Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
wahnwogen
neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 2014-01-02 16:45:23
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#1 Beitrag von wahnwogen » 2016-12-26 13:51:57

Moin Moin und noch frohe Weihnachten! Ein paar Fragen an die Skandinavien-Experten...
Geplant ist:
Fähre Hirtshals - Stavanger und zurück zwecks Bereisung der Norwegischen Westküste, 14 Tage Zeit, möglichst viel Wildcamping, Fahrzeug ist autark, Sprinter-Kasten hoch & mittellang.

Frage 1) Reisezeit besser Mai oder September (zur Schulferienzeit fahren wir grundsätzlich nicht) ?
Frage 2) Fähre ohne Vorreservierung überhaupt möglich mit unserem FZ? Wir möchten möglichst flexibel sein und uns wg. Wetterlage etc. ggf. spontan für ein anderes Reiseziel entscheiden. Warten am Hafen und Uhrzeit stellen kein Problem für uns da.
Frage 3) Welche Fährgesellschaft empfehlt ihr? Wir brauchen keine Bentley-Lounge, wollen aber auch nicht den absoluten „Billigflieger“ – würde also sagen Mittelfeld in Bezug auf Preis/ Leistung. Was kommt da in Frage?

Ich danke für die Infos und wünsche einen tollen Start ins neue Jahr!
::: custom camperworks made in germany :::
http://www.camperwerkstatt.ms

vm+flinux
Überholer
Beiträge: 206
Registriert: 2016-04-27 20:55:36
Wohnort: im schönen Havelland

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#2 Beitrag von vm+flinux » 2016-12-26 14:19:08

wahnwogen hat geschrieben: Fähre Hirtshals - Stavanger und zurück zwecks Bereisung der Norwegischen Westküste, 14 Tage Zeit, möglichst viel Wildcamping, Fahrzeug ist autark, Sprinter-Kasten hoch & mittellang.
14 Tage lohnt sich kaum. Besser 3 oder noch besser 4 Wochen. Man ist in Norwegen laaange unterwegs. 200 km können schon mal Tagesleistung sein ... lieber auf ein "arbeitnehmerfreundliches" Jahr warten und den kompletten Urlaub am Stück nehmen. Damals[tm] war ich mehrfach 2 Monate(!! (Mitte Juli bis Anfang September)) am Stück da oben ... Da wird es dann richtig geil!
wahnwogen hat geschrieben: Frage 1) Reisezeit besser Mai oder September (zur Schulferienzeit fahren wir grundsätzlich nicht) ?
Besser Juni bis August. Bis Mai und ab September kann es noch/schon recht winterlich sein. Unsere Ferien sind aber da oben kaum ein Problem, sofern Du nicht ins Gudbrandsdalen willst. Mitte Juli ist es IMHO am besten.
wahnwogen hat geschrieben: Frage 2) Fähre ohne Vorreservierung überhaupt möglich mit unserem FZ? Wir möchten möglichst flexibel sein und uns wg. Wetterlage etc. ggf. spontan für ein anderes Reiseziel entscheiden. Warten am Hafen und Uhrzeit stellen kein Problem für uns da.
Bisher hatte ich nie Probleme (allerdings nur mit Rucksack, Fahrrad bzw. T5 - allerdings habe ich auch schon eine spontan ankommende "Feuerwehr" erlebt. I.d.R. haben die großen Fähren mindestens auf dem Eisenbahndeck noch Platz ...
wahnwogen hat geschrieben: Frage 3) Welche Fährgesellschaft empfehlt ihr? Wir brauchen keine Bentley-Lounge, wollen aber auch nicht den absoluten „Billigflieger“ – würde also sagen Mittelfeld in Bezug auf Preis/ Leistung. Was kommt da in Frage?
Keine Empfehlung. Ich fand bisher keine wirklich prickelnd. Die Überfahrten Saßnitz-Trelleborg oder Hirtshals-Kristiansand sind aber kurz genug (etwa 4 Stunden), daß das egal ist. Hirtshals-Stavanger bin ich nie gefahren.
wahnwogen hat geschrieben: Ich danke für die Infos und wünsche einen tollen Start ins neue Jahr!
Da nich für. Ebenfalls ein schönes Neues.

