Anschlag auf Touristen in Tunesien

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Mykines
süchtig
Beiträge: 824
Registriert: 2006-10-03 11:37:02
Wohnort: DD

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#91 Beitrag von Mykines » 2015-03-24 12:24:08

schneemann hat geschrieben:Ich bin auch immer wieder entsetzt, wenn ich in dem Film "Ben Hur" sehen muss, dass der römische Imperator den Arm zum "deutschen Gruß" hebt. Dann frage ich mich, wie dieser Mann den vor so vielen Jahren hat kennen können. Oder waren Regisseur und Schauspieler etwa verkappte Nazis?

Und an indischen Tempelwänden sind überall Hakenkreuze! Wie bescheuert ist das denn?

Fragen über Fragen an diesem schönen Morgen......

Ja auch der große Dschingis Khan sitzt am Parlamentsgebäude über Sonnenrädern.... Im Sommer habe ich auch Mongolen mit Hakenkreuz Tätowierung gesehen, auch gibt es so einige Autos mit solchen. Auch an Pflasterflächen, Mauern, Zäune, an Tempeln sowieso.....

Alles Nazis :), nur weil so ein kleines Männlein aus Braunau mit ´nem Sack voll Komplexen und Störungen sowie schlechter Kindheit die Symbole benutzt hat.
Dateianhänge
P1080579.jpg

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5753
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#92 Beitrag von AL28 » 2015-03-24 13:24:14

Hallo
Wieder mal das beste verpasst , wen man nicht rund um die Uhr im Forum ist . :joke:
@Konstantinos
Jetzt bringe doch mal Argumente und nicht immer den Satz das kann so nicht stimmen .
Das ich nicht die kompletten Opfer gemeint habe , habe ich ein paar stellen weiter konkretisiert .
Auch deinen persönlichen und unsachlichen Angriffe machen dich doch nicht Glaubhafter .
Vielleicht sollte ich es einfacher ausdrücken . Ich halte es nicht gefährlicher nach Tunesien zu fahren als Nachts in Centralpark oder Harlem oder der Bronx Spazieren zu gehen .
Auch wen es in New York momentan ruhiger zugeht , waren in den 90ern noch ca.2000 Tote zu beklagen .
Da ich nun mit den Worten meiner einfachen Bildung ausgedrückt habe , hoffe ich das du mich nun auch besser verstehst und mit ein paar sachlichen Argumenten der Diskussion beitragen kannst .
Und in Deinem Beharren auf irgend einer Totenliste erinnerst Du mich ein wenig an die argumentative Vorgehensweise der Sorte Leute, die auch die
sechs Millionen ermordeten Juden zur NS Zeit gerne noch genauer belegt haben möchten.
Das bringt uns auch nicht weiter und wurde weder von mir angesprochen noch bestritten .
Ich denke , das das Thema nicht von dir in diese Richtung Godwin’s law abgelenkt werden sollte , dafür ist es doch für zu viele interessant .
Gruß
Oli

schneemann
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2014-01-15 9:07:31

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#93 Beitrag von schneemann » 2015-03-24 13:34:36

Es ist auch kaum bekannt, dass A.H. ein begnadeter Banjo-Virtuose war, der gerne bei SS-Festen zum Tanze aufgespielt hat. Man munkelt ja, dass die Körperhaltung, die er beim Banjo-Spiel eingenommen hat, zur Entwicklung des "deutschen Grußes" geführt habe.....

Ferner weiss heute kam noch jemand, daß A.H. AUCH WÄHREND DES KRIEGES noch regelmäßig in die USA gereist ist, um seiner Liebe zur Bluegrass-Musik zu frönen. In der Propaganda wurden diese Reisen immer als "Frontbesuche" verschleiert.

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1012
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#94 Beitrag von Variofahrer » 2015-03-24 13:36:58

schneemann hat geschrieben:....und nicht wenige Schülerinnen und Schüler -insbesondere in den neuen Bundesländern- halten AH für den aktuellen Bundespräsidenten oder wahlweise für den Torwart von Dynamo Dresden.
belegbar oder Dein vorurteil?

