Anschlag auf Touristen in Tunesien

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tichyx
süchtig
Beiträge: 619
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Anschlag auf Touristen in Tunesien

#1 Beitrag von tichyx » 2015-03-18 16:21:35

Zuletzt geändert von tichyx am 2015-03-18 19:09:59, insgesamt 1-mal geändert.
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450 L 38

http://www.gelberunimog.de

Benutzeravatar
Maggus
abgefahren
Beiträge: 1161
Registriert: 2006-10-03 18:40:27
Wohnort: 63762 Großostheim

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#2 Beitrag von Maggus » 2015-03-18 18:17:43

Hi,


ja, ist schrecklich!!!

Dies wird leider wohl in Zukunft immer häufiger werden und das Reisen in diese Länder weiter einschränken!

Zumindest sind dies meine Befürchtungen und ich hoffe mal, ich habe unrecht!


Gruß


Markus

Benutzeravatar
rainerausbochum
süchtig
Beiträge: 867
Registriert: 2006-10-03 19:14:03
Wohnort: Rhede/Ems

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#3 Beitrag von rainerausbochum » 2015-03-18 23:34:18

21 Tote!!
Mich wundert,s,das dies hier so unkommentiert bleibt!
Gruß,Rainer
Signatur find ich blöd!

erren
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2009-03-19 8:12:45
Wohnort: österreich

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#4 Beitrag von erren » 2015-03-19 7:42:49

21 Tote!!
Mich wundert,s,das dies hier so unkommentiert bleibt!
Es ist furchtbar, und wird nicht weniger furchtbar, wenn es 100 Leute kommentieren.

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1593
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#5 Beitrag von Chris_G300DT » 2015-03-19 7:58:24

Tunesien gilt als der Hauptexporteur der IS-Kämpfer. Die werden noch richtige Probleme mit den Rückkehrern bekommen.
Gut finde ich die direkte Reaktion und Botschaft der Verantwortlichen.

Ansonsten kann einem sowas auch in Paris, Madrid oder sonst wo passieren.

Leider reist lisschen Müller jetzt nicht mehr in die Bettenburg und lässt ihr hart Erspartes dort.

Schade

Gruß Chris

Benutzeravatar
Ingenieur
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3665
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#6 Beitrag von Ingenieur » 2015-03-19 7:59:48

Hallo,

die Welt ist ein Ponyhof.

Nur schade, daß sich einige Leute nicht an die Vorgabe halten.

...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#7 Beitrag von Hatzlibutzli » 2015-03-19 8:59:19

Hallo,

ich habe gestern lange über die Sache nachgedacht:

Käme irgendeiner auf die Idee nach Charlie Hebdo nicht mehr nach Paris zu fahren oder nach dem Bostonmarathon nicht in die USA? Nach der Sydney-Geiselnahme die Outbacktour absagen? Oder nach der gestrigen Schiesserei in Göteborg Schweden zu meiden?

All diese "Anschläge" haben gemeinsam, dass sie von verbrämten Radikalen ohne echten Unterbau und Organisation durchgeführt wurden. Stets etwas diletantisch, aber dank dem Bewustsein "ich habe nichts zu verlieren" und "auf mich warten 100 Jungfrauen" sehr effektiv ... ein gut trainiertes Team von Mafiakillern hätte das Ganze genauso effektiv geschafft, wäre aber entkommen und nicht aufzufinden. Gegen solche Leute sind selbst die alles überwachenden westlichen Staaten machtlos. Es reichen 2 Leute mit Kalashnikows und eine größere Menschenansammlung, die man auf dem Oktoberfest, am Brandenburger Tor oder vor den Uffizien in Florenz genauso findet ...

Wir haben es hier nicht mit geheimdienstlich organisiertem Staatsterror zu tun, wie die südalgerischen Geiselnahmen vor 13 Jahren, sondern mit mehr "Amokläufern" als "Attentätern".

Es stimmt, dass Tunesien zahlreiche Syrienkämpfer stellt, die haben wir in Deutschland und Frankreich aber auch und eigentlich wäre als nächstes die Bundesrepublik "an der Reihe". Oder glaubt hier irgendeiner, dass das unsere Helden vom Verfassungsschutz das besser händeln können als eine NSU-Mordserie?

