Afrika

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
janneck7
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Afrika

#1 Beitrag von janneck7 » 2017-08-18 19:24:34

Ich stelle hier einfach mal eine Frage, die ich mir schon lange und immer wieder stelle: Afrika: Ost- oder Westroute?
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Benutzeravatar
carasophie
abgefahren
Beiträge: 1864
Registriert: 2006-10-03 12:52:09
Wohnort: 75242 Neuhausen
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#2 Beitrag von carasophie » 2017-08-18 22:04:45

Dein bzw. mein Ex-LKW (den Du da hast) war jedenfalls schon mal auf der Westroute unterwegs.

Nicht mit mir.. :spiel:
Grüssle, Bärbel

Benutzeravatar
mbmike
abgefahren
Beiträge: 2898
Registriert: 2006-10-04 9:40:44

Re: Afrika

#3 Beitrag von mbmike » 2017-08-18 22:56:28

Hi, Afrikafahrer, warum nicht beides? rechts runter, links hoch, egal wie rum Du die Karte auf den Tisch legst :spiel:
Gruß
Mike
Gruß aus dem Maasland

Mike

Benutzeravatar
janneck7
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Re: Afrika

#4 Beitrag von janneck7 » 2017-08-21 13:03:48

Danke Bärbel und Mike, ich weiß das unser "Dicker" schon in Westafrika war und wir planen im Winter wieder dort zu sein. Im Moment sind wir in Osteuropa unterwegs, könnten uns also auch über Iran, VAE, Oman uns auf den Weg machen. Da ich soviele Meinungen schon gehört habe, wollte ich halt noch ein paar mehr hören... Beide zu fahren, eine runter eine rauf ist der Traum...
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Benutzeravatar
Vossi
Schlammschipper
Beiträge: 444
Registriert: 2008-06-08 20:43:44
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#5 Beitrag von Vossi » 2017-08-26 10:46:47

Guten morgen.
Also wir haben leztes Jahr die Ostroute gemacht. War von Norden kommend völlig Problrmlos bis auf die üblichen Schamützel an den Grenzen vor allem Ägypten / Sudan. Dies hatte uns als Afrikaneulinge einige Nerven und Zeit gekostet. Heute wären wir da sicher entspanter. Zur Zeit gibt es wohl einige Hindernisse bezüglich der Einreise nach Äthiopien (vor allem mit Kosten verbunden) letztes Jahr völlig unproblematisch.
Für die Ostroute sprach für uns weniger Grenzübertritte und damit weniger Visakosten. Allerdings waren wir auch mit sechs Leuten unterwegs.
Viele weitere Infos stehen auf der Homepage www.6westfalen.de

Gruß
Jochen

Benutzeravatar
hhermann
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2011-03-27 16:34:40
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#6 Beitrag von hhermann » 2017-08-27 0:13:15

Hallo Jochen,

wie, von wo in Griechenland und wohin habt ihr denn verschifft ?
Ich kann das jetzt auf die Schnelle auf Eurer HP nicht finden.

Ich suche schon sehr lange nach Möglichkeiten, nach Ägypten zu kommen, das erschien uns aber bisher fast unmöglich.

Schönen Sonntag hhermann

bernie1

Re: Afrika

#7 Beitrag von bernie1 » 2017-08-27 7:30:47


Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3723
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#8 Beitrag von Lassie » 2017-08-27 7:53:30

Servus,

hab das PDF gleich mal abgespeichert. Man weiss ja nie, ob man so etwas wieder brauchen kann :joke:
Danke für den Bericht!

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
hhermann
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2011-03-27 16:34:40
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#9 Beitrag von hhermann » 2017-08-27 22:39:11

Danke bernie,

habs abgespeichert.
Klingt zwar irgendwie stressig, aber was ist das nicht.
Entweder man wills und tuts dann, oder man lässt es bleiben .....
Mal schauen, was sich so entwickelt.

Schönen Gruß hhermann

bernie1

Re: Afrika

#10 Beitrag von bernie1 » 2017-08-28 9:46:34

hhermann hat geschrieben:Danke bernie,

habs abgespeichert.
Klingt zwar irgendwie stressig, aber was ist das nicht.

ja, so einfach wie Griechenland - Ancona im Mai 2017 ist das sicher nicht, und auch nicht so billig.
:idee:

Benutzeravatar
Vossi
Schlammschipper
Beiträge: 444
Registriert: 2008-06-08 20:43:44
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#11 Beitrag von Vossi » 2017-08-29 8:52:08

Sorry erst jetzt gesehen sonst hätten wir früher genatworte.
Danke an bernie1 fürs aushelfen :unwuerdig:
Also stressig war es in dem Moment für uns schon aber im nachhinein alles gut wir waren halt noch neulinge.
Freunde sagten das das ein schöner Einstieg für Afrika sei und sie haben recht behalten.