Benutzeravatar
makabrios
Forumsgeist
Beiträge: 7495
Registriert: 2006-11-24 20:00:35

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#95 Beitrag von makabrios » 2015-03-24 15:52:30

schneemann hat geschrieben:Es ist auch kaum bekannt, dass A.H. ein begnadeter Banjo-Virtuose war, der gerne bei SS-Festen zum Tanze aufgespielt hat. Man munkelt ja, dass die Körperhaltung, die er beim Banjo-Spiel eingenommen hat, zur Entwicklung des "deutschen Grußes" geführt habe.....

Ferner weiss heute kam noch jemand, daß A.H. AUCH WÄHREND DES KRIEGES noch regelmäßig in die USA gereist ist, um seiner Liebe zur Bluegrass-Musik zu frönen. In der Propaganda wurden diese Reisen immer als "Frontbesuche" verschleiert.

A. H. ? :huh:

Aha! :idee:

Hallo,
ein gutes Banjo hat den Klangkörper aus Glockenbronze. Nun dämmert mir, warum gegen Kriegsende aus den Kirchen des Reiches reihenweise die Glocken abmontiert und weggeschafft worden waren.

Über USA Reisen des Führers wußte ich bislang nix. Interessanterweise hatte mir mein Saxofonlehrer (in Kalifornien geborener Afroamerikaner) mal erzählt, dass der nationale Obersozialist Jazzmusik zwar "seinem" Volk vorenthalten wollte, selber aber Fan davon war und für seine persönliche musikalische Entspannung eine (geheime) Big Band unterhalten hatte.


Endlich sind wir wieder bei dem letzten von mir verschuldeten grossen Krieg angekommen! :wack:
Da es hier über und um Tunesien geht , muß unbedingt der Name Erwin Rommel wenigstens ein Mal erwähnt werden um nicht in den Verdacht der totalen Themenverfehlung zu geraten. :blush:
Mehr weiß ich nun auch nicht darüber :ninja:

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag :)

MAK
Einen Raum als Beziehung zu verstehen ist wie Chili essen. Durch Chili wird die innere Form des Mundes spürbar. (Ernesto Neto)

schneemann
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2014-01-15 9:07:31

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#96 Beitrag von schneemann » 2015-03-24 16:38:17

makabrios hat geschrieben: Erwin Rommel
MAK
Der Wüstenfuchs ist ja gewissermaßen der Urvater aller Allrad-LKW-Fahrer. Sein Wirken in Nordafrikas war jedoch nicht sonderlich nachhaltig. Stattdessen musste er am Atlantikwall aushelfen, was aber auch nichts gebracht hat. Der Führer soll ja so sauer gewesen sein, dass er laut gerufen hat:"Zum Teufel mit dem Arsch!" Und so geschah es dann auch.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5753
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#97 Beitrag von AL28 » 2015-03-24 17:41:04

Hallo
Das wir beim großen Krieg angekommen sind ist ja der Sinn denjenigen die die Ängste Schüren .
Schönes Thema jeder hat was zu sagen und es lenkt ab , das man nichts sachliches mehr zum Thema beitragen kann .
Ich denke das Thema ist durch .
Simon wird uns von seinen Urlaub berichten und hoffentlich viele schöne Foto´s mitbringen .
Gruß
Oli
Zuletzt geändert von Wilmaaa am 2015-03-24 18:12:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Sorry, Oli, der schwarze Humor war zu schwarz. Editiert.

Konstantinos
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2015-03-09 11:55:31

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#98 Beitrag von Konstantinos » 2015-03-24 21:28:16

Genau, nicht zerreden. Einfach auf neue Entwicklungen reagieren.
Κωνσταντίνος

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#99 Beitrag von Hatzlibutzli » 2015-03-24 22:49:18

Lieber Oli, hallo neuer unbekannter Grieche,

nein, ich habe es schon weiter oben geschrieben, dass ich vor den Ängsten und Befürchtungen meiner Mitreisenden mehr Respekt habe als vor Abu Bakr ... die Fähre ist storniert ... zum Glück habe wir keinen Flug gebucht, sonst hätte ich den jetzt wahrscheinlich auch wieder stornieren müssen ... unterschwellige Angst und Urlaub sind einfach nicht vereinbar ... ich fahre im Oktober ...

