Zollfrage Container

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 1854
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Zollfrage Container

#1 Beitrag von joern » 2017-12-18 9:24:08

Ich möchte einen Container von Asien nach Deutschland bringen. Inhalt: Teile eines in Deutschland zugelassenen Fahrzeugs. Dh. Anbauteile wie Tanks, aber auch Werkzeug, Generator, Standheizung etc.
Rahmen, Fahrerhaus, Motor etc sollen vor Ort verbleiben. Die Rückführung des gesamten Fahrzeug wäre ja zollfrei. Wie sieht es mit den Einzelteilen aus? Sollte man das Rahmenstück mit der Fgstnummer rausflexen und mitnehmen? Für die Teile sind etwa zu 50% Rechnungen vorhanden.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Tellus
Überholer
Beiträge: 296
Registriert: 2013-02-03 17:07:35

Re: Zollfrage Container

#2 Beitrag von Tellus » 2017-12-18 14:03:24

Ohne Details zur Einfuhr zu kennen, würde ich es als Einfuhr aus Drittland von Eisen-und Metallerzeugnissen sehen.
http://www.zoll.de/DE/Unternehmen/Waren ... B.live4412
Brauchst also eine Codenummer. (Metallschrott)??
Auf jeden Fall beim Zoll nachfragen, dann bist Du auf der sicheren Seite.

Wegen der Abmeldung des Fzg. würde ich in jedem Fall eine FIN mitnehmen, sonst bekommst Du evtl. beim Kraftverkehrsamt Ärger.

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3644
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Zollfrage Container

#3 Beitrag von Lassie » 2017-12-18 15:26:06

Die Rückführung des gesamten Fahrzeug wäre ja zollfrei.
Servus Jörn,

das wäre mein Gedanke und Ansatz um allen Problemen rund um Carnet etc aus dem Weg zu gehen. Den ganzen verunfallten Kat soweit containertauglich zerlegen und dann die ganze Chose komplett nach D verbringen. Dann hast du auch keine Diskussionen bzgl vor Ort belassenen Teilen, deren Verzollung, etc. sondern bringst den ganzen Unfallwagen zollfrei wieder zurück und kannst dich dann hier um die Verwertung kümmern.
Arbeitszeit bzgl der Zerlegung sollte nicht die Welt ausmachen, Transport & Verzollung sollte dann auch kein Problem sein, am Besten die Zerlegung mit einer Photostrecke dokumentieren und ggf mit der Waage auf plausibles Gewicht prüfen.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 6929
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Zollfrage Container

#4 Beitrag von Uwe » 2017-12-18 15:28:27

Hallo,

um lästigen Diskussionen zu entgehen, dürfte es am formal am einfachsten sein, ein verunfalltes Fahrzeug zum Wiederaufbau nach D zu überführen. Sonst musst Du am Ende noch den LKW einführen, um die Trümmer dann wieder ausführen zu können - was zuvorderst die Frage aufwirft, ob so ein KAT überhaupt eingeführt werden kann. Im Zweifel den Rahmen mit in den Container schieben...

Gruß
Uwe
Zum Glück hab ich kein Laster

-------------------------------------------

Der Fahrer hört den Klang der Meise,
der Motor läuft, doch läuft er leise.
Die Wasserkühlung dämpft die Töne,
das ist am HANOMAG das Schöne

Benutzeravatar
maxd
abgefahren
Beiträge: 1580
Registriert: 2013-04-27 0:18:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Zollfrage Container

#5 Beitrag von maxd » 2017-12-18 16:28:18

Auch mein Zollexperte sagt: das sollte nach einem kompletten LKW im Container aussehen. Zumindest das Fahrerhaus könnte es auf den ersten Blick nach LKW und nicht nach „Metallkram“ aussehen lassen.

Du brauchst ja auf jeden Fall auch eine Aufstellung, was in dem Container drin ist. „1x MAN KAT 1A, zerlegt, FIN 123“ ist da elegant.

—max

Benutzeravatar
buckdanny
süchtig
Beiträge: 973
Registriert: 2006-10-03 21:42:44
Wohnort: Wachendorf

Re: Zollfrage Container

#6 Beitrag von buckdanny » 2017-12-18 17:19:11

Grundsätzlich ist Rückware Abgabenfrei so weit richtig, es muss aber nachgewiesen, den Nachweis muss der Anmelder liefern, werden das die nämliche Ware wieder zurück kommt, am einfachsten ist das mit dem kompletten Fahrzeug.
das Leben ist eher breit wie lang, und wir steh´n alle mittenmang!!

