Russisch Karelien und Kola Halbinsel

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#1 Beitrag von Groschengrab » 2019-02-19 22:41:55

Bildschirmfoto 2019-02-19 um 21.33.50.png
Hallo zusammen,

nachdem wir nun aus dem winterlichen Finnland zurück sind und aktuell den Sommerurlaub zumindest grob von der Himmelsrichtung planen, ist die nordwestliche Ecke von Russland dabei rausgekommen.
Als Eckpunkte habe ich die Empfehlungen und Verweise aus dem "Erfahrung mit Kola Travel" Thread genommen und baue eine Tour mit weiteren Punkten von div. Reiseanbietern zusammen. Um dann vor Ort festzustellen, dass wir alles anders machen. Wie immer. :-)

Ich wollte mal hören wer denn im Juli noch oben in der Ecke ist und Lust hätte gemeinsam mit uns ein paar Ecken zu erkunden und ein paar schlechte Straßen mit uns befahren wollte?

Was haben wir grob vor:
siehe Karte, sind rund 3500 km;Rückreise über Finnland; Anreise über Fähre Travemünde-Helsinki; aktuell 1356 €

Zeitrum:
4 Wochen im Juli

Wen suchen wir:
Schön wäre eine Familie mit Kindern, da wir selbst zwei haben (männl. 5, weibl.8) und für kinderlos reisende Tempo und Themen sowie Lärmpegel und Betreungsaufwand vielleicht nicht ganz passen. Starke Nerven sind immer wieder gefragt.

Womit reisen wir:
Alter Renault 4x4 mit MPT, den ich aber nicht bis zum Rahmen versenken und auch nicht auf Pisten verheizen will.

Falls ich nicht alle vergrault haben sollte, dann meldet euch gerne.

Viele Grüße,
Alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 109
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#2 Beitrag von Herdubreid » 2019-02-23 17:13:38

Hallo Alex,

viel Spaß bei eurer Tour, die wird bestimmt schön.
Eure Tour nach Umba usw. wird Klasse, da könnt ihr richtig schön Offroad fahren, ich war dort in 2018.
Diese Strecke lässt sich auch schön nach Norden hin zu eurer anderen Strecke verbinden, wird aber deftig.
Ich kann nicht mit, da ich auf dem Weg in den Kaukasus bin.

Grüße
Bert

Nullabore
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2017-01-31 21:07:34

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#3 Beitrag von Nullabore » 2019-02-24 20:37:28

• Hallo liebe Forumsmitglieder,

wir werden ab diesem Jahr unseren Lebensmittelpunkt mehr in unseren Unimog verlegen und lange reisen. Unsere diesjährige Tour soll in den hohen Norden von Europa gehen. Die grobe Planung ist:
Baltikum (waren wir letztes Jahr, super schön) St. Petersburg; Karelien; Kola Halbinsel; Finnmark (Norwegen) zurück über Finnland oder zentral Schweden.
Die gängigen Informationen haben wir uns über Literatur und deutsche Internetseiten besorgt, Fragen bleiben trotzdem.
• Internet/Telefon Russland welcher Provider ist aktuell zu empfehlen
• Ist die Nordküste der Kola Halbinsel zu befahren
• Wo sollte man unbedingt hin und wo nicht
• Versorgung (Lebensmittel) was gibt es nicht in Nord Russland
• Hat jemand Erfahrung mit den Sperrgebieten, gibt das Ärger wenn man versehentlich dort reinfährt.


Über alle Infos freuen wir uns!
Gern berichten wir auch von unterwegs oder erleben ein paar Touren gemeinsam.

