cargo und womo scanner an diversen grenzen!! wie gefährlich

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
wagenleben
neues Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 2008-05-07 9:28:22
Wohnort: im LKW im süden unterwegs

cargo und womo scanner an diversen grenzen!! wie gefährlich

#1 Beitrag von wagenleben » 2011-03-29 22:43:00

ich würde gerne mal wissen wie schädlich die strahlung dieser scanner ist!! hat da jemand gute links zu herstellerfrimen in deutsch?? oder zu anderen seiten?? ich hab gehört daß es sehr hohe strahlendosen sind!!! und wäre ja bescheuert wenn dann das fahrzeug verstrahlt ist!!!!....ich würd sowieso immer aussteigen !!....aber das ganze nimmt wohl immer mehr zu an grenzen und auch im inland an ner zollkontrolle!!!.....
hab gelesen dap an der slovakischen grenze auf druck der ukraine die scanner ertsmal außer betrieb genommen wurden weil ZU HOHE strahlenbelastung!!!....

wer weiß dazu was????? ist ja grad aktuell das strahlenthema!!!

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2514
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von joern » 2011-03-29 22:49:18

Meinen im Fahrzeug vergessenen Diafilmen hat es an der russischen Grenze jedenfalls nichts ausgemacht. Die eingesetzte Technik sah sehr modern aus. Und Dein Handgepäck am Flughafen wird ja auch nicht "verstrahlt".
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Filly

#3 Beitrag von Filly » 2011-03-29 22:57:38

Als ich letztes Jahr von der Ukraine in die Slowakei ausgereist bin, wurde mein Fahrzeug auch von den slowakischen Grenzern durchleuchtet.
Es ist sowas wie Röntgen-Strahlung. Die Strahlung selbst ist schädlich, insbesondere weil für die Blechhaut eines Fahrzeugs mehr Power benötigt wird als wenn ein Mensch beim Arzt durchleuchtet wird. Es hat aber nichts mit Radioaktivität zu tun, die dauerhaft weiter strahlt. Wenn das Gerät abgeschaltet ist, dann ist auch die Strahlung weg.
In meinem Fall hat mich der slowakische Bediener extra noch gefragt, ob wirklich keine Beifahrer oder Haustiere mehr im Fahrzeug sind, bevor er das Gerät eingeschaltet hat. Außerdem musste ich selbst natürlich die Röntgenhalle verlassen.

Christoph

Benutzeravatar
Reisender
süchtig
Beiträge: 668
Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Wohnort: Eifel
Kontaktdaten:

Strahlen

#4 Beitrag von Reisender » 2011-03-30 8:53:37

Hallo

Die Dosis, die am Fahrzeug "haften" bleibt, wird sich nicht auf Dich auswirken.
Bei einer Röntgenuntersuchung bekommst Du pers. deutlich mehr ab.

Außerdem was nutzt es Dir wenn Du alles weist?

Fährst Du dann nicht über die Grenze?!?

Kannst ja fliegen, doch dann wird alles am Flughafen gescannt, incl. Deiner Person!!

Auch die Mobiltelefone strahlen, die Überlandleitungen und TV!!!


Gruß aus der Eifel


Reisender

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3169
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

#5 Beitrag von laforcetranquille » 2011-03-30 9:37:10

Mensch und Tier sind ja nicht im Auto wenn geröntgt wird. Aber was passiert mit den Lebensmittel ? Kann man die anschliessend entsorgen ?
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
McGyver
Kampfschrauber
Beiträge: 557
Registriert: 2007-02-23 0:27:21

#6 Beitrag von McGyver » 2011-03-30 11:34:36

Ist soch super, die Lebensmittel halten länger und es ist heutzutage üblich Gewürze, etc. mit Cobalt 60 Strahlern haltbar zu machen.
Ich hatte mal vergessen eine Packung Tomaten (Belgien?) vor meinem Urlaub zu entsorgen. Die sahen nach 6 Wochen auf der Fensterbank immer noch aus wie grad geerntet-im Sommer! Dann bekamen sie langsam schwarze Punkte.... :eek:

