Amerika-Reise Grobplanung

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
casparmuc
Selbstlenker
Beiträge: 151
Registriert: 2013-11-29 0:25:50

Re: Amerika-Reise Grobplanung

#31 Beitrag von casparmuc » 2018-11-30 11:37:00

Ich mache das eigentlich wie du.
Hier hatten wir einfach Pech. Am Schalter saß eine älteren Beamtin. Warum die von vorneherein so feindselig war kann ich nicht sagen. Wie immer bin ich an den Grenzposten ran gefahren bis zum Stopschild und habe gewartet bis mich jemand ran winkt. Gehalten, Motor aus und nett guten Tag gesagt (wie man das halt so macht, ich mag die Amerikaner weil die im Gegensatz zu uns so ein verdammt höffliches Volk sind). Die hat sich den ersten von den 4 Pässen ganz genau angesehen und hat festgestellt das wir vor nicht allzu langer Zeit schon 6 Monate hatten. Dann ging es erstmal rein und ihr Kollege musste übernehmen. Tja, dann ging es seinen Weg. Er mußte da weiter machen wo sie aufgehört hat. Aus dem Hintergrund hat sie dann ständig immer wieder irgend etwas eingeworfen (sie hat auch die Konsularprotokolle auf ihrem PC offen so das man diese gut sehen konnte). Ich bin in solchen Situation höfflich aber kusche nicht. Irgendwann habe ich dann drum gebten das er doch bitte seinen Vorgesetzten anrufen soll weil wir einfach nicht voran kamen. Da war er an dem Punkt das er uns 3 Wochen!! für ein Rundreise geben könne (und das sei schon großes entgegenkommen). Der Anruf war kurz und er wurde angewiesen uns die 6 Monate zu geben. Die Hexe fand das gar nicht gut. Nachdem die dann an der frischen Luft war und uns noch etwas beim fotografieren der Kinder zugesehen hat wurde sie aufeinmal ganz nett (war also wirklich nur Pech, jeder hat mal einen schlechten Tag und läßt es andere spüren). Alle anderen Grenzübertritte liefen ohne Probleme ab. Das Fahrzeug hat nie irgendjemanden wirklich interessiert.

Benutzeravatar
niels
LKW-Fotografierer
Beiträge: 132
Registriert: 2006-10-03 22:15:00
Wohnort: Habach

Re: Amerika-Reise Grobplanung

#32 Beitrag von niels » 2018-12-09 11:38:01

Hallo,

zur Ergänzung von “Kurzurlaubern“. Wir sind seit 2013 mit einem Rundhauber Bj 1972 ein- zweimal im Jahr in USA,Canada und nun zum 2. Mal in Mexiko.
Ausser dem Thema 6/12 Monate (war/ist für uns ja nicht nötig)haben wir alles so erlebt wie beschrieben.
Ergänzung: AAA hat uns aufgrund des Alters des Autos keine Versicherung für MX gegeben. Lewis + Lewis ohne Probleme
Grenzübertritt USA MX: In Mecicali am Sonntag war bei den Amis keiner zu sehen. Wir haben keinen Ausreisenachweis bekommen. Den sollte man sich aber unbedingt holen, weil man sonst ja noch drin ist. Das haben wir dann per Mail vor Ablauf unserer 3 Monate mit der Aufforderung, unsere Ausreise nachzuweisen, bekommen. Also hier unbedingt jemanden bei den Amerikanern (Einreiseseite?)suchen.
10 Jahrespermit an dieser Grenze: Info wo und wie kam vom Zöllne (genau wie Wombi mir schon alle Details vermittelt hatte... :unwuerdig: ) sehr freundlich und hilfsbereit. Womo-Eintrag im Schein wurde gegoogelt und war ok. Fahrzeugkontrolle wurde gemacht. Das Permit hat mir im 2. Teil oft bei den häufigen Polizei-Kontrollen geholfen.


Allen eine Gute Zeit!