Gruß, Volker
fundamentaler Toleranz-Dogmatiker

Benutzeravatar
Michaele532
abgefahren
Beiträge: 1196
Registriert: 2006-10-04 9:11:21
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#3 Beitrag von Michaele532 » 2016-12-26 15:11:39

wahnwogen hat geschrieben: Geplant ist:
Fähre Hirtshals - Stavanger und zurück zwecks Bereisung der Norwegischen Westküste, 14 Tage Zeit, möglichst viel Wildcamping, Fahrzeug ist autark, Sprinter-Kasten hoch & mittellang.
mit Wildcamping habe ich in Südnorwegen schlechte Erfahrung gemacht.
Wir waren mit Hanomag unterwegs, d.h. mussten tagsüber sehr viel fahren um überhaupt etwas Strecke zu machen. Aber nachmittags/abends habe wir keine Stellen gefunden, die sich zum Wildcampen geeignet hätten. Alles umzäunt. Privatbesitz und keine Möglichkeit sich hinzustellen.
Gut, am Strassenrand wäre gegangen, wollten wir nicht. Vielleicht haben wir in die Suche aber zu wenig Zeit investiert.
Campingplatz war aber nie ein Problem, sind günstig, liegen super und wir waren ziemlich allein (das war Ende August/Anfang September).
Wir sind damals (2014) von Oslo aus, über die Hardangervidda, nach Kristiandand, dann nach Stavanger gefahren.
Allerdings sehr beeindruckend damals!

Gruss
Micha
Hier mehr zu mir, Hanomag und dem Stammtisch:
https://hanomag.ce-mu.de/hano/michaele/hanomag_d/
Die Restauration von Hanne:
https://hanomag.ce-mu.de/hano/michaele/ ... resto.html

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 612
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#4 Beitrag von seppr » 2016-12-26 17:54:43

Volkers Rat, auf ein arbeitnehmerfreundliches Jahr zu warten, bis dann endlich 3-4 Wochen Urlaub zusammenkommen kann ich noch toppen:
Auf die Rente warten, bis mehr als 6 Wochen zusammenkommen.

Spaß beiseite: Es gibt genug Motorsportler, die in 6 Wochen bis zum Nordkap und zurück kommen. Da wird man doch in 2 Wochen in Südnorwegen ein paar schöne Plätzchen finden. Und Wildcampen am Straßenrand ist nicht so schlimm, wenn die ganze Nacht kein einziges Fahrzeug vorbeikommt. Also Nebenstrecken fahren und Einfahrten in den Wald als Nachtplatz nehmen. Wird schon kein Harvester genau diese Einfahrt nehmen müssen.

Mai ist mückenärmer als September. Obwohl das in Südnorwegen nicht so das Problem ist.

Viel Spaß in Skandinavien

Sepp

Benutzeravatar
wahnwogen
neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 2014-01-02 16:45:23
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#5 Beitrag von wahnwogen » 2016-12-26 18:22:00

Danke für Eure Einschätzung! An den zwei Wochen kann ich zur Zeit leider nicht viel ändern, mit etwas Glück mal drei, aber dann werden mir die restlichen Touren im Jahr auch zu überschaubar. Ich denke, wir werden es mal testen. Norwegen steht schon so viele Jahre auf der Liste und bisher haben wir es nicht geschafft. Wir sind 2 Erw. & 1 Kind, 5 Jahre. Wir fahren i.d.R. 6 bis max. 8 Std. am Tag, mit Ruhetagen dazwischen wenn wir schöne Plätze finden. Grundsätzlich haben wir mit Campingplätzen auch kein Problem, so lange sich die Tupperware in Grenzen hält :) Wir haben 4x2 Sprinter mit modifiziertem Fahrwerk oder einen alten 4x4 Cherokee mit Dachzelt zur Auswahl...
::: custom camperworks made in germany :::
http://www.camperwerkstatt.ms

vm+flinux
Überholer
Beiträge: 206
Registriert: 2016-04-27 20:55:36
Wohnort: im schönen Havelland

