Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
bernie1

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#31 Beitrag von bernie1 » 2017-09-02 16:20:37

Mein Klo besteht aus einem handelsüblichen Eimer, in den eine handelsübliche Plastik-Mülltüte (möglichst schwarz) rein kommt. Diese wird mit Zeitungspapier, Eier- oder Pizzakarton ausgekleidet. Oben drauf kommt für den Sitzkomfort die Brille eines ausrangierten PortaPoti. Und das wars.

Nach dem "Geschäft" wird der Beutel sauber verknotet und im nächsten Mülleimer entsorgt. So schleppe ich keine Fäkalien in einem stinkenden Tank mit mir rum, brauche keine Chemie und das ganze kostet kaum was.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19854
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#32 Beitrag von Ulf H » 2017-09-04 4:38:53

... ja, das kenne ich, nennt sich Tütenkacker 1.2 ... 1.0 wäre ohne Brille ...

... je nach Land ist es relativ schwer geeignete Entsorgungsstellen zu finden ... in Russland und noch mehr in der Mongolei sind Mülleimer Mangelware ... da bin ich verdammt froh, dass ich meinen Scheiss (und eben nur den Scheiss, denn zusammen mit Urin stinkts und blähts) einige Wochen gefahrlos sammeln kann ... ist aber im Prinzip immer noch Tütenkacker, dann eben 2.x ...

... vergraben geht je nach Grgend, doch was macht man mit der verschissenen Plastiktüte ... die kompostierbaren Tüten taugen nix, die krachrn schon bei der Benutzung durch ...

... kann mal jemand den Unterschied von Natures Head und Separett erklären? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Stadtmaus
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2015-04-27 13:09:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#33 Beitrag von Stadtmaus » 2017-09-04 11:55:51

Aber klar.

Bei der Separett werden die Feststoffe aufeinander gestapelt, bei der NH mit der Kurbel unter die Kokosfaser (o.ä.) gemischt.
Durch die Vergrößerung der Oberfläche trocknet es bei der NH deutlich besser, d.h. ich muss seltener leeren und habe noch weniger Risiko der Geruchsbildung.
Ich weiß, dass es Nutzer gibt, die die Separett ohne Einstreu betreiben, ist aber Geschmackssache. Bei der NH setze ich zu Anfang einmal Kokosfasern ein und habe dann Ruhe.

Die Nature's Head hat eine manuell zu bedienende Feststoffklappe, die aber gleichzeitig dazu dient, evtl. nicht in den Urintrichter gelangten Urin trotzdem, über eine Art Bypass, in den Urinbehälter zu leiten. Ist für Männer nicht so entscheidend, bei Frauen ist das schon ab und zu ein Thema.
Bei der Separett (Villa) geht die Klappe beim Draufsetzen automatisch auf (solange der Mechanismus funktioniert), bzw. die Privy hat keine Klappe, d.h. verirrter Urin landet im Feststoff.

Bei der Separett wird ein Beutel verwendet, die NH kommt ohne aus.

Die NH hat einen integrierten Urinbehälter, d.h. ihre Kapazität ist mit 8,3 l pro Behälter begrenzt, dafür kann ich die Größe problemlos überall loswerden. Für die Separett muss ich einen separaten Urintank installieren, d.h. der Installationsaufwand steigt. Die NH kann man, aufgrund des flexiblen Abluftschlauches und integriertem Tank, auch beweglich einbauen, z.B. unter eine Platte schieben.

Die Separett (Villa) ist 20 cm tiefer als die NH, Breite ist ähnlich.

Das Material der NH ist mit dickem PE und Edelstahl deutlich robuster als die Separett. Außerdem hat sei keinen fipseligen Seilzüge wie die Villa. Einfach mal Probe sitzen. Dafür ist die Separett schick reinweiß und die NH gemuschelt granit.

Wir haben uns damals quasi alle marktverfügbaren Produkte angesehen, von den Separettmodellen, über Air- und C-Head bis hin zur Nature's Head, letztere ist es dann geworden. Ja, der Preis ist mit knapp 1000 € sportlich gegenüber den 780 € der Villa, dafür spare ich den zusätzlichen Urintank + Installation.