Gruss
Jochen

Benutzeravatar
janneck7
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Re: Afrika

#12 Beitrag von janneck7 » 2017-08-29 16:05:41

Vielen Dank für die Infos, Jochen. Ihr hattet jetzt zwar weniger Visa Kosten, aber fast 3 TE für die Verschiffung sind auch ein Haufen Geld...
Grüße Jan
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Benutzeravatar
Vossi
Schlammschipper
Beiträge: 444
Registriert: 2008-06-08 20:43:44
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#13 Beitrag von Vossi » 2017-08-30 12:16:27

Hallo Jan.
Ja da hast du natürlich recht mit den Kosten der Verschiffung.
Allerdings sind wir zu sechst unterwegs und im Schnitt kostet ein Visa mind 50 Euro.
Weiterer Punkt war für uns das ein Jahr zuvor eine Familie mit Kindern genau die Route gefahren ist und somit klar war das sie machbar ist.
Für uns war das der wichtigste Punkt.
Die Westroute würde mich genau so reizen, auch die ist machbar, der Arthur hat sie auch leztes Jahr gemacht, allerdings glaube ich das sie etwas schwerer ist speziell in der Regenzeit
und wir hatten nur das Zeitfenster eines Schuljahres.

Gruß
Jochen

Benutzeravatar
piranhaoldi
infiziert
Beiträge: 70
Registriert: 2009-03-03 21:13:36
Wohnort: Zossen
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#14 Beitrag von piranhaoldi » 2017-08-30 21:16:23

Hallo zusammen,
Ja, wie Jochen schon schreibt bin ich letztes Jahr die Westroute gefahren.
Das mit der Regenzeit ist meiner Meinung nach so: irgend wo erwischt sie dich bei einer Afrikadurchquerung vor oder nach dem Äquator egal.
Du mußt es nur so machen wie die Einheimischen, wenn es gerade nicht geht (wegen Regen, glatter Fahrbahn ) stehenbleiben. Kurze Zeit später ist die Bahn wieder trocken. Die Chinesen bauen da täglich dutzende Km neue Straßen, nächstes Jahr kannst du mit einem Golf fahren.
Ich habe viele kleine Küstenländer rechts liegen lassen um auch Visa zu sparen, meine Visakosten waren für zwei Personen 1500 € und eine Fähre von Gibralta ca. 100 €.
Dieses Jahr fahr ich die Ostküste hoch bis Kenia,Burundi, Uganda die Ecke. Am liebsten möchte ich durch die Zentralafrikanische Republick und ab Kamerun wieder die Westroute hoch. All meine Infos über die Ostroute im Norden sind nicht berauschend. Lybien, Syrien ist dicht und die Ägypter machen dier das Leben schwer und teuer.
Mal sehen wo ich lande !
Heute habe ich mein Letter off Grace, (das ist eine Verlängerung des Carnets vom Südafrikanischen und deutschem ADAC) bekommen.
Habe mit dem ADAC noch mal gesprochen und sie meinen zurzeit geht die Westroute gut und im Osten geht nichts.
Aber es kann in einem halben Jahr schon wieder alles anders sein, dafür ist Afrika bekannt.
Gruß Artur

Benutzeravatar
connyandtommy
süchtig
Beiträge: 662
Registriert: 2009-06-24 20:53:21
Wohnort: Bad Tölz/Ellbach
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#15 Beitrag von connyandtommy » 2017-08-31 15:44:41

Servus Afrikafahrer und Planer!

Also ob West oder Ost, das ist wirklich schwer zu beantworten - am besten natürlich West und Ost :happy:

Wenn man die Westroute runter und die Ostroute rauf fährt, kann man sehr wohl der Regenzeit entgehen. Ist allerdings eine Frage der Reisedauer und natürlich der Zeit.

