Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heppo
Überholer
Beiträge: 204
Registriert: 2008-12-14 14:47:10
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#1 Beitrag von Heppo » 2013-11-30 19:33:51

Hallo,

Im Zuge unserer Osteuropa - Asientour 2014 ist geplant, Ende November ´14 den Grenzübertitt Iran - Türkei ( Bazargan)
zu machen. Hat jemand Erfahrung, wie die Straßenverhältnisse um diese Jahreszeit in dieser Region sind.
Ist der Grenzübergang ganzjährig passierbar?
Gibt es Alternativen zu diesem Grenzübergang?
Schneeketten sind schon an Board.

Grüße,

Heppo

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2940
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#2 Beitrag von laforcetranquille » 2013-11-30 20:16:30

Wenn du es auf die harte Tour willst dann mach es. Freiwillig würde ich da im Winter nicht hin und ich weiss wovon ich rede !!!!!
Ich habe das mal machen müssen um Geld zu verdienen, das reicht mir für dieses Leben.
die Osttürkei im Winter ist wie Sibirien, mit dem Unterschied das es da so einige "Hügel" gibt wo man rüber muss.

Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2204
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#3 Beitrag von joern » 2013-11-30 20:49:58

Wir sind mal im Januar dort gewesen. Schneeketten kamen zum Einsatz, Nachttemperaturen bis -25 Grad, kann aber auch kälter werden. Versulzender Diesel kann auftreten.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 613
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#4 Beitrag von unimag » 2013-12-01 0:25:49

Gleiche Erfahrung wie Joern vor 9 Jahren gemacht. Nach Grenzübertritt vom Iran kommend gabs Ende November einen Schneesturm mit Temperaturen unter 25°C im Hochgebirge. Nicht nur ich mit dem Mercur, sondern auch alle übrigen Trucker saßen fest. Vertrieben sich die Zeit vor dem Samowar in den Gaststättern der Tankstellen. Zu erzählen, was in diesen Tagen unterwegs geschah, würde mehrere Seiten füllen, also lass ich es. Muss ich nicht noch einmal haben.
Gruß Gerd
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Paleolithicbird
neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 2013-02-12 12:01:53

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#5 Beitrag von Paleolithicbird » 2013-12-01 2:25:43

Hey,Heppo!

Zur Info, bin 2003 das letzte Mal nach Teheran gefahren, alldings mit einem 40 Tonner Sattelzug, war vorher regelmäßig "unten". Infos also nicht mehr ganz uptodate, aber, meines wissens, immer noch gültig.
Zuerst zu deinen Fragen.
Grenzübergang ist ganzjährig passierbar, ist der wichtigste Grenzübergang in den Iran hinein!!!
Gibt es eine alternative dazu, eigentlich nein, es gibt zwar weiter südlich noch einen, Name fällt mir grad nicht ein, aber, er ist nicht für Ausländer bestimmt, sondern eigentlich nur für den "kleinen" Grenzverkehr.Hing an dem mal, Ende der 90er, 5 Tage fest, obwohl ich da rübermußte, auch mit dem Sattelzug, nicht privat. Wäre aber von der Strecke her für dich auch keine Alternative, die Straßen sind (waren)noch schlechter. Ging dann doch, aber große Probleme!!!
Was die Kälte und den Schnee betrifft, haben die anderen nicht übertrieben, dessen solltest du dir bewußt sein.
Schneeketten ist Pflicht,ohne kannst du es eh gleich vergessen, selbst mit, kann sein, das du mehrer Tage festhängst, weil die Straßen noch nicht geräumt sind.Du mußt über 2 große Pässe mit über 2000m rüber, in den Alpen sind die um diese Zeit gesperrt, die Türken versuchen, sie offen zu halten, sie bemühen sich!!!
Auch die Temperaturen, selbst schon minus 35 Grad dort erlebt, kommt öfters vor.
Der Zustand der Straßen ist nicht mehr wie in den 80 ern als Schotterpisten, sie sind inzwischen geteert und relativ gut ausgebaut.
Wenn du dir all dessen bewußt bist, ist es machbar. Denk aber an die Temperaturen, rechtzeitig auch event. Benzin beimischen!!!
Hoffe, konnte mit der Information helfen,
Liebe Grüßle,
Bird

Benutzeravatar
Heppo
Überholer
Beiträge: 204
Registriert: 2008-12-14 14:47:10
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#6 Beitrag von Heppo » 2013-12-03 22:19:28

Danke für eure Infos.

