Islandurlaub

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1984
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Islandurlaub

#1 Beitrag von akkuflex » 2008-01-14 12:59:27

Hi,

ich hab schon länger interesse endlich mal auf Island zu gehen.
Nach einiger Recherche bin ich aber nicht schlauer als vorher.

Ist es richtig das es nur Smyril Line gibt wenn ich auf Island will?
Was muss ich für die Fährpasage hin und zurück einrechnen(2 Personen und ein LKW im mini Format)?Wie lange dauer die Überfahrt?
Wann soll man am besten fahren? Hätte jetzt mal August angesetzt.
Was gibt es sonst noch wissenswertes wenn man auf Island will?
Gibt es schon einige Autogastankstellen?Was kostet Benzin?

MfG

Martin

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 2108
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von SvenS » 2008-01-14 13:06:41

Als Fähre gibt es nur die Smyril-Line, ich empfehle aber die Lektüre von Havarie der Norröna.
Außerdem gibt es noch die Möglichkeit der Verschiffung des Fahrzeugs mit einem Containerschiff.

*Edit* Autogastankstellen gibt es keine in Island, Propangas ist in Island aber auch mehr als doppelt so teuer wie in Deutschland.
Aktuelle Benzinpreise kann man hier sehen:http://www.olis.is/
und dann in der oberen Leiste auf Bensínverð klicken
Zuletzt geändert von SvenS am 2008-01-14 13:22:33, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 17409
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

#3 Beitrag von Wilmaaa » 2008-01-14 13:13:30

SvenS hat geschrieben:ich empfehle aber die Lektüre von Havarie der Norröna.
Was genau möchtest Du uns damit sagen?

Bad luck, bad ship, bad management?

Wenn es nur der Info dient, wundere ich mich über das Wörtchen "aber".

Grüße,
Wilmaaa :cool:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 2108
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

#4 Beitrag von SvenS » 2008-01-14 13:24:03

Dient der Info, zum Thema Ladungssicherung.
Also das Wort "aber" bitte überlesen.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

#5 Beitrag von AL28 » 2008-01-14 13:35:34

Hallo
Leider kann ich kein Englisch , aber das Bild halte ich für sehr aussagekräftig .
Bild 1
&
Bild 2
&
Bild 3
Ich glaube Martin wollte so was wie Fährpreise und Abfahrtzeiten .
Das sieht mir mehr wie Abschreckung aus .
:lol:
Gruß
Oli

Habe die Bilder zu Links umgeformt, da diese zu groß sind und wir unnötiges Scrollen in der Themenansicht vermeiden möchten. Wilmaaa

Benutzeravatar
RobertH
süchtig
Beiträge: 792
Registriert: 2006-10-12 20:14:24
Wohnort: LOS<->MEI

#6 Beitrag von RobertH » 2008-01-14 13:41:03

Der Link hinter dem aber bestätigt meine Erfahrungen mit der Smyril Line. Ich hab da mein Auto auch nur mit Blessuren wieder rausgekriegt, nachdem das Personal unfähig war, den Sattelzug neben mir wieder rückwärts zu entladen.

Schadenersatz gabs natürlich nicht - nur ein freundliches Lächeln von Kapitän und Lademeister.

Eine wirkliche Alternative ist die Containerverschiffung aber auch nicht - man muss ja die Verschiffung + Hin- und Rückflüge rechnen. Das kostet schnell das Vielfache der Fähre.

Grüße

Robert

Maggi-Fan
süchtig
Beiträge: 977
Registriert: 2007-11-27 23:07:00
Wohnort: Schwelm

#7 Beitrag von Maggi-Fan » 2008-01-14 17:42:49

Hallo,
wir waren schon 2 mal in Island, immer mit der Reederei " Eimskip ",
von Hamburg aus. (abgewickelt über Reisegesellschaft ISLANDTOURS)

das Auto, (Daimler - G ),im Container,und wir in der Kabine.
Die Überfahrt dauert hin 9 Tage, und zurück 5 Tage.

