.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3648
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#222 Beitrag von Tomduly » 2019-12-02 12:55:40

Moin!

Machen kann man eigentlich viel. Alles was Ressourcen und fossile Brennstoffe benötigt, reduzieren.
Wichtig ist, dass man was macht und damit anfängt. Wir verlieren uns allzugerne in absoluten Extrem-Szenarien, die nicht realisierbar sind und verfallen dann in eine Starre und machen gar nichts.

1) Kleine Energiefresser
- Alle Steckernetzteile, die im Betrieb warm oder heiß werden, verschwenden Energie. So ein Trafoklotz eines Schnurlostelefons, eines DSL-Routers, Alexas oder diverser anderer "Smart Home" Kleinverbraucher ohne richtigen Netzschalter. Geht man da mal durch die Wohnung, hat man ratz fatz einhalbes Dutzend solcher immer eingesteckter Netzteile gefunden, von denen jedes zwischen 5 und 10W verballert. 50W im Dauerbetrieb sind übers Jahr 438kWh, bei 30Ct/kWh sind das 131 Euro. Es lohnt sich sogar, hier mal auszumisten, entweder auf effiziente Schaltnetzteile umzustellen oder nicht abschaltbare Kleinverbraucher (Tischlampen mit Touch-Funktion und ähnlicher Blödsinn) konsequent stillzulegen.
- PCs gibt es mit 50W Leistungsbedarf oder mit 500W. Mit beiden kann man durchaus arbeiten. Mein Homeoffice-Rechner braucht mit 2 Monitoren dran im Betrieb 54W (gemessen an der Steckdose). Der Gamer-PC des Juniors zog mit der bisherigen Grafikkarte 220W inkl. Monitor, hab ihm jetzt eine sparsamere Graka eingebaut (TDP 60W statt TDP134W), die sogar etwas mehr Performance bietet. Jetzt braucht die Kiste 154W unter Volllast.

2) Große Energiefresser
- Begehbare Kühlschränke mit Eswürfelzapfstelle und Gefrierschrankabteil. Stehen auch noch im ganzjährig auf 23 °C temperierten Wohnbereich. Früher hatte man eine unbeheizte Speisekammer, da hat die Abwärme der Kühltruhe als Frostschutz genügt und das Kühlgerät musste nicht gegen die Heizungswärme vom Wohnraum ankühlen.
- Kühltruhe statt Gefrierschrank, Kühlschrank ohne Eisfach

3) Hat man ein Haus, dann fängt das z.B. bei der Heizungsanlage an
- Austausch der Pumpen durch Hocheffizienzpumpen (~10W statt 50W) -> die Pumpen laufen 1.000ende Stunden im Jahr, jedes eingesparte Watt bringt da was (siehe Punkt 1)
- Zeitsteuerung bei der (so vorhanden) Warmwasser-Zirkulationspumpe
- Bei Fälligkeit der alten Heizung Umstellung auf eine Holz-/Pellets- oder Gas-Heizung (mittelfristig kann das Gasleitungsnetz "dekarbonisiert" werden, in dem man zunächst per Wind/Sonne erzeugten Wasserstoff beimischt und langfristig synthetisch erzeugtes (nichtfossiles) Methan verwendet). Kessel mit Wärmerückgewinnung aus dem Abgassstrom wählen.

4) Wärmedämmung! Es muss gar nicht gleich das volle Programm mit Fassade&Co. sein.
- Es wäre schon viel gewonnen, wenn die Dächer bzw. die oberste Geschossdecke aller Bestandsgebäude gedämmt wären.
- Auch Kellerdecken lassen sich nachträglich dämmen.

5) Solarenergie
- Wir haben in D 1.000 bis 2.000 Sonnenstunden im Jahr. Da ballert die Sonne jährlich 1 bis 2 MWh Energie auf jeden Quadratmeter (Dach-)Fläche.

6) Mobilität
- Die Fahrzeugart ist gar nicht mal so entscheidend. Die Kilometerleistung macht es.
- Bürojobs kann man zumindest zeitweise im Homeoffice machen. Ein Tag Homeoffice senkt das persönliche Kilometeraufkommen für Pendeln um 20%
- Dezentrale Gemeinschaftsbüros nutzen. Holt die Heimarbeiter aus ihrer "Isolation". Überall werden die Bankfilialen im ländlichen Raum geschlossen. Diese Filialen sind ideal für Coworking-Offices: alles an Infrastruktur da, gute Lange, Internetanbindung. Vermeidet weitere Pendlerkilometer
- Fahrten optimieren: 1x Monatseinkauf statt wöchentliche Touren -> 75% weniger Fahrten
- ein vernünftiges Fahrrad, meinetwegen E-Bike (für Bewegungsmuffel) anschaffen, dann fährt man auch wieder mehr mit dem Rad, weil es Spass macht.