Ich fahre nächsten Freitag nach Genua zur Fähre ... kann sein alleine ... aber ich fahre ohne Angst und Furcht! Tunesien braucht uns gerade jetzt!

Grüsse ... Simon

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5915
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#8 Beitrag von LutzB » 2015-03-19 10:49:45

Hatzlibutzli hat geschrieben:Käme irgendeiner auf die Idee nach Charlie Hebdo nicht mehr nach Paris zu fahren oder nach dem Bostonmarathon nicht in die USA? Nach der Sydney-Geiselnahme die Outbacktour absagen? Oder nach der gestrigen Schiesserei in Göteborg Schweden zu meiden?
Deine Beispiele passen hinten und vorne nicht. Dort sind nicht bewusst Touristen getötet worden.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Maggus
abgefahren
Beiträge: 1161
Registriert: 2006-10-03 18:40:27
Wohnort: 63762 Großostheim

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#9 Beitrag von Maggus » 2015-03-19 12:05:09

Hi Simon,


sicherlich hast du schon irgendwie recht, allerdings befürchte ich immer mehr Anschläge von radikalen Islamisten gegen Christen / Touristen!

Für mich persönlich hat so ein Attentat, bei dem gezielt Touristen erschossen werden schon einen Einfluss auf die Auswahl meines Urlaubsziels!


Ich wünsche dir dennoch alles Gute und vor allem eine schöne und sichere Reise.


Gruß


Markus

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3073
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#10 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2015-03-19 12:21:55

Es stimmt, dass Tunesien zahlreiche Syrienkämpfer stellt, die haben wir in Deutschland und Frankreich aber auch und eigentlich wäre als nächstes die Bundesrepublik "an der Reihe
Das ist nicht falsch, sicher haben wir die.
Nur in Tunesien ist die Dichte dieser Radikalen wesentlich größer; bezogen auf die Bevölkerung
Tunesien hat ca 7Mio Einwohner!
Deutschland etwa 80 Mio. wir reden hier vom Faktor 10 und mehr!

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015 ... eum-terror
Daraus:
Nach Schätzung des Innenministeriums (Tunesiens)kämpfen 3.000 junge Männer, teilweise auch junge Frauen, in Mesopotamien. 9.000 wurden bisher an der Ausreise gehindert, etwa 300 sind zurückgekehrt, mindestens 170 gestorben.
1400 militante wurden dort in den letzten Monaten festgenommen.
Jede Reise ist eine Abwägung der Risiken es muss jeder selbst abschätzen.
Frei nach dem Satz in einem Film:
Wer des Teufels General sein will muss ihm auch in der Hölle Quartier machen.
Es reichen 2 Leute mit Kalashnikows und eine größere Menschenansammlung, die man auf dem Oktoberfest, am Brandenburger Tor oder vor den Uffizien in Florenz genauso findet ...
Nur ist die Überwachung in Tunesien immerhin so schlecht dass sie nichteinmal ihren Hinterhof (in dem Fall das Parlamentsgebäude) sauber halten können. Wie es dann in der Fläche aussieht darf sich jeder selbst ausmalen.
All diese "Anschläge" haben gemeinsam, dass sie von verbrämten Radikalen ohne echten Unterbau und Organisation durchgeführt wurden. Stets etwas diletantisch, aber dank dem Bewustsein "ich habe nichts zu verlieren" und "auf mich warten 100 Jungfrauen" sehr effektiv .
Wie diese Menschen von Predigern indoktriniert werden oder besser gesagt einer Gehirnwäsche unterzogen werden lasse ich mal aussen vor jedenfalls funktioniert es in Sinne der Radikalen sehr gut.
Klaus

Hydraulicus
Schlammschipper
Beiträge: 450
Registriert: 2010-12-22 14:07:37
Wohnort: Hamburch

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#11 Beitrag von Hydraulicus » 2015-03-19 19:29:04