Der Tipp, es wir die Einheimischen zu machen und stehenbleiben, bis die (Teer)straße wieder abgetrocknet ist, ist ein wenig simpel. Die sicher schönsten Strecken und Plätze in Afrika erreichst Du eben NICHT auf Teer! Und damit erübrigt sich auch der Hinweis, mit einem VW-Golf durch Afrika zu fahren.

Visakosten für zwei Personen sind in der Tat rund 1.500 Euro für die Westroute. Klar, wenn man in nur wenigen Wochen durchrast, dann ist das Verhältnis zwischen Kosten und Reisezeit natürlich sofort in einer gewissen Schieflage. Lässt Du Dir ein Jahr Zeit, dann stimmen Kosten und Erlebnis wieder.

Jeglicher Versuch, Afrika von Ost nach West oder ungekehrt zu durchqueren, sei es in der DRC, in der Zentralafrikanischen Republik oder im Sudan ist zur Zeit ein absolutes NO-GO! Sicherheitsaspekte und fehlende Straßen und Brücken verhindern jegliche berechenbare Planung.

Viel Spaß beim Planen - und denk immer daran: Afrika erfahren heißt nicht, möglichst schnell möglichst weit zu kommen, sondern Zeit zu haben für die Menschen und ihre Kulturen und Traditionen...

Viele Grüße aus Mozambique

Conny & Tommy
www.mantoco.com
Das Leben ist eine Reise, Reisen ist unser Leben...

Benutzeravatar
janneck7
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Re: Afrika

#16 Beitrag von janneck7 » 2017-08-31 17:12:48

Vielen Dank für die vielen Infos.
Wir haben vor, mit viel Zeit zu reisen, da wir kein Limit haben.
Wir sind z.Zt. in Polen- ich weiß, liegt gerade nicht auf der Strecke nach Afrika, aber wir wollten halt den Sommer/Herbst noch in Europa verbringen.
Hier in Polen haben wir noch den Motor unseres "Dicken" überholen lassen, da der Ölverbrauch bis zu 6 Liter auf 1000 km war...
Wenn einer eine gute und preiswerte Werkstatt sucht und sich nicht scheut bis in den Nordosten von Polen zu fahren, der kann gerne anfragen.
Der bisherige Plan ist nach Polen über Tschechei/Slowakei, Ungarn, Kroatien, Italien, Frankreich, Spanien dann Ende des Jahres Afrika über Marokko zu erreichen.
Einen Reiseplan um möglichst nicht irgendwo im Schlamm zu versinken, haben wir noch nicht gemacht...
Bis dann irgendwo vielleicht...
Gunda und Jan
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Benutzeravatar
janneck7
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Re: Afrika

#17 Beitrag von janneck7 » 2018-03-23 20:21:40

Ich gebe hier mal ein Update. Wir sind auf der Westroute unterwegs, inzwischen in Gambia. In anderen Beiträgen habe ich schon über unsere Grenzerfahrungen Marokko/Mauretanien und Mauretanien/Senegal berichtet. Zur Grenze Senegal/Gambia: Ausreise easy und schnell, keine Kosten. Einreise Gambia: Zoll hat als erstes unser Womo inspiziert und im speziellen unsere Medikamente durchgesehen, angeblich auf der Suche nach Drogen, alles aber freundlich und nett. Unsere Antibiotika und starken Schmerzmittel haben wir allerdings gut versteckt... Wir haben dann unsere carnets (2 da wir noch ein Motorrad dabei haben) abstempeln lassen. Bei der Immigration gabs mit kurzem warten 30 Tage Aufenthalt in den Pass. Da dachten wir, schön schon fertig. Aber dann hielt uns noch die Polizei auf und wollte auch noch unsere carnets stempeln... Sie bekamen dann noch einen Stempel und dann sollten wir auch noch 5000 CFA (7.50 EU) bezahlen. Ich war irgendwie überrumpelt und habe bezahlt, aber ich weiß von anderen, die dann sich geweigert haben und nach einigem Theater auch nichts bezahlt haben...
Dies soweit unsere Grenzerfahrung...
In 3 Wochen fliegen wir für 6 Monate nach Hause um hier der Regenzeit und vielen Malaria Mücken zu entgehen. Im Oktober soll es dann weiter gehen mit Ziel Kapstadt.
Viele Grüße an alle Afrikafahrer und die die es werden wollen
Jan
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5114
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Afrika

#18 Beitrag von Mark86 » 2018-03-23 20:32:14

Für Gambia braucht man gar kein Carnet, nur für den Senegal.
Schwarz an der Grenze hat das 250€ gekostet, wiedereinreise gab natürlich auch Theater, aber das haben wir anders gebastelt.

