wieviel Holz mitnehmen

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
nunu
infiziert
Beiträge: 39
Registriert: 2013-08-21 19:11:40
Kontaktdaten:

wieviel Holz mitnehmen

#1 Beitrag von nunu » 2018-07-07 9:22:45

Hallo Zusammen,
wenn wir unterwegs sind, fehlt es immer mal an Balken, Brettern zum unterbauen, abstützen usw. Bei manchen von Euch habe ich schon gesehen, das verschiedenste Balken, ständige Reisebegleiter sind.
Wieviel habt Ihr so mit und in welchen Größen ? Ich will ja auch nicht zum Holztransporter werden :angel:

Danke und Holzwurm freie Zeit :)
Olaf

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 1804
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Eichsfeld/Thür. Rhön

Re: wieviel Holz mitnehmen

#2 Beitrag von rotertrecker » 2018-07-07 10:00:19

Hallo Olaf,
ich habe meist Bretter und Kanthölzer dabei um ein Rad vernünftig unterbauen zu können.
Also alles auf eine Länge von ~ 50 cm geschnitten.
Das ergibt dann in etwa eine Staukiste voll.
Ich hab´s aber meist im ganzen Laster verteilt, da fällt der "Klotz" nicht so auf...

Gut Holz!
Sven

PS: Ich habe davon auch schon spontan etwas für´s Lagerfeuer geopfert...
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3207
Registriert: 2006-10-04 10:33:54
Wohnort: Donnstetten, Schwäbische Alb

Re: wieviel Holz mitnehmen

#3 Beitrag von Tomduly » 2018-07-07 10:13:15

Moin!

Das ist wohl eine sehr individuelle Frage. Hängt auch von den Gegebenheiten vor Ort ab. Bei einer Afrikadurchquerung zur Regenzeit braucht man sicher mehr Bastelmaterial, um z.B. auf Schlammpisten ein Rad wechseln zu können. Wir haben bisher auf Touren Bretter, Balken etc. nicht vermisst oder benötigt. Einzig beim Aufrichten des umgekippten Fahrzeugs in der Wüste mussten wir den Wagenheber im Sand mehrfach mit Holzplatten unterbauen, dazu haben die mitgeführten Unterlegklötze der BW (20x20x5cm) aber ausgereicht, notfalls hätten wir auch Sandbleche nehmen können.

Wir mussten mal in Tunesien eine Dachluke durch eine Platte 60x60cm ersetzen. So etwas bekommt man dort nicht von der Stange, wir haben dann eine entsprechende Platte von einem Schreiner anfertigen lassen, morgens beauftragt, nachmittags abgeholt.

Grüsse
Tom

P.S. Fürs Lagerfeuer hatten wir auch schon ein paar selbstgemachte Schwedenfeuer-Rundhölzer dabei. Ergibt in holzarmen Gegenden ein schnell gemachtes gemütliches "Instant-Lagerfeuer". Man verschleppt mit unbehandeltem Holz halt auch Insekten und andere Invasoren über den Globus, sollte man auch bedenken.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19678
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: wieviel Holz mitnehmen

#4 Beitrag von Ulf H » 2018-07-07 10:20:39

... Hauptanwendung ist Wechsel eines platten Rades ... wenns dazu zweimal reicht bist Du ausreichend ausgestattet ... einfach zur örtlichen Zimmerei oder Holzbaubetrieb fahren und die Lücken in den Staukästen aus der Restekiste auffüllen ... dürfte bei mir insgesamt ein Würfel mit 50 cm Kantenlänge sein ... viele verschiedene Abmessungen sind hilfreich um immer das passende zu finden ... mit der Zeit wirds Spezielklötze für einzelne Arbeiten geben, die sind dann zum Verfeuern tabu ... kann man gut mit fettem Edding beschriften ... z.B. Motor Unterstützung bei Getriebewechsel ... an Werkzeug denken um die Klötze anzupassen ... für das weitaus meiste reicht Weichholz / Nedelholz z.B. die in Deutschland sehr verbreiteten Fichte, Tanne und Kiefer ... diese werden aber vom Wagenheber nachhaltig beeindruckt, ohne dass die Funktion verloren geht ... daher sinnvollerweise einige kleinere, härtere Klötze als oberste Lage vom Klötzschenturm zusätzlich besorgen ... da hat ein Schreiner gern mal bessere Auswin der Restekiste als der Zimmerer ... einfach zwei Handvoll Klötzer holen, dabei reicht es, nach Gewicht zu sortieren, was schwer ist, ist auch druckfest ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

WomIng
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2018-04-13 14:28:15

Re: wieviel Holz mitnehmen

#5 Beitrag von WomIng » 2018-07-08 16:12:39

ich hab's pragmatischer gelöst:

da ich ohnehin Höhen-Stufenkeile haben wollte, hatte ich 2fach je 3 Stück angeschrägte Holzlatten (5x15)
mit Holzleim (hält bombig) zusammengeleimt.
Je nach Zusammenstellung der beiden Keile (back-to-back) kann ich
so 6 Höhenstufen (je 5cm, je nach Nutzungsart) realisieren.

Da die auch mal als Ausgleichskeil einige Tage im Wasser/Matsch stehen können,
bekamen die zuvor einen alten Rest Holzlasur verpasst.
--... ...-- -.. . -.. -.- ....- . --.

Benutzeravatar
Transalp
süchtig
Beiträge: 669
Registriert: 2011-05-15 18:14:53

Re: wieviel Holz mitnehmen

#6 Beitrag von Transalp » 2018-07-08 18:46:34

Hallo, Du kannst Dir ja vom Zimmerer-Azubi den nachstehend abgebildeten Rüstholzsatz nachbauen lassen.

https://www.gfd-katalog.com/gbs_brandsc ... chen/73027

:idee:

Gruß Ernst
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum

Antworten