Bargeld in Südamerika?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Stanecker
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2018-01-21 12:16:25
Wohnort: Paderborn

Bargeld in Südamerika?

#1 Beitrag von Stanecker » 2019-04-12 9:23:33

Moin an alle!

für uns geht es im Juli los... Frage an alle Südamerika-Fahrer: wie versorgt ihr euch mit Bargeld, wie bezahlt ihr im Supermarkt oder an der Tankstelle? Klar habe ich Kreditkarten, wobei ich nicht so recht weiß, ob ich den Gesellschaften auf Dauer immer 1% in den Rachen werfen will. Weiterhin habe ich eine EC/Maestro-Karte. Kann man mit der dort etwas anfangen?

Aktuell habe ich nur deutsche Bankkonten. Macht es ggf. Sinn, jetzt von hier aus bei einer bestimmten örtlichen Bank ein Konto zu eröffnen und Geld dorthin zu transferieren?

Wäre toll, ein paar Erfahrungsberichte zu bekommen. Wie macht ihr das?

Lieben Gruß aus Paderborn
Tobias
if you don't know where you are going any road will take you there

Benutzeravatar
Wesermann
Selbstlenker
Beiträge: 192
Registriert: 2017-07-15 9:19:23

Re: Bargeld in Südamerika?

#2 Beitrag von Wesermann » 2019-04-12 10:06:27

Moin
Google empfiehlt Creditkarten und Bargeld USDollar in kleinen Stückelungen,wir hatten auch mal Traveller Reisechecks.
gruß Armin

KlausU
Selbstlenker
Beiträge: 170
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Bargeld in Südamerika?

#3 Beitrag von KlausU » 2019-04-12 10:11:53

Moin,
in Bolivien kannst du problemlos mit der EC- Karte am Automaten Bolivianos holen. Die stehen in jedem größeren Supermarkt und Shopping- Centern. Alle mit Tageslimit von umgerechnet etwa 300.- € max.
Auf dem Lande wirds etwas schwieriger, aber auch da gibts Automaten. Im Supermarkt und in den Shoppingcentern kannst du mit der Kreditkarte zahlen.
Wenn du nicht den Ausländertarif fürs Diesel zahlen willst brauchst du Bargeld um ggf. den Taxifahrer mit nem Kanister zum Tanken zu schicken.
US- Dollars in kleinen Scheinen werden auch gern genommen, nur den 2$- Schein mögen sie nicht, der wird öfter für Falschgeld gehalten.
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 757
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Bargeld in Südamerika?

#4 Beitrag von Enzo » 2019-04-12 13:28:13

Halló Tobias
Kreditkarte zum bezahlen bei größeren Supermärkten und Tankstellen generell ohne Probleme
EC Maestro Karte am Geldautomaten ebenfalls möglich
Bargeld für den Notfall immer gut.
Da ich nun nicht so der Kartenfreund bin, haben wir US Dollar in 10 und 20 Dollar Noten dabei gehabt. Kommt immer mal wieder vor, das Karten nicht akzeptiert werden, Geldautomaten kein Geld ausspucken, Lesegeräte defekt sind. Vor allem in Argentinien vor 6 Jahren waren US Dollar von Vorteil.
Bei Einsatz von Karten immer die Konto Bewegungen im Auge behalten, es kommt immer mal wieder zu Fremdabbuchungen
Gruß aus Ecuador
Jens

Benutzeravatar
Jefe
neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 2018-09-11 22:56:47
Wohnort: Saarland - im Herzen Europas

Re: Bargeld in Südamerika?

#5 Beitrag von Jefe » 2019-04-12 13:41:42

Hallo Tobias,

für den Urlaub in Südamerika haben wir Dollar und Euro dabei gehabt.
Beide Währungen kann man tauschen.
Mit der EC-Karte am Geldautomat Geld abgehoben. Das ging auch ohne Probleme.

Viele Grüße und eine schöne Zeit in Südamerika

Harald

Benutzeravatar
macherknox
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2014-07-07 15:51:11
Wohnort: Oberried
Kontaktdaten:

Re: Bargeld in Südamerika?