Um auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen, wir fahren Ostroute ab Dezember...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
janneck7
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Re: Afrika

#19 Beitrag von janneck7 » 2018-03-24 12:09:48

@marc
Stimmt man braucht für Gambia kein Carnet, aber wenn man eins hat kann man es nutzen und da wir unseren Laster hier ein paar Monate stehen lassen, geht das eigentlich nur mit carnet.
Gruß Jan
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Benutzeravatar
janneck7
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Re: Afrika

#20 Beitrag von janneck7 » 2018-04-03 18:26:06

Zur Info: in der casamance in Senegal gab's laut Zeitung am Gründonnerstag morgens um 8.30 Uhr eine Strassensperre von Banditen/Rebellen. Ein Spanier wollte sie durchbrechen- liegt jetzt im Krankenhaus mit Schussverletzungen, ein Senegalese mit Moped hat auch nicht gehalten- ist jetzt tot... Also besser halten und Geld rausrücken... Als das Militär eintraf waren schon alle im Wald verschwunden, keiner wurde bisher gefasst... Wir sind gerade in der casamance, werden aber morgen nach Gambia "fliehen"...

Jan
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Grimber
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2018-07-04 15:35:33

Re: Afrika

#21 Beitrag von Grimber » 2018-07-06 10:46:38

Hallo zusammen,

wir haben gerade die Westroute abgeschlossen. Die Ostroute steht noch aus, aber diese soll wesentlich einfacher sein. Aber auch die Westroute hat eine "einfache" und eine "schwerere" Version. Man kann praktisch bis Gabun komplett asphaltiert fahren, wenn man durch Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Togo, Benin, Nigeria, etc. fährt....
Durch Sierra Leone, Liberia, Elfenbeinküste nimmt der Anteil der schwierigen Pisten zu. (Dschungel, Matschpassagen, etc.). In der Regenzeit nicht wirklich zu empfehlen. Diesen Punkt sollte man bei der Planung mit einbeziehen.
Visa liegen im Schnitt bei US 100.... mal etwas mehr, mal etwas weniger.
Im Hinterkopf sollte man auch im Vorfeld haben, dass die Visa nicht immer an der Grenze zu bekommen sind, sondern teilweise schon "viele Länder" vorher. z.B. Demokratische Republik Kongo / Kinshasa Kongo gibt es nur in Cotounou / Benin.
Größeres Problem soll es in den letzten Wochen mit Nigeria zu geben. Wir haben es in Ouagadougou / Burkina Faso erhalten....Gerüchten zufolge gibt es jetzt auch dort Probleme.
Nächstes aktuelles Problem ist die Einreise nach Kamerun in den letzten Tagen. Visa gibt es u.a. im Konsulat von Kamerun in Calabar / Nigeria. Das ging relativ problemlos vor ca. 6 Monaten.
Aufgrund des politischen Konflikts in Kamerun zwischen dem englisch- und französischsprachigen Landesteil, gibt es nun erhebliche Probleme einzureisen. Unser Truck wurde ca. 4 - 5 gefilzt!! Ich musste sogar eine Trinkprobe vom Wasser machen! Letztlich wurden wir aber reingelassen. Das soll sich in den letzten Tagen / Wochen erheblich verschlechtert haben und einige Reisende wurden offenbar abgewiesen. Wie immer....das kann sich irgendwann natürlich wieder positiv verändern....
Alternative könnte sein mit der Fähre vom Benin nach Douala / Kamerun, um das Gebiet zu umgehen.

Eine Sache noch: Nehmt cash auch in US Dollar mit! In Sierra Leone, Liberia könnt Ihr das sogenannte Finanzsystem komplett vergessen (ATM wenn ohnehin in Freetown und Monrovia vorhanden). Wenn gibt es ohnhin nur ca. € 40. Also auf Strasse wechseln. Visa für Monrovia in Sierra Leone geht auch nur mit US 100 cash. Nichts anderes.

Angola: Nehmt jede Menge US cash mit. Das teure Leben dort wird durch den Tausch von US Dollar "plötzlich" recht günstig! :D

Diesel: Nigeria (wenn es Diesel gibt) und Angola sind spottbillig. Mauretanien relativ teuer.

