Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
KamikaZe
Überholer
Beiträge: 214
Registriert: 2011-01-20 22:57:51
Wohnort: Geretsried
Kontaktdaten:

Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#1 Beitrag von KamikaZe » 2014-01-27 11:30:18

Moin!

Ich las gerade hier folgendes: "Die Einreise mit dem LKW (im Touristenverkehr) über das spanische Ceuta nach Bab Sebta ist grundsätzlich ausgeschlossen . Bei der Einreise über Tanger ergeben sich häufig Probleme, auch für als Wohnmobil umgebaute Lkws. Für diese Fahrzeuge wird häufig eine Sondergenehmigung der Zentralen Zollverwaltung in Rabat verlangt (in Einzelfällen auch des marokkanischen Innenministeriums), die erfahrungsgemäß nach einer Bearbeitungszeit von 10 - 14 Arbeitstagen erteilt wird. Der Vorgang kann durch persönliche Vorsprache in Rabat erheblich verkürzt werden. In Einzelfällen wird außerdem eine hohe Bargeldkaution gefordert, die nur am Einreiseort und in Landeswährung wieder zurückbezahlt wird."

Hab ich also Probleme in Tanger mit dem Laster zu erwarten oder ist das veraltet?

Gruß
KamikaZe
Der Fuchs ist schlau, stellt sich dumm - beim Nazi ist es andersrum!

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2658
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#2 Beitrag von laforcetranquille » 2014-01-27 12:40:40

Der übliche AA-Quatsch. Entweder übertrieben oder schlichtweg Falschinformationen. Wenn dein Auto als Womo zu erkennen ist und du nicht grade nen alten Caravan auf die Pritsche geschnallt hast oder unter der Plane "haust" bzw. in Nato-Oliv oder Tarnfabe Einreisen willst. wirst du kaum Probleme haben. Am besten ist natürlich Womo-Eintrag.
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
KamikaZe
Überholer
Beiträge: 214
Registriert: 2011-01-20 22:57:51
Wohnort: Geretsried
Kontaktdaten:

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#3 Beitrag von KamikaZe » 2014-01-27 13:10:45

laforcetranquille hat geschrieben:Der übliche AA-Quatsch. Entweder übertrieben oder schlichtweg Falschinformationen. Wenn dein Auto als Womo zu erkennen ist und du nicht grade nen alten Caravan auf die Pritsche geschnallt hast oder unter der Plane "haust" bzw. in Nato-Oliv oder Tarnfabe Einreisen willst. wirst du kaum Probleme haben. Am besten ist natürlich Womo-Eintrag.
Gruss Wim
Tanke!

Ich bin Rot, hab nen Alkoven und nen Womoeintrag. Dann mach ich mir mal keine Sorgen. :angel:

Gruß
KamikaZe
Der Fuchs ist schlau, stellt sich dumm - beim Nazi ist es andersrum!

Benutzeravatar
apath0
Überholer
Beiträge: 220
Registriert: 2010-07-14 12:02:52
Kontaktdaten:

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#4 Beitrag von apath0 » 2014-01-27 13:13:30

Wir sind über Ceuta eingereist hatten keinerlei Probleme, auch nicht mit "LKW"-Zulassung. Das war allerdings schon im November 2012.
Ich hab das Resignieren aufgegeben. ...bringt ja doch nix!
http://flug-rost.de

Benutzeravatar
desertMAN
infiziert
Beiträge: 93
Registriert: 2013-07-23 11:37:12
Wohnort: Wetterau

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#5 Beitrag von desertMAN » 2014-01-27 13:30:29

Hallo
bei Einreise über CEUTA im Oktober 2013 keinerlei Probleme, habe auch nichts über Einreise-
probleme in Tanger gehört.
Gruß Werner
Besitz macht unfrei

Benutzeravatar
max24
Selbstlenker
Beiträge: 162
Registriert: 2012-06-25 20:53:00

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#6 Beitrag von max24 » 2014-01-27 16:36:08

Hallo KamikaZe

ich hatte ein bisschen Probleme bei der Einreise in Tanger:
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=50521
Über Ceuta hats dann geklappt.