Das hört sich ja ganz schön frostig an.

Wir starten im März ´14 und haben folgende Tour vor:

Österreich - Slowenien - Kroatien - Serbien - Bulgarien - Rumänien - Moldavien - Ukraine - Russland - Kasachstan - Russland (Altai) - Kirgisistan - Tadschikistan (Pamir) - Usbekistan - Turkmenistan - Iran - Türkei - Griechenland - Albanien - Montenegro - Kroatien - Slowenien - Österreich - Deutschland

Bei dieser Variante müßten wir ungefähr in einem Jahr den besagten Übertritt in Angriff nehmen.
Alternativ könnte man versuchen, etwas frührer in und aus dem Iran zu fahren,
oder die Tour andersrum zu fahren, sprich am Anfang Griechenland, Iran, Turkmenistan, usw..
Das würde aber bedeuten, wir müßten im Nov./Dez. ´15 durch Osteuropa (Rumanien, Bugarien..) um ins Winterquatier nach Griechenland / Südtürkei zukommen....

Grüße aus der Kiste,

der Hep

Benutzeravatar
TobiasXY
Forumsgeist
Beiträge: 5043
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#7 Beitrag von TobiasXY » 2013-12-03 22:29:06

Nur als kleiner Gedankenanstoß: Du weißt nicht wie sich die politische Lage im Iran entwickelt d.h. ich würde immer versuchen relativ zeitnah in den Iran zu fahren, da du nicht weißt wie es 2015 ausschaut.

Aber was man da so liest, schööööööne Tour ^^

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 613
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#8 Beitrag von unimag » 2013-12-04 0:41:24

Du solltest unter allen Umständen MIT einem Turkmenistan-Visum in der Tasche losfahren. Ist unterwegs schwer zu beschaffen. Ich würde, auch aus diesem Grund, die Tour in umgekehrter Reihenfolge fahren.
Gruß Gerd
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Benutzeravatar
connyandtommy
süchtig
Beiträge: 690
Registriert: 2009-06-24 20:53:21
Wohnort: Bad Tölz/Ellbach
Kontaktdaten:

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#9 Beitrag von connyandtommy » 2013-12-04 11:42:45

Hallo Hep,

wenn Ihr im März 2014 startet, würde ich folgendermaßen fahren:

Slowenien - Kroatien - Montenegro - Albanien - Mazedonien - Griechenland - Türkei (bis Istanbul ca. 10 Wochen)

Türkei dann im Frühjahr Mai/Juni

In Trabzon innerhalb von zwei Tagen problemlos das Iran-Virum besorgen

dann Georgien und Armenien ca. Juli/August

Einreise in den Iran über Armenien (wesentlich entspannter als Bazargan!)

Für den Iran könnt ihr locker acht bis zwölf Wochen veranschlagen, wäre dann ca. im September/Oktober/November

Mit der Fähre von Bandar Abbas nach Sharjah/Dubai

Überwintern in den Emiraten und im Oman

Dort in Maskat/Oman wieder das Iran-Visum innerhalb von zwei Tagen besorgen

Im Frühjahr 2015 wieder in den Iran und weiter über Turkmenistan nach Zentralasien

Dort den Sommer genießen und so langsam zurück in Richtung Ukraine und Osteuropa

Entspricht das Eurem Zeitrahmen?

Nur so als Idee...

Viele Grüße

Conny & Tommy
www.mantoco.com
Das Leben ist eine Reise, Reisen ist unser Leben...

Benutzeravatar
hhermann
Schlammschipper
Beiträge: 447
Registriert: 2011-03-27 16:34:40
Kontaktdaten:

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#10 Beitrag von hhermann » 2013-12-04 12:02:58

Hallo,

Moldavien dürfte wohl auch ziemlich schwierig werden.
Es gibt eine offizielle Regierung, die nichts zu sagen hat und eine inoffizielle, die nichts sagen will.
Also dort reinkommen, ist extrem schwierig, weil es auch nicht wirklich gewünscht wird.
Wir wollten auf unserem Rückweg von der Ukraine evtl. auch durchfahren, haben es dann aber nach entsprechenden Hinweisen einfach sein lassen.

Nun, weglassen und drumherumfahren geht ja immer noch.

Schöne Tour übrigens ! Viel Spaß dabei.
Berichte mal von den "winterlichen" Verhältnissen an der iranisch-türkischen Grenze, wir wollen nämlich im Winter 2015 über Griechenland, Türkei in den Iran und dann weiter in die VAE und den Oman fahren, wobei wir den Übergang Türkei-Iran auch für den November planen.

Schönen Gruß hhermann

franz
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2013-11-19 20:54:21
Wohnort: Steyr

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#11 Beitrag von franz » 2013-12-06 0:36:14

Hallo Heppo, natürlich ist es schwierig mit einem Expeditionsmobil um diese Zeit in diese Gegend zu Reisen :angry: ! Vor allem mit Heizung und Schneeketten.... Bin diese Strecke Anfang Dezember 1993 nach Pakistan gefahren. War in der "glücklichen" Lage diese Route mit meinem Moped :D bewältigen zu dürfen. Weis nicht ob es -25° waren, es war Arschkalt. Auf besagten 2000 er Pass habe ich es fast bis zur Passhöhe geschafft, dann war es einfach zu glatt. Moped auf einen türkischen Truck geschmissen und mit ihm bis Dogubayazit gefahren. Von der Grenze bis Tabriz geschafft. Nach heftigem Schneefall in der Nacht, die nächsten 150 Km auf einem Pick Up, dann weiter auf eigener Achse.
Mit einem 40 Tonner ist es natürlich noch mal etwas anderes als mit einem Reisetruck mit 7,5 T. Im Winter ist eben langsam fahren angesagt, vielleicht sehen wir "Alpenländler" das etwas entspannter?
Zum Iran, ein Land mit sehr, sehr herzlichen Menschen. Die Situationen ändern sich natürlich laufend, vieles wird auch durch unsere Medien aufgebauscht. Muss es ja, das sind ja die "Bösen". Als wir damals aufbrachen, hielten uns alle für verrückt. Noch dazu mit der Freundin (diese Tour war allerdings im April) am Sozius.

Übrigens an der Grenze wurden wir freundlich und korrekt behandelt. Auch bei diversen Verkehrskontrollen ebenfalls, meist waren die Polizisten einfach nur neugierig und wollten plaudern.

Schöne Reise in den Iran
Franz (der seine 2 Räder gegen 4 Räder eines 9.136 getauscht hat)
http://www.steindl-net.at

Benutzeravatar
HildeEVO
abgefahren
Beiträge: 2994
Registriert: 2006-10-03 10:32:06
Kontaktdaten:

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#12 Beitrag von HildeEVO » 2013-12-06 7:25:28

Hi Hep,

ich würde die Route von Thommy nachfahren... Hört sich gut an und Ihr habt gute Chancen, dass das Wetter einigermassen gut ist!

Wir sind Ende 2009 auch über Dgobayazit in die Türkei eingereist. Zu der Zeit war es kein Problem. Auf dem Weg Richtung EU von Syrien Anfang Februar sah es anders aus...
29_01_2010%20027.jpg
Kapadokien 02/2010 -15°C
02_+03_02_2010%20025.jpg
Irgendwo in Anatolien 02/2010 -10°C
05_02_2010%20017.jpg
Uludag NP 02/2010 -35°C
Winterdiesel außerhalb der EU??? Fehlanzeige! (Ist schon in Frankreich probklematisch!) Misch ab 5°C 20% Benzin in den Tank!!!

Grüße Chris
Die echten Abenteuer sind nicht im Kopf, sie sind da draußen!

Ve-ge'ta-ri-er <[ve-] m.; s-, -> Bed. i.d. Sprache der Indianer, schlechter Jäger

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2940
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#13 Beitrag von laforcetranquille » 2013-12-06 10:10:58

Hallo Chris,

gut das du die Bilder eingestellt hast. Da erübrigen sich wohl weitere Beschreibungen ! Ketten auf allen vier Rädern, wer das unbedings braucht soll es eben machen. Ich habe mir zu viele solche Nächte im Fernverkehr um die Ohren geschlagen um das "aus Spass" zu wiederholen.
Übrigens empfielt sich für den Iran die Grenze östlich Yüksekova, ich glaube sie heisst Esendere oder so. Recht einfach und unkompliziert, wenig Betrieb. Man muss aber zuminmdest über einen Pass von ,ich glaube so um die 2.700 m. Wir sind da sogar einmal mit ner Tupperschüssel Anfang Oktober und einmal Ende April rüber. Beide mal heftig Schnee zwischen Grenze und Van-See aber es ging (mit der entsprechenden Hardware und Erfahrung !) Man ist mit nem Allrad-Lkw nicht unbedingt viel besser aufgestellt. Die physikalischen Grenzen sind in Schneewehen und auf Eisplatten sehr schnell erreicht.

Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
connyandtommy
süchtig
Beiträge: 690
Registriert: 2009-06-24 20:53:21
Wohnort: Bad Tölz/Ellbach
Kontaktdaten:

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#14 Beitrag von connyandtommy » 2013-12-06 14:43:20

Wir sind zur Zeit im Iran und im Norden und Westen schneit es wie Schwein. Viele Straßen sind durch LKWs blockiert, und Winterreifen sind hier unbekannt. Und arschkalt ist es auch noch...

Wir sind froh, im Moment nicht mit "Manni" dort unterwegs zu sein...

Viele Grüße

Conny & Tommy
www.mantoco.com
Das Leben ist eine Reise, Reisen ist unser Leben...

Benutzeravatar
Heppo
Überholer
Beiträge: 204
Registriert: 2008-12-14 14:47:10
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#15 Beitrag von Heppo » 2013-12-15 21:42:25

Hallo,

danke für eure zahlreichen Antworten,

@ connyandtommy:

sorry hab mich vertippt:
Heppo hat geschrieben:Das würde aber bedeuten, wir müßten im Nov./Dez. ´15 durch Osteuropa (Rumanien, Bugarien..) um ins Winterquatier nach Griechenland / Südtürkei zukommen....
Wir Starten im März ´14 und wollen im April´15 wieder zurück. Eure vorgeschlagene Tour ist also leider etwas zu lang für uns...

@HildeEVO:

Wie schon geschrieben, wir wollen den besagten Übergang Ende November fahren, nicht im Februar. Da liegen also ein paar Wochen Winter dazwischen.
Mal von dem Momentanen Wintereinbruch in der Türkei abgesehen, in diesem Jahr, war das Wetter Ende Nov. in der besagten Gegend
kein Hinderniss für die Tour.

@ unimag:

Wir werden obenrum fahren, und uns das Turkmenistan-Visum schicken lassen.
Hoff das geht sich so aus.
Für was hat man den nen 2. Reisepass...


Außerdem sind vom Iran kommend, die kritischen Pässe erst in der Türkei.
Da wir dann ja keinen Visa-Zeitablauf-Stress mehr haben, wärs ja auch nicht so schlimm, ein paar Tage in der Osttürkei warten zu
müssen.

So oder so wir freun uns auf die Tour und die bevorstehenden Abenteuer....

Grüße aus der Box.....

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 613
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#16 Beitrag von unimag » 2013-12-16 14:33:09

Ich wollte euch nur warnen. Ich habe das Visum damals erst nach drei Wochen (unerwünschtem) Aufenthalt in Taschkent und nur durch Einschalten der Deutschen Botschaft bekommen. Oft werden Visa nach Turkmenistan abgelehnt, vor allem für Journalisten. Ihr solltet also im Vorhinein sicher sein, dass es damit keine Probleme gibt.

Gruß Gerd
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3772
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#17 Beitrag von felix » 2013-12-16 20:39:37

Hallo,

wie aktuell sind diese Infos zu Moldawien?
Es gibt eine offizielle Regierung, die nichts zu sagen hat und eine inoffizielle, die nichts sagen will.
Also dort reinkommen, ist extrem schwierig, weil es auch nicht wirklich gewünscht wird.
Als wir 2012 den Motorschaden hatten, ist uns ein Auto mit Diepholzer Kennzeichen entgegen genommen. Die sind über Moldawien für ein Wochenende nach Odessa gefahren, weil das etwas weniger Km sind, als außen herum. Das ist ganz weit entfernt von problematisch...

MlG,
Felix

Benutzeravatar
hhermann
Schlammschipper
Beiträge: 447
Registriert: 2011-03-27 16:34:40
Kontaktdaten:

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#18 Beitrag von hhermann » 2013-12-20 22:01:36

Hallo,

die Infos sind aus unserem Reiseführer Ukraine, den wir uns im Frühjahr zugelegt haben und der eigentlich ziemlich aktuell war, als wir im September durchgefahren sind.
Wirklich drum gekümmert haben wir uns nicht, weil es halt nicht so wichtig war für uns, sind halt in der Ukraine geblieben.

Gruß hhermann

nInO
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2013-11-25 13:59:57

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#19 Beitrag von nInO » 2013-12-28 10:04:57

hallo, wir befinden uns gerdade noch in kirgistan und planen ebenfalls zum ende dieses winters über den iran und die türkei nach europa zurückzufahren, ich geh mal davon aus dass alle leute die iranerfahrung haben auch schon mit dem "carnet de passages" bekanntschaft gemacht haben,
da wir jetzt hier in bishkek glücklicherweise jemanden aus dem iranischen konsulat kennengelernt haben, konnten wir von dort in erfahrung ziehen dass man diese mit einer einladung von offizieller institution mit dem vermerk der fahrzeugdaten in der einladung wohl umgehen kann,
allerdings ist diese info nicht offiziell und somit auch nicht bindend, ausserdem denke ich ist dass das "carnet de passages" wohl eher einer zollrechtliche als eine konsularische angelegenheit ist,
hat jemand von euch "iranerfahrenen" kenntnisse oder erfahrungen mit der vermeidung dieser finanziell äusserst unagenehmen angelegenheit?
ich wäre euch über alle infos die mein wissen und somit mein einschätzungsvermögen in dieser sache vergrössern sehr dankbar,
wünsch euch entspannte feiertage, nInO

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2940
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#20 Beitrag von laforcetranquille » 2013-12-28 11:07:30

Wer ist denn die geneigte ofizielle Institution die dich einladen könnte ? Die Revolutionswächter oder Herr Rohani persönlich ?
Wenn du keine Möglichkeit hast das Carnet über den ADAC zu bekommen setze dich lieber gleich mit Herrn Hossein Ravanjar in Verbindung, der kann angeblich über seine Reiseagentur ein iranisches Carnet für den kurzfristigen Transit organisieren.


Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

nInO
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2013-11-25 13:59:57

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#21 Beitrag von nInO » 2013-12-28 16:07:14

die einladung ist kein problem, das kann man ueber irgendeine x-belibige visaagentur (zb. koenigtours) gegen entsprechend bargeld regeln, nur ob diese dann reicht um dem carnet zu entgehen ist wohl die frage,
transitcarnet hoert sich eherr nach durchheizen an als nach entspanntem reisen an, wie lange zeit hat man denn mit diesem transitcarnet ?
und wieviel billiger koennte es dann werden ?

nInO
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2013-11-25 13:59:57

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#22 Beitrag von nInO » 2013-12-28 16:15:12

und wer ist dieser misterioese herr ravanjar, bzw. wie kann man kontakt zu ihm herstellen,
habe versucht ihn zu googlen aber keine kontaktdaten ueber ihn gefunden

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 613
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#23 Beitrag von unimag » 2013-12-29 0:37:42

Ich hatte bei meiner Rückreise von Alma Ata große Probleme im Iran. Das vorhandene Carnet war auf den Namen meiner Lebensgefährtin ausgestellt, die allerdings in Alma Ata zurückgeflogen war aufgrund dringender häuslicher Probleme. Folge: Man fertigte ein etwa dreißig Seiten dickes Dokument an, versiegelte es mit drei Siegeln, erlaubte mir die Durchquerung des Iran auf dem schnellsten Weg, gab mir dazu vier Tage Zeit. Das geschah Ende 2004, wird aber heute nicht viel anders sein. Ohne Carnet dürfte wenig gehen.

Gruß Gerd
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

austink9
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 2013-09-16 18:27:37

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#24 Beitrag von austink9 » 2013-12-29 14:03:37

hallo
ein freund ist im oktober von turkmenistan eingereist in den iran...2 tage diskussion an der grenze und zum schluss bekam er ein 5-tage transitvisum,konnte eine horrend teure dieselsteuer auf 300 dollar(weil hano,also kleiner lkw!)herunterhandeln,ohne allerdings die dieselkarte zum tanken zu bekommen....und musste noch ca.200 euro beim zollmeister lassen.
ich bin dann mit ihm bis zur tuerkischen grenze...diesel gabs mit der tankstellencard zu 12 eurocents....
und bargeld musst du mitbringen!!!
nette =kurzreise=,aber iran verdient mehr!
viel glueck.....und ciao...

nInO
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2013-11-25 13:59:57

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#25 Beitrag von nInO » 2013-12-30 16:00:48

hatte denn dein kumpel denn wenigstens ne einladung wenn er schon kein carnet hatte, oder ist der echt einfach ohne alles an die iranische grenze gefahren?

austink9
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 2013-09-16 18:27:37

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#26 Beitrag von austink9 » 2013-12-30 18:22:04

genauso,ohne alles
aber vielleicht hat man ja im leben auch oefter glueck.....einfach mal probieren ist doch auch ne gute lebenseinstellung ...ich habe mich allerdings auf 3 wochen im iran vorbereitet und bin dann nochmal alleine los....ein sehr herzliches,einfaches reiseland,auch nur mit rucksack....ohne einladung,hotelreservierung und farsikenntnissen,aber mit 10 fingerabdruecken beim konsul..plus papiertuch!
trauen wir uns einfachmal,statt nur ueber die bestimmungen zu schimpfen....dort brauchten sie uns doch auch.......
und ciao

nInO
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2013-11-25 13:59:57

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#27 Beitrag von nInO » 2013-12-31 8:28:41

nichts gegen den iran, so war das nicht gemeint, habe sonst auch nur gutes über dieses land von reisenden gehört,
nur würd ich mein schiffchen gerne wieder nach hause navigieren und es nicht unbedingt riskieren es irgendwo im niemandsland zwischen iran und turmenistan lassen zu müssen, weil mich die einen garnicht erst reinlassen und die anderen mich nicht mehr zurück haben wollen...

austink9
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 2013-09-16 18:27:37

Re: Grenzübergang Iran Türkei im Winter Bazargan

#28 Beitrag von austink9 » 2013-12-31 17:58:41

salam
ich wollte auch nicht zur weltrevolution aufrufen...oder doch?
im neuen lonlyplanet: hossein ravaniyar....oo98 (0)914 413 8096

www.iranoverland
wohnt in tabriz
oder:thorn tree forum iran scrollen
und sooooviele verlassene automobile in niemandslaendern habe ich auch nicht gesehen,machen ja auch nen schlechten eindruck!
und ciao

Antworten