spikes zum einschrauben

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
rolfganster
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2015-11-30 23:43:50

spikes zum einschrauben

#1 Beitrag von rolfganster » 2017-04-17 23:13:58

:mad:
an alle winter nordlandfahrer:
februar 17 island: einer der wärmsten winter seit aufzeichnungsbeginn, reichlich schnee erst 2tage vor rückfahrt.
straßenverhältnisse entweder blankeis oder (meistens) asphalt.
als vorsichtiger mensch hab ich jeden meiner 6 reifen 285/75r16 mit 120 spikes 11mm lang der fima maxi gripp bestückt. ist ne ganz schöne arbeit, aber wie gesagt, es war ja warm.
5.tag, die spikes hatten also noch kaum asphalt gesehen, dettifoss, nachts 5cm schnee, temperatur knapp über 0 grad, straße nachmittags blankeis, seitenwind 8bft, bei 40km/h fangen meine 5 tonnen plötzlich an leichtfüßig walzer zu tanzen, abgefangen und noch langsamer weiter. ok, lernprozeß: so gut sind spikes also auch nicht.
1500km später , karre in einer kräftigen steigung wg nebelbank angehalten, plötzlich gehts langsam rückwärts und leicht nach links richtung abhang. mit mehr glück als verstand 180° wende und bergab stabilisiert. das hätte ins auge gehen können. nach dem durchatmen ist mir dann schon aufgefallen, daß die spikes nicht mehr alle so toll aussehen.
with a little help from my friends with the schneefräse bin ich dann auch gut aus meinem wunderbaren stellplatz während des schneesturms rechtzeitig zur fähre gekommen.
dann schraub ich mal die spikes wieder raus: oder auch nicht:
1. sind die eindrehinstrumente der pure schrott. nach einem tipp hier im forum hatte ich mir schon 6 stück zusätzlich bestellt, aber die dinger sind butterweich. aber auch ein neues werkzeug nützt nichts WENN DIE SPIKES UNTER DER REIFENOBERFLÄCHE SITZEN. interessanterweise aber auch nicht alle. manche liesen sich trotz gebrauchsspuren mit etwas anstrengung wieder ausdrehen, manche waren bündig an der reifenoberfläche abgefahren, aber ca ⅔ saßen oder sitzen noch im reifen. ich habe jetzt (man hat ja sonst nichts zu tun) mit einer angespitzten flachspitzzange und talkum in 5 stunden aus 2 reifen 160 spikes händisch ausgedreht. dabei war der rekord ein spike der 5mm tief im reifen steckte und wie die meisten seiner brüderchen kaum verschleiß aufwies. 5mm tief + 11mm spike =16mm???
beim nächsten reifen hab ich jetzt einen durch zufall entdeckt (ich dachte, das loch wäre von einem den ich schon entfernt hätte) DER 8MM DRIN SITZT. und da geht mir schon etwas die muffe.
frage 1: wer von euch weis, in welcher tiefe die karkasse bei meinen reifen beginnt.
2. hat schon jemand sowas erlebt oder davon gehört? aussage der lieferfirma "wir verkaufen die seit..jahren und sowas hatten wir noch nie"
3. kann ich die reifen noch verwenden? falls ich alle spikes rausbringe, d.h. alle löcher nochmal sondieren ob noch irgendwo was in der tiefe steckt
4. wer hat erfahrungen mit anderen spikes? nächsten winter möchte ich mal dahin wo sich mein neuer neufundländer wohlfühlt.

PS: die reifen waren neu und mit dem werkzeug ist es nicht möglich, die spikes unter die oberfläche zu drehen.
ist alles mit fotos dokumentiert, aber ich schaffs nicht die einzustellen. bei der anleitung in FAQ versteh ich nur bahnhof.
:frust:

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5355
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: spikes zum einschrauben

#2 Beitrag von Mark86 » 2017-04-18 8:47:03

Sind die aus Eisen? Dann geh mit nem Magneten uebern Reifen, vieleicht findeste noch welche...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5145
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

Re: spikes zum einschrauben

#3 Beitrag von egn » 2017-04-18 9:50:04

Was für Reifen hattest Du genau?
Gruß Emil

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3415
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: spikes zum einschrauben

#4 Beitrag von Buclarisa » 2017-04-18 9:51:15

Also die Einschraubspikes die ich kenne haben 10000 km ohne Probleme gehalten und danach innerhalb von 2 h aus allen Reifen (160 pro Reifen) mit einem Werkzeug drausen, und bis auf einzelne ganz.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11526
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: spikes zum einschrauben

#5 Beitrag von Pirx » 2017-04-18 10:22:24

Waren die Reifen denn vom Reifenhersteller überhaupt für die Verwendung von Spikes zugelassen?