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#6 Beitrag von vm+flinux » 2016-12-26 18:54:57

wahnwogen hat geschrieben:Danke für Eure Einschätzung! An den zwei Wochen kann ich zur Zeit leider nicht viel ändern, mit etwas Glück mal drei, aber dann werden mir die restlichen Touren im Jahr auch zu überschaubar. Ich denke, wir werden es mal testen. Norwegen steht schon so viele Jahre auf der Liste und bisher haben wir es nicht geschafft. Wir sind 2 Erw. & 1 Kind, 5 Jahre. Wir fahren i.d.R. 6 bis max. 8 Std. am Tag, mit Ruhetagen dazwischen wenn wir schöne Plätze finden. Grundsätzlich haben wir mit Campingplätzen auch kein Problem, so lange sich die Tupperware in Grenzen hält :) Wir haben 4x2 Sprinter mit modifiziertem Fahrwerk oder einen alten 4x4 Cherokee mit Dachzelt zur Auswahl...
In dem Fall ist Stavanger mit der Fähre vmtl. eine gute Idee. Erfahrungsgemäß kommt man in S-Norwegen an der Küste sehr langsam voran (im Inland etwas zügiger). Wenn Du an die Westküste willst bist Du dann ja schon recht nahe dran.

Zum Campen: Ja, am Straßenrand ist es vielleicht nicht optimal, geht aber durchaus. Hab' ich sowohl mit Rad+Zelt, als auch mit dem T5 schon gemacht. Mit einem ordentlichen Fahrzeug kannst Du auch mal eine der wenigen Pistenstraßen (NUR die sind manchmal unasphaltiert - die Norweger sind sehr konsequent mit dem Asphalt) seitwärts nehmen - der T5 blieb da immer recht schnell auf der Strecke, mit dem Fahrrad konnte ich bis 18 % auf der Piste (dann ging die Traktion auf dem Hinterrad flöten).

Viel Spaß in einem meiner Lieblingsreiseländer!

Und nimm Modderfeste Stiefel mit!

Gruß, Volker
fundamentaler Toleranz-Dogmatiker

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#7 Beitrag von rambaz » 2016-12-26 19:35:41

Zwei Wochen sind wirklich nicht viel.
Was die Anreise angeht, würde ich nach Hirtshals/Dänemark fahren und einfach sehen, welche Fähre als nächstes abgeht. Spontan und ohne Reservierung ist das aber wahrscheinlich teurer als mit langer Vorausbuchung. Mir ist das aber trotzdem lieber.

Und dann ist da die Sache mit dem sog. Jedermannsrecht. Der Naive stellt sich vor, man könne nun einfach überall campen, wo man gerade geht oder steht. Dem ist beileibe nicht so !! Zeltcamper sind da eindeutig im Vorteil, Wohnmobile sind dagegen nicht so beliebt. Aber keine Sorge, irgendwo wird man sein Haupt schon zur Ruhe legen können, und sei es auf einem Parkplatz neben der Hauptstraße. Nachts kommen vielleicht mal ein paar Kids zum Abrocken vorbei, aber irgendwann ist dann auch Ruhe. Alkohol ist ja zum Glück nicht so das Thema wegen der horrenden Kosten ;-)

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 612
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#8 Beitrag von seppr » 2016-12-27 11:00:36

Wenn Ihr den WoMo-Führer Süd-Norwegen aus der WOMO-Reihe noch nicht habt dann kann ich Euch das Buch empfehlen. Von Stavanger aus geht die dort beschriebene Tour meist an der Küste entlang bis Bergen. Wir sind 2013 weiter bis zur Vogelinsel Runde und nach Alesund. Runde ist nur für Vogelfans zu empfehlen, also für Leute, die wegen der Beobachtungsmöglichkeit jeden Rummel und die Abzocke dort gerne akzeptieren.
Das schafft man spielend in 2 Wochen wenn An- und Abreise zügig vonstatten gehen. Von Münster aus geht das auch etwas schneller als von unserem Startpunkt südlich Münchens.

In dem Führer sind einige Nachtplätze angegeben. Aber klar: Diese Plätze sind dann fest in "Deutscher Hand".

Sepp

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 612
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#9 Beitrag von seppr » 2016-12-27 11:12:19

Ich will noch meine persönliche Einschätzung zu Südnorwegen angeben, obwohl ich dann bestimmt Prügel von allen Norwegenfans bekomme.

Norwegen ist die Schweiz des Nordens.

Wer die Schweiz als Reiseland liebt wird Norwegen mögen: Herrliche, fast schon pittoreke Landschaften, Sauberkeit, gute Straßen (die schlechten sind oft gesperrt), kommerziell ausgerichteter Tourismus und hohe Preise. Die Leute sind freundlich aber zielorientiert. Soll heissen, spontane Saufkumpels wirst Du da nicht so leicht finden. Suchen wir ja auch nicht.

