Offroad in Island

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 454
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Offroad in Island

#91 Beitrag von Puffi » 2014-09-15 12:57:52

Der gesetzlose Saarländer hat geschrieben:Hallo,

wieder einer der uns, den braven, das Leben wieder schwerer macht: Dumm gelaufen http://icelandreview.com/de/news/2014/0 ... r-erwischt

Gruß Denis
Hallo Denis,

das bezeichnet man gemeinhin dann als ordentlichen Offroad-Ausflug.... :mad: :mad: :mad:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6005
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Offroad in Island

#92 Beitrag von LutzB » 2014-09-15 13:13:17

Der gesetzlose Saarländer hat geschrieben:wieder einer der uns, den braven, das Leben wieder schwerer macht.....
Darf ich mich auch nicht mehr zu zählen. Und einige andere Forumsschreiber hier auch nicht. Die sind halt nur nicht erwischt worden.
Obwohl, hab' Samstag die Kartenabrechnung in der Post gehabt, "nur" 130 Euro. War ja noch, wenn ich so die anderen Preise lese, die aufgerufen werden, verhältnismäßig günstig.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3652
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Offroad in Island

#93 Beitrag von Tomduly » 2014-09-15 14:06:11

Moin,

vielleicht könnte man spurenträchtige Offroadfahrten ja beim Holuhraun veranstalten,dort ist absehbar, dass der Wasserfall Skinandi verschwinden wird, der Lavastrom hat den Fluß Jökulsá á Fjöllum schon ein Stück nach Osten verdrängt.

Da bekäme der Begriff "heisser Reifen" auch mal eine Bedeutung...

Grüsse

Tom

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6005
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Offroad in Island

#94 Beitrag von LutzB » 2014-09-15 16:11:39

Tomduly hat geschrieben:Da bekäme der Begriff "heisser Reifen" auch mal eine Bedeutung...
Guckst Du (04:53): http://www.topgear.com/uk/videos/series ... ano-part-2

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6005
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Offroad in Island

#95 Beitrag von LutzB » 2014-12-12 22:12:23

Wieder einer erwischt. http://icelandreview.com/de/news/2014/1 ... d-erwischt
Natürlich hab' ich sofort das Video gesucht - welch Enttäuschung. :mad:
https://www.youtube.com/watch?feature=p ... SlVvp0YyD8

Ob der, hier einigen wohlbekannte, Helfer auch ein Ticket bekommt? Oder wird die Hilfeleistung nicht geahndet? :D
http://s1.cdn.autoevolution.com/images/ ... 9884_1.jpg

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6005
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Offroad in Island

#96 Beitrag von LutzB » 2015-11-07 22:52:44

Wenn ich das hier lese bzw. höre, frage ich mich, warum off-road-fahren bestraft wird. Die aktuelle isländische Regierung hat doch sowieso nicht viel für die Natur Islands über.
http://www.heartoficeland.org
http://youtu.be/gWAHr6wuByU

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Ubelix
Überholer
Beiträge: 249
Registriert: 2012-07-03 0:51:49
Wohnort: Viersen -Lloret de Mar
Kontaktdaten:

Re: Offroad in Island

#97 Beitrag von Ubelix » 2015-11-08 12:59:44

Ich war 1987 das erste mal mit dem Motorrad dort für sechs Wochen.
Ein freies Land.

2000 mit einem Geländewagen.
Da war auch noch frei zu fahren. Was nicht bedeutet das wir in der Natur herumtobten sondern nur ohne permanente Angst waren den Weg um Meter zu verlassen.
Alle Wasserfälle, die Eldgaschlucht hatten noch naturbelassene Abstellplätze.

2010 mit Unimog
Die Flüsse waren waren nun an den Furten so verbreitert das sie schön flach waren um auch jedem Wagen die Durchfahrt zu ermöglichen.
Die Parkplätze waren asphaltiert und mit Reisebussen voll.
Die F 88 war noch im Juli gesperrt.
Nach Auskunft des Rangers, weil eine Brücke von 10 m keine Leitplanke hatte.
Er erlaubte uns dann die durchfahrt und meinte wir hätten die Fahrzeuge um die erste Spur durch die verbliebenen Schneewehen zu ziehen..
Wir fuhren dann als erste auf der markierten Piste und bekamen später prompt die Anfeindungen der Grünen die unsere Fotos im Internet sahen wie wir durch den Restschnee die erste Spur zogen.