Für mich klingt das Ganze eher danach, daß der Reifen nicht geeignet war, als daß die Einschraubspikes Mist sind.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20838
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: spikes zum einschrauben

#6 Beitrag von Ulf H » 2017-04-18 12:39:35

... Spikes rein, sicheres Fahren bei jeder winterlichen Strasse, Spikes raus ... mit schon etwas ausgenudeltem Originalwerkzeug von MaxiGrip ... alles Bestens ... kein Spike abgebrochen oder reingearbeitet ...

... es waren Stollenreifen und um jeden Spike herum waren mind 10 mm Gummi ...

... ich habe etliche bespikte Lamellenreifen gesehen, dort saßen die Spikes gerne man recht krumm und waren nur knapp von Gummi umgeben ...

... Foto wäre interessant ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

rolfganster
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2015-11-30 23:43:50

Re: spikes zum einschrauben

#7 Beitrag von rolfganster » 2017-04-18 21:45:52

1. mark: sind zwar magnetisch, aber meines wissens besteht auch die verstärkung der karkasse aus eisen
2. emil: 285/75r16, vorderachse : nokian haakapellita LT, hinten 4 x general grabber AT
empfehlung aus dem forum: lieber AT`s mit spikes als MT's
3. buclarisa: welche spikes kennst du denn, welche reifen insb. reifen größe hast du und bei welchen strassenverhältnissen warst du unterwegs.
ist ja schön für dich, daß DU keine probleme hattest, nur die info hilft so nicht weiter
4. pirx : der haakapellita hat vorbereitete aufnahmen für spikes. habe allerdings die von nokian empfohlenen nicht im netz gefunden
bei maxi grip und dem verkäufer iseki steht nirgends was von einer nötigen zulassung des reifenherstellers. es steht nur, daß die länge der s spikes nicht mehr als die tiefe der profilblöcke sein darf. daran hab ich mich (blöderweise) gehalten.über dieses maß sind sie jetzt schon ganz weit drüber raus. die nächste größe , 13mm, hat ein
ganz anderes design: deutlich größeres gewinde und ich vermute mal, daß eure fahrzeuge halt 1-3 nummern größer sind als meines.
https://www.iseki-shop.de/maxi-grip-sch ... -maxigrip/
also nochmal konkret die frage, hat jemand die 11mm maxi-grip gefahren?
5. ulf haakapellita ist lamellenreifen und in denen stecken noch am wenigsten drin. auch bei dir: welche reifen, welche spikes? ich vermute mal, daß bei größeren spikes auch die belastung auf das eindrehwerkzeug pro fläche geringer ist (was sagen die ingenieure?). hab sie natürlich auch so gut wie möglich in die mitte der blöcke gesetzt, d.h. seitlich 8 - 10mm gummi.
kann jemand einem internet-spasti wie mir erklären wie ich fotos reinbringe? dann kann ich nicht nur die reifen und ein paar islandbilder reinstellen, sondern auch in mein profil ein bild von meinem "hano"- schriftzug und seinem jetzigen aufbewahrungsort .
buenos
rolf

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20838
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: spikes zum einschrauben

#8 Beitrag von Ulf H » 2017-04-18 23:04:26

... Reifen sind neue Windpower WDC 52 in 13R22,5 ... Spikes sind MaxiGrip mit 15 oder 18 mm Gesamtlänge ... 9.000 km Skandinavien in den letzten 3 Monaten ... von tiefgefroren bei-28 Grad bis sich auflösende Eisdecke mit Wasser, Spurrillen und Schlaglöchern und natürlich auch schneefreier Strecke war alles dabei ...

... die Spikes waren gebraucht und haben bei mir ihre zweite solche Tour absolviert ...

