einreise nach russland mit dem wohnmobil?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#1 Beitrag von jan der boese » 2019-02-15 22:22:45

moinsen.
wir möchten dieses jahr mit dem trümmer nach tampere/finnland zum internationalen indiantreffen.
wir werden hin über dänemark und schweden fahren.
zurück wollen wir durch das baltikum. wir wollen aber eigentlich st. petersburg und kaliningrad nicht außen vor lassen. brauchts für die enklave ein extravisum, oder reicht das von russland? wer hat die ostsee schon mal komplett umrundet? welche einreisebestimmungen sind nach russland zu beachten?
ich weiß, daß man eine einladung braucht, aber von wem, wenn man mit dem womo unterwegs ist und keine hotelübernachtungen anstrebt.?
kennt jemand die strecke duch russland von finnland nach estland oder umgekehrt und hat tips wegen der übernachtung im womo?
muss man ein zugelassenes motorrad mit 07-nr (indian chief bj. 47) extra anmelden beim visum? es wird innerhalb des womos transportiert.
darf man damit dann auch in russland fahren?
für gute tips wäre ich dankbar.
netten gruß,
jan
ps:
falls ich mit dem moped dort fahren möchte:
hat jemand erfahrung mit dem 07 kennzeichen in russland?
zitat:
Die Nutzung des Roten Kennzeichens 07 ist in folgenden Ländern grundsätzlich zulässig:
alle EU-Mitgliedstaaten außer Malta und Zypern,
in Europa außerdem: Andorra, Bosnien-Herzegowina, Georgien, Kasachstan, Liechtenstein, Mazedonien, Monaco, Montenegro, Norwegen, San Marino, Schweiz, Serbien, Ukraine und Weißrussland,
in Asien: Bahrain, Iran, Israel, Kuwait, Pakistan, Philippinen, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan,
in Afrika: Elfenbeinküste, Kongo, Marokko, Niger, Senegal, Seychellen, Simbabwe und Südafrika,
in Amerika: Brasilien, Guyana, Kuba und Uruguay.

Benutzeravatar
Bahnhofs-Emma
Forumsgeist
Beiträge: 6971
Registriert: 2006-10-03 14:10:27
Wohnort: Mörfelden-Walldorf
Kontaktdaten:

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#2 Beitrag von Bahnhofs-Emma » 2019-02-15 23:52:25

Hallo,

ganz auf die Schnelle dürftest Du einige der Fragen in unserem Reisebericht aus 2017 (Baltikum, Russland, Finnland) beantwortet finden.

https://gaz66blog.wordpress.com/2017/07 ... fehlungen/

Detailfragen danach gerne in Ruhe, zur 07er kann ich an der Stelle nichts sagen.

Grüße

Marcus
Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee.
Unser GAZ - http://gaz66blog.wordpress.com
Baltikums-Tour: http://www.gaz66.de/Baltikum-2017.html

Senior member of Darwin-Support-Team.

Time is nature's way of keeping everything from happening at once.
Space is what prevents everything from happening to me.
(John Archibald Wheeler)

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#3 Beitrag von jan der boese » 2019-02-16 10:02:46

hallo marcus. toller bericht. das hilft mir schon gut weiter.
ich werd die visa formalitäten wohl doch von http://visum4you.de/ machen lassen. ich denke das ist einfacher.
netten gruß, jan

DER Knut
infiziert
Beiträge: 75
Registriert: 2014-02-01 14:25:53

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#4 Beitrag von DER Knut » 2019-02-16 20:41:35

Hallo Jan
Für jede Einreise in die russische Föderation brauchst Du ein Visum, also eine Einreise für den Besuch von St. Petersburg und eine weitere Einreise für die Enklave Kaliningrad.
Das rote Kennzeichen stellt eigentlich kein Problem dar, das hängt aber zum Großteil von der Laune des Beamten an der Grenze ab. Eines kann ich aber mit Sicherheit sagen, der Grenzbeamte hat immer Recht.... :)

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6599
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#5 Beitrag von OliverM » 2019-02-16 20:49:15

DER Knut hat geschrieben:
2019-02-16 20:41:35
Eines kann ich aber mit Sicherheit sagen, der Grenzbeamte hat immer Recht.... :)
.....zumindest bis sein Vorgesetzter dazu kommt . Ich habe Grenzübergänge in GUS-Staaten bisher immer nur absolut korrekt und sehr professionell erlebt.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