Liebe Grüße

Uli u. Barbara

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 109
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#4 Beitrag von Herdubreid » 2019-02-25 11:31:00

Hallo Ihr Zwei,

ich war immer mit Beeline als Internet usw. Anbieter glücklich, in diesem Bereich sind uns die Russen um Jahrzehnte voraus.
Preiswert und viele GB, dass gibt es bei uns nicht. 10 GB für 8.-€ im Monat.
Die Versorgung mit Lebensmitteln ist in Russland besser und mit höher Qualität als bei uns flächendeckend vorhanden. Es gibt alles, Punkt.
Sperrgebiete sind gekennzeichnet, und somit ist die Einfahrt verboten, genau wie bei uns, mit Sicherheit werdet ihr bei befahren eines solchen Gebiets etwas Ärger bekommen, es wird Zeit kosten das Problem zu klären. Also lasst es.
Euer Eindruck von Nord West Russland wird bestimmt nicht so schön sein, wie als wenn Ihr Richtung Ural fahrt!
Es gibt noch recht viele kleine Müllkippen im Wald und Flur, generell ist diese Region wesentlich unterentwickelter als Ural, Altai, Sibirien und Mittel sowie ost Russland.
Bei mehr Erläuterung gern als PN.
Grüße
Bert

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 109
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#5 Beitrag von Herdubreid » 2019-02-25 11:32:20

Viele Grüße an euren Unimog, lässt meiner ausrichten...!
Grüße
Bert :rock:

Nullabore
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2017-01-31 21:07:34

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#6 Beitrag von Nullabore » 2019-02-25 20:04:05

Hallo Bert,

zu nächst danke für die Informationen. Nach unserer 10 wöchigen Marokko Tour ist das unsere erste größere Reise mit unserem Mog. Wir waren mehrfach mit Leihcampern in Nord Skandinavien unterwegs und habe immer geplant ,wenn wir mehr Zeit haben die Reise mehr zu genießen, soll heißen auch mehr als 1-2 Tage am gleichen Ort zu bleiben. Wir denken dass uns Russland gefallen wird und wir auch noch weiter Reisen in Richtung Osten unternehmen werden. Eventuell wird in den langen Mittsommernächten ein Planung für 2020 entstehen.

Gruß und allzeit gute Fahrt Uli !

Benutzeravatar
Rolandderaeltere
infiziert
Beiträge: 43
Registriert: 2017-09-30 22:33:44
Wohnort: bei Neustadt/ Donau

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#7 Beitrag von Rolandderaeltere » 2019-02-26 2:26:02

Nullabore hat geschrieben:
2019-02-24 20:37:28
• Versorgung (Lebensmittel) was gibt es nicht in Nord Russland

• Hat jemand Erfahrung mit den Sperrgebieten, gibt das Ärger wenn man versehentlich dort reinfährt.
Uli u. Barbara
Hallo Barbara und Uli,

weiter nördlich von Saint Petersburg fand ich keine Möglichkeit mehr, unsere Kochgasflasche nach zu füllen.
Südlich bis in den Kaukasus kann man Dir wahrscheinlich auch exotischste Behälter zufriedenstellend füllen.

Wenn Du normal im Straßenverkehr die Augen offen hältst, wirst Du wohl kaum sehr nah an Sperrgebiete herankommen. So, wie hier bei uns zuhause auch.

Gute Reise wünscht aus Niederbayern
Rolandderältere
mit Reisemobil VW T3 15" Syncro seiner heiligen Kuh,
und 71 seit 1971 mit VW Bulli bereisten Ländern

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20744
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#8 Beitrag von Ulf H » 2019-02-26 9:15:29

... Sperrgebietsschilder sind meist auch auf englisch beschriftet ...

... wenn man erst in der Kontrollstelle zum Sperrgebiet steckt, ist es eigentlich schon zu spät ... ohne Palaver kam ich da jeweils nicht raus ... kommt also irgendwo im Landesinneren ein Schlagbaum in Sicht, am besten vorher umdrehen ...

... in Grenznähe gibt es auch immer ein beschlagbaumtes Sperrgebiet, dort darf man nur durch, wenn man die Grenze queren will ... das ist jeweils maximal 10 km vor der Grenze ...

... zwischen St.Petersburg und Narva in Estland darf man nicht durchgehend an der Küste fahren, eine der Städte auf einer der Ausbuchtungen ist Sperrgebiet ... blöderweise finde ich das in keiner Karte verzeichnet ... da ich auf dem Weg zur Grenze war, hielt ich das trotz mehrerer zig km für das Grenzsperrgebiet, war aber nicht so ... erst mittels Telefonjoker / Übersetzer lies sich die Situation auflösen, dann war der zuvor sehr gestrenge Soldat sehr freundlich und hat bei der Suche nach befahrbaren Wegen geholfen ...