Kontakte aus Tunis berichten wenig Neues:
von den 4 zur Bewachung des Bardo abgestellten Polizisten fehlte einer unentschuldigt, 2 waren wohl zum Teetrinken im Cafe und der letzte besorgte sich gerade Brik zum Mittagessen ...
Augenzeugen und Videoaufnahmen aus dem Museum lassen an einer "Ausbildung" der beiden Attentäter arg zweifeln ... zitternd hätte der eine das Magazin nur schwer gewechselt bekommen ... nach den Schüssen latschen die beiden völlig unbedarft durch das Museum ... nach Navy Seal klingt das nicht ... eher nach dummen Jungs, die mit dem Kopf schon bei den Jungfrauen sind ...
Ansonsten ist business as usual, nur sind die Touristenzahlen wieder wie Anfang 2011 und schlechter. Der Text beim Auswärtigen Amt ist im Wesentlichen wieder der Alte.

Was ich hier an Schwachsinn alles ausgelöst habe, dafür möchte ich mich im Nachhinein entschuldigen ...

Salam ....

Abu Simun Tebib al Bafarya

Konstantinos
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2015-03-09 11:55:31

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#100 Beitrag von Konstantinos » 2015-03-25 9:31:14

Ich persönlich würde übrigens auch fahren und habe da die gleich Einschätzung wie Oli oder Simon.
Aber es geht nur um mich. Anderen würde ich keine Ratschläge geben und eine Gruppe in Angst ist keine fröhliche Urlaubstruppe.
Κωνσταντίνος

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#101 Beitrag von Hatzlibutzli » 2015-03-25 23:44:36

Lektüre, Abend füllend:
http://www.swp-berlin.org/fileadmin/con ... pdf#page=7

Sehr gut recherchiert und aktuell!

Grüsse ... Simon

holgerK
Schrauber
Beiträge: 302
Registriert: 2013-09-12 14:53:39

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#102 Beitrag von holgerK » 2015-03-26 0:35:40

Wie sich in dieser Studie immer wieder gezeigt hat, scheint es einen Kausalzusammenhang zu geben zwischen politischer, wirtschaftlicher und sozialer Marginalisierung und jihadistischer Radikalisierung. In Nigeria und Mali sind es die nördlichen Landesteile, die sich gegen die Vernachlässigung durch die Zentralregierungen wehren, in Nordafrika arbeits- und perspektivlose junge Männer, die den Kampf gegen die Gesamtgesellschaft aufnehmen. Dies ist ein Hinweis darauf, dass herkömmliche Ansätze – wie beispielsweise die Stärkung der Sicherheits- kräfte der Zentralregierung – das Problem verschärfen können. Ins- besondere im subsaharischen Afrika geht es darum, regionale Ungleich- gewichte zu beseitigen und dezentrale Lösungen für jene Gebiete zu fin- den, in denen die Jihadisten besonders stark sind.
aus der zitierten Studie!

hallo simon,

danke für die quelle.

holger

Benutzeravatar
Geishardt
abgefahren
Beiträge: 1946
Registriert: 2006-10-09 23:49:16
Wohnort: Hauset

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#103 Beitrag von Geishardt » 2015-03-26 1:55:53

Hallo,

Simon danke. Es ist eine tolle Arbeit.