VG Harriet

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7346
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#34 Beitrag von Uwe » 2017-09-04 12:02:09

Und langsam war's das jetzt mal mit dem Werbeblock...
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19854
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#35 Beitrag von Ulf H » 2017-09-04 12:46:13

... Danke für die Info ... ich nutze von Separett nur den Trenneinsatz Pivy, und den gibts um rund 100 EUR ... Rest drumrum ist Eigenbau, da gibts keine klemmende Klappe oder fitzelige Seilzüge ... Scheissnchtbesichtigungsklappe halte ich für sehr verzichtbar ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 657
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#36 Beitrag von Bruno1017A » 2017-09-04 12:55:07

irgendwo im Forum war sie zwar auch schon mal genannt, aber ich werf hier einfach nochmal die Kildwick in den Threat:

https://store11329201.ecwid.com/?lang=en

gerade der reine Einsatz zum selberbau gefällt mir hier besser als der Pivy...
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

Lotti989
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2016-07-17 18:32:14

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#37 Beitrag von Lotti989 » 2017-09-18 6:28:27

Kildwick ist ein gutes Stichwort- hat jemand von euch damit Erfahrungen???

Ich finde das Design wesentlich ansprechender als die Plastikvarianten der Amis, es gibt sowohl eine Tüten- als auch Kompost-Rühroption mit einem Feststoffeimer, so dass ich nicht die Toilette beim Leeren ausbauen muss. Urin Innen- oder Außenlösung. Auch Selbstbaulösung. Kosten in der Fertiglösung knapp unter Natures Head, es gibt aber auch günstigere Varianten. Werden wir uns im Oktober mal vor Ort anschauen und entscheiden. Ist aktuell meine Präferenz.

Gruß Birgit

Benutzeravatar
herbstlicher
Selbstlenker
Beiträge: 158
Registriert: 2015-09-05 10:24:43

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#38 Beitrag von herbstlicher » 2017-09-18 8:11:53

meine Frau kommt ergonomisch mit der Form des Kildwick nicht klar. Es landet immer wieder Software bei der Hardware...

Benutzeravatar
Stadtmaus
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2015-04-27 13:09:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#39 Beitrag von Stadtmaus » 2017-09-18 10:06:36

herbstlicher hat geschrieben:meine Frau kommt ergonomisch mit der Form des Kildwick nicht klar. Es landet immer wieder Software bei der Hardware...
Das Problem hat nicht nur Deine Frau... bei Frauen an sich kommt es öfter mal zum Verteilen des Urins an der unteren Anatomie und damit zum oben beschriebenen Problem. Wir sind halt nicht mit so einer praktischen Zielvorrichtung ausgestattet. :angel:

VG Harriet

Benutzeravatar
Linksfahrer
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#40 Beitrag von Linksfahrer » 2017-10-11 22:50:07

Erfahrungen haben wir mit der NH noch nicht gesammelt. Wir waren aber bei den mehreren Hundert Besuchern dabei, die die Toilette auf dem Stand auf der Abenteuer+Allrad besichtigen durften. Vielen Dank nochmal dafür!
Das große Plus ist, das man wirklich nichts riecht ausser Humusgeruch. Das war wirklich überzeugend. Mittlerweile bin ich sicher, das man seine festen Hinterlassenschaften irgendwie umrühren muss um die Trocknung und den Kompostprozeß zu bewirken. Das kann bei den reinen Trenntoiletten nicht so klappen, gerade wenn ab und zu Flüssiges daneben geht.

Der Anschaffung der NH stehen auf unserer Seite nur noch 3 Argumente entgegen:
1. Der Preis. Mit 1K€ ist die NH zwar nicht viel teurer als z.B. die Separett Villa aber trotzdem ist das noch eine Stange Geld für das bischen Plastik.
2. Das Design. Ehrlich, das Ding ist echt häßlich. Und ein freier Blick auf den Pippibehälter muß auch nicht sein.
3. Das Auseinanderbauen zur Entleerung. Das ist ein echtes Gewicht mit dem dicken Plastik. Gut, so oft muß man es nicht machen.

