Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistisch?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Jerrari
süchtig
Beiträge: 847
Registriert: 2009-11-10 18:41:39
Wohnort: Würzburg / Waldbüttelbrunn
Kontaktdaten:

Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistisch?

#1 Beitrag von Jerrari » 2013-11-16 20:08:50

Ein Hallo in die Runde.

Anderthalb Jahre war nun Ruhe nach unserer aufregenden Island-Reise mit unserem Magirus und 4 Kindern.

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=39665
http://thetamjaks.blogspot.de/

Lange war nun erst einmal Ruhe und meine Liebste hatte sich eigentlich als Nächstes einen All-Inclusive-Urlaub gewünscht. Statt dessen gab es eine Hochzeitsfeier mit 150 Leuten zuhause in unserem neuen Heim. Dafür wurde die Schrauberhalle nun nendlich ausgeräumt und gecleant, so dass ich nun endlich ideale Schrauberbedingungen habe (Ausreichend Werkzeug und das alles aufgeräumt).

D.h. wir haben den Punkt "All-Inclusive" mal dezent übersprungen :angel: und denken nun wieder an eine Reise mit dem Magirus nach. :spiel:
Naja, vielleicht gibt es vorher noch mal ein "All-Inclusive-Wochenende" ohne Kinder :blush:

Nun hatte ich im Forum recht spannende Berichte von Marokko gelesen und dann noch der Thread um die Fährpreise (200 Euro mit LKW sind ausgerufen). Nun hat es mich gepackt - und ja Island hatte so auch angefangen: Schnupperangebot für 99€ für PKW (wer es gelesen hat: Den Preis konnten wir dann letztendlich nicht ganz halten :wack: ).

Nun hab ich inzwischen schon meine Liebste infiziert, was man daran merkt, dass sie sich einen Marko Polo Führer von Marokko gekauft hat (das macht sie immer bevor es losgeht - es scheint also ernst zu werden). :blume:

Nun waren wir heute mal so am rumspinnen, was dies heissen könnte und dazu brauche ich ein wenig eurere Erfahrung.

Rahmenbedingungen:
- Nur zu Ostern und 4 Wochen in den Sommerferien hätten wir alle Kinder zusammen bei uns (4 an der Zahl, dann 4, 13, 15, 16 - der 13 Jährige fährt vielleicht auch gar nicht mit)
- Magirus mit Sankey-Anhänger bleibt gesetzt. GGf. ohne Sankey möglich
- Technisch würde ich den Magirus bis Mai wieder flott bekommen, so dass ich mir eine solche Fahrt wieder zutrauen (noch diverse Nachwehen aus Island; Heizung, Elektrik, Krümmer-Flexschlauch und viel Kleinkram)
- Die Fahrt nach Spanien schreckt uns eigentlich ziemlich ab. Als reine Fahrtstrecke hin und zurück erscheint sie uns zu lange für die Gesamtzeit von 4 Wochen
- Anschauen wollen wir Spanien und ggf. Marokko (auf jeden Fall da wo es warm ist - das ist die Bedingung für "Nicht-All-Inclusive")
- Es soll eigentlich nicht so teuer werden wie Island vor 2 Jahren (ca. 10.000€ alles in allem!)
- Übernachtung im Magirus und zusätzlich Campen mit Dachzelt

Mögliche Szenarien:
"Alec der Vielfahrer"
- Alec fährt Bock in Pfingsten alleine runter
- Ich suche eine Abstellmöglichkeit in Spanien oder Marokko und fliege zurück
- Zum Sommer fliegen wir alle runter und fahren Spanien/Marokko ab
- Anschließend fliegen die TAMJAKs (alle außer Alec) zurück und ich fahre den Bock zurück
--> 13 Flüge nötig!