DER Knut
infiziert
Beiträge: 75
Registriert: 2014-02-01 14:25:53

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#6 Beitrag von DER Knut » 2019-02-17 10:36:19

Naja, professionell ....Wie man es halt nimmt.
Aber so kleine Fallstricke lauern da schon, diverse vom Boykott herrührende Einfuhrverbote bis zum Gewichtslimit des persönlichen Reisegepäckes.
Das auch bei der Einreise mit dem Wohnmobil o.ä. gilt. Da sollte man dann schon wissen was man sagen muss.
:D
Grüße Knut

Benutzeravatar
maxd
abgefahren
Beiträge: 1873
Registriert: 2013-04-27 0:18:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#7 Beitrag von maxd » 2019-02-17 14:49:39

OliverM hat geschrieben:
2019-02-16 20:49:15
Ich habe Grenzübergänge in GUS-Staaten bisher immer nur absolut korrekt und sehr professionell erlebt.
Ich auch. Bis auf RU->UK (Ukrainer wollten Geld) UK->PL (Ukrainer waren sehr garstig) und UK -> RU (Russen waren garstig und wollten Geld).

Einfuhrverbote waren nie ein Thema.

--max

Benutzeravatar
Linksfahrer
Überholer
Beiträge: 204
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#8 Beitrag von Linksfahrer » 2019-02-17 16:01:17

Hallo Jan,
wie schon oben geschrieben brauchst du ein Visum mit doppelter Einreise, das ist etwas teurer. Was die Einladung betrifft kannst du dich vielleicht an Frank de Wit von Kola-Travel halten, da hatte ich grade sehr netten Kontakt. Die Bieten das für 25€ pro Person an.
Wir hatten damals bei der Einreise nach Russland Probleme mit dem Zollformular, das es nur in Russisch gibt, und brauchten fast 10 Versuche um es richtig auszufüllen. Wo man das aber vorab herbekommt weiß ich nicht. Sonst sehr netter Kontakt mit den Zöllnern, die freundlich immer wieder ein neues Exemplar des Formulars herausrückten und es Schlußendlich selber ausgefüllt haben.
Das Kaliningrad-Gebiet lohnt m.E. nicht unbedingt, wenn man da nix spezielles machen will oder persönlichen Bezug hat.
Viel Spaß in Russland
MB 914 mit OM366 LA und FM2 Shelter

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#9 Beitrag von Herdubreid » 2019-02-17 16:04:22

Hallo Jan,

lass dir doch einfach das Visa von Spomer Konsulardienst besorgen, dass war für mich perfekt.
An der Grenze läuft alles gut, wenn man etwas russisch kann hilft das sehr, ist ja nicht anders als wenn ich zu den Amis fahre, dort eben englisch.
Bei der Fahrzeugkontrolle muss man etwas auf russisch erklären und auflockern, z. B. Akkumulatorie ist die Batterie, dann musste ich gar nicht erst die Box öffnen...usw.
Ich mag die russischen Grenzen, dort hatte ich in 2018 nie Probleme.

Gruß
Bert

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#10 Beitrag von jan der boese » 2019-02-17 20:04:16

ich hab mich nun ein wenig schlauer gemacht, und auch ein paar tips in anderen foren bekommen.
das gebiet um kaliningrad ist wohl anscheinend nicht wirklich so interessant, als daß man es unbedingt durchqueren müsste. sehen andere auch so.
dort gibts nichts, was es in litauen nicht auch zu sehen gäbe. st.petersburg ist in der zeit in der wir dort hin wollten wohl zudem sehr überlaufen.
also auch nicht grad pralle. ich bin am überlegen, ob es sinn macht, für 2-3 übernachtungen in russland sich das ganze visum und registrierungsdrumrum anzutun. wir wollen ja in russland nicht wochen bleiben, sondern von finnland aus mal kurz nach estland durchfahren. ich denke man sollte sich für karelien mehr zeit nehmen. das wurde mir zumindes empfohlen. für die paar tage die wir dafür zeit hätten, ist das ganze doch einigermaßen aufwändig und auch nicht grad billig. die fähre von helsinki nach tallinn kostet ca. das gleiche. ich dachte, daß man an der finnischen grenze ein kurz visa bekommt, so wie in weißrussland für 5 tage und gut ist. ich denke wir werden das canceln. die fähre nehmen und wenn schon russland, dann das nächste mal einen längeren aufenthalt am ladoga und/oder onegasee planen.
netten gruß,
jan

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20691
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#11 Beitrag von Ulf H » 2019-02-17 20:08:59

... Telefonjoker, also jemanden, den man anrufen kann, und der russisch spricht ... SAUGUT ...