Gruß
Bernd
Unsere Kopf ist rund, damit wir beim denken die Richtung wechseln können. Francis Picabia

carpe Diem

Kilian
Kampfschrauber
Beiträge: 524
Registriert: 2013-08-30 7:49:07

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#104 Beitrag von Kilian » 2015-03-26 8:23:18

Danke, sehr interessanter Link. Dieser Aspekt aus der Studie scheint mir auch recht zentral:
Die einseitige Konzentration auf militärische Mittel in der Terrorismus- bekämpfung hat den jihadistischen Bewegungen in Somalia, mehr aber noch in Kenia und Nigeria bislang eher einen Mobilisierungsschub ver- schafft. Diese Erkenntnis sollte für die Zusammenarbeit mit den betrof- fenen Staaten handlungsleitend sein. Eine ausschließlich repressive Anti- terrorpolitik ist, wie die Erfahrung aus den genannten Fällen lehrt, keineswegs förderlich für die Sicherheit und den sozialen Frieden der von jihadistischer Gewalt bedrängten Länder.
Freundliche Grüße
Kilian

Benutzeravatar
tauchteddy
Säule des Forums
Beiträge: 10195
Registriert: 2006-10-31 18:15:05
Wohnort: Berlin

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#105 Beitrag von tauchteddy » 2015-03-26 10:48:37

holgerK hat geschrieben:
in Nordafrika arbeits- und perspektivlose junge Männer, die den Kampf gegen die Gesamtgesellschaft aufnehmen.
aus der zitierten Studie!
Hierzu auch mal "Gunnar Heinsohn - Youth bulge" suchmaschinen.
Zuckerbrot ist aus.

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#106 Beitrag von Hatzlibutzli » 2015-04-10 22:13:55

Die Offroadgemüter sind etwas erhitzt ...
Die Rallye Grand Erg ist abgesagt:

Jörg Russler:
01.04.2015

Hallo Liebe Teilnehmer, Orga und Freunde der GE,

ZUALLERERST MAL: vielleicht ist der Termin dieser Meldung blöd gewählt, aber DIES IST KEIN APRILSCHERZ!!! Mit dem, was gleich kommt, macht man nämlich keine Scherze (nicht mal der Russi):

Ich weiss, Ihr wartet vermutlich seit dem Anschlag in Tunis am 18. März auf ein offizielles Statement von der GE. Ihr wisst aber vermutlich andersrum genauso, dass ich kein Freund von Schnell-Schüssen bin, sondern gerne fundierte Entscheidungen treffe bzw. Aussagen liefere.

Soll heissen: die heißen Drähte zu Deutschen und Tunesischen Behörden ähneln seit 2 Wochen einem Toaster-Draht, denn wir sind uns der Verantwortung für Eure Nenngelder (und "Urlaubsfreuden") sowie wie für den seelenfrieden Eurer Daheimgebliebenen mehr als bewusst.

Ich lass´ jetzt die Katze aus dem Sack:

Aufgrund mangelnder Planungssicherheit ist eine Verschiebung der GE-2015 leider unvermeidlich!!! Oder anders: in den Pfingstferien 2015 wird es keine 10. GRAND ERG in Tunesien geben.

Wenn Ihr jetzt vor lauter Wut-Anfall und Lebensmittel-Auswurf noch weiterlesen könnt (und wollt), dann erlaubt mir noch ein paar erklärende Worte: Die ZEHNTE Grand Erg mit einem NIE DAGEWESENEN STARTERFELD erstmal auf Eis zu legen ist keine leichte Entscheidung ...

ca. 200 Leuten ihre Rallye- und Urlaubsplanung um die Ohren zu hauen erst recht nicht, ABER ...
andere Veranstalter haben es bereits erlebt, dass die örtlichen Behörden während der laufenden Rallye mehrere Etappen spontan untersagt haben, obwohl diese im Vorfeld genehmigt waren.

Wir befinden uns gerade in der Situation, dass wir immernoch KEINE offizielle Genehmigung seitens des Militärs in Händen halten (da komme ich gleich nochmal drauf zu sprechen).

Jedenfalls wäre es für mich ganz persönlich der SUPER-GAU, wenn wir gerade auf der Jubiläumsveranstaltung unseren eigenen Qualitätsansprüchen nicht gerecht werden könnten, weil wir nicht ins Sperrgebiet dürfen (ja, auch der See gilt schon als Sperrgebiet) und stattdessen eine halbgare 9-mal-Rundkurs-Douz-Rallye zusammenpfuschen müssen. DA HAT JA WOHL AUCH KEINER WAS DAVON!!!