"Alec fährt den Bock zumindest mal runter"
- Gleiches Szenario, aber wir tingeln gemeinsam zurück
--> 7 Flüge nötig

"2 Urlaube in einem"
- Wir tingeln zu viert (Alec, Anja, Tim, Jule) an Pfingsten runter und machen derweil 1-2 Wochen Urlaub in Spanien
- Auto unterstellen
- Rückflug
- Gemeinsam im Sommer runterfliegen
- Gemeinsam zurückfliegen
--> 10 Flüge nötig

"Wir sitzen alle im gleichen 'Bock'"
- Gemeinsam runterfahren und auch gemeinsam wieder zurück
--> keine Flüge nötig

Mir stellen sich nun die folgenden Fragen:
- Anreise - was wäre die beste Option?
- Sicherheit? Kann man "getrost" als Newbie nach Marokko fahren, ohne hier Angst haben zu müssen, überfallen zu werden?
- Was sind No-Gos für Marokko ("Marokko für Dummies")?
- Was ist realistisch an Fahrstrecke in Marokko? Mit Anfahrt Island hatten wir in 4 Wochen 5.000 km runter gerissen, was wir schon als recht streßig empfunden haben.
- Marokko: Was wäre eine realistische Reisegeschwindigkeit? Vergleichbar mit Island? (gibt es hier Marokko+Island-Fahrer, die Vergleiche ziehen könnten?)
- Kann man den Bock getrost für 3-4 Monate abstellen? Wo?
- Wie stellt man sicher, dass einem nicht alles rausgeklaut wird? Wir könnten sicherlich nur das normale Fluggepäck mitnehmen

Ich hatte zudem gelesen, dass es in Bezug auf Blecharbeiten in Marokko sehr attraktiv wäre.
Vielleicht kann man das verbinden?
D.h. den Bock in Marokko unterstellen, Rost entfernen lassen und neu lackieren und dann später auflesen und Urlaub machen.
Ich habe mit so einer Art von Tourismus überhaupt keine Ahnung

Die Blecharbeiten sind in vertretbarem Maße: Rostblähungen an den Radläufen sind raus zu flexen, sollten aber noch handhabbar sein. Ansonsten nur abbauen und scheifen. Keine besonderen Anforderungen an Qualität (soll halt nicht mehr rosten, gerollt wäre ok).

- Was müsste man beachten, wenn dies erfolgreich werden soll? (Ich will ja nicht mit einem zerlegten Laster weiterfahren)
- Wie läuft dies mit Zahlungen?
- Wie kontrolliert man so ein Ergebnis aus der Ferne?
- Bock lieber ausräumen und die Sachen einlagern? Vielleicht auch alles rein in den SANKEY-Anhänger und den gesondert abstellen?


Vielleicht habt ihr hierfür auch Ideen, Anregungen?

Also: Eure Meinung ist gefragt.

Danke für eure Unterstützung und offene Diskussion

Alec

PS: Ich denke ich muss meine Signatur ändern. Es treibt uns wieder :smoking:
Skandinavien 2016: http://tamjak.de/category/reise/2016-skandinavien
Island 2012: http://thetamjaks.blogspot.de/
Maggi - bringt Würze in Form von Feinstaub ins Leben (Magirus Deutz 170 D11)

Benutzeravatar
Grüne Minna
Überholer
Beiträge: 290
Registriert: 2010-10-17 22:16:35
Wohnort: Langendorf
Kontaktdaten:

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#2 Beitrag von Grüne Minna » 2013-11-16 21:40:49

Hallo Alex,
wir haben für die Anfahrt 10 Tage gebraucht, kaum Gebührenpflichtige Straßen. Kann mann erträglich auf 7 Tage kürzen, manche schaffen es auch in 4 Tagen.
Marokko war unser erstes Lkw-bereistes afrikanisches Land und wir hatten nie Probleme oder haben uns unsicher gefühlt. Auch die Einreise war für mich ohne französich Kenntnisse machbar. Im Land war es machmal/selten hilfreich, dass Jutta französich spricht. Meistes ging deutsch oder englisch.
Blecharbeiten habe ich mir in MA anbieten lassen - hatte einen guten Eindruck alz er seine vorgehensweise erklärt hat, wollte 700,00€ für mein Fahrerhaus. Habe es aus zeitgründen nicht machen lassen. Zahlen immer nur nach fertiger Arbeit.
Auto im Ma -stehenlassen soll aber nicht so einfach sein (90 tage).
Ohne Anfahrt ca 20 tage MA sollten im Sommer gut aber noch sportlich sein, da Atlas und Küste dann angesagt ist. Beides gut über Autobahn für die Anreise erschlossen.
Gerne mehr beim Frankengrillen ---- ??????
Achim und Jutta