...und ich muss auch sagen, dass der Vergleich mit Paris oder ähnlichen Anschlägen hinkt, weil man dort einer unter Millionen ist, in Tunesien wird man aber in den nächsten Wochen definitiv ein Tourist unter einer maximal dreistelligen Anzahl anderer Toursiten sein u. von daher ist es im Sinne der Wahrscheinlichkeit einfach ein viel höheres Risiko als in Europa. Mir geht es auch letztendlich nicht so sehr um die Wahrscheinlichkeit. Mir reicht ein leicht flaues Gefühl, um abzusagen. Es ist ja letztendlich Urlaub der auch dem Abschalten dienen soll. Wenn ich dann am Tembaine abends am Lagerfeuer bei jedem Knacksen einen Schreck bekomme, ist das nicht im Sinne des Erfinders, würde ich sagen.
Grüße Felix

crutchy the clown

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#12 Beitrag von crutchy the clown » 2015-03-19 19:41:28

Djerba schon vergessen?

Seit Djerba bin ich mir sicher: nie mehr Tunesien!

schneemann
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2014-01-15 9:07:31

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#13 Beitrag von schneemann » 2015-03-19 19:44:09

Ich habe mich in Tunesien wohl gefühlt, allerdings ist das schon etliche Jährchen her, und der Machthaber hieß Ben Ali. Dann kam der sog. Arabische Frühling, und wer die Araber einigermaßen kennt, der weiss, dass die eigentlich nichts auf die Reihe kriegen, egal, wohin Du da auch schaust. Mich wundert nur, dass Marokko noch nicht implodiert ist, aber das kommt wohl noch.

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15620
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

#14 Beitrag von Wilmaaa » 2015-03-19 19:53:51

Es geht doch nichts über gepflegtes Schubladendenken. Eine Bewertung wie "Nichts auf die Reihe kriegen" hängt allein vom eigenen Standpunkt ab und sagt über den Sender dieser Nachricht doch einiges aus.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
tauchteddy
Säule des Forums
Beiträge: 10195
Registriert: 2006-10-31 18:15:05
Wohnort: Berlin

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#15 Beitrag von tauchteddy » 2015-03-19 19:54:07

@Schneemann
In der BRD gab es den Terror der RAF, in der DDR haben die sich dann "zur Ruhe gesetzt" und niemanden mehr umgebracht. Also müssen wir bloß die DDR wieder aufleben lassen, richtig?
Zuckerbrot ist aus.

schneemann
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2014-01-15 9:07:31

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#16 Beitrag von schneemann » 2015-03-19 22:17:50

tauchteddy hat geschrieben: In der BRD gab es den Terror der RAF, in der DDR haben die sich dann "zur Ruhe gesetzt"
Ja, ich kann mich noch gut an den "deutschen Frühling" erinnern. Die RAF hat gezielt Jagd auf Touristen gemacht, vornehmlich in Museen, und sich dann in Stammheim zur (ewigen) Ruhe gesetzt, nicht wahr, Herr Böhmermann? Oder wie war das, Herr Jauch?

Benutzeravatar
eifler
abgefahren
Beiträge: 1164
Registriert: 2012-03-02 3:49:42

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#17 Beitrag von eifler » 2015-03-21 2:47:35

Morgen

Ich verstehe nicht die Empörung.
Da es seit jahren bei dem Islamistenstaaten mehr als nur Brennt,
dann fahre ich gerne mit Frau und Kinder dahin.
Aber so ist es nun mal.
Alles Gute aus der Eifel.

eifler

Benutzeravatar
peter
süchtig
Beiträge: 954
Registriert: 2009-12-16 21:35:20
Wohnort: nördl. München/ Welt
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#18 Beitrag von peter » 2015-03-21 5:41:04

Servus Schneemann.
schneemann hat geschrieben:Ich habe mich in Tunesien wohl gefühlt, allerdings ist das schon etliche Jährchen her, und der Machthaber hieß Ben Ali. Dann kam der sog. Arabische Frühling, und wer die Araber einigermaßen kennt, der weiss, dass die eigentlich nichts auf die Reihe kriegen, egal, wohin Du da auch schaust. Mich wundert nur, dass Marokko noch nicht implodiert ist, aber das kommt wohl noch.
Darüber kann man diskutieren. Und provozierende Äußerungen bringen eine Diskussion in Gang.