... bei der ersten Zollerklärung haben amdere Reisende beim ausfüllen geholfen, später diente dieser Erstling als Vorlage ... man muss sie zweifach ausfüllen, die eine bleibt beim Einreisezollamt, die zweite hat man unterwegs dabei und lässt sie bei der Ausreise anstempeln, gibt sie aber nicht ab ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5118
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#12 Beitrag von egn » 2019-02-18 8:15:54

Ulf H hat geschrieben:
2019-02-17 20:08:59
... Telefonjoker, also jemanden, den man anrufen kann, und der russisch spricht ... SAUGUT ...
Wir hatten Frank und Svetlana als Telefonjoker und haben ihn auch bei der Ausreise genutzt, als der Zoll uns als gewerblicher Güterverkehr abfertigen lassen wollte. :angel:
Gruß Emil

Benutzeravatar
Linksfahrer
Überholer
Beiträge: 204
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#13 Beitrag von Linksfahrer » 2019-02-18 8:42:08

Als Alternative bietet sich noch die Route über die baltischen Staaten an,wenn ihr da noch nicht wart. Die Natur da und auch die Hauptstädte haben einiges zu bieten.
Preislich wird sich das warscheinlich nicht viel nehmen, aber der LKW will ja bewegt werden, nicht verschifft. :spiel: :rock:
MB 914 mit OM366 LA und FM2 Shelter

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#14 Beitrag von jan der boese » 2019-02-18 9:05:55

Linksfahrer hat geschrieben:
2019-02-18 8:42:08
Als Alternative bietet sich noch die Route über die baltischen Staaten an,wenn ihr da noch nicht wart. Die Natur da und auch die Hauptstädte haben einiges zu bieten.
Preislich wird sich das warscheinlich nicht viel nehmen, aber der LKW will ja bewegt werden, nicht verschifft. :spiel: :rock:
übers baltikum fahren wir ja sowieso. deshalb auch die überlegung durch russland. wir wollen uns allerdings dieses jahr mehr im baltikum aufhalten.
deshalb die entscheidung den hassel für 2-3 tage nicht auf sich zu nehmen. außerden hat sich der trümmer 2018 auf dem seeweg nach irland im schiffsbauch nicht unwohl gefühlt:-)
leider reicht mein russisch allenfalls aus um bier, brot, eier und butter einzukaufen. um ein ganzes formular auszufüllen, war ich schon in der schule zu schlecht;-)
netten gruß,
jan

Wellblechbob
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2018-11-17 20:20:57

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#15 Beitrag von Wellblechbob » 2019-02-18 10:49:40

Wir hatten am Grenzübergang Estland - Russland auf Nachfrage Erfolg: englisches Formblatt...!
Ansonsten hatten wir mit dem Google Übersetzer immer viel Spaß!
Beste Grüße
Robert

Benutzeravatar
YoYo
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2019-02-06 22:28:30
Wohnort: Südbayern

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#16 Beitrag von YoYo » 2019-02-19 0:44:17

maxd hat geschrieben:
2019-02-17 14:49:39

(Russen waren garstig und wollten Geld).

