LKW- Ueberfuehrung nach Tadschikistan

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
roverfreunde1
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2007-06-28 22:46:55
Wohnort: Dushanbe/ Tajikistan

LKW- Ueberfuehrung nach Tadschikistan

#1 Beitrag von roverfreunde1 » 2018-04-05 14:04:07

Moin,

meine Idee, meinen LKW nach Tadschikistan nachzuholen, scheint gerade zu platzen. Seit Februar ist hier ein Gesetz in Kraft getreten, welches die Einfuhr von Fahrzeugen aelter 2005 verbietet. Mein Mopped ist gerade noch rechtzeitig Ende Januar hier aufgeschlagen.
Da ich noch mindestens 1,75 Jahre hier bin, vermutlich eher laenger, und auch offiziell hier gemeldet bin, muss ich das Fahrzeug einfuehren und kann es nicht mit deutscher Zulassung hier fahren.
Hat jemand ne Idee, wie man sowas loesen kann. Wie machen es weltreisende auf Raten. Stellen Sie ihre Fahrzeuge gezielt nur in Laender ab, wo es keine Einfuhr/ Ausfuhr- Probleme gibt.

Ideen sind herzlich willkommen. Vermutlich kann man das Problem hier auch mit einem entsprechenden Trinkgeld klaeren. Falls das aber in die Hose geht, habe ich ein richtiges Problem. Dann steht der Laster an der Grenze und es geht weder vor noch zurueck. Das ist mir zu heiss.

Gruss aus Duschanbe
Bernd
roverfreunde

MB LA710KR, Africa Twin, Toyota HZJ 78

Warum in der Nähe bleiben wenn das Gute so fern ist?

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19638
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: auswandernd

Re: LKW- Ueberfuehrung nach Tadschikistan

#2 Beitrag von Ulf H » 2018-04-05 14:18:52

... ja, Langzeitparken erfolgt in ausgesuchten Ländern, z. B. In der Mongolei und nicht in Russland ...

... gibts dort keine Kommunity von Expats, dort müsste sowas ja ein bekanntes Thema sein ...

... in vielen Ländern geht deutlich mehr, wenn das Fahrzeug Umzugsgut ist ... dazu muss es schon einige Zeit auf Dich zugelassen gewesen sein ...

... viel Erfolg ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1027
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: LKW- Ueberfuehrung nach Tadschikistan

#3 Beitrag von Chris_G300DT » 2018-04-05 16:08:34

Hallo,
mein G-Modell war für einige Jahre mit einem Zeppelin Mitarbeiter (Vorbesitzer) in Tadschikistan unterwegs.
Das Fahrzeug war hier in Deutschland abgemeldet und wurde mit Exportkennzeichen im Ausland bewegt.
Beim Heimaturlaub hatte er Kurzzeitkennzeichen.

Also an dich der Hinweis: mit Exportschildern kommst du wohl bis nach Tadschikistan.

Nachdem ich das Fahrzeug hier in Deutschland gekauft habe und wieder anmelden wollte, war die Zulassung ziemlich aufwändig und die Zulassungsstelle war am verzweifeln.
Fahrzeuge werden wohl noch einigen Jahren des Exports aus allen möglichen Systemen gelöscht. Der findige und wirklich engagierte Mitarbeiter hat nach mehreren Stunden des werkelns und telefonierens einen Workaround gefunden und konnte das Fahrzeug endlich wieder zulassen.

Viele Grüße
Chris

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 680
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: LKW- Ueberfuehrung nach Tadschikistan

#4 Beitrag von Enzo » 2018-04-05 19:47:50

Hallo Bernd,
anscheinend hast du die gleichen Probleme wie ich in Ecuador. Du lebst und arbeitest im Ausland und wirst behandelt wie ein Einheimischer und nicht wie ein Tourist. Dein Fahrzeug kannst du nur mit einer tadschikistanischer Zulassung im Land bewegen. Da zu alt, keine Einfuhr und Zulassung möglich. Falls es für eine Deklaration als Umzugsgut keine Ausnahmen gibt, sieht es schlecht aus. Ich weiss da auch keine Lösung. Da kannst du deinen Laster nur in einem Nachbarland als Tourist stationieren, falls es zolltechnisch möglich ist. Macht dann aber auch wenig Sinn.
Gruß aus Ecuador
Jens

Benutzeravatar
roverfreunde1
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2007-06-28 22:46:55
Wohnort: Dushanbe/ Tajikistan

Re: LKW- Ueberfuehrung nach Tadschikistan

#5 Beitrag von roverfreunde1 » 2018-04-05 20:26:30

Das mit dem Umzugsgut habe ich prüfen lassen. Sowas scheinen sie nicht zu kennen. In der Expat- Community sind solche Probleme eher unbekannt. Hier birngt kaum einer seinen alten Kram rueber weil es alles fuer kleines Geld zu kaufen gibt. Ich moechte aber nun mal meinen LKW hier haben.
Im Prinzip begrüsse ich ja diese Gesetze, die solche Länder davor schützen, dass unser Schrott hier abgeladen wird. Aber in diesem Fall geht es halt am Ziel vorbei.
Gruß
Bernd
roverfreunde

MB LA710KR, Africa Twin, Toyota HZJ 78

Warum in der Nähe bleiben wenn das Gute so fern ist?

