Weder mal Albanien im Winter

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
karlvalp
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2009-08-24 20:44:11
Wohnort: Haag i Obb

Weder mal Albanien im Winter

#1 Beitrag von karlvalp » 2016-11-14 23:20:24

Hallo

wir sind mal wieder ab dem 26.11 in Sachen CHW unterwegs nach Albanien. Wenn wir Netz haben werden wir euch schon life informieren sonst gibt es wieder einen Reisebericht anschließend.

Ist noch jemand in dieser Zeit in der Mokra-Region unterwegs?

Unsere Truppe Max mit seinem Daf T244, Martin mit einem c 304 und Karl mit seinem c 303 Der KawaHans mit seinen österreichischen Freunden ist auch unten

Brauchen ein wenig Glück mit dem Wetter, derzeit sind die Strassenverhältnisse nur suboptimal.

Karl :) :positiv:

Benutzeravatar
kawahans
süchtig
Beiträge: 627
Registriert: 2010-10-17 19:05:55
Wohnort: Weinitzen, 8044, Österreich

Re: Weder mal Albanien im Winter

#2 Beitrag von kawahans » 2016-11-15 0:10:38

Wird schon werden :spiel:

Bei schlechter Straße einfach etwas länger einplanen, ist ja dan interessanter.

kawahans`Gruppe mit 2 x Steyr 12M18, 2 x Pinzgauer 712, 1 x Pinzgauer 710K ist mit von der Partie

Vielleicht finden wir endlich die direkte Verbindung Holtas - Bishice

Ketten sind eingepackt.

Erfahrungsgemäß haben wir nur in Pogradec in der Zentrale Zugang zum Internet, McDonalds ist so selten in unserer Gegend :joke:

Wir fahren am 27.11 ab Graz, Treffpunkt Porocan am 29. Nachmittag, wenn wer 1 Tag länger braucht - was solls :unwuerdig:

Wenn wer noch kurzentschlossen mitkommen will?

Bilder vom letzten Jahr, da war ich noch mit dem Steyr 680 unterwegs:

Ende Oktober mit Kleidungspaketen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ende November mit Weihnachtspäckchen für die Schulkinder:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Wer Morgens zerknittert aufsteht hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten

Benutzeravatar
setrine
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2007-12-12 8:09:12
Wohnort: CH-Lausanne

Re: Weder mal Albanien im Winter

#3 Beitrag von setrine » 2016-11-15 7:23:46

meine allergrößte Bewunderung für eure Einsätze, Bravo!

Gruss Alex

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Weder mal Albanien im Winter

#4 Beitrag von rambaz » 2016-11-15 9:45:38

Sind das denn die "normalen" Straßen in der Gegend, oder habt Ihr bewusst nach abseitigen Offroad-Pisten gesucht?
Ich war seit 2004 mehrmals in Albanien und habe seitdem eine deutliche Verbesserung des Straßennetzes erlebt.

Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6354
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

Re: Weder mal Albanien im Winter

#5 Beitrag von wayko » 2016-11-15 9:49:48

Ich denke nicht, daß gezielt nach Offroad-Pisten gesucht wurde, das sollten die "normalen" Straßen sein, die zu den besuchten Dörfern führen.

Viele Grüße
Clemens
"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

Benutzeravatar
Uli
Kampfschrauber
Beiträge: 594
Registriert: 2006-10-03 11:07:03
Wohnort: Reutlingen

Re: Weder mal Albanien im Winter

#6 Beitrag von Uli » 2016-11-15 10:29:05

@ Hans: musste das jetzt sein.... uns das Maul so wässrig zu machen :)
Wo ich doch dieses Jahr nicht mit kann.

Das sind die "normalen" Straßen in den Bergen.
Dort wo Hans die Ketten drauf hat ist, wenn ich mich recht erinnere, die Auffahrt zum Dorf Holtas.
Auch die Furt gehört zum Hauptverbindungsweg.

Es gibt eine fast direkte Verbindung von Bishnica nach Holtas.
Sind wir letztes Jahr im November gefahren. Geht aber nur über Kukur.
Das ist die Strecke auf der ich mit dem Volvo in eine unter dem Schnee versteckte Auswaschung gerutscht bin.

