Zollgebühren Mongolei

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
harrily
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-01-05 11:13:35

Zollgebühren Mongolei

#1 Beitrag von harrily » 2013-02-02 21:20:48

Hi,
ich habe noch eine Frage bezüglich der Einreise in die Mongolei. Von der Botschaft haben wir jetzt Bescheid bekommen wo wir mit eigenem Fahrzeug in die Mongolei einreisen dürfen und dass wir an der Grenze die Zollgebühren hinterlegen müssen.
Wer hat Erfahrungen wie das abläuft, muss man wirklich Geld hinterlegen, wie bekommt man es zurück, denn ich denke die haben doch nicht soviel Geld an den Grenzen rumliegen?

Danke schon mal für Eure Erfahrungen.

Grüße

Harry

Benutzeravatar
möp
abgefahren
Beiträge: 1583
Registriert: 2009-12-10 16:17:13
Wohnort: München

Re: Zollgebühren Mongolei

#2 Beitrag von möp » 2013-02-02 21:24:56

von welcher botschaft hast du die info?
soweit ich weiß muss man schon seit langer zeit kein geld mehr hinterlegen
ich bin vor zwei jahren auch problemlos an der grenze bei olgii eingereist

Benutzeravatar
danimilkasahne
abgefahren
Beiträge: 3010
Registriert: 2006-10-03 20:57:00

Re: Zollgebühren Mongolei

#3 Beitrag von danimilkasahne » 2013-02-02 21:26:07

Ist eventuell doch ein Carnet de Passage gemeint?

http://www.theadventurists.com/mongol-r ... de-passage

Benutzeravatar
harrily
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-01-05 11:13:35

Re: Zollgebühren Mongolei

#4 Beitrag von harrily » 2013-02-02 21:26:37

Botschaft der Mongolei in Berlin. Info von Vorgestern

Grüße

Harry

Benutzeravatar
harrily
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-01-05 11:13:35

Re: Zollgebühren Mongolei

#5 Beitrag von harrily » 2013-02-02 21:28:30

Nachtrag,

-------------------------------
wie Sie richtig verstanden haben, ist das von uns ausgestellte Visum für 90 Tage gültig. Wir können die Gültigkeit des Visums nicht verlängern. Daher ist es notwendig, dass Sie auf der Reise nach Mongolei ein Visum bei der diplomatischen Vertretung der Mongolei beantragen. Zum Beispiel, bei der mongolischen Botschaft in Astana.



Посольства Монголии в Республике Казахстан 010010, г.Астана, ул.Дарабоз 35



Bitte beachten Sie, dass nur bei bestimmten Grenzpunkten die Einfuhr von Autos erlaubt sind. Es sind folgende Grenzpunkte: Tsagaan-Nuur, Altanbulag, Bulgan, Zamiin-Uud. Bei der Einreise müssen Sie folgende Unterlagen vorzeigen:

1. Beglaubigte Passkopie des Besitzers

2. Kopie des mongolischen Visums auf dem Pass

3. Kopie des Fahrzeugscheins

4. Reiseplan mit Route

5. Kontakt Adresse während der Aufenthalt in der Mongolei

Es gilt der Regel, dass der Eigentümer die Einfuhrzollgebühren vor Ort bezahlt und nach der Ausreise mit dem Auto es bei der Zollbehörde zurückerstatten kann. Falls Sie aus irgendeinem Grund das Land ohne das Auto verlassen möchten, müssen Sie vor Ort die zuständige Zollamt benachrichtigen und eine Ausreisegenehmigung auf dem Pass bekommen. Sonst wird Ihnen die Ausreise verweigert.



Mit freundlichen Grüßen,



xxxxxxx

Konsul
-------------------

Grüße

Harry

Benutzeravatar
guenni
Selbstlenker
Beiträge: 189
Registriert: 2007-03-25 22:42:23
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Zollgebühren Mongolei

#6 Beitrag von guenni » 2013-02-04 0:29:37

liegt es vielleicht an den 90 Tagen ?
Denn bei 30 Tagen Visumdauer passiert garantiert rein-gar-nix.
Allerdings ist die Gerüchteküche internet,
und auch die offziellen Seiten der Botschaft immer noch mit solchen Hinweisen durchsetzt.
Bitte ignorieren und NICHT nachfragen.

Ich war 2011 zweimal in der Mongolei,
MIT Fahrzeug,
jeweils 30 Tage Visum (für die Hinreise in D beschafft, für die Rückreise in Beijing besorgt...)
In keinem Fall irgendeine Hinterlegung,
kein Eintrag in den Paas,
kein Carnet

Bei der Einreise (Baikalsee) Eins wurde versucht mir eine Versicherung anzudrehen,
konnte ich recht locker abweisen,
Ausreise nach China keine Forderungen

Einreise zwei von China aus keine Forderungen,
Ausreise zwei im Westen der Mongolei sollte ich Strassenbenutzungsgebühr zahlen,
nach längerer Debatte hab ich 5€ bezahlt,
das war angeblich der PKW-Tarif.