Auf unserer Rückfahrt einige Tage durch Südschweden haben wir dort eine merklich andere Stimmung erlebt: Lockerer, toleranter und kontaktfreudiger. d.h. für mich sympathischer.

Aber Norwegen muss man gesehen haben - genau wie die Schweiz.

Sepp

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#10 Beitrag von rambaz » 2016-12-27 11:37:15

seppr hat geschrieben: Aber Norwegen muss man gesehen haben - genau wie die Schweiz.

Sepp

Uneingeschränkte Zustimmung!

Und Saufkumpels suche ich da eh nicht, alleine schon wegen der Preise. Kasten Bier 70 - 100 Euro, Flasche Jägermeister 70 Euro u.s.w. Und das alles auch nur in versteckten Läden, die an Hochsicherheitszonen erinnern.

Aber wo wir gerade beim Thema sind: Wie sieht es bei der Einreise aus Dänemark oder Südschweden mit Zollkontrollen aus? Muss man damit rechnen, dass die Bierpaletten verzollt werden müssen?

Ich bin zuletzt ganz oben im Norden von Finnland Richtung Kirkenes über die norwegische Grenze gefahren. Da war absolut keine Kontrolle. Da war noch nichtmal sichtbares Personal an der Grenze.

timbertrol
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2011-07-31 22:04:27

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#11 Beitrag von timbertrol » 2016-12-27 13:33:49

[quote="rambaz"

Aber wo wir gerade beim Thema sind: Wie sieht es bei der Einreise aus Dänemark oder Südschweden mit Zollkontrollen aus? Muss man damit rechnen, dass die Bierpaletten verzollt werden müssen?

Ich bin zuletzt ganz oben im Norden von Finnland Richtung Kirkenes über die norwegische Grenze gefahren. Da war absolut keine Kontrolle. Da war noch nichtmal sichtbares Personal an der Grenze.[/quote]

zu dem Thema, einfach mal in Anglerforen nachlesen, is ja genug Zeit über die Feiertage. :joke:

Zum Fredstarter, 2 Woche gehen, am besten über Hirthals, vorbuchen Pflicht, allein schon wegen der Preise..... auf Höhenbeschränkung achten, habe mit 2,4m geradeso auf das Speedboot gepasst, wir sind aus Regenfrust vor zwei Jahren dann bis zum Trollstigen gefahren ( kältester Sommer ever)....außerhalb der Ferienzeit wäre ratsam, im Juni kann es sein das noch Straßen gesperrt sind....
mit frei Stehen, geht schon, kann aber nervig sein, die Suche.....
E- Straßen meiden, dann hast Du auch die Weißware vom Hals, sehr schön war die Route immer an der Westküste lang bis Bergen (Willkommen im Touristenwahnsinn), so nahe wie möglich am Wasser, hat einen Nachteil, die Reisekasse wird für Fährüberfahrten geschröpft..... noch was zum Thema Geld, es gibt viele Mautstraßen, es empfiehlt sich das Fahrzeug vorher zu registrieren, die Rechnung kommt später....
Auch schön, nach alten Passstraßen suchen, steil, eng, sehr schöne Weitblicke.....
Zum Fahrzeug, vorher nochmals Bremsen prüfen, sehr wichtig, auf manchen Gefällstrecken, kommt man da schon an die Grenzen...

Viel Spaß bei der Planung

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#12 Beitrag von marylin » 2016-12-27 13:36:42

timbertrol hat geschrieben: . noch was zum Thema Geld, es gibt viele Mautstraßen, es empfiehlt sich das Fahrzeug vorher zu registrieren, die Rechnung kommt später....
Eine sehr gute Möglichkeit ist , die österreichische GoBox freischalten zu lassen über die GO Seite. Dann wird die Maut deutlisch billiger!

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#13 Beitrag von rambaz » 2016-12-27 14:38:14

timbertrol hat geschrieben:
zu dem Thema, einfach mal in Anglerforen nachlesen, is ja genug Zeit über die Feiertage. :joke:

Insgesamt ein eher sybillinischer Beitrag. Hat Böhmermann seine Hand im Spiel? Kommt noch was mit Ziegen?

timbertrol
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2011-07-31 22:04:27

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#14 Beitrag von timbertrol » 2016-12-27 16:09:58

rambaz hat geschrieben:
timbertrol hat geschrieben:
zu dem Thema, einfach mal in Anglerforen nachlesen, is ja genug Zeit über die Feiertage. :joke:

Insgesamt ein eher sybillinischer Beitrag. Hat Böhmermann seine Hand im Spiel? Kommt noch was mit Ziegen?

sybillinischer Beitrag, kannte ich noch nicht, das Wort.....

