Sardinien im April - Tips etc

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3267
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Sardinien im April - Tips etc

#1 Beitrag von franz_appa » 2018-12-29 14:55:12

Hallö

Wir habe die Idee in den Osterferien nach Sardinien überzusetzen.

Vielleicht weiß dazu das werte Forum was dazu zu sagen :D

1. Fähren:
Es scheint 3 Fährgesellschaften zu geben die da rübersetzen.
Wir wollen von Genua aus fahren, ist eh schon weit genug dahin, insofern scheidet Civitvechia aus
(Es sei denn es gäbe gewichtige Gründe dieses Hafen in die Überlegungen einzubeziehen?)

Gibts es da eine Fährline die die "beste" und "günstigste" ist ??

Fahrtzeit sollte der ca 20 April sein, denke da kann man schon durchaus gut wandern, es ist nicht die Hölle los dort und mit nem shorti/longi kann man sich auch ins Wasser wagen.
Wie ist das mit Ostern - gibts da was zu bachten? (plötzlich doch Menschenmassen vom Festland? ??? )

Die Route von Italien nach Griechenland würde unsere Tochter noch als " Kind" führen - nach Sardinien scheint sich das Kind mit 12 Jahren in einen Erwachsenen zu verwandeln :D - naja, ok das musste ja irgendwann mal kommen...

Gibt es da bei den Fähren auch das Problem LKW-Zulassung, Anerkennung als Womo? (analog zu Italien-Griechenland, Festland-Großbritannien, usw) - Erfahrungen? Unser Magirus ist als LKW zugelassen.

Noch was zu Fähren: Gibts da vielleicht auch Agenturen (ähnlich Italien-Griechenland) die einem das ticket klarmachen?
Diese ganzen webseiten der Fährgesellschaften finde ich schlecht händelbar und die Preise scheinen auch irgendwie zufällig erwürfelt zu werden (gestern abend bei 2 gleichen Eingaben 2 unterschiedliche Preise herausbekommen :eek: )...

2. Jahreszeit - gibt's da was zu beachten? Ist schon mal jemand im April dort gewesen?
(vielleicht Schneeketten mitnehmen?)

Und nicht zuletzt natürlich die Frage nach Do's and Don'ts, Stellplatztips und Dingen die man unbedingt machen sollte :D

Zu Stellplätzen:
Wir bevorzugen freistehen, Im Landesinneren sollte das weniger ein Problem sein, an den Küsten gibts Plätze? (April/Anfang Mai),
Wandern, aber auch relaxen, die Gegend beglotzen und abends am kleinen Grillfeuer sitzen.
Ach ja wir sind Mama, Papa und Tochter (dann 13) und 2 Hunde im Gepäck (und natürlich auch die neue Katze)

Freuen uns auf Antworten, Tips, Ideen und Hinweise
Daaanke

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11315
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#2 Beitrag von Pirx » 2018-12-29 18:16:52

Hallo natte!

Oh je, da gäbe es viel zu schreiben. Hab' aber keine Zeit und fasse mich deshalb einigermaßen kurz ...

Wir haben die Fähre Genua-Porto Torres bei GNV gebucht, weil da die Hundekabinen erheblich günstiger sind als bei der Konkurrenz. Im Sardinien-Forum gibt es Berichte, daß GNV hin nund wieder in der Nebensaison bereits gebuchte Fährfahrten kurzfristig auf andere Tage verlegt. Wir waren im September 2018 unterwegs und hatten keine Probleme. Die Fähren waren pünktlich, der Service OK, die Kabine auch. Die Hundekabine hat allerdings Blick auf die vor dem Fenster vorbeiflanierenden Passagiere (und deren Hunde, es ist das einzige Deck auf dem Hunde erlaubt sind). Eine Außenkabine mit Fenster (wie bei uns) lohnt sich in dem Fall nicht wirklich, da man den Vorhang dann eh die meiste Zeit geschlossen hat.
Boarding ist für alle Passagiere und Hunde im Wohnmobil nur zu Fuß möglich, nur der Fahrer darf im Auto bleiben, um in die Fähre zu fahren. Das muß man bei der Gepäcklogistik oder mit unverträglichen Hunden berücksichtigen. Die Bestimmungen zu Maulkörben in Italien kennst Du sicher.
Auch unser Fahrzeug ist noch als LKW zugelassen, das war weder bei der Buchung (im INternet direkt bei GNV ohne Agentur) noch am Hafen ein Problem.

