Erfahrungen in Russland

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2157
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Erfahrungen in Russland

#1 Beitrag von joern » 2017-07-23 9:14:59

Es gibt relativ viel Geschwindigkeitskontrollen. Im Gegensatz zu früher halten Fzg an Fussgängerüberwegen tatsächlich an ( weil es hohe Strafen gibt)
Wir wollten es mal genauer wissen und haben einen Polizisten (Kapitän/Hauptmann) zur abendlichen Fragerunde eingeladen. Kurz zusammengefasst: es gibt deutlich weniger Polizei als früher, dafür besser bezahlt, er bekomnt 40000 Rubel, ca 600 Euro/Monat und ist damit zufrieden (Lehrer 25000). Korruption und grundloses Anhalten von Touristen'-Fzg praktisch nicht mehr vorhanden.  Toleranz bei Geschwindigkeitskontrollen 20km/h. Strafen dürfen nicht direkt bezahlt werden, sondern per Überweisung.
Ausländer haben das Recht auf einen Übersetzer. Da das den Polizisten meistens zu aufwendig ist, hat man Chancen, mit einer mündlichen Ermahnung davon zu kommen. (Sagte unser Polizist).Von daher ist es eher schlecht, so wie ich, eine Übersetzerin dabei zu haben. Allerdings habe ich auch einen usbekischen Fahrer. :D
Allgemein erlebe ich viele hilfsbereite freundliche Russen privat, aber andererseits oft rustikal sowjetische Gleichgültigkeit im Dienstleistungssektor. Aber wenn Freundlichkeit nicht hilft, kommt man dann erstaunlich gut mit einer gewissen Pampigkeit weiter. Z.B. habe ich einer unwilligen  Versicherungssachbearbeiterin erklärt, dass ich ihr Büro erst verlasse, wenn sie unseren Stapel Anträge JETZT fertig bearbeitet. Dazu brauchte ich keine Übersetzerin und sie hat es doch verstanden.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Benutzeravatar
maxd
abgefahren
Beiträge: 1869
Registriert: 2013-04-27 0:18:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Erfahrungen in Russland

#2 Beitrag von maxd » 2017-07-23 9:23:15

Danke für diesen Bericht!

--max

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2157
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen in Russland

#3 Beitrag von joern » 2017-07-23 10:09:30

Noch ein Beispiel: ich betrete einen mittelgrossen ländlichen Supermarkt und bitte freundlich um das Wechseln eines 1000 Rubel Scheines in 2x500, um den im Laden befindlichen Telefonguthaben Automat zu benutzen.
"Njet" Gut, dann hätte ich gerne ein Eis zu 50 Rubel und zahle mit 1000. "Njet"
Ich äussere mit erhobener Stimme meinen Unmut über die Behandlung von Kunden in diesem Etablissement und wünsche den Chef zu sprechen. (Mit dem ich wahrscheinlich gerade spreche) Wechseln geht dann plötzlich doch.
Ein Verhalten übrigens, das in Südostasien gar nicht funktionieren würde. Dort gilt beharrlich bleiben, lächeln und nicht laut werden.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2157
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen in Russland

#4 Beitrag von joern » 2017-07-23 12:11:50

Mein usbekischer Fahrer und Mechaniker ist übrigens ein cooler Typ.
Wir sprechen zwar keine gemeinsame Sprache (dafür gibts dann wiederum die Übersetzerin, wenn es mit Händen und Füßen nicht weitergeht) ist aber ein begnadeter Improvisator, der meistens damit beschäftigt ist, unseren ein Jahr alten Rimor Ausbau vom Zerfall abzuhalten. Mein Chef sagt, er war günstig in der Anschaffung (der Aufbau) ich meine er hat einfach nur eine richtig miese Qualität und ist von Leuten konstruiert, die niemals damit verreisen. Das Dach hat sich auch schon abgelöst.
Ich geniesse also die sibirischen Weiten von meinem mobilen Büro auf dem Beifahrersitz. Und jetzt noch viel mehr, seitdem er seine usbekische Musik über Kopfhörer hört.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