Im Moment denken wir über einen Selbstbau auf der Basis der Kildwick-Teile nach.
Der Urin-Separator in Gold ist echt der Knaller:
Bild

Kostet allerdings auch 100€. Dazu kommt noch der Feststofftank mit Mixer für 270€, und Urinflasche(10Liter) für 45€.
Für das ganze braucht man dann noch ein kompaktes Gehäuse. Das ist so ein Problem bei den Kildwick-Modellen. Soweit ich gesehen hab sind die alle aus Holz, wenn auch Lackiert. Aber wir wollten das Ganze in die Dusche stellen.
Wir Rauchen und Trinken nicht, aber jeder sollte ein(en) Laster haben!

Bepo
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2012-10-28 14:09:20

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#41 Beitrag von Bepo » 2017-10-12 21:30:56

Hallo zusammen,

bei meiner Suche nach einer Alternative zu diesem Plastikmist bin ich auf eine Seite aus Serbien gestossen --> http://www.urineseparator.com/
Sehr netter Kontakt, tolles Produkt, gutes Werk getan. Wir sind begeistert!

Gruss,
Judith

Benutzeravatar
Linksfahrer
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#42 Beitrag von Linksfahrer » 2017-11-19 14:06:04

DerDicke hat geschrieben:Wir haben uns eine Trocken-Trenn selbst gebaut. Auch mit Schieber damit man nichts sieht, nem Trichter fürs Pipi (geht dann in einen 47 Liter Tank). Dank klitzekleinem Lüfter keine Gerüche...
Ist mir schleierhaft warum man dafür mehrere hundert Euro in die Hand nehmen will :ohmy:
Gibt es davon mal ein Bild? Wir wollen auch eine TTT einbauen. Bevorzugt mit Kompostfunktion, also Durchmischung
(Was gibt es schöneres als gequirrlte sch... :D ). Die fertigen Lösungen finden wir auch reichlich teuer. Und zusätzlich unpraktisch (z. B. bei tomtur das Auseinanderbauen für die Entleerung des Feststoffbehälters)oder zu groß. Brauchen allerdings eine wasserfeste Version, da in der Dusche geplant.
Wir Rauchen und Trinken nicht, aber jeder sollte ein(en) Laster haben!

Benutzeravatar
Stadtmaus
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2015-04-27 13:09:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#43 Beitrag von Stadtmaus » 2017-11-20 19:24:35

Moin...

Das Auseinanderbauen sind 2 Rändelschrauben und eine Schlauch-/ Stecker- Kombi abziehen. Was übrig bleibt ist quasi ein Eimer. Wenn man das, wie wir, nur 2-3 mal im Jahr macht, dann hält sich der Aufwand mMn in Grenzen.
Was die Größe betrifft, so darf man nicht außer Acht lassen, dass man für die Montage einer Klobrille bei einem Selbstbau außen herum auch etwas „Fleisch“ benötigt.
Wasserfest ist die Nature’s Head übrigens auch. Ist konstruktiv so gelöst, dass der Deckel über den Sitz nach unten geführt ist, da dringt nichts ein.

VG Harriet

Lotti989
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2016-07-17 18:32:14

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#44 Beitrag von Lotti989 » 2017-11-20 22:14:46

Ich werfe noch mal die Kildwick-Variante ins Rennen, s. auch separater Thread:
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=77120

Auch wenn bei uns die Nature's Head in die enge Auswahl kam, haben wir uns vor Ort für Kildwick entschieden, Design/Haptik und mehr Flexibilität bei der Lösung, u.a. einfachere Leerung (Deckel hochklappen, separaten Feststoffbehälter - mit oder ohne Rührwerk (d.h. Tüte oder Kompost) - entnehmen) waren ausschlaggebend. Linksfahrer hat ja auch schon auf die Selbstbauoption hingewiesen mit einzelnen Modulen.