Benutzeravatar
Bluekat
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2011-10-26 17:25:47
Wohnort: 74847 Obrigheim

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#3 Beitrag von Bluekat » 2013-11-17 10:05:55

Mir stellen sich nun die folgenden Fragen:
- Anreise - was wäre die beste Option?
Fähre von Genau nach Marokko mit Kind und Kegel
- Sicherheit? Kann man "getrost" als Newbie nach Marokko fahren, ohne hier Angst haben zu müssen, überfallen zu werden?
Ich war noch nicht in Marokko, aber was ich an Reiseberichten gelesen habe, sollte Reisen dort kein Problem darstellen.
- Was sind No-Gos für Marokko ("Marokko für Dummies")?
Ich denke in Marokko geht alles, sofern man die dortige Kultur respektiert.
- Was ist realistisch an Fahrstrecke in Marokko? Mit Anfahrt Island hatten wir in 4 Wochen 5.000 km runter gerissen, was wir schon als recht streßig empfunden haben.
Wenn Du mit der Fähre von Genau aus anreist, kannst Du auf 5.000Km in Marokko schon einiges sehen.
- Marokko: Was wäre eine realistische Reisegeschwindigkeit? Vergleichbar mit Island? (gibt es hier Marokko+Island-Fahrer, die Vergleiche ziehen könnten?)
Da müssen sich andere äußern...
- Kann man den Bock getrost für 3-4 Monate abstellen? Wo?
Nach 90 Tagen muss der LKW aus dem Land. Besser gesagt, der welcher den LKW "eingeführt" hat, muss ihn nach 3 Monaten wieder ausführen, oder Aufenthalt vor Ort verlängern lassen.
Abstellen könntest Du ihn an einer Dir vertrauenswürdigen Adresse.
- Wie stellt man sicher, dass einem nicht alles rausgeklaut wird? Wir könnten sicherlich nur das normale Fluggepäck mitnehmen
Das kannst Du nirgends sicherstellen...
- Was müsste man beachten, wenn dies erfolgreich werden soll? (Ich will ja nicht mit einem zerlegten Laster weiterfahren)
Ständig dabeisein!
- Wie läuft dies mit Zahlungen?
Am besten cash nach vorheriger Fixierung des Preises
- Wie kontrolliert man so ein Ergebnis aus der Ferne?
Gar nicht!
- Bock lieber ausräumen und die Sachen einlagern? Vielleicht auch alles rein in den SANKEY-Anhänger und den gesondert abstellen?
Wie gesagt....3 Monate...ansonsten ist alles eine Sache des Vertauens, Selbst eingelagerte Sachen können gestohlen werden...

Gruß,
Rainer
http://bluekatk.blogspot.de/
Hubraum ist der Raum, welchen die Hupe zum hupen braucht...

Benutzeravatar
Bluekat
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2011-10-26 17:25:47
Wohnort: 74847 Obrigheim

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#4 Beitrag von Bluekat » 2013-11-17 10:11:34

....bedenke bitte, dass es im Sommer in Marokko recht warm ist!?
http://bluekatk.blogspot.de/
Hubraum ist der Raum, welchen die Hupe zum hupen braucht...

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3773
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#5 Beitrag von felix » 2013-11-17 11:16:03

Hallo,
- Sicherheit? Kann man "getrost" als Newbie nach Marokko fahren, ohne hier Angst haben zu müssen, überfallen zu werden?
Da wäre ich vorsichtig, meine Eltern wurden schon zwei mal dreist auf französischen Autobahnrastplätzen überfallen, dort gibt es auf Urlauber spezialisierte Banden. Wenn ich aussehe wie ein Urlauber mit deutschem Kennzeichen, würde ich des Nachts die Autobahnrastplätze meiden und mir lieber etwas ein paar km von der Autobahn entfernt etwas suchen. Abseits europäischer Autobahnrastplätze würde ich mir keine Sorgen machen, egal in welchem Land.