Wir haben die Punkte 1..3 weitgehend umgesetzt, das hat uns über 1.000kWh Strom im Jahr eingespart.
Die Zentralheizung (Pellets) läuft bei uns nur von Oktober bis Mai, dann wird sie abgeschaltet. Warmwasser erzeugen wir per Solarthermie.
4 kWp Photovoltaik sind jetzt auch endlich auf dem Dach und liefern demnächst ihren Anteil.
Das "Hauptauto" ist ein sparsamer moderner Diesel mit 5l Durchschnittsverbrauch, das Zweitauto ein Benziner mit ebenfalls 5l Verbrauch. Meine bessere Hälfte und ich machen seit drei Jahren jeder einen Tag Homeoffice pro Woche, was die Pendelkilometer deutlich reduziert hat.

Aber wir werden nächstes Jahr in die USA fliegen (und wieder zurück). Nach 5 Jahren Flugabstinenz.
Man muss nicht gleich von einem Extrem ins andere umschalten. Die Gefahr, dass man dann aus Angst davor, gar nichts macht, ist viel zu groß.
Wenn jeder, das was er tun kann, macht, wäre in der Summe schon viel erreicht.
Angenommen, jeder Einwohner senkt seinen Jahresstromverbrauch um 50W Dauerstrich, dann wären das 438kWh x 83 Millionen = 36.354.000.000 kWh = 36,4TWh. Zum Vergleich: ein 3MW-Windrad produziert in D durchschnittlich 7 Mio. kWh Strom. D.h. die 50W Stromverbrauch pro Nase entsprechen ungefähr 5.200 Windkraftanlagen...

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
fabkow
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2018-02-07 14:42:27
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#223 Beitrag von fabkow » 2019-12-02 13:03:07

ami hat geschrieben:
2019-12-01 23:18:28
Hallo Fabian,

Es war richtiger Weise der Wille der Industrienationen vor vielen Jahrzehnten, Ländern über die Entwicklungshilfe bei der Verbesserung ihrer Lebensbedingen zu helfen. Es hätte jedem klar sein müssen, dass mehr Industrie und Landwirtschaft die Erde erwärmen wird. Wo waren da die vielen Zehntausende der Wissenschaftler? Sie haben geschwiegen und zeigen jetzt mit den Fingern auf die alten Industrienationen. Länder wie z.B. Indien, China und Russland sind noch nicht am Ende ihrer Entwicklung um mit den Industrienationen gleichzuziehen. Afrika und Südamerika werden auch weiter an Tempo zu legen. Wenn Russland Sibirien voll erschliesst, taut der Permafrostboden ganz auf. Da wird dann CO2 in einem Masse freigesetzt, da werden wir erschrecken. Wird dann Russland eine CO2 Steuer an den Rest der Welt bezahlen müssen? Logisch wäre es, denn sie sind durch die Nutzung Sibiriens Verursacher.

Meiner Meinung nach müssen wir Techniken entwickeln, um CO2 industriell zu gewinen, zu speichern und zu verarbeiten. Das hört sich erste Mal nach Teufel mit Belzebub austreiben an, aber wie soll es anders gehen? Wer kann Ländern und Menschen in ihrer Gesamtheit ein einfacheres Leben vorschreiben, damit sich die Klimaerwärmung verringert?