Mich hat das Tupperfeeling gestört, gewisse Vorteile der NH gegenüber Separett (Stabilität der verarbeiteten Komponenten, Größe) hat auch Kildwick. Preis in der "Maximalvariante" liegt unter NH.

Schönen Gruß
Birgit

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19854
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#45 Beitrag von Ulf H » 2017-11-21 5:03:49

... wer hat so eine Kompostier- und Umrührvorrichting schon im Einsatz ... kann mir das gerade nicht vorstellen, wie die mit dem Klopapier zurecht kommt ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Linksfahrer
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#46 Beitrag von Linksfahrer » 2017-11-23 1:57:33

Kildwick haben wir schon auf dem Schirm, besonders der Seperator in Goldglitter hat es uns schon angetan :lovehead:
Auch die c-head aus USA haben wir schon interessiert virtuell beäugt (Die ich hiermit auch nochmal ins Gedächtnis rufen darf). Tomtur hatten wir in Bad Kissingen höchst persönlich besichtigt (Von der Funktion her durchaus überzeugend)
Es gibt aber immer einen bzw mehrere Punkte die uns stören, und dann dafür 800 bis 1000 Euro hinzulegen, dass ist einfach viel, zu viel, dafür dass wir dann mit dem einen oder anderen nicht zufrieden sein werden. :wack:
Am liebsten hätten wir anscheinend die eierlegende Wollmilchsau der TTT: nicht zu teuer, kompakte Abmessungen, wasserfest ( das heisst, sollte auch mal in einer WasserPfütze stehen können), einfach zu reinigen ( sowohl vom Material wie vom Aufbau-nicht zuviel Spalten für Dreck, nicht das ganze Ding ausbauen), Sch.. Quirl.
Selbstbau haben wir auch natürlich deshalb auch überlegt, da wäre unser Stichwort Umbau: eine günstige auf dem Markt vorhandene Version modifizieren. Und da sind wir gedanklich seit Wochen mit beschäftigt und für Ideen dankbar :search:. Und an euren Versionen und Erfahrungen interessiert.
Wir Rauchen und Trinken nicht, aber jeder sollte ein(en) Laster haben!

Benutzeravatar
DerDicke
LKW-Fotografierer
Beiträge: 118
Registriert: 2017-02-05 11:15:21
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#47 Beitrag von DerDicke » 2017-11-23 16:42:41

anbei mal 2 Fotos unserer selbstgebauten TTT
Wir hatten vorher bzw. unsere Vorbesitzer hatten eine Thetford verbaut. Die haben wir rausgenommen und an der Stelle die TTT eingepasst. Handelsüblicher Trichter geht in einen 47 Liter Tank. Einen Schieber gibts auch damit man nicht unnötig was sehen muss :happy:
Unsere Erfahrung ist dass es unbedingt einen Lüfter braucht - wenn auch nur einen ganz kleinen (4x2 cm erzeugt ausreichend Unterdruck).

In zugeklappten Zustand können wir die TTT als Sitzbank im Bad nutzen.
Dateianhänge
TTT-Deckel_geöffnet.jpg
TTT mit geöffnetem Deckel
TTT_Deckel_geschlossen.jpg
Innenansicht im Bad
https://exploring509.de
seit 14.06.17 im Laster :-)

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6175
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#48 Beitrag von OliverM » 2017-11-23 19:18:45

DerDicke hat geschrieben:anbei mal 2 Fotos unserer selbstgebauten TTT
Wir hatten vorher bzw. unsere Vorbesitzer hatten eine Thetford verbaut. Die haben wir rausgenommen und an der Stelle die TTT eingepasst. Handelsüblicher Trichter geht in einen 47 Liter Tank. Einen Schieber gibts auch damit man nicht unnötig was sehen muss :happy:
Unsere Erfahrung ist dass es unbedingt einen Lüfter braucht - wenn auch nur einen ganz kleinen (4x2 cm erzeugt ausreichend Unterdruck).