MlG,
Felix

Dingi
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2013-11-11 13:18:08

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#6 Beitrag von Dingi » 2013-11-17 12:47:34

Jerrari hat geschrieben:
Mögliche Szenarien:
"Alec der Vielfahrer"
- Alec fährt Bock in Pfingsten alleine runter
- Ich suche eine Abstellmöglichkeit in Spanien oder Marokko und fliege zurück
- Zum Sommer fliegen wir alle runter und fahren Spanien/Marokko ab
- Anschließend fliegen die TAMJAKs (alle außer Alec) zurück und ich fahre den Bock zurück
--> 13 Flüge nötig!

"Alec fährt den Bock zumindest mal runter"
- Gleiches Szenario, aber wir tingeln gemeinsam zurück
--> 7 Flüge nötig

"2 Urlaube in einem"
- Wir tingeln zu viert (Alec, Anja, Tim, Jule) an Pfingsten runter und machen derweil 1-2 Wochen Urlaub in Spanien
- Auto unterstellen
- Rückflug
- Gemeinsam im Sommer runterfliegen
- Gemeinsam zurückfliegen
--> 10 Flüge nötig

Nur keinen Freizeitstress !

Wie wäre es so ?

-Alec der Vielfahrer fliegt auf Billigticket mit Familie nach Agadir

-Alec lässt Geländewagen zum Flughafen bringen

http://www.medloc-maroc.com/allemand/location-4x4.html
http://www.crystalcars-maroc.com/

-Alec fliegt mit Familie nach einem Monat heim und lässt Frau und Kinder Rost von 170 D wegmachen und neu rollen.

Benutzeravatar
Gerrie
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2013-09-08 18:29:53

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#7 Beitrag von Gerrie » 2013-11-17 12:50:56

Hallo,

ich halte die französischen Rastplätze und die Autobahn nach Spanien auch für das größte Sicherheitsrisiko.
Etwas Respekt und auf die Menschen einlassen dann passt es.
Bei unserer zweiten Reise haben uns Menschen freudestrahlend begrüßt die uns widererkannt haben.
Im August ist es auf jeden Fall sehr heiß.
Zu LKW Reparaturen kann ich nicht viel sagen, da es bei uns noch im Geländewagennach Marokko ging.
Dafür gibt es einige Werkstätten die super Arbeit leisten.
Traktoren und LKW Werkstätten gibt es auch einige die es gewohnt sind Operationen am "offenen Herzen
des Patienten durchzuführen". Eher mehr als bei uns.
Problem wird eher sein, was machst Du in der Zeit?
Ein Fahrzeug kann man meine ich ein Jahr abstellen. Wird im Pass eingetragen. Sollte Dir aber was dazwischen kommen
es in einem Jahr abzuholen kannst Du bei Deiner nächsten Einreise mächtig Stress haben.
Es ist auch immer sauber darauf zu achten bei der Ausreise die Fahrzeuge ausgetragen werden.
Wenn die Jungs Richtung Europa durchwinken ist nicht sicher das alles ausgetragen wurde.
Sie merken es dann bei der erneuten Einreise. :D

der hier kann ein Lied davonsingen.
Es ist aber kein Einzelfall
http://wuestenschiff.de/phpbb/viewtopic ... 5&start=15

Die Reisegeschwindigkeit hängt ganz entscheidend von Deiner Route ab.
Wir sind Pässe / Pisten gefahren da haben wir für weniger als 100 km 10 Stunden gebraucht.
Es gibt über das ganze Land Straßen da kommst Du annähernd so schnell voran wie auf unseren
Bundesstraßen.

Ein Land das wir auch bald möglichst wieder bereisen möchten.