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 1857
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: LKW- Ueberfuehrung nach Tadschikistan

#6 Beitrag von ud68 » 2018-04-06 12:57:33

Mon Bernd
könnte deine Giraffe einen neuen (deutschen?) Besitzer wollen, der das Auto als Tourist auf seine Urlaubsreise mitnimmt, es dir zur Nutzung überlässt und die beauftragt, dass Auto zurück zu fahren?
Udo

Benutzeravatar
roverfreunde1
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2007-06-28 22:46:55
Wohnort: Dushanbe/ Tajikistan

Re: LKW- Ueberfuehrung nach Tadschikistan

#7 Beitrag von roverfreunde1 » 2018-04-06 19:27:00

Moin Udo,
prinzipiell möglich. Dazu braucht es aber keinen neuen Besizer. Es darf so oder so nur wenige Wochen im Lande sein. Also wäre eine Möglichkeit, den Wagen kurz bevor ich zurück fahre, hier her zu überführen. Aber wer weiß schon wann das ist. Frühestens Ende 2019, spätestens Ende 2022 oder irgendwann dazwischen.
Also wird die Giraffe nun wohl einen neuen Besitzer suchen, der dann das mit ihr tut, was er gerne möchte und ich werde mich hier nach einem geeigneten fahrbaren Untersatz umsehen. Das fällt mir nach 14 Jahren sehr schwer aber was finde ich nach 2 bis 5 Jahren von dem Wagen noch wieder, wenn er nur rumsteht. Das macht keinen Sinn.

Ich habe heute nochmal mit unserem GIZ- Experten für diese Sachen gemeinsam beim Zoll angerufen. Keine Chance. Dieses fucking- Gesetz kommt sechs Monate zu früh.
Hier wird also in Kürze eine Verkaufsanzeige erscheinen:-(

Gruss
Bernd
roverfreunde

MB LA710KR, Africa Twin, Toyota HZJ 78

Warum in der Nähe bleiben wenn das Gute so fern ist?

Rastlos18280
Schrauber
Beiträge: 309
Registriert: 2013-10-12 23:08:10

Re: LKW- Ueberfuehrung nach Tadschikistan

#8 Beitrag von Rastlos18280 » 2018-04-10 23:09:23

Hallo Bernd,
Keine Bange, das Gesetz wied bald wieder geändert. Das Gleiche hatte ich mal in Dubai als man dort das Gesetz geändert haben wollte das man keine Fahrzeuge älter als 10 Jahre mehr zu lassen konnte. Nach win paar Wochen war das wieder Geschichte.
Ein wenig Ruhe und dann Ende Sommer hinfahren. Im schlimmsten Fall einfach auf die Eltern zulassen und hinfahren. Allerdings läßt sich dann auch einiges mit dem Zoll regeln wenn Du nach drei Jahren wieder abfahren willst. Wie in Deutschland auch gint es dann eine Strafe und alle sind für fünf Minuten aufgebracht und dann ist wieder gut.
Man kann ja auch mit dem Oldtimer-liebenden Zollchef sprechen. Dann gibt es immer Ausnahmen!

Rastlos

Benutzeravatar
roverfreunde1
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2007-06-28 22:46:55
Wohnort: Dushanbe/ Tajikistan

Re: LKW- Ueberfuehrung nach Tadschikistan

#9 Beitrag von roverfreunde1 » 2018-04-23 19:30:51

Moin Rastlos,
da bin ich nicht so wirklich optimistisch. Diese Art von Gesetzen ziehen zahlreiche Laender seit Jahren konsequent durch.
Was soll es bringen den LKW auf die Eltern zuzulassen? Nach ich glaube sechs Wochen muss der LKW wieder raus, wenn er nur fuer den Transit eingefuehrt wird. Und um ihn offiziell einzufuehren habe ich, wie schon auf der Anreise durch Russland, nur mehr Schwierigkeiten, wenn das Fahrzeug nicht auf mich zugelassen ist.
Gruss
Bernd
roverfreunde

MB LA710KR, Africa Twin, Toyota HZJ 78

Warum in der Nähe bleiben wenn das Gute so fern ist?

Antworten