#6 Beitrag von macherknox » 2019-04-12 13:53:59

Hallo Tobias,

Südamerika ist natürlich gross. Meiner Erfahrung nach sind EC-Karten mit V-Pay eher problematisch. Das hat in der Karibik eher nicht funktioniert. Normale (nicht-V-Pay) Karten waren da problemloser.

Viele Grüße,
Max

msk
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2012-12-07 5:07:40

Re: Bargeld in Südamerika?

#7 Beitrag von msk » 2019-04-12 19:29:24

Hi,

aktuelle Erfahrungen im Umgang EC-KArte (deutsche Bank)

Argentinien: Abheben an Automaten der Banelco-Gruppe problemlos, auch in Kleinstädten vertreten. Gebühren hoch, etwa 8 Euro pro Vorgang. Automaten der Link-Gruppe, die deutlich populärer ist, haben nie funktioniert.

Uruguay: Siehe Argentinien. Ersetze Banelco durch Red... (vergessen)

Brasilien: EC-Zahlung an Tankstellen und abheben von Bargeld überall problemfrei

Paraguay: Abheben von Bargeld problemfrei (YES ! Jackpot. Endlich mal Millionen in der Hand)

Gute Reise und Gruß vom Rio de la Plata

Martin

Wiemy
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2018-05-08 21:26:27

Re: Bargeld in Südamerika?

#8 Beitrag von Wiemy » 2019-04-12 20:05:35

Kann nur zu Brasilien, Peru, Bolivien und Chile etwas sagen aber dort war Geldabheben einfach. Zumindest wenn man ein deutsches Konto hat mit dem man im Ausland kostenlos abheben kann (z.B. DKB). Man spart nicht nur die Gebühren für das Abheben sondern auch die Wechselgebüren. Wichtig ist, dass man immer in Landeswährung ohne Umrechnung abhebt. Manchmal schlagen Automaten vor Euros vom Konto abzubuchen. Dabei würde man aber einen schlechteren Kurs zahlen. Das sollte aber unproblematisch sein selbst wenn man kein Spanisch oder Portugiesisch kann, da sich die Automaten fast immer auf Englisch oder manchmal auch Deutsch umstellen lassen.

Fritz1
Kampfschrauber
Beiträge: 589
Registriert: 2009-03-10 17:41:20

Re: Bargeld in Südamerika?

#9 Beitrag von Fritz1 » 2019-04-13 22:08:22

Im Februar in Argentinien eher Probleme an den Automaten, die waren öfter leer. Sonst mit Visa-Karte kein Problem.
Mir hat mal ein Tankwart auf Visakarte umgerechnet 280 Euro gegeben, so hatte ich wenigstens wieder etwas Bargeld.

Gruß

Fritz

Benutzeravatar
Stanecker
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2018-01-21 12:16:25
Wohnort: Paderborn

Re: Bargeld in Südamerika?

#10 Beitrag von Stanecker » 2019-04-15 9:40:06

vielen Dank für die Antworten, ganz besonders an Wiemy. Den Tip mit der DKB habe ich dort nachgelesen, das ist doch toll. Habe gleich ein Konto eröffnet :-)
if you don't know where you are going any road will take you there

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1165
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Bargeld in Südamerika?

#11 Beitrag von dibbelinch » 2019-04-15 11:08:07

Wir haben auch DKB-Karten, aber wichtiger ist nach unserer Erfahrung für AR, Cl und Uruguay, dass es VISA ist. Das VISA-zeichen ist mit Abstand das Häufigste an den Eingangstüren.

In Argentinien, wie schon gesagt, spucken die Automaten häufig kein Geld aus wegen leer. Wir nehmen immer einen grösseren Batzen Bargelt (Euro) von Deutschland mit und tauschen den bei der Ankunft in der Bank am Flughafen von Buenos Aires gegen AR-Dollares. Auch, weil wir die hohen Gebühren fürs Abheben am Automaten nicht zahlen wollen.

Bezahlen mit Karte geht in AR und Cl mittlerweile sehr häufig sogar in kleinen Läden.

Geld abheben am Automaten kann in Chile nach unserer Erfahrung auch mal richtig nerven. Häufig gibt es nur eine einzige Bank (Sprich: Einen Raum mit 1-3 Cajeros automaticos), und der Automat kommt mit ausländischen Karten nicht zurecht. Das hatten wir öfter. Wenn man also Geld kriegt: Die Gelegenheit nutzen. Wir hatten den Stress das letzte Mal in Punta Arenas, wo nach mehreren vergeblichen Versuchen mit verschiedenen Karten von verschiedenen Unternehmen wir uns zu den anderen ratlosen Touristen vor der Bank gesellt hatten. Und Punta Arenas ist DER Ausgangsort zum NP Torres del Paine! Wir hatten dann nach etwas suchen und fragen eine Wechselstube gefunden, wo wir unsere restliche Dollarreserve zu einem fairen Kurs tauschen konnten. Es macht also Sinn, immer ein gewisses Barpolster in US-Dollar oder / und Euro dabei zu haben.

Auch in Uruguay haben uns Leute, die es wissen sollten, zu der Strategie "Immer einen Packen Bares in Reserve haben und so oft wie möglich mit Karte zahlen" geraten.

Und wenn es gerade kritisch ist mit dem Bargeld: Auch wenn das Creditkartenzeichen an der Tür beppt, vorherfragen, ob Bezahlung mit Karte gerade möglich ist. Manchmal fällt die Datenverbindung aus, oder das Lesegerät geht nicht oder, oder, oder. Und dann deckt keiner das VISA oder Maestro-Zeichen an der Tür ab.

Tanken geht mittlerweile fast überall mit Karte. Aber auch hier gilt: Es kann sicherer sein, zu fragen, BEVOR der Tankwart den Zapfrüssel in den Tank steckt.

Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Benutzeravatar
magirusbulli
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2006-10-09 13:30:03

Re: Bargeld in Südamerika?

#12 Beitrag von magirusbulli » 2019-04-15 13:29:41

Wir haben die Erfahrung gemacht, das es in Chile an fast allen ATMs immer Bargeld gibt. Das Problem ist, das die Automaten abfragen, ob man Ausländer ist! (Extranjeros) Die Maske kommt nach der PIN Eingabe unten links. Wird das nicht angewählt, gibt es kein Geld. Max. 200 000 Chil. Peso. Viel Erfolg

Wolfgang

custom
neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 2017-11-05 21:54:13

Re: Bargeld in Südamerika?

#13 Beitrag von custom » 2019-04-15 13:50:19

In Argentinen haben die Geldautomaten aus dem Barcelo Verbund problemlos mit der DKB Visa funktioniert. Eine Liste der Banken findest du hier : https://en.wikipedia.org/wiki/Banelco

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Bargeld in Südamerika?

#14 Beitrag von Cheldon » 2019-04-18 20:34:12

In Montevideo Cash $ für KMA/Grimaldi und die Hafengebühren wenn du das Fahrzeug abholen willst.
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

sigo
infiziert
Beiträge: 94
Registriert: 2010-08-30 22:48:26
Kontaktdaten:

Re: Bargeld in Südamerika?

#15 Beitrag von sigo » 2019-04-22 16:50:22

Holla,
ja was Ulf schreibt kann ich nur bestätigen.
Wir waren 6 Jahre von Alaska nach Feuerland unterwegs.
Ihr solltet auf jeden Fall Kredikarten von von Visa und Mastercard dabei haben.
Am besten jede/r von Euch.
Uns ist es zweimal passiert,daß eine Karte gesperrt wurde, da wir in einem
Ort an verschiedenen Automaten versucht hatten Geld zu bekommen.
Die Automaten waren leer, bzw. rückten nichts raus.
Wegen „ungewöhnlich häufiger kartennutzung wurde diese dann gesperrt“
Das merkten wir erst ein paar Tage später.
Doch die DKB sagte uns sie haben keinen Einfluss auf die Sperrung,dies sei Sache
des Kreditkartenunternehmens und außerdem habe man schon eine Neue
Karte uns zugeschickt.
Und jetzt darfst Du raten wohin!? An die Heimatadresse, na toll !
Also mein Rat,nie mehr als zweimal mit ein und der selben Karte
am selben Automat probieren.
In Argentinen sind die Automaten von Freitag bis einschl. Montag
nahezu immer leer. Lohn gibts hier wöchentlich am Automat und
50-100 m lange Schlangen vor der Bank sind dann eher die Regel.
Achja, Dollarnoten solltet Ihr auf jeden Fall dabei haben.
Am besten kleinere Scheine, denn selbst 10 $ sind hier schon
viel Geld, und die sollten absolut einwandfrei sein, also keine Markierungen,
Knicke,Stempel haben, denn sonst kann es sein, daß man die nicht
akzeptiert, auch wenn deren eigene Währung manchmal wie gebrauchtes
Klopapier aussieht.