Bild

Auf der Passhöhe:
Bild

Direkter geht es nur zu Fuss :)

Viel Erfolg Euch allen.
Lasst alles Heile und kommt gesund zurück.

Grüße
Uli
Laß mich, ich kann das..... Oh kaputt

volvo c1314
infiziert
Beiträge: 70
Registriert: 2013-04-24 9:44:13

Re: Weder mal Albanien im Winter

#7 Beitrag von volvo c1314 » 2016-11-15 11:00:47

Es wird heuer sicher wieder recht spannend. Zur Zeit gibt es häufig Starkregen was heisst ich habe gestern durch Gjirokaster auf der Durchgangsstrasse 1 Stunde wegen Überschwemmung gebraucht. Auf den Bergen am Ohridsee liegt schon jede Menge Schnee. Auch die Hänge um Bishnica sich schon weiß.

LG Max :positiv:

karlvalp
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2009-08-24 20:44:11
Wohnort: Haag i Obb

Re: Weder mal Albanien im Winter

#8 Beitrag von karlvalp » 2016-11-15 15:16:20

Nur zur Verdeutlichung

https://youtu.be/Ibm8HbLpuzY

Karl

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3337
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Weder mal Albanien im Winter

#9 Beitrag von franz_appa » 2016-11-15 16:21:00

Hi
Alle Jahre wieder:

Wünsche euch viel Spaß und natürlich viel Erfolg beim Geschenkverteilen !!

Freu mich schon auf den Fotobericht :rock:

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
kawahans
süchtig
Beiträge: 627
Registriert: 2010-10-17 19:05:55
Wohnort: Weinitzen, 8044, Österreich

Re: Weder mal Albanien im Winter

#10 Beitrag von kawahans » 2016-11-15 20:28:01

Karl ist im Berichten viel besser als ich :blush:

Ich werde mich bemühen ...

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Wer Morgens zerknittert aufsteht hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten

karlvalp
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2009-08-24 20:44:11
Wohnort: Haag i Obb

Re: Weder mal Albanien im Winter

#11 Beitrag von karlvalp » 2016-11-16 10:16:26

Werd wieder meine ganze Energie in den Bericht stecken

Karl

Benutzeravatar
Anny
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2014-02-06 21:21:33
Wohnort: Prignitz

Re: Weder mal Albanien im Winter

#12 Beitrag von Anny » 2016-11-16 13:37:02

Auch ich bewundere Euren Einsatz sehr,
bin neidisch auf die vielen dankbaren Augen
und freue mich bereits auf den Bericht.

kommt gesund wieder zurück
LG Anny

Benutzeravatar
KATzenbaendiger
Selbstlenker
Beiträge: 160
Registriert: 2011-09-12 21:19:11
Wohnort: Wolfratshausen

Re: Weder mal Albanien im Winter

#13 Beitrag von KATzenbaendiger » 2016-11-16 14:36:39

Hallo Karl,

für wie lange seid Ihr unterweg ? Würde vielleicht auch mitfahren wollen.

Jürgen
„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
George Bernard Shaw

Wer nicht reist,
wird nicht den Wert der Menschen schätzen lernen.
aus Mauretanien

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3337
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Weder mal Albanien im Winter

#14 Beitrag von franz_appa » 2016-11-16 21:50:57

Hi
Boaah - habe eben mit Erschrecken gesehen das die Piste durch die Devoll-Schlucht baby-popo-geteert ist mit Leitplanke.
:eek:

Haben uns spontan überlegt vielleicht doch nächsten Sommer noch mal nach Albanien zu fahren - solange es da noch ein paar Pisten gibt...


Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

karlvalp
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2009-08-24 20:44:11
Wohnort: Haag i Obb

Re: Weder mal Albanien im Winter

#15 Beitrag von karlvalp » 2016-11-16 21:51:23

Hallo Jürgen
Wir gehen am 26.11 um 12:00 in Venedig auf die Fähren und zurück geht sie am 10.12 geht sie zurück
Lass uns telefonieren
Karl

karlvalp
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2009-08-24 20:44:11
Wohnort: Haag i Obb

Re: Weder mal Albanien im Winter

#16 Beitrag von karlvalp » 2016-11-16 21:54:42

Hallo Natte alles relativ wenn du die Filme von den letzten Tagen nach dem Regen auf Albanien ch anschaust.
Kar l

karlvalp
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2009-08-24 20:44:11
Wohnort: Haag i Obb

Re: Weder mal Albanien im Winter

#17 Beitrag von karlvalp » 2016-11-25 17:19:51

:spiel: Hallo

in zwei stunden heisst es. Aufsitzen!!!!

Im Reisefieber


Karl :D

Benutzeravatar
Arno1
infiziert
Beiträge: 59
Registriert: 2015-12-29 11:14:41

Re: Weder mal Albanien im Winter

#18 Beitrag von Arno1 » 2016-11-25 18:14:36

Ich wünsche Euch allen eine gute Reise!!

Kommt gesund wieder nachhause!

Arno
hetti tääti wetti, müssti künnti würdi…. nid reda - macha!

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Weder mal Albanien im Winter

#19 Beitrag von rambaz » 2016-11-26 10:15:21

karlvalp hat geschrieben:Hallo Jürgen
Wir gehen am 26.11 um 12:00 in Venedig auf die Fähren und zurück geht sie am 10.12 geht sie zurück
Lass uns telefonieren
Karl
Schätze mal, Ihr fahrt mit der ANEK-Asterion. Wie sind denn Eure Erfahrungen? Konntet Ihr das sog. "Camper Special" buchen?

Benutzeravatar
womo65
Kampfschrauber
Beiträge: 581
Registriert: 2007-12-16 19:42:54
Wohnort: Südwestpfalz

Re: Weder mal Albanien im Winter

#20 Beitrag von womo65 » 2016-11-26 16:13:45

Hallo rambaz.

Camping an Bord geht immer bis 31.10. und dann ab dem 01.04. wieder.
Man bekommt dann aber zum gleichen Tarif eine Kabine dazu.

Wir sind im Oktober noch mit Camping an Bord nach Griechenland und dann geht es mit Kabine zurück.

Hallo Karl.

Ganz viel Erfolg und Spaß wünsche ich Euch. Stehen bis zum 03.12. noch ca. 100km unterhalb Igoumenitsa....

Viele Grüße
Heinz
JUNG ist man(n), wenn man(n) mehr Träume
hat als Erinnerungen!

Es ist nie zu spät, für eine glückliche Kindheit !

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Weder mal Albanien im Winter

#21 Beitrag von rambaz » 2016-11-26 17:02:51

Bitte nicht das originale "Camping an Bord" (SUPERFAST / ANEK) mit dem "Camper Special" (ANEK) und dem "Camping all inclusive" (MINOAN) verwechseln.

Hier geht es um die Venedig-Griechenland-Route. Das z.Zt. eingesetzte Schiff heisst ANEK Asterion, und das ist nicht für "Camping an Bord" zugelassen, weder im Sommer noch im Winter. Dafür gibt es aber das sog. "Camper Special". Du darfst während der Überfahrt nicht im Camper bleiben, aber Du bekommst eine Innenkabine zum günstigen Deckpreis und 30% Rabatt aufs Essen im Bordrestaurant.

Meine Frage ist nur: Gibt es das "Camper Special" auch jetzt im Winter?

Benutzeravatar
womo65
Kampfschrauber
Beiträge: 581
Registriert: 2007-12-16 19:42:54
Wohnort: Südwestpfalz

Re: Weder mal Albanien im Winter

#22 Beitrag von womo65 » 2016-11-26 17:30:53

Sorry für die falsche Antwort....... :rock: :rock: :rock:

Gruß
JUNG ist man(n), wenn man(n) mehr Träume
hat als Erinnerungen!

Es ist nie zu spät, für eine glückliche Kindheit !