Meiner Meinung nach ist Tunesien das Land in Nordafrika, dem ich die größte Chance gebe sich nicht zu Radikalisieren. Eine Demokratie nach Mitteleuropäischen Maßstäben wird es wohl nie werden. und die Türkei auch nicht. Sind ja auch keine Mitteleuropäer. Müssen ihren eigenen Weg finden.

Das Land hat eine vergleichsweise breite Schulbildung, Bodenschätze, Agrasektor, Zulieferindustrie, keine einseitig faulmachende Fixierung auf Erdöl.

Der Pauschaltourismus war auch ein Standbein. Mit Fluch und Segen. Jetzt eher nicht mehr. Die Katalogdrucker von TUI & Co mußten ja nur ihre Webseiten umstellen. Ein sehr flüchtiges Reh.
Der Individualtourismus a'la Fernreisemobil ist überall auf der Welt wirtschaftlich "nichtbedeutend".

Und mit Marokko gebe ich dir recht. Der Ben Ali dort heißt eben Mohammed 6. Und die Rahmenbedingungen sind eher schlechter, als in Tunesien. Nur die Geheimpolizei ist besser organisiert. (Provokation)

Wie in vielen Teilen der Erde macht die hohe Geburtenrate jede langsame wirtschaftliche Entwicklung zunichte.
Übrig bleiben junge Männer ohne Perspektive.
Noch ist nichts entschieden, aber die radikalen Bärtigen in der Gegend haben kein Interesse an einem in unseren Augen positiven Wandel.

Gruß Peter
www.facebook.com/SolitaireCamper
www.instagram.com/SolitaireCamper

" wenn Dicke dünn werden, sterben die Dünnen" chinesisches Sprichwort

schneemann
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2014-01-15 9:07:31

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#19 Beitrag von schneemann » 2015-03-21 10:03:22

Für MICH kommt dieser Teil der Welt, also von Marokko bis Syrien/Irak, natürlich nicht mehr als Reiseziel in Betracht. Ich habe keine Lust, irgendwo in einem Erdloch sitzen zu müssen und auf die großherzige Hilfe meiner Regierung bei der Akquise meines Lösegeldes zu warten, nur um dann schließlich doch vor laufender Kamera von einem Herrn namens Dschihadi-John die Rübe abgeschnitten zu bekommen.

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1012
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#20 Beitrag von Variofahrer » 2015-03-21 11:35:19

peter hat geschrieben:...Wie in vielen Teilen der Erde macht die hohe Geburtenrate jede langsame wirtschaftliche Entwicklung zunichte....
gerade in Marokko ist die mit 2,17 nicht wirklich hoch. in Tunesien beträgt sie immerhin schon 2,71. ähnlich Saudi-Arabien mit 2,7 und Ägypten mit 2,81. alles aus 2012, wikipedia.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5753
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#21 Beitrag von AL28 » 2015-03-21 12:23:15

Hallo
Naja , ich denke das es immer die sind die ihre Art des Lebens für die beste halten die daheim bleiben .
Und zwar nicht weil es die beste ist aber sie Angst haben vor Veränderungen die sie nicht kontrollieren können .
Ihnen gibt der bekannte Rahmen ihres gewohnten Lebens die Sicherheit die sie brauchen , um in ihren Leben nicht zu versagen .
Deswegen werden Gefahren hoch gespielt und andere die man zu hause tagtäglich ausgesetzt wird verleugnet .
Deswegen würden auch solche Menschen , ohne mit der Wimper zu zucken nach New York fliegen , in einer Stadt wo mehr Menschen in einen Monat ermordet werden ( auf offener Straße ) als die ISIS bis her geköpft hat . Auf einer Fläche die mehrere mal tausend kleiner ist als die Fläche , wo man rechnen kann auf einen Kopf-ab-ISIS-Komando zu treffen . Ich einen Land das offiziell noch ein KZ betreibt .
Oder sie gehen nach Paris oder Göteborg o.Kopenhagen ohne Furcht .
Gegen Ängste ist man fast machtlos und leider dominieren sie immer wieder die Vernunft . Aber ein Teil nutzt diese um damit Politik zu machen und viele laufen da mit um sich vermeintlich damit hervorzuheben , wen sie solche Lebensweiheisen verbreiten .
Wir der Westen haben diese Länder destabilisiert und sie von unsern Lebensrahmen weiter entfernt als sie jemals unter ihren absolutistischen Herrschern waren . Was hilft ihnen die neue Reisefreiheit , wen sie schon vorher nicht das Geld hatten um nach Europa zu reisen und jetzt aber nicht mal mehr das Geld um sich ausreichend zu ernähren . Und wen , sie würden ja eh nicht so einfach in die EU kommen wie sie gerne wollten ! Demokratie kann man nicht essen , das Blut was dahin vergossen wurde und die Knochen wo auf diesen weg gebrochen worden sind haben nur Armut und Ungewissheit gebracht . Leichte beute für radikale , die nun mit Versprechungen und der aussage das man ja eigentlich zu den auserwählten gehörte und man eben um seine rechte Kämpfen muss und dank seiner Religion oder Rasse über den andern steht .
Dagegen kann man als bestes wirken , wen diese Menschen sehen , das die aus den Westen auch nur Menschen sind , aus Fleisch und Blut , mit Gefühlen , wünschen und Nöten . Das geht nur wen man sich austauscht . Die Tunesierer können aber nicht zu uns kommen .