@laforcetranquille
laforcetranquille hat geschrieben:... Wenn dein Auto als Womo zu erkennen ist und du nicht grade nen alten Caravan auf die Pritsche geschnallt hast ....
Ich fühl mich da durchaus angesprochen: Also ich finds praktisch, zugegeben ned hübsch, aber zweckmäßig :angel:

Gruß Bernhard
P.S. hier noch ein Bild
P1000492.JPG
Zuletzt geändert von max24 am 2014-01-28 20:37:06, insgesamt 1-mal geändert.
Komm wir essen Opa. - Satzzeichen können Leben retten!

In 20 Jahren wirst Du eher die Dinge bereuen, die Du nicht getan hast, als jene die Du getan hast. Lichte also die Anker und verlasse den sicheren Hafen.
Lasse den Passatwind in die Segel schießen. Erkunde sie. Träume sie. Entdecke sie. - Mark Twain

Warum riechen Füße während Nasen laufen?

Flow
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2014-01-27 18:45:29

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#7 Beitrag von Flow » 2014-01-27 19:29:43

Genau, wenn es klar als Wohnmobil erkennbar ist, solltest du keine Probleme bekommen :)

Benutzeravatar
Grüne Minna
Überholer
Beiträge: 263
Registriert: 2010-10-17 22:16:35
Wohnort: Langendorf
Kontaktdaten:

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#8 Beitrag von Grüne Minna » 2017-12-20 23:32:55

Hallo, weiß jemand wie es aktuell wie es mit Oliv bei der Einreise nach Ma aussieht?
Wollen im Jan über Tanger einreisen. Unser Bekannter fährt einen ex Krankenwagen der BW.
Zulassung noch als LKW, Ausbau einfach aber mit Kocher, Spühle Kühlschrank ......
Achim
Dateianhänge
IMG-20171220-WA0021.jpg

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 5924
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#9 Beitrag von OliverM » 2017-12-20 23:44:15

Grüne Minna hat geschrieben:Hallo, weiß jemand wie es aktuell wie es mit Oliv bei der Einreise nach Ma aussieht?
Wollen im Jan über Tanger einreisen. Unser Bekannter fährt einen ex Krankenwagen der BW.
Zulassung noch als LKW, Ausbau einfach aber mit Kocher, Spühle Kühlschrank ......
Achim
In diesem Fall seid ihr ganz auf den guten Willen der Menschen an der Grenze angewiesen.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1079
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#10 Beitrag von RandyHandy » 2017-12-21 0:15:58

Hallo Achim,
mit vielen bunten Folien bekleben hilft
und nach Wohnmobil sollte der schon innen aussehen
Viel Erfolg
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!

Benutzeravatar
gunther11
süchtig
Beiträge: 847
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#11 Beitrag von gunther11 » 2017-12-21 9:54:27

OliverM hat geschrieben:
Grüne Minna hat geschrieben:Hallo, weiß jemand wie es aktuell wie es mit Oliv bei der Einreise nach Ma aussieht?
Wollen im Jan über Tanger einreisen. Unser Bekannter fährt einen ex Krankenwagen der BW.
Zulassung noch als LKW, Ausbau einfach aber mit Kocher, Spühle Kühlschrank ......
Achim
In diesem Fall seid ihr ganz auf den guten Willen der Menschen an der Grenze angewiesen.

Gruß

Oliver
Ein Freund von mir hatte erhebliche Probleme mit einem ähnlichen Fahrzeug.
Alles was irgendwie nach Militär aussieht ist verdächtig. Kauf Dir Folie, egal was und Hauptsache schön bunt. Wenn dann drin ein Bett und eine Küche ist... geht es meist ganz gut.
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch

Ich würde nie einem Club beitreten der Menschen aufnimmt wie mich.

Benutzeravatar
uta+micha
abgefahren
Beiträge: 1758
Registriert: 2006-12-15 12:20:38
Wohnort: Nümbrecht

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#12 Beitrag von uta+micha » 2017-12-21 11:05:25

Wir haben uns auch vorsichtshalber 2013 aus der Restekiste eines Folierers :angel: bedient und hatten keine Probleme bei der Einreise.
Bild

Bild

Bild

Die Folie lässt sich später ohne großen Aufwand wieder entfernen.