Aussagen zu freien Stellplätzen sind sehr relativ: beim einen kann's klappen, der andere hat nur Probleme - siehe diverse Sardinien-Foren. Wir waren wie gesagt im September dort, da war noch sehr viel los (hatte mit weniger Trubel gerechnet). Trotzdem waren wir in den ganzen 3 Wochen Urlaub (also 2,5 Wochen auf der Insel) nur 2 Tage auf Campingplätzen oder offiziellen Womo-Stellplätzen, den Rest der Zeit standen wir frei. Ohne Probleme. Offiziell ist frei stehen aber streng verboten, wenn doch mal jemand vorbeikommt sind die Strafen hoch.

Kann später/morgen/irgendwann mal nach ein paar schönen Stellplätzen schauen.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3267
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#3 Beitrag von franz_appa » 2018-12-29 18:25:25

Ah, thanxs Pirx
Ich würde sagen Ende April ist's (obwohl Ostern) wohl noch Nebensaison?
Hätte jetzt gedacht da wäre frei stehen weniger restriktiv "verfolgt"...
Und für die bösen Polizopsen muss dann unsere Tochter halt etwas netter lächeln, 2-3 doofe Fragen gestellt und von ihrer Insel geschwärmt... - erfahrungsgemäß sind damit zumindest etwaige Strafmassnahmen (zu denen ich nicht anderen Platz suchen zähle) verhindert :D
Und Plätze, gerne raussuchen :D
Gerne auch in den Bergen bzw Inland - wir sind dann für die 2-3 CP Aufenthalte eh geneigt die an der Küste zu tätigen - weil es da eher zu "Engpässen" an Stellplätzen kommt :angel:


Na, mal schauen was noch kommt.

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11315
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#4 Beitrag von Pirx » 2018-12-29 20:22:18

Hallo natte!

Hier mal ein paar Bilder von Sardinien.

GNV-Hundekabine (4 Betten):
SAM_4518_b.JPG

Schöner freier Stellplatz:
SAM_4556_b.JPG

Auf dem Parkplatz (Anfahrt von Tuili) vor dem Nationalpark "Parco della Giara" ist das Übernachten kostenlos. Eine Spende ist erwünscht, der Park ist sehenswert:
SAM_4609_b.JPG

Ein völlig leerer Parkplatz mit schönem Badestrand. Allerdings nachts Diskobetrieb:
SAM_4726_b.JPG

Einer unserer schönsten Plätze an einem Stausee im Landesinneren:
SAM_4750_b.JPG

Der wohl schönste Platz am Strand. Wir blieben dort, bis Batterie leer und Gas alle war:
SAM_4797_b.JPG

Die Zufahrt kann je nach Wetter herausfordernd werden (etwa knietief, Untergrund weicher Schlamm):
SAM_4799_b.JPG
Der Strand:
SAM_4848_b.JPG

Das waren unsere schönsten Plätze. Die genaue Beschreibung schicke ich Dir per PN.

Pirx
Zuletzt geändert von Pirx am 2018-12-29 21:38:11, insgesamt 1-mal geändert.
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Bustreter
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3652
Registriert: 2006-10-03 15:03:40
Wohnort: Bayern

Re: Sardinien im April - Tips etc

#5 Beitrag von Bustreter » 2018-12-29 20:49:26

Hallo Natte

Sardinien ist recht entspannt zu bereisen zu Ostern könnte schon ein wenig mehr los sein es geht aber noch Punkt

Das freie Stehen ist in der Regel außerhalb der Saison das geringere Problem ...wenn man kein Feuer anmacht.... sofern es qualmt und raucht sind die bösen Pozolisten da.
Auch ein außen angehängte Abfallsack mit den Abfällen die man natürlich mitnimmt wirkt positiv.
Die Fähren sind in der Regel recht sauber und auch die Preise stimmen
je weiter du in Richtung kommst wo die schönen Strände sind umso und unentspannter wird es... allerdings kann man wieder sagen Nebensaison das sollte noch nicht so viel los sein und das ganze entsprechend entspannt.
Das gleiche gilt im Übrigen für Korsika welches mir persönlich besser gefällt als Sardinien.
Christoph
21 ist auch nur die halbe Wahrheit...