Gruß
Oli

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#22 Beitrag von Hatzlibutzli » 2015-03-21 15:29:14

@Oli: besser hätte man es kaum ausdrücken können ....

Letztes Jahr als im Khumbu-Eisbruch der Serac zusammengefallen war ging ein Aufschrei über die Welt: wie kann man nur auf den Everest steigen .... dann war es ein Jahr mal recht ruhig da oben, einem Ziel, wo man das Risiko sogar ziemlich genau beziffern kann: Pro 100 auf dem Gipfel sterben 8,9 Leute ... und heuer im Mai werden wieder Schlangen stehen am Hillarystep ... die Gebühr ist nämlich drastisch gefallen, der "Spass" kostet nämlich nur noch 11 000 Dollar statt 25 000 ....

Menschen sind in Emotionen und Ängsten dumm: die Leute haben Angst vom Flug nach New York anstelle vor der Fahrt nach Frankfurt zum Flughafen, Angst vor Löwen und Schlangen statt vorm Autounfall oder Malaria, sie haben Angst vor der Narcose anstelle vor der Lungenembolie nach der OP, Angst vor der Impfung statt vor der Krankheit, Angst vor Ebola anstelle von Influenza ... und Schuld - wenn man davon sprechen kann - sind die Medien, in denen Geiselnahmen, Flugzeugabstürze, vom Löwen Gefressene, Narkosezwischenfälle, Ebola und Impfschäden mehr berichtet wird als über so banale, alltägliche Dinge wie Autounfälle oder Influenzatote ... so sind wir eben und so ticken wir ... Rational ist das nicht ...

Es hilft aber nichts, ich kann nicht mit 8 Leuten nach Tunesien fahren, die beim nächtlichen Schaf, das ums Auto schleicht, einen topausgebildeten IS-Trupp vermuten und bei jedem Nationalgardisten, der eine Kreuzung kontrolliert, sich in die Hose machen ... und 14 Tage Urlaub mit Tavor schön machen ist auch keine Lösung ...
darum eben Fährenstorno und Osterferien in der -inshallah - nicht zu grossen Kälte ... erholsamer Urlaub ist mit ungutem Gefühl nicht vereinbar.

je suis Bardo ... aber erst im Herbst!

Das Absurde ist, dass sie nächstes Jahr sicher wieder alle fahren wollen ... bei diesbezüglich identischer stochastische Lage ...

Grüsse ... Simon

PS:
Lektüreempfehlung:
Jeremy Keenan; The Dark Sahara und The Dying Sahara

Konstantinos
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2015-03-09 11:55:31

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#23 Beitrag von Konstantinos » 2015-03-21 16:01:14

@ AL 28
In 2012 gab es in New York 414 Morde. Quelle: Spiegel online
Also pro Monat 34,5 Morde.
Der Islamische Staat hat inzwischen viele Tausende getötet, hunderte wenn nicht tausende Menschen den Kopf bei vollem Bewusstsein langsam abgeschnitten.
Deine Behauptung New York pro Monat im Vergleich zu IS gesamt erweist sich damit als falsch.