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6440
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Peru
Kontaktdaten:

Re: Amerika-Reise Grobplanung

#33 Beitrag von Wombi » 2018-12-09 18:53:52

niels hat geschrieben:
2018-12-09 11:38:01
Hallo,

Grenzübertritt USA MX: In Mecicali am Sonntag war bei den Amis keiner zu sehen. Wir haben keinen Ausreisenachweis bekommen. Den sollte man sich aber unbedingt holen, weil man sonst ja noch drin ist. Das haben wir dann per Mail vor Ablauf unserer 3 Monate mit der Aufforderung, unsere Ausreise nachzuweisen, bekommen. Also hier unbedingt jemanden bei den Amerikanern (Einreiseseite?)suchen.

Allen eine Gute Zeit!
Hallo Niels,

wieder mal zu Hause ???

Zu USA Ausreise ....
das ist ein verrücktes Thema .....

Auf US Seite ist NIEMALS jemand da, da es gar keine Gebäude oder Möglichkeiten zum anhalten gibt !!!
Nur 100 Kameras und Schilder
no stopping, no parking, keep going .....

Wir haben heute noch unsere weißen Zettel in den Pässen und haben diese auch niemals angefasst.
Nach 14 Grenzübertritten.

Andere Reisende berichteten, sie hätten verzweifelt versucht eine Ausreisebestätigung zu bekommen und haben stattdessen ein Ticket erhalten wegen unerlaubtem parken in der Ausreisezone.

Andere wiederum wurden verwarnt und wieder weggeschickt mit dem Hinweis daß der soeben ausgehändigte weiße Zettel aus dem Pass im Mülleimer landet .... was er auch vor den Augen tat.

Wiederum andere bekamen nach Wochen Ärger mit den Behörden weil die Ausreise nicht nachgewiesen wurde.

Wie mann es macht .... man weiß nie was letztendlich richtig ist.

Gruß aus nun Ecuador,

Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
DerDicke
Selbstlenker
Beiträge: 156
Registriert: 2017-02-05 11:15:21
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Re: Amerika-Reise Grobplanung

#34 Beitrag von DerDicke » 2019-06-25 20:01:04

Hallo,
ich hole den Tröt mal wieder hoch. Wir steigen gerade in die Feinplanung ein und haben unsere B2-Visa in den Pässen.
Klar ist, der Grenzer hat die Macht, aber wer hat Erfahrungswerte bei einer Zwischenheimreise nach Deutschland, also raus aus der NAFTA. Gibt es dann i.d.R. neue 180 Tage bei Wiedereinreise oder bleiben vorher übrige Tage erhalten und das Ende des bisherig erlaubten Aufenthaltes ändert sich nicht?
Nach 2 Jahren in Europa wissen wir Schengen sowas von zu schätzen :happy:
Danke, viele Grüße von Michaela
https://exploring509.de
seit 14.06.17 im Laster :-)

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6440
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Peru
Kontaktdaten:

Re: Amerika-Reise Grobplanung

#35 Beitrag von Wombi » 2019-06-25 23:38:50

Hallo Michaela,

Gratulation zum B2.

Wir sind ja nun seit über 6 Jahren hier drüben unterwegs ... momentan seit 6 Monaten in Ecuador.

Wir fliegen einmal im Jahr für 3 Wochen "Urlaub" nach Hause, und waren zwischenzeitlich auch für 3 Beerdigungen zu Hause.
Normalerweise reisen wir etwa 10 Tage vor Ablauf des 6 Monats Zeitraum per Flieger aus und während unseres Heimaturlaubes läuft dann das Visum ab.
Bei Wiedereinreise bekamen wir jedesmal wieder 6 Monate.
Beim letzten Heimaturlaub in den USA parkten wir in Las Vegas und flogen Heim, mit der Planung, bei Wiedereinreise haben wir noch 3 Wochen auf dem B2 und das reicht für die endgültige Ausreise nach Mexico.
Bei Wiedereinreise meinte der nette Onkel: " ach Ihr habt ja nur noch 3 Wochen .... da geb ich Euch mal neue 6 Monate" ...
Tja, wir sind dann nicht gen Mexico, sondern ein weiteres Mal gen Norden und nach den 6 Monaten nochmal nach Kanada ausgereist um nach 6 Wochen erneut in die USA einzureisen ..... ohne Probleme.