--max

Hallo Max,

von absoluten Cracks weiß ich, dass sie Visum, FZ-Schein, Führerschein wie alle weiteren wichtigen Dokumente immer in absolut guten Kopien mit sich führen und diese hingeben - Originale gut verstecken. Speziell, wenn ein Visum bald ausläuft, verlangen manche Grenzer Geld und lassen die Leute einfach schmoren, wenn sie nicht zahlen wollen.
Wenn man sich sonst nichts zu Schulden kommen ließ, einfach weiterfahren, bevor das Visum wirklich knackt. Ist kein Tipp von mir, aber ich weiß, dass es praktiziert wurde und in diesen Fällen haben die Grenzer wohl recht sparsam hinterher geschaut. :)

Gruß, Brigitte
"Entweder man lebt, oder man ist konsequent." – Erich Kästner

DER Knut
infiziert
Beiträge: 75
Registriert: 2014-02-01 14:25:53

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#17 Beitrag von DER Knut » 2019-02-19 11:58:13

Hallo Brigitte

Entweder verwechselst Du Grenze mit Polizeikontrolle, selbst da sollte man die Situation aussitzen, oder Deine Cracks haben Dir den sprichwörtlichen Bären aufgebunden.
An allen bisher von mir befahrenen Grenzübergängen zur Ein- oder Ausreise Russische Förderation, durchaus nicht alle, war die Spur vor meinem Fahrzeug mittels Schranke oder gar massiven Tor gesperrt.
Da fährt man nicht einfach weiter...

Grüße, Knut

TINKA
infiziert
Beiträge: 76
Registriert: 2018-10-05 12:54:00

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#18 Beitrag von TINKA » 2019-02-19 12:54:29

Ich weiss auch nicht, ob ich einem russischen Grenzbeamten eine Dokumentenfälschung in die Hand drücken möchte.
Das ist nämlich dass, als was die zu gute Farbkopie angesehen werden könnte.
Die leben auch nicht hinter dem Mond und sind sehr wohl in der Lage die nicht vorhandenen Sicherheitsmerkmale von deutschen Dokumenten zu erkennen.

"einfach weiterfahren, bevor das Visum wirklich knackt" - klar, dann hab ich mit dem Visum ganz sicher kein Problem mehr. Ich möchte aber sicherlich nicht mit einem Kaliber 7.62 Bekanntschaft machen!

Was ich einem ggf. korrupten Dorf- oder Verkehrs-Polizisten in die Hand drücke ist eine ganz andere Geschichte. Aber ein Grenzdurchbruch in Russland ...

TINKA
Mercedes LA911B mit langer Kabine für 4 Plätze und Expeditionskoffer, ehemals Mercedes LAF911B mit Doka und Pritsche.

Benutzeravatar
Bernhard_h
Kampfschrauber
Beiträge: 512
Registriert: 2007-03-12 23:57:43
Wohnort: Niederkassel
Kontaktdaten:

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#19 Beitrag von Bernhard_h » 2019-02-19 13:11:37

Da scheinen doch eine Menge Mysterien bezüglich Russland und GUS Grenzen im Umlauf zu sein. Ich habe nun wirklich oft russische Grenzen überquert und bin immer höflich und korrekt behandelt worden. Manchmal zog sich der Zoll sogar die Schuhe aus bevor er mein Fahrzeug betreten hat, ein andermal bedankt er sich für die Besichtigung. Probleme hatte ich nur gelegentlich an der Rückreise in die EU an den Polnischen Grenzen, da fühlte ich mich durch Lebensmittel wegwerfen, Röntgen, lange Wartezeiten schon ehr mal schickaniert. Auch habe ich den Grenzbehörden bzw. der Polizei schon mal einlaminierte Papierkopien gegeben, kein Problem die paar die es bemerkt hatten, oder es gestört hatte wollten dann halt die Originale sehen. Mann sollte halt Zeit haben und freundlich sein, das hatt bei uns immer geklappt. Was da manchmal für Geschichten im Umlauf sind kann ich gar nicht glauben. Leute die mich schon mal auf Korruptionsversuche durch GUS Behörden anspreche erwidere ich oft den Spruch (den ich mal irgendwo gehört habe) "Korruption gibts in Deutschland auch, nur ist sie da legalisiert".

