3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 745
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#1 Beitrag von mangusta » 2019-02-21 14:41:16

Hallo,

wenn ich mir allein den Kostenvoranschlag (Seabridge) nur für die Verschiffungskosten hin- und zurück für unseren Unimog nach Kanada oder in die USA ohne alle zusätzlichen Versicherungskosten so anschaue, drängt sich ein Kauf/Verkauf oder eine Langzeitmiete für die für uns maximal möglichen 3 Monate für einen Allrad-Pickup mit Aufsetzkabine und Schlaf- und Essmöglichkeit plus Camping WC geradezu auf.

Ausserdem verbieten die meisten Vermieter sowohl die von uns angestrebten "Gravel-Roads" als auch unseren Hund.

Wer kennt sich denn mit den Möglichkeiten für diese Fahrzeugkategorie für so einem Zeitraum da "drüben" aus?

An diese Idee hat mich gerade dieses Thema neu erinnert:

viewtopic.php?f=18&t=85187


Vielen Dank für alle Tips

Rolf

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1444
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#2 Beitrag von Donnerlaster » 2019-02-21 17:14:52

Hast du hier mal angefragt? https://www.cruiseamerica.com/

Diese Autos begegnen uns häufig in Kanada und USA, auf den Eingangstüren werben sie mit einem Hund, der aus dem Fenster 'schaut'.
Sollte mich wundern, wenn da Hunde nicht erlaubt sind.

Ob sich eine Langzeitmiete über 3 Monate rechnet, kann ich dir nicht sagen, da ich die Preise nicht kenne.
Aber in deine Kostenkalkulation darfst du die Versicherungskosten von Seabridge durchaus streichen und dir dafür ein Angebot von
Cheryl geben lassen.

Siehe hier die Seiten 3 + 4

viewtopic.php?f=18&t=59609&hilit=versic ... a&start=60

Ach ja: die Mietmobile sind m.W. alles Benziner - bei 30 l und mehr Verbrauch. Auch das sollte man durchaus mit einkalkulieren bei 3 Monaten und ganz
vielen Kilometern.
Wir hatten auf Vancouver Island einen Berliner kennen gelernt, der für 10 Wochen Kanada seinen eigenen Sprinter mitgebracht hatte. Lt. seiner Aussage
sollte es sich schon für diese Zeit gelohnt haben.

Benutzeravatar
DB Canada
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2012-03-03 21:23:19
Wohnort: Squamish BC

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#3 Beitrag von DB Canada » 2019-02-21 17:32:15

Hallo ,
Bei einem aufenthalt von mehr als einem monat lohnt es sich schon was zu kaufen , zumal dir dann keiner vorschreibt was du damit machen kannst oder wo du hinfaehrst .der ford f 350 allrad zb verbraucht etwa 18 l diesel auf 100 km , das ist etwa genau soviel wie mein 1113 er .letztes fruehjahr hat ein freund einen vw camper hierhin verschifft , die sind hier recht teuer und wenn er dann mit seinen reisen fertig ist kann er den mit sicherheit ohne verlust wieder veraeussern.
Gruss peter

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2469
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#4 Beitrag von advi » 2019-02-21 23:07:52

Autos findet man viele unter https://www.expeditionportal.com/forum/ ... mbers.123/

Und im Panamerica Travelerassociation auf Facebook.

Da würde ich auch offene Fragen stellen
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=75381

Benutzeravatar
MassivesAlteisen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2017-04-10 22:16:44
Wohnort: wo andere Leute Ferien machen / CH

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#5 Beitrag von MassivesAlteisen » 2019-02-22 21:07:35

... und ich freue mich, wenn die offenen Fragen hier beantwortet werden. :mellow:
So haben hiesige Teilnehmer etwas davon, wenn sie nicht in hundert Foren angemeldet sein wollen.

Gruiss
Marco
suum cuique (500 v.C.)

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2469
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#6 Beitrag von advi » 2019-02-23 17:05:45

MassivesAlteisen hat geschrieben:
2019-02-22 21:07:35
... und ich freue mich, wenn die offenen Fragen hier beantwortet werden. :mellow:
So haben hiesige Teilnehmer etwas davon, wenn sie nicht in hundert Foren angemeldet sein wollen.

Gruiss
Marco
Würde mir auch gefallen. Habe aber gelernt, dass hier zu wenige Ziele anfahren, die mich interessieren und oder nicht Antworten

In anderen Reiseforen bekomme ich zu vielen Fragen gute und hilfreiche Auskünfte. Deswegen habe ich mir angewöhnt gewisse Anfragen gleich in Foren zu stellen, in denen sich viele Reisende bewegen. Wie Namibia Forum, Wüstenschiffe etc

Bei Facebook wird in vielen Gruppen sehr aktiv geholfen.

Meiner Erfahrung nach bewegen sich viele Reisende dort.
Früher war ich auch sehr gegen FB. In den letzten Jahren war ich öfter viele Monate am Stück unterwegs, da hatte ich zum einen mehr Zeit zum Lesen und zum Anderen habe ich unterwegs viele Leute getroffen, die mir Tipps gegeben haben, wo man Infos bekommt.

So bin ich in der Zwischenzeit in vielen Gruppen.

Wenn aus einer Reiseregion, einer Fahrzeugbaugruppe was interessantes kommt, speicher ich mir das gleich in Evernote ab.

Kann ja jeder halten, wie er will.