Gruß Kai
Zuletzt geändert von McGyver am 2011-03-30 11:35:10, insgesamt 1-mal geändert.
„Jene, die Freiheit aufgeben, um eine vorübergehende Sicherheit zu erwerben, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.“

Benjamin Franklin

Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6431
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

#7 Beitrag von wayko » 2011-03-30 11:44:05

laforcetranquille hat geschrieben:Mensch und Tier sind ja nicht im Auto wenn geröntgt wird. Aber was passiert mit den Lebensmittel ? Kann man die anschliessend entsorgen ?
Warum? Dir verfault ja auch nicht das Fleisch am Körper nach einer Röntgenuntersuchung. Du kannst die Lebensmittel bedenkenlos essen, es ändert sich nichts durch die Untersuchung.
"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

crutchy the clown

#8 Beitrag von crutchy the clown » 2011-03-30 14:16:12

Auch die Mobiltelefone strahlen, die Überlandleitungen und TV!!!
Diese Strahlenquellen emittieren aber keine ionisierende Strahlung. (alte Fernsehempfänger mit Bildröhre ausgeschlossen).
Dir verfault ja auch nicht das Fleisch am Körper nach einer Röntgenuntersuchung.
Bei zu langer Bestrahlung passiert genau dieses.

Die Bestrahlung von Lebensmitteln mit ionisierender Strahlung ist stark umstritten. Diese Strahlung führt definitiv zu Veränderungen von Materie und ist nicht zu vergleichen mit Mobiltelefonen und Strahlung aus Stromleitungen.

.....falls sich in den bestrahlten Lebensmittel Schädlinge befinden, könnten Mutationen zu Monster-Kakerlaken oder Riesenkampfspinnen führen *grins*

wagenleben
neues Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 2008-05-07 9:28:22
Wohnort: im LKW im süden unterwegs

#9 Beitrag von wagenleben » 2011-03-30 20:32:32

ich hab jetzt auch mal weite rgegoogelt und wenn die anlage mit röntgenstrahlen arbeitet oist dort eine um vielfaches höhere dosis wie bei einer normalemn untersuchenug beim arzt!!
das mit den lebensmitteln ist aber wirklich so ne sache!!!! das wäre interessant zu wissn ob die dei strahlung speichern und bei verzehr an den körper abgeben.......
un diese strahlung bei den scannern ist NICHT mit radio, w-lan,handy etc zu vergleichen..ich z.b hab nen herzschrittmahcer und werd am flughafen NICHT gescannt sondern nur abgetastet.....

aber handy und w-lan macht mir nix...also ist das schon ne größere strahlung....aber daß mit dem aussteigen und halle verlassen ist shcon mal gut.....hab gelesen daß es von mauretanien kommend nach marokko rein durch nen scan geht!!!........

interessant wäre natürlich mal ein wissenschaftlicher link zu verbleibende strahlung im oder am fahrzeug JA oder NEIN...und das angesprochenen thema mit lebensmitteln!!!!

Benutzeravatar
Murphy
Schrauber
Beiträge: 330
Registriert: 2006-10-04 14:53:35
Wohnort: Saarland

#10 Beitrag von Murphy » 2011-03-31 0:32:19

Hallo Forum,

bevor hier die Strahlenangst aufkommt ein paar nützliche Infos:

Erdbeeren werden grundsätzlich gammastrahlen ausgesetzt, damit sie die reise ins verkaufsland überleben, sonst würden sie schon faul aus dem flieger kommen. Deshalb strahlen aber die erdbeeren nicht selbst nach der "behandlung". Es geht also keine direkte gefahr von der erdbeere aus, der geigerzähler bleibt absolut unbeeindruckt. durch die energiereiche strahlendosis wurden bestehende keime getötet,es besteht aber die möglichkeit, dass das erbgut der erdbeere geschädigt wurde. Dann isst man eben eine erdbeere mit geschädigten erbgut.....