Grüsse Günther

www.guenthersleben.de

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2961
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Zollgebühren Mongolei

#7 Beitrag von laforcetranquille » 2013-02-04 7:26:21

Zum Thema Versicherung,
wir hatten 2008 bei der Einreise über die Nordgrenze keine andere Wahl als eine Versicherung abzuschliessen haben aber nur einen ganz kurzen Zeitraum gewählt. Bei der Ausreise über die Westgrenze drei Monate später wollte man dann diesen Versicherungsnachweis sehen um zu prüfen ob die Versicherung für den ganzen Zeitraum bestanden hat. Den hab ich natürlich nicht rausgerückt. Nach 15 Minuten Diskussion hat man uns dann so unseres Weges ziehen lassen.
Da scheint auch recht viel Willkür im Spiel zu sein.
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
harrily
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-01-05 11:13:35

Re: Zollgebühren Mongolei

#8 Beitrag von harrily » 2013-02-04 20:45:38

Erstmal danke an alle. Dann ist es ja so wie ich auch schon öfters gehört habe. Dann fahren wir halt einfach hin.

Grüße

Harry :spiel:

Benutzeravatar
Geishardt
abgefahren
Beiträge: 1946
Registriert: 2006-10-09 23:49:16
Wohnort: Hauset

Re: Zollgebühren Mongolei

#9 Beitrag von Geishardt » 2013-02-04 20:49:41

laforcetranquille hat geschrieben:Zum Thema Versicherung,
wir hatten 2008 bei der Einreise über die Nordgrenze keine andere Wahl als eine Versicherung abzuschliessen haben aber nur einen ganz kurzen Zeitraum gewählt. Bei der Ausreise über die Westgrenze drei Monate später wollte man dann diesen Versicherungsnachweis sehen um zu prüfen ob die Versicherung für den ganzen Zeitraum bestanden hat. Den hab ich natürlich nicht rausgerückt. Nach 15 Minuten Diskussion hat man uns dann so unseres Weges ziehen lassen.
Da scheint auch recht viel Willkür im Spiel zu sein.
Gruss Wim
Hallo,
zwischen der Hilflosigkeit wie ein Grenzbeamter mit Reisenden umgehen soll und Willkür liegt für mich ein großer Unterschied.

Definitiv, die deutsche Haftpflichtversicherung gilt nicht in der Mongolei. Was ist daran ersterbenswert ohne Versicherung mit einem LKW durch die Mongolei zu fahren.

Da die russ. Grenzbeamte mit Reisenden Erfahrung haben, hast wahrscheinlich den Versicherungsbeitrag an der europäischen Grenze bezahlt.

Gruß
Bernd
Unsere Kopf ist rund, damit wir beim denken die Richtung wechseln können. Francis Picabia

carpe Diem

Benutzeravatar
Mongoleifan
Schlammschipper
Beiträge: 405
Registriert: 2011-01-05 15:23:57
Wohnort: Ulaanbaatar / und Europa nur wenn nötig
Kontaktdaten:

Re: Zollgebühren Mongolei

#10 Beitrag von Mongoleifan » 2013-02-05 10:09:13

harrily hat geschrieben: ....... dass der Eigentümer die Einfuhrzollgebühren vor Ort bezahlt und nach der Ausreise mit dem Auto es bei der Zollbehörde zurückerstatten kann.
DAS würde ich mir noch mal genauer genauer erklären lassen ..... :D

Also, ich mach mich mal schlau die Tage und informiere, OK ?
Gruß aus der Mongolei ....da werden sie geholfen.....
.... von deren Fan Frank

http://mongoleiverliebt.blogspot.com/

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2232
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Zollgebühren Mongolei

#11 Beitrag von joern » 2013-02-05 12:41:36

Ich schliesse zur Gewissensberuhigung ja auch gerne eine KFZ Versicherung im Ausland ab. Aber Bagatellschäden werden vor Ort cash geregelt (im Allgemeinen zu Ungunsten des Reisenden) und grosse Schäden deckt sie meist gar nicht mehr ab, weil die Deckungssumme zu niedrig ist. Abgesehen von Ulan Bator hat man in der Mongolei ja auch wenig Gelegenheit, überhaupt auf einen potentiellen Unfallgegner zu treffen.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
harrily
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-01-05 11:13:35

Re: Zollgebühren Mongolei

#12 Beitrag von harrily » 2013-02-05 21:06:27

Hallo @Mongleifan,
gerne find ich super, wenn Du auch mal versuchst was rauszubekommen.


Also es ist nicht so, dass ich jedweiliger Gebühr... negativ gegenüberstehe. In Westafrika habe ich auch immer die "Braune Versicherungskarte" gehabt. Und ich denke mir schon auch immer. "ich möchte nicht mit einem mongolischen Auto, mongolischer Versicherung und als Mongole ansich" versuchen nach Deutschland zu kommen.
Gut ich denke die deutsche Versicherung zahlt bei Schäden erst ein mal, die Afrikanisch "Braune" denke ich erstmal nicht.
Mir geht es einfach nur um die Info wie funktioniert es und hat einer Erfahrung mit solchen Gebühren.
Wir sind auch einmal mit einem Auto voll Wein von Frankreich kommend durch die Schweiz gefahren. Fragt besser nicht :-)

Ist halt so

Wenn ich 2000 E Sicherheit hinterlege OK , aber wenn ich sie dann nicht mehr bekomme, oder in Mongolischen Tugrik, die ich einerseits nicht gewechselt bekomme oder gar nicht ausführen darf, dann überleg ich mir das schon.

Daher einfach meine Frage.

Grüße

Harry

Benutzeravatar
adventurer
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2006-10-06 11:30:06
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Zollgebühren Mongolei

#13 Beitrag von adventurer » 2013-02-12 12:53:20

Servus,
sind 2011 vom Baikal kommend in die Mongolei eingereist. Ein Pickup und ein 1017er (mit 7,49T, geht also :lol: )
Keiner hatte was hinterlegt oder bezahlt. Noch nicht mal eine Versicherung wollte man uns verkaufen!
Bei der Ausreise hat auch niemand danach gefragt.

Bezüglich Fahrzeug nicht eingetragen:
Das Fahrzeug wird nicht in den Reisepass eingetragen, schon richtig, aber als Fahrzeuglenker hast Du ein handgeschriebenes TM im Einreisestempel. Das sagt dem Grenzer bei der Ausreise, daß Du als Lenker eines Fahrzeugs eingereist bist. Sicher interessant zu sehen was passiert, wenn man dann versucht ohne Auto auszureisen.
Als Beifahrer kein Problem und kein TM im Pass, nur der Fahrzeuglenker!!!

Bewahrt Ruhe und lasst schlafende Hunde schlafen. :motz:

Grüße
Mehr zum Siebdruckkoffer und zum Ausbau unter: http://www.adventuremedia4u.de/wohnmobi ... ufbau.php4
Renault TRM 2000, er will doch nur spielen!

Benutzeravatar
harrily
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-01-05 11:13:35

Re: Zollgebühren Mongolei

#14 Beitrag von harrily » 2013-02-12 19:58:31

Danke an Alle,
die Infos klingen recht vielversprechend
Grüße

Harry :joke:

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1913
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Zollgebühren Mongolei

#15 Beitrag von akkuflex » 2019-06-04 18:47:37

Hallo,
Wie ist der aktuelle Stand zu den thema?wir wollen über ölgli rein und 30Tage später richtun baikal wieder raus. Visun sollte keins nötig sein. Versicherung an der grenze? Einreisezoll?
Gruß Martin

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20925
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Zollgebühren Mongolei

#16 Beitrag von Ulf H » 2019-06-05 2:14:08

... die Zollgebühren geistern seit Jahren durchs Netz ... bezahlt hat die in den letzten Jahren wohl keiner ... Lew alias elCapitan ist damals über Ölgy eingereist ... ich hab den Grenzübergang trotz mehrerer Versuche nicht erreicht, waren aber immer Pannen am eigenen Fahrzeug ...

... in Ölgy gibt es wohl ein Guesthouse blue wolf oder so, dort sollen sich viele Reisende treffen ... wenns nicht jemand anders schneller liefern kann, werde ich mal versuchen die Koordinaten von der Behörde in Ölgy raussuchen, welche die Visaverlängerung ausstellt ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20925
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Zollgebühren Mongolei

#17 Beitrag von Ulf H » 2019-06-05 2:17:33

... o.k. für 30 Tage reicht das „Visum“ welches man bei der Einreise bekommt ... es muss nix vorher beantragt werden ... alles Stand von vor 2 Jahren ... tendenziell wurden die Bestimmungen in den letzten Jahren eher lockerer ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Wellblechbob
infiziert
Beiträge: 85
Registriert: 2018-11-17 20:20:57

Re: Zollgebühren Mongolei

#18 Beitrag von Wellblechbob » 2019-06-05 15:28:53

Wir werden in ca 2 Wochen mit 30+30Tage Visum und 10t einreisen. Vom Baikal kommend. Lt österreichischer Botschaft sollte es keine Probleme geben...
Mal sehen... :D
Gruß
Robert

Antworten