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 607
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Sardinien im April - Tips etc

#6 Beitrag von seppr » 2018-12-30 14:53:56

Mir gefällt zum Beispiel Sardinien besser, wenngleich Korsika die wildere Landschaft und die schöneren Berge hat. Wanderer werden wohl Korsika vorziehen.

Aber offroadige Fahr-Strecken gibt es in Sardinien unendlich viel mehr. Und Kultur auch.

Unsere schönsten Stellplätze waren auf der Sinis-Halbinsel an der Westküste Höhe Mari Ermi. Dort ist der berühmte Reiskornstrand, die Sandkörner sind tatsächlich wie Reiskörner. Begeistert haben wir früher einige Liter davon mitgenommen, was heute streng verboten ist, da zu viele Besucher das machen und die Körner immer weniger werden.
Dort ist ein Parkplatz, gut frequentiert von Kitern und Strandbesuchern. Um seine Ruhe zu haben muss man ein wenig die Dünenstraße entlang fahren und kann dann schöne strandnahe Plätze finden. Wir waren allerdings vor 5 Jahren zuletzt da, womöglich hat sich was geändert.

Der Tafelberg Giara di Gesturi mit den kleinen Pferden und dem schönen botanischen Gärtchen wurde schon erwähnt. Dort um die Ecke, man kann von dem Tafelberg direkt darufblicken, ist die größte und berühmteste Nuraghe Sardiniens, Su Nuraxi. Kein Stellplatz sondern Kulturziel, aber übernachten sollte man in dieser Gegend unbedingt auf dem Tafelberg, auf dem oben abgebildeten Parkplatz, vermutlich fast leer im April.

Ich habe 2012 einen kleinen Bericht im Explorer Magazin verfasst, siehe hier:
https://www.explorermagazin.de/italy/sardin12.htm
Anfang Mai 2013 waren wir wieder auf Sardinien, hatten aber Wetterpech und es wurde kein Bericht mangels ausreichend guter Fotos.

Zur Fähre: Wegen unseres Hundes haben wir die Nachtfähre von Civitaveccio gewählt und den Hund im Auto gelassen. Dort gefiel es ihm unserer Überzeugung nach viel besser als in einer Hundebox neben dem Radau am Luftschacht zum Maschinenraum. Rückfahrt ebenso. Deshalb Civitaveccio, weil die Nachtfähre gerade einmal ca. 8 Stunden unterwegs ist und diese Zeitspanne auch daheim ohne Gassigehen spielend bewältigt werden kann.

Schöne Reise und besseres Wetter als wir 2013

Sepp

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3267
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#7 Beitrag von franz_appa » 2018-12-30 15:31:11

Hi

First: Supi Danke Pirx - virtuell war ich schon dort :angel:

Zu Anfahrt:
Habe jetzt mal ne Fähre von Livorno ausgegraben - ca 650 eus mit allem drum und dran (3 Erwachsene, 2 Hunde, 4Mann-Hundekabine, Camper mit realen Maßen :angel:
Erscheint mir einigermaßen günstig.
Leider können wir erst Anfang Februar buchen, vorher ist es unwahrscheinlich den Urlaubsantrag "durchzukriegen"...

Naja, mal schauen.

Livorno hätte den Vorteil von einer kürzeren Fahrt (7-8 Std - wegen der Hunde), dafür längere Anfahrt.
Kann vielleicht jemand Erfahrungen zur Livorno Fähre beitragen?
Evt auch nen taktisch günstigen Stellplatz vor Livorno?

Ansonsten:
Warum Sardinien?
Keine Ahnung, wir waren beide noch nicht auf Sardinien, aber auch nicht auf Korsika - insofern: Zufall, meine Frau hat in der Bücherei nen runtergesetzten Wanderführer von Rother erstanden - deshalb!
Und wenn es da mehr offroadige Fahrstrecken gibt - umso besser - habe nach Schottland dieses Jahr schon Entzugserscheinungen nach Pisten...