Selbst ein einzelnes röntgenbild ist nicht schlimmer als die höhenstrahlung beim langstreckenflug.
Sehr kritisch sehe ich den grösszügigen umgang mit CT´s, deren energiedosis entspricht zwischen 100 (Kopf-CT) und 1000(Bauch-CT) Röntgenbildern...
Das was man so im Laufe der Jahre bzw des Lebens sammelt ist letzendlich massgebend bzw in der verträglichkeit limitiert, mit dem Geld ist es vergleichbar:
das Lebensintegral vom Beamten und vom Manager ist im statistischen Mittel etwa gleich, der eine verdient viel, bekommt aber verhältnismässig früh einen stressbedingten herzinfarkt, der andere verdient weniger, lebt aber länger und sackt viel mehr ruheversorgungsgelder ein.....

crutchy the clown

#11 Beitrag von crutchy the clown » 2011-03-31 0:53:53

Es geht also keine direkte gefahr von der erdbeere aus, der geigerzähler bleibt absolut unbeeindruckt.
Stimmt, die Erdbeere strahlt im Verkaufsregal nicht mehr.
durch die energiereiche strahlendosis wurden bestehende keime getötet,es besteht aber die möglichkeit, dass das erbgut der erdbeere geschädigt wurde. Dann isst man eben eine erdbeere mit geschädigten erbgut.....
Hier ist sich die Wissenschaft noch nicht sicher, inwieweit genetisch geschädigte Nahrung sich auch auf den Menschen auswirkt. Wer kann im übrigen ausschließen, daß alle Keime abgetötet wurden und sich nicht zu gefährlichen Monstern mutieren? Auch der verantwortliche Chefingenieur von Tschernobyl hatte zwei Atomunfälle mit jeweils einem mehrfachen der tödlichen Strahlendosis überlebt.....

Benutzeravatar
derHeinz
Schrauber
Beiträge: 398
Registriert: 2009-01-01 15:48:34
Wohnort: "Büg-City" • 91330 Eggolsheim
Kontaktdaten:

#12 Beitrag von derHeinz » 2011-03-31 4:26:04

also diese allgemeine Strahlenhysterie ist schon beeindruckend :eek:

Angst war noch nie ein guter Ratgeber, schon gar nicht in Krisensituationen…………..
LG aus "Büg-City" • Eggolsheim
Heinz
_________________________
unternehmen ist besser als unterlassen
lieber altes Eisen als neues Plastik
Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Benutzeravatar
HildeEVO
abgefahren
Beiträge: 3033
Registriert: 2006-10-03 10:32:06
Kontaktdaten:

#13 Beitrag von HildeEVO » 2011-03-31 7:33:42

derHeinz hat geschrieben:also diese allgemeine Strahlenhysterie ist schon beeindruckend :eek:

Angst war noch nie ein guter Ratgeber, schon gar nicht in Krisensituationen…………..
Aber Du musst zugeben, dass trotz aller tröpfchenweiser oder ungefilterter Information immer das "Gschmäckle" bleibt dass wir alle verarscht werden!!!

Es ist doch immer schon so gewesen, dass uns nur Halbwahrheiten vorgerworfen werden... Hinterher stellt sich alles als noch schlimmer und extremer heraus als Anfangs kommuniziert!!!

Wo soll da das Vertrauen bleiben???

*satieremodusan* Ich bin jedenfalls froh, dass die EU-Kommissare erlauben, dass gentechnisch verändertes Fleisch ohne Kennzeichenverkauft werden darf!!!*satieremodusaus*

Grüße Chris
Die echten Abenteuer sind nicht im Kopf, sie sind da draußen!

Ve-ge'ta-ri-er <[ve-] m.; s-, -> Bed. i.d. Sprache der Indianer, schlechter Jäger

Benutzeravatar
stef@n
abgefahren
Beiträge: 1986
Registriert: 2006-10-03 11:34:55
Wohnort: Friedrichshafen

#14 Beitrag von stef@n » 2011-03-31 8:05:41

crutchy the clown hat geschrieben:Auch der verantwortliche Chefingenieur von Tschernobyl hatte zwei Atomunfälle mit jeweils einem mehrfachen der tödlichen Strahlendosis überlebt.....
Abhärtung?
Impfung?
Immunisierung?
Wodka?
Gruß :angel:

Stefan

Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6431
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

#15 Beitrag von wayko » 2011-03-31 8:12:17

HildeEVO hat geschrieben:
*satieremodusan* Ich bin jedenfalls froh, dass die EU-Kommissare erlauben, dass gentechnisch verändertes Fleisch ohne Kennzeichenverkauft werden darf!!!*satieremodusaus*

Grüße Chris
Sorry, aber ich lese nichts davon, daß gentechnisch verändertes Fleisch verkauft werden darf. Da steht nur was, daß die Tiere gentechnisch verändertes Futter bekommen haben...

Inwieweit ich für mich eine solche Kennzeichnung für notwendig erachte, weiß ich nicht. Ich hab mich damit noch nicht beschäftigt und hab keine Ahnung, was bzw. inwieweit an den Futterpflanzen "herumgegent" wurde. Zählt zum Beispiel das Kreuzen von Pflanzen, um ein bestimmtes genetisches Ergebnis zu bekommen, auch schon als gentechnische Änderung? Dann dürfte man ja kein Obst mehr essen, wenn man das ablehnt.

Aber das ist ein anderes Thema, hier geht es um Strahlen...
"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1026
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#16 Beitrag von Variofahrer » 2011-03-31 8:38:11

jedenfalls darf fleisch von geklonten tieren ohne entsprechende kennzeichnung verkauft werden. insbesondere brüderle hat sich dafür stark gemacht.
ob mit dem verzehr risiken verbunden sind und falls ja, welche, kann ich nicht beurteilen. ich versuche ohnehin, fleisch aus industrieller "herstellung" soweit es nur irgend geht zu vermeiden.

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2514
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

#17 Beitrag von joern » 2011-03-31 8:58:15

Biofleisch kaufen (d.h. weniger Fleisch, aber in besserer Qualität)
oder ganz auf Fleisch verzichten, wenn man diese Stufe der charakterlichen Weiterentwicklung erreicht (bin noch nicht bereit... :D )
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6431
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

#18 Beitrag von wayko » 2011-03-31 9:00:03

Variofahrer hat geschrieben:jedenfalls darf fleisch von geklonten tieren ohne entsprechende kennzeichnung verkauft werden. insbesondere brüderle hat sich dafür stark gemacht.
Auch hier muß ich mal den Korinthenkacker spielen: Es wird i.d.R. nicht das Fleisch der geklonten Tiere verkauft. Das Fleisch wäre auch ziemlich teuer, da die Tiere sehr wertvoll sind und eigentlich nur in der Zucht eingesetzt werden. Verkauft werden dann die Nachkommen dieser Klontiere...

Viele Grüße
Clemens
"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

Benutzeravatar
Variofahrer
abgefahren
Beiträge: 1026
Registriert: 2006-10-12 17:06:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#19 Beitrag von Variofahrer » 2011-03-31 13:44:51

ahh, o.k. - danke für die aufklärung!

Benutzeravatar
osterlitz
abgefahren
Beiträge: 2693
Registriert: 2006-10-04 10:59:50
Wohnort: Halle / Westfalen
Kontaktdaten:

#20 Beitrag von osterlitz » 2011-03-31 14:02:34

Die Bestrahlung von Lebensmitteln mit ionisierender Strahlung ist stark umstritten. Diese Strahlung führt definitiv zu Veränderungen von Materie
Diese Art der Bestrahlung