Benutzeravatar
KATzenbaendiger
Selbstlenker
Beiträge: 160
Registriert: 2011-09-12 21:19:11
Wohnort: Wolfratshausen

Re: Weder mal Albanien im Winter

#23 Beitrag von KATzenbaendiger » 2016-12-04 21:43:46

Hallo liebe Leser !

die Straßen die auf den Bildern sind wurden nicht gesucht, es sind die einzigen Wege die zu den Dörfern führen ! Ich hatte das Glück, Hans und seiner Truppe dieses Jahr mit unserem KAT zu begleiten. Es ist ein super Gefühl den Bewohnern dieser Dörfer helfen zu dürfen und zu sehen wie sich alle über unsere Pakete, Rollator und Rollstühle gefreut haben

. Grüße Jürgen
„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
George Bernard Shaw

Wer nicht reist,
wird nicht den Wert der Menschen schätzen lernen.
aus Mauretanien

Benutzeravatar
kawahans
süchtig
Beiträge: 627
Registriert: 2010-10-17 19:05:55
Wohnort: Weinitzen, 8044, Österreich

Re: Weder mal Albanien im Winter

#24 Beitrag von kawahans » 2016-12-07 12:15:05

Die Grazer Truppe ist wieder zurück, ich bin leicht kränklich, Michael auch ::)

Zur Einstimmung ein paar Fotos, die Hauptmenge der Fotos kommt erst, wenn unser Fotograf Raimund alles durchsortiert hat.
1. Tag Graz - kurz nach Split, 2. Tag bis Shkoder, 3. Tag bis Porocan.
Alle 5 Autos voll bepackt bis unters Dach, Thomas, Raimund und ich haben je im Fahrerhaus geschlafen, Roland mit Partnerin im Dachzelt. Kalt war`s 8)

Der Fluß hatte wenig Wasser, aber die Fahrrinnen waren stark ausgeschwemmt, auch die Straßen nach Gjere und Holtas hatten stark gelitten. Die Furt nach Gjere exixistiert nur ansatzweise. Gjere selbst ist wegen eines Erdrutsches nicht erreichbar, die Pakete wurde bei einer Häusergruppe unterhalb des Dorfes übergeben.

An die Verteilung in Holtas, Gjere, Kabah und Porocan anchliessend versuchten wir (außer dem KAT, Jürgen musste schon zurück zur Arbeit) eine direkte Verbindung Porocan - Bishice zu finden, es geht, ist aber mit gut 2 Tagen Fahrzeit und Straßenrenovierung unterwegs nur ein Hobby :sleepy:
Für den KAT und die 2 Steyr 12M18 sind die Wege teils zu schmal, der KAt und mein 12M18 haben je einen Schaden an der Aufbautüre, ich habe zusätzlich noch ein Tankband eingebüsst ;)

In Bishice haben wir dann noch den Rest der Pakete abgeladen und die Heimreise angetreten.

Die Autos für`s Gruppenfoto angetreten in der Nähe von Zagreb im Einkaufszentrum

Bild

Pinzgauer an der Böschung im Flussbett eingesandet

Bild

Verteilung von Kleidungs- und Weihnachtspaketen in Holtas

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

in Porocan:

Bild

Bild

Auf dem Weg nach Bishice:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

ein netter Übernachtungsplatz
Bild

die letzten Kilometer vor Bishice (bereits mit fast Autobahn)

Bild

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans

PS: so ein KAT ist schon überzeugend, überhaupt wenn KATzenbändiger drin sitzt! :unwuerdig: Meine Fotos vom KAT sind leider unscharf, aber es kommen noch welche!
Zuletzt geändert von kawahans am 2016-12-07 17:42:05, insgesamt 1-mal geändert.
Wer Morgens zerknittert aufsteht hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3337
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Weder mal Albanien im Winter

#25 Beitrag von franz_appa » 2016-12-07 12:28:08

:rock: :rock:

Wow, ihr seid echt crazy.