Dann gibt es noch etwas in deinen Ausführungen, dass nicht übersehen werden sollte. Gleich zu Anfang hebst du Organisationen die Gemeinnützig wären hervor und was für tolle Arbeit sie machen. Gerade "PrimaKlima (ein gemeinnütziger Verein)" hat zugeben müssen, dass viele ihrer Projekte nicht funktionieren. Zugeben, dass sie Geld verschwendet haben, tun sie natürlich nicht. Und da gibt es noch einige Vereine, die versuchen sich ein vergoldetes Näschen zu verdienen. Wenn Spenden das eigene Gewissen beruhigt, man aber weitermacht wie bisher, dann ist das für mich wieder Ablasshandel und unterstützt nur diese Vereine. Dann doch lieber einen Fond auflegen in den alle einzahlen müssen und Wissenschaftler nachhaltige Verfahren entwickeln lassen. Es ist beispielhaft für eure Reisepläne jetzt schon CO2 einzusparen wo ihr nur könnt. Und wenn es immer mehr machen auch kein Trend mehr. Vielleicht klappt dann deine Idee eines sauberen Münchens, Europas und der Welt. Glaubst du wirklich, dass Amazon, Facebook oder andere Multis da mitmachen? Spenden werden sie, unbestritten, denn das beruhigt.

ami (eigentlich Karl - Heinz mit Vornamen, da ich unter meinem Nick in weiteren Foren angmeldet bin, lasse ich es bei ami)
Hallo Zusammen, Hallo ami,

ich habe das zwar teilweise schon weiter oben geschrieben, finde Folgendes aber wichtig genug, um es erneut zu verstärken. Nicht ausstoßen ist besser als kompensieren! Omas Sparmethode ist wunderbar. Das Umweltbundesamt stellt einen etwas komplexen, aber guten CO2 Rechner zur Verfügung, da kann man, wenn man will, gucken wo man ansetzen könnte. Aber wenn man sparsam lebt und umweltbewusst und nachhaltig und trotzdem 'ne Reise machen möchte, dann ist es sehr wertvoll das zu kompensieren. Das hat nichts mit Beruhigung zu tun. Mir ist ein ehrlicher Verein der sich kein goldenes Näschen verdient jedenfalls lieber, als ein Hochglanzprojekt bei dem angeblich alles super klappt. Das Thema ist neu und da kann auch mal was schief gehen, so what? Um bei Primaklima zu bleiben, die haben das mit der Kompensation nur als Teil des Ganzen, vorwiegend kümmern sie sich, unter anderem, um den Schutz der schon bestehenden Wälder. Ich weise nochmal auf den Goldstandard der Kompensation hin, es noch andere vernünftige Institutionen.

In Sibirien würde nicht CO2 frei, sondern Methan. Dieses hat im gasförmigen Zustand ungefähr die doppelte Treibhauswirkung wie CO2. Wenn das alles frei wird... gute Nacht. Und weit entfernt sind wir nicht mehr. Um so mehr ein Grund nicht zu mäkeln, kleine Fehler und Ausreden zu suchen, sondern um mutig zu handeln. Vorschreiben ist schwierig, aber wenn man nur mit Wattebäuschen um sich wirft, dann werden wir unsere Zivilisation so wie sie jetzt ist nicht retten können. Dann werden auch Facebook und Co nicht mitziehen.

Die Wissenschaftler werden jetzt lauter und zwar zu recht. Jahrzehntelang haben sie auf Probleme hingewiesen und wurden ignoriert. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts hatte BP aus eigenen Untersuchungen schon Daten die auf das Problem hinwiesen, die entsprechenden Forscher wurden mundtot gemacht. Aktuell zeigen die Forscher auch nicht auf irgendjemand sondern stellen Sachstandsberichte und mögliche Lösungen vor. Wenn man sich dadurch angegriffen fühlt, dann stimmt was nicht.

Guck Dir mal Climeworks an, die filtern CO2 aus der Luft und haben sich ehrgeizige Ziele gesteckt. Könnte für die Zukunft einen guten Teil zur Problemlösung beitragen, aber allein auf solche Technologien darf man sich nicht verlassen. Vielleicht hätte das gereicht wenn man vor 20 Jahren auf die Wissenschaftler gehört hätte und mit der Entwicklung begonnen hätte, jetzt werden wir ganz ohne Sanktionen nicht auskommen. Dabei sollte eine Nation wie Deutschland sowohl als Vorbild dienen, als auch Technologien zur Verfügung stellen, die auch Schwellenländer nutzen können um klimaschonender weiter zu kommen.

Zu recht weist Du auf viele anderen Probleme in dieser Welt hin, aber wenn wir die Klimakiste nicht lösen, dann sind das leider, so schlimm sie auch individuell betrachtet sind, Peanuts.

@meggmann: Wenn Dir das zu theoretisch ist, unterhalte Dich mal mit Bauern, Winzern, Förstern oder anderen Menschen die direkt vom Klimawandel betroffen sind. Da hört die Theorie ganz schnell auf und es tut sich eine erfrischende, wenn auch beängstigende Perspektive auf.