... Polizeikontrollen sind sehr häufig, jeden Tag bin ich an 5 vorbeigefahren und von einer kontrolliert worden, aber die hatten nie einen Schlagbaum, selten wurden die alten, stationären Kontrollstellen benutzt, meist stand nur ein Polizeiauto am Straßenrand ...

Fazit: bei Schlagbaum oder englisschprachigem Schild im Landesinneren vorher umdrehen .

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#9 Beitrag von Cheldon » 2019-03-06 16:36:51

So, unsere Visa für die Reise nach Karelien sind da. Einreise ab 15.6. bis 12.9. für zweimalige Einreise. Ein Hotel habe wir für die Registrierung in St. Petersburg bereits reserviert....
Dateianhänge
D4201ED7-6F72-430B-8BFD-4DC65798CFDA.jpeg
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

DER Knut
infiziert
Beiträge: 79
Registriert: 2014-02-01 14:25:53

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#10 Beitrag von DER Knut » 2019-03-06 18:37:20

Ulf H hat geschrieben:
2019-02-26 9:15:29

... zwischen St.Petersburg und Narva in Estland darf man nicht durchgehend an der Küste fahren, eine der Städte auf einer der Ausbuchtungen ist Sperrgebiet ... blöderweise finde ich das in keiner Karte verzeichnet ... da ich auf dem Weg zur Grenze war, hielt ich das trotz mehrerer zig km für das Grenzsperrgebiet, war aber nicht so ...
Gruss Ulf
Hallo
Ich hatte davon auch weder gelesen, noch stand ein Schild mit einem Hinweis.
Aber das wird einem dann klar gemacht, war nicht schlimm nur eben schon Umweg um wieder an die Küste zu kommen.
Bemerkenswerter Weise konnte man von der westlichen Seite bis kurz vor denselben Schlagbaum fahren ohne behelligt zu werden. :D
Aber ich wollte mir halt "Krasnaja gorka" ansehen.....

Grüße, Knut

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#11 Beitrag von Groschengrab » 2019-03-15 8:00:57

Moin zusammen,

hier mal ein kurzes update:
Die Fährtickets sind gebucht und gestern ist auch das Kartenmaterial bekommen.
Hier kann man recht gut die Basics der russischen Sprache lernen und bekommt jede Menge Infos:
https://www.russlandjournal.de

Gruß,
Alex

PS: Teilnehmer weiterhin gesucht.
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#12 Beitrag von Cheldon » 2019-03-17 18:04:00

Hallo Alex,
wir fahren mit der Fähre bereits am 2.6. von Rostock nach Trelleborg. Weiter geht es dann durch Schweden und über die Alandinseln nach Finnland. Dann haben wir noch einen festen Termin in St. Petersburg. Vom 22.-24.6. haben wir ein Hotel an der Moika reserviert um fussläufig die Nacht der scharlachroten Segel zu erlebehttps://www.russlandjournal.de/russland/sankt-p ... te-segel/n. In der Stadt bleiben wir ca. eine Woche. Es gibt vieles zu sehen, was 2015 zu kurz gekommen ist. Dann geht es nach Norden, aber ohne festgelegte Route. Auf dem Weg möchten wir noch mal nach Finnland zur Bärenbeobachtung (http://www.martinselkonen.fi Termin ist kurzfristig ab Grenze telefonisch möglich) und zurück nach Russland. Je nach Wetterlage nach Archangelsk oder nach Murmansk. Wir haben ein Visum für drei Monate. Den Rückweg halten wir auch offen, je nach Sonnenschein...
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#13 Beitrag von Cheldon » 2019-07-04 9:55:08

Gestern sind wir vom Wild Bear camp in Martinselkonen angekommen. Für heute Nacht haben wir eine Beobachtungshütte gebucht. Unsere Weiterreise geht dann über Kusamo wieder nach Russland.
Zuvor sind wir von St. Petersburg über Lagodasee, Onegasee um Belomorsk und weiter über den Grenzübergang Kostomuksha nach Finnland eingereist.
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#14 Beitrag von Groschengrab » 2019-07-04 10:30:12