... ich werde bei längeren Fahrten in winterlichen Gebieten in denen Spikes erlaubt sind immer wieder welche montieren ... bei meiner letzten Tour hätte ich ohne Spikes mehrfach Ketten gebraucht ... und alleine einmal Ketten rundum aufziehen braucht bei mir mehr Zeit als das entspeixen ...

... wie alt sind Deine Reifen ... vielleicht liegts ja auch daran ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
tobi
Schlammschipper
Beiträge: 404
Registriert: 2008-06-03 8:30:55
Wohnort: oberpfalz

Re: spikes zum einschrauben

#9 Beitrag von tobi » 2017-04-18 23:43:45

Hallo

Du schreibst was von 11mm

Maxi grip HM11

Für Schuhe Quads und Motorräder, steht im Datenblatt sogar mit Bildern. :eek:
Die hats dir wahrscheinlich wegen des Gewichts "einedruckt".

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20838
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: spikes zum einschrauben

#10 Beitrag von Ulf H » 2017-04-19 9:44:47

... demnach habe ich dann HM15 und HM18 ... gemischt,weil es von einer Sorte nicht genug auf einmal gab ... Unterschiede im Design sehe ich zu den HM11 nicht, die sind halt in allen Abmessungen kleiner, sollten deswegen aber nicht schlechter funktionieren ...

... deutlich anders ist das Eindrehwerkzeug, hier hat das für HM11 einen festen Tiefenanschlag ... beim reindrehehn komm man wahrscheinlich mit dem angewachsenen und recht schmalen Tiefenanschlag vom HM11 Werkzeug tiefer, wenn man nicht aufpasst ... bei mir hatte ich nach sehr wenigen Spikes die richtige Einstellung vom Drehmomentbegrenzer am Akkuschrauber heraus, damit sitzen die Spikes in der richtigen Tiefe auch ohne dass der Tiefenbegrenzer quitschnd Kreisförmige Vertiefungen in den Gummi bennt ...

... zum Rausdrehen zog ich beim HM15-20 Werkzeug den Tiefenanschlag zurück ... damit waren alle Spikes gut zu erreichen, die etwas tiefer eingedrehten brauchten halt mehr Anpressdruck beim Start ...

... kontrolliere gut, ob Du Dir mit den zu tief sitzenden Spikes die Reifenkarkasse beschädigt hast ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7703
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: spikes zum einschrauben

#11 Beitrag von Uwe » 2017-04-19 9:47:41

Hallo,

1) Seitenwind: was hat das mit den Spikes zu tun? Passiert auch bei Plusgraden.
2) Spikes: du sagst 120 pro Reifen. Nur an den vorgesehenen Montageorten oder auch nach Gusto irgendwo im Profil?
3) Eindringtiefe: wenn die Spikes 16mm im Reifen stecken, würde ich die Schlappen im Zweifel entsorgen.
4) Bilder: den Schriftzug hattest Du schon hochgeladen, muss nicht nochmal sein. Ansonsten: wo ist konkret Dein Problem bei der verfügbaren Anleitung. Deine Grantelhuberei allein bringt keinen weiter.

Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

rolfganster
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2015-11-30 23:43:50

Re: spikes zum einschrauben

#12 Beitrag von rolfganster » 2017-04-19 18:43:36

hallo uwe,
gantelhuberei??? ich hab 800eu für was ausgegeben, das mir 6 neue reifen gekillt hat. oh mann, ich ich find das sowas von toll, ich lach mich krank. warum sollte ich denn da grantig sein. du freundlicher scherzkeks.
und danke für den guten tipp 6 nagelneue reifen wegzuschmeißen.
tipp für dich: sinnverstehendes lesen hilft manchmal weiter, oder nochmal ganz ausführlich: bei blankeis und 8bft von der seite sind auch spikes (oder soll ich sagen : diese spikes) keine garantie für streßfreies langsam fahren. im sommer interessiert mich sowas bei dem fahrzeug höchstens beim öffnen der türe.
hast du die anleitung gelesen? dort steht, daß das eindrehinstrument dafür sorgt, daß die teile 3mm rausstehen, daraus folgt 8mm im reifen stecken, nicht 8mm unter der gummioberfläche.
auch wenn du was gegen HANOMAG hast, kannst du mir doch bestimmt sagen, wo das bild abgeblieben ist, wenn es schon mal drin war.
und nochmal: bitte erst lesen, dann schreiben: so blöd, daß ich die spikes zwischen die blöcke in die profilrillen schraube bin ich auch nicht.