Fazit: Island ist nicht mehr mein Land wo ich hin muss.
Die wollen uns auch nicht dort haben. Vollgetankt und mit Vorräten beladen sind wir doch für die nicht die Geldbringer.
Schiffe mit Hunderten Touristen die Busse benötigen und nur in Stunden viel Geld da lassen.
Das ist Island heute.

Es ist ihr Land und ich will mich da nicht aufdrängen.
Viele Grüsse
Peter + Conny

Motto: Lieber mit dem Unimog in die Wüste als mit dem Porsche zum Golfplatz.

http://www.Ubelix.de

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 619
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Offroad in Island

#98 Beitrag von seppr » 2015-11-08 19:47:36

Ich war heuer das erste Mal auf Island und habe deshalb keine wehmütigen Erinnerungen an die gute alte Zeit, wo man noch alles machen konnte, was technisch möglich war. Und es ist wahr: Eine einsame wilde Insel ist Island nicht mehr. Das Land ist so zivilisiert wie Mitteleuropa, die Preise sind hoch, die Tourismusindustrie boomt, die Touristen bekommen, was sie gebucht haben: Zelt, Hütte oder Luxushotel.

Diese Entwicklung ist vorerst nicht umkehrbar aber nicht viel anders, als im restlichen Europa. Vor 100 Jahren waren auch die Alpen noch richtig urig und einsam. Und heute ist dort alles geregelt und verplant. Offroadfahren? Wo ist das legal?
Also jammern wir nicht über eine unvermeidliche Entwicklung und suchen uns die Plätze, die noch etwas mehr Abgeschiedenheit haben. Wer unbedingt Orte braucht, an denen nur alle paar Wochen mal ein Mensch hinkommt findet diese immer noch und muss nicht zu den Falkland Inseln. Aber der Anspruch, solche extrem einsamen Plätze in einem komfortablen Expeditionsmobil mit Handy und Internetempfang völlig alleine genießen zu können ist schon ziemlich dekadent.

Wir waren zeitweise auch recht einsam unterwegs haben das aber nicht zum erklärten Prinzip erhoben. Meine Reise siehe hier: http://www.explorermagazin.de/island/isl15.htm

Sepp

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2822
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Offroad in Island

#99 Beitrag von Landei » 2015-11-09 12:42:47

Fazit: Island ist nicht mehr mein Land wo ich hin muss.
Die wollen uns auch nicht dort haben.
Och, ich kann mir schon vorstellen, dass die Besitzer der Fahrzeuge aus der Szene bei 1:32 von einigen offiziellen Stellen schon gerne noch gesehen werden würden :ninja: :ninja: :ninja:

Jochen

Benutzeravatar
Ubelix
Überholer
Beiträge: 249
Registriert: 2012-07-03 0:51:49
Wohnort: Viersen -Lloret de Mar
Kontaktdaten:

Re: Offroad in Island

#100 Beitrag von Ubelix » 2015-11-09 13:15:09

Richtig ist, dort war ein normaler Weg.
Allerdings hatte der andere Mog-Fahrer die kleinen Steine nicht zu deuten gewusst die als Absperrung dienen sollten und auf dem vermeintlichen festen Grund der wie eine Betonfläche aussah versucht zu drehen.

Im übrigen stand ich auf der Ringstraße und wurde von dort zur Hilfe gerufen und bin dann erst hin und hab ihn raus gezogen.
Viele Grüsse
Peter + Conny

Motto: Lieber mit dem Unimog in die Wüste als mit dem Porsche zum Golfplatz.

http://www.Ubelix.de

Benutzeravatar
Der gesetzlose Saarländer
Schlammschipper
Beiträge: 415
Registriert: 2010-12-21 14:34:46

Re: Offroad in Island

#101 Beitrag von Der gesetzlose Saarländer » 2016-05-03 13:35:38

Hallo,

hab grade wieder mal was endeckt, wie man es in Island nicht machen sollte. Ab 3:05 unerlaubtes verlassen der Piste!