Volle Verpflegung an Bord. Wenn man Zeit hat eine tolle Sache.

Beim 2ten mal haben wir das Auto verschifft, und sind 2 Wochen
später nachgeflogen.

Ich weiß die Preise nicht mehr, aber eines weiß ich genau:
die ganze Aktion, das Auto nach Hamburg bringen, mit Mietwagen
zurück,und nachher umgekehrt, inklusive Flug, war mit Sicherheit nicht teurer wie mit der Fähre.

Sonst hätte ich das so nicht gemacht.

Und was man auch noch berücksichtigen muß:
die Fähre geht von Hirtshals bzw. Bergen, das sind dann auch noch
1000 bzw. 2000 Km mehr Straße.

Die nehmen auf dem Container - Schiff auch Autos mit die nicht mehr in die "Kiste" passen.



Rolf
Zuletzt geändert von Maggi-Fan am 2008-01-14 17:43:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Thilo H
Schrauber
Beiträge: 397
Registriert: 2006-10-03 17:47:06
Wohnort: Odenwald Neckartal

#8 Beitrag von Thilo H » 2008-01-14 19:21:37

Hallo,

habe heute im Geschäft ein Servicetechniker kennen gelernt, wie Klein die Welt doch ist, der schon mit einem Mog in Island für drei Wochen war. Als ich ihn nach dem Preis für die Fähre fragte sagte er 2700,-€ hätte er mit Mog über 3,00m mit zwei Personen bezahlt. Wie lange die Überfahrt dauerte weis ich nicht, er sagte aber zur Fähre hoch zufahren, ich glaube von Aalen dauerte länger. Bis Mittwoch ist er noch bei uns im Haus, da werde ich ihn noch das ein oder andere fragen können.
Gruß
Thilo Hartmann

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22683
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#9 Beitrag von Ulf H » 2008-01-14 19:30:48

Auf dem Hinweg wird man auf den Färöern "ausgesetzt" während die Fähre weitere in Bergen / Norwegen aufnimmt, erst dann geht´s weiter nach Island Sedysfjödur oder so. Dauert wohl 5 Tage, zurück geht´s ohne Aufenthalt in 2 Tagen. So um die EUR 3000,-- muß man wohl für Mensch und Maschine rechnen.
Hab mich (auch weil für mich finanziell einfach nicht machbar) nie genauer drum gekümmert, daher hier nur die ungefähren Angaben.

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
stefan 1017
abgefahren
Beiträge: 1182
Registriert: 2007-09-18 20:07:28
Wohnort: 71282 hemmingen

#10 Beitrag von stefan 1017 » 2008-01-14 19:45:00

das ist so richtig, nur mein auto + 4 pers kommen so auf ca 3.500,-- .
ist schon happig, zumal die lebenshaltungskosten auf island auch nicht gerade günstig sind.

wir wollen trotzdem nächstes jahr wieder hin (müssen noch ein wenig sparen) und schätzen, dass wir ca. € 6.000 - € 7.000,-- aufbringen müssen.
aber die landschaft dort ist so was von überwältigend, dass wir gerne bei anderen sachen mal kürzer treten.

auch fahrtechnisch ist´s immer nett bis anspruchsvoll (auf der straße, da musst du keinen abstecher in´s gelände machen - die straße ist gelände (oft)).

gruß
stefan

Maggi-Fan
süchtig
Beiträge: 977
Registriert: 2007-11-27 23:07:00
Wohnort: Schwelm

#11 Beitrag von Maggi-Fan » 2008-01-14 21:05:35

Hallo,

aprpos "Abstecher ins Gelände machen" .........


Soll sich nur keiner erwischen lassen, der einfach so im Gelände
herumfährt.

Da sind die Isländer sehr allergisch. Es dauert schließlich Jahrzehnte
bis da mal die Vegetation wieder erholt hat.