Bernhard

Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 745
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#20 Beitrag von mangusta » 2019-02-19 14:16:03

Bernhard_h hat geschrieben:
2019-02-19 13:11:37
Da scheinen doch eine Menge Mysterien bezüglich Russland und GUS Grenzen im Umlauf zu sein. Ich habe nun wirklich oft russische Grenzen überquert und bin immer höflich und korrekt behandelt worden. Manchmal zog sich der Zoll sogar die Schuhe aus bevor er mein Fahrzeug betreten hat, ein andermal bedankt er sich für die Besichtigung. Probleme hatte ich nur gelegentlich an der Rückreise in die EU an den Polnischen Grenzen, da fühlte ich mich durch Lebensmittel wegwerfen, Röntgen, lange Wartezeiten schon ehr mal schickaniert. Auch habe ich den Grenzbehörden bzw. der Polizei schon mal einlaminierte Papierkopien gegeben, kein Problem die paar die es bemerkt hatten, oder es gestört hatte wollten dann halt die Originale sehen. Mann sollte halt Zeit haben und freundlich sein, das hatt bei uns immer geklappt. Was da manchmal für Geschichten im Umlauf sind kann ich gar nicht glauben. Leute die mich schon mal auf Korruptionsversuche durch GUS Behörden anspreche erwidere ich oft den Spruch (den ich mal irgendwo gehört habe) "Korruption gibts in Deutschland auch, nur ist sie da legalisiert".

Bernhard
Das kann ich nur ganz genauso bestätigen. Wir sind an der russischen Grenze immer nur absolut korrekt und immer auch sehr freundlich behandelt worden.

Gruß

Rolf

Benutzeravatar
YoYo
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2019-02-06 22:28:30
Wohnort: Südbayern

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#21 Beitrag von YoYo » 2019-02-19 15:09:58

DER Knut hat geschrieben:
2019-02-19 11:58:13
Hallo Brigitte

Entweder verwechselst Du Grenze mit Polizeikontrolle, selbst da sollte man die Situation aussitzen, oder Deine Cracks haben Dir den sprichwörtlichen Bären aufgebunden.
An allen bisher von mir befahrenen Grenzübergängen zur Ein- oder Ausreise Russische Förderation, durchaus nicht alle, war die Spur vor meinem Fahrzeug mittels Schranke oder gar massiven Tor gesperrt.
Da fährt man nicht einfach weiter...

Grüße, Knut
Hallo Knut,

in diesem Fall waren es Motorradfahrer (was sicher keinen Unterschied macht, wenn es um Kontrollen geht), die durch ganz Russland bis an die chinesische Grenze gefahren sind und es eben genau so berichtet haben.
Sorry for confusion. ;)

Gruß, Brigitte
"Entweder man lebt, oder man ist konsequent." – Erich Kästner

Benutzeravatar
maxd
abgefahren
Beiträge: 1873
Registriert: 2013-04-27 0:18:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#22 Beitrag von maxd » 2019-02-20 14:01:22

Weder meine Erfahrungen mit dem Verkehr, noch mit den Grenzern sind so uneingeschränkt gut, wie die Oben angeführten. Trozdem ein tolles Reiseland: viewtopic.php?p=802985&sid=51a6bc81540d ... f4#p802985
Zuletzt geändert von maxd am 2019-02-20 14:54:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
YoYo
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2019-02-06 22:28:30
Wohnort: Südbayern

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#23 Beitrag von YoYo » 2019-02-20 14:31:32

maxd hat geschrieben:
2019-02-20 14:01:22
Weder meine Erfahrungen mit dem Verkehr, noch mit den Grenzern sind so uneingeschränkt gut, wie dieOben angeführten. Trozdem ein tolles Reiseland: viewtopic.php?p=802985&sid=51a6bc81540d ... f4#p802985
Danke für die Verlinkung, maxd, wirklich lesenswert.

Gruß, Brigitte
"Entweder man lebt, oder man ist konsequent." – Erich Kästner

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 604
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#24 Beitrag von seppr » 2019-02-20 20:13:02

Hallo Jan

Ich wollte heuer ebenfalls die Ostsee umrunden, es ist nun aber etwas dazwischen gekommen, die Reise muss ins nächste Jahr verschoben werden.

Aber Deine Argumente gegen eine Einreise nach Russland kann ich nur teilweise nachvollziehen. Sie gelten für mich nicht, denn:
1.) Ich war noch nie in Russland
2.) Wann komme ich diesem sehr interessanten Reiseland schon so nahe
3.) Jedes neue Reiseland hat ein eigenes Gefühl, den Reiz des Unbekannten, eine Spannung und Neugierde. Um (unbegründete) Ängste abzubauen reicht es, einige Tage in dem Land herumzufahren, zu sehen, wie es einem mit der Kyrillischen Schrift geht, wie man ohne Sprachkenntnisse mit den Leuten kommunizieren kann, einkaufen und tanken kann, und so weiter. Schon nach wenigen Reisetagen sind eventuelle Sorgen verflogen und Bedenken gegen eine spätere Russlandreise bestimmt verflogen.