an alle: kann mir jemand erklären, wie und warum jemand hier im forum das bild von meinem profil rauslöscht? und warum ich mich wenn ich ein problem zur diskussion stelle so saublöd anreden lassen muss? da gabs doch mal ein zitat......"wenn du geschwiegen hättest, hätte ich dich für weise gehalten.

hi ulf,
ab HM13 ist der durchmesser des gewindes laut abbildung bei iseki mindestens das doppelte von den hm11.
hatte gerade nen kfz-gutachter da, der hatte an der platzierung der spikes nichts auszusetzen. bei den 2 lamellenreifen sind naturgemäß die blöcke schmäler und manche spikes sitzen nicht ideal in der mitte, aber das hat keinerlei auswirkung auf das einarbeiten.
momentane vermutung ist, daß die HM11 für das gewicht des fahrzeugs nicht geeignet sind, sondern für die suvs gedacht sind. leider steht bei iseki nichts von einer gewichtsbeschränkung oder von einem ausschluß bestimmter reifen o.ä. .
interessanterweise sind die HM11 plötzlich in keiner gebindegröße mehr lieferbar.
nochmal die frage: in welcher tiefe liegt die karkasse?

hi tobi,
das steht auf der iseki seite
" Bitte lesen Sie die Informationen über MaxiGrip Schraubspikes!

MaxiGrip Schraub-Spikes sind leicht zu montierenden Schraub Spikes. In den eigentlichen Stahl Spike ist ein hochverschleißfester Spike aus Carbide Material einzementiert und sorgt damit für lange Standzeiten. MaxiGrip Spikes sind in verschiedenen Abmessungen erhältlich und dadurch geeignet für Reifen von Traktoren, Gabelstaplern, Baumaschinen, Quad's, Motorschlitten, Raupenlaufwerken mit Gummilaufband, Enduros u.v.m. Die kleinste Baugröße eignet sich besonders für Schuhe, Arbeitsschuhe, Hufschuhe.etc
MaxiGrip Schraub-Spike HM11
(24 Stck im PinPack)
Länge 11mm. Die empfohlene Mindestprofiltiefe
des Reifen für HM11 beträgt 10mm. "

bei HM15 ist mindestprofiltiefe 14mm vorgeschrieben. ich hab halt mal bei den NEUEN reifen nur 10mm.
und ein datenblatt hab ich bei iseki nicht gesehen und auch bei der 800eu rechnung lag auch keines dabei.

und grüße an alle netten menschen

Benutzeravatar
tobi
Schlammschipper
Beiträge: 404
Registriert: 2008-06-03 8:30:55
Wohnort: oberpfalz

Re: spikes zum einschrauben

#13 Beitrag von tobi » 2017-04-19 19:15:12

Ja genau....
Und bei maxi grip.se sind zu den HM11 drei schöne Bilder
Ein Schuh
Ein quad
Ein Motorrad


Ganz einfach.
Kein Wohnmobil kein Gabelstapler kein Trecker....

Und schon gleich gar kein Wohnmobil SUV oder PKW das mit 80 oder 100 Sachen übrrn Asphalt brennt.....
Tut mir leid. Aber erst gucken dann kaufen dann fahren.

Nix für ungut.

Benutzeravatar
tobi
Schlammschipper
Beiträge: 404
Registriert: 2008-06-03 8:30:55
Wohnort: oberpfalz

Re: spikes zum einschrauben

#14 Beitrag von tobi » 2017-04-19 19:23:42

Habe selber die HM18 auf unseren 710.
Bin sehr zufrieden aber noch nicht wirklich viel gefahren.
Muss sie die Tage rausschrauben dann kann ich ja nochmal berichten.

Die Dinger, egal in welcher länge, sind halt einfach für grobstollige langsam fahrende reifen/ Fahrzeuge.
Sonst würde sie sich ja jeder hier oben im Nordland in die reifen schrauben, anstatt nen 2ten Satz Räder in der Garage stehen zu haben.
Meine Meinung.

