Slowakei/Ukraine mit AL 28

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Waldgeist
LKW-Fotografierer
Beiträge: 107
Registriert: 2010-02-07 22:15:11

Slowakei/Ukraine mit AL 28

#1 Beitrag von Waldgeist » 2011-07-07 20:40:59

Hallo zusammen bin vom 13 August -03 September in der Slowakei und der Ukraine unterwegs. Hauptsächlich möchte ich die Hohe Tatra und die Nordkarpaten in der Ukraine und Rumänien bereisen.

Hat jemand tipps was mann unbedingt sehen sollte?
Ist diese Tour in 3 Wochen machbar?
Auf was muß ich achten in diesen Ländern?
Ist zu Diesem Zeitpunkt noch Jemand Dort Unterwegs?

Für Eure Antworten schon mal Vielen Dank

Benutzeravatar
lakto
abgefahren
Beiträge: 1462
Registriert: 2006-10-03 10:47:44
Wohnort: Franken

#2 Beitrag von lakto » 2011-07-07 21:02:16

Hi,
das sog. Slovakische Paradies ist toll. ca 50 km südöstlich von der hohen tatra. es wardet mit abenteuerlichen wanderwegen auf. so mit stahlseilen und strickleitern...
guss
lakto
1000mal berührt,1000mal is was passiert



Das einzig wirklich lästige am Hanomag,sind die zermatschten Fliegen an den Heckscheiben

Benutzeravatar
dd99sg
abgefahren
Beiträge: 1560
Registriert: 2006-10-09 15:44:32
Wohnort: Stuttgart

#3 Beitrag von dd99sg » 2011-07-07 21:08:13

Hi,

der Grenzübergang Ushgoroth ist super auf Slowakischer Seite, war 2009 etwas ätzend auf Ukrainscher Seite. (1/2 Tag Einreise). Die Grenzer waren sich nicht einig ob jetzt LKW oder doch PKW spur und dann fand der Grenzer auch kein Bunt bedrucktes Papier in unseren Pässen (war der Tip von einem Ukrainendeutschen "Packscht ein fuffi in den Pass dann bist du gleich durch!) Sowas unterstützen wir nicht.

Den Teil von der Ukraine den wir besichtig haben war wunderschön. Ich muss mal kurz nach den Bildern suchen.

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... highlight=

Das Tatra-Museum solltest du dir anschauen!!

Grüße

Gerold

edit: Link
Zuletzt geändert von dd99sg am 2011-07-07 21:12:52, insgesamt 1-mal geändert.
Nach Hanomag und Steyr jetzt mit

UAZ Buchanka 3909 - Fabrikneuer Oldtimer

auf zu neuen Ufern

...nicht verzagen - Forum fragen!

Benutzeravatar
Tillanipraga
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 2009-06-16 22:38:42
Wohnort: Frankfurt m

slovakei

#4 Beitrag von Tillanipraga » 2011-07-07 22:53:05

fahrt mal zum (Cerveny Klastor) am Fluss Dunajek nord ost slovakei
grenze mit Polen.floßfahren, wandern ,schöne stellplätze.und kultura.

Tillanipraga :happy:

Filly

#5 Beitrag von Filly » 2011-07-08 5:32:00

Nimm genug Geld mit fuer die Ukraine oder fahr auf Nebenstrassen. An jeder grossen Kreuzung steht ein Uniformierter, der Geld will "sonst Dokumente zapzerap".
Ich habs letztes Jahr geschafft auf 1 km 3 mal angehalten zu werden (Ortsumfahrung Ternopil mit vielen Kreiseln, wo die Wegelagerer bevozugt stehen).
Ich fuer meinen Teil hab entschieden, dass man die Ukraine nicht bereisen kann, wenn man der Sprache nicht maechtig ist um den Preis auszuhandeln.
An der Grenze dagegen war alles korrekt, wenn auch langwierig. Siret/Rumaenien in die Ukraine, Ushgorod wieder raus. Zeitaufwand jeweils ca. 1/2 Tag.

Christoph

Benutzeravatar
OldSchuh
Überholer
Beiträge: 214
Registriert: 2010-03-05 19:09:35
Wohnort: Tübingen

#6 Beitrag von OldSchuh » 2011-07-08 9:10:22

Hallo Waldgeist,

wir waren vor 3 Jahren in den rumänischen Karpaten unterwegs, ich habe mal unsere Karte von damals ausgegraben (Freytag&Bernd, Romania/Moldavia, 1:700k).

Im Norden haben wir uns von Satu Mare ausgehend damals grob entlang der Strassen Nr. 19 und 18 orientiert, waren aber meist links und rechts davon auf Nebenstrecken unterwegs.

Offizielle touristische Highlights wie den Friedhof in Sapanta haben wir natürlich besichtigt, ansonsten hat es uns eher in die Pampa gezogen; besonders gut hat es uns im Maramures gefallen - ist aber eher was für Menschen, die im Urlaub ihre Ruhe haben wollen :-)

Als schmerzlich (weil damals noch ohne 4x4 unterwegs) ist mir die Strasse 174E in Erinnerung geblieben - für die 50km zwischen Saru Dornei und Brosteni haben wir mit unserem Benz einen ganzen Reisetag gebraucht, hinter dem Paß verlief der Weg irgendwann im Bach und noch weiter hinten war der Bach der Weg - zum Glück gings die ganze Zeit bergab.

Mit Allrad - wie die anderen "weißen" Sträßchen auf der Karte auch - bestimmt spaßig zu fahren :)

Bürokratie in Rumänien stressfrei, für den Vignettenkauf solltest du ca. 1 Stunde einplanen, da die Daten mit irgendeiner Zentralstelle in Bukarest abgeglichen werden müssen - das kann dauern...

Gute Reise schon mal!

Matze
Zuletzt geändert von OldSchuh am 2011-07-08 9:14:09, insgesamt 1-mal geändert.
...einmal ist immer das erste Mal -> alles wird gut.

Benutzeravatar
stef@n
abgefahren
Beiträge: 1989
Registriert: 2006-10-03 11:34:55
Wohnort: Friedrichshafen

#7 Beitrag von stef@n » 2011-07-08 9:56:58

Nordkarpaten? Wassertalbahn: http://www.wassertalbahn.ch/
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
J.L.
süchtig
Beiträge: 713
Registriert: 2008-08-20 12:20:28
Wohnort: München
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von J.L. » 2011-07-08 16:19:12

Hallo
Wir werden wahrscheinlich im August auch in Rumänien unterwegs sein.
Maramures hat uns auch besonders gut gefallen. Auch die Wassertahlbahn ist ein ausflug wert. Mann kann dort auf dem Parkplatz Campieren, mit Stromanschluss und gute Sanitären Anlagen.
Die Vignette ist normalerweise kein Problem, mann bekommt sie aber nicht überall.
In der Slowakei sind wir auf der Autobahn mit PKW Vignette unterwegs gewesen, was uns ein paar mal längere, freundliche Diskussionen mit Polizisten eingebracht hat. Soweit ich Informiert bin bräuchte man mit "Privat LKW" überhaupt keine Plakette auf der Slowakischen Autobahn.( Stand 2010) Ist oder war wohl eine Gesetzes Lücke.
Möglicherweise werden wir dieses Jahr mal die Republik Moldau besuchen.

Schöne Grüße
Johannes

rosner mandi
Selbstlenker
Beiträge: 154
Registriert: 2006-11-24 21:50:30

hallo waldgeist

#9 Beitrag von rosner mandi » 2011-07-09 22:14:38

also für womos über 3,5 t braucht man in der Slowakei die Go-Box. Hol dir die Länderinfo für Slowakei beim ADAC.
Ukraine - hatte mit Polizei überhaupt kein Problem, auch nicht mit dem Zoll. Da gibt es noch ganz andere Länder .....
Nebenstrassen sind oftmals in sehr schlechtem Zustand in der Ukraine.
Aber die Leute sind nett und der Diesel billig (zwischen € 0,82 und € 0,86) => volltanken
und bei der Einreise in die EU den PKW-Streifen nehmen sonst Waage, Laufzettel etc.
Internationalen Fahrzeugschein nicht vergessen sowie grüne Versicherungskarte!

rosner mandi
Selbstlenker
Beiträge: 154
Registriert: 2006-11-24 21:50:30

Ergänzung

#10 Beitrag von rosner mandi » 2011-07-10 7:42:40

und ein "D" aufkleber für nicht-EU-land.
ein angriffspunkt weniger sollte wirklich mal die polizei was wollen ...

und ein russisch-wörterbuch (neu von langenscheidt: wörterbuch russisch easy) für den notfall.... bei der polizei sollte man sich aber besser dumm stellen (nix verstehn......)
das wort spassiwo schadet aber nie ..
und wegen des befahrens der richtigen spur an der grenze:
du bist ein "dom na kaljosa" -haus auf rädern
und für ein bisschen russisch: www.dict.cc
für viele wörter gibt es schon die aussprache dazu, einfach den lautsprecher-button drücken

viel spass!

Benutzeravatar
J.L.
süchtig
Beiträge: 713
Registriert: 2008-08-20 12:20:28
Wohnort: München
Kontaktdaten:

#11 Beitrag von J.L. » 2011-07-10 23:14:04

Also hier wurde die Maut für die Slowakei schon mal diskutiert:
tp://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/phpBB2/v ... t+slowakei

mit der Aussage von Ivano, der dem Slowakisch mächtig ist, dass für Womos keine Maut fällig ist . Natürlich mit Links....unterlegt. Ich bin damit gut gefahren.

Mann kann das auch hier nachlesen:
https://www.emyto.sk/web/guest/spoplatnene-vozidla

Mann sollte nur nicht mehr als 9 Sitzplätze eingetragen haben
:blush:
Johannes
Zuletzt geändert von J.L. am 2011-07-10 23:23:13, insgesamt 1-mal geändert.

Waldgeist
LKW-Fotografierer
Beiträge: 107
Registriert: 2010-02-07 22:15:11

Danke

#12 Beitrag von Waldgeist » 2011-07-13 20:31:25

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Beiträge
freue mich schon auf den Urlaub

PS. kann jemand noch was zur Plakette in Tschechien sagen ?

Filly

Re: Danke

#13 Beitrag von Filly » 2011-07-13 23:04:14

Waldgeist hat geschrieben:PS. kann jemand noch was zur Plakette in Tschechien sagen ?
Nur, daß es relativ leicht ist die mautpflichtigen Strecken in Tschechien zu umfahren. Es gibte viele gut ausgebaute Landstraßen, die nichts kosten. Mautpflicht besteht überwiegend auf den Straßen in Richtung Prag.
Ich bin letztes Jahr von der Slowakei nach Österreich gefahren, durch Tschechien. Da musste ich nur 1,6 km auf einer mautpflichtigen Straße fahren und keiner hat mich dabei erwischt :ninja:

Christoph

gargano
LKW-Fotografierer
Beiträge: 133
Registriert: 2007-02-22 17:29:45
Wohnort: Mühldorf/Inn

Maut CZ

#14 Beitrag von gargano » 2011-07-14 8:58:44

kann jemand noch was zur Plakette in Tschechien sagen ?
Hier Info zur Maut in CZ: http://www.premid.cz Auch in Deutsch.

Über 3,5t brauchst Du - wie in Österreich - eine Box. Ist alles schön auf der Website erklärt.

Gruss
Rainer

Benutzeravatar
AndreasU2150
süchtig
Beiträge: 639
Registriert: 2008-01-05 14:30:05
Wohnort: Holzminden
Kontaktdaten:

#15 Beitrag von AndreasU2150 » 2011-07-19 22:48:46

Hallo

@und bei der Einreise in die EU den PKW-Streifen nehmen sonst Waage, Laufzettel etc.
Internationalen Fahrzeugschein nicht vergessen sowie grüne Versicherungskarte!

Nutzt leider nichts wenn mann aus der Reihe gefischt wird und trotzdem auf die Waage muß und in der LKW-Reihe steht.

Ist uns bei der Einreise am Übergang Krakowetz so ergangen.
Erst wurden wir in die Busspur bis vor das Abfertigungsgebäude geschickt, von dort aber wieder zurück auf die TIR Spur.
Gott sei Dank nur ans Ende auf dem Zollhof und nicht ans Ende auf der Straße vor dem Zollhof.
Dann Waage, die Dame im Waagenhäuschen wußte nicht was wir hier sollten, sprach Deutsch, weiter zum Zoll, Frage nach Frachtpapieren und CMR, wieder Kopfschütteln. Von den Beamten und von uns, einziges Durcheinander.
Auf Ukrainischer Seite noch mehr Kopfschütteln, wir wurden aus der LKW Reihe rausgewunken und in die PKW Reihe gestellt.
4 Std. hat´s gedauert.

Bei der Ausreise an selbigem Grenzübergang das gleiche.
Die Ukrainer stellen uns in dei PKW Reihe die Polen fischen uns raus und stellen uns in die LKW Reihe.
Wieder mit Waage und allem drum und dran.

Hat aber keine Verzögerung bei der Abfertigung zur Folge gehabt, die PKW´s haben es nicht schneller geschafft.
3,5 Std. hat´s gedauert.

In Polen wird seit 01.07.2011 eine Via Box ab 3,5to auf einigen Straßen benötigt.

http://www.viatoll.pl/de

Bin einiges von Afrikanischen Grenzen gewohnt und mit Geduld und Spucke geht es immer irgendwie weiter.
Ich bin schließlich im Urlaub und nicht auf der Flucht.

Die DAI ist in der Ukraine gar nicht sooo schlimm gewesen.
Macht man etwas falsch wird man abkassiert.

Der offizielle Weg führt zur Bank, dort wird die Strafe auf ein Konto eingezahlt, der Daischniki geht leer aus. Oder man zahlt vor Ort einen kleineren Betrag. Der wandert dann ......?
Man soll nie mehr als 20 Grwinia zahlen, egal was man gemacht hat, das klappt ohne Sprachkenntnis nicht.

Uns hat es in der Ukraine sehr gut gefallen. Auf unserer Homepage sind die ersten Fotos zu sehen.

PS: Laufzettel hatten wir keinen, gibt ne Chipkarte. Einreisezettel gab´s auch keinen mehr.

Andreas
Zuletzt geändert von AndreasU2150 am 2011-07-19 22:50:46, insgesamt 1-mal geändert.

otto1
infiziert
Beiträge: 80
Registriert: 2006-10-13 13:27:39
Wohnort: Nordschwarzwald

#16 Beitrag von otto1 » 2011-07-20 14:06:32

OldSchuh hat geschrieben:....für den Vignettenkauf solltest du ca. 1 Stunde einplanen, da die Daten mit irgendeiner Zentralstelle in Bukarest abgeglichen werden müssen - das kann dauern...
Wie das? Vignettenkauf am 17.07.2011 an der retro- Tankstelle in Deva: 7min!!!!
"Es war nicht alles schlecht im Osten" Frage: Was denn?
Antwort: Der LAK und die Gulaschkanone- die findet man fast nur noch im Westen.

http://www.youtube.com/watch?v=AzOTMXroAr0

Antworten