Viel Spass beim Planen

Grüße Gerrie

sico
abgefahren
Beiträge: 3090
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#8 Beitrag von sico » 2013-11-17 14:51:40

hallo Alec,
wir waren drei mal in Marokko. Ich sehe mich aber nicht als Experte für die entlegensten Winkel Marokkos.
Hier unsere Erfahrung:
Auf der ersten Reise fuhren wir Landweg bis Algeciras (Abfahrt Mittwoch Abend, auf der Fähre Sonntag Morgen), dann rüber nach Ceuta. Nach 1 Woche holten wir unsere Tochter in Agadir am Flughafen ab. Flug mit Royal Air Maroc verschob sich ab München Stunde um Stunde und war am Ende 25 Stunden verspätet. Wir durften das Flughafengabäude "aus Sicherheitsgründen" nicht betreten und warteten bei 35 grd draussen auf dem Parkplatz.
Auf der Rückreise rammte uns ein 40-to-Sattelzug in Spanien bei Murcia mit ca 120 km/h von hinten (Fahrer eingeschlafen).

Die beiden nächsten Reisen gingen per Fähre Genua-Tanger-Genua. Sind keine Luxusdampfer. Trotzdem 2x2 Tage Entspannung und kein Risiko, auf den Straßen in irgendeine Sache verwickelt zu werden.

Habe gerade die Kosten nochmal verglichen. Am Ende ist die Anreise mit der Fähre von Genua Tanger-Genau die kostengünstigste Variante (nur Treibstoff, Maut und Fährkosten gerechnet, kein Verschleiß am Fahrzeug Reifen etc).

Wir hatten im Mai und Ende September locker noch 40 grd Außentemperatur südlich des Hohen Atlas-Hauptkammes.
In den Sommerferien kannst du eigentlich nur nördlich des Atlas-Gebiges reisen.

Auf den Traversen und Hauptstraßen bist du mit dem LKW mit 50- 60 km/h unterwegs (auf Autobahnen auch gerne 80-85).
Auf harten Pisten geht es oft nur mit 10 km/h über den ganzen Tag lang.
Den Anhänger mitzunehmen, würde ich dir nicht unbedingt empfehlen. Auf engen Passagen und Bergstrecken muß man auch zurücksetzen können. Auch durch Sand mit Anhänger braucht erheblich Motorleistung. Dafür ist der 170er eher zu schwach auf der Brust.

Zur Sicherheit kann ich nur positives sagen. Wir hatten nie eine gefährliche Situation und wurden überall herzlich empfangen.

Wir waren sicher nicht das letzte mal in Marokko. Ein tolles Reiseland mit faszinierenden Landschaften und Menschen.

viel Spaß bei der weiteren Planung

mfg
Sico

Benutzeravatar
Jerrari
süchtig
Beiträge: 847
Registriert: 2009-11-10 18:41:39
Wohnort: Würzburg / Waldbüttelbrunn
Kontaktdaten:

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#9 Beitrag von Jerrari » 2013-11-17 16:11:03

Danke für eure bereits zahlreichen Antworten. Klasse!

Autobahnraststätten sind also lieber mal besser zu meiden. Jetzt wo ihr es sagt, kann ich mich auch an Berichte erinnern, die die letzten Jahre durch die Presse gegeistert sind.
Genua hört sich als brauchbare Alternative an. Ich muss das mal sacken lassen. Ich habe mal ein wenig gestöbert. Am Schluss werden es für die Fähre dann bestimmt doch 2.500 € (bei 5-6 Personen).

Vielleicht wäre ja auch sowas denkbar wie: Anfahrt über Spanien aber als Teil der Reise (nicht durchheizen, sondern reisen, vielleicht über 8-10 Tage). Übersetzten nach Marokko, dort noch noch 2 Wochen und per Fähre zurück nach Genua. Dann ist man bei der Rückreise nicht so genervt, weil man keinen KM-Stress hat.

Die Idee, mit einem Geländewagen in Marokko loszustarten hätte natürlich auch was, aber da hätten wir unsere liebe Maggi nicht mit dabei. Dann machts nur halb so viel Spaß. Etwas Abenteuer muss es schon sein.

Reisegeschwindigkeit hört sich irgendwie ähnlich zu Island an. Bei landschaftlich schönen Stellen auch mal nur 60 km am Tag.

Die Reparatur hört sich aktuell nicht so ganz machbar an. Da müsste ich schon vor Ort sein. Das rentiert sich nur als Teil einer laaannnnggggeeeennn Reise - nicht bei 4 Wochen. Naja, dann werde ich wohl doch alles vorher machen müssen. Dann hätte ich wenigstens ein Ziel für das es zu arbeiten lohnt.

Bin noch für weitere Vorschläge dankbar.

Alec
Skandinavien 2016: http://tamjak.de/category/reise/2016-skandinavien
Island 2012: http://thetamjaks.blogspot.de/
Maggi - bringt Würze in Form von Feinstaub ins Leben (Magirus Deutz 170 D11)

Benutzeravatar
Gerrie
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2013-09-08 18:29:53

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#10 Beitrag von Gerrie » 2013-11-18 18:04:55

Hallo Alec,

wir haben die Fähre Sete / Nador genommen. Fährt aber glaube ich nicht mehr.
Überfahrt ca. 28 Stunden. War alles in allem für uns ein guter Kompromiss
von der Zeit auf der Fähre, den Kosten und der Anfahrt zum Hafen
( aus der Nähe von Freiburg).


Es gibt eine Verbindung Sete Tanger oder Barcelona Tanger.
Vielleicht eine alternative zu Genua, und etwas günstiger.

Grüße Gerrie

Benutzeravatar
roman-911
Forumsgeist
Beiträge: 5101
Registriert: 2006-10-10 23:48:53
Wohnort: München

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#11 Beitrag von roman-911 » 2013-11-18 19:11:49

hi Alec,

wir waren 7 mal mit dem lkw in MAR...nur kurz:

fähre genua tanger + retour sollte die günstigste möglichkeit sein sofern Ihr auf den sankey verzichten könnt.
das könntest Du auch mit familienflügen kombinieren wenn du mehr zeit als der rest der familie hast....
nogo? islamisches land, entsprechende fettnäpfchen findbar...
spez. MAR: auf den könig schimpfen/witzeln...
z.b. oben ohne am strand... :ninja: :ninja: :ninja:
ansonsten sind die marokkaner größtenteils sehr nett und herzlich.

es ist im sommer so heiß in MAR das es zumindest südlich des atlas weg von der küste ziemlich unangenehm werden kann
ihr solltet mit > 45° C im schatten zurechtkommen können!
unsere höchsttemperatur anfang april nähe zagora: 45 ° C !!!!
reisegeschwindigkeit?
man kann von höhe marakech die autobahn nach norden donnern...800 km am tag sind möglich...
schweres gelände/pisten unbefestigt (erg chegagga, atlaspisten) 10-25 km am tag ...
normale flachlandstrassen lassen sich gut mit ~ 90 km/h fahren...
schmale bergstrassen können sehr langwierig sein...

in zagora kannste Dir dann Deinen lkw schnitzen lassen....richtige reparaturen usw. gehen nicht schnell sind aber günstigst...

grüße roman
Schrauberkollektiv Kollbach
Teile was Du hast...sonst teilt Dich was Du bist

Benutzeravatar
Jerrari
süchtig
Beiträge: 847
Registriert: 2009-11-10 18:41:39
Wohnort: Würzburg / Waldbüttelbrunn
Kontaktdaten:

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#12 Beitrag von Jerrari » 2013-11-18 19:38:13

Ich glaube immer mehr, dass eher die Temperatur ein Problem wird. Da hatte ich gestern mit meiner Holden diskutiert.
Leider lässt sich unsere Reisezeit nicht verschieben, so dass dies wohl der Killer für Marokko wird :wack:
(Witze über den König und Oben Ohne am Strand hätten wir uns verkneifen können :D )
Mal sehen. Danke für die Tipps. Wir gehen noch mal in uns.
Alec
Skandinavien 2016: http://tamjak.de/category/reise/2016-skandinavien
Island 2012: http://thetamjaks.blogspot.de/
Maggi - bringt Würze in Form von Feinstaub ins Leben (Magirus Deutz 170 D11)

CU478
süchtig
Beiträge: 929
Registriert: 2009-09-24 18:41:15
Wohnort: Allgäu

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#13 Beitrag von CU478 » 2013-11-19 16:01:00

welche Fähre die Beste ist, ist glaub ich für jeden verschieden. Der eine rechnet´nach Zeit, der andere nach Geld.
Für mich sind Fähren generell ein Übel, ich persönlich fahre lieber 3 Tage mehr, wenn ich dafür nicht 28 Stunden auf diesen Eimer muss.
Mir haben 9 Stunden schon gereicht, 28 wären für mich Auschlußkriterium für ein Reiseziel.
:-)

Dingi
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2013-11-11 13:18:08

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#14 Beitrag von Dingi » 2013-11-19 17:32:20

Es soll da irgendwelche Aufzeichnungen geben wo man vorher reingucken kann um zu sehen wie warm es in Ländern, in welchen Monaten wird.
Ich glaub da nicht dran. Woher soll man denn im November wissen wie warm es im Sommer irgendwo werden könnte !?

Benutzeravatar
Jerrari
süchtig
Beiträge: 847
Registriert: 2009-11-10 18:41:39
Wohnort: Würzburg / Waldbüttelbrunn
Kontaktdaten:

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#15 Beitrag von Jerrari » 2013-11-19 17:40:09

Hallo Dingi.

Ja, da hast Du absolut recht! Solche "Kleinigkeiten" lässt man mal schnell außer Acht, wenn das Feuer entbrannt ist.

Da hatte ich einfach nicht dran gedacht. Die üblichen Dinge die ein Touri sonst abklappert (was genau will man sehen, Kultur, Landschaft,...) wollte ich dann eigentlich über die Standardwege im Nachgang abklopfen. Wichtiger war mir erst mal die Fähre als Grundvoraussetzung (Kosten, Dauer). Als Erstes stand daher die Anfrage im Forum die in Richtung Fähren. Dass eine der Touri-Aspekte ein Killer werden könnte, hätte ich nicht gedacht.

Also: Mea Culpa & Dank für euer Forumspower :hug:

Alec
Skandinavien 2016: http://tamjak.de/category/reise/2016-skandinavien
Island 2012: http://thetamjaks.blogspot.de/
Maggi - bringt Würze in Form von Feinstaub ins Leben (Magirus Deutz 170 D11)

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3319
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#16 Beitrag von franz_appa » 2013-11-19 18:21:04

Hi Jerrari
Wir stecken in der selben (Kind-Schulpflicht-nur in den Ferien verreisen möglich) Klemme :bored:

Wir hätten noch Hund und Katze dabei - für die ist das dann auch kein Urlaub... mit der Temperatur.

Aber deswegen den Rest des Lebens nicht mehr nach Marrokko kommen - will ich auch nicht so ganz einsehen :D

Bin gespannt wie ihr euch entscheidet...

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11622
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Es treibt uns wieder.... nach Marokko/Spanien? Realistis

#17 Beitrag von Pirx » 2013-11-19 18:57:41

Zum Thema "Marokkoreise im Sommer?" gibt es hier im Forum einiges zu lesen, die Frage ist nicht wirklich neu. Schließlich gibt es genug Familien mit schulpflichtigen Kindern.

Um es kurz zu machen: Marokko ist landschaftlich so vielseitig, daß man auch im Sommer ein angenehmes Plätzchen finden kann. Wir hatten in den Schulferien Tagestemperaturen bis zu 50°C. Da tröstet es wenig, daß diese in der Nacht auf 35°C sinken. Aber es ist jederzeit möglich, entweder in höhere Lagen der Atlasgebirge oder ans Meer auszuweichen. Am Plage Blanche hatten wir dann 25°C und mußten die Vlieswesten hervorkramen, weil es uns so kühl vorkam ...

Ausflüge in die Sandgebiete würde ich mir im Hochsommer allerdings verkneifen, das wäre selbst mir (ich bin gegen Hitze recht unempfindlich - sagt meine Familie) zu heiß ...

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Antworten