Und jetzt ein bißchen leiser bitte :bored:

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7703
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: spikes zum einschrauben

#15 Beitrag von Uwe » 2017-04-19 19:37:17

Rolf,

Du schreibst:
5mm tief + 11mm spike =16mm
Für mich augenscheinlich geistig beschränktes Wesen liest sich das mit allem auzubringendem Verständnis so, dass da ein Metallstift 16mm tief im Reifen steckt. Nachdem die Profilblöcke nach Deiner geschätzten Info 10mm hoch sind, steckt das untere Ende also 6mm unter Profilgrund. Bei Deinen Transporterreifen heisst das für mich, dass Du in der Karkasse angekommen bist -> Reifen ist Schrott, ob Du das hören willst oder nicht.

Dass Du Spikes in den Profilgrund schraubst, habe ich nirgends behauptet.

Desweiteren unterlasse zukünftig Deine Behauptungen, dass das Forenteam Deine Bilder löscht. Wenn Du Probleme beim Bilderhochladen hast, beschreibe diese möglichst konkret, damit Dir jemand helfen kann. Bisher können wir mit Deinen Beschwerden nichts anfangen.
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7703
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: spikes zum einschrauben

#16 Beitrag von Uwe » 2017-04-19 19:40:30

Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Benutzeravatar
Unimuck
süchtig
Beiträge: 650
Registriert: 2015-06-22 18:17:05
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: spikes zum einschrauben

#17 Beitrag von Unimuck » 2017-04-19 20:13:27

Ich denke einfach die falschen Spikes benutzt, nämlich die für Schuhe anstatt die für LKW. Die richtigen fangen irgendwo bei HM15 an.

Bild

Link1
Link2
Zuletzt geändert von Unimuck am 2017-04-20 9:25:09, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Hartmut

Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden. (Sokrates)

Benutzeravatar
matthiasbut
Überholer
Beiträge: 211
Registriert: 2008-02-24 22:30:38

Re: spikes zum einschrauben

#18 Beitrag von matthiasbut » 2017-04-19 20:56:54

Ganz kann ich die Probleme von Rolf mit den HM 11 auch nicht nachvollziehen.
Wir hatten auf unserer letzten Wintertour einen Amarok mit Wohnkabine und einen 5 t Sprinter mit den HM 11 dabei.
Vor zwei Wochen wurden die Reifen gewechselt und wir fanden noch einige Spikes die wir vergessen hatten zu entfernen.
Die standen aber noch normal vor und liessen sich gut entfernen, obwohl wir ca. 3000 km auf Asphalt, mit teilweise über 100 km /h unterwegs waren.
Der Amarok hat Nokian Winter Reifen und der Sprinter Michelin Winterreifen, beide mit normalem Strassenprofil.
Bei meinem Vario haben wir neuen Continental Scandinavia mit weichem Profil und hatten auch keine Probleme.
Ich kann mir eigentlich nur sehr weiche Gummimischung vorstellen, in die sich die Spikes eingearbeitet haben.
Das Werkzeug der HM 11 ist gegenüber den HM 15 oder 18 schon viel kleiner und nicht so stabil, ich brauche auch bei den HM 18 jedes Jahr neue Werkzeuge.
Meine Beobachtung ist, dass ich das Werkzeug beim Entfernen der Spikes zerstöre, indem ich nicht genug hinein drücke und so den vorderen Teil ausweite.
Grundsätzlich halte ich die MaxiGrip für ein sehr gutes Produkt, ich habe meine schon sicher 5 x verwendet und viele tausend Kilometer auch auf Asphalt gefahren.

Gruss
Matthias

rolfganster
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2015-11-30 23:43:50