Rolf

Bernd

#12 Beitrag von Bernd » 2008-01-14 21:51:02

Wir zahlen in diesem Jahr wohl rund 2.850 Taler. Hin- und zurück natürlich (beruhigt ein wenig) :eek: .
Darin enthalten ist Überlänge und Überbreite sowie das teuerste:
2 Bett-Außenkabine (kostet schon gut 1.000 Taler). Alles für 2 Personen natürlich.
Containerkutter hatten wir mit 'nem Buschtaxi auch schon genutzt. War in der Hauptsaison preislich vergleichbar mit der Fähre,
aber klarer Urlaubsvorteil, da mehr Zeit auf der Insel.
Mit dem VW/MAN aber nahezu unbezahlbar. Dürfte auch für den Mog gelten :( .
Abfahrt der Fähre ist immer Samstag um 22.30 (später in dieser Saison). Nach 2 Tagen Aufenthalt auf den Faröer kommst Du dann
schließlich am Donnerstag gegen 12.00 Uhr an und ein gigantischer Urlaub kann beginnen.
Wir fahren im Juli und haben keinen Seegang bestellt.
Die heftigen Bilder sind meines Wissens jetzt im Winter entstanden
(wohl auf dem Weg zu den Faroer, da Island zumindest nicht mit
PKWs angefahren wird).
War bislang 5 x oben, davon 4 x mit der Fähre. Nie Probleme
(obwohl wir einmal heftig Wellengang hatten, wo der Kabinentisch
sich in der Kabine um die eigene Achse drehte).
August ist auch noch ein guter Reisemonat. Nur die Lundis
(Papageientaucher - Islands Wappenvogel) wird wohl schon
weg sein.
Viel Spaß bei weiterer Recherche.
Bernd

Kummpelchen
süchtig
Beiträge: 820
Registriert: 2006-10-03 14:42:55
Wohnort: 35641 Schöffengrund

#13 Beitrag von Kummpelchen » 2008-01-14 22:19:50

Hallo Martin,
Ich war bisher 3 mal in Island. Das 1. mal 1988 mit dem PKW, aber dieser Preis ist wohl heute nicht mehr aktuell.
Das 2. mal 2001 mit einem Mitsubishi L300. Hatte mit meiner Tochter auch eine Kabine. Der Preis lag bei grob um die 2500€.
Das letzte mal 2004 mit dem Hanomag. Da ich allein war, habe ich auch nur die Liege in der 9 Bett Unterkunft gewählt. Der Preis lag aber trotzdem in der gleichen Größenordnung, da der Hanomag halt höher war.
Habe mich damals auch bei Eimskip erkundigt. Das wäre preislich auf dasselbe herausgekommen.
Für Hin- und Rückfahrt, jeweils Hanstholm-Hansthom geht exakt 1 Woche drauf:
Abfahrt Samstag abend, Ankunft auf den Faröern Montag früh. Die Islandfahrer müssen dort von Bord, weil die Fähre erst nach Bergen fährt. Sie kommt am Mittwoch wieder zurück und am Donnerstag früh ist man dann in Island.
Rückfahrt ist Donnerstag Mittag. Ankunft auf den Faröern Freitag früh. Jetzt bleibt man aber an Bord und kommt am Samstag nachmittag wieder in Hanstholm an.
Zusätzlich zur Fähre hin und wieder zurück kannst Du noch jeweils einen Tag rechnen.
Vorteil mit Eimskip: Du sparst ein paar Tage. Mußt das Auto aber bis Hamburg bringen und mit dem Zug nach Hause fahren, dann nach Island fliegen und später wieder mit dem Zug nach Hamburg um das Auto zu holen. Diese Prozedur ist dann aber erheblich teurer als die Fähre.
Fährst Du bei Eimskip auf dem Schiff mit, dauert es länger als mit der Fähre. Und für Leute, die anfällig für Seekrankheit sind kommt noch hinzu, daß der Frachter sicher keine so wirksamen Stabilisatoren hat wie eine Fähre.
Bei mir liegt nächstes Jahr wieder Island an, und dann fahre ich wieder allein mit der Fähre und die family kommt mit dem Flieger nach, wegen der Seekrankhet.
Die 2 Tage auf den Faröern sind übrigens auch ein Erlebnis.
Die isländischen Preise sind sicherlich mit die höchsten in ganz Europa. Aber wen einmal das Island Virus gepackt hat, den schrecken auch die hohen Preise nicht ab.
Sinnvoll ist es aber, wenn man möglichst lange da bleibt, damit sich die Überfahrtkosten lohnen.
Beste Urlaubszeit ist der Sommer.
2001 haben wir Anfang Juli auf dem Paß eine Schneeballschlacht gemacht. Den Weg zur Askia haben sich selbst Unimogs und Pinzgauer nicht getraut, weil er noch zugeschneit war (Isländer mit ihren Monster Reifen schrecken davor allerdings nicht zurück)
2004 war es so heiß, daß ich froh war, wenigstens eine kurze Hose von der Hinfahrt her dabei zu haben.
Gegen Ende August sind auch die Papageientaucher nicht mehr da. Wenn man die in Latrabjark sehen will, sollte man spätestens Anfang August da sein. (Wenn in den nächsten Jahren überhaupt noch welche da sind.)
Schöne Reiseberichte über Island Urlaub mit dem Hanomag:
www.islandhanomag.de
Den Günter Eisenhart kannst Du auch anmailen, der gibt Dir sicher auch genauere Preisauskunft, da er meist den Wagen mit Eimskip verschifft und hinfliegt.
Und nimm gute Reifen mit und auch Ersatzreifen und Schläuche. Die Größe 10,5 - 20 ist in Island so gut wie unbekannt.