Aus diesen Gründen würde ich Russland auf jeden Fall mitnehmen. Kaliningrad eher nicht. Wenn Du allerdings schon russlanderfahren bist gelten diese Argumente für Dich natürlich nicht. Aber ein Russland-Neuling auf dieser Strecke sollte meiner Meinung nach unbedingt über Petersburg, Ladogasee, Onegasee und so weiter fahren. Musst ja nicht gleich bis Murmansk oder CocaCola-Halbinsel. Ins Baltikum kommt man auch für einen Kurzurlaub. Fähre Travemünde Klaipeda braucht nicht mal 24 Stunden und ist erschwinglich. Aber der Reiz an Russland ist bestimmt ungleich größer als an den EU-Staaten des Baltikums. Jedenfalls für mich. Und glaub mir, Putin tut Dir nichts. Auch wenn Du "Jan der Böse" bist.

"Sepp der Neugierige"

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#25 Beitrag von jan der boese » 2019-02-23 10:21:45

hallo sepp.
ursprünglich wollte ich mit meiner 47er indian chief zum treffen in finnland auf eigener achse fahren. allerdings werden wir nun doch den lkw nehmen und das moped hinten reinstellen, weil meine holde mit möchte, aber eine solche reise (nur auf dem moped( nicht mehr mitmachen will. da wir also durch dänemark, schweden, und finnland hin zum treffen fahren und durch das baltikum zurück, bleibt für russland wirklich nur ein paar tage, wenn überhaupt. wie ich schon schrubte, ist mir der visa aufwand dafür zu viel hassel. ich schrubte auch, glaub ich, daß ich mir für karelien mehr zeit nehmen möchte. grad wegen der seen. so weit ist das nun auch nicht. und wegen den bösen russen, oder deren obrigkeitsvertretern hab ich gar keine berührungsängste.
ja nje gawarju parusski jaseck... nemnoschko wosmoschno ...oder so... da schmilzt doch jeder zölner ;-) oder buchtet einen sofort ein, weil ich die paar brocken, die ich noch kann, komplett verwechselt habe :-)
wenn man nach russland will, muss man nun mal mit russen rechnen. der kleine dorfpolizist in italien oder die guardia-civil in lekeitio können auch ziemlich nerven, wenn die einen schlechten tag haben. wegen sowas mach ich mir aber selten ins hemd.
gerade, weil wir in russland noch nicht waren, werden wir in dem land mehr wochen verbringen wollen. das nächste mal halt...
dann werd ich aber statt dem 70 jahre alten eisenhaufen, besser die 2v-gs hinten drin haben;-)
netten gruß,
jan

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#26 Beitrag von Herdubreid » 2019-02-23 17:31:10

Bernhard_h hat geschrieben:
2019-02-19 13:11:37
Da scheinen doch eine Menge Mysterien bezüglich Russland und GUS Grenzen im Umlauf zu sein. Ich habe nun wirklich oft russische Grenzen überquert und bin immer höflich und korrekt behandelt worden. Manchmal zog sich der Zoll sogar die Schuhe aus bevor er mein Fahrzeug betreten hat, ein andermal bedankt er sich für die Besichtigung. Probleme hatte ich nur gelegentlich an der Rückreise in die EU an den Polnischen Grenzen, da fühlte ich mich durch Lebensmittel wegwerfen, Röntgen, lange Wartezeiten schon ehr mal schickaniert. Auch habe ich den Grenzbehörden bzw. der Polizei schon mal einlaminierte Papierkopien gegeben, kein Problem die paar die es bemerkt hatten, oder es gestört hatte wollten dann halt die Originale sehen. Mann sollte halt Zeit haben und freundlich sein, das hatt bei uns immer geklappt. Was da manchmal für Geschichten im Umlauf sind kann ich gar nicht glauben. Leute die mich schon mal auf Korruptionsversuche durch GUS Behörden anspreche erwidere ich oft den Spruch (den ich mal irgendwo gehört habe) "Korruption gibts in Deutschland auch, nur ist sie da legalisiert".