Grüße,
Uta
Leben sollte nicht eine Reise zum Grab mit der Absicht sein, sicher in einem attraktiven und gut bewahrten Körper zu sterben, sondern eher heineinzugleiten mit Schokolade in der einen und einem Glas Wein in der anderen Hand, den Körper gründlich verbraucht, völlig abgenutzt und 'WOOO HOOOOO was eine Fahrt" zu schreien!

steyermeier
LKW-Fotografierer
Beiträge: 111
Registriert: 2015-03-31 22:46:28
Wohnort: Lüchow niedersachsen

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#13 Beitrag von steyermeier » 2017-12-21 13:55:08

Aktuell, am 15.12.2017 über tanger med eingereist. 12m1 Steyr mit fm 2 drauf. ....eine Seite blaue lkw klappen davor. Kurze Diskussion. ..der Zöllner meinte das wäre Militär lkw..ich Saft Nein Camper. ....zwei Herren in zivil haben dann lässig durchgewunken.....allerdings wirklich womo zulassung

Benutzeravatar
Grüne Minna
Überholer
Beiträge: 263
Registriert: 2010-10-17 22:16:35
Wohnort: Langendorf
Kontaktdaten:

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#14 Beitrag von Grüne Minna » 2017-12-21 14:41:22

Ja das mit der Folie ist ein guter Tipp, Uta.
Werde ich mal weitergeben. Sonst sind wir über Ceuta eingereist, da hat man noch die Möglichkeit zu reagieren.
Tanger heißt halt gleich wieder zurück.
Achim

Benutzeravatar
Ubelix
Selbstlenker
Beiträge: 195
Registriert: 2012-07-03 0:51:49
Wohnort: Viersen -Lloret de Mar
Kontaktdaten:

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#15 Beitrag von Ubelix » 2017-12-23 0:32:24

Hallo

Wir haben ein paar gelbe Magnetstreifen die wir, wenn wir meinen es ist sinnvoll, einfach auf die Kabine auflegen.

Bisher keine Probleme weder in Marokko, Tunesien noch sonstwo.

Bild


Schöne Feiertage
Viele Grüsse
Peter + Conny

Motto: Lieber mit dem Unimog in die Wüste als mit dem Porsche zum Golfplatz.

http://www.Ubelix.de

Rotpunkt
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2007-01-12 0:24:43
Wohnort: 55130 Mainz

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#16 Beitrag von Rotpunkt » 2017-12-26 14:58:47

Hallo,
waren in der Zeit zwischen März und Juni in MA. mit dem 911er kein Problem. Die ein und Ausreise erfolge über Tanger. Der 911er ist komplett in der Original Bundesgrenzschutz-Farbe lackiert. War alles entspannt.
Hellau aus Meenz

Benutzeravatar
chabbes
Selbstlenker
Beiträge: 152
Registriert: 2016-09-19 19:51:38
Wohnort: München

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#17 Beitrag von chabbes » 2017-12-26 17:59:18

Servus,
ich bin im November über Melilla-Nador eingereist, weil ich in den Südosten wollte.
Hat mich 6h und ein paar Euronen (mach ma jetzt gleich Geld) gekostet... obwohl in meinen Papieren
Reisemobil Oldtimer eingetragen ist und hinten komplett ausgebaut, war die Aussage an der Grenze:

... das ist eine Feuerwehr und somit kein Camper... was in den Papieren steht ist in MA nicht bindend..