Re: spikes zum einschrauben

#19 Beitrag von rolfganster » 2017-04-20 0:11:10

hallo mathias,
schön, daß es noch leute gibt, die vernünftig und freundlich argumentieren.
ich glaube, die empfehlung wegen der ich mich für maxi grip entschieden habe war von euch. würde euch deshalb aber nie , auch nicht implizit, zu idioten erklären die von nichts eine ahnung haben.
ich hab die spikes nach den angaben auf der seite von iseki bestellt und natürlich nicht noch auf irgendwelchen schwedischen seiten nachkontrolliert ob das auch stimmt. dazu hat sich noch keiner der kollegen geäußert. und wenn dann einer zum 5. mal schreibt ich hätte halt lkw- spikes bestellen sollen und es ihm sch..egal ist, daß ich halt nur einen light-truck habe, dann fühle ich mich verarscht.
die reifenauswahl in meiner größe ist halt recht beschränkt und beim sicher etwas weicheren nokian haakapellita sind deutlich weiniger spikes eingearbeitet als bei den general grabber AT. das entfernen geht evtl mit etwas talkum besser, zumindest bei den tiefsitzenden.
ich bin in island 2500km gefahren , davon viel auf asphalt. es gab halt keinen schnee. und 100 fahr ich nur sehr selten mal bergab.
evtl ist es ja so, daß sich die kleinen spikes bei der harten gummimischung der grabber mehr einarbeiten. eure michelin winterreifen dürften ja auch eher weich sein.
bin mal gespannt auf die stellungnahme der firma, so denn eine kommt.
jetzt geh ich erst mal ins bett, mit den weniger freundlichen statements beschäftige ich mich am woe
die dringende empfehlung die at's zu verwenden und keine "grobstolligen lkw reifen" kam übrigens von sven hier aus dem forum und der sollte sich in island wohl auskennen

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5355
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: spikes zum einschrauben

#20 Beitrag von Mark86 » 2017-04-20 9:36:24

ich bin in island 2500km gefahren , davon viel auf asphalt. es gab halt keinen schnee.
Mit Spikes drinnen?


Übrigends, ich hab deine Erfahrungen gerne gelesen, ich dachte nämlich auch schon über ne Tüte Spikes oder ähnliches nach, evtl. in Verbindung mit Skandinavienurlaub im nächsten Winter. Lass dich vom Rest nicht ärgern...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: spikes zum einschrauben

#21 Beitrag von ChristianNO » 2017-04-25 9:58:53

Mark86 hat geschrieben: Mit Spikes drinnen?

Ja warum denn nicht? In meinen 37" sind die jetzt den 5.Winter in Benutzung und tun immer noch ihren Dienst.

Mvh

Christian

Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6329
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

Re: spikes zum einschrauben

#22 Beitrag von wayko » 2017-04-25 10:31:25

rolfganster hat geschrieben: ich hab die spikes nach den angaben auf der seite von iseki bestellt und natürlich nicht noch auf irgendwelchen schwedischen seiten nachkontrolliert ob das auch stimmt. dazu hat sich noch keiner der kollegen geäußert. und wenn dann einer zum 5. mal schreibt ich hätte halt lkw- spikes bestellen sollen und es ihm sch..egal ist, daß ich halt nur einen light-truck habe, dann fühle ich mich verarscht.
Nun, ich war jetzt mal auf der Seite von Iseki, und zwar im Shop: https://www.iseki-shop.de/maxi-grip-sch ... ikes-shop/

Wenn ich das Bild mit den 24 Stück HM11 gehe, steht auf der Verpackung eindeutig "Gleitschutz für Schuhe".
Wenn ich das Bild mit den 100Stück HM11 gehe, kann ich auf dem Bild nicht wirklich was erkennen. Der einzig lesbare Begriff für mich ist dort "Enduro".

Was ich jetzt nicht nachvollziehen kann: warum fühlst Du dich verarscht, wenn du für deinen Leicht-LKW Spikes für LKW empfohlen bekommst?
Warum hältst Du es für sinnvoller, stattdessen auf deinem Leicht-LKW Spikes für Schuhe und Enduros zu montieren?

Wenn ich mir die Gewinde ansehe, ist erst ab dem HM15 ein Gewinde vorhanden, das etwas tragen könnte. Ein Gewinde ist beim HM11 dagegen kaum vorhanden. Daher wundert es mich nicht, daß sich dieser "Nagel" in den Reifen reinwalkt.

Vergleiche doch mal das Gewinde deiner Schuhspikes mit diesem Gewinde, das für Autoreifen gedacht ist. Da dürfte dann offensichtlich sein, wo der Fehler lag.