Wir würden die Hunde am liebsten auch im Auto lassen - die finde es auf Schiffen nie lustig - insofern geht es denen am besten im Womo.
@Seppr
Wie hat ihr dass gemacht - den Hund gar nicht angemeldet?
Angeblich müssen alle Lebewesen seperat mit ticket auf die Fähre einchecken, nur der Fahrer darf (muss) im Auto bleiben.
Wie macht das eigentlich jemand der alleine mit Auto und Hund eincheckt? :D

Thanxs
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
DerDicke
Selbstlenker
Beiträge: 154
Registriert: 2017-02-05 11:15:21
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#8 Beitrag von DerDicke » 2018-12-30 15:59:06

Hallo Natte, wir sind im September 2017 über Livorno mit Moby Lines nach Olbia (dank starkem Wind 7 statt 6 Stunden Überfahrt) und im November 2017 ab Golfo Aranci mit der gelben Fähre von corsicasardegnaferries in 6 Stunden zurück nach Livorno. Die gelbe ist deutlich moderner und hat uns daher besser gefallen. Preislich nehmen die sich nicht viel.
Sardinien ist super schön. Es gibt einige tolle Küstenwanderungen und auch die Städte Alghero und Cagliari haben uns gut gefallen. Ausserhalb der Saison sind die Strassen im Landesinneren leer und daher mit Laster eigentlich überall problemfreies Reisen möglich.
Viele Grüße
Michaela und Peter

Edit: Zielhafen verwechselt
Zuletzt geändert von DerDicke am 2018-12-30 18:30:46, insgesamt 1-mal geändert.
https://exploring509.de
seit 14.06.17 im Laster :-)

Benutzeravatar
DerDicke
Selbstlenker
Beiträge: 154
Registriert: 2017-02-05 11:15:21
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#9 Beitrag von DerDicke » 2018-12-30 16:01:36

...Achja- im Hafen in Livorno gibt es mehrere Parkplätze oder auch den Strassenrand vorm Boardingbereich...
In Golfo Aranci gibt es die Möglichkeit in der "Stadt" zu stehen oder in Hafennähe auf asphaltierten Flächen.
https://exploring509.de
seit 14.06.17 im Laster :-)

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 413
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Sardinien im April - Tips etc

#10 Beitrag von Puffi » 2018-12-30 16:43:05

DerDicke hat geschrieben:
2018-12-30 16:01:36
...Achja- im Hafen in Livorno gibt es mehrere Parkplätze oder auch den Strassenrand vorm Boardingbereich...
In Golfo Aranci gibt es die Möglichkeit in der "Stadt" zu stehen oder in Hafennähe auf asphaltierten Flächen.
Es gab in Livorno im Bereich der Fähren nach Sardinien einen richtigen Stellplatz mit VE im Hafen. Man darf aber vermutlich nur noch rein fahren wenn man ein Ticket vorweisen kann obwohl die Schalterbereiche der Fähren für den Ticketverkauf im Hafenbereich liegen. Ob das Übernachten im Hafen nach den Sicherheitsschleusen deshalb noch geht ist mehr also fraglich.

Wir hatten es im November wegen der Überfahrt nach Sizilien versucht und wurden abgewiesen. Sind dann weiter nach Civitavecchia dort war alles kein Problem. Das Ticket bekommt man zu diesen Jahreszeiten ganz einfach und günstiger am Hafen als übers Internet. Dies gilt auch für Sardinien da zu dieser Jahreszeit Nebensaison ist. Ich empfehle in Livorno die Morgenfähre dann kommt man bei Tageslicht an und kann gleich noch ein wenig außerhalb fahren.

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1445
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#11 Beitrag von Chris_G300DT » 2018-12-30 16:48:16

Hallo Puffi,
ich bin schon ohne Ticket auf den Stellplatz in Livorno gefahren.
Dem Sicherheitsmann habe ich vermittelt, das ich nach Korsika will.
Das Ticket habe ich dann am Schalter drin im Sicherheitsbereich bekommen.
Bin dann einfach auf den Stellplatz gefahren. Ist aber nichts schönes. Einfach ein Parkplatz.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3267
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#12 Beitrag von franz_appa » 2018-12-30 16:58:50

Ah, Danke für den Hinweis.