Nach einer Stunde am Grenzübergang, freundliches Ränge-Hoch-Fragen hat nicht geholfen, Fahrzeugschein eingezogen und per Zoll-Eskorte
zum Zollhafen. Dort ist dann ein "Turistenhelfer" mit mir dort auch die ganzen Zoll-Ränge bis zum Zollchef.
Der hat das wie alle vorher angeschaut und gemeint das geht in Ordung. Hat dann weitere 3h gedauert bis er das auf Papier gebracht, gestempelt, mit Zolleskorte wieder zurück zur Grenze, in Gegenrichtung reingefahren (gedrückt ) ... dann dort wieder Diskussion was der Zollchef denn da geschrieben hat, dann noch die Suche nach meinem Fahrzeugschein, wieder aushändigen... und durch das "Abstempelhäuschen fahren"
Alles in Allem, wie gesagt ca. 6h .... jetzt hab ich ja zumindest einen Schein, dass ich einmal mit der Feuerwehr rein durfte, hilft hoffentlich beim nächsten mal.
Dann fahre ich über Tanger-Med rein, da ist zumindest die Grenze etwas geordneter... (kein Gedränge und Schlägerei wie in Nador) ....aber ich stelle mich da auch auf Diskussionen ein...
Und ganz wichtig... wenn man am Ende bei einem in Zivil landet, das ist meistens der Chef-Chef-Chef vom Zoll... sollte man dann nicht verwechseln :angel:
Und ich nehme eine Fähre am frühen Morgen, damit ich genug "office-zeit" habe :cool:

Ach ja, ich kauf mir jetzt auch einen Aufkleber "4x4 CAMPER" für die Motorhaube und ein paar große gelbe Smilies zur Tarnung :D

LG
chabbes
:D

Wer vorsorgehalber die Telefonnummer des Helfers in Nador braucht, kann ich Euch geben... der kennt sich jetzt auch mit Feuerwehr aus :p

blitzzfritzz
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 2017-12-12 0:38:31
Wohnort: Rheinbrohl

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#18 Beitrag von blitzzfritzz » 2017-12-27 0:46:40

Hey Chabbes,

sehr interesanter & ausfuehrlicher Beitrag, danke Dir!

Was passierte Dir denn noch so hinter der Grenze? Oder anders gefragt, ich ueberlege im Fruehling 2018 nach Marokko zu fahren, und such generell Tips & Trikcs sowie Erfahrungsberichte....

Ich habe auch einen alten Feuerwehr Unimog, aber der ist ziemlich klar in Richtung WoMo umgebaut....

Gruesse,
Matthias

chabbes hat geschrieben:Servus,
ich bin im November über Melilla-Nador eingereist, weil ich in den Südosten wollte.
Hat mich 6h und ein paar Euronen (mach ma jetzt gleich Geld) gekostet... obwohl in meinen Papieren
Reisemobil Oldtimer eingetragen ist und hinten komplett ausgebaut, war die Aussage an der Grenze:

... das ist eine Feuerwehr und somit kein Camper... was in den Papieren steht ist in MA nicht bindend..

Nach einer Stunde am Grenzübergang, freundliches Ränge-Hoch-Fragen hat nicht geholfen, Fahrzeugschein eingezogen und per Zoll-Eskorte
zum Zollhafen. Dort ist dann ein "Turistenhelfer" mit mir dort auch die ganzen Zoll-Ränge bis zum Zollchef.
Der hat das wie alle vorher angeschaut und gemeint das geht in Ordung. Hat dann weitere 3h gedauert bis er das auf Papier gebracht, gestempelt, mit Zolleskorte wieder zurück zur Grenze, in Gegenrichtung reingefahren (gedrückt ) ... dann dort wieder Diskussion was der Zollchef denn da geschrieben hat, dann noch die Suche nach meinem Fahrzeugschein, wieder aushändigen... und durch das "Abstempelhäuschen fahren"
Alles in Allem, wie gesagt ca. 6h .... jetzt hab ich ja zumindest einen Schein, dass ich einmal mit der Feuerwehr rein durfte, hilft hoffentlich beim nächsten mal.
Dann fahre ich über Tanger-Med rein, da ist zumindest die Grenze etwas geordneter... (kein Gedränge und Schlägerei wie in Nador) ....aber ich stelle mich da auch auf Diskussionen ein...
Und ganz wichtig... wenn man am Ende bei einem in Zivil landet, das ist meistens der Chef-Chef-Chef vom Zoll... sollte man dann nicht verwechseln :angel:
Und ich nehme eine Fähre am frühen Morgen, damit ich genug "office-zeit" habe :cool:

Ach ja, ich kauf mir jetzt auch einen Aufkleber "4x4 CAMPER" für die Motorhaube und ein paar große gelbe Smilies zur Tarnung :D

LG
chabbes
:D

Wer vorsorgehalber die Telefonnummer des Helfers in Nador braucht, kann ich Euch geben... der kennt sich jetzt auch mit Feuerwehr aus :p

Benutzeravatar
Garfield
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4752
Registriert: 2006-10-09 20:34:56
Wohnort: 87xxx

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#19 Beitrag von Garfield » 2017-12-27 13:11:46

Hallo Matthias,
meine Erfahrungen beruhen auf unseren Reisen von 2011 und 2013 . Einreise über Tangermed mit Fähre von Genua . Wir hatten nie Probleme , Fahrzeug siehe Avantarbild . Wie andere geschrieben haben es ist nicht garantiert das man rein gelassen wir mit so einem Fahrzeug . Je näher das Richtung ex Militärfahrzeug rückt desto unwahrscheinlicher ist es rein gelassen zu werden . Ich hätte keine Bauchschmerzen jetzt wieder über Tangermed einzureisen .Wenn Du erst mal raus bist aus dem Hafen interessiert sich niemand mehr für Dich und Dein Fahrzeug .Wir haben uns ein Magnetschild machen lassen mit Aufschrift Tourist , damit bei den evtl. vorhanden Straßenkontrollen schon von weitem zusehen ist was da kommt .Wir mußten immer nur fast bis zu Stillstand abbremsen dann wurden wir durchgewunken . Wichtig nie solche Kontrollpunkte filmen oder fotografieren .

Viel Spaß in Marokko , wann gehts los ?

Garfield

Benutzeravatar
chabbes
Selbstlenker
Beiträge: 152
Registriert: 2016-09-19 19:51:38
Wohnort: München

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#20 Beitrag von chabbes » 2017-12-27 15:43:42

Servus,

ich würde das nicht auf ex-Militär fest machen. Ich denke je weiter weg sich das Fahrzeug optisch von einem Standard Wohnmobil
entfernt, desto höher das Risiko auf Diskussionen bei den Zöllnern.
Dann kommt es darauf an wie der diensthabende Zöllner gerade aufgestanden ist, wie gut er drauf ist, und wie der Wind gerade weht :angel:

Bei dem Fahrzeug von Garfield sind viel Fenster drin, das ist schonmal gut... bei meinem sind keine Fenster drin, aussen optisch genau
wie eine Feuerwehr eben, das war gar nicht gut...
Es gibt im Netz auch noch andere Berichte, die sind dann eben danach an eine andere Grenze gefahren...

Aber mit viel Geduld und "Touristenhelfer" hat es ja dann letztendlich gekappt. Und für mich war es das auch wert, ich habe im Südosten teilweise
Stundenlang die Klappe vor lauter Staunen über die Landschaft nicht zubekommen. :eek:

Ende März fahr ich wieder rüber, dann von Tanger-Med aus, denn dann ist auch "Frau" dabei und somit eher Sightseeing in Marrakesch
und über den Atlas rüber zum Erg Chebi...

Wie schon Garfield gesagt hat, sobald Du aus dem Zoll raus bist, ist alles gut. Da kräht keiner danach ob das nun Feuerwehr oder Sonstwas ist,
ich wurde immer schon von weitem durchgewunken... alles freundlich... :)

Nicht abbringen lassen :spiel:

LG
chabbes
:D

PS: ... wenn man das alles vorher einkalkuliert, ist das dann auch nicht so frustrierend. Wenn man da abends aufschlägt, und deswegen dort übernachten muss, ist dass dann unschön... drum würde ich schauen dass ich eine Ankunft am Vormittag hätte.