Der 12M18 mit dem Lak - ist ja ne optisch sehr gefällige Kombi :wub:

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

karlvalp
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2009-08-24 20:44:11
Wohnort: Haag i Obb

Re: Weder mal Albanien im Winter

#26 Beitrag von karlvalp » 2016-12-08 0:39:58

Bin wegen Schaden am Bremskraftverstärker schon heute mit dem Flieger zurück, mein Valp kommt dann in drei Wochen nach. Bericht ist in Arbeit Fotos werden auch folgen. War heuer ausgesprochen anspruchsvoll bei schönstem Wetter. Der Regen in den letzten Wochen hat die Strassen oder besser die Wege in einen tollen offroad-Zustand versetzt. Ich finde dies jetzt nicht einseitig ich weiss für die Einheimischen ist das garnicht lustig, aber wenn Wirt uns daran delektieren wird es für sie auch nicht schlechter oder besser.
Ich fahre auch runter wenn die Strassen besser sind.
Karl

:angel:

karlvalp
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2009-08-24 20:44:11
Wohnort: Haag i Obb

Re: Weder mal Albanien im Winter

#27 Beitrag von karlvalp » 2016-12-10 0:36:05

Hallo
hier findet ihr den ersten Teil vom Reisebericht und die ersten Fotos

http://www.c303.de/c303-forum/index.php ... #msg106481

kann ich hier die Fotos die ich bei picr eingestellt habe auch einstellen?

karlvalp
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2009-08-24 20:44:11
Wohnort: Haag i Obb

Re: Weder mal Albanien im Winter

#28 Beitrag von karlvalp » 2016-12-10 0:37:19

Jetzt versuche ich es einfach mal
Reisebericht erster Teil:

Viel lässt sich planen, allein der Weg ist das Ziel und er ist gepflastert mit Unwägbarkeiten.
Reisebericht Winteraktion 2016 Albanien