Viele Grüße
Clemens
"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6329
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

Re: spikes zum einschrauben

#23 Beitrag von wayko » 2017-04-25 11:05:09

matthiasbut hat geschrieben:Ganz kann ich die Probleme von Rolf mit den HM 11 auch nicht nachvollziehen.
Wir hatten auf unserer letzten Wintertour einen Amarok mit Wohnkabine und einen 5 t Sprinter mit den HM 11 dabei.
Vor zwei Wochen wurden die Reifen gewechselt und wir fanden noch einige Spikes die wir vergessen hatten zu entfernen.
Die standen aber noch normal vor und liessen sich gut entfernen, obwohl wir ca. 3000 km auf Asphalt, mit teilweise über 100 km /h unterwegs waren.
Die Probleme von Rolf kann ich gut nachvollziehen. Eher wundert mich, daß Du keine Probleme hattest. Einzige Erklärung für mich als Laien: deine Reifen waren keine Neureifen, sondern 2 Jahre oder älter. Da könnte der Gummi schon so weit ausgehärtet gewesen sein, daß das feine Gewinde ausreichend Halt gefunden hat. Oder es war von vorneherein eine andere, härtere Gummimischung.

Viele Grüße
Clemens
"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6329
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

Re: spikes zum einschrauben

#24 Beitrag von wayko » 2017-04-25 11:34:32

rolfganster hat geschrieben: und nochmal: bitte erst lesen, dann schreiben: so blöd, daß ich die spikes zwischen die blöcke in die profilrillen schraube bin ich auch nicht.

(...)

MaxiGrip Schraub-Spikes sind leicht zu montierenden Schraub Spikes. In den eigentlichen Stahl Spike ist ein hochverschleißfester Spike aus Carbide Material einzementiert und sorgt damit für lange Standzeiten. MaxiGrip Spikes sind in verschiedenen Abmessungen erhältlich und dadurch geeignet für Reifen von Traktoren, Gabelstaplern, Baumaschinen, Quad's, Motorschlitten, Raupenlaufwerken mit Gummilaufband, Enduros u.v.m. Die kleinste Baugröße eignet sich besonders für Schuhe, Arbeitsschuhe, Hufschuhe.etc
Jetzt erst gesehen...

Äh, sorry, aber über was beschwerst Du dich eigentlich? Dir war doch der Verwendungsbereich für die Spikes bekannt! Und was erwartest Du dir von einer Stellungsnahme von der Firma, die du angefordert hast?

Ich muß sagen, ich bin gerade etwas sprachlos und bleibe wohl besser dabei :huh:

Viele Grüße
Clemens
"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1784
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: spikes zum einschrauben

#25 Beitrag von SvenS » 2017-04-26 22:05:02

Ich habe die von Touratech einmal bei unserem Pajero verwendet und war nicht besonders zufrieden. Das breite Gewinde ist zum einen schwierig bei Lamellenreifen einzudrehen und es hinterlässt nach dem Entfernen der Spikes ein großes ausgefranztes Loch.
Was mich sehr gestört hatte, war die Tatsache das die Dinger kräftig rosten und das Entfernen durch den Rost und Dreck in den Aussparungen für das Werkzeug teilweise sehr schwierig war.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

rolfganster
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2015-11-30 23:43:50

Re: spikes zum einschrauben

#26 Beitrag von rolfganster » 2017-05-01 21:42:54

hallo clemens,
nochmal
" Die empfohlene Mindestprofiltiefe

des Reifen für HM11 beträgt 10mm. "
hier ist von reifen die rede, nicht von schuhen. 10mm blocktiefe haben nicht mal meine neuen zwiegenähten winterstiefel und auch keine pkw-reifen.
auf der verpackung der HM11 :" patentiertes schwedisches produkt...hauptsächlich vorgesehen für gelände und arbeitsfahrzeuge" . fahrzeuge tragen selten schuhe.
erwartung: daß das produkt den angegebenen zweck erfüllt und nicht das gegenteil, nämlich reifen zerstört.
dafür gilt sowas wie produkthaftung. und letztendlich entscheidet darüber ein gerichtlich bestellter gutachter.

hi sven,
die touratech hatte ich auch auf dem schirm gehabt, mich aber eben wg des großen gewindes dagegen und für die maxigrip entschieden.
gibts jetzt überhaupt noch andere alternativen?