@Flammkuchenklaus: Alternative Energien fördern und vollständig darauf umstellen auch unter Nutzung von Solarthermie aus Wüstengegenden. Wenn mir jetzt jemand damit kommt, dass solche Länder politisch nicht vertrauenswürdig genug sind, weise ich darauf hin, dass wir Gas aus Russland und Öl aus Saudi Arabien beziehen. Massentierhaltung abschaffen, bit coins verbieten, Kerosin besteuern, CO2 besteuern (und sämtliche Einnahmen davon an die Bevölkerung wieder ausschütten, den größten Teil an die, mit dem kleinsten Einkommen), künstliche Fluide entwickeln, die Brennstoffzelle weiter entwickeln, CO2 Filtern, Bäume pflanzen, die Ozeane schützen (Phytoplankton ist die größte CO2 Senke), Individualverkehr im Alltag reduzieren und und und ich erzähle keine Geheimnisse, ist alles technisch machbar wenn gewollt.

Jeder selbst kann ja überlegen was ihm am leichtesten fällt und damit anfangen. Wir haben es geschafft unseren jährlichen Ausstoß von 9 (Durschnitt in Deutschland 11) auf 7 Tonnen zu senken, inklusive aller Reisen. Nicht genug aber ein Anfang und wenn es jeder machen würden... Uns geht es damit übrigens besser als zuvor, ein Gefühl von Verzicht ist kein bisschen aufgekommen. Viele konkrete Vorschläge wurden schon weiter oben gemacht von Reparieren bis Kleidung über saisonal und regional und viele mehr. Lohnt sich zu lesen. Besser nicht auf Miesmacher und Pessimisten hören, selbst ein Optimist der unrecht hatte, hatte ein besseres Leben als ein Pessimist der recht bekommt (frei nach Precht).

In diesem Sinne viele Grüße

Fabian
"Ich muss mal eben dahin..." (Udo)

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 1762
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#224 Beitrag von micha der kontrabass » 2019-12-02 13:13:25

Eigentlich ist es doch ganz einfach.

Sparen und bewahren.

Wenn man wirklich was verändern wollte, so müßte man/wir/die Politik/die Gesellschaft da ansetzen, wo am meisten CO2/Schadstoffe produziert werden.
Dort fängt man an.
Weniger produzieren, weil weniger verbrauchen, weil second hand oder aufbrauchen vorhandener Produkte. Und das durchgängig durch alle Bereiche.
Aber in einer auf Wachstum und mehr, mehr eingestellten Welt glaube ich nicht daran, dass das funktionieren wird.
Die gesellschaftliche und wirtschaftliche Umstellung wäre viel zu groß, als das die Menschheit das ohne richtig große Existenzkrise schaffen kann.
So lange die Gier regiert und das Prinzip "Die Kleinen hängt man und die Großen läßt man laufen" gilt, wird sich nichts ändern, außer, das man weiter mit der Klimakeule auf die Kleinen einschlägt, aber nicht um das Klima zu retten, sondern um Gewinne zu maximieren.

Ich habe leider nicht so viel Glaube an die Menschheit wie Kilian.

Gruß
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Warum Dirigenten und Generäle so alt werden? Vielleicht liegt es am Vergnügen, anderen seinen Willen aufzuzwingen.
Leopold Stokowski

heinz4motion
infiziert
Beiträge: 70
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#225 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-02 13:57:03

Wir haben in den letzten Tagen lernen müssen, dass die Nutzung des Internets enorme Mengen Energie verschlingt, bei den Servern, bei uns zu Hause und bei den Smartphones, die ja inzwischen immer und überall betrieben werden. Brauchen wir das wirklich? Oder trägt das eher dazu bei, die ohnehin schon kirre Bevölkerung endgültig in den Wahn zu treiben?

Und brauchen wir Laubbläser und Co. ??
Gerade jetzt versucht auf dem Nachbargrundstück so ein Honk, NASSES Laub mit einem Bläser zu behandeln...... :wack:

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3924
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#226 Beitrag von meggmann » 2019-12-02 14:14:44

Flammkuchenklaus hat geschrieben:
2019-12-02 10:10:56
heinz4motion hat geschrieben:
2019-12-02 9:58:50
Wenn die scheidende Bundeskanzlerin Recht hat und wir Deutschen (und die anderen, die hier leben) 1% der Weltbevölkerung ausmachen aber 2% der Treibhausgase produzieren, dann besteht Handlungsbedarf.
Aber wie handeln?
wie kann der Ausstoß von Treibhausgasen z. B. halbiert werden (analog 1 % Weltbevölkerung =1 % Ausstoß )
Klar kann man gewisse Dinge auf den Standard von z.B 1900 zurückdrehen nur wird es auch akzeptiert ?