Wir preferieren die Abendfähre, weil wir einfach noch ein wenig Pufferzeit während der Anreise benötigen (Stau am Gotthard-Tunnel in der Schweiz ist gen Ostern fast obligatorisch...)
Für uns ist es letztlich egal ob wir abends ankommen und dann noch weiterfahren auf der Fähre schlafen und früh morgens von der Fähre und dann los :D

Und nen Stellplatz bräuchte wir auch nicht direkt an der Fähre, eher so ca 200 km vorher?
Da wir aus Nähe Koblenz kommen ist eh etwas schwerer vorrauszusagen wann wir wo dann Pause machen :dry:

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 413
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Sardinien im April - Tips etc

#13 Beitrag von Puffi » 2018-12-30 18:16:32

Chris_G300DT hat geschrieben:
2018-12-30 16:48:16
Bin dann einfach auf den Stellplatz gefahren. Ist aber nichts schönes. Einfach ein Parkplatz.
Stimmt, ist aber allemal besser als außerhalb an den Seitenstraßen ( LKW Verkehr ) nächtigen. Wer dringend entleeren muß hat hier eine geschickte Möglichkeit.

Da wir nach Sizilien wollten durften wir nicht rein.... nur zum übernachten. Das Tor ( Terminal ) für Sizilien liegt
3-4 km weiter westlich und man hat keine Möglichkeit irgendwo lärmfrei zu stehen.

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3514
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Sardinien im April - Tips etc

#14 Beitrag von Tomduly » 2018-12-30 22:23:32

Moin!
franz_appa hat geschrieben:
2018-12-30 16:58:50
Wir preferieren die Abendfähre, weil wir einfach noch ein wenig Pufferzeit während der Anreise benötigen (Stau am Gotthard-Tunnel in der Schweiz ist gen Ostern fast obligatorisch...)
Für uns ist es letztlich egal ob wir abends ankommen und dann noch weiterfahren auf der Fähre schlafen und früh morgens von der Fähre und dann los :D

Und nen Stellplatz bräuchte wir auch nicht direkt an der Fähre, eher so ca 200 km vorher?
Kann den Gotthard Camping in Andermatt empfehlen. Liegt unmittelbar am Gotthardtunnel auf der Nordseite. Man kann schon bei Wassen von der Autobahn 2 runter auf die parallel verlaufende Gotthardstrasse abfahren, umgeht so den Rückstau vom Tunnel und schraubt sich die neu gemachte Strasse nach Andermatt rauf. Der dortige Gotthard Camping ist direkt an der Talstation der Andermatter Bergbahn gelegen. Am nächsten Morgen startet man entspann von dort und ist noch nicht mal warmgefahren schon im Tunnel. Von Andermatt bis Genua sind es dann noch gut 320km, ausgeschlafen und gut gefrühstückt fährt das die Familie ohne zu murren auf einer Backe...

Wir haben die Nachtfähren nach Sardinien schon zwei mal genutzt, einmal mit Tirrenia nach Arbatax und dieses Jahr an Pfingsten mit GNV nach Porto Torres. Jeweils Abfahrt 20:30 Uhr. Einlass ins Terminalgelände war beide Male um 15 Uhr. Man kann sich dann die Zeit bis zum Einschiffen im Hafen-Shoppingcenter vertreiben, sollte aber seine Boardingpässe/Tickets dabei haben, damit man wieder zum Terminalparkplatz zurückdarf. Die Tickets bekommt man bei der Einfahrt aufs Gelände nach der Passkontrolle gegen Vorlage der Buchungsbestätigung.

Wir durften bei allen vier Überfahrten zwischen Genua und Sardinien alle im Fahrzeug bleiben, wenn es an bzw. von Bord ging.
Dafür waren wir einmal in Genua das allerletzte Fahrzeug überhaupt, das an Bord fuhr und mussten bei dieser und einer weiteren Überfahrt rückwärts an Bord fahren. Da war ich dann froh an der Rückfahrkamera. Gerade, wenn man dann die gesamte Schiffslänge im Inneren rückwärts fahren darf und überall noch Leute herumwuseln.
GNV bietet nach Sardinien häufig recht attraktive Frühbucherrabatte (50%) an. Für die Hin- und Rückfahrt im Mai/Juni 2018 Genua-Porto Torres-Genua zahlten wir für 3 Personen in der 4er Familien-Suite und <6m Fahrzeug 600 Euro. Die Familiensuite ist eine 2-Zimmer-Kabine mit Ausstattung in etwa eines 4-Sterne-Hotelzimmers (inkl. TV, Telefon, Minibar, Sitzecke, gefliestes Badezimmer). Für die Fahrt Genua-Arbatax-Porto Torres-Genua zahlten wir im Oktober 2013 auch zu dritt (Vierer-Außenkabine) mit Laster rund 800 Euro.