kennt jemand diese spikes: " We use here 4K4Kfe stud, lenght 11 mm on LT tryres." das war die auskunft von nokian , finnland.
ich hab die aber nicht im netz gefunden. aber, man sehe und staune: 11mm spikes für LT=light truck reifen.
aber die meinen bestimmt schuhe.
ob jetzt von den ganzen kollegen die mich zum idioten erklärt haben mal ein tip in richtung ursachenforschung kommt?

es liegt definitiv nicht an "zu weichen" reifen. die nokian sind auf jeden fall weicher als die grabber und haben deutlich weniger eingedrückte spikes.
buenas noches
rolf
ach so die bilder... kommen auf jeden fall noch. zumindest werde ich den link probieren. aber ich muß ja auch noch gelegentlich klettern, radfahren und die 50kg hund beschmußen und....und..irgendwas anderes war da auch noch. fällt mir bestimmt wieder ein wenn morgen früh der wecker klingelt

Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6329
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

Re: spikes zum einschrauben

#27 Beitrag von wayko » 2017-05-02 7:18:10

rolfganster hat geschrieben: ob jetzt von den ganzen kollegen die mich zum idioten erklärt haben mal ein tip in richtung ursachenforschung kommt?
Hab ich doch. Das Gewinde ist zu schwach für Leicht-LKW. Aber Du weißt es ja besser, sogar besser, als der Hersteller ;)
"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2903
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: spikes zum einschrauben

#28 Beitrag von laforcetranquille » 2017-05-02 11:36:51

Hallo, ich komme hier mal als Quereinsteiger dazu.
Da ich für den nächsten Winter auch über Einschraubspikes nachenke selber aber über absolut keine Erfahrung damit verfüge, habe ich Mastergrip mal angemailt was für meine Reifen und das Fahrzeuggewicht (10.220) geeignet ist.
Ein Rückruf kam innerhalb einer Stunde von einem perfekt französich sprechenden Mitarbeiter aus Schweden ! Wenn das mal kein Kundenservice ist.
Das Gespräch war recht aufschlussreich.
Ergebniss: Spikes wie sie auf schweren Lkw´s verwendet werden sind keine Einschraubspikes sondern die Reifen werden mit Spikes hergestellt. Die vertragen dann auch 80-90 km/h. Die wechseln den ganzen Satz für den Winter.
Die Einschraubspikes sind vorwiegend für langsam fahrende Arbeitsgeräte, Traktoren etc. da sollte man bei gelegentlichen max. 60-70 km/h gut sein lassen weil die sonst rausfliegen ( je nach Strassenbelag halt )
Das geht, aber man sollte damit besser nicht schnell auf nacktem Asphalt fahren.
Das war Origionalton vom Hersteller.

Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2903
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: spikes zum einschrauben

#29 Beitrag von laforcetranquille » 2017-05-02 14:06:52

So , jetzt ist noch ne mail hinterhergekommen.
Für 245/75 R 17.5 und 10 tons hat man mir vom Hersteller aus HM 11 ( sind wohl die kleinsten) empfohlen, die sollten angeblich bei gelegentlichen 90 km/h keine Probleme machen.
Das soll jetzt noch Jemand verstehen , sind doch die Dinger die beim Trötstarter Probeleme gemacht haben weil angeblich für Wanderschuhe :eek:
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

rolfganster
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2015-11-30 23:43:50

Re: spikes zum einschrauben

#30 Beitrag von rolfganster » 2017-05-14 23:12:06

hi wim,
interessante info. könntest du mir mal die mail adresse von dem schweden geben. ich hoffe, die verstehen auch deutsch oder englisch. mein französisch ist nicht so toll.
( bist du im september zuhause? wir haben 3 wochen zentralmassiv/perigord eingeplant: kaloriendepots auffüllen und durch vertikale bewegung wieder entleeren, d.h. fressen und klettern. evtl kann man sich ja mal treffen.)

schneller als 70 bin ich nur gelegentlich bergab gefahren und rausgeflogen sind eigentlich keine und auf meinen packungen steht nichts von schuhen und nokian empfiehlt ja auch 11mm spikes

und ihr ganzen besserwisser könnt mir langsam mal ..... dabei behilflich sein im duden den begriff widerspruch nachzuschlagen.

Antworten