Viel Spaß
Uli

Kummpelchen
süchtig
Beiträge: 820
Registriert: 2006-10-03 14:42:55
Wohnort: 35641 Schöffengrund

#14 Beitrag von Kummpelchen » 2008-01-14 22:27:29

Hallo,

Schnell noch einen Nachtrag:
Habe gerade die Seite www.islandhanomag.de aufgerufen und den Bericht über die Reise 2007 angeschaut. Günter warnt sehr deutlich vor Eimskip; dort würde massiv geklaut. Aber besser selber durchlesen.

Uli

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1984
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

#15 Beitrag von akkuflex » 2008-01-15 1:27:39

Das is schon harter Tobak. :wack:

Für die 2500€ kann man verdammt weit fahren. Damit ist das Thema schon mal auf Eis gelegt. Is halt blöd das man keine Alternative hat auf die Insel zu kommen.
Von den Zuständen auf der Fahre hab ich auch schon gehört. Ich glaub da muss ich noch ein wenig sparen, sowohl Geld als auch Zeit. :D

Dennoch danke

MfG

Martin

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 17409
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

#16 Beitrag von Wilmaaa » 2008-01-15 9:16:41

akkuflex hat geschrieben: Für die 2500€ kann man verdammt weit fahren.
Island ist ja auch verdammt weit draußen. ;) :D

Nimm's locker, das alles rennt ja nicht weg.

Grüße,
Wilmaaa :cool:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

LKW
Überholer
Beiträge: 286
Registriert: 2006-10-11 1:04:51
Wohnort: Bodenmais

#17 Beitrag von LKW » 2008-01-15 9:50:15

Kummpelchen hat geschrieben:Hallo,

Schnell noch einen Nachtrag:
Habe gerade die Seite www.islandhanomag.de aufgerufen und den Bericht über die Reise 2007 angeschaut. Günter warnt sehr deutlich vor Eimskip; dort würde massiv geklaut. Aber besser selber durchlesen.

Uli

Island interessiert mich auch schon länger.... aber auf die Warnung würde ich nichts geben. Immerhin bot Eimskip mehr als die Hälfte des Schadens als Wiedergutmachung an - ohne Nachweis des Diebstahls.
Und wer in seinem Fahrzeug ohne Sicherungsfunktionen wertvolle Dinge zurückläßt auf einer Fähre ist m.E. selber schuld. Das ist doch allgemein bekannt, dass entweder die Schiffsbesatzungen oder Hafenmitarbeiter gerne mal reinschauen - entweder um im Womo zu schlafen und die Toilette zu benutzen bis zum überlaufen oder sich eben bedienen..... da hilft in der Regel nur Sicherung ohne Ende oder selber mitfahren....