Mein Eindruck von Sardinien: sehr schön, wenn man nicht in der Hauptsaison Juli-September reist, auch nicht überlaufen. Schöne Plätze findet man eigentlich überall. Ausserhalb der Saison wird das "freie Stehen" weitgehend toleriert, wenn man sich nicht dämlich anstellt oder in ganzen WoMo-Pulks einfällt. Wir standen häufig auf den ganz normalen Parkplätzen öffentlicher Strände ausserhalb von Ortschaften. Einziger Nachteil ausserhalb der Hauptsaison: die auf (Pauschal-)Touristen ausgerichtete Infrastruktur ist weitgehend heruntergfahren, eine Pizza bekamen wir diese Pfingsten nur in Porto Torres und dort auch nur in einem einzigen Lokal. Das "zwingt" einen dann in die echte sardische Gastronomie, was durchaus seine Vorzüge ggü. Touri-Futter hat.

Unser Geheimtipp: La Rosa dei Venti in den Bergen oberhalb von Bosa. Völlig unscheinbar wirkendes kleines Lokal mit etwas abgewirtschafteten WoMo-Stellplätzen/Gästezimmern. Das Lokal sehr nett, man bekommt nur bei Voranmeldung einen Tisch und die Speisekarte kennt nur zwei Optionen: das Menü des Hauses oder ein sardisches Steak. Ich empfehle das Menü. Am besten auf der Terrasse im Sonnenuntergang mit Meerblick. Dreizehn Vorspeisen (bis hin zu Seeigel) aus der lokalen Küche, Fleisch vom sardischen Rind vom Holzkohlegrill in der Küche, selbst gebackene Nachspeise, Wein... Für zwei Erwachsene und unseren 10jährigen zahlten wir 95 Euro. Trinkgeld wurde kategorisch abgelehnt. Kulinarisch ein absoluter Hochgenuss. Wir waren die einzigen Gäste, andere Besucher, die spontan vorbei kamen, wurden weggeschickt, weil nicht angemeldet. George Clooney nebst Gattin kehrt dem Vernehmen nach hier auch ab und an ein. Die Übernachtung auf dem Stellplatz inkl. Strom, Sanitärgebäude, Ver- und Entsorgung ist kostenlos, wenn man im Lokal essen geht.

Nicht sehr ruhig und auch nicht idyllisch, aber strategisch sehr günstig liegt der öffentliche und kostenlose Womo-Stellplatz von Bosa: direkt am Fluss gegenüber der malerischen Altstadt an einer Fussgängerbrücke über den Fluss. Wir standen dort zwei Tage, man kann morgens zu Fuß zum Bäcker in die Altstadt und zur Marina von Bosa mit ihrer seichten und daher schon im Mai badewarmen Strand-Lagune sind wir mit dem Laster gefahren und haben uns in der nähe des alten Turms auf einen normalen Parkplatz am Strassenrand gestellt.

Das Posten von Geheimtipp-Stellplätzen zum Frei-Stehen halte ich nicht für zielführend, stattdessen mein Rat, sich ein zwei Abende an Google Maps (besser Google Earth pro) zu setzen und einfach mal die Küste oder andere "areas of interest" im Luftbildmodus abfliegen. Da findet man ne Menge potentieller Plätze. Die inzwischen kostenlose Pro-Version von Google Earth erlaubt das Abspeichern hochaufgelöster Kartenausschnitte als JPG, z.B. 3000x4000 Pixel gross. Ich hab mir so ein Dutzend persönliche Landkarten in A3 ausgedruckt, um versteckte Strände oder andere Plätze zu finden.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3267
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#15 Beitrag von franz_appa » 2018-12-30 22:44:41

Hi
@Tom
Ja deinen Post hier von dem letzten Pfingst-Trip habe ich schon gelesen (nebst einigen anderen :D ).

Ja, so ähnlich stellen wir uns das vor.

Und Gehimtips sind ja durch Bekanntgeben bekanntlich keine mehr :dry:
Tips gerne per PN (von wem auch immer...) - alles andere ist - in unserem Sinne - unverantwortlich.