Ich bitte um konkrete Vorschläge..
Danke
Geht ganz leicht - einfach ein paar Jahre warten, da der Ausstoß von Treibhausgasen „um uns herum“ deutlich schneller steigt als in Deutschland, wird uns der „Rest“ bald einholen - und oh Wunder, dann sieht es nicht mehr so schlimm aus (wobei das leider nur Statistik ist, der Ausstoß ja insgesamt rasant steigt). Tja so ist das wohl mit den Statistiken.....


Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3351
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#227 Beitrag von franz_appa » 2019-12-02 14:27:11

Hi
BTW:
Weiß jemand wo man solche Verbrauchststistiken herbekommt betreffend server-Farmen, und co?
Bezieht sich auf die Aussage hier:


Zitat von meggman:

"Sehr „instruktiv“ fand ich folgende beiden „Facts“
- Größter CO2 „Verursacher“ -> Textilindustrie und Vertrieb von Kleidung
- Nummer 3 der weltweiten Stromverbraucher -> das Internet und seine Infrastruktur "

Gruß
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Nelson
süchtig
Beiträge: 914
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#228 Beitrag von Nelson » 2019-12-02 15:43:23

Hallo,


eine kleine Ergänzung.
fabkow hat geschrieben:
2019-12-02 13:03:07
In Sibirien würde nicht CO2 frei, sondern Methan. Dieses hat im gasförmigen Zustand ungefähr die doppelte Treibhauswirkung wie CO2. Wenn das alles frei wird... gute Nacht.
Es stimmt, das Treibhauspotential von Methan ist vielfach höher, als das von Kohlendioxid (Faktor 20 oder so?). Das Treibhauspotential ist auf einen Bezugszeitraum definiert, meistens 100 Jahre, über dessen Dauer die Wirkung eines Gases angegeben wird. Die Athmosphärische Verweildauer der verschiedenen Gase ist aber sehr unterschiedlich. Bei Methan ist diese vergleichsweise gering (ich meine etwa 10 Jahre, jedenfalls viel weniger, als 100 Jahre). Insofern ist per Definition die Aussage nicht falsch, dass Methan rund die zweifache Treibhauswirkung von Kohlendioxid hat. Genau genommen aber ist die Wirkung von Methan kurzfristig vielfach höher und nimmt dann ab, bis es nach Ende der Verweilzeit Null ist. Dieses Verhalten ist für jeden Stoff unterschiedlich.


Grüße

Nils

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3924
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#229 Beitrag von meggmann » 2019-12-02 15:49:33

franz_appa hat geschrieben:
2019-12-02 14:27:11
Hi
BTW:
Weiß jemand wo man solche Verbrauchststistiken herbekommt betreffend server-Farmen, und co?
Bezieht sich auf die Aussage hier:


Zitat von meggman:

"Sehr „instruktiv“ fand ich folgende beiden „Facts“
- Größter CO2 „Verursacher“ -> Textilindustrie und Vertrieb von Kleidung
- Nummer 3 der weltweiten Stromverbraucher -> das Internet und seine Infrastruktur "

Gruß
natte
Moin Natte,

ich hatte „Facts“ bewusst in Anführungsstriche gesetzt, ich bin da immer etwas skeptisch bezüglich der Belastbarkeit der Informationen.
Die Zahlen, wo ich die Quelle für halbwegs seriös halte (aber unabhängig ist ja keine Studie, so von wegen Wes’ Brot ich ess‘, des’ Lied ich sing...) sprechen von 3% des weltweiten „Energieverbrauchs“ für alles was vernetzt ist oder ungerechnet 70% der weltweiten Atomkraftwerksleistung.
Ob das stimmt sei mal dahingestellt - ne ganze Menge wird es wohl sein. Und ein Großteil davon für „nur“ Unterhaltung....


Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3648
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#230 Beitrag von Tomduly » 2019-12-02 16:26:18

Also lt. Umweltbundesamt lag der Endenergieverbrauch der deutschen Privathaushalte (ohne Kraftstoffe) im Jahr 2017 bei 675TWh, davon wurden 69% für Raumwärme (464,4 TWh), 15% für Warmwasserbereitung und 3,2% für Informations- und Kommunikationstechnik aufgewendet, was knapp 22TWh entspricht.

Der Energiebedarf für Google (inkl. verbundener Firmen und Dienstleistungen wie Youtube etc.) liegt laut einem Quarks-Beitrag aus dem August 2019 bei 5,7 TWh.

Der Energiebedarf von Rechenzentren in D liegt lt. einem SWR-Bericht aus dem Septemebr 2018 bei "10 bis 15 TWh pro Jahr".

Verglichen mit den 464TWh Energieaufwand allein für Raumwärme nur in D ist das alles ein Klacks. Die Einsparpotenziale liegen bei jedem bei uns in den eigenen vier Wänden!

Grüsse
Tom

heinz4motion
infiziert
Beiträge: 70
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#231 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-02 17:58:19

Aber geschickt vom Thema "LKW - Reisescham" abgelenkt, oder ?!
:joke:

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3648
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#232 Beitrag von Tomduly » 2019-12-02 19:19:28

...also der Atmosphäre dürfte es egal sein, wo das CO2 herkommt, ob von verschämt reisenden Allrad-LKW-Fahrenden, Heizöl im ungedämmten Altbau verballernden Zeitgenossen oder dusseligen Forumsbeiträgen. Wenn jeder seine kWh-Bilanz jährlich um 5% reduzieren würde, wäre schon ne ganze Menge gewonnen.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3924
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#233 Beitrag von meggmann » 2019-12-02 22:00:38

... beim 3. Platz weltweit ging es nur um Strom - nicht Energie allgemein.

Aber klar - wirklich helfen wird nur eine Reduktion des Verbrauches. Und glaubt doch wohl niemand, wenn man massiv (!) alternative Energien „aufbaut“, dass dies keine Rückwirkungen auf das Ökosystem hätte (was natürlich trotzdem NICHT für „konventionelle“ spricht). Im Umfeld von Windenergieparks steigt die Durchschnittstemperatur zwischen 0,35 bis 0,5 Grad.
Also wirklich „retten“ wird uns nur eine Kombination durch Einsatz von Techniken mit reduziertem Umwelteffekt und deutlichem Verzicht (vor allem letzteres will aber keiner hören).

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6436
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#234 Beitrag von lura » 2019-12-02 22:48:58

Kilian hat geschrieben:
2019-12-01 16:43:04

Stichwort Parteisprech vs. Wissenschaft weiter oben: Ich lese häufiger von Ostdeutschen, dass sie ja viel besser die Medienmanipulation erkennen würden, weil das "zu ihrer Zeit" halt auch so war. Tatsächlich ist es genau anders herum: Im Osten gab es niemals eine freie Presse. Das heisst die wichtige Überwachungs- und Korrekturfunktion der vierten Gewalt - die ESSENTIELL für das Funktionieren jeder freien, liberalen, demokratischen Gesellschaftsform ist - wurde nicht "erfahren". Stattdessen war Presse = manipuliertes Parteiorgan. Dadurch haben viele Ostdeutschen schlicht nie gelernt, unterschiedliche Sichtweisen zu lesen, zu vergleichen, gegeneinander abzuwägen und zu erkennen, wann etwas reisserische Springer-Presse und wann guter investigativer Journalismus ist.
Jeder darf seine Meinung haben, das ist gut so. :D
Und gerade damals konnten viele gut die Unterschiede zwischen Ost- und Westinformationspolitik vergleichen. Warum: weil beides gleichzeitig verfügbar war.
Daher auch die besondere Fähigkeit Entwicklungen zu verfolgen und zu erkennen. Den nur wer gut informiert ist, kann den besseren Weg erkennen. Das waren damals die Menschen in der DDR. Hinterher ist viel darüber geschrieben worden, in jeder möglichen Form. Die es erlebt haben, werden weniger.
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6436
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#235 Beitrag von lura » 2019-12-02 23:03:31