Ich weiß, es gibt hier einige mit Facebook Allergie, aber auch einige, die sich über Tipps freuen :)
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=75381

canoe
infiziert
Beiträge: 49
Registriert: 2012-04-16 11:13:16
Wohnort: Rhein-Main/Western Canada
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#7 Beitrag von canoe » 2019-02-23 17:43:29

Zumindest Fraserway vermietet Camper die Gravel fahren dürfen. Autokauf ist für Ausländer in British Columbia und Alberta ziemlich einfach möglich. Habe ich selbst schon gemacht. Du brauchst allerdings eine Adresse. Entweder bei Freunden oder eine Ferienwohnung. In Alberta geht es angeblich auch mit Postfach. In Washington State soll es auch leicht möglich sein. Schau auf der FB Gruppe Overlanding the Americas. Da gibt es Spezialisten für das Thema. Das Problem mit Kauf ist der Zeitverlust, vorallem beim Verkauf.

canoe
infiziert
Beiträge: 49
Registriert: 2012-04-16 11:13:16
Wohnort: Rhein-Main/Western Canada
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#8 Beitrag von canoe » 2019-02-24 13:21:08

Alex Smith von Overland Title and Vehicle Services hilft Ausländern beim Autokauf in den USA. Hat leider nur eine Facebook Seite.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5608
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#9 Beitrag von AL28 » 2019-02-24 14:07:00

Hallo
Was wäre den der Vorteil von der Fahrzeugbeschaffung in der USA ?
Billiger ? Versicherung billiger ? Fahrzeuge Günstiger und mehr Auswahl ?
Ich werde nicht all zu oft nach Nordamerika kommen , deswegen will ich schon mal nach Canada .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2469
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#10 Beitrag von advi » 2019-02-24 16:39:29

Je nach Fahrzeug hätte man Probleme es in die USA zu bekommen, Thema Fahrzeugalter und Versicherung.

Entfernungen sind ein Problem..... für Fahrer wie mich :) Ich habe wenig Lust mit 6-70 km/h an Bergen zu hängen und den ganzen Trucks ein Hindernis zu sein

Also mehr Power, wir hatten am Icefield Highway einen Mietcamper, säuft etwas mit V8, läuft aber auch 75 Meilen ohne Probleme mit Cruise Control.

4x4 Trucks sind billig dort und gibt es ohne Ende. Ich würde Stand heute, nen netten halbwegs autarken Camper nehmen und auch mal ins Motel, Airbnb gehen.

Oder gebrauchten Truck kaufen und Wohnwagen, gibt es alles an jeder Ecke. Kaufen fahren, Evtl wieder verkaufen, an die andere Seite des Kontinents fliegen, dasselbe wieder machen...

Für das Geld, das es kostet ein Auto zu verschiffen und quer durch zu fahren kann man viel tun.... klar braucht man Spielgeld dazu..... aber ich muss im Moment nicht auf jeden Cent schauen....

Zulassung, Versicherung, Fahrzeug einstellen sollte für mich auch kein großes Problem sein, habe viele Freunde in den USA und finde sicher einen Platz zum Einstellen.
Mir fallen auf Anhieb 3 Leute ein, die Platz haben und aufpassen würden.

Der ganze Zoll Heckmeck fällt weg. Es kann ja auch Ärger mit Visadauer geben.
Und es wäre momentan eh keine Dauerreise, sondern ein paar Monate dort sein, dann einige Zeit zu Hause.

Ich war im Herbst ein paar Wochen mit nem 4x4 Truck in den USA unterwegs und hatte viel Zeit zum drüber nachdenken. Habe mich dafür entschieden.....

Truck und wahrscheinlich Wohnwagen oder Wohnanhänger.
Und ein Moped..... :)
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=75381

canoe
infiziert
Beiträge: 49
Registriert: 2012-04-16 11:13:16
Wohnort: Rhein-Main/Western Canada
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#11 Beitrag von canoe » 2019-02-24 20:33:40

Versicherung in BC ist ziemlich teuer, in Alberta billiger, in Washington State noch billiger. Wenn man nur Haftpflicht oder Teilkasko nimmt ist der Unterschied aber nicht sehr groß. Jedenfalls in Alberta kann man die Versicherung auf eine Art Parkversicherung umstellen, wenn man das Auto einlagert. Die kostet nur ein paar Dollar. Da mein Auto in Alberta steht weiß ich nicht ob das auch in den anderen States geht. In Alberta ist die Sales Tax 5%, in BC 13% in Washington state keine Ahnung. Die Regeln für Steuern und Versicherungen sind in jedem Bundesstaat anders. RV Storage gibt es in jedem Dorf, da in Nordamerika ein RV im Schnitt nur 14 Tage im Jahr genutzt wird.

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2469
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#12 Beitrag von advi » 2019-02-24 22:58:26

Wenn man ein Auto kauft kann es interessant sein, wo man das macht.
Wenn ich mich richtig erinnere hat man in Delaware 0% Sales tax ;)
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=75381

Benutzeravatar
seebaer
Überholer
Beiträge: 256
Registriert: 2010-01-14 10:51:02
Wohnort: Unterwegs in Nordamerika

Re: 3 Monate Langzeitmiete oder Kauf/Verkauf für Allradpickup mit Aufsetzkabine in den USA/Kanada?

#13 Beitrag von seebaer » 2019-02-25 10:26:45

Servus Rolf,

wir waren von Aug.16-sep.18 mit unserem Wohnmobil in Canada/USA/Mexiko/Beliese unterwegs.
Die Kosten pro Monat beliefen sich auf 2000€. Darin sind alle Kosten (einschließlich 4 Wochen Heimaturlaub) enthalten.
Die Zeit als unser WOMI nach Übersee unterwegs war (2Wochen) wollten wir in Halifax einen Camper mieten.
2000CAD in der Woche.
Jetzt kannst Du das rechnen anfangen.

Liebe Grüße
aus dem Chiemgau

Werner
MB-Vario Selbstausbauer
MB-Vario Selbstausbauer

Antworten