Zum Thema "... nochmal drauf zu sprechen": Unser Tunesien-Kontakt Jamel meint zwar, die Genehmigung käme bestimmt noch, aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo´s mal langsam ans GROSSE Geld-Ausgeben geht. Und wenn sie dann doch nicht kommt, dann sind wir entweder beim o.g. Pfusch-Szenario, oder wir sagen zu einem späteren Zeitpunkt ab und Eure Kohle ist beim Teufel (und die Urlaubsplanung noch kurzfristiger ruiniert).

ZUM THEMA KOHLE: Zwar haben wir bis zum jetzigen Zeitpunkt auch schon einen 5-stelligen Geldbetrag verbraten, IHR BEKOMMT ABER ALLE EURE BISLANG GEZAHLTEN GELDER VOLLSTÄNDIG ZURÜCK !!!

Natürlich wollen wir Euch nicht ganz im Regen stehen lassen und sind gerade fieferhaft dabei, eine "Ersatz-Tour" für die Pfingsferien aus dem Boden zu stampfen, ABER ...

das Ganze wird sicherlich KEINE RALLYE werden, sondern eher eine geführte Tour.
das Ganze wird sicherlich NICHT in Tunesien stattfinden, sondern vielleicht in Marokko oder in den Karpaten ?
das Ganze soll trotz des vorliegenden Hau-Ruck-Charakters immer noch Hand und Fuß haben und den gewohnten GE-Standards entsprechen, weshalb ich noch nicht sagen kann, ob ein solches Spontan-Vorhaben überhaupt funktionieren kann!

UND AUSSERDEM stellt sich ja erstmal die Frage, ob Ihr auf so eine Aktion überhaupt Lust habt, oder jetzt sowieso sagt "der Scheiss-Russler ist für mich gestorben"???

Weil besondere Situationen ja auch besondere Maßnahmen erfordern, will ich Euch jetzt mal so richtig zum Staunen bringen: RUFT! MICH! AN!!!

Klar, dass wir Euch bei so einer Hiobsbotschaft gerne persönlich Rede und Antwort stehen, also BITTE HER MIT EUREN REAKTIONEN, gerne per email oder Telefon an.

Russi: j.russler@granderg.net oder 0177-8382979
Watson: w.schneider@granderg.net oder 0157-7258981

Traurig,
Russi + Watsi.
Quelle: http://www.grand-erg.de/public/Start+de ... 48437.aspx

Die zweite grosse Tunesienrallye sieht es anders: Jörg Schuhmann:
Auch wenn es nicht meine Aufgabe sein kann, die Absage einer Tunesien-Veranstaltung zu kommentieren, möchte ich trotzdem auf die vielen damit in Zusammenhang stehenden Anfragen per e-mail und Telefon reagieren:

Wir sind in Vorbereitung unserer Rallye in ständigem Kontakt mit den Tunesischen Behörden. Dies gilt natürlich ganz besonders jetzt nach dem brutalen Terroranschlag in Tunis vor drei Wochen.

Nach den uns vorliegenden aktuellen Informationen hat sich die Sicherheitslage insgesamt aber nicht verschlechtert. Selbstverständlich sind Fahrzeug-Kontrollen und sonstige Vorsorgemaßnahmen der Tunesischen Sicherheitskräfte verschärft worden. Außerdem gibt es derzeit Beschränkungen beim Bereisen der unmittelbaren Grenzgebiete zu Algerien und Libyen. Da die Rallye El Chott diese Regionen aber schon seit Jahren meidet, ist unsere Streckenführung davon nicht betroffen. Für alle übrigen Landesteile gibt es bei unveränderter Sicherheitslage keine Bedenken, eine Motorsportveranstaltung durchzuführen. Nach jetzigem Stand gibt es auch keinerlei Einschränkungen bei den benötigten Genehmigungen.

Die Rallye-Vorbereitungen werden demzufolge planmäßig fortgesetzt. Und wir alle freuen uns auf eine tolle Rallye im wunderbaren Tunesien.
Quelle: http://www.elchott.com/

schaun mer mal, was wird ...

Grüsse ... Simon

Kilian
Kampfschrauber
Beiträge: 524
Registriert: 2013-08-30 7:49:07

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#107 Beitrag von Kilian » 2015-04-11 8:07:38

Wenn's (zufällig) gut läuft, werden die Einen sagen "siehste!". Wenn's (zufällig) schlecht läuft, werden die Anderen sagen "siehste!".

Ich gehe davon aus, dass die Organisatoren sich da lange und intensiv einen Kopf gemacht haben und würde mir da kein Urteil zu erlauben.
Freundliche Grüße
Kilian

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3205
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#108 Beitrag von Lobo » 2015-04-11 8:43:11

so ein Veranstalter ist ja nun auch nichts mehr wie ein Kapitalist dem es um Gewinne geht, da soll sich jeder selber überlegen wessen Entscheidung durchdachter ist

die gebiete gellten seit Jahren schon nicht mehr als sicher oder Vorhersehbar
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

sahrauis
infiziert
Beiträge: 59
Registriert: 2009-03-23 8:27:11
Wohnort: Kirchham

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#109 Beitrag von sahrauis » 2015-04-13 9:19:21

Grüß Gott liebe Forenbewohner,

Wir melden uns jetzt wieder zurück nach 14 Tagen Tunesien.
Gefahren sind wir kurz nach dem Anschlag, zurück an Ostern. Auffällig war, dass es sehr wenige Reisende gab, im Vegleich vor 3 Jahren.

Die Stimmung aber ist dem Touristen gegenüber im ganzen Land, ( sowohl im Norden sowie im Zentrum als auch im Süden) sehr positiv, ehrlich freundlich und respektvoll.
Wir jedenfalls haben uns auf der Reise durchwegs sicher und sehr willkommen gefühlt.

Wobei ich, weniger Forenerfahren dafür aber doch recht Reisefreudig, eh nicht sehr ängstlich bin, in den verschiedensten Ländern herumzukurven.

Wir ( 2 Personen mit jeweils einem LC ) sowie ein auf der Fähre getroffener LR110 mit 2 Pers. Besetzt, bewegten uns im gesamten Tunesien völlig frei, wurden bei den etwas vermehrt auftretenden Polizei- und Militärkontrollen stets höflich behandelt, bzw. größtenteils einfach durchgewunken.

Ingesamt konnten wir bei den vielen Gesprächen mit den Einheimischen feststellen, dass sie sich der Gefahr durch die IS sehr wohl bewusst sind, aber auch großes Vertrauen in ihre Polizei und Garde Nationale haben und sich sicher sind, dass diese dem Herr werden.

Natürlich stellt dieser kurze Eindruck nicht objektiv dar, wie es tatsächlich aussieht, aber meiner Meinung nach ist der Tourismus das, was die Tunesier jetzt am dringendsten brauchen.
Wenn dieser jetzt auch ausbleibt, dann hat die IS noch leichteres Spiel, da im Falle der Armut die Leute noch leichter zu überzeugen sind.

Ich denke, durch die nicht durchgeplanten Angriffe, ist derzeit weltweit ein gewisses Risiko, in einen Anschlag verwickelt zu werden.
Vielleicht hat man in Europa noch bessere Chancen, dass der ein oder andere Anschlag vereitelt wird, aber letztendlich kann man immer irgendwo zur falschen Zeit am falschen Ort sein.
Und dann ist das Geschrei natürlich groß und die Leute fragen sich, wie unvernünftig konnte er sein, solche Risiken auf sich nehmen.
Aber wie war der Spruch:
Reisen ist gefährlich, Es vernichtet Vorurteile.
In diesem Sinne, tauscht die Tastatur gegen das Lenkrad und schaut euch die verschiedenen Länder mit offenen Augen und offenem Herzen an. Es lohnt sich.

Liebe Grüße,
Frank

( inzwischen leider ohne Laster, dafür wieder mit Geländewagen)
sahrauis

"Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt werden.
Wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen."
B.Franklin

Benutzeravatar
STO
Selbstlenker
Beiträge: 178
Registriert: 2011-07-18 15:54:44
Wohnort: 8010 Graz
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#110 Beitrag von STO » 2015-06-26 14:23:34

und schon wieder... 19(?) tote

focus

Benutzeravatar
Die Nomaden
abgefahren
Beiträge: 2165
Registriert: 2008-06-20 13:46:42
Wohnort: NRW

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#111 Beitrag von Die Nomaden » 2015-06-26 19:25:34

Oh oh , wieder ne Stresströte für unsere Wilmaaa

Locker bleiben , das waren nur die Vorboten von der Spitze es Eisberges der da auf uns zu kommt ............ leider !

Gruß Dieter
Das wichtigste Reisegepäck ist ein fröhliches Herz ! Mutter Theresa

Lebe immer nur einen Augenblick nach dem anderen , anstatt jeden Tag schon viele Jahre im vorraus .

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... o+erhalten

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=52014

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15630
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

#112 Beitrag von Wilmaaa » 2015-06-26 19:38:17

Ob ich Stress habe, liegt ganz an Euch. :p
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
makabrios
Forumsgeist
Beiträge: 7495
Registriert: 2006-11-24 20:00:35

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#113 Beitrag von makabrios » 2015-06-26 22:30:35

Hallo,

ich verurteile die Tat auf das Schärfste. Genauso finden die anderen heutigen Anschläge meine tiefste Verachtung und Mißbilligung.

Ich trauere zusammen mit den Angehörigen der Opfer. Mein uneingeschränktes Mitgefühl ist mit ihnen.

Ich würde mir wünschen, dass die Verantwortlichen für solche abscheuliche Grausamkeiten zeitnah zur Rechenschaft gezogen werden.


Euch wünsche ich noch einen schönen Tag :)

MAK
Einen Raum als Beziehung zu verstehen ist wie Chili essen. Durch Chili wird die innere Form des Mundes spürbar. (Ernesto Neto)

Svalbard
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2015-05-04 14:02:18

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#114 Beitrag von Svalbard » 2015-06-29 7:11:32

Ich schliesse mich MAK an, auch wenn das niemandem hilft.
Tunesien scheint jetzt wirklich kein Reiseziel mehr zu sein, nicht einmal für die No Fear -Fraktion.

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#115 Beitrag von Hatzlibutzli » 2015-06-29 7:43:55

Tunesien hat es versäumt auf den Bardo-Anschlag passend zu reagieren ...

Statistisch gesehen ist es das aktuell gefährlichste Reiseland der Erde: Binnen 3 Monaten 60 tote Touristen ... das topt nur der 8000er-Tourismus im Himalaya

Ich hoffe und wünsche Tunesien, dass das Land die nächsten Jahre die Kurve kriegt ...


Etwas traurig ... Simon

Svalbard
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2015-05-04 14:02:18

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#116 Beitrag von Svalbard » 2015-06-29 8:04:41

Natürlich hätten sie die jetzt 80 geschlossenen grenzwertigen Moscheen schon nach Bardo schliessen können.
Aber was bringt das ? Auch wenn sich politisch Einiges zum Positiven bewegt hat - es gibt einen Teil der Bevölkerung, der das IS Regime oder wenigstens die Salafisten gutheisst. Tunesien steht auch mit eremitierten IS Kämpfern im Gebiet des IS zahlenmäßig an der Spitze.
Selbst wenn alle Tunesier den IS ablehnen würden - das destabilisierte Libyen ist direkter Nachbar.
Der Flughafen Djerba zb. ist in Schlagweite auch einfacher Raketen.

Ich habe gelesen das der Tourismus nur etwas unter 20 % des BSP beisteuert.
Aber was heisst schon NUR, wenn es so viele junge Menschen ohne existenzsichernde Jobs gibt.

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3075
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#117 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2015-07-04 18:13:01

In Tunesien wurde nun der Ausnahmezustand verhängt.

Die Polizei und das Militär hat damit weitere Möglichkeiten durchzugreifen.

http://diepresse.com/home/politik/ausse ... hmezustand

Inwieweit es den Individualtourismus betrifft ist die Frage,es ist jedoch auch ein Hinweis auf die Brisanz der Situation.
Klaus

Antworten