Da es hier um Tunesien geht und Du behauptest der Westen hätte unter anderem dieses Land destabilisiert ein Blick auf die Geschehnisse:
Die Unruhen wurden durch die Selbstverbrennung eines Gemüsehändlers initiiert.
Teile des Volkes stellten sich aus Unzufriedenheit über die wirtschaftliche Lage gegen das Regime.
In der der Wahl zur Bildung der verfassungsgebenden Versammlung erhielt die islamischen Ennahda Partei 41,5 % durch das Wahlvolk.
Umsturz und die damalige Islamregierung wurden also durch die Tunesier selbst herbeigeführt.
Dem Westen wurde wiederum vorgeworfen zu lange zu eng mit dem später abgesetzten Staatspräsidenten zusammengearbeitet zu haben.
Also ist auch diese Behauptung nicht richtig.

Das es jetzt eine neue Reisefreiheit für Tunesier gäbe, die es vorher unter Ben Ali nicht gegeben habe, ist auch falsch.
Tunesier durften auch unter dem alten Regime ein Schengen Visum beantragen.

Bei den letzten Wahlen im Oktober 2014 ging die säkularer orientierte, liberale und 'law and order' signalisierende Partei '' Ruf Tunesiens''mit 86 Sitzen als stärkste Fraktion aus diesen Wahlen hervor.
Dicht gefolgt von der islamischen Partei Ennahda mit 69 Sitzen, die Anderen waren vernachlässigbar.
Das tunesische Volk scheint also mit einer Mehrheit für einen modernen Staat, im weitesten Sinn europäischen Staat interessiert zu sein.
Eine sehr grosse Minderheit wünscht sich allerdings den Islam als Faktor der über allen Entscheidungen steht.

Das Westler auch aus Fleisch .Blut und Knochen , Wünschen und Sorgen bestehen ist den Tunesiern bekannt.
Sie sind nicht dumm, sie wollen nur in grossen Teilen keine Lebensart wie in Europa.
Wie das pauschal oder individuell Reisende irgendwie beeinflussen könnten ist nicht schlüssig.
Persönliche Kontakte sind sicher schön, aber bewirken nichts am Bild was man von westlicher Lebensart hat .
Entweder es ist in Teilen zumindest gewollt oder eben nicht.
Κωνσταντίνος

Konstantinos
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2015-03-09 11:55:31

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#24 Beitrag von Konstantinos » 2015-03-21 16:11:59

@ Simon
Da du islamische Redewendungen benutzt kann man ev. davon ausgehen ,daß du Mohammedaner bist.
Wenn das so ist solltest Du Dich vllt. nicht über die vermeintlich irrationalen Ängste von durchschnittlich gebildeten Normaltouristen kaprizieren , sondern Dich lieber um die Friedfertigkeit eines beträchtlichen Teiles deiner Glaubensbrüder kümmern.
Kritik an übertriebenen Ängsten ist legitim, aber für die Angst vor dem Ausgeliefertsein in einer nicht kontrollierbaren Situation sollte man auch mal Verständnis haben.
Κωνσταντίνος

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5753
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#25 Beitrag von AL28 » 2015-03-21 16:24:55

Hallo
Konstantinos hat geschrieben:@ AL 28
In 2012 gab es in New York 414 Morde. Quelle: Spiegel online
Also pro Monat 34,5 Morde.
Der Islamische Staat hat inzwischen viele Tausende getötet, hunderte wenn nicht tausende Menschen den Kopf bei vollem Bewusstsein langsam abgeschnitten.
Deine Behauptung New York pro Monat im Vergleich zu IS gesamt erweist sich damit als falsch.