Aber so teuer find ich die Fähre nicht - denn wenn man zum Nordkap fährt, kommt es vom Dieselverbrauch auch teuer.... :lol:

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4238
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

#18 Beitrag von Tomduly » 2008-01-15 18:13:10

AL28 hat geschrieben:Hallo
Leider kann ich kein Englisch..
Sinngemäß: die Norröna geriet in unerwartet schwere See mit 12m hohen Wellen. Zwei der vier Maschinen schalteten sich ab, die beiden verbliebenen fuhren mit Minimalleistung. Dadurch war das Schiff nicht mehr manövrierbar. Man versucht normalerweise, große Wellen direkt also im rechten Winkel anzufahren. Das Schiff kam quer und bekam bis zu 42 Grad Schräglage. Dann rissen zehn Halteketten, die einen Sattelschlepper sicherten, der daraufhin umkippte.
Nach zwölf Minuten gelang es der Crew, die Schiffsdiesel wieder anzukriegen und das Schiff unter Kontrolle zu bekommen. Nebenbei ist einer der Stabilisatorflügel locker geworden und hat ein 20cm-Leck in die Außenhaut, 2m unter der Wasserlinie geschlagen.
Die Schiffsdiesel schalten sich automatisch ab, wenn die jeweilige Schiffschraube während der Fahrt über Wasser kommt, demnach sind zwei der Schrauben durch den Seegang "freigelegt" worden, was nun untersucht wird, weil das wohl ungewöhnlich ist.
Den meisten von Besatzung und Passagieren kam das ganze gar nicht so dramatisch vor, weil fast alle in den Kabinen waren und es nur ordentlich schaukelte. Erst am nächsten Morgen wurde ihnen bewußt (via TV Nachrichten), wie kritisch die Situation war.

An der mangelhaften Ladungssicherung lag das eher weniger, eher an einer unglücklichen Wettervorhersage, Pech und evtl. einer Monsterwelle/"freak wave" (aka Kaventsmann)? Die geistern angeblich doch häufiger über die Meere als angenommen.

...allgemeines Lebensrisiko, würde ich sagen...


Grüsse

Tom

P.S.: Situationen, bei denen das Heck mit den Schiffschrauben freiliegt, kommen schon mal vor: Bild
Zuletzt geändert von Tomduly am 2008-01-15 21:46:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 2108
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

#19 Beitrag von SvenS » 2008-01-16 9:25:30

Der umgekippte Trailer war wahrscheinlich einfach nur Pech, aber die 120 beschädigten Fahrzeuge die ins Rutschen gekommen waren, das lag an nicht vorhandener Ladungssicherung.

Übrigens habe ich meinen Kontrakt mit der Reederei verloren weil ich nach der Havarie erneut eine vernünftige Sicherung der Fahrzeuge gefordert hatte.

Seitens der Reederei gibt es mittlerweile verschiedene Antworten auf Kundenanfragen bezüglich der Sicherung der Fahrzeuge bei (stürmischen) Überfahrten, die reichen von alle Fahrzeuge über 3,5m Höhe werden gesichert bis zu das alle Fahrzeuge gesichert werden.

Ich kann aus eigener, knapp 20 jähriger Erfahrung mit vielen Überfahrten mit der Norröna berichten, das selbst bei starkem Sturm weder die PKW und Geländewagen noch die Wohnmobile und Reisebusse gesichert werden. Bei meiner letzten, zum Teil recht stürmischen Überfahrt waren auf dem recht vollem oberen Autodeck nur die Kühltrailer und ein PKW-Anhänger gesichert. Die LKWs und die vier großen Reisebusse sowie die großen Wohnmobile (u.a. U1300L) waren völlig ungesichert.

