Offroad in Island

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1864
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Offroad in Island

#151 Beitrag von akkuflex » 2016-05-23 20:18:58

Mal ganz nebenbei ob er jetzt nach Island sollte oder nicht- ich finde er fährt in den Videos schön defensiv und flüssig, ohne irgendwo groß zu wühlen. Gut abseits der Piste und Gesetz ist Gesetz...stimmt

Gruß

Martin

Benutzeravatar
Markus-U2050L
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2008-11-11 11:40:04

Re: Offroad in Island

#152 Beitrag von Markus-U2050L » 2016-05-23 22:59:54

Hallo Islandfahrer,

ich habe vor einiger Zeit einen Film über Island im WDR gesehen. Mal sehen ob ich den Link hier einstellen kann.

https://www1.wdr.de/fernsehen/wundersch ... nd194.html

Titel ist: Island- Feuer, Eis und Wasserfälle
vom 24.04.2016
Der Beitrag ist 1:28:32 lang.
Ab 1:11:54 gibt es eine interessante Bemerkung zum Naturschutzgedanken.

Gruß Markus

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 402
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Offroad in Island

#153 Beitrag von Puffi » 2016-05-24 11:51:58

"schön defensiv und flüssig, ohne irgendwo groß zu wühlen"

Die Landschaft ist so fragil, daß man für die Vorgehensweise der Isländer Respekt und Verständnis zeigen sollte. Schäden sind über Jahrzehnte und länger irreparabel. Leider haben die Isländer durch ihre Tourismus Politik selbst dazu beigetragen das immer mehr Menschen das wunderschöne Land besuchen. Zwangsläufig muß es da zu Problemen kommen. Das die Isländer selbst aber auch keine Heilligen sind kann man immer wieder beobachten. Es ist ein heikles Thema und wird sich auf Dauer verschärfen. Eine Kontingentierung würde vermutlich niemand befriedigen meist kommen dann nur noch Reiseanbieter bzw. Zahlungskräftige Touristen zum Zug, siehe die Parks in Afrika oder Galapagos.

Dazu kommt noch, daß wir Allradfreaks einen Ersatz für Afrika und sogenannte Problemländer suchen und dabei ist Island einfach auf dem Radar. Das aber nicht alles geht was wo anderst immer möglich war geht in viele Köpfe nicht rein.

Mir bleibt nur das Sprichwort übrig, "nichts ist so beständig wie Veränderungen" :frust:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1010
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin

Re: Offroad in Island

#154 Beitrag von Variofahrer » 2016-05-24 17:54:26

SvenS hat geschrieben:...Das Problem ist, dass bereits ein Fahrzeug das abseits der Pisten fährt schwere Landschaftsschäden verursachen kann, die für Jahrzehnte sichtbar bleiben.
Da hast Du recht. Wenn die Isländer den Schutzgedanken konsequenter verfolgen würden, müssten sie eine Gewichtsbeschränkung in Erwägung ziehen. Andererseits verursachen auch leichtere Fahrzeuge Schäden, wenn Fahrer/Fahrerin nicht achtsam sind.

Benutzeravatar
Gregorix
Überholer
Beiträge: 245
Registriert: 2010-09-06 18:16:13

Re: Offroad in Island

#155 Beitrag von Gregorix » 2016-06-03 14:45:33

Die Regeln sind schon ok, der Gedanke die Natur zu schützen auch. Dafür fahren wir nach Island.
Aber: die aktuelle Auslegung hat nichts mit Umweltschutz zu tun. Das allein das Abstellen des Fahrzeugs am Straßenrand als off-road fahren gilt, sodas theoretisch kilometerlanges zurückfahren vorgeschrieben ist weil man nicht anneinander vorbei fahren darf ist definitiv nicht angemessen, wenn der Zweck Umweltschutz heißt.

Es ist der Umwelt vollkommen egal ob die Fahrspur 3 m breit ist, oder ob gelegentlich noch 2 Meter weiter ein Reifenabdruck von einem abgestellten Fahrzeug entsteht.

An der Menge der Individualtouristen kann es auch nicht liegen: Solange keine weitere Fährlinie auf macht, ist die Anzahl derer seit jeher begrenzt.

Aus Umweltschutzgründen darf ich mein Auto nicht am Straßenrand abstellen, wegen der empfindlichen Natur, aber nebenan wird zu jeder landschaftlich schönen Stelle eine 2 spurige Asphaltstraße mit Parkstreifen gebaut...sehr Umweltfreundlich.

Nicht falsch verstehen: das die Isländer ihr Land vermarkten ist absolut verständlich, aber die überstrenge Auslegung der Gesetze unter dem Vorwand des Umweltschutzes ist ein Vorwand zum abkassieren.
Und es macht keinen Spaß durch ein Land zu fahren, wo ich selbst bei sehr sorgfältigem Umgang immer ein schlechtes Gewissen haben muss, weil ich mich vielleicht doch strafbar gemacht habe. (da war ich doch mal Puase machen....oder es kam mir der Hochlandbus entgegen und wir sind beide jeweils zur Hälfte ausgewichen anstatt zurück zu fahren...)

Ich finde das extrem schade, da ich Island liebeund bereits oft da war und mich bisher immer sehr wohl gefühlt habe. Letztes Jahr war das irgendwie anders, auch wenn ich keine direkte Konfrontation zu dem Thema hatte war es einfach kein unbeschwertes Reisen mehr.

Und ich rede nicht vom Off-road fahren, desshalb fahre ich nicht nach Island. Querfeldein fahren gehört genau so bestraft, wie es die Regeln vorsehen!!

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3042
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Offroad in Island

#156 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2016-06-03 18:03:46

Nur gut dass die Isländer auch noch Spaß haben

https://www.youtube.com/watch?v=htzd6XfqWls

Ok, für die Ökofraktion absolut nicht akzeptabel
Klaus

Benutzeravatar
Transalp
süchtig
Beiträge: 710
Registriert: 2011-05-15 18:14:53

Re: Offroad in Island

#157 Beitrag von Transalp » 2016-06-03 20:56:19

Ich frage mich.....

was passieren würde wenn man als Tourist in aller Ruhe - man hat ja schließlich Urlaub - bei einheimischem Begegnungsverkehr rückwärts fährt. Was würde passieren, wenn das sehr viele machen?

Ernst
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1736
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Offroad in Island

#158 Beitrag von SvenS » 2016-06-03 21:08:19

Das würde dann schnell in die Medien kommen und einige bestimmt aufwecken.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1010
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin

Re: Offroad in Island

#159 Beitrag von Variofahrer » 2016-06-04 1:15:04

Gregorix hat geschrieben:...An der Menge der Individualtouristen kann es auch nicht liegen: Solange keine weitere Fährlinie auf macht, ist die Anzahl derer seit jeher begrenzt...
Bin jetzt seit ca. 3 Wochen hier auf Island und mir scheint nicht so sehr die Zahl derer, die mit eigenem Fzg. und per Fähre kommen ein Problem zu sein, sondern die große Zahl von Menschen, die mit dem Flugzeug kommen. Diese sind zu großen Teilen uninformiert und mitnichten in der Lage oder Willens, irgendeiner Weise respektvoll mit Natur und Reglementierungen umzugehen.

Viele mieten sich einen kleine Camper ohne Klo. In Verbindung mit irreführender und desorientierender Werbung einiger isländ. Vermietfirmen ("Fahren Sie wohin Sie wollen" u.ä.) führt das nicht nur zu Schäden durch offroad-Fahren, sondern auch dazu, dass inzwischen entlang touristischer Hauptrouten menschliche Ausscheidungsprodukte zum Problem geworden sind. Vielerorts sind Hinweise zu finden, z.T. in drastischer Sprache, dass man gefälligst weder "pee" noch "poo" in der Landschaft zu verteilen hat.

Ich meine, wer wundert sich denn da noch??

Benutzeravatar
Gregorix
Überholer
Beiträge: 245
Registriert: 2010-09-06 18:16:13

Re: Offroad in Island

#160 Beitrag von Gregorix » 2016-06-04 8:49:19

d'accord, aber dann sind die Diskussionen über Gewichtsbeschränkunen oder ähnliches obsolet, weil diese Reisegruppe davon nicht betroffen ist.
Treffen tut es dann die echten Individualreisen, die ab und zu auch mit schwererem Gefährt unterwegs sind, aber schon aufgrund ihrer Zahl im Vergleich keinen großen Schaden anrichten. (selbst wenn ab und zu mal ein schwarzes Schaf dabei ist)

Es wird also wieder einmal mit wirkungslosen Pseudomaßnahmen auf Kosten einer kleinen Gruppe, die sich nicht wehren kann, politisches Kleingeld gewaschen.
Die echten Probleme werden nicht angegriffen, weil das kostet Geld, Wählerstimmen etc....

Das Einfachtste wäre doch, die Gesetze wieder vernünftig aus zu legen und nur bei echten Verstößen (vg. Kreise neben der Piste, querfeldein...) angemessen zu strafen, dafür aber den Fahrzeughalter mit haftbar zu machen. Dann würden die Vermieter plötzlich ein interesse daran haben, dass ihre Kunden sich korrekt verhalten...

(ist übrigens kein Islandspezivisches Phänomen, die deutschen Dummweltzonen, oder die österreichischen Feinstaubsanierungsgebiete beinhalten ähnlich idiotische Regelungen)

Benutzeravatar
Der gesetzlose Saarländer
Schlammschipper
Beiträge: 406
Registriert: 2010-12-21 14:34:46

Re: Offroad in Island

#161 Beitrag von Der gesetzlose Saarländer » 2016-06-04 9:13:19

Hallo,

da passt der folgende Artikel: http://icelandreview.com/de/news/2016/0 ... r-verboten

Denis
Fahre lieber langsam und individuell als dumm und schnell!

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1010
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin

Re: Offroad in Island

#162 Beitrag von Variofahrer » 2016-06-04 10:08:16

Gregorix hat geschrieben:d'accord, aber dann sind die Diskussionen über Gewichtsbeschränkunen oder ähnliches obsolet, weil diese Reisegruppe davon nicht betroffen ist.
Treffen tut es dann die echten Individualreisen, die ab und zu auch mit schwererem Gefährt unterwegs sind, aber schon aufgrund ihrer Zahl im Vergleich keinen großen Schaden anrichten. (selbst wenn ab und zu mal ein schwarzes Schaf dabei ist). ...
Dad sehe ich inzwischen ganz genau so.

Benutzeravatar
Markus-U2050L
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2008-11-11 11:40:04

Re: Offroad in Island

#163 Beitrag von Markus-U2050L » 2016-06-04 11:20:35

Hallo,

da bin ich aber froh, daß die isländischen Geländewagen-Urlauber und die Reitergruppen alle ein WC dabei heben. :angel:

Meine Erfahrung mit dem Entleeren des WCs auf dafür geeigneten CPs gehen von -das kostet eine Übernachtungsgebühr- bis -das kostet nichts, wir sind froh wenn Sie es hier entleeren- .
Ich habe immer vor dem Entleeren an der Rezeption um Erlaubnis und nach den Gebühren gefragt.

Daß die Isländer den menschlichen Bedürfnissen der Massen nicht Herr werden, ist mir seit Langem klar.

Die strengen Naturschutzgesetze werden in meinen Augen nur auf in- und ausländische Raudies und nicht auf staatliche oder private Institutionen oder Vorhaben angewendet.

Wenn man die geplanten, möglichen Staudammprojekte ( z.B. Gullfoss oder Tungnaa) anschaut, kann man Zweifel am Naturschutzgedanken bekommen. :D

Klick hier: http://www.savingiceland.org/tag/tungnaa/
http://www.savingiceland.org/tag/Corruption/


Mal sehen, wie die Isländer ihr Feierwochenende im August begehen.....

Gruß Markus
Zuletzt geändert von Markus-U2050L am 2016-06-04 11:53:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 402
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Offroad in Island

#164 Beitrag von Puffi » 2016-06-04 11:41:13

Puffi hat geschrieben:One Way Flug Reykjavik / Kevlafik 69,- Euronen. Allrad Auto mieten und ab gehts oder junge Leute mit dem Flieger hin und dann per Hochlandbus touren. Dazu dann noch die Luxus Touris die sich fahren oder auch per Hubschrauber fliegen lassen :frust:

Die paar Overlander die mit Smyril kommen sind ein kleines Häufchen........

Das kleine Island hat nach der Krise auf Tourismus gesetzt und wird jetzt davon aufgefressen :mad:

Gruß Puffi, solange man noch welche sieht......... :hug:
Ergänze hiermit meinen eigenen Beitrag um weitere Häufchen :ohmy: Island hat den Massentoursimus gerufen und jetzt versucht man zu regulieren. Es wird sicher zu Einschränkungen kommen und das weil im Tourismus die einen Geld und der Rest fun wollen. :frust:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1736
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Offroad in Island

#165 Beitrag von SvenS » 2016-06-04 14:36:34

Es stimmt das viele Verantwortliche bei staatlichen Stellen und im Tourismus hilflos überfordert sind mit der explosionsartig zunehmenden Zahl der Touristen.
Allerdings fragt man sich bei immer mehr Reisenden ob sie ihr Hirn daheim gelassen haben.
Das reicht von Wohnmobilfahrern die einfach in fremden Vorgärten ihr Fahrzeug zum übernachten abstellen, über Touristen die ihr großes Geschäft an der Außenwand eines Rangerbüros verrichten, wo die Toilette wenige Meter entfernt ist, Touristen die in einer Kirche übernachten und kochen bis zu Touristen die ohne jegliche Ausrüstung und Erfahrung auf einen Berg an dessen Berghängen sichtbar viel Steinschlag ist klettern.

Ich arbeite ja selbst im Tourismus und verdiene mit Islandreisenden mein Geld. Wir versuchen aber unsere Kunden möglichst gut zu informieren und zu instruieren.
Die Zahl der Geiz-ist-Geil Touris nimmt aber leider ständig zu, da wird über booking oder ähnliche Seiten gebucht, dazu ein billiger Mietwagen, aber Geld für einen guten Reiseführer und Zeit um sich vorab über das Land und seine Gepflogenheiten zu informieren ist dann nicht drin.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3042
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Offroad in Island

#166 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2016-06-04 17:22:30

Das reicht von Wohnmobilfahrern die einfach in fremden Vorgärten ihr Fahrzeug zum übernachten abstellen, über Touristen die ihr großes Geschäft an der Außenwand eines Rangerbüros verrichten, wo die Toilette wenige Meter entfernt ist, Touristen die in einer Kirche übernachten und kochen bis zu Touristen die ohne jegliche Ausrüstung und Erfahrung auf einen Berg an dessen Berghängen sichtbar viel Steinschlag ist klettern.
Also genau so wie die gesammelte Rotte von Prolltouristen auf dem Rest dieser Welt.
Warum sollten sie sich auch in Island anderst benehmen wie am Ballermann oder sonstwo.
Nun, inzwischen ist Island auf dem Schirm dieser aufgetreten und damit sind sie dort vorhanden. Die niedrigen Flugpreise tun dazu ihr übriges.
Klaus

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2766
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Offroad in Island

#167 Beitrag von Landei » 2016-06-04 17:25:30

Die Zahl der Geiz-ist-Geil Touris nimmt aber leider ständig zu
Nun ja, bei Lichte betrachtet gehört ein Großteil (von uns) der ach so verehrten Individualreisenden für die jeweilig bereiste Region auch zu dieser Fraktion.

Die erlaubten Ess- und Trinkeinfuhrmengen werden selbstverständlich immer beachtet :ninja: :ninja: :ninja: (wir reden hier nicht über "seuchenrelevante no gos"), bei der Kraftstoffwahl wurde früher mit dem letzten Tropfen angereist und ballervoll abgereist, was wohl heute eher umgekehrt sein dürfte.

Frei stehen und campieren wird bevorzugt, auch um die Campingplatzgebühren zu umgehen. Bevor für die Lokusentseuchung ein (empörender) Obulus entrichtet werden muss, besinnt man sich kreativ auf Öko. Das kann man ja alles mal machen, muss es aber nicht laut heraustrompeten.

Wir haben damals häufig als Einzige auf einem "Campingplatz" gestanden bzw. so weit entfernt von dem nächsten Gast, dass das Campgefühl eindeutig "freier" war als andernorten (nicht auf Island bezogen) auf den sogenannten "Geheimplätzen" des wilden Übernachtens, wo zwar die Tür des Nachbarn am Außenspiegel langschrammt aber man sich trotzdem free living mäßig über die Campingplatzspießer lustig macht.

Bei allem, was wir jemals auf Island gemacht haben und was nicht unerheblich Geld in die dortigen Kassen gespült hat, jeder Tourist ohne eigenes Wohnmobil hätte eindeutig und zwangsläufig mehr Geld im Land gelassen. Die nicht unerheblichen Kosten für die Fährpassage landet ohnehin bei den Freibeutern in Thorshavn und ob nun der Flughafen oder der Fährhafen an der Abfertigung verdient, dürfte mehr oder weniger gleich sein.

Eine Lobby dürfte unsereins also kaum haben, nicht nur in Island nicht sondern auch in den meisten anderen Ländern nicht.
Die "Entfaltungsmöglichkeiten" werden also eher nicht größer werden sondern im Gegenteil durch jedes spannenden Fahrfilmchen bei youtube kleiner.

Geheimplatzausplauderer, Gesetzesnischenerklärer und Selbstdarsteller im Netz haben sich da mittlerweile als echte Rohrkrepierer erwiesen :frust:

Jochen
P.S. Ich gebe zu, ich lese unheimlich gerne Reiseberichte :blush:

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1010
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin

Re: Offroad in Island

#168 Beitrag von Variofahrer » 2016-06-09 10:35:44

Interessant ist, dass die leute, die ohne Zögern über Absperrungen klettern oder Sperrungen von Wegen und Trampelpfaden ignorieren, zu etwa 90% Asiaten sind. Lassen die hier die Sau raus, weil sie zu Hause ziemlich eingezwängt sind in Konventionen oder sind das eher Gutbetuchte, die - wie hierzulande auch oft - meinen, dass Regeln nur für die anderen da sind? :eek:

Kilian
Kampfschrauber
Beiträge: 507
Registriert: 2013-08-30 7:49:07

Re: Offroad in Island

#169 Beitrag von Kilian » 2016-06-09 12:23:03

Variofahrer hat geschrieben:Interessant ist, dass die leute, die [...] zu etwa 90% Asiaten sind. [...]
Steile These. Belege? :bored:
Freundliche Grüße
Kilian

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1010
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin

Re: Offroad in Island

#170 Beitrag von Variofahrer » 2016-06-09 12:59:39

Eigene Beobachtung während 4 Wochen hiersein. Deshalb ist es auch eher eine Hypothese :dry:

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 402
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Offroad in Island

#171 Beitrag von Puffi » 2016-06-09 16:54:19

Sorry :unwuerdig:
Zuletzt geändert von Puffi am 2016-06-10 10:20:18, insgesamt 2-mal geändert.
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
MAN-45
süchtig
Beiträge: 734
Registriert: 2008-04-09 8:54:09
Wohnort: 83624 Otterfing

Re: Offroad in Island

#172 Beitrag von MAN-45 » 2016-06-09 17:15:25

Variofahrer hat geschrieben:Interessant ist, dass die leute, die ohne Zögern über Absperrungen klettern oder Sperrungen von Wegen und Trampelpfaden ignorieren, zu etwa 90% Asiaten sind. Lassen die hier die Sau raus, weil sie zu Hause ziemlich eingezwängt sind in Konventionen oder sind das eher Gutbetuchte, die - wie hierzulande auch oft - meinen, dass Regeln nur für die anderen da sind? :eek:
Variofahrer hat geschrieben:Eigene Beobachtung während 4 Wochen hiersein. Deshalb ist es auch eher eine Hypothese :dry:


Ich wäre vorsichtig mit solchen Äußerungen, ansonsten wird diese Diskussion hier langsam unangenehm... :angry: :mad: ,

Wenn belegbare Tatsachen geschildert werden, dann ist das in Ordnung. Wenn aber eine Bevölkerungsgruppe mit 90% "hypothetisch" als Baddies bezeichnet werden, dann ist das nicht mehr in Ordnung und auch die unqualifizierten Erläuterungen machen das nicht besser.

Ihr merkt schon, dass ihr mit solchen Bemerkungen mehr über eure Auffassungen enthüllt, als euch das vielleicht lieb ist?
Nur zur Erinnerung: dies hier ist ein öffentlich zugänglicher Thread!
Zuletzt geändert von Wilmaaa am 2016-06-09 19:25:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Geändert. Zitat gelösch, da Ursprungsbeitrag ebenfalls gelöscht wurde.

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1010
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin

Re: Offroad in Island

#173 Beitrag von Variofahrer » 2016-06-10 1:29:49

MAN-45 hat geschrieben:...Wenn belegbare Tatsachen geschildert werden, dann ist das in Ordnung. Wenn aber eine Bevölkerungsgruppe mit 90% "hypothetisch" als Baddies bezeichnet werden, dann ist das nicht mehr in Ordnung ...
Lies bitte nocheinmal, was ich geschrieben habe.
Ich habe genau nicht gesagt, dass 90% der hier als Touristen weilenden Asiaten Regelverstöße begehen, sondern lediglich, dass nach meiner Beobachtung (!) unter denjenigen, die sich nicht an Regeln halten, 90% Asiaten sind. Das ist ein fundamentaler Unterschied.

Und noch eins: eine Beobachtung (!) allein verrät nichts, aber auch gar nichts über die Auffassungen des Beobachtenden. So viel muss klar sein, sonst verliert jeder Austausch über Beobachtungen seinen Sinn.

Benutzeravatar
MAN-45
süchtig
Beiträge: 734
Registriert: 2008-04-09 8:54:09
Wohnort: 83624 Otterfing

Re: Offroad in Island

#174 Beitrag von MAN-45 » 2016-06-10 9:39:24

OK, du hast recht - ich habe dich dann wohl falsch verstanden.

Deine Beobachtung, dass in Island von 10 Leuten, die ohne Zögern über Absperrungen klettern oder Sperrungen von Wegen und Trampelpfaden ignorieren, 9 Asiaten sind, finde ich trotzdem erstaunlich. Ich war in vielen Ländern, auch in Asien, und hatte dort eine solch undiszipliniertes Verhalten "von Asiaten" niemals gesehen, jedenfalls nicht östlich oder nördlich von Indien. Normalerweise hält man sich gerade dort eher an Regeln als anderswo.

Benutzeravatar
Krinara
LKW-Fotografierer
Beiträge: 114
Registriert: 2010-11-06 13:06:38

Re: Offroad in Island

#175 Beitrag von Krinara » 2016-06-10 12:05:48

vielleicht waren es ja gar keine Asiaten, sondern Inuit auf Beutezug?! :joke: :blume: :p
Viel zu spät begreifen viele, die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise!“

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1736
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Offroad in Island

#176 Beitrag von SvenS » 2016-06-10 15:27:02

Asiaten bringen sich in Island immer öfters in gefährliche Situationen. Meist liegt es wohl daran, dass Sie Situationen nicht einschätzen können, da Sie aus Asien deutliche Verbote mit entsprechenden Schildern und Absperrungen gewohnt sind, und die Warnungen und leicht überwindbaren "Absperrungen", die meist nur aus einem einfachem Seil bestehen, nur als Hinweis interpretieren. So jedenfalls durchweg der Tenor von aus Notsituationen geretteten Asiaten in Island.

Dagegen überklettern deutschsprachige Touristen solche Absperrungen in der Regel mit vollem Bewusstsein und geben im Nachhinein an, z.B. wenn Sie im Krankenhaus wegen ihrer schweren Verbrennungen an den Füßen behandelt werden, dass Sie dachten es sei ja nicht schlimm wenn Sie als Einzelner oder zu zweit über die Absperrungen klettern und der Rest sich brav an die Verbote hält. Das Verbot gilt nur für andere.
Das bekomme ich auch immer wieder als Antwort wenn ich Reisende auffordere den abgesperrten Bereich zu verlassen:" Das macht doch nichts wenn ich/wir mal eben dahin gehen. Ein oder zwei Leute machen doch keinen Schaden" Und das sagen sich jährlich tausende :angry:
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

sri-lanka
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2015-04-01 16:05:08

Re: Offroad in Island

#177 Beitrag von sri-lanka » 2016-06-10 15:49:34

SvenS hat geschrieben: Das bekomme ich auch immer wieder als Antwort wenn ich Reisende auffordere den abgesperrten Bereich zu verlassen:" Das macht doch nichts wenn ich/wir mal eben dahin gehen. Ein oder zwei Leute machen doch keinen Schaden" Und das sagen sich jährlich tausende :angry:
Das ist doch nicht dein Problem. Wie kommst du dazu jemanden zu sagen was Sie/Er zu tun haben?
Auffordern, belehren, Unterricht erteilen, oder schon gar Polizist spielen. NEIN DANKE.

Als ich früher in einem Skigebiet arbeitete, hatten wir eine Piste wegen Lawinengefahr gesperrt. Zwei Leute ignorierten diese Absperrungen. Lawine kam, 1 Toter.
Selber Schuld!!!!!


Grüsse

Werner.

Benutzeravatar
Jerrari
süchtig
Beiträge: 843
Registriert: 2009-11-10 18:41:39
Wohnort: Würzburg / Waldbüttelbrunn
Kontaktdaten:

Re: Offroad in Island

#178 Beitrag von Jerrari » 2016-06-10 16:14:16

sri-lanka hat geschrieben:
SvenS hat geschrieben: Das bekomme ich auch immer wieder als Antwort wenn ich Reisende auffordere den abgesperrten Bereich zu verlassen:" Das macht doch nichts wenn ich/wir mal eben dahin gehen. Ein oder zwei Leute machen doch keinen Schaden" Und das sagen sich jährlich tausende :angry:
Das ist doch nicht dein Problem. Wie kommst du dazu jemanden zu sagen was Sie/Er zu tun haben?
Auffordern, belehren, Unterricht erteilen, oder schon gar Polizist spielen. NEIN DANKE.

Als ich früher in einem Skigebiet arbeitete, hatten wir eine Piste wegen Lawinengefahr gesperrt. Zwei Leute ignorierten diese Absperrungen. Lawine kam, 1 Toter.
Selber Schuld!!!!!


Grüsse

Werner.
Wenn Du damals gewusst hättest, wie es ausgeht: Hättest Du dann auch mit einer Zurechtweisung zurückgehalten? :wack:
Sorry, aber da fehlt mir das Verständnis für sie eine (Nicht-)Haltung - lass mich aber gerne aufklären
Alec
Skandinavien 2016: http://tamjak.de/category/reise/2016-skandinavien
Island 2012: http://thetamjaks.blogspot.de/
Maggi - bringt Würze in Form von Feinstaub ins Leben (Magirus Deutz 170 D11)

sri-lanka
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2015-04-01 16:05:08

Re: Offroad in Island

#179 Beitrag von sri-lanka » 2016-06-10 17:22:11

Alec, zum Verständis.
Ich hätte ganz sicher reagiert, wenn ich diese Leute in den Hang fahren gesehen hätte. Überall kann man nicht sein.
Denn ich war als Pistenpatrouilleur angestellt. Das war mein Job.

Wollte nur sagen, dass nicht viel davon halte, andere immer grundsätzlich massregeln zu wollen.
Diebezüglich tut sich ein kleiner Teil der europäischen Bevölkerung doch sehr hervor.

Gruss

Werner

Passt nicht mehr zum Thema, darum ist für mich erledigt.

Benutzeravatar
Jerrari
süchtig
Beiträge: 843
Registriert: 2009-11-10 18:41:39
Wohnort: Würzburg / Waldbüttelbrunn
Kontaktdaten:

Re: Offroad in Island

#180 Beitrag von Jerrari » 2016-06-10 20:23:06

OK, dann hab ichs verstanden und so eine Aussage bewegt sich schon eher in meinem Wertesystem-Horizont.
Alec
Skandinavien 2016: http://tamjak.de/category/reise/2016-skandinavien
Island 2012: http://thetamjaks.blogspot.de/
Maggi - bringt Würze in Form von Feinstaub ins Leben (Magirus Deutz 170 D11)

Antworten