DER Knut
infiziert
Beiträge: 79
Registriert: 2014-02-01 14:25:53

Re: Erfahrungen in Russland

#5 Beitrag von DER Knut » 2017-07-23 21:14:20

Guten Abend
Die Korrektheit russischer Ordnungshüter gegenüber Ausländern kann ich bestätigen.
Gilt aber garantiert nur für nicht politisch auslegbare Situationen.
Aber auch beim Grenzübergang wird dem Reisenden geholfen, oder freundlich ein neues leeres Formular
zum "üben" gereicht....
Bei der Ausreise gab es sogar ein bezauberndes Lächeln einer bezaubernden russischen Grenzpolizistin... :wub:
Grüße, Knut

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20744
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Erfahrungen in Russland

#6 Beitrag von Ulf H » 2017-07-28 3:54:16

... entlang der Magistrale gefühlt alle 2 Stunden eine mobile Polizeikontrolle ... etwa einmal am Tag wurde ich rausgezogen und nach Papieren gefragt ... alles stets freundlich und korrekt ... nationale Papiere haben audgereicht, als einer nach Übersetzung fragte und ich nach hinten gehen wollte um den internationalen Kram zu holen, hat er mich ziehen lassen ...

... stationäre und mobile Blitzer gefühlt hinter jedem zweiten Busch ... bin aber wegen immer wieder sehr plötzlich auftauchender Schlaglöcher eh seltenst schneller unterwegs als erlaubt ...

... abseits der Magistralen keine Kontrollen und keine Blitzer ... alle 2 Tage mal ein herumfahrendes Polizeiauto ...

... in Ortschaften sind angeblich 60 km/h erlaubt ... wenn man dort also straffrei mit 80 durchblocken kann, sollte das doch mit dem Laster unmöglich zu Strafzetteln führen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

bernie1

Re: Erfahrungen in Russland

#7 Beitrag von bernie1 » 2017-07-29 17:06:04

Hallo Joern,
wird man Dich und Kostya beim Caravan - Salon in Düsseldorf treffen ?

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2157
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen in Russland

#8 Beitrag von joern » 2017-07-29 17:14:39

Kostya wird sehr wahrscheinlich dort sein, ich bin dann in Kirgistan unterwegs.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20744
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Erfahrungen in Russland

#9 Beitrag von Ulf H » 2017-07-29 18:01:55

... in Burjatien bzw. In der Nähe der Baikal-Amur-Magistrale ist Magirus-Deutsch immer noch bekannt und hoch angesehen ... kein Wunder, denn auch nach mehr als 40 Jahren tun noch mindestens 3 der damals gelieferten 9500 Magiren aktiven Dienst ...

... will man reden, so lässt man die Türe auf und spricht die Leute an bzw. wird angesprochen ... will man seine Ruhe, Türe zu ... genauso bei Schraubaktionen, liegt man irgendwo unterm Auto, ist das hier völlig normal und bedarf keiner Erklärung oder Nachfrage ... spricht man aber jemand um Hilfe an bzw. winkt einem vorbeifahrenden Auto zu anzuhalten, passiert das umgehend ... je weiter msn von der Zivilisation weg kommt, um so mehr wird aufeinander geachtet, also in der Taiga hält eher einer ungefragt als auf den Magistralen ...

... ein herrlich entspanntes Reiseland ...

Gruss Ulf + Lena
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
uta+micha
abgefahren
Beiträge: 1806
Registriert: 2006-12-15 12:20:38
Wohnort: Nümbrecht

Re: Erfahrungen in Russland

#10 Beitrag von uta+micha » 2017-07-29 19:35:24

Lena? Bist du etwa auf den Hund gekommen?

Grüße,
Uta
Leben sollte nicht eine Reise zum Grab mit der Absicht sein, sicher in einem attraktiven und gut bewahrten Körper zu sterben, sondern eher heineinzugleiten mit Schokolade in der einen und einem Glas Wein in der anderen Hand, den Körper gründlich verbraucht, völlig abgenutzt und 'WOOO HOOOOO was eine Fahrt" zu schreien!

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3415
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Erfahrungen in Russland

#11 Beitrag von Buclarisa » 2017-07-30 1:46:16

Ich gehe davon aus das er in ihr war.

























Zum baden.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20744
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Erfahrungen in Russland

#12 Beitrag von Ulf H » 2017-07-30 2:31:39

... nein, wir waren brav, jeder in seinem Bett ...

... beim baden würde ich den zufusswatdndenflachwasernetzfischern in die Quere kommen ...

... Fischer furt, Ulf in Bach ... die kleine hat hier mehr Zug als man ihr ansieht, und frich isse auch ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Antworten