Hoffe konnte Euch mal kurz ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Viele Grüße

Thomas
www.grimber.de

Grimber
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2018-07-04 15:35:33

Re: Afrika

#22 Beitrag von Grimber » 2018-07-06 10:47:08

Hallo zusammen,

wir haben gerade die Westroute abgeschlossen. Die Ostroute steht noch aus, aber diese soll wesentlich einfacher sein. Aber auch die Westroute hat eine "einfache" und eine "schwerere" Version. Man kann praktisch bis Gabun komplett asphaltiert fahren, wenn man durch Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Togo, Benin, Nigeria, etc. fährt....
Durch Sierra Leone, Liberia, Elfenbeinküste nimmt der Anteil der schwierigen Pisten zu. (Dschungel, Matschpassagen, etc.). In der Regenzeit nicht wirklich zu empfehlen. Diesen Punkt sollte man bei der Planung mit einbeziehen.
Visa liegen im Schnitt bei US 100.... mal etwas mehr, mal etwas weniger.
Im Hinterkopf sollte man auch im Vorfeld haben, dass die Visa nicht immer an der Grenze zu bekommen sind, sondern teilweise schon "viele Länder" vorher. z.B. Demokratische Republik Kongo / Kinshasa Kongo gibt es nur in Cotounou / Benin.
Größeres Problem soll es in den letzten Wochen mit Nigeria zu geben. Wir haben es in Ouagadougou / Burkina Faso erhalten....Gerüchten zufolge gibt es jetzt auch dort Probleme.
Nächstes aktuelles Problem ist die Einreise nach Kamerun in den letzten Tagen. Visa gibt es u.a. im Konsulat von Kamerun in Calabar / Nigeria. Das ging relativ problemlos vor ca. 6 Monaten.
Aufgrund des politischen Konflikts in Kamerun zwischen dem englisch- und französischsprachigen Landesteil, gibt es nun erhebliche Probleme einzureisen. Unser Truck wurde ca. 4 - 5 gefilzt!! Ich musste sogar eine Trinkprobe vom Wasser machen! Letztlich wurden wir aber reingelassen. Das soll sich in den letzten Tagen / Wochen erheblich verschlechtert haben und einige Reisende wurden offenbar abgewiesen. Wie immer....das kann sich irgendwann natürlich wieder positiv verändern....
Alternative könnte sein mit der Fähre vom Benin nach Douala / Kamerun, um das Gebiet zu umgehen.

Eine Sache noch: Nehmt cash auch in US Dollar mit! In Sierra Leone, Liberia könnt Ihr das sogenannte Finanzsystem komplett vergessen (ATM wenn ohnehin in Freetown und Monrovia vorhanden). Wenn gibt es ohnhin nur ca. € 40. Also auf Strasse wechseln. Visa für Monrovia in Sierra Leone geht auch nur mit US 100 cash. Nichts anderes.

Angola: Nehmt jede Menge US cash mit. Das teure Leben dort wird durch den Tausch von US Dollar "plötzlich" recht günstig! :D

Diesel: Nigeria (wenn es Diesel gibt) und Angola sind spottbillig. Mauretanien relativ teuer.

Hoffe konnte Euch mal kurz ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Viele Grüße

Thomas
www.grimber.de

Benutzeravatar
mveits
infiziert
Beiträge: 93
Registriert: 2017-07-26 20:25:02

Re: Afrika

#23 Beitrag von mveits » 2018-07-08 11:23:52

wie vorigen Sommer/Herbst schon geschrieben:
ich wollte ursprünglich auch die West-Route fahren, hab mir dafür, weil ich eben nicht nur Asphalt sondern OFFROAD fahren möchte auch einen geländegängigen LKW /(Saurer 6DM) gekauft und baue diesen gerade um. .. je nach Fortschritt geht´s zwischen Mitte August und Mitte September los mit der Reise und ich habe max. bis Ende August 2019 Zeit...