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2364
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#21 Beitrag von ingolf » 2017-12-27 16:28:00

Moin,
das Aussehen ist sicher ein Punkt aber z.B. eine Panzerung unter dem Auto ist auch ein Hinderungsgrund zur Einreise. Ich denke es besteht dann der Verdacht die Polisario zu unterstützen zu wollen. Deshalb dann keine Einreise.
Das konkret betroffene Fahrzeih war rosa und hatte eine Wanne aus 10 mm Material.

Grüße, Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

Benutzeravatar
Garfield
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4752
Registriert: 2006-10-09 20:34:56
Wohnort: 87xxx

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#22 Beitrag von Garfield » 2017-12-27 16:51:45

chabbes hat geschrieben:Servus,

ich würde das nicht auf ex-Militär fest machen. Ich denke je weiter weg sich das Fahrzeug optisch von einem Standard Wohnmobil
entfernt, desto höher das Risiko auf Diskussionen bei den Zöllnern.
Dann kommt es darauf an wie der diensthabende Zöllner gerade aufgestanden ist, wie gut er drauf ist, und wie der Wind gerade weht :angel:

Bei dem Fahrzeug von Garfield sind viel Fenster drin, das ist schonmal gut... bei meinem sind keine Fenster drin, aussen optisch genau
wie eine Feuerwehr eben, das war gar nicht gut...
Es gibt im Netz auch noch andere Berichte, die sind dann eben danach an eine andere Grenze gefahren...

Aber mit viel Geduld und "Touristenhelfer" hat es ja dann letztendlich gekappt. Und für mich war es das auch wert, ich habe im Südosten teilweise
Stundenlang die Klappe vor lauter Staunen über die Landschaft nicht zubekommen. :eek:

Ende März fahr ich wieder rüber, dann von Tanger-Med aus, denn dann ist auch "Frau" dabei und somit eher Sightseeing in Marrakesch
und über den Atlas rüber zum Erg Chebi...

Wie schon Garfield gesagt hat, sobald Du aus dem Zoll raus bist, ist alles gut. Da kräht keiner danach ob das nun Feuerwehr oder Sonstwas ist,
ich wurde immer schon von weitem durchgewunken... alles freundlich... :)

Nicht abbringen lassen :spiel:

LG
chabbes
:D

PS: ... wenn man das alles vorher einkalkuliert, ist das dann auch nicht so frustrierend. Wenn man da abends aufschlägt, und deswegen dort übernachten muss, ist dass dann unschön... drum würde ich schauen dass ich eine Ankunft am Vormittag hätte.

Du hast recht je mehr Womo desto einfacher . Leider kann man die Ankuftszeit nur sehr gering steuern wenn man Genua- Tanger oder Alternative Sete wählt . Das klappt nur wenn man direckt bis süd Spanien selbst fährt .Dagegen spricht für mich der Kostenfaktor .Deswegen für mich immer wieder Genua-Tanger auch wenn die nicht enden wollende Fahrzeit nervt.

Garfield

Benutzeravatar
Ubelix
Selbstlenker
Beiträge: 195
Registriert: 2012-07-03 0:51:49
Wohnort: Viersen -Lloret de Mar
Kontaktdaten:

Re: Probleme bei Einreise mit LKW nach Marokko?

#23 Beitrag von Ubelix » 2017-12-31 14:21:43

HAllo

Ich müsste mir da schon Gedanken machen mit meinem Ubelix.
Da gibt es die selben Fahrzeuge und der militärische Anschein ist stark gegeben.

Aber bis heute und da bin ich mindestens 5-6 mal über Tangermed eingereist und es gab es nie ein Problem.
Ein einziges mal wollte der Zöllner das ich die Kabine öffne um zu sehen ob es ein Wohnmobil ist.
Er hat reingeschaut, erblickte meine Handfunkgerät und sagt das diese verboten seien.
Ich wusste das nicht und hab nur entgegnet, dass ich die Funkgeräte dann nicht nutzen würde.
OK, meinte er und weiter ging es.

Kann da nichts negatives sagen.
Viele Grüsse
Peter + Conny

Motto: Lieber mit dem Unimog in die Wüste als mit dem Porsche zum Golfplatz.

http://www.Ubelix.de

Antworten