In zugeklappten Zustand können wir die TTT als Sitzbank im Bad nutzen.
Sauber gelöst . Respekt.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Benutzeravatar
wo_wo
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2016-09-12 19:19:24
Wohnort: Allgäu

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#49 Beitrag von wo_wo » 2017-11-23 19:28:18

wozu braucht man eine Sitzbank im Bad? oder wirst du dahin verbannt wenn du nicht artig warst :D

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3742
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#50 Beitrag von Lassie » 2017-11-23 19:34:29

Hallo,

sehr schön gelöst. Der genial-einfache Schieber ist für mich und mein Selbstbau-Projekt der 'missing link'.
Schaut gut aus!

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
DerDicke
LKW-Fotografierer
Beiträge: 118
Registriert: 2017-02-05 11:15:21
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#51 Beitrag von DerDicke » 2017-11-23 20:50:24

Was gibts schöneres als morgens im Sitzen Zähne putzen zu können :joke:

Danke für die Blumen :blume:
https://exploring509.de
seit 14.06.17 im Laster :-)

Benutzeravatar
el Capitán
LKW-Fotografierer
Beiträge: 140
Registriert: 2009-07-03 17:27:36
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#52 Beitrag von el Capitán » 2017-11-26 8:23:13

Hallo Judith,
Bepo hat geschrieben: bei meiner Suche nach einer Alternative zu diesem Plastikmist bin ich auf eine Seite aus Serbien gestossen --> http://www.urineseparator.com/
danke für den Tipp! Ich will auch eine Trenntoilette bauen, und dieses Teil ist das, was ich nicht so leicht selbst bauen kann. Nächstes Jahr werde ich on Serbien vorbeifahren und mir die Produktionsstätte mal anschauen.

Beste Grüße,
Lew
Letzte Ausfahrt: von 10/2016 bis 06/2018 unterwegs in Europa und Asien.

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 166
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#53 Beitrag von jan der boese » 2017-11-28 22:52:00

das thema toilette kommt bei meinem derzeitigen projekt demnächst auch auf uns zu.
daß es eine TT werden wird ist entschieden, weil wir schon mal eine thredfort mit fäkalientank in unserem letzten lkw hatten. das wollen wir uns aus bekannten gründen nicht mehr antun.
zum anderen weil wir das von zuhause gewohnt sind. wir wohnen ohne kanalisationsanschluss und ein system mit sickerteich wollten meine koi karpfen nicht. so stehen da also 2 toiletten direkt nebeneinander.
einmal die thredfort aus dem lkw, aber nur zum pinkeln und die andere halt für den rest. man muss sich halt vorher für eine entscheiden
die für den rest ist eigentlich nix anderes als ein schick verkleideter eimer in einem maurerkübel und da kommt hinterher ne schippe torf drauf.
wir rühren da aber nicht drin rum. auf solch eine bekloppte idee bin ich nun wirklich nicht gekommen;-)
wenn der eimer voll ist kommts auf den kompost. das papier in den ofen.
nun ist der 20l eimer durch den torf doch recht schnell voll. und geruchsbildung ist nicht gänzlich auszuschließen. allerdings habe ich auch keine zwangsentlüftung durch einen papstlüfter. das werde ich dann doch noch mal nachrüsten müssen. coole vorstellung jedenfalls, wenn der papst mein klo entlüftet;-)
deshalb hier mal meine frage zur NH: das mit dem kokoszeugs, dem rühren und dem kompostieren, wie funktioniert das genau? mein kompost im garten brauch dazu locker ein jahr bis der durch ist und an die erdbeeren kann. deshalb hab ich da auch 2 stehen und leere jeweils einen jährlich.
man braucht bei der NH also nur den kokosziegel wässern, kackt da drauf, einmal umrühren und gut ist? reicht der eine ziegel bis der eimer voll ist?
und was mache ich wenn ich mit dem wohnmobil in südengland stehe, keine kokosziegel mehr habe und die doofen engländer mir partou keine verkaufen wollen? obwohl's da unten ja bekanntlich palmen gibt?
was kann ich dann als ersatz nehmen? geht da auch torf? weil den haben die da ohne ende. was ich durch meine erfahrung im garten erst nicht wirklich glauben mag, daß die kompostierung bereits im klo stattfindet. macht das nur das kokos, oder ginge das zur not auch mit anderem organischem material? kokos verrottet ja bekanntlich sehr langsam. und katzenstreu ist ja wohl nicht organisch. meine katze kann ich allerdings auch nicht zum rühren überreden.;-)
ich hatte nämlich schon überlegt wo ich den kubikmeter torf in meinem womo unterbringe. wenn das mit rühren aber so ohne weiteres funzt...
von mir aus kann harriet ruhig ihren senf zu geben. ich mach dafür dann zum ausgleich ein wenig werbung für meine kneipe :D
netten gruß,
jan