allerdings bin ich irgendwie zunehmend auf die OST-Route gekommen...Einreise über Russland-Kasachstan-Usbekistan-Turkmenistan-Iran...arab. Halbinsel, verlockend sind vor allem die günstigen Dieselpreise, die relativ hohe Sicherheit auf dieser Route zumindest mal bis man in Afrika ist, d.h. man kann sich langsam ans Abenteuer gewöhnen und wird nicht gleich mitten rein geworfen.
...auch Offroad technisch sollte hier in Kasachstan und dann va. im Iran einiges geboten sein, bei Problemen mit dem Fahrzeug, würde man auf guten Straßen relativ rasch wieder zurück nach Europa kommen... PROBLEME: Visa für Turkmenistan und vor allem das Visum für Saudi Arabien...das ist halt absolute gamblerei. Ich würde jetzt auch mal vermuten (je nach konkreter Route), dass die Ostroute in Afrika selbst dann wesentlich sicherer ist als die Westroute... andererseits wäre man halt bei der Westroute mit geringem Aufwand (Genua Fähre) gleich in Marokko, kann dieses Land zum Gewöhnen nehmen, zum dann die geballte Ladung Afrika im Westen zu erfahren.... na zum Glück bin ich da so unentschlossen, wie beim LKW...ihr kennt die Diskussionen ja vielleciht nocht... Sprinter vs. Leyland vs. Maggie vs. 1017 vs Saurer... natürlich ists dort der massivste LKW geworden...also mal schauen, wohin es dann wirklich geht....außer insgesamt gesehen gegen SÜD ;-)

was wollte ich mit diesem Beitrag sagen?...DANKE für eure zahlreichen INFOS :-)

Benutzeravatar
Puffi
Schrauber
Beiträge: 319
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Afrika

#24 Beitrag von Puffi » 2018-07-08 13:21:19

Problem: Saudiarabien, anbei Link. Und vorsicht jetzt dürfen dort auch Frauen Auto fahren :spassbremse:

https://mankei-travel.com/etappe/vorderer-orient/

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 14667
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#25 Beitrag von Wilmaaa » 2018-07-08 14:01:26

Puffi hat geschrieben:
2018-07-08 13:21:19
Und vorsicht jetzt dürfen dort auch Frauen Auto fahren :spassbremse:
Für den blöden und unnötigen Spruch gibt es hiermit seitens der Königin auf die Finger. :hacker:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
Puffi
Schrauber
Beiträge: 319
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Afrika

#26 Beitrag von Puffi » 2018-07-08 14:09:40

Wilmaaa hat geschrieben:
2018-07-08 14:01:26
Puffi hat geschrieben:
2018-07-08 13:21:19
Und vorsicht jetzt dürfen dort auch Frauen Auto fahren :spassbremse:
Für den blöden und unnötigen Spruch gibt es hiermit seitens der Königin auf die Finger. :hacker:
Sorry werte Königin, es ist mir wirklich rausgerutscht, soll nie wieder vorkommen, brauche meine Finger noch zum schreiben.... :totlach:

Gruß und schönen Sonntag
Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 673
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Afrika

#27 Beitrag von Weickenm » 2018-07-08 21:22:03

--
I'm the reason my guardian angel drinks

Smart ist kein Auto, smart ist ein Zustand

Benutzeravatar
mveits
infiziert
Beiträge: 93
Registriert: 2017-07-26 20:25:02

Re: Afrika

#28 Beitrag von mveits » 2018-07-10 21:17:19

danke für den Link, das war halt schon 2015...angeblich sind sie die letzten Jahre NOCH strenger geworden...obwohl man ja dann wieder liest "Öffnung für Touristen"...aber das ist dann wohl eher für All-Inklusive oder so....
wir werden sehen...aber jetzt muss eh mal der LKW fertig werden ;-)

Globenomaden
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2017-03-16 19:40:55
Kontaktdaten:

Re: Afrika

#29 Beitrag von Globenomaden » 2018-08-03 21:46:47

Es gibt keine Transit Visa für Saudi Arabien von den VAE kommend seit Ende 2015 mehr, keine Chance.

Grüße aus Südafrika
Eva&Alfred

www.globenomaden.at

Benutzeravatar
tomzwilling
Überholer
Beiträge: 205
Registriert: 2010-01-09 18:23:20

Re: Afrika

#30 Beitrag von tomzwilling » 2018-09-03 17:56:51

Hallo Afrikafahrer,
gibt es aktuell Länder auf der Westroute, die Anlass zu größerer Besorgnis geben könnten? Ist z.B die Fahrt durch Nigeria mit vertretbarem Risiko durchführbar? Auf welcher Route?
Danke und Gruß
Tom
Denn: Viel Wissen, viel Ärger; wer das Können mehrt, der mehrt die Sorge. (Kohelet 1,18)

Antworten