fabrik hat geschrieben:
2019-12-01 19:26:50

@Lura: Wer die Wende mitgemacht hat, so einen tiefen und heftigen Einschnitt erleben musste, wo viel versprochen und wenig gehalten wurde, wer so eine Katastrophe wie mit der Treuhand mitmachen musste nach einem Jahrzehnte währenden diktatorischen System, bei dem verstehe ich, wenn man gegenüber offiziellen Stellen und Meinungen skeptisch und misstrauisch ist.
Der tiefe Einschnitt war für mich ein sehr erfreulicher. Gut ausgebildet hab ich meine Chance hier beim Schopfe gepackt und mehr erreicht, als ich im anderen System je hätte erreichen können. Da hätte ich nie mehrere Allrad-Lkw mein eigen genannt. :hug:
Das Erkennen und Erleben des Unterganges einer Gesellschaft vergißt kaum jemand, der es erlebt hat.
Und deshalb erzähle und schreibe ich über meine Erfahrungen. Und jeder darf etwas daraus mitnehmen. Oder es lassen. Und was in D zur Zeit läuft, deutet für mich schon auf das Ende von einer bisher sehr genußvollen Zeit hin.

Die deutliche Reduktion des Verbrauches ist wegen der notwendigen Heizenergie in unseren Breiten nicht so riesig. Günstiger wäre m.E. die Verwendung von in Afrika solar erzeugten Brennstoffen.
Das würde auch dort eine Verbesserung der Lebensqualität bewirken können. Aber......
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3221
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#236 Beitrag von Lobo » 2019-12-02 23:28:39

lura hat geschrieben:
2019-12-02 23:03:31
fabrik hat geschrieben:
2019-12-01 19:26:50

@Lura: Wer die Wende mitgemacht hat, so einen tiefen und heftigen Einschnitt erleben musste, wo viel versprochen und wenig gehalten wurde, wer so eine Katastrophe wie mit der Treuhand mitmachen musste nach einem Jahrzehnte währenden diktatorischen System, bei dem verstehe ich, wenn man gegenüber offiziellen Stellen und Meinungen skeptisch und misstrauisch ist.
Der tiefe Einschnitt war für mich ein sehr erfreulicher. Gut ausgebildet hab ich meine Chance hier beim Schopfe gepackt und mehr erreicht, als ich im anderen System je hätte erreichen können. Da hätte ich nie mehrere Allrad-Lkw mein eigen genannt. :hug:
Das Erkennen und Erleben des Unterganges einer Gesellschaft vergißt kaum jemand, der es erlebt hat.
Und deshalb erzähle und schreibe ich über meine Erfahrungen. Und jeder darf etwas daraus mitnehmen. Oder es lassen. Und was in D zur Zeit läuft, deutet für mich schon auf das Ende von einer bisher sehr genußvollen Zeit hin.

Die deutliche Reduktion des Verbrauches ist wegen der notwendigen Heizenergie in unseren Breiten nicht so riesig. Günstiger wäre m.E. die Verwendung von in Afrika solar erzeugten Brennstoffen.
Das würde auch dort eine Verbesserung der Lebensqualität bewirken können. Aber......


und ganz wichtig wer hat damals den Karren in den Deck gefahren, ein Saarländer ;) irgend wie kommen parallelen :angel:
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

Benutzeravatar
moje 57
Schlammschipper
Beiträge: 453
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#237 Beitrag von moje 57 » 2019-12-03 0:19:54

lura hat geschrieben:
2019-12-02 22:48:58
Jeder darf seine Meinung haben, das ist gut so. :D
Und gerade damals konnten viele gut die Unterschiede zwischen Ost- und Westinformationspolitik vergleichen. Warum: weil beides gleichzeitig verfügbar war.
Daher auch die besondere Fähigkeit Entwicklungen zu verfolgen und zu erkennen. Den nur wer gut informiert ist, kann den besseren Weg erkennen. Das waren damals die Menschen in der DDR. Hinterher ist viel darüber geschrieben worden, in jeder möglichen Form. Die es erlebt haben, werden weniger.
Hallo, ich muss Lura in diesem Fall recht geben. Jemand der nicht in der DDR gelebt hat,kann sich kaum vorstellen wie das wirkliche Leben dort ablief, mit Allem was dazu gehört. Und jeder der dort gelebt hat, hat das auf seine Weise anders erlebt oder erlitten. Jemand der nichts damit zu tun hatte oder auch die später Geborenen, kann auch Nichts dazu etwas beitragen oder urteilen. Leider wird auch in den vielen TV-Retroverfilmungen ein falsches Bild vermittelt. Gleichgeschaltet war da niemand, wenn er es nicht wollte.
Ich persönlich habe den Niedergang auch als Chance gesehen und mich, meiner Möglichkeiten nach, weiter entwickeln können. Die letzten 25 Jahre meines Arbeitslebens war ich als leitender Ingenieur tätig.
Ich war und bin froh über diese geschichliche Entwicklung in Deutschland. Nur muss sich dieses Land wieder einmal mehr verändern.