Chevy Blazer

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 1854
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Zollfrage Container

#7 Beitrag von joern » 2017-12-19 2:55:33

Die Verzollung im Ausland ist hier theoretisch ein Problem, praktisch nicht.
Es geht also nur um die Verzollung zu hause.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Benutzeravatar
Chris_G300DT
süchtig
Beiträge: 814
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Zollfrage Container

#8 Beitrag von Chris_G300DT » 2017-12-19 9:09:32

buckdanny hat geschrieben:Grundsätzlich ist Rückware Abgabenfrei so weit richtig, es muss aber nachgewiesen, den Nachweis muss der Anmelder liefern, werden das die nämliche Ware wieder zurück kommt, am einfachsten ist das mit dem kompletten Fahrzeug.
Der Nachweis sollte sich doch mit einer Fotostory, samt Bild der Fahrgestellnummer etc, vom zerlegen des Fahrzeugs erbringen lassen.
Das würde ich zumindest mal telefonisch abklären, klar besser schriftlich. Aber ist von unterwegs aus auch nicht so einfach.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 1854
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Zollfrage Container

#9 Beitrag von joern » 2017-12-19 9:31:55

Anfrage beim Zoll läuft.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 1854
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Zollfrage Container

#10 Beitrag von joern » 2017-12-19 12:42:31

Hört sich so schlecht nicht an:

grundsätzlich kommt eine einfuhrabgabenfreie Abfertigung als sogenannte "Rückware" in Betracht, selbst wenn nicht die komplette Ware (Wohnwagen) zurück kommt, sondern nur eine Teilmenge (Einzelteile).
Das Leben ist kein Ponyschlecken

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2658
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Zollfrage Container

#11 Beitrag von laforcetranquille » 2017-12-20 9:36:55

Warum machst du die eigentlich die Arbeit mit dem sclachten und verstauen in einen kleinen Container .?
Alles auf ein Flatrack, zurren , Plande drueber und fertig. Das gibt beim Zoll in Europa garantiert die wenigsten Probleme und soviel teurer wirds auch kaum sein. Da ist ja noch eindeutig zu erkeñnen das es sich um ein Unfallwrack handelt. Geklart werden muss beim Zoll aber unbedingt wie es sich mit den Einfuhrabgaben verhaelt wenn der Einfuehrer nicht der Halter ist sondern die Ware im Nicht EG Ausland "erworben" hat !!

Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
siegerland
Schrauber
Beiträge: 314
Registriert: 2015-06-06 9:02:52

Re: Zollfrage Container

#12 Beitrag von siegerland » 2017-12-20 10:18:04

Hallo Wim,

# ein Flat im Containerschiff kommt auf den x-fachen Preis eines Standard-Zwanzig-Füßers, da nur als oberste Lage transportierbar, die Plätze an Deck oder auf den Türmen sind rar
# Collapsibles, also die Flats mit hochklappbaren Stirnwänden sind immer noch teurer als 20'-Container

Etwas weniger krass ist der Unterschied wenn Du eine Ro/Ro-Verschiffung hast, da gibt es so ne Art Miniauflieger mit Vollgummireifen wo man das ganze draufpacken könnte, ist aber auch in keinem Falle preislich interessanter als Vollcontainer. Die Handling Charges in den Häfen sind da üppig.

@ joern: Beim Verstauen im Container aufpassen dass Du nur IPPC-gekennzeichnetes Holz verwendest

Bild,
besser vielleicht das Verladegut komplett mit Gurten niederzurren oder sonst wie behelfen, damit Du bei der Einfuhr keine böse Überraschung erlebst, im Zweifelsfall können die eine nachträgliche Begasung anordnen, das wird teuer.

Stefan
Der Zufall geht Wege, da kommt die Absicht gar nicht hin
---
http://ln2-forum.de/

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 1854
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Zollfrage Container

#13 Beitrag von joern » 2017-12-20 11:03:36

Danke für den Holzhinweis! Hätte da irgendwelche Kisten reingebastelt.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Benutzeravatar
siegerland
Schrauber
Beiträge: 314
Registriert: 2015-06-06 9:02:52

Re: Zollfrage Container

#14 Beitrag von siegerland » 2017-12-20 12:29:25

diese so genannten phytosanitären Vorschriften sollen die Einschleppung von Viechern, die sich vielleicht unter der Rinde verstecken, verhindern helfen

vielleicht nimmst Du ausreichend von diesen Einweg-Zurrgurten, dieses Band und die dafür notwendige Zange/Clipse sollte jeder Export-Betrieb in Gebrauch haben, vielleicht sogar ein kleiner Hinterhof-Betrieb, ist weltweit verbreitet

Bild ist das nicht zu ergattern nimm vielleicht normale Ratschengurte, am Boden und an den Wänden des Containers wirst Du ausreichend Durchführungsmöglichkeiten finden,

bei schwerem Seegang und beim Containerhandling würde sonst alles durch die Box purzeln und du kämst noch für die Reparatur der Büchse auf, also ganz wichtig Niederzurren damit bei Beschleunigungen mit positivem wie negativem Vorzeichen in alle Richtungen nix passieren kann

Kantenschoner helfen gegen Durchscheuern
Bild
Der Zufall geht Wege, da kommt die Absicht gar nicht hin
---
http://ln2-forum.de/

Benutzeravatar
buckdanny
süchtig
Beiträge: 973
Registriert: 2006-10-03 21:42:44
Wohnort: Wachendorf

Re: Zollfrage Container

#15 Beitrag von buckdanny » 2017-12-20 12:47:58

laforcetranquille hat geschrieben:. Geklart werden muss beim Zoll aber unbedingt wie es sich mit den Einfuhrabgaben verhaelt wenn der Einfuehrer nicht der Halter ist sondern die Ware im Nicht EG Ausland "erworben" hat !!

Gruss Wim
Dann fällt die EUSt an!
das Leben ist eher breit wie lang, und wir steh´n alle mittenmang!!

Chevy Blazer

Antworten