Benutzeravatar
Stadtmaus
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2015-04-27 13:09:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#54 Beitrag von Stadtmaus » 2017-12-02 16:14:15

Ich versuche es erstmal ohne Werbung... :angel:

Die Kokosfaser dient dazu, die Feuchtigkeit aus den Fäkalien zu ziehen. Wenn die trocken sind, riecht nichts mehr. Deswegen kurbeln, dadurch werden die Fäkalien zerkleinert, mit den Fasern vermischt und so die Oberfläche vergrößert. Ergibt eine intensivere Trocknung als nur stapeln und abstreuen...

Man könnte dazu auch Torf nehmen, ich persönlich finde den Gedanken Moore dazu abzugraben aber nicht so prickelnd, außerdem wir der eher nicht gepresst verkauft, nimmt also mehr Platz weg. Zudem ist Torf, im Gegensatz zur Faser, nicht thermisch behandelt, kann also Insektenlarven enthalten.

Der nächste Schritt ist, die Feuchtigkeit wieder aus dem Kokos rauszubringen, dazu der Lüfter. Und Katzenstreu o.ä. nimmt zwar Feuchtigkeit auf, gibt sie aber nicht mehr ab, wäre also kontraproduktiv.
Wenn die Feuchtigkeit raus ist, hat man nur noch den Bruchteil an Volumen der Fäkalien, kommt also zeitlich deutlich weiter zwischen den Entleerungen und benötigt keinen riesigen Eimer. Wir haben z.B. Kunden wie Marc und Selena von Whatabus, die Beiden leben im Fahrzeug und entleeren ca. alle 6 Wochen. Da die Fasern beim Entleeren trocken sind, ist das ganz schnell gemacht und man spart sich die Plastiktüte. Da nichts riecht, muss ich den Behälter nicht leeren, wenn ich mal nicht unterwegs bin, der Lüfter kann dann abgeschaltet sein.

Kokosfasern sind ein Abfallprodukt aus der Seilherstellung und werden quasi weltweit als Pflanzsubstrat verkauft, also in Bau- und Gartenmärkten, hierzulande auch bei IKEA und Rossmann. Ich hätte keine Sorge, dass man das nicht in UK bekommt. In Nord- und Mittelamerika ist es auf jeden Fall kein Problem. Ich würde für ein Jahr Vollzeit bei 2 Nasen 10 bis max. 12 Ziegel rechnen, die wiegen 650 g pro Stück. Aber wie gesagt, das Zeug gibt es überall.

LG Harriet

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 166
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#55 Beitrag von jan der boese » 2017-12-03 10:54:57

moinsen harriet.
jetzt hab sogar ich's begriffen. also ist das umrühren durchaus der kasuskacktus :D
das wird meine entscheidung wohl beeinflussen. verraten werde ich sie aber nicht, weil das ja dann werbung wäre;-)
wenn ihr mal in hannover sein solltet, erkläre ich euch mal, wie mein kumpel aus dem wendland sein biobräu braut, inkl. vekostung in unserer kneipe ;-)
http://www.haz.de/Freizeit/Essen-Trinke ... boese-Wolf
netten gruß,
jan, der böse wirt
Zuletzt geändert von jan der boese am 2017-12-04 18:28:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Stadtmaus
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2015-04-27 13:09:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#56 Beitrag von Stadtmaus » 2017-12-03 19:21:55