Jetzt muss das mit dem Urlaub noch klappen (bagger bagger) dann wird gebucht.

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11315
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#16 Beitrag von Pirx » 2018-12-31 13:10:27

Zum Thema Camping-on-Board nach Sardinien:

Ich habe nur eine einzige Möglichkeit für echtes COB nach Sardinien gefunden. Moby Lines bietet auf der Linie Piombino-Olbia in der Zeit vom 31.5. bis 16.9. COB an. Diese Fahrten sind im September 2018 allerdings ganz ausgefallen, den Grund konnte mir auch bei der Fährgesellschaft niemand erklären.

Davon abgesehen fährt man im Vergleich zur Abfahrt in Genua ca. 200 km (einfach) mehr mit dem LKW und zahlt im Vergleich zur 4-Bett-Außenkabine bei GNV ab Genua 100,- EUR mehr für die COB-Passage (jeweils hin und zurück).

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11315
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#17 Beitrag von Pirx » 2018-12-31 13:16:30

franz_appa hat geschrieben:
2018-12-30 15:31:11
@Seppr
Wie hat ihr dass gemacht - den Hund gar nicht angemeldet?
Angeblich müssen alle Lebewesen seperat mit ticket auf die Fähre einchecken, nur der Fahrer darf (muss) im Auto bleiben.
Wie macht das eigentlich jemand der alleine mit Auto und Hund eincheckt? :D
Am Passagierzugang zur Fähre steht der Veterinär und möchte den Hund, dessen Impfpapiere und Ticket sehen. Da es sich um einen italienischen Hafen mit dem landestypischen Chaos handelt, ist es sicher möglich, den Hund im Wohnmobil unbemerkt auf die Fähre zu bringen. Ich weiß aber nicht was der Veterinär unternimmt, wenn auf seiner Strichliste ein gebuchter Hund fehlt, dessen Halter aber an Bord registriert wurde.

Und ja, als Alleinfahrer mit Hund hat man sicher die A...karte.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3514
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Sardinien im April - Tips etc

#18 Beitrag von Tomduly » 2018-12-31 14:10:52

Moin!

Irgendwie hab ich das Gefühl, in einem anderen Genua an Bord der Fähren gegangen zu sein. Egal ob mit der CTN nach Tunis, mit GNV oder Tirrenia nach Sardinien, meine Mitfahrer sind nie zu Fuß auf die Fähre, sondern immer an Bord des Autos. Gefühlt würde ich sagen, machen das die allermeisten so. Mitfahrer _können_ sicherlich zu Fuss an Bord gehen und werden dann auch ihre Tickets zeigen müssen. Aber, dass nur der Fahrer im Fahrzeug sein _darf_? Wäre mir neu.
Was jedes mal aufmerksam gecheckt wurde, war, ob die Anzahl&Art der Personen im Fahrzeug mit den Angaben auf der Buchungsbestätigung übereinstimmt. Dann wurden die Tickets ausgedruckt und durchs Fenster reingereicht: eins fürs Fahrzeug, eins für jede Person. Das Fahrzeugticket klemmte man hinter den Scheibenwischer und für die Einweiser auf dem Hafengelände gabs als Hilfe entweder nen farbigen Klebepunkt auf den linken Aussenspiegel (GNV) oder ein farbiges Kärtchen mit dem Namen des Zielhafens, das man hinter die Windschutzscheibe legen musste. Das wars. Irgendwann begann das embarking und es hiess "aufsitzen!" und alle steigen in ihre Fahrzeuge. Wäre mir aufgefallen, wenn da mal Personal dazwischengegangen wäre und die Mitfahrer davon abgehalten hätte. Was macht der mit zwei kleinen Kindern alleinreisende Elternteil? Stellt den 6jährigen Sohn mit seinem 3jährigen Schwesterchen mal eben an der Zugangstreppe zum Schiff ab und fährt sein Auto alleine an Bord?