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#15 Beitrag von rambaz » 2016-12-27 16:32:01

timbertrol hat geschrieben: sibyllinischer Beitrag, kannte ich noch nicht, das Wort.....

Aber das kennst Du jetzt, oder?
Kommt denn nun noch was mit Ziegen?

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 1697
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#16 Beitrag von micha der kontrabass » 2016-12-27 18:11:31

rambaz hat geschrieben:
Aber wo wir gerade beim Thema sind: Wie sieht es bei der Einreise aus Dänemark oder Südschweden mit Zollkontrollen aus? Muss man damit rechnen, dass die Bierpaletten verzollt werden müssen?

Ich bin zuletzt ganz oben im Norden von Finnland Richtung Kirkenes über die norwegische Grenze gefahren. Da war absolut keine Kontrolle. Da war noch nichtmal sichtbares Personal an der Grenze.
Ganz klares ja.

Die Kontrollen finden nicht nur an der Grenze statt, sondern da, wo es dem Zoll passt. Kann man in Erklärungsnot kommen. Auch wenn an der Grenze keiner steht, gibt es Kameras.
Und dann irgendwo viel später ne Kontrolle. Oder erst bei der Ausreise.

Besonders von Süden, sind die klassischen "ich hab mal schnell noch Alkohol gekauft"- Routen der Norweger.

Aber kleine Strassen schützen nicht. Oder auch gar keine Strassen.

Klassisches Beispiel, bei Schneemobil über den Grövelsjö, Sprit (ist in Schweden Alkohol) holen, auf der anderen Seite der Norwegische Zoll....

Ich würde es lassen.


Gruß
Micha d.k.

Bei der Einreise nach Schweden wird inzwischen auch wieder kontrolliert.
Meist schon vor der Fähre in Dänemark oder D-land.

Da sucht man aber nach Flüchtlingen. Aber das ist ein anderes Thema.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Warum Dirigenten und Generäle so alt werden? Vielleicht liegt es am Vergnügen, anderen seinen Willen aufzuzwingen.
Leopold Stokowski

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#17 Beitrag von rambaz » 2016-12-27 18:33:36

sowas hatte ich befürchtet :-(
Paar Wochen Pause tun der Leber aber auch mal gut.
Danke!

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#18 Beitrag von ChristianNO » 2017-01-09 14:05:20

Moin Moin

Fahrzeug und Wildcampen bilden keine rechtlich zulæssige Schnittmenge in Norwegen.

Die Ignoranz dessen fuehrt zu immer mehr "No-Camping"-Schildern oder gesperrten Wegen mit Felsen und Kette.

Das Jedermansrecht ist rein fuer Wanderer gedacht.

Der Süden Norwegens ist entweder in Privatbesitz oder Naturschutzgebiet. Beides schliess Wildcamping mit Fahrzeug erst recht aus.

Erwischt werden ?? ---> Schmælerung der Reisekasse um grosser 1000-1500€ (Naturschutzgebiet bitte Betrage mit ganzahligen Faktoren > 1 versehen)

Mvh

Christian

PS: Da Campingplaetze in Norwegen nicht gleichzusetzen sind mit entsprechenden Anlagen an der Mosel etc. besteht auch keine Notwendigkeit fuer Wildcamping

Benutzeravatar
Oelprinz
Überholer
Beiträge: 222
Registriert: 2014-02-02 12:30:27

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#19 Beitrag von Oelprinz » 2017-01-09 18:14:44

14 Tage zum anfixen sind erstmal OK (haben wir auch mit angefangen). Ein kleine Runde über Lysefjord und Hardangervidda kann man da schon schaffen. Danach hat man ein klareres Bild und kann den nächsten Trip länger planen. Wenn ihr auf andere Touristen steht, auch gerne Stavanger...