Sehr gern! Ich bin ab und zu in Hannover. :happy:

Kalle
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2006-10-09 18:12:18
Wohnort: Rheinfelden

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#57 Beitrag von Kalle » 2018-01-12 20:42:28

Hallo zusammen,
wir haben letzten November eine NH Toilette gekauft. Über Weihnachten waren wir nun 3,5 Wochen in Marokko.
Vorab waren wir etwas skeptisch was die Funktion betrifft, auch hat uns die Optik nicht gefallen. Der Preis ist natürlich kein Schnäppchen.
Nach 3,5 Wochen Nutzung durch 2 bzw. 3 Personen haben wir folgende Erfahrungen gemacht. Ganz wichtig ist es das der Kokosfaserziegel wirklich nur mit 1,5 bis 2,0 l Wasser
aufgelöst wird, dass sieht erst mal danach aus das sich der Ziegel nicht wirkich auflöst. Aber mit etwas Geduld geht das. Wir haben den ersten Ziegel, weil wir es eilig hatten und es schneller geht mit gut 3l Wasser aufgelöst.
Das Ergbnis war das es nach ca. 12 Tagen angefangen hat nach "Schwefel" zu riechen. Ich haben dann den Behälter geleert und dabei bemerkt das der Inhalt eher nass war als erdfeucht. Sehr feucht war
der Inhalt unterhalb der Sichtklappe mit dem "Beipass".
Wir haben daraus den Schluss gezogen das wir zuviel Wasser benutzt haben zum Auflösen des ziegels und es musste Urin über den Beipass in den Behälter gelangt sein.
Den nächsten Ziegel haben wir mit 1,9 l Wasser aufgelöst bekommen, hat etwas Mühe gekostet, da ich mit den Händen das Zeug noch zerkleinert habe.
Meine Frau hat sich dann, nach Ihren Angaben "beim Pinkeln" so weit wie möglich nach vorne gehockt und danach die Sichtklappe mit WC Papier abgewischt.
WC Papier haben wir nicht ins WC geworfen, sonder gesammelt und dann am Lagerfeuer verbrannt.
Wir sind nun schon ein paar Tage wieder zu Hause, das WC haben wir nicht geleert, nur den Lüfter ausgeschaltet. Heute Mittag war ich kurz in unsere Halle am LKW. Es hat nichts gerochen. :rock:
Resüme das Ding ist "sauteuer" aber es ist für uns ein Komfort Gewinn, nicht alle 3 bis 4 Tage eine Entsorgungsstation suchen zu müssen oder im Extremfall wie z.B. In Russland das Zeugs in der Natur vergraben zu müssen ( da haben wir dann keine Chemie ins WC reingemischt sondern Schmierseife, hat aber trotzdem gestunk...). Ach ja und die Optik, daran haben wir uns gewöhnt, und finden es gar nicht mehr so "hässlich", die Funktion ist uns wichtiger.
Die Verarbeitung der NH ist OK, und wenn der Kunstoff auch so lange hebt, wie der meines Prion Kajaks aus Jahr 1990 dann.... :angel: dann bin ich über siebzig :eek:
Gruss aus dem südwesten
Karlheinz

Benutzeravatar
eifler
abgefahren
Beiträge: 1157
Registriert: 2012-03-02 3:49:42

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#58 Beitrag von eifler » 2018-01-13 5:26:24

morgen

eine trocken toilette.
oder anders ein eimer mit sand und dann ab mit dem gewicht.
grüße aus der eifel.

eifler

Benutzeravatar
avenon
infiziert
Beiträge: 60
Registriert: 2009-06-12 8:34:13
Wohnort: Rhein Main Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#59 Beitrag von avenon » 2018-04-14 6:47:33