Das sind dann die Touris, wegen denen man in Island härter durchgreift und das Hochland wohl in absehbarer Zeit für den Verkehr ganz sperrt!

Gruß Denis
Fahre lieber langsam und individuell als dumm und schnell!

Bernd

Re: Offroad in Island

#102 Beitrag von Bernd » 2016-05-03 20:06:13

Tja - sollte man fast der isländischen Polizei zuspielen. Alles drauf, was die brauchen.
Aber ich bin da leider zu lieb.
Hochland für >10Tonner sperren - die sind eh zu groß. :unwuerdig: ich weiß - der Volkszorn ist mir jetzt sicher :unwuerdig:

Und Piste verlassen - da ist es nun egal, ob 3 oder 13 Tonnen - ist nun mal ein no go!

Aber vielleicht tritt ja irgendwann ein Lerneffekt ein - bevor es zu spät ist und das Hochland wirklich gesperrt wird.

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1683
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

#103 Beitrag von CharlieOnTour » 2016-05-03 21:17:41

Man kann es auch übertreiben. Denunzieren geht ja mal gar nicht. Ihr habt bestimmt auch schon mal irgendwann etwas falsch gemacht, vielleicht sogar unbewußt. Seid froh, dass der Nachbar nicht direkt pezzen war und ihr dadurch den Knollen gespart habt.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1916
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re:

#104 Beitrag von akkuflex » 2016-05-04 7:01:49

Ja da Kommt der Deutsche Michel wieder mal durch - wenn man jemanden Denunzieren kann und damit dem höchsten aller Wesen (dem Staat) beweisen das man besser und anständiger ist als ein anderer. :wack: :wack:

Euch ist schon klar das das Hochland eh gesperrt wirt- ist eine frage der Zeit da einfach zu viele Touristen da hin fahren- selbst wenn alle 100%korrekt auf der Spur bleiben.
Dazu kommt das Island nicht mehr das kleine verschlafene Fischerdorf am ende der Welt ist sondern Geld will...

Gruß

Martin

Benutzeravatar
Ubelix
Überholer
Beiträge: 249
Registriert: 2012-07-03 0:51:49
Wohnort: Viersen -Lloret de Mar
Kontaktdaten:

Re: Offroad in Island

#105 Beitrag von Ubelix » 2016-05-04 8:24:26

Hallo

Mhhh... hab mir das Video angesehen und sehe das er sich immer auf der Piste bewegt.
Wo ist das Problem?
Das ein Schneefeld durchfahren wird welches auf der Piste liegt?
Das ist bei uns auf der Piste dort ebenfalls mehrfach geschehen und zulässig gewesen.

Das in Island mittlerweile zu viele Touris sind ist zutreffend.
z.B. an der Eldga-Spalte war früher kein riesiger Parkplatz und keine Brücke über den Fluss.
Heute: Parkplatz , Busse und jede Menge Touris.
Haben die Touris die Parkplätze gebaut und die Natur verändert?
Wohl nur indirekt.
Island vermarktet seine Natur.
Sicher zulässig.
Busse karren tausende Touris von den Kreuzfahrtschiffen durchs Land.
Aber Touris mit 10 t oder auch 7,5 t oder überhaupt Geländefahrzeuge sind da nicht mehr die Leute die das Geld bringen.
Ich war ein Islandfan.
Aber nach meiner letzten Reise hat sich das relativiert.

Aber wer Regen,Kälte, Wind, oder etwas Sonne und Fliegen oder Mücken mag im Sommer für den ist das regulierte Island sicher ein schönes Reiseland.
Viele Grüsse
Peter + Conny

Motto: Lieber mit dem Unimog in die Wüste als mit dem Porsche zum Golfplatz.

http://www.Ubelix.de

Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6369
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

Re: Offroad in Island

#106 Beitrag von wayko » 2016-05-04 8:34:33

Ubelix hat geschrieben: Wo ist das Problem?
Das ein Schneefeld durchfahren wird welches auf der Piste liegt?
Durchfahren und umfahren ist aber ein Unterschied. Und er umfährt es. ;)

Viele Grüße
Clemens
"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

Benutzeravatar
maxd
abgefahren
Beiträge: 1868
Registriert: 2013-04-27 0:18:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Offroad in Island

#107 Beitrag von maxd » 2016-05-04 8:36:59

@ubelix zwei mal wird ein Schneefeld umfahren. Das soll man nicht machen, da leidet die Umgebung.

Benutzeravatar
Der gesetzlose Saarländer
Schlammschipper
Beiträge: 415
Registriert: 2010-12-21 14:34:46

Re: Offroad in Island

#108 Beitrag von Der gesetzlose Saarländer » 2016-05-04 9:27:42

@akkuflex

Das hat doch nix mit deutschem Michel zu tun, wenn jemand einen Fehler den man macht dann noch in Wort und Bild veröffentlicht. Völlig klar das sowas auch mal gesehen und nicht nur hier im Forum diskutiert wird. Muß man denn mit solch einem großen und schweren Dreiachser unbedingt solche Pisten fahren? Es gibt keine Begrenzung für´s Gesamtgewicht, vieleicht sollte man in Island mal darüber nachdenken um die Natur zu schützen?

Und nochwas wie Bernd schon geschrieben hat, es wird ja niemand das Filmchen zur isländischen Polizei schicken.

Denis
Fahre lieber langsam und individuell als dumm und schnell!

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6005
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Re:

#109 Beitrag von LutzB » 2016-05-04 10:07:44

akkuflex hat geschrieben:Euch ist schon klar das das Hochland eh gesperrt wirt.............
Du bist ja top informiert. Woher stammt Dein Wissen - wäre schön, wenn Du es mit uns teilen würdest.
Dabei immer nur von Touristen zu sprechen, ist sehr einseitig. Auch die Isländer selbst lieben es, im Hochland unterwegs zu sein. Allerdings geschieht das mit Fahrzeugen, die deutlich unter 10 Tonnen liegen.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1916
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Offroad in Island

#110 Beitrag von akkuflex » 2016-05-04 10:41:51

Das ist meine perönliche vermutung da der Zustrom der Touristen immer mehr wird und mit den paar Individualtouristen weit weniger Geld verdient wird als mit den Heerscharen von Pauschaltouristen die per Bus angekarrt kommen.

Ich hoffe für uns alle das es nicht so kommt - aber wenns irgendwo zu voll wird dann werden die warscheinlich zumindest Teilstrecken sperren.

Gruß

Martin

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6005
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Offroad in Island

#111 Beitrag von LutzB » 2016-05-04 11:32:17

akkuflex hat geschrieben:......da der Zustrom der Touristen immer mehr wird und mit den paar Individualtouristen weit weniger Geld verdient wird als mit den Heerscharen von Pauschaltouristen die per Bus angekarrt kommen.
Die Pauschaltouristen werden aber selten ins Hochland gekarrt. Die meisten davon müssen pünktlich auf ihrem Kreuzfahrtschiff zurück sein und werden deswegen zu den leicht zugänglichen Highlights, wie z.B. Golden Circle, Jökulsárlón, Goðafoss, Vestmannaeyjar usw. gebracht. Das Hochland, mit Ausnahme der Askja und Þórsmörk (der Linienbus), ist aus meiner Sicht immer noch den Individualtouristen vorbehalten.
Und die können gar nicht so viel mehr geworden sein, da die Fähre, und mit der kommen immer noch die meisten rübergeschippert, während der Saison seit Jahren ausgebucht ist, nicht größer wurde und nicht häufiger fährt.
Die Anzahl der Fahrzeuge, die per Frachter nach IS verladen werden, kann man m.E. nach vernachlässigen.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3652
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Offroad in Island

#112 Beitrag von Tomduly » 2016-05-04 11:36:37

Moin,
akkuflex hat geschrieben:da der Zustrom der Touristen immer mehr wird
fährt denn die Smyril mit zusätzlichen Schiffen? Oder häufigeren Verbindungen? Dann wäre das ein Indiz auf eine Zunahme des individuellen Hochlandtourismus. Ansonsten... De facto ist das Hochland ja für Fahrzeuge ohnehin gesperrt, links und rechts der erlaubten Pisten...
Was dem Vernehmen nach zugenommen hat, ist der Kreuzfahrtschiff-Tourismus, aber dieses Klientel hat (noch) keine allradgetriebenen Landfahrzeuge dabei, sondern lässt sich per (isländischen) Reisebussen zur Blauen Lagune karren, um dort ausgenommen zu werden.

Vor einer Sperrung kommt vielleicht eher eine Kontigentierung, wie man das von verschiedenen Nationalparks auf dem Globus her kennt. Dann muss man sich vorab nen natürlich kostenpflichtigen Permit buchen, den man dann vor Ort auf Nachfrage vorzeigen muss. Aber das ist nur Spekulation.
Der im verlinkten Video gezeigte schweizer Mega-MAN ist natürlich für die engen Hochlandpisten schon etwas oversized, der richtet schon rein optisch erheblichen Flurschaden an, selbst wenn er nur steht. Das geht auch etwas dezenter.

Grüsse

Tom

Edit sagt: Lutz hatte die gleichen Gedanken und war schneller :unwuerdig:

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2595
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

Re: Offroad in Island

#113 Beitrag von ingolf » 2016-05-04 11:44:48

Hallo,
das Hochland zu sperren kommt nicht mal denen in den Sinn: Es sei denn sie möchten die Fahrzeugdecks der Norröna zukünftig für Sportveranstaltungen vermieten.

Um den kleinen Schneerest rumzufahren ist eigentlich völlig egal. Es im Netz zu posten ist blöd.

Und wer schon mal den Isländern beim Befahren ihres Landes zugesehen hat empfindet die gegen Touris verhängten Strafen irgendwie eigenartig. Hat was von verschiedenen Eintrittspreisen am Museum für Einheimische...

Grüße, Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6005
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Offroad in Island

#114 Beitrag von LutzB » 2016-05-04 11:59:36

ingolf hat geschrieben:Und wer schon mal den Isländern beim Befahren ihres Landes zugesehen hat empfindet die gegen Touris verhängten Strafen irgendwie eigenartig.
Das ist der Vorteil, wenn fast jeder fast jeden kennt und womöglich auch noch verwandt mit ist. :D

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 454
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Offroad in Island

#115 Beitrag von Puffi » 2016-05-04 12:57:16

One Way Flug Reykjavik / Kevlafik 69,- Euronen. Allrad Auto mieten und ab gehts oder junge Leute mit dem Flieger hin und dann per Hochlandbus touren. Dazu dann noch die Luxus Touris die sich fahren oder auch per Hubschrauber fliegen lassen :frust:

Die paar Overlander die mit Smyril kommen sind ein kleines Häufchen........

Das kleine Island hat nach der Krise auf Tourismus gesetzt und wird jetzt davon aufgefressen :mad:

Gruß Puffi, solange man noch welche sieht......... :hug:
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
MAN-45
süchtig
Beiträge: 741
Registriert: 2008-04-09 8:54:09
Wohnort: 83624 Otterfing

Re: Offroad in Island

#116 Beitrag von MAN-45 » 2016-05-05 19:59:23

Der gesetzlose Saarländer hat geschrieben:hab grade wieder mal was endeckt, wie man es in Island nicht machen sollte. Ab 3:05 unerlaubtes verlassen der Piste! Das sind dann die Touris, wegen denen man in Island härter durchgreift und das Hochland wohl in absehbarer Zeit für den Verkehr ganz sperrt! Gruß Denis
maxd hat geschrieben:@ubelix zwei mal wird ein Schneefeld umfahren. Das soll man nicht machen, da leidet die Umgebung.
Bernd hat geschrieben:Tja - sollte man fast der isländischen Polizei zuspielen. Alles drauf, was die brauchen. Aber ich bin da leider zu lieb.
An alle, die hier so kräftig auf diesen schlimmen Schweizer "Pegasus" eindreschen: Was hättet ihr in einer solchen Situation eigentlich konkret gemacht? Im Ernst:

- Auf der schneebedeckten Piste nochmals durchfahren? Wäre wohl eher zwecklos gewesen -
- Umdrehen? Geht schon gar nicht, weil man da "offroad" fahren würde -
- Alles vom Schnee freischaufeln? Da hättet ihr bis zum nächsten Morgen zu tun gehabt -
- Warten bis der Schnee taut? So lange dauert auch euer Urlaub nicht -

was jetzt also?

Vielleicht wäre es manchmal besser, sich mit Kommentaren über die Fahrkünste anderer zurückzuhalten, wenn man nicht selbst dabei war. Einfach nichts sagen, ist manchmal besser.
Dieser Pegasus hat eigentlich genau das gemacht, was jeder hier in einer ähnlichen Situation auch getan hätte. Außer natürlich, dass dieser Fahrer es unverschämterweise gewagt hat, Island mit seiner Frau, seinem "eh schon viel zu großen >10Tonner" und einer solch asozialen bzw. gesetzeswidrigen Grundeinstellung überhaupt bereisen zu wollen...

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 454
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Offroad in Island

#117 Beitrag von Puffi » 2016-05-05 21:44:25

Hi MAN-45,

na ja, ich vermute mal, daß verschiedene Hochlandpisten evtl. zu diesem Zeitpunkt noch gesperrt waren. Teilweise ist nämlich keine andere Spur zu sehen. Und... man sollte so etwas vielleicht nicht unbedingt ins Netz stellen. Dieses vergißt nichts und wird von vielen gesehen. Andere widerum finden das toll und ahmen es mal eben nach.
Letztlich ist jeder für sein Handeln verantwortlich, nur wenn dies zu Sperrungen oder Folgen führt hört der Spaß auf :spassbremse:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
Der gesetzlose Saarländer
Schlammschipper
Beiträge: 415
Registriert: 2010-12-21 14:34:46

Re: Offroad in Island

#118 Beitrag von Der gesetzlose Saarländer » 2016-05-06 9:10:32

@ MAN 45

Hallo,

2012 ging es an dieser Stelle für uns auch nicht weiter, wir mußten dann aber ein gutes Stück, bis zu einer schon vorhandenen Wendemöglichkeit, rückwärts fahren und konnten ohne Flurschaden anzurichten umdrehen.
IMG_2505k.jpg
Das geht halt auf kleiner Fläche mit einem 10 t 3-Achser nicht so ohne weiteres. Meiner Meinung nach, fehlte der Besatzung einfach die Einsicht das man nicht überall dort fahren muß wo man es von der Technik her könnte.

Ich wünsche mir da etwas mehr Fingerspitzengefühl!

Denis
Fahre lieber langsam und individuell als dumm und schnell!

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1815
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Offroad in Island

#119 Beitrag von SvenS » 2016-05-06 9:37:16

An alle, die hier so kräftig auf diesen schlimmen Schweizer "Pegasus" eindreschen: Was hättet ihr in einer solchen Situation eigentlich konkret gemacht? Im Ernst:

- Auf der schneebedeckten Piste nochmals durchfahren? Wäre wohl eher zwecklos gewesen -
- Umdrehen? Geht schon gar nicht, weil man da "offroad" fahren würde -
- Alles vom Schnee freischaufeln? Da hättet ihr bis zum nächsten Morgen zu tun gehabt -
- Warten bis der Schnee taut? So lange dauert auch euer Urlaub nicht -
Antwort der Ranger: Rückwärts fahren bis zur nächsten Gelegenheit zum Wenden.
Das Umfahren des Schneefelds war ein klarer Verstoß gegen die Naturschutzgesetze.

Die Allrad-Womos machen tatsächlich nur einen sehr kleinen Teil der Touristenaus, in den letzten 2 Jahren waren aber leider große Allrad-Womos deutlich überproportional an aufgedeckten Fällen von illegalen Offroadfahren beteiligt und leider meist mit erheblichen Schäden an der Natur.
Solch kleine Pisten mit so einem Brummer zu fahren halte ich für unverantwortlich, die Strecken sind dafür nicht ausgelegt.

In isländischen Facebook-Foren mehren sich die Stimmen die ein Hochlandverbot für große Allrad-Wohnmobile fordern, einige fordern sogar ein Einreiseverbot.
Und solch ein Video ist leider nur Wasser auf die Mühlen der Womogegner.

Wenn ihr in Island seid, plant eure Touren bitte so, dass ihr nur auf Strecken unterwegs seid die auch für eurer Fahrzeug geeignet sind. Erkundigt euch vorher nach dem Zustand der Strecke, wenn die Strecke sehr nass ist oder noch Schneefelder hat, lasst es mit einem schwerem Fahrzeug sein.
Es gibt so viele schöne Strecken die man mit einem großem Fahrzeug fahren kann ohne Gefahr zu laufen die Strecke oder die Natur zu schädigen.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Benutzeravatar
MAN-45
süchtig
Beiträge: 741
Registriert: 2008-04-09 8:54:09
Wohnort: 83624 Otterfing

Re: Offroad in Island

#120 Beitrag von MAN-45 » 2016-05-06 11:33:05

SvenS hat geschrieben:Wenn ihr in Island seid, plant eure Touren bitte so, dass ihr nur auf Strecken unterwegs seid die auch für eurer Fahrzeug geeignet sind. Erkundigt euch vorher nach dem Zustand der Strecke, wenn die Strecke sehr nass ist oder noch Schneefelder hat, lasst es mit einem schwerem Fahrzeug sein.Es gibt so viele schöne Strecken die man mit einem großem Fahrzeug fahren kann ohne Gefahr zu laufen die Strecke oder die Natur zu schädigen.
Danke für den Hinweis, Sven - machen wir in solchen Fällen ohnehin.

Nur zur Klarstellung: Wir waren mit unserem Fahrzeug tatsächlich bisher noch nicht auf Island, und ich kann vielleicht deshalb auch nicht nachvollziehen, warum gerade diese Gegend offensichtlich so viele dazu verleitet (hat), die Straßen zu verlassen und sich wild ins Gelände zu begeben. Irgendwie hat sich anscheinend vor langer Zeit in vielen Köpfen festgesetzt, dass Island ein "Offroad-Paradies" ist. In Deutschland und in den meisten Ländern dieser Welt geht das ja auch nicht und es macht auch keiner, selbst in Ländern, wo ähnliche Landschaften anzutreffen sind - z.B. Nord-Kanada oder Alaska (wo man allerdings auch oft Schilder sieht: "ATVs prohibited").

Wenn dann in einem Land, in dem die Natur sich nicht wieder so schnell von Fahrspuren regeneriert, die Bevölkerung wehrt und zeigt, dass man dort seine Landschaft mit Offroad-Fahren nicht verschandelt sehen möchte - dann hat man das als Gast einfach zu respektieren. Und wenn dann, bei klaren Verboten, sich doch einige nicht daran halten, dann ist auch nachzuvollziehen, dass sich die Stimmung ändert und die Vorschriften dann z.T. absurd streng ausgelegt werden. Auch dass Isländer selbst beim Fahren dies nicht so genau nehmen, sondern dass man nur gegen ausländische Touristen vorzugehen scheint, ist nachvollziehbar. In meinem eigenen Garten kann ich auch mal - wenn ich unbedingt will - mit dem eigenen Auto darüberfahren, aber ich würde mich vehement wehren, wenn das jemand anderer versuchen würde.

Also, ich verstehe das vom Prinzip und ich muß das akzeptieren. Wenn es bei Strafandrohung nicht möglich ist, dass man auf einspuriger Strecke z.B. nicht sachte auf dem ohnehin harten Boden vorsichtig ("Offread") aneinander vorbeifahren darf, sondern es bei Strafandrohung durchaus gefordert wird - wie von anderen geschildert - dass man 20km im Rückwärtsgang bis zur nächsten Ausweiche fährt, dann muß man vorher selbst entscheiden, ob man diese Straße benutzt oder man dieses Land überhaupt bereisen möchte.

Gruß, Wolfgang

PS: Es gibt durchaus Länder auf dieser Welt, wo man sich in dieser Hnsicht austoben kann, wo es oft nicht anders geht oder wo die "Strassen" selbst manchmal schon Offroad sind (Mongolei Nord/Süd bis vor einiger Zeit z.B. oder Australien oder die meisten Wüsten generell).

Antworten