Zur Fähre: 2015 sind wir das erste Mal mit der Katamaran-Fähre gefahren...geht echt gut ab und war nicht viel teurer.
a.jpg
b.jpg
Danach sind wir zu den Lofoten weiter, da haben wir aber auch 5Wochen Zeit gehabt. Und bei dem genialem Wetter im August wären wir da gerne länger geblieben.

Camp-Plätze in Norwegen kann man beruhigt nutzen. Ist eh meist ohne deutschen Formalismus- und Parzellen-Wahn. Oft reicht einfach der Obulus in dem Umschlag am Häuschen. Platz/Abstand ist auch immer genug gewesen. Dafür muss ich nicht illegal oder mit schlechtem Gewissen irgendwo stehen. Preislich sollte das auch den kleinsten Anteil ausmachen.
Die Möglichkeit zum freien Stehen haben wir aber auch oft genug gehabt, je weiter nördlich desto eher genutzt. Einfach vom Gefühl abhängig machen. Ich will auch keine Touristen mit Klappstühlen im Garten oder auf dem Marktplatz haben... dann kann ich mich auch als Gast anderswo so bewegen.


viel Spass :-)

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 612
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#20 Beitrag von seppr » 2017-01-09 21:27:14

Christian schreibt:
Der Süden Norwegens ist entweder in Privatbesitz oder Naturschutzgebiet. Beides schliess Wildcamping mit Fahrzeug erst recht aus.

Ganz so schlimm ist das auch nicht, besonders wenn man den Unterschied zwischen Campieren und Parken beachtet und nicht auf die Top-Lagen besteht.
Wenn man aber tatsächlich Campieren und mehrere Tage bleiben will tut man sich schon etwas schwer. Da ist es auf den Campingplätzen aber auch viel gemütlicher.

Bekannte von mir reisen mit zwei großen temperamentvollen Hunden und haben deshalb oft Probleme mit Menschen in direkter Nachbarschaft. Da versteht man das dringende Bedürfnis nach einsamen Stellplätzen dann schon.

Sepp

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#21 Beitrag von marylin » 2017-01-10 9:14:46

seppr hat geschrieben:

Bekannte von mir reisen mit zwei großen temperamentvollen Hunden und haben deshalb oft Probleme mit Menschen in direkter Nachbarschaft. Da versteht man das dringende Bedürfnis nach einsamen Stellplätzen dann schon.

Sepp
Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr...unerzogene Hunde die dann die einsamen Stellplätze für nachfolgende RUHEsucher zukacken.
Hatten wir x mal. :eek:

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15579
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#22 Beitrag von Wilmaaa » 2017-01-10 10:04:32

Wenn Du nix anderes zu schreiben hast als Gemoser, lass es doch einfach mal stecken.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#23 Beitrag von rambaz » 2017-01-10 10:11:01

Andere sind schon für einen gut gemeinten Rosamunde-Pilcher-Vergleich raus geflogen.
:joke:

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15579
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#24 Beitrag von Wilmaaa » 2017-01-10 10:16:01

Auch Zweitaccounts schützen nicht davor, in dauerhaften Urlaub geschickt zu werden.
:p

Und wer so sehr darum bettelt, dem können wir da durchaus helfen.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
Magirus_130D7_LF8
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2016-10-13 15:54:47

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#25 Beitrag von Magirus_130D7_LF8 » 2017-01-10 10:48:33

wahnwogen hat geschrieben: Fähre Hirtshals - Stavanger und zurück zwecks Bereisung der Norwegischen Westküste, ....
Frage 3) Welche Fährgesellschaft empfehlt ihr? Wir brauchen keine Bentley-Lounge, wollen aber auch nicht den absoluten „Billigflieger“ – würde also sagen Mittelfeld in Bezug auf Preis/ Leistung. Was kommt da in Frage?
Bin kein Norwegen Experte, wir waren bisher erst 3 Mal dort (erst Süden, dann Mitte, dann Norden). Aber soweit ich weiss, fährt nur Fjordline die Linie Hirtshals - Stavanger. Insofern also alternativlos, einfach mal bei denen direkt anfragen, auch ab man kurzfristig dort überhaupt noch Tickets bekommen kann!

Wir sind bisher immer mit Colorline gefahren (Hirtshals-Kristiansand und Kiel-Oslo) und waren bei Vorausbuchung (Familiensparpaket mit Pkw) immer zufrieden. Den südlichsten Teil Norwegens, besonders die Küste zwischen Kristiansand und Stavanger, finde ich persönlich am schönsten und abwechslungsreichsten, die Lofoten unbedingt sehenswert, ans Nordkapp muss ich nicht mehr.