Wir sind jetzt stolzer Besitzer eines Mowag Duro 3 mit einem Kommandokoffer den wir auf die Schnelle recht einfach ausgebaut haben und der uns als Übergangslösung dienen soll, bis die endgültige Lösung fertig ist. Die Planung für den Ausbau ist eigentlich zu 90% fertig und wird sehr nah an dem Grundriss unseres Sandflohs sein, bis auf das größere feste Bett das jetzt durch den längeren Koffer machbar ist. Einzig bei der Toilettenlösung hatten wir noch keine überzeugende gefunden. Bis uns ein Bekannter die Natures Head Trenn Kompostiertoilette empfohlen hatte. Das hörte sich alles so gut an, dass wir uns im letzten Jahr eine gekauft und in unseren „Übergangskoffer“ gebaut haben. Wir sind vom Prinzip der Trocken Trenn Kompost Toilette vollkommen überzeugt. Kein Wasser – keine Chemie – kein Geruch und den Feststoffbehälter nur alle 1-2 Monate leeren.

Allerdings sehen auch wir die kleinen Mankos der Natures Head, in erster Linie das doch eher hässliche Design, die halbdurchsichtige Urinflasche und das recht umständliche entnehmen der Urinflasche. Ich habe dann noch weitergesucht und bin auf die Air Head gestoßen. Trotz des doch recht hohen Preises der Toiletten (und die Air Head ist nochmal teurer als die Natures Head), haben wir nach einigem hin und her dann beschlossen auch noch eine Air Head aus zu probieren. Wir wollen ja auch länger mit dem Fahrzeug unterwegs sein und für uns die beste Lösung finden. Allerdings kann man die Air Head nur in den USA oder UK direkt bestellen. Das haben wir dann auch gemacht und vor ein paar Tagen ist sie jetzt hier angekommen. Beim Zoll abgeholt und gleich ausgepackt, und ich muss sagen: Freude ist da!

Die Air Head wirkt durch die Klobrille und Deckel mehr wie eine richtige Toilette, die Natures Head hat dann doch eher Dixi Klo Design. Der Sitzkomfort ist auf der Air Head durch die richtige Klobrille viel besser. Die Air Head ist deutlich kompakter aufgebaut, der Urintank ist blickdicht und lässt sich einfach nach vorne entnehmen, ohne die Schüssel anheben zu müssen wie bei der Natures Head. Von den Abmessungen her ist die Air Head ein ganzes Stück kleiner und damit besser in unser kleines Bad zu integrieren. Und man kann Sie auch mit einem Anschluss für einen externen Urintank haben, worüber wir im Moment nachdenken.

Also alles in allem ist die Air Head schicker und wirkt wertiger und filigraner.

Hier die Beiden im Vergleich:

Bild

Bild

Bild
Gruß
Peter


Da steckenbleiben wo andere gar nicht hinkommen!

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 166
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#60 Beitrag von jan der boese » 2018-04-14 8:50:46

ich habe mich nach reichlicher recherche und überlegung nun entschlossen einen trenneinsatz zu besorgen und den rest selber zu bauen.
das hat den vorteil, daß es weit weniger kostet, aber vor allem meinen bedürfnissen besser anzupassen geht.
die komplettlösungen haben doch oft "schwachstellen" die ich so nicht haben will. zb. will ich wie zu hause auch den komposteimer von außen leeren.
das geht einfach viel schneller und ohne verrenkungen als in engen räumen.
den kompletten klokasten will ich eigentlich nur zum reinigen öffnen müssen. außerdem soll der klokasten zu und abluft bekommen und zum wohnraum hin dicht sein. der dichte klodeckel wird während der fahrt fixiert. urinkanister soll unter den koffer. falls der koffer mal abgenommen wird, wird der kanister halt druntergehängt. ich habe allerdings für den eigenbau auch definitiv keine platzprobleme bei 6m x 2,3 m.
bei einer nachrüstung in einem serienwomo sind die oben vorgestellten modelle natürlich besser geeignet, wenn nicht sogar alternativlos.
netten gruß,
jan

Antworten