Bernhard



Hallo,

Diese Sätze kann ich absolut unterschreiben, Russland ist ein korrektes Land mit noch besseren Grenzen.
Auch bei mir wurden entweder die Schuhe ausgezogen oder von der Drecksschleuse aus nur mal ein Blick in die Kabine geworfen.
Grüße
Bert

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#27 Beitrag von Herdubreid » 2019-02-23 17:47:57

Servus,

ich muss wirklich nochmal gegen die alten, eventuell geschehen, aber mit Sicherheit mindestens 5 Jahre alten Kräulgeschichten wettern.

Ich finde Russland genial.
Außerdem hasse ich diese Russlandhetze, welche immer wieder durchklingt.

Fahrt in ein anderes souveränes Land, USA, Kanada, Australien, und füllt dort ein Zollpapier anders oder falsch aus, oder verhaltet euch an einer Polizeikontrolle falsch...dann spürt ihr genauso schnell wer am Hebel ist.

Grüße
Bert
Zuletzt geändert von Wilmaaa am 2019-02-23 21:04:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Editiert. Es geht hier um Reisen und nicht um Politik.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5608
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#28 Beitrag von AL28 » 2019-02-23 18:44:33

Haha EU grenze , Innengrenze .
Ich habe am Dienstag und Donnerstag mehr Zeit mit Grenzkontrollen zugebracht , bei der Fahrt aufs Schiff und wieder vom Schiff Griechenland Italien , wie bei der Fährverbindung Spanien - Marokko . :joke:
Leider muß man in Marokko noch die Zollerklärung ausfüllen . Des weiteren habe ich erst einmal erlebt das in Marokko das Schiff Pünktlich fährt . Hatte aber auch bei meiner Griechenland Italien Fähre auf der Rückfahrt einen Tag Verspätung , die ich am Hafen warten durfte .
Aber ich habe einen Vorteil . Ich spreche keine Fremdsprachen , also bin ich es gewohnt das mich keiner versteht ( geht mir sogar manchmal in Deutschland so :D ) .
Bis jetzt wollte mich noch kein Land auf Dauer behalten . Mal sehen . Wen ich mein Geschäftliches nächste Woche gut erledigt habe , ist Geld bis Oktober für Russland da . Dann sieht es gut aus , das ich April mal einen Abstecher nach Russland machen kann bis Oktober . Vielleicht langt es bis in die Mongolei .
Bis jetzt mag ich nur drei Reiseländer nicht . Ägypten , Israel und Griechenland ( wobei sich dieses mal die Griechen sehr bemüht haben ihr Minuskonto bei mir gegen Null zu bringen ) .
Ich gege Positiv eingestellt nach Russland . Für ihrgend was muss ja die Wodka Sauferei der letzten 30 Jahre gut gewesen sein . :rock:
Ich bin zwar vollkommen falsch unterwegs ( Womo 1017 , zu kl. Motor , zu wenig Gänge , zu langsam , Original Lichtmaschine , nur Bleibatterien , Haushaltskühlschrank , Schlauchreifen , kein ExMo .... u.s.w. ) , aber bis jetzt hat es immer alles geklappt und mein Auto darf hier nicht mitlesen . So weiß es gar nicht , das das was wir zwei so machen ( der 1017 und ich ) gar nicht gut-gehen kann . :positiv:
Drückt mir die Daumen , so das ich im April ( wahrscheinlich eher Mai ) auch die weite der Russischen Landschaft schnuppern kann .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#29 Beitrag von jan der boese » 2019-02-23 22:52:48

moinsen olli.
mach dann bitte einen reise- trööt auf und berichte uns. :rock:

Benutzeravatar
uraljack
abgefahren
Beiträge: 1593
Registriert: 2010-03-31 21:21:49
Wohnort: Schwäbische Alb
Kontaktdaten:

Re: einreise nach russland mit dem wohnmobil?

#30 Beitrag von uraljack » 2019-02-24 0:26:13

Oli, vielleicht sehen wir uns, lass uns im Kontakt bleiben!

:spiel:
Grüße!

Jan

... mit dem Ural in den Ural ... was sonst?

... Ural - schöner kann man Diesel nicht verbrennen ...

Antworten