25.11. alles ist gepackt, was auf diversen Listen steht. Gestern hat noch Hartmut endgültig abgesagt. Der Arzt hat kein grünes Licht gegeben. Frieder war noch schnell auf der Durchreise vor beigekommen. Wir mussten noch schnell 4 Matratzen im kleinen Sören unterbringen da die unbedingt mit nach Albanien sollten und 12 von ihnen im Anhänger zu verdächtig für den Zoll schienen.
Blöd gelaufen die ganze schöne Packordnung für die Katz.
In Venedig werden wir dann aber wie die berühmte Prinzessin schlafen. Panne darf nicht passieren, da alles unter diesen sperrigen Ungetümen vergraben.
Jetzt aber los nach Trostberg Jonathan abholen und ganz gemütlich nach Venedig. Die Fähre geht um 12:00 und einchecken ist um 10:00.
Über Salzburg geht es, nachdem wir vergeblich LPG gesucht haben und wieder zurück nach Freilassing zum Tanken sind, über dann die Tauern unaufhaltsam nach Italien. Kaum über der Grenze beginnt es zu regnen. Bis Venedig öffnen sich dann die Schleusen des Himmels, dass wir Mühe haben die Straßen von Mästre von den Schiffswegen der Lagunenstadt zu unterscheiden.
In der Morgendämmerung finden wir dann nach einigen Irrwegen das Büro von ANEK. Martin und Sybilla mit ihrem 304 sind schon da. Jonathan und ich kriechen auf die Matratzen um noch eine Mützen Schlaf zu bekommen. Nach einen kurzen Panikattacke im Sinne von extremer Platzangst ziehe ich es vor auf dem Beifahrersitz zu nächtigen. Der Regen hat nachgelassen.
Matthias mit seinem Syncro findet noch pünktlich zu uns.
10:00 dann Einfahrt ins Hafengelände und mit kurzer Verspätung geht es am historischen Venedig vorbei in Richtung Igoumenitsa.
Es folgen die 26 Stunden Langeweile auf der Fähre. Martin und Sybilla und Matthias haben sich den Luxus der Kabine geleistet, Jonathan und ich nächtigen im Schlafsitz. Bis auf die Tatsache, dass bis 23:00 der Fernseher läuft einiger Maßen erträglich.
Inzwischen ist die Zeit vergangen, wir schreiben schon den 27.11 und wir treffen mit nur 45 min Verspätung in Griechenland ein. Max wartet schon. Wir verteilen die 4 Matratzen auf unsere 4 Autos. Jetzt kann keiner mehr an diverse Teile seiner Ladung. (Na ganz so schlimm ist es dann doch nicht – Karl du immer mit deinen Übertreibungen)
An der letzten Bucht in Griechenland der inzwischen obligatorische Halt. Matthias und ich springen ins Meer. Die Lufttemperatur bescheiden, das Wasser aber ist noch bacherlwarm. (Folkloristischer Ausrutscher für lauwarm)
Über den Quafe Bote (Quafe bedeutet Pass) auf der SH 97 Richtung Gjirokaster. In Mesopotam geht es dann auf die SH 99. Auf verschiedenen Routenplanern schaut es so aus als würde diese Straße kurz vor der Einfahrt in die SH 78 blockiert sein. Lars vom Albanienforum hatte mir aber versichert, dass dies die bessere Variante ist und wir sollten uns keine Gedanken machen. Dem war dann auch so. Danke! Wir hatten im Hotel Gjirokasta zwei Zimmer reserviert und Max und Matthias wollen auf den Campingplatz. Max hatte mit den Betreibern Kontakt und er wird erwartet. Wir kommen zwar zügig voran, aber es ist dunkel bis wir Gjirokaster erreichen unser Hotel ist direkt unter der Festung und wir müssen durch die historische Altstadt. Aber alles kein Problem unser Gastgeber hat uns am Anfang der Altstadt abgepasst und geleitet uns zu seinem Hotel. Die Zimmer sind sehr gemütlich eingerichtet ganz im Stil der historischen Bürgerhäuser. Es ist schon eingeheizt also alles paletti. Kaum haben wir uns frischgemacht, ruft Max an wir sollen zum Campingplatz kommen die Gastgeber haben für uns alle was „kleines“ zum Essen gemacht. Es ist traditionelle albanische Küche mit Vorspeisen und Hähnchen als Hauptgericht - dazu Wein und Racki . Wir verkriechen uns in die Betten und träumen künftigen Abenteuern entgegen. 8:30 wollen wir uns am Ortsausgang mit den Campern treffen.
28.11. Wir starten pünktlich. Tagesziel heute Berat mit seiner historischen Altstadt. Es geht zunächst weiter auf der SH 4 dann rechts weg auf die Sh75. Kaum dort angekommen, hört Martin an seinem Volvo ein undefinierbares Kratzen. Wir rätseln, beschließen noch ein wenig weiter zu fahren und zu schauen wie sich das ganze entwickelt. Nach kurzer Zeit ist nichts mehr zu hören uns wir fahren einfach weiter. Ein schwer wiegender Fehler wie sich im Weiteren herausstellt. In Kelcyra geht es dann auf die Sh 74. Alles noch recht schön zu fahren und wir denken kurz nach 13:00 sind wir in Berat so will es uns das Navi weißmachen. Ab Ballaban ist dann Schluss mit lustig. Die Staatsstraße verwandelt sich in reine Offroad-Piste. Landschaftlich ein Genuss, fahrerisch eine feine Sache, das wollten wir so man fährt nicht nach Albanien um bequem auf Teerstraßen zu fahren wo man mit Tupperschüssel auch hinkommt. Max fährt voraus er kennt die Strecke, ist sie im Sommer gefahren und hat sich dabei zwei Tage Zeit gelassen. Ein kleiner idyllischer See in der Mitte der Strecke lädt zum Campen ein. Plötzlich steht Max sehr abrupt. Aber hallo er hat eine Auswaschung übersehen. Das linke Vorderrad in der Luft, das vordere Differenzial liegt auf, glücklicher Weise nur Sand und lockerer Kies. Aber wer sagt es, die zwei Volvos angehängt und schon kann es weitergehen. Wir quälen uns einen Pass nachdem anderen hoch und natürlich auch wieder runter. Ich fahre ein wenig voraus um die Sache zu erkunden, laut Navi sind wir noch eine gute Stunde von Berat entfernt. Ich warte aber keiner kommt. Telefon Fehlanzeige kein Netz. Also zurück. Da zeigt sich das Malheur. Die rechte vordere Ankerplatte der Zwillingsachse von Martin hat sich gelöst und die Bremsleitung abgeschert. Alle packen ihre Werkzeuge und Ersatzteile aus. Mit vereinten Kräften wir die Ankerplatte notdürftig an den verblieben zwei Schrauben (oder waren es drei) befestigt. Die Bremsleitung wird abgeklemmt und zugelötet. Die Bremsen entlüftet und schon kann es weitergehen. Es wird dunkel als wir Berat erreichen. Max fährt weiter auf einen Campingplatz in der Nähe, wir wollen auf die Burg zu unserem Guesthouse Kris. Die Auffahrt zur Burg glattes Kalkkopfsteinpflaster. Ich schalte sicherheitshalber auf Untersetzung. Leider muss ich feststellen. Ich kann nur ersten und dritten gang schalten. Hight, zweiter und vierter sind blockiert. Glücklicher Weise kann ich ein wenig zurückrollen. Und erreiche den Parkplatz auf der Burg. Wir gehen zu Fuß zum Quartier. Nach zwei Stunden Schrauberei beschließen wir abkoppeln der Umschaltung. Ab jetzt wird die Wahl zwischen Low und Hight händisch unter dem Auto bedient. Leider haben jetzt alle Restaurants in näherer Umgebung geschlossen. Wir verköstigen uns aus unseren Vorräten. Unsere Unterkunft ein wunderschönes kleines Gebäude auf der Burg nett eingerichtet nur leider etwas kalt da nicht beheizbar. Das Frühstück gibt es auf der Überdachten Terrasse mit Blick über Berat. Das Wetter war schon seit Venedig trocken. Jetzt ist es sonnig. Unser Gastgeber kann gar nicht verstehen, dass wir über die SH74 gefahren sind, gut aus Versehen kann es einem Touristen schon mal passieren aber ganz bewusst ist unverständlich. Ich frage mich dann aber schon wer die ganzen Schlaglöcher in der Straße produziert hat.