Ich habe es schon mehrfach erlebt das Fahrzeuge ins Rutschen gekommen sind und dadurch beschädigt wurden und auch andere Fahrzeuge beschädigt haben. Mein eigenes Fahrzeug wurde auch schon bei einer stürmischen Überfahrt durch ein rutschendes Fahrzeug beschädigt.
Dazu kommt noch ein intensiver Kontakt mit einem Flatbed, dank eines unaufmerksamen Mitglieds der Besatzung.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Maggi-Fan
süchtig
Beiträge: 977
Registriert: 2007-11-27 23:07:00
Wohnort: Schwelm

#20 Beitrag von Maggi-Fan » 2008-01-16 13:07:31

Hallo Leute,

das mit dem"massiven Diebstahl" bei Eimskip kann doch wohl nich
sein.
Soll mir mal einer zeigen wie man auf einem Containerschiff in die
Kisten kommen soll????
Die stehen manchmal 8 Stück übereinander, über Deck,
und 4 oder 5 Stück übereinander unter Deck,mit dicken Stahlplatten
drauf.


Bin selber schon 2mal damit gefahren, also ich weiß wovon ich rede.

Und mal ganz was anderse,--- lieber ein paar Kleinigkeiten futsch
als ein plattes Auto.

Rolf
Zuletzt geändert von Maggi-Fan am 2008-01-16 13:33:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22683
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#21 Beitrag von Ulf H » 2008-01-16 13:47:46

So ein Hano ist definitiv nicht containertauglich, und somit folglich unterwegs recht gut zugänglich.

Wo steht denn auf Günters Seite was von einem Angebot der Eimskip den Schaden teilweise zu übernehmen ?? Ich hab´s nicht gefunden.

Schade, daß die Monopolisten auf dieser Strecke ihre Stellung so ausnutzen. Gibt es denn da wiklich keine Alternativen ??

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Karl S.
Schlammschipper
Beiträge: 457
Registriert: 2006-10-04 15:39:52
Wohnort: 92648 Vohenstrauß

#22 Beitrag von Karl S. » 2008-01-16 14:06:20

das mit dem"massiven Diebstahl" bei Eimskip kann doch wohl nich
sein.
Soll mir mal einer zeigen wie man auf einem Containerschiff in die
Kisten kommen soll????
Die Diebstähle passieren mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht auf hoher See, sondern wenn die Kiste in Hamburg bzw. Reykjavik im Hafen steht.

Gruß

Karl

Maggi-Fan
süchtig
Beiträge: 977
Registriert: 2007-11-27 23:07:00
Wohnort: Schwelm

#23 Beitrag von Maggi-Fan » 2008-01-16 14:12:56

Hi Ulf,
richtig, unsere Fahrzeuge sind nicht Containertauglich,
deswegen stehen sie auf Plattformen mit der Grundfläche eines
Containers, mit 4 Stützen, am jeder Ecke eine, damit der nächste
wieder drauf paßt.

Und diese Plattformen stehen dann irgendwo zwischen den Containern.

Ich behaupte noch eimal wer da dran will muß schon Fassadenkletterer sein.

Rolf

Maggi-Fan
süchtig
Beiträge: 977
Registriert: 2007-11-27 23:07:00
Wohnort: Schwelm

#24 Beitrag von Maggi-Fan » 2008-01-16 14:18:41

Hi Karl,

ist ja wahrscheinlich, daß das im Hafen Passiert, dafür sind die Fahrzeuge auf der Fähre
während der gesamten Fährzeit für jedermann zugänglich.

Also,-- das Risiko ist das gleiche.


Rolf

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 2108
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

#25 Beitrag von SvenS » 2008-01-16 15:32:50

Das mit den 500,-€ steht unter dem Datum 10.09.2007.
http://www.islandhanomag.de/eimskip1.htm
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22683
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#26 Beitrag von Ulf H » 2008-01-16 15:56:03

o.k. ich hätt wohl die EUR 500,-- zähnknirschend angenommen, ansonsten das ganze Thema ähnlich publik gemacht.

