Iran - gerade wieder zu Haus

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2645
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Iran - gerade wieder zu Haus

#1 Beitrag von lunschi » 2018-10-05 14:02:07

Hallo,
für Leute die es vielleicht interessiert hier ein paar generelle Infos zum Iran als Reiseland. Ich schicke vorweg dass wir nicht mit dem "Expeditionsmobil" sondern zu zweit plus einheimischem Reiseleiter mit dem PKW unterwegs waren.

1. Geld
Der aktuelle Umrechnungskurs ist der absolute Wahnsinn. Wir haben in Teheran für 1 Euro 161000 Rial bekommen. Alles ist superbillig - ein normales Menü im Restaurant mit Getränken 2 - 3 Euro, Benzin ca. 6 ct/Liter und so weiter. Wir haben viel weniger Geld ausgegeben als gedacht. Unbedingt erst im Iran tauschen, nicht vorher. Man kann ganz einfach zu einer Wechselstube gehen; meinem Eindruck nach unterscheiden sich die Kurse die man angeboten bekommt (wenigstens in Teheran) nur wenig.
Mit der Umrechnerei Euro/Rial/Toman bin ich trotzdem irgendwie nicht warm geworden, das wollte mir einfach nicht in den Schädel. Ich musste immer wieder mühsam rechnen.

2. Fahren
Ich war echt froh dass ich nicht selbst fahren musste. Stadtverkehr, speziell in Teheran, ist für Europäer der Horror. Fahrbahnmarkierungen, Richtungspfeile und Verkehrszeichen generell haben bestenfalls empfehlenden Charakter. Gefahren wird so oft nebeneinander wie Platz ist, wobei ausreichend Platz bedeutet das sich die Außenspiegel noch nicht berühren. Ansonsten ist das irgendwie wie Autoscooter-Fahren nur das zwischendrin noch Schwärme von kleinen Motorrädern (125er Honda CG125 und Clones davon) rumschwirren. Und Fußgänger überqueren überall, scheinbar ohne sich um die Autos zu kümmern, je nach Bedarf die Strassen. Autos und Motorräder können auch (nachts bevorzugt ohne Beleuchtung) gern mal auf der eigenen Spur unvermittelt entgegenkommen oder schießen ohne groß auf Querverkehr zu achten seitlich in den Verkehr rein. Man muss ständig hoch konzentriert fahren und bremsbereit sein.
Überland ist es natürlich einfacher; hier ist nur zu bemerken dass die LKW so es geht so um die 100 km/h fahren, die Fahrspur irgendwie nach dem Mondstand (bzw. den vermuteten Fahrbahnunebenheiten) gewählt und ständig geändert wird und links wie rechts überholt wird. Es gibt zahlreiche Verkehrskameras zur Geschwindigkeitsüberwachung die wohl auch aktiv sind. Außerdem muss man immer mit "Speed Bumps" teils erheblicher Höhe rechnen, speziell vor Kreuzungen oder Kontrollposten an der Autobahn.

3. Unterkunft
Wir haben in Hotels übernachtet, teils in sogenannten "traditionellen", teils in eher modernen Hotels mittlerer Preiskategorie. Überall war es sauber, es gab überall Sitztoiletten (Papier darf nicht in die Toilette geworfen werden!), fließend Wasser und Duschen oder sogar Badewannen. Ich fands richtig gut.
Weniger gut sind öffentliche Toiletten in Städten und auf Raststätten. Meist nur Hock-Klos und man geht besser nur mit dunkler Sonnenbrille rein...

3. Essen
Wir haben in verschiedenen Restaurants, Raststätten und kleinen Food-Läden in den Basars gegessen. Überall war das Essen lecker und schmackhaft. Die persische Küche ist recht vielseitig und es gab keine Probleme (etwa verdauungstechnisch). Wer vorsichtig sein will bekommt überall das Standard-Hähnchen-Kebab was eigentlich immer geht.

4. Sprache
Farsi ist meinem Eindruck nach nicht mal schnell gelernt (außer den Standards wie "Hallo", "Danke" und so weiter); mit Englisch wird es abseits der Touristenzentren schnell mühselig. Wir waren auf jeden Fall froh einen deutsch sprechenden Iraner dabeizuhaben weil auch z. B. Hinweisschilder und Strassenschilder durchaus nicht flächendeckend auch Englisch beschriftet sind.

5. Menschen
Die Perser sind sagenhaft freundlich, nett und zuvorkommend. Es gab nur einmal eine etwas unschöne Szene als ein Jugendlicher meinte, meine Frau anfassen zu müssen. Der wurde aber von anderen Leuten sofort zurechtgewiesen und die Situation entschärft. Wir hatten auch Kontakt mit mehreren Mullahs bzw. islamischen Geistlichen die ebenfalls nett waren (bis auf einen der war mir ein wenig unheimlich...).

Zusammenfassend war es ein toller Urlaub den ich immer wieder machen würde, obwohl, nein, nächstesmal auf jeden Fall mehr Zeit mitbringen...

Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 1965
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Iran - gerade wieder zu Haus

#2 Beitrag von joern » 2018-10-05 15:13:35

Ja, das kann ich so bestätigen.
Ans Selberfahren kann man sich gewöhnen. (Indien ist noch schlimmer)
Grüsse vom badewannenwarmen Golf
20181005_163933-1843x1037.jpg
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Benutzeravatar
peter
süchtig
Beiträge: 824
Registriert: 2009-12-16 21:35:20
Wohnort: nördl. München/ Welt
Kontaktdaten:

Re: Iran - gerade wieder zu Haus

#3 Beitrag von peter » 2018-10-05 18:52:43

lunschi hat geschrieben:
2018-10-05 14:02:07


1. Geld
Der aktuelle Umrechnungskurs ist der absolute Wahnsinn. Wir haben in Teheran für 1 Euro 161000 Rial bekommen.
Kai
Servus Kai,

bist du mit dem Kurs ganz sicher? Im Mai lag der Kurs bei 60.000 Rial/ 1 €
Das wäre schon eine gewaltige Inflation. .....

Aber wirklich ein tolles Reiseland.

Gruß Peter
http://www.facebook.com/SolitaireCamper
http://solitaire-camper.de/4x4/orient.html

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben." A. von Humboldt

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3728
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Iran - gerade wieder zu Haus

#4 Beitrag von Lassie » 2018-10-05 22:17:27

Servus,

Danke für den schönen Bericht.
Ans Selberfahren kann man sich gewöhnen. (Indien ist noch schlimmer)
Zum Selberfahren fand ich Indonesien am Schlimmsten - ok, ist auch schon wieder 20 Jahre her :eek:
Bangladesh toppt das eigentlich nur noch, weil man da vor allem Stunden im Stau steht.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 1965
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Iran - gerade wieder zu Haus

#5 Beitrag von joern » 2018-10-06 6:01:12

Der Rial ist völlig abgestürtzt und schwankt täglich zwischen 140 000 und 170 000 zum Euro.
Entsprechend ist für Eurobesitzer gerade alles extrem billig. Diesel unter 4 cent/Liter
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Antworten