Da es hier um Tunesien geht und Du behauptest der Westen hätte unter anderem dieses Land destabilisiert ein Blick auf die Geschehnisse:
Die Unruhen wurden durch die Selbstverbrennung eines Gemüsehändlers initiiert.
Teile des Volkes stellten sich aus Unzufriedenheit über die wirtschaftliche Lage gegen das Regime.
In der der Wahl zur Bildung der verfassungsgebenden Versammlung erhielt die islamischen Ennahda Partei 41,5 % durch das Wahlvolk.
Umsturz und die damalige Islamregierung wurden also durch die Tunesier selbst herbeigeführt.
Dem Westen wurde wiederum vorgeworfen zu lange zu eng mit dem später abgesetzten Staatspräsidenten zusammengearbeitet zu haben.
Also ist auch diese Behauptung nicht richtig.

Das es jetzt eine neue Reisefreiheit für Tunesier gäbe, die es vorher unter Ben Ali nicht gegeben habe, ist auch falsch.
Tunesier durften auch unter dem alten Regime ein Schengen Visum beantragen.

Bei den letzten Wahlen im Oktober 2014 ging die säkularer orientierte, liberale und 'law and order' signalisierende Partei '' Ruf Tunesiens''mit 86 Sitzen als stärkste Fraktion aus diesen Wahlen hervor.
Dicht gefolgt von der islamischen Partei Ennahda mit 69 Sitzen, die Anderen waren vernachlässigbar.
Das tunesische Volk scheint also mit einer Mehrheit für einen modernen Staat, im weitesten Sinn europäischen Staat interessiert zu sein.
Eine sehr grosse Minderheit wünscht sich allerdings den Islam als Faktor der über allen Entscheidungen steht.

Das Westler auch aus Fleisch .Blut und Knochen , Wünschen und Sorgen bestehen ist den Tunesiern bekannt.
Sie sind nicht dumm, sie wollen nur in grossen Teilen keine Lebensart wie in Europa.
Wie das pauschal oder individuell Reisende irgendwie beeinflussen könnten ist nicht schlüssig.
Persönliche Kontakte sind sicher schön, aber bewirken nichts am Bild was man von westlicher Lebensart hat .
Entweder es ist in Teilen zumindest gewollt oder eben nicht.
Bei den geköpften bezog ich mich auf Europäer , sorry das war nicht klar erkenntlich .
Die Reisefreiheit , war etwas was am Anfang der Revolution in Tunesien groß in den Medien als ein Beispiel der Verbesserungen angeführt worden ist .
Du glaubst dann auch an den Polnischen angriff und dem recht des Zurückschießens im Polenfeldzug .
Ich war bis jetzt 3x in Tunesien , 2x vorher und einmal hinterher , der Demokratisierung .
Vorher gings den Menschen besser und der radikale Islam war nur ein Randthema .
Nachher hatten sogar die Dorfbewohner Angst und vorbehalte gegen die Bartträger mit dem kalten Blick .
Wir haben in Europa keine einheitliche Lebensart , nicht einmal in Deutschland . Die berühmte Europäische Lebensart ist nur ein Politikerspruch und sie wird gezerrt und hingebogen wie man sie gerade braucht . Es wird dir in unsern Internetzeitalter und Medien beherrschten Öffentlichkeit nicht auffallen , aber Menschen sind die , die einen gegenüberstehen , nicht Bilder mit Ton im Netz oder Fernsehen .
Ich war allerdings nicht nur in den Touristengebieten sondern auch tief im Westen , wo sonst keine Touristen hinkommen .
Wie oft warst du schon in Tunesien ?
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1012
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#26 Beitrag von Variofahrer » 2015-03-21 16:30:02

Konstantinos hat geschrieben:...Sie sind nicht dumm, sie wollen nur in grossen Teilen keine Lebensart wie in Europa. ...
was genau ist damit gemeint? ich wüsste gar nicht, was die "lebensart in europa" sein soll. dazu ist zu viel möglich und zulässig, auch sehr unterschiedliches.


edit: Oli war schneller

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3073
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#27 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2015-03-21 16:55:43

Reisefreiheit haben die Tunesier auch heute noch,als Reisefreiheit ist die Freiheit auszureisen gemeint (siehe Ehemalige DDR).
Das heißt noch lange nicht dass man in jedes Land einreisen darf (z.B.Visapflicht für Schengenraum).
Auch wir Europäer brauchen für einige Staaten Visa jedoch sehe ich darin keine Einschränkung der Reisefreiheit.
Klaus

Konstantinos
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2015-03-09 11:55:31

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#28 Beitrag von Konstantinos » 2015-03-21 17:39:19

Hallo Oli,
also vor der Revolution war ich sechs oder siebenmal in Tunesien. Danach garnicht.
Das ist aber kein Qualitätsmerkmal für mich. Man kann dort was über die Zustände lernen, man kann aber auch bei 20 Besuchen sich nur für Sand und Tierwelt interessieren.