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

heinz4motion
infiziert
Beiträge: 70
Registriert: 2019-11-06 13:57:20

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#238 Beitrag von heinz4motion » 2019-12-03 10:54:46

Stimmt es eigentlich, dass viele DDR-Aussiedler/Flüchtlinge später in Westberlin nahe an die Mauer ran gegangen sind, um den Zweitaktgeruch von drüben zu schnuppern? Wegen Heimweh und weil der Westen doch nicht so goldig war?

Ich selbst habe die DDR erst in ihren letzten Zügen live und in (grauer) Farbe erlebt. Auf einer Reise nach dem Fall der Mauer aber vor der Auflösung des Staates. Ich fand die Zweitakter putzig mit ihren blauen Wölkchen hinten raus. Aber die Straßen waren eine Katastrophe. Darum fuhr das Politbüro ja auch Citroen. :lol:

sico
abgefahren
Beiträge: 3179
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#239 Beitrag von sico » 2019-12-03 11:15:41

heinz4motion hat geschrieben:
2019-12-03 10:54:46
Stimmt es eigentlich, dass viele DDR-Aussiedler/Flüchtlinge später in Westberlin nahe an die Mauer ran gegangen sind, um den Zweitaktgeruch von drüben zu schnuppern? Wegen Heimweh und weil der Westen doch nicht so goldig war?

Ich selbst habe die DDR erst in ihren letzten Zügen live und in (grauer) Farbe erlebt. Auf einer Reise nach dem Fall der Mauer aber vor der Auflösung des Staates. Ich fand die Zweitakter putzig mit ihren blauen Wölkchen hinten raus. Aber die Straßen waren eine Katastrophe. Darum fuhr das Politbüro ja auch Citroen. :lol:
@ Heinz,
diesen geistigen Dünnsch….. kannst du dir ruhig sparen.
Ist ja kaum zu ertragen, was du da in ganz kurzer Zeit so alles zum Besten gibt.
mfg
Sico

Benutzeravatar
Frank_404s
süchtig
Beiträge: 844
Registriert: 2010-07-03 16:07:40
Wohnort: Immesheim

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#240 Beitrag von Frank_404s » 2019-12-03 11:59:49

fabrik hat geschrieben:
2019-12-01 19:26:50
Es ist also Leben in ................ aber ohne Zögern. Vielleicht kann man hier zusammen kommen?
Mann, Mann,
ich glaube was unsere Generation in der Schule etwas zu viel gelernt hat ist das "schwafeln". Bitte nicht falsch verstehen - soll keine Beleidigung sein - aber das Wort passt sehr gut ohne viel dazu schreiben zu müssen. Ich bin ja ein ähnliches Baujahr (39 Jahre).

Was ich aber vermisse ist, dass man mal in sich geht - auf gewisse Teilaspekte Fokussiert wo man sich WIRKLICH auskennt.
Womit ich mich auskenne ist etwas Maschinenbau und womit ich mich gut auskenne ist Landwirtschaft.

Wenn ich Deinen Bericht lese ist da alles drin: Windkraft, CO2, Glyphosat, Städteplanung, Bitcoins,...
Mann mann, wieviele abgeschlossene Studiengänge hast Du??

Obwohl auch ich gegen unnötige Chemie in der Landwirtschaft bin ist zB die Glyphosatdiskussion total schwachsinning. We WIRLICH was geistreiches dazu lesen will suche nach:
Aufwandmengen selektiver herbiziede VS Totalherbizid,
Errosionsschutz und Schutz des Bodenlebens durch nichtwendednde, konservierende Bodenbearbeitung und deren Auswirkung auf den Pflanzenschutz,....
.....

Und das ist nur ein Themenbereich mit dem ich mich auskenne.
Mit Städteplanung, Bitcoins, und der gleichen gibt es Leute die sich besser auskennen als ich.

Dazu muss ich das Forum nicht "zupredigen" oder eben "schwafeln"...

Grüße,
Frank

Antworten