Was sind denn die von Günter genannten Alternativen zu Eimskip ??

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Kurzhauber
Überholer
Beiträge: 237
Registriert: 2006-10-04 21:48:35
Wohnort: Herford

Alternative Bergen

#27 Beitrag von Kurzhauber » 2008-01-16 19:34:10

neben der Abfahrt am Samstag in Hanstholm kann man auch Dienstag in Bergen (Norwegen) einschiffen.

Zwar hat man ebenfalls die Fährkosten von DK nach N - z.b. Hirtshals - Langesund, aber nur noch 450 km durch Norwegen in 3 Tagen.

Wir haben diesen Sommer diese Variante gebucht, weil wir lieber drei Tage in Norwegen touren als 2,5 Tage auf den Faröern gammeln.

Preislich ist die Islandfähre dann unter 2000,- € zu machen, 2 Personen mit Aussenkabine. Dazu kommt noch rund 200,- € Fähre DK-N und der Diesel für die 450 km.

Gruss, Bruno
Diesel and Dust

Bernd

#28 Beitrag von Bernd » 2008-01-16 21:21:36

Bei unserer Containerverschiffung mit 'nem Buschtaxi ist nichts
weg gekommen. Ich stimme aber zu, dass es wunderbare
Möglichkeiten in den Häfen gibt.
In Island hat man uns diverse Autoschlüssel angeboten,
nach 20 Minuten hatte man dann auch meinen gefunden. :search:
In Hamburg war es noch besser. Nur das Kennzeichen sagen
(wir kamen an allen Autos vorher vorbei). Keine Kontrolle,
Schlüssel raus und tschüss. :eek:
Gut, dass ich keinen Porsche Cayenne mag, hätte da welche zur
Auswahl gehabt.
Bin aber eine ehrliche Haut.
Noch 5 1/2 Monate und ich teste die Standfestigkeit meines
Lundis in der Fähre.

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 17409
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

#29 Beitrag von Wilmaaa » 2008-01-17 9:02:28

Ich hätte nie gedacht, dass ich hier mal erlebe, dass eine Fahrt nach Island auf der gleichen "Gefährlichkeits- oder Risikoskala" wie mehrmonatige Reisen durch den Busch (die gemeinhin als "risikobehaftet" angesehen werden) diskutiert wird. :cold:

Natürlich sind Transportschäden extrem ärgerlich und "müssen" auch nicht passieren.
Natürlich "sollten" große Fahrzeuge angebunden werden, dass sie nicht spazierengehen.
(Gesicherte PKW hab ich jedoch bisher auf keiner Fähre gesehen.)

Solange Kunden, sei es aus Mangel an Alternativen, aus Ignoranz oder aus welchen Gründen auch immer dem Management nicht die Türen einrennen, dass der Leidensdruck, etwas ändern zu müssen, dort größer wird, ändert sich nix. Ist in vielen Firmen so, eine Reederei wird da nicht anders sein. :huh:

Macht Euch bitte nicht verrückt.

Wilmaaa :cool:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Maggi-Fan
süchtig
Beiträge: 977
Registriert: 2007-11-27 23:07:00
Wohnort: Schwelm

#30 Beitrag von Maggi-Fan » 2008-01-17 9:47:00

Hallo,

wie schon erwähnt, waren wir schon 2 mal in Island, mit unserem
"G" , beide mal mit EIMSKIP, und beide mal war das Auto selbst
im Container ordnungsgemäß verzurrt.

Das habe ich mit eigenen Augen gesehen, weil wir nämlich warten
mußten, bis es wieder losgebunden war.

Wir hatten kurz vor Orkney / Shetland-Inseln auch Windstärke 11,
mit 8 m hohen Wellen, wir hatten keine Fahrzeugschäden!

(Wir waren als Passagiere mit auf dem Schiff)

Da funktioniert es.


Rolf
Zuletzt geändert von Maggi-Fan am 2008-01-17 9:50:03, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten