Trocken-WC / Kompost-WC

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Zem
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-04 14:42:01
Wohnort: Erkrath
Kontaktdaten:

#31 Beitrag von Zem » 2007-06-13 17:16:41

Hi,

Also mal vorrausgesetzt ich habe die Muße dafür bin ich unter umständen da, aber man fährt sich sicher übern Weg.

Zur Anregung noch einzwei Links:

http://www.naturbauhof.de/lad_komp_holz.htm

oder hier:

http://www.oeko-energie.de/Prospekte/Ke ... nstuhl.pdf

oder hier:

http://www.komposttoilette.de/k_Produkt/k_gart_1.html

gruß

Hans
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

belgarda
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2007-04-14 1:49:55
Kontaktdaten:

re

#32 Beitrag von belgarda » 2007-06-15 16:06:42

mal ne blöde frage zu urintrennung:
gibts dazu auch eine art gitter oder abdeckung - oder muss man beim schei*** immer so genau zielen, dass nichts danebengeht? weil die sche** aus dem trennbecken rauszuholen ist sicher nicht angenehm...

:D
Der beschuhte Fuß ist als Waffe anzusehen. (sagen die Juristen...)

Benutzeravatar
cookie
abgefahren
Beiträge: 3247
Registriert: 2006-10-07 17:51:17
Wohnort: bei Darmstadt
Kontaktdaten:

#33 Beitrag von cookie » 2007-06-15 16:42:56

oh mann, jetzt wirds schon widder eggelisch... :lol:

du kannst da gitter reinbauen wie du willst. bei den orginal-teilen gibts das nicht.
genau zielen braucht man eigentlich nicht.
allerdings muss man bei einer selbstkonstruktion schon ein wenig tüftel. die anatomie von mann und frau sind halt doch bischen unterschiedlich... (alles weitere dazu überlasse ich den geneigten bastler und erspare mir die weiteren erleuterungen...)
http://www.panamericana2013.de ...
... igrendwo zwischen Alaska und Feuerland

Benutzeravatar
Zem
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-04 14:42:01
Wohnort: Erkrath
Kontaktdaten:

Re: re

#34 Beitrag von Zem » 2007-06-15 16:48:07

belgarda hat geschrieben:oder muss man beim schei*** immer so genau zielen, dass nichts danebengeht?
Ja, das Vorurteil hatte ich auch mal! Ich habe mich darüber hinweg gesetzt.

Es kann höchstens mal passieren das mal bei mega Dünschiss ein paar spritzer an das Separett kommen. Diese sind dann mit Klopapier zu entfernen bevor es trocknet.

Ob ich jetzt mit Klopapier im Klo oder im Arsch rumwische sollte ja wohl Hygienemäßig nicht so dolle den Unterschied machen. :D :p

gruß


Hans
Zuletzt geändert von Zem am 2007-06-15 16:49:15, insgesamt 2-mal geändert.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
Torment
Schrauber
Beiträge: 352
Registriert: 2007-05-25 10:40:46
Wohnort: Rauda bei Eisenberg(Thüringen)
Kontaktdaten:

#35 Beitrag von Torment » 2007-06-21 13:25:58

Kompostklos sind im Algemeinen sogar besser als die teile aus Porzellan (is jedenfalls meine Meinung)
Hier aufm Wagendorf am Rand Berlin haste die dinger nur und zwar in allen Ausführungen die es gibt......

Das mit dem Kompostklo im LKW würde ich nicht machen da würde ich mir lieber nen kleinen Gerätewagen von der Feuerwehr hinten dranhängen und das da einbauen

ich ge ma davon aus das ihr eure rockinger Schlösser noch nicht demontiert habt und von daher sollte das ja mit dem hänger kein Problem sein

denn so werde ich das nächstes ja machen
Und jeden Tag ein bisschen mehr........

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15963
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

#36 Beitrag von Wilmaaa » 2007-06-21 13:27:34

Hm, ein WC-Anhänger ist aber reichlich dekadent. :lol:

Wilmaaa :cool:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21374
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#37 Beitrag von Ulf H » 2007-06-21 13:48:57

Wilmaaa hat geschrieben:Hm, ein WC-Anhänger ist aber reichlich dekadent. :lol: ...
oooch einen Badezimmeranhänger soll es bei einem Hano schon mal gegeben haben.

Wenn man den Berichten weitgereister glaubt, so ist der Platz im Anhänger nicht sehr komfortabel, sprich bei Buckelpiste fliegt schnell alles durcheinander oder geht gar zu Bruch. Und dann ein Sch...häusl mit Ladug mittendrin :wack: :wack: Außerdem kann ich, wenn ich eh schon zum Kacken die warme Bude verlassen muß, meist auch gleich in´s nächstgelegene Gebüsch schleichen.

Von daher ist so ein selbstnachfüllender hinterhergezerrter Dungstreuer für Fernreisende sicher nicht die optimale Lösung.

Daß jemand, der das ganze eher stationär betreibt da andere Ansprüche hat sei mal dahingestellt.

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Zem
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-04 14:42:01
Wohnort: Erkrath
Kontaktdaten:

#38 Beitrag von Zem » 2007-06-21 15:46:29

Torment hat geschrieben:Kompostklos sind im Algemeinen sogar besser als die teile aus Porzellan (is jedenfalls meine Meinung)
Hier aufm Wagendorf am Rand Berlin haste die dinger nur und zwar in allen Ausführungen die es gibt......
Es gibt sogar, gegen das nötige Kleingeld eine Porzellanausführung! :wub:
Das mit dem Kompostklo im LKW würde ich nicht machen da würde ich mir lieber nen kleinen Gerätewagen von der Feuerwehr hinten dranhängen und das da einbauen
Im LKW geht IMHO auch, solange du den Kasten halbwegs Dicht hast. Gerätewagen von der Feuerwehr hat den Nachteil das du ihn immer mitnehmen musst, wenn du des Scheißhaus brauchst.
Ich hatte mir das auch ne weile so überlegt, aber Werkstatt und Geraffellager können erfahrungsgemäß nicht groß genug sein.

@Wilmaaa: neeeee, nix WC, TC! :p

gruß

Hans
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
cookie
abgefahren
Beiträge: 3247
Registriert: 2006-10-07 17:51:17
Wohnort: bei Darmstadt
Kontaktdaten:

#39 Beitrag von cookie » 2007-06-22 16:16:01

Ich korrigiere meine Preisangabe vom Klo.
In der Tat kommen da mehr zusammen. Zwar ist es nach wie vor möglich für den von mir genannten Preis eine technisch funktionierende Trockentoilette zu bauen (sofern des überhaupt funzt), aber preislich komme ich selbst nicht damit hin, denn ich verwende den Luftstrom ja gleichzeitig zur aktiven Hinterlüftung des Kühlschranks: Habe heute ~60€ für die Luftführung (Kanal, Rohre, Lüftungsgitter) bezahlt.
Ich denke mal ich komme so auf 200€ Gesamtkosten (hab dann aber auch gleichzeitig mein Lüftungsproblem vom Kühlschrank gelöst).

Grüße,
Jan
http://www.panamericana2013.de ...
... igrendwo zwischen Alaska und Feuerland

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1541
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

#40 Beitrag von Hatzlibutzli » 2007-06-26 20:15:44

Hallo,

in der Entwicklungshilfe und im Katastrophenfall werden immer gerne VIP-Latrines (Ventilated isolated pit latrines) gebaut. Das sind einfache Latrinen, die den entscheidenden Vorteil haben, dass sie nicht stinken und die Exkremente schön kompostieren ... Der Gag an den Dingern ist ein langes schwarzes PVC-Rohr mit Mückengitter drin, das durch die Erhitzung der Luft drin für einen deutlichen Kamineffekt, und damit für eine dauernde Spülung der Toi sorgt. In ordentlicher Sonne ist dieser Kamineffekt so groß, dass Fliegen einfach durch das Rohr gezogen werden und an diesem Mückengitter "zerschossen" werden ... das ist der hygienische Hintergrund an diesem Ding!

Zems schöne Konstruktion könnte man so mit einer Ventilatorfreien Abluft ergänzen ... Für eine Ostseeumrundung taugt es aufgrund des Sonne und Wärmebedarfs natürlich nicht so gut wie für Kairo Kapstadt.

Allzeit erfolgreiche Sitzungen ... Simon

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21374
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#41 Beitrag von Ulf H » 2007-06-27 9:04:01

Wenn man hatzlibutzlis VIP durch eine drehbare Hutze auf dem Entlüftungsrohr erweitert, die sich immer in den Fahrtwind ausrichtet hat man zusätzlich bei Fahrt (und Wind) den Belüftungseffekt.

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Zem
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-04 14:42:01
Wohnort: Erkrath
Kontaktdaten:

#42 Beitrag von Zem » 2007-06-27 10:05:19

[quote="Hatzlibutzli"]
Zems schöne Konstruktion könnte man so mit einer Ventilatorfreien Abluft ergänzen ... Für eine Ostseeumrundung taugt es aufgrund des Sonne und Wärmebedarfs natürlich nicht so gut wie für Kairo Kapstadt.[/quote]

Ist doch schon lange drin! :p

gruß

Hans
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
cookie
abgefahren
Beiträge: 3247
Registriert: 2006-10-07 17:51:17
Wohnort: bei Darmstadt
Kontaktdaten:

#43 Beitrag von cookie » 2007-08-02 15:29:21

Ich hol dann mal wieder dieses leckere Thema hoch: :D

Der 10-Tagestest mit unserer Trocketoilettenkonstruktion ist erfolgreich abgeschlossen.
Insg. kann man den Test wirklich als erfolgreich bezeichnen. Allerdings müssen noch div. Verbesserungen erfolgen, die aber ohnehin klar waren.
* z.B. ist die Luftführung hinter dem Kühlschrank und durch den Probeaufbau insgesamt nicht 100%. Das führt dazu, dass der Luftsog an der Toi-Schüssel nur SEHR schwach ist. Wenn man aufm Pott sitzt merkt man den Luftzug sogar nicht mal - was natürlich auch angenehm ist. Aber letztlich ist es zu wenig.
Der 24V-Lüfter läuft ja auch auf 12V.
* Der Lüfter hat irgendwie ein Problem mit dem Luftansaugen. evtl. ist der Lüfter nicht zum saugen gedacht, sondern zum pusten. Da kanns ja unterschiede geben. Hält man nämlich die Hand von außen vor den Lüfter weiss man echt nicht, ob der Teil pustet oder saugt! Hält man ein Blatt davor klebt es am Ventilator obwohl er pustet! Sowas hab ich auch noch nicht erlebt. Ich muss an der Luftstromführung noch was verbessern.
* Auch die weiblichen Geschöpfe kommen mit dieser Toilette (nach einer kleinen Eingewöhnungsphase) gut zurecht.
* Ich hatte aus zeitlichen Gründen als Abwassertank eine oben offene 25Liter Tonne vom Baumarkt. Leider hat es nach und nach immer mehr aus der Tonne gemüffelt. Da muss dringend ein verschlossener Abwassertank hin. Der Zulauf von Spüle und Dusche sollte einen Geruchsverschluss bekommen.
* Ich bin am überlegen, ob ich den Luftstrom -wie viele schon angemerkt haben- direkt aus dem Toi-Kasten ziehe und dann raus damit. Statt noch am Kühlschrank vorbei zu gehen. Da ich aber keine Lüftungsgitter für den Kühli in die Kofferwand bauen will (jedes Loch in der Wand find ich ärgerlich), muss ich mir das noch mal überlegen...

Ansonten bin ich total überzeugt die richtige Lösung gefunden zu haben!

Viele Grüße,
Jan
http://www.panamericana2013.de ...
... igrendwo zwischen Alaska und Feuerland

Benutzeravatar
thl-mot
süchtig
Beiträge: 694
Registriert: 2006-10-04 21:25:54
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

#44 Beitrag von thl-mot » 2007-08-02 23:16:57

Hey, das kling super,
Ich werde das bei mir auch in Angriff nehmen.
EIne frage habe ich trotzdem? Die Lüftung läuft bei dir immer?
Man könnte ja überlegen ob man die Lüftungsöffnung so gestaltet, dass wärend der Fahrt automatisch ein Sog entsteht. Ok während der Fahrt ist sowieso genug Energie da für einen zusätzlichen kleinen Lüfter.
Hast du den Lüfter vom Kofferaufbau isoliert? Ich habe mal einen Lüfter in einem Regal verbaut, das Ergebniss war, dass alle Flächen des Regals als Lautsprecher die Laufgeräusche verstärkt haben? Könnte im WoMo nachts etwas nervig werden.
Stell doch hier mal ein paar Bilder deiner Konstruktion ein.
Wie wäre es eigendich mit einem kleinen Pilzlüfter der Solarbetrieben ist?

Benutzeravatar
tauchteddy
Säule des Forums
Beiträge: 10195
Registriert: 2006-10-31 18:15:05
Wohnort: Berlin

#45 Beitrag von tauchteddy » 2007-08-03 12:38:51

Für so einen kleinen, solarbetriebenen Pilz habe ich mich auch mal interessiert. Der Verkäufer riet mir dringend davon ab, weil das seiner Erfahrung nach nutzlos sei. Der würde nur 1-2 Stunden am Tag, wenn die Sonne wirklich senkrecht draufstrahlt, arbeiten ...
Zuckerbrot ist aus.

Benutzeravatar
cookie
abgefahren
Beiträge: 3247
Registriert: 2006-10-07 17:51:17
Wohnort: bei Darmstadt
Kontaktdaten:

#46 Beitrag von cookie » 2007-08-03 13:14:48

thl-mot hat geschrieben: Die Lüftung läuft bei dir immer?
Ja. Das muss auch kontruktionsbedingt so sein! Sonst stinkt es 100%!
Stromtechnisch ist das bei mir absolut kein Problem, da der Lüfter nur ~ 1 Watt hat.
Hast du den Lüfter vom Kofferaufbau isoliert?
Nein, bis jetzt noch nicht. Werde ich aber evtl. machen, obwohl es z.Z. nicht notwendig ist, da man den Lüfter kaum hört und im Bett schon mal gar nicht, da der Lüfter am anderen Ende vom Shelter sitzt.
Bei mir ist der Lüfter auch ideal platziert: Er ist innen am Außenblech von einer Shelteröffnung montiert. Innen ist auch wieder ein Deckel drauf an dem dann das Lüftungrohr angebracht ist. Evtl. etwas blöd zu verstehen... Der Lüfter sitzt quasi IN der Shelterwand.

Generell würde ich von Sonderlösungen bzgl. der Lüfters abraten. Das Ding muss konstant und dauerhaft "saugen", sonst brauchst Du Nasenklammern... :blush:
Stell doch hier mal ein paar Bilder deiner Konstruktion ein.
Mach ich bei Gelegenheit. Habe z.Z. nur ein Video davon (was ich (noch) nicht geschnitten und downsized habe; evtl. mach ich noch ein neues Video...).

Greetz!
Jan
http://www.panamericana2013.de ...
... igrendwo zwischen Alaska und Feuerland

Benutzeravatar
cookie
abgefahren
Beiträge: 3247
Registriert: 2006-10-07 17:51:17
Wohnort: bei Darmstadt
Kontaktdaten:

#47 Beitrag von cookie » 2007-08-20 15:45:44

Hi!
Ich hab leider immer noch keinen expliziten Konstruktionsbericht auf meiner Page, aber unter "Berichte und News" sind nun 1-2 Bilder von der Vorbreitung zu sehen.
Detailierter Bericht folgt.
Grüße,
Jan
http://www.panamericana2013.de ...
... igrendwo zwischen Alaska und Feuerland

Benutzeravatar
cookie
abgefahren
Beiträge: 3247
Registriert: 2006-10-07 17:51:17
Wohnort: bei Darmstadt
Kontaktdaten:

#48 Beitrag von cookie » 2007-09-14 12:41:56

Für die Trockentoiletten-Selbstbau-Interessierten:

Bei eBay gibts gerade wieder unter der ArtNr 120159459224 den Trichter, den wir auch verwendet haben.
Alles was kleiner ist, kann ich nicht empfehlen. Da wird Frau ihre Probleme bekommen...

Grüße,
Jan
http://www.panamericana2013.de ...
... igrendwo zwischen Alaska und Feuerland

biglärry

#49 Beitrag von biglärry » 2007-09-18 10:46:00

Ich muss schon fast kotzen wenn ich nur über diese Toiletten lese . Wer je mal neben einem fahrbaren "Sack Schrauben" gestanden hat der mit so einer Ökotoilette bestückt war der wird sich das ganze mehrmals überlegen . Wieso müssen wirklich sinnvolle Erfindungen wie chemische Toiletten in Frage gestellt werden und ins "Neolitikum" zurückgeschickt werden ??

Die Toiletten sind eh nur für den Notfall . Eine Schippe und Natur werden im Regelfall doch genügen . Meiner Meinung nach wird hier wieder eine übertriebene Ökoschiene gefahren die sofort wieder ad absurdum gerät wenn wir unsere "Stinker" starten . Für sowas hab ich echt kein Verständniss . Ich hab schon von Campern gehört die vom Platz geprügelt wurden weil sie glaubten nur mit Lüfter und ohne Chemie rumstehen zu müssen .

Wenn ich mir dann noch die erste Madenplage im Womo nach einem Scheissfliegenangriff vorstelle , dann wirklich viel Spass mit soner Neandertaltoilette . In einem "Klohäuschen" neben dem Haus kann ich mir's ja noch vorstellen aber auf engem Wohnraum am besten noch direkt neben Koch-und Schlafstelle . Na dann viel Spass .
Zuletzt geändert von biglärry am 2007-09-18 10:47:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3896
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

#50 Beitrag von Lassie » 2007-09-18 11:03:09

Hi BigLärry,

nun mach doch nicht so auf den BigLärry :eek:
So verkehrt finde ich die Idee mit der chemielosen Toilette nicht - die Erdkrume, in die ich meinen Mist vergrabe oder schütte dankt es auf jeden Fall.
Das Thema Geruchsbelästigung, Fliegen oder gar Maden will natürlich bedacht werden, da werden die Öko-Kompost-Toiletten-Bauer uns sicher mal ein Feedback aus der Praxis geben.
Wenn dir das Thema nicht gefällt, musst du ja nicht posten. Ausserdem zwingt dich ja keiner, so ein Ding einzubauen...

Ansonsten fände ich es toll, wenn du deine Meinungsäusserungen etwas emotionsneutraler vorträgst. Danke!

Viele Grüsse aus Hong Kong,

Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

biglärry

#51 Beitrag von biglärry » 2007-09-18 11:25:37

Hallo Jürgen
Wenn Du es schaffst mir Sinn und Zweck dieser Toilette zu erklären werde ich mich (vielleicht) beruhigen . Dass ich meine Meinung dazu sage passiert deshalb weil ich "Träumer" davor bewahren möchte sich während Wochen mit dieser Thematik zu beschäftigen um dann doch nach der ersten Ausfahrt festzustellen dass diese Toiletten im mobilen Einsatz nur mässig (bis saumässig)funktionieren .

Die Planungsphase für einen solchen Unsinn könnte auch sinnvoller genutzt werden . Leben ohne Emotionen heisst "Tot sein" .

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21374
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#52 Beitrag von Ulf H » 2007-09-18 11:32:00

Die ach so tolle Chemitoilette ist bei uns schon nach nur einem Urlaub wieder abgeschafft worden. Mit Greenshit (also der umweltfreundlichen Chemie) stinkts trotzdem ziemlich, und den Geruch von Blueshit (der starken Chemie, die mit ihrem penetranten Eigengeruch jeden Schieß übertönt) möchte ich nicht in der Bude haben. Außerdem ist das Ding alle naslang voll und schreit nach einem geeigneten Entleerungsplatz.
Von daher werde ich mir auf Dauer sicher eine komfortable, chemiefreie und in die freie Natur entsorgbare Lösung einbauen.

Aber jeder wie er mag.

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5699
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

#53 Beitrag von Kami » 2007-09-18 11:50:23

@ulf: nur spass:
wie wärs mit einer Toilette, wie ich sie noch aus meiner Jugend in den Zügen der DB benutzen durfte....


Gruss

Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

biglärry

#54 Beitrag von biglärry » 2007-09-18 11:50:41

Ulf Helle hat geschrieben: Mit Greenshit (also der umweltfreundlichen Chemie) stinkts trotzdem ziemlich, und den Geruch von Blueshit (der starken Chemie, die mit ihrem penetranten Eigengeruch jeden Schieß übertönt) möchte ich nicht in der Bude haben. Gruß Ulf
Das ist ja genau das was ich meine , kann sich jemand vorstellen , wenn er den Geruch der Chemietoilette schon nicht verträgt , wie dann so eine Komposttoilette riecht (wenn sie nicht funktioniert ,was bei den meisten aber der Fall ist) . Mal abgesehen von dem Material das man mitschleppen muss um die Toilette nach dem Geschäft zu "bestücken" . Oder wie die Entleerung aussieht wenn man den Komposteimer mal mit Handschippe auskratzen muss um ihn vollständig zu entleeren .

Damit eine Komposttoilette anständig funktioniert braucht sie eine für die Bakterien perfekte Umgebung und die klimatischen Verhältnisse müssen stimmen was bei einer Kompost-Festtoilette die an einem geschützten Ort steht fast immer gewährleistet ist . Die Temperaturschwankungen in einem Wohnmobil bringen dieses "Klima" so durcheinander dass alles nur sehr verzögert funktioniert und Hygiene nicht mehr existiert . So ein Zersetzungsprozess will genau funktionieren .

Warum wohl schaffen es die einen in Ihrem Garten schönsten Kompost herzustellen während bei dem anderen nur ein stinkender Haufen rumliegt . Diese Toiletten funktionieren erst nach ewig langen Tests und Versuchen und diese sind in den wenigsten Fällen absolut nicht auf jede Toilette übertragbar .

Einer der grössten Einflüsse auf das Funktionieren hat unter anderem die Ernährung der Benutzer . Solche Details wird dir kein Hersteller erzählen wenn er seinen "Eimer" mit Löchern drin verkaufen will . Man muss sich bewusst machen dass man eine solche Toilette nicht einbaut und sie funktioniert . Mit meinen Posts möchte ich nur erreichen dass sich die Interessierten bewusst sind auf was sie sich einlassen .

Benutzeravatar
hano-mac
Schlammschipper
Beiträge: 455
Registriert: 2006-10-04 15:32:03
Wohnort: 52078 aachen
Kontaktdaten:

#55 Beitrag von hano-mac » 2007-09-18 12:13:50

hmm, wie kommst du denn drauf, daß die _meisten_ kompost-toiletten nicht funktionieren?

alles, was funktioniert, wird doch gar nicht wahrgenommen, ergo nimmt man die funktionierenden systeme doch gar nicht wahr, wenn man nicht gerade drauf hingewiesen wird.

die wechselnden temperaturen im wohnmobil sind ein problem, ganz klar, aber betreffen auch chemie-klos, wenn man sich da nicht ausreichend drum kümmert, dann können auch diese eine ganz besondere urlaubsbräune erzeugen...

ich persönlich finde den chemie-gestank unerträglich, aber da hat jeder eine andere nase. man hat manchmal den eindruck, alles was 'natürlich' stinkt ist bähhhh, während künstlicher gestank als angenehmer gesehen wird. so kommt die landluft bei 'städtern' oft sehr schlecht an, während diese die teilweise echt üblen industrie-düfte als vollkommen normal ansehen (umgekehrt das gleiche in grün)...

letzlich muß man sich um ein womo-klo immer mehr kümmern als um ein standortfestes, auch wenn mit sog-lüftern und filtern das ganze schon komfortabler geworden ist. läßt man sich zuviel zeit und kümmert sich nicht drum stinkt es nunmal und es wird unangenehm.

grüße
sven
...öttel...öttel...öttel...

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3896
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

#56 Beitrag von Lassie » 2007-09-18 12:17:58

Hallo BigLärry,

ahh, so liest sich das schon anders :cool:
Das richtige 'Ansetzen' der Komposttoilette und ein halbwegs kontrolliertes Umgebungsklima stelle ich mir auch etwas problematisch vor. Aber da ich 'nur' einen Komposthaufen im Garten habe, kann ich eigentlich nicht mitreden. Ich weiss nur, dass meine Portapotti als Notklo dient und nach Benutzung recht bald geleert bzw gereinigt werden möchte. Tage- oder gar wochenlang meinen eigenen Mist spazierenfahren tue ich sowieso nicht.
Übrigens interessanter Einwand mit dem Thema Ernährung und Auswirkung auf die Kompostierungsfähigkeit....

Aber vielleicht sagen ja die wenigen Öko-Toilettenbenutzer etwas zum Thema 'Langzeiterfahrung' sowie Geruchsbelästigung, Hygiene und praktische Handhabung im Felde :ninja:

Viele Grüsse, Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
cookie
abgefahren
Beiträge: 3247
Registriert: 2006-10-07 17:51:17
Wohnort: bei Darmstadt
Kontaktdaten:

#57 Beitrag von cookie » 2007-09-18 13:38:31

Moin Leute,

vielleicht sollten wir auch zwischen einer "Trocken-" und einer "Kompost-Toilette" unterscheiden. Systemtechnisch das gleiche - aber:

Ich habe nicht den Anspruch, dass die Ausscheidungen wirklich zu Kompost werden.
Ich möchte lediglich erreichen, dass das System einfach und zuverlässig funktioniert und die Umwelt möglichst wenig belastet wird.

Meiner Konstruktion traue ich eine "wartungsfreie Zeit" von 2-4 Tagen zu. In der Praxis haben wir den Shit nach 2-3 Tagen aus dem Eimer entfernt. In dieser Zeit bilden sich auch keine "wanderfähigen" Maden oder gar Fliegen... "System-Neubestückung" ist innerhalb von 3Min erledigt (Tüte wechseln). Wenn gerade kein Mülleimer vorhanden, kann die zugeknotete Tüte auch noch eine Weile auf die Entsorgung warten.


Ich habe bei unserer ersten Konstruktion den Aktivkohlefilter sogar wieder entfernt. Obwohl der Lüfter hinten am Heck ist, also dort wo auch die Eingangstüre ist, hatten wir komischerweise keine Geruchsentwicklung.
Keine Ahnung warum das so gut funktioniert hat. Ich war ja selbst überrascht! Ich denke aber mal, dass die 10 Tage Test auch nicht so sehr aussagekräftig sind und schon gar keine "Langzeiterfahrung". Dennoch: Wenn der Beutel nach 3 Tagen entfernt wird. Sollte das System zuverlässig funktionieren.

Das einzige Material, welches wir mitnehmen müssen, sind dann ~10 Müllbeutel pro Monat. Einfacher und günstiger geht es wirklich nicht.

Ich werde auf jeden Fall das Konzept und System weiter verfolgen.

Grüße,
Jan
http://www.panamericana2013.de ...
... igrendwo zwischen Alaska und Feuerland

biglärry

#58 Beitrag von biglärry » 2007-09-18 14:30:38

cookie hat geschrieben:........und die Umwelt möglichst wenig belastet wird.
Jan
Die Chemie ist biologisch abbaubar wie alles was in der Richtung heute verkauft wird .(unterliegt EU-bestimmungen) weil muss in die normal Kläranlage eingeleitet werden können .
Die Plastiktüte schmeisst du in den Mülleimer und in den meisten Ländern die du bereisen willst landet der Inhalt derselben einfach in der Natur oder auf einer ungeschützten Müllkippe . Bis die Plastiktüte samt Inhalt verrottet ist dauert es Jahrzehnte . Ich nehme ja nicht an dass es sich bei den Toilettentüten um minderwertige Recyclingware handelt da sie ja Flüssigkeiten halten muss (urin usw.)

Stelle ich nun die Produktion meines Chemieproduktes für's Klo der Produktion von Plastiktüten gegenüber , naja ich weiss nicht so recht wer da den Vergleich gewinnen würde . Ich lass aber jedem seinen Spass . Mich ärgert nur immer dieser "Umwelt"-Einwand . Das ist so wie "Ich flieg dreimal im Jahr mit dem Flieger nach Spanien bezahl aber eine Ökotaxe mit der Projekte gefördert werden die Umweltschäden beseitigen die durch FLugzeugabgase entstehen" .

Wir fahren alte Diesel die wir jedesmal eine Viertelstunde warmlaufen lassen bevor wir fahren . Ständig explodiert iergendjemandem in der freien Wildbahn das Verteilergetriebe oder der Motor (was ein halber Liter Motoren oder Getriebeöl im Grundwasser anrichten können brauch ich ja nicht zu erklären) . Dann werden Armeeshelter aus Alu oder GFK im Freien abgeschliffen und neu lackiert . Bekleben unsere Aufbauwände mit Isolationen an denen Kleber hängt der uns beim einatmen aller Sinne beraubt . Wir brettern aus Spass mit unseren Dino's durch iergendwelche Kiesgruben usw. usf .

Dann aber aus einem Umweltgedanken heraus installieren wir eine Trockentoilette oder Komposttoilette . Versteht wenigstens einer hier was mich so verwirrt ?

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5812
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

#59 Beitrag von AL28 » 2007-09-18 14:59:51

Hallo
@ biglärry
Ich gebe dir in jeder Beziehung recht was das Trockenscheishaus ( auch Trocken WC ) bedrift .
Aber mit deinen erhoben " Zeigefinger stiel " beim schreiben , bist du ja kein wenig besser als die Öko´s mit Ihrer Kompostierten Scheiße ( für die zarten gemüdter Kot ) .
Meine Lösung wird entweder Klappspaten , und in der Großstadt kommt es in der Tüte . Und wen ich einhundert tüten voll mache , ist es mir auch Wurst ( Wurst wortwörtlich , hoffe ich ) .
Nachdem ich ein paar tausend Liter Diesel verbrannt habe , ist mir die Öko Bilanz meiner Entleerungen auch egal .
Gruß
Oli
Ein liebe für einen Traum aufgeben , der nun nicht gelebt werden kann .

biglärry

#60 Beitrag von biglärry » 2007-09-18 15:28:57

AL28 hat geschrieben:Hallo
@ biglärry
Aber mit deinen erhoben " Zeigefinger stiel " beim schreiben , bist du ja kein wenig besser als die Öko´s mit Ihrer Kompostierten Scheiße ( für die zarten gemüdter Kot ) .
Oli
Falsch gelesen und falsch verstanden . Kein "Erhobenerfingerstil" , nur weil ich nicht ständig Mickimaussmilies benutze kommt dieser Eindruck auf . Eigentlich lieg ich auf dem Boden vor Lachen wenn einer aus unserer Runde über "Umweltschutz" philosphiert .

Antworten