Ja, auf jeden Fall wünschen wir Euch eine tolle
und erlebnisreiche Reise, wir sind sicher es wird Euch gefallen.

Gruß Sigo

wenn Ihr Lust habt dann guckt mal hier www.bummelmitpummel2.de
Zuletzt geändert von sigo am 2019-04-23 12:15:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2218
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Bargeld in Südamerika?

#16 Beitrag von urologe » 2019-04-22 17:13:27

Danke für die Schilderung Eurer Erlebnisse .
Aber warum schreibt Ihr Visa und M - was auch immer das ist - nicht aus ?
Das macht das Lesen und Verstehen nur unnötig schwer und vermittelt das Gefühl ,
Unterwegs-sein macht Angst , oder nur das Surfen ?
Locker bleiben - ich denke , weder noch !
Schreibt weiter , die Dahoam-Gebliebenen leben davon
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 428
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Bargeld in Südamerika?

#17 Beitrag von Puffi » 2019-04-22 18:09:10

urologe hat geschrieben:
2019-04-22 17:13:27
Danke für die Schilderung Eurer Erlebnisse .
Aber warum schreibt Ihr Visa und M - was auch immer das ist - nicht aus ?
Das macht das Lesen und Verstehen nur unnötig schwer und vermittelt das Gefühl ,
Unterwegs-sein macht Angst , oder nur das Surfen ?
Locker bleiben - ich denke , weder noch !
Schreibt weiter , die Dahoam-Gebliebenen leben davon
Die etwas Jüngeren :hug: haben gelernt eine Internetsprache zu entwickeln und abzukürzen das man manchmal an sich selbst zweifelt. Ganz zu schweigen welche Rechtschreibfehler oftmals passieren :frust: . Am besten nimmt man es sportlich.... :joke:

Am besten pro Person einen Satz Visa und Maestro mitnehmen. Dazu eine Menge Dollar in nicht zu alten und großen Scheinen. Achtung, Karten niemals aus der Hand geben, z.B. an der Tankstelle. Und wichtig auf das Ablaufdatum achten. Eine Versendung neuer Karten ins Ausland funktioniert meist nicht oder nur sehr umständlich. Wir haben die Karten meist bei einem Heimaturlaub neu geordert. Das geht aber nur wenn man vor dem Ablaufdatum erklärt, daß es Probleme mit dem Magnetstreifen bzw. der Karte gibt ansonsten tauschen die Banken diese nicht gegen eine neue.....

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Mathias-Peter
Schlammschipper
Beiträge: 401
Registriert: 2017-01-04 17:23:30

Re: Bargeld in Südamerika?

#18 Beitrag von Mathias-Peter » 2019-04-22 20:00:01

Puffi hat geschrieben:
2019-04-22 18:09:10
urologe hat geschrieben:
2019-04-22 17:13:27
Danke für die Schilderung Eurer Erlebnisse .
Aber warum schreibt Ihr Visa und M - was auch immer das ist - nicht aus ?
Das macht das Lesen und Verstehen nur unnötig schwer und vermittelt das Gefühl ,
Unterwegs-sein macht Angst , oder nur das Surfen ?
Locker bleiben - ich denke , weder noch !
Schreibt weiter , die Dahoam-Gebliebenen leben davon
... Ganz zu schweigen welche Rechtschreibfehler oftmals passieren :frust: . Am besten nimmt man es sportlich.... :joke:


Gruß Puffi
Entweder den Satz weglassen oder selbst richtige Rechtschreibung. Ansonsten finde ich Deine Beiträge gut.

Grüße,
Mathias

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 428
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Bargeld in Südamerika?

#19 Beitrag von Puffi » 2019-04-22 20:08:16

Danke Mathias..... :blume:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Antworten