Betreffend die Ausreise: Ben Ali hat die illegale Ausreise ohne Visum verhindert.
Ansonsten mit Visum ging das damals auch,sowohl business als auch touristisch.
In den Revolutionswirren waren ja angeblich die Gefängnisse und die Seegrenzen offen, was zu einem Anstieg von illegaler Ausreise führte.

Mit europäischer Lebensart meine ich Dinge, die hier mehr oder weniger geduldet bzw. akzeptiert werden, aber in Tunesien von fast allen Einwohnern nicht.
Zb. offener Sex von Betrunkenen auf der Strasse, wie in Brittanien an jedem Sommerwochenende, herumtorkelnde Teenies, Strassenparaden von Homosexuellen.Hochzeit von Schwulen und Lesben, Adoptieren von Kindern durch schwule und lesben, in wilder Ehe lebende Paare, in wilder Ehe lebende noch verheiratete Paare. Nacktbaden, FKK, Darwins Evolutionstheorie als verbindlich in der Schule, Gendertheorie, Mehrgeschlechtlichkeit, Vermittlung von Trans, Homo, Bi Lebensentwürfen in der Schule, Heiraten einer Mohammedanerin durch einen Andersgläubigen, Schweinefleisch in Kantinen, Schulen und Kinderhorten, freie Selbstbestimmung der Frau wie im Westen etc.
Das sind Dinge , die auch von fast allen eher wenig religiösen Menschen dort nicht gewünscht sind.
Κωνσταντίνος

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3073
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#29 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2015-03-21 17:55:41

Mit europäischer Lebensart meine ich Dinge, die hier mehr oder weniger geduldet bzw. akzeptiert werden
Zb. offener Sex von Betrunkenen auf der Strasse, wie in Brittanien an jedem Sommerwochenende, herumtorkelnde Teenies, Strassenparaden von Homosexuellen.Hochzeit von Schwulen und Lesben, Adoptieren von Kindern durch schwule und lesben, in wilder Ehe lebende Paare, in wilder Ehe lebende noch verheiratete Paare. Nacktbaden, FKK, Darwins Evolutionstheorie als verbindlich in der Schule, Gendertheorie, Mehrgeschlechtlichkeit, Vermittlung von Trans, Homo, Bi Lebensentwürfen in der Schule, Heiraten einer Mohammedanerin durch einen Andersgläubigen, Schweinefleisch in Kantinen, Schulen und Kinderhorten, freie Selbstbestimmung der Frau wie im Westen etc.
Das sind Dinge , die auch von fast allen eher wenig religiösen Menschen dort nicht gewünscht sind.

Dazu ist jeder weitere Satz zu schade :frust:
Klaus

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1904
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Anschlag auf Touristen in Tunesien

#30 Beitrag von akkuflex » 2015-03-21 17:57:07

Konstantinos hat geschrieben:@ Simon
Da du islamische Redewendungen benutzt kann man ev. davon ausgehen ,daß du Mohammedaner bist.
Wenn das so ist solltest Du Dich vllt. nicht über die vermeintlich irrationalen Ängste von durchschnittlich gebildeten Normaltouristen kaprizieren , sondern Dich lieber um die Friedfertigkeit eines beträchtlichen Teiles deiner Glaubensbrüder kümmern.
Kritik an übertriebenen Ängsten ist legitim, aber für die Angst vor dem Ausgeliefertsein in einer nicht kontrollierbaren Situation sollte man auch mal Verständnis haben.

Wo haben sie dich den rausgelassen?
Soll das bedeuten wenn ich mal Ketchup oder Steak sage/schreibe hälst du mich automatisch für nen Ami? :totlach:

Schöne Diskussion noch, ich geh jetzt meinen Mitnahmestapler abschmieren. :spiel:

Martin

Antworten