Hallo Rolf,
Wie immer waren die letzten Wochen vor dem Urlaub zu kurz für eine vernünftige Planung. Wir sitzen aktuell bei bestem Wetter in der Nähe von sortowala am Onega See und wälzen die Karten. Die nächste Station werden wohl die kiwatch Wasserfälle sein und dann weiter Richtung kem ans weiße Meer in der Hoffnung ein paar belugas zu sehen.
Wenn ihr Richtung Norden fahren wollt, könnten wir uns z.b. in Kandelashka treffen. Von da aus wollen wir dann weiter Richtung varzuga.

Grüße alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#15 Beitrag von Cheldon » 2019-07-04 14:27:49

Hier ist Nieselregen, da bleibt ihr besser am Onegasee und schaut euch noch die Klosterinsel Walaam an. Uns hat es dort gefallen. P.P. 2500Rub mit Speedboot und 7 Personen.
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#16 Beitrag von Groschengrab » 2019-07-04 17:03:01

Die Gefahr besteht, dass wir sogar länger hier bleiben.
Anbei ein Foto vom Stellplatz
Dateianhänge
20190704_161534_resized(3).jpg
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#17 Beitrag von Cheldon » 2019-07-05 15:31:44

Da würde ich momentan auch bleiben. Wir haben 12° der Regen hat fast aufgehört.
Einen schönen Parkplatz am See haben wir und machen Schluss für heute.
Zwei durchgemachte Nächte bei den 🐻 waren anstrengend, aber lohnend.
Morgen fahren wir nach Russland weiter über die 82.
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#18 Beitrag von Groschengrab » 2019-07-06 8:25:41

Moin Rolf, wir haben pedrozavodsk erreicht und fahren jetzt zu den kivach Wasserfällen. Dann wollen wir bis nach belomorsk oder kem.
Nachdem wir unvermittelt immer wieder waschbrettpisten vor uns hatten werden wir wohl auch über Finnland zurückfahren. Kannst du bitte was zum bärenspot schreiben? Wir waren im Winter in posio jedoch hatte ich da nix gesehen....
Grüße alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#19 Beitrag von Groschengrab » 2019-07-06 8:25:53

Moin Rolf, wir haben pedrozavodsk erreicht und fahren jetzt zu den kivach Wasserfällen. Dann wollen wir bis nach belomorsk oder kem.
Nachdem wir unvermittelt immer wieder waschbrettpisten vor uns hatten werden wir wohl auch über Finnland zurückfahren. Kannst du bitte was zum bärenspot schreiben? Wir waren im Winter in posio jedoch hatte ich da nix gesehen....
Grüße alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6086
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#20 Beitrag von lura » 2019-07-06 9:44:19

Waschbrett fährt sich am besten mit 2,5 bar Reifendruck und 60 km-h, dann segelt man so drüber
Viel Spaß weiter, interessantes Reisegebiet.
Was sind das für Wasserfälle?
Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
macherknox
infiziert
Beiträge: 89
Registriert: 2014-07-07 15:51:11
Wohnort: Oberried
Kontaktdaten:

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#21 Beitrag von macherknox » 2019-07-06 12:52:03

Hallo,

Das ist einer der größten Europas - je nach Quelle.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kiwatsch.

Da will ich auch noch hin...
Ich lese bei Euch begeistert mit, und mache mir fleißig Notizen für nächstes Jahr.

Viele Grüße,
Max

Benutzeravatar
Bernhard_h
Kampfschrauber
Beiträge: 513
Registriert: 2007-03-12 23:57:43
Wohnort: Niederkassel
Kontaktdaten:

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#22 Beitrag von Bernhard_h » 2019-07-06 19:30:54

ich habe die Fälle als ziemlich unspektakulär empfunden, kein Vergleich zu dem was man in Norwegen so an Wasserfällen sehen kann. Die fallen in mehreren Etappen pro Stufe höchstens 10m tief, aber in der sonst landschaftlich unspektakulären Gegen ganz nett und sicher eine Reise wert. Aber zu den grossen in Europa gehören die sicher nicht.

Bernhard

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#23 Beitrag von Groschengrab » 2019-07-07 18:52:19

Hallo zusammen, ich kann mich Bernhards Meinung nur anschließen, die Fälle waren nicht wirklich spektakulär. Insgesamt ist die Landschaft hier oben nicht spektakulär, sondern es sind eher die wenigen Kleinigkeiten wie die Wasserfälle und Felszeichnunungen die die Reise lohnenswert machen. Von den bisher besuchten Städten und Dörfern und der gesamten Infrastruktur ist mein Eindruck, dass die Zeit stehen geblieben ist. Fabrikanlagen gibt es im erbärmlichen Zustand überall. Die Straßen sind eine Qual für Material und Fahrer.
Heute sind wir in Kem und wollten eigentlich auf die solwetzki Inseln, die Überfahrt ist aber wegen Sturm und Schlechtwetter abgesagt, so dass wir morgen bis kandelashka fahren werden.
@rolf:wie ist euer Plan?

Gruß Alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#24 Beitrag von Cheldon » 2019-07-08 18:52:05

Wild Brown Bear Ltd

Kostamustie 5644

88930 Lentiira (Vartius)



phone +358 40 5469008

ari.saaski@wbb.fi

www.wbb.fi

Hier haben wir in einer 2 Personen Hütte incl. Lunchpaket PP. 140€ bezahlt, vier Bären und einen Vielfraß gesehen.
Dann wären wir noch in einem weiteren Park und haben hier mit 7 Personen in einer Beobachtungshütte sicher mehr als 30 Bären gesehen, nach Mitternacht war Feierabend für die Bären. Toll.
Wir haben dann bei Kandalakscha das Labyrinth besucht, der Fußmarsch war anstrengend obwohl es nur je 3km waren.
Wir sind dann nach Murmansk und weil die Lenin (Museum) erst am Dienstag um 12 wieder öffnet, bis hinter Nickel gefahren.
Pisten sind uns zu nass und tiefgründig.
Die Adresse vom 2. Bärenspot in weiteren Feed
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#25 Beitrag von Cheldon » 2019-07-08 18:52:18

Wild Brown Bear Ltd

Kostamustie 5644

88930 Lentiira (Vartius)



phone +358 40 5469008

ari.saaski@wbb.fi

www.wbb.fi

Hier haben wir in einer 2 Personen Hütte incl. Lunchpaket PP. 140€ bezahlt, vier Bären und einen Vielfraß gesehen.
Dann wären wir noch in einem weiteren Park und haben hier mit 7 Personen in einer Beobachtungshütte sicher mehr als 30 Bären gesehen, nach Mitternacht war Feierabend für die Bären. Toll.
Wir haben dann bei Kandalakscha das Labyrinth besucht, der Fußmarsch war anstrengend obwohl es nur je 3km waren.
Wir sind dann nach Murmansk und weil die Lenin (Museum) erst am Dienstag um 12 wieder öffnet, bis hinter Nickel gefahren.
Pisten sind uns zu nass und tiefgründig.
Die Adresse vom 2. Bärenspot in Martinselkonen im weiteren Feed
Zuletzt geändert von Cheldon am 2019-07-08 21:17:51, insgesamt 2-mal geändert.
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#26 Beitrag von Cheldon » 2019-07-08 19:01:30

http://www.martinselkonen.fi/ Hier haben wir die gut 30 Bären gesehen, ähnliche Preise.
Wir fahren morgen nach Kirkenes weiter. Das Wetter iwieder toll, Tags 13 Grad, Sonne und frischer Wind, Nachts hatten wir 5 Grad.
Die Solowetzi Insel mit dem Kloster lohnt einen Besuch, wenn wir nicht bereits dort gewesen wären, ich würde noch einmal hinfahren, nur um alles ohne Baugerüst zu sehen.
Meine Frau wollte den Aufwand jedoch nicht...
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#27 Beitrag von Cheldon » 2019-07-10 9:08:01

Wir sind zwischenzeitlich bei grauem Winterwetter, 6-7 Grad in Vardø. Wenn ihr über Norwegen ausreist, lass keine Milch- und Fleischprodukte, egal ob eingeschweißt oder frisch, egal ob aus der EU oder Russland im Auto.
Wir mussten alles (fast) in die Tonne werfen. Es geht hier um die afrikanische Schweinegrippe.
Dateianhänge
Screenshot_20190711-214250.png
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#28 Beitrag von Groschengrab » 2019-07-16 8:44:11

Hallo Rolf, vielen Dank für deine Infos.
Wir sind nach knapp 10 Tagen russischer Wildnis gerade in murmansk angekommen und stehen bei Regen über Nacht auf dem Parkplatz des azimut Hotelsdirekt in der Innenstadt. Die offroad etappe umba-oktobjarski-revda haben wir gespart. Dennoch gab es genügend allrad und sperren strecken z.b. rd um varzuga und kuzomen oder auch die Abfahrt zum Steinlabyrinth bei umba oder auch die Wege im khibiny Gebirge. Die kompakten Masse von unserem Gefährt waren immer von Vorteil bzw. Haben einige Strecken überhaupt erst ermöglicht.

Vielleicht findet sich ja im nächsten Jahr ein paar Begleiter für die reine Gelände Etappe.

Gestern Abend hatte ich dann die erste Polizeikontrolle, eher aus Reflex und Langeweile hat er uns rausgezogen, da wir wohl seit längerem das erste Auto waren.
Der Polizist sprach perfekt Englisch, war superfreundlich und total am Auto und Urlaub interessiert.

Nach einem Abstecher nach teriberka werden wir wahrscheinlich über die Bärenbeobachtungsstation zurück fahren.

Natürlich sind wir bisher auch von einer Panne nicht verschont geblieben:
Die 2 Schrauben am Kupplungsnehmerzylinder waren abgescherrt, wahrscheinlich schon seit Jahren ermüdet und dann dank wellblech und offroad endgültig gebrochen. Hieß also Getriebe und Kupplungsglocke abziehen, drehen, weil man nicht ran kommt, dann Schraubenreste ausbohren und neue Schrauben einziehen. Alles in allem 6h Urlaubszeit verloren, die spanngurte waren die besten Helfer.

5 Urlaube und 3 Pannen.... :frust:

Wenn wir wieder zurück sind verkaufe ich den mistkarren.

Seid ihr noch in der Ecke hier oben?

Grüße alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#29 Beitrag von Cheldon » 2019-07-17 21:16:28

Wir sind in Schweden, über Kiruna nach Umea und weiter gen Süden auf der E4. Morgen wollen wir weiter nach Upsala.
Es sind in Norwegen und Schweden sehr viele Wohnmobile und Wohnwagen unterwegs. Man muss schon schauen, um einen einsamen Platz zu finden. Heute war erstmals wieder T-Shirt und shorts angesagt, max. 19 Grad.
Häufig gibts schon Camping-Verbote.
Wie war die Strexke nach Teriberka? Wegen des schlechten Wetters haben wir verzichtet.
von Pannen sind wir verschont, eine Beule beim Rückwärtsfahren, habe einem dicken schrägen Ast übersehen.
Gute Weiterreise...
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Russisch Karelien und Kola Halbinsel

#30 Beitrag von Groschengrab » 2019-07-18 14:53:30

Hallo Rolf,
Die Strecke nach teriberka war die übelste der bisher in Russland gefahrenen. Ausgefahrene waschbrettpiste mit tiefen ausgefahrenen Schlaglöchern und 7 km aufgeweichter weichsand haben die restlebensdauer unserer Kiste massiv reduziert. Trotz wenig Luft in den Reifen wirklich grenzwertig. Teriberka selber und der Ort nördlich sind landschaftlich schön, allerdings auch extrem vermüllt. Echt schade wie die Russen mit der Natur umgehen.
Die Strecke von kandelakscha nach salla war ganz ok bis auf ca. 60 km vor allakurti.
Wir sind wieder in der EU und erfreuen uns an der nicht vermüllten Landschaft.
Dann werden sich unserer Wege wohl nicht mehr kreuzen.
Wir fahren jetzt Bären gucken.

Viele Grüße und eine schöne Reise euch noch!
Alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Antworten