Aber nach insg. knapp 4 Jahren permanent USA/Kanada war es dann genug und wir sind nach unseren 6 Monaten dann nach Mexico abgetaucht.

Also am besten .... Visum läuft zu Hause ab und bei Einreise gibts ein neues.
War zumindest bei uns immer so ( B2 )

Fliegt man mitten im Visum Heim, bleibt das Enddatum des Visums bestehen und man hat bei der Wiedereinreise ein bestehendes Visum.
Hatten wir 2 mal wegen Beerdigungen.

Aber ob das jetzt noch alles so ist nachdem Donald am Ruder ist, weiß ich auch nicht.

Wir haben mit Seiner Vereidigung das Land gen Mexico verlassen. :ninja:

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

guatapt
Überholer
Beiträge: 241
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Amerika-Reise Grobplanung

#36 Beitrag von guatapt » 2019-06-26 9:33:19

Den Flughafen Atlanta und deren Immigration würde ich für solche Experimente jedoch meiden. Bei meiner letzten Einreise, vor 3 Wochen haben die reihenweise Chinesen und Mexikaner zur besonderen Kontrolle geschickt. Auch ein Deutscher hatte sichtlich Argumentationsprobleme mit einem der zwei Officers, die die riesigen internationalen Flieger in aller Ruhe abgearbeitet haben. Auch bei meiner vorletzten Einreise bin ich über Atlanta geflogen. Da jedoch privat mit Familie. Obwohl außer mir jeder einen amerikanischen Pass hatte, hatten wir das gleiche Chaos an diesem Flughafen. Ich werde diesen Flughafen in Zukunft meiden. Spaßig ist die Einreise in die USA nie, aber das was Atlanta veranstaltet schießt dann schon den Vogel ab.

VG
Ralf

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 413
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Amerika-Reise Grobplanung

#37 Beitrag von Puffi » 2019-06-26 11:39:43

DerDicke hat geschrieben:
2019-06-25 20:01:04
Hallo,
ich hole den Tröt mal wieder hoch. Wir steigen gerade in die Feinplanung ein und haben unsere B2-Visa in den Pässen.
Klar ist, der Grenzer hat die Macht, aber wer hat Erfahrungswerte bei einer Zwischenheimreise nach Deutschland, also raus aus der NAFTA. Gibt es dann i.d.R. neue 180 Tage bei Wiedereinreise oder bleiben vorher übrige Tage erhalten und das Ende des bisherig erlaubten Aufenthaltes ändert sich nicht?
Nach 2 Jahren in Europa wissen wir Schengen sowas von zu schätzen :happy:
Danke, viele Grüße von Michaela
Das kann Euch niemand voraussagen, ich kenne Personen die auf Nachfrage 1 Jahr erhielten und andere die wir getroffen hatten bekamen nur 7 Tage. Wir selbst erhielten immer 180 Tage. Es hängt wohl von der Tagesform ab. Darauf sollte man sich einstellen. Die Nafta Regeln werden so und so gehandhabt, auch hier gilt nichts ist unmöglich.

Ich würde generell zur 1. Einreise die von Kanada her wählen, demnach Verschiffung nach Halifax falls Eure Planung mit einer Verschiffung abläuft.

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
DerDicke
Selbstlenker
Beiträge: 156
Registriert: 2017-02-05 11:15:21
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Re: Amerika-Reise Grobplanung

#38 Beitrag von DerDicke » 2019-06-26 17:51:28

Vielen Dank schonmal für Eure Erfahrungswerte!

Wir wollen wahrscheinlich Ende August nach Halifax verschiffen.

Wir sind gespannt ob unsere geplante Tour dann so aufgeht oder wir halt dann entsprechend den Grenzerwünschen umplanen :lol:

viele Grüße vom kühlen und sehr nebligen Parkplatz in der Nähe des Kjerag / Norwegen,
Michaela & Peter
https://exploring509.de
seit 14.06.17 im Laster :-)

Antworten