Für uns war wegen der Aufbautür am Heck einzig noch wichtig, die Taschen für den Aufenthalt auf dem Schiff schon vor dem reinfahren in die Fähre ins Fahrerhaus zu holen, weil wir schon mal so eng eingeparkt waren, dass wir die Hecktüre nur einen Spalt weit öffnen konnten und es ein ziemliches Gewürge war, an Rucksack bzw. Reisetasche ranzukommen.
Ist man dann im Schiff, gehts im Treppenhaus nach oben zu einem der Kabinendecks, um beim Personal an einem Tisch das Codekärtchen für die Kabine abzuholen. Dazu muss man sein Ticket vorzeigen. Dann war es das aber auch schon mit dem Kontakt mit Kontrolleuren oder Personal.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11315
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sardinien im April - Tips etc

#19 Beitrag von Pirx » 2018-12-31 14:44:55

Tomduly hat geschrieben:
2018-12-31 14:10:52
Irgendwie hab ich das Gefühl, in einem anderen Genua an Bord der Fähren gegangen zu sein. Egal ob mit der CTN nach Tunis, mit GNV oder Tirrenia nach Sardinien, meine Mitfahrer sind nie zu Fuß auf die Fähre, sondern immer an Bord des Autos. Gefühlt würde ich sagen, machen das die allermeisten so. Mitfahrer _können_ sicherlich zu Fuss an Bord gehen und werden dann auch ihre Tickets zeigen müssen. Aber, dass nur der Fahrer im Fahrzeug sein _darf_? Wäre mir neu.
Hallo Tom!

Bei uns war es leider sowohl auf der Hinfahrt im Hafen Genua als auch auf der Rückfahrt in Porto Torres so. Wir und alle anderen PKW- und Wohnmobil-Insassen wurden vom Hafenpersonal freundlich, aber bestimmt darauf hingewiesen, daß alle Passagiere zu Fuß auf die Fähre müssen. Nur der Fahrer durfte im Auto sein, das wurde auch kontrolliert bzw. beobachtet.

Aber wie schon geschrieben: in Italien kann das heute so und morgen vielleicht anders sein. Eventuell auch in der Hauptsaison anders als in der Nebensaison?

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 607
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Sardinien im April - Tips etc

#20 Beitrag von seppr » 2019-01-01 20:22:35

Vielleicht ist es die Hauptsaison. Es ist schon vorstellbar, dass in dieser Zeit die Abläufe direktiver geregelt sind.

Da wir schon lange keine schulpflichtigen Kinder mehr haben fahren wir nie in der Hauptsaison. In dieser Zeit ist es bei uns im Alpenvorland auch schön.
Im Oktober erlebten wir nur das einfache Procedere: Wir blieben beide mit Hund im WoMo, keiner wollte vom Hund etwas wissen (Veterinär innerhalb der EU ??? nie gehört) und auf dem Deck haben wir im Auto neben der leichten Zwangsbelüftung nur alle Vorhänge zugezogen, damit der Vierbeiner nicht entdeckt wird.
Ob wir nur 4x Glück gehabt haben oder dies eher der Normalfall ist? Ich weiß es nicht. Über mögliche Probleme habe ich hier zum ersten Mal gelesen.

Die beiden Übernachtungstipps von mir sind übrigens schon lange keine Geheimtipps mehr. Echte Insiderplätze poste ich auch nicht öffentlich.

Wir haben schon ein Hundeticket gekauft. Ob das notwendig ist, wenn der Hund keine Hundebox braucht weiß ich nicht. Besser man hat ein Ticket für den Fall, er wird doch entdeckt.

Sepp

Benutzeravatar
Phoenix
Schlammschipper
Beiträge: 430
Registriert: 2008-05-18 7:43:37
Wohnort: Bern

Re: Sardinien im April - Tips etc

#21 Beitrag von Phoenix » 2019-01-06 17:01:50

Heja

Da hänge ich mich gleich mal an Natte... wir sind auch Ende April bis Mitte Mai in Sardinien.

Sind ohne Hund unterwegs... dafür mit Kind, Grosselten und Windsurf-Glump.
Kennt jemand Surf-Spots, die nebst guten Surfbedingungen noch einladen zum Baden oder Wandern?
Und auch eine spannende Anfahrt bieten?
:spiel:

Gruess Manu
:cool:


PS: Pirx, deine blaue Motorhaube sieht schon nicht schlecht aus... ;)

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 607
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Sardinien im April - Tips etc

#22 Beitrag von seppr » 2019-01-06 19:48:30

Den Kiter-Hotspot am Reiskornstrand auf der Sinis-Halbinsel habe ich schon erwähnt. Kann man bestimmt auch gut Surfen, wenn Wind weht.

Antworten