29.11. Frühzeitig brechen wir nach Pogradec auf. Wir wollen möglichst früh dort sein und zu schauen was an unseren Volvos zu reparieren ist. Das Treffen mit Hans und seine Truppe haben wir abgesagt. Es geht auf guten Straßen direkt nach Pogradec. Die Route von Berat über Lumas nach Gramsh muss ein ander Mal erkundet werden.
Es geht flott zur Sache, die Straßen sind top. Dann auf der Ortumfahrung in Elbasan, wer steht am zweiten Kreisverkehr? Na wer der Hans mit den Seinen. Kurze Begrüßung und ein kurzer Austausch. Dann streben wir unseren unterschiedlichen Zielen zu. Wir gönnen uns noch eine kurze Rast beim Jägerwirt. Und 14:00 sind wir in Pogradec im Büro der Diakonia Albania, großes Hallo und Begrüßung. Wir bringen unsere Autos in die Werkstatt mit der Zusage, am nächsten Morgen sind sie fertig. Anschließend beziehen wir unser Quartier für die nächsten Tage, das Hotel Perla, danach ist die erste Lagebesprechung fällig. Jetzt noch laden für den nächsten Tag. Wir genehmigen uns noch ein exquisites Abendessen im Hotel Pogradec mit gegrilltem Fisch – Koran und Belush, beides Spezialitäten aus den Ohridsee.
Der Tacho stand zu diesem Zeitpunkt auf 1087 km.
Bilder zu dieser Etappe:
Teil 2 die eigentliche Weihnachtsaktion folgt

karlvalp
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2009-08-24 20:44:11
Wohnort: Haag i Obb

Re: Weder mal Albanien im Winter

#29 Beitrag von karlvalp » 2016-12-10 0:40:35

und die Fotos zur Etappe
Kommentare bitte denken
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

die nächsten
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3337
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Weder mal Albanien im Winter

#30 Beitrag von franz_appa » 2016-12-10 23:33:14

:eek:
Cool - an genau dem See hinter Ballaban Richtung Norden haben wir mal übernachtet... :D

Da war die Strecke (im Sommer 2015) noch einigermaßen harmlos.
Sind dann irgendwann hinter Buze nach Bogova abgebogen weil wir auf den Tomorri wollten.
Straße oder besser: Weg wurde immer kleiner, Kurven immer enger...
Mittendrin dachte ich wir stehen gleich vor nem Haus und dann ist Schluss... :dry:

Mit Matsch-Wetter ist der Abenteuer-Faktor aber vermutlich im einiges höher :D

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Antworten