Mai ist wie schon geschrieben direkt an der Küste schon okay, aber nur etwas im Landesinneren hats da noch viel Schnee und gesperrte Strassen.

Unser erster (Süd-) Norwegenurlaub war trotz aller Fähr- und Mautgebühren einer unserer günstigsten, da wir fast die komplette Verpflegung noch in D vor der Grenze nach DK gebunkert hatten und damals die Campingplätze meist noch sehr einfach (teilweise nur kaltes Wasser), aber auch entsprechend günstig waren. Mittlerweile haben die deutlich aufgerüstet und lassen sich das auch bezahlen.
Magirus-Deutz 130D7 FA, ex-LF8, noch im Originalzustand

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 612
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#26 Beitrag von seppr » 2017-01-10 13:49:08

Macht es Sinn, einem Ignoranten argumentativ etwas entgegen zu setzen?

Besser nicht. Sonst hört der überhaupt nicht mehr auf mit Gelabere. Trotzdem ein Hinweis für die Hundegegner aller Nationen:

Abgesehen von unerzogenen Stadthunden suchen sich unsere Vierbeiner in der Natur fast immer ein etwas abgelegeneres Plätzchen für ihre meditative Sitzung. Da läuft man normalerweise nicht direkt rein.
Und dann arbeitet die Zeit. Sonne und Regen machen langsam ein Häufchen Humuserde daraus und im nächsten Jahr, wenn wieder jemand den einsamen Platz aufsucht ist die Metamorphose vollbracht.

Aber die Vorstellung, zwei Hunde würden einsame Plätze zukacken und damit die RUHE nachfolgender Besucher nachhaltig stören sagt schon viel über den Autor.

Sepp

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#27 Beitrag von ChristianNO » 2017-01-10 15:46:53

@seppr

Naja....ich denke mal die norwegischen Gepflogenheiten Kacktueten zu benutzen und die hinterher nicht einfach nur in den Wald zu pfeffern sind euch ja bekannt.

Darueber hinaus wisst ihr ja sicherlich dass von April - August in ganz Norwegen Leinenpflicht herrscht.

und das sich seit 01.01.2017 ein kleines entscheidendes Detail bei den medizinischen Bedingungen bzgl. Einreise von Hunden geændert hat, ist euch sicherlich auch nicht entgangen.

Mvh

Christian

Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6339
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#28 Beitrag von wayko » 2017-01-10 16:06:46

ChristianNO hat geschrieben: und das sich seit 01.01.2017 ein kleines entscheidendes Detail bei den medizinischen Bedingungen bzgl. Einreise von Hunden geændert hat, ist euch sicherlich auch nicht entgangen.
Die Frist bei der Bandwurmbehandlung beginnt nun später? Statt frühestens 10 Tagen vorher (so wars bei uns glaube ich 2012) darf nun frühestens 5 Tage vorher behandelt werden? Von einer Änderung finde ich nichts unter http://www.norwegen.no/travel/zoll/pets/, aber was sich geändert hat ist ja auch egal, wenn man sich die aktuellen Vorschriften holt (und dran hält).

Viele Grüße
Clemens
"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#29 Beitrag von ChristianNO » 2017-01-10 16:14:59

@wayko

das entscheidende Detail ist, dass die 24h nun im Ausland abgesessen werden muessen.

Also in Norge einwerfen am Tag vorher und dann rueber nach Schweden zum Einkaufen und direkt wieder zurueck faellt nun aus.
Aufenthalt ausserhalb Norges damit mindestens 24h ....wenn du den Besuch beim Tierarzt zur Dokumentation min einrechnest wirds
mehr als 24h.

die 24-120h gelten ansonsten schon laenger, genau wie die 28 Tage Regel.

Mvh

Christian

Benutzeravatar
buckdanny
abgefahren
Beiträge: 1143
Registriert: 2006-10-03 21:42:44
Wohnort: Wachendorf

Re: Norwegen für Dummies mit knapper Zeit

#30 Beitrag von buckdanny » 2017-01-10 16:30:50

Nicht nur Bandwurm, es geht wohl ausdrücklich um den Fuchsbandwurm.
das Leben ist eher breit wie lang, und wir steh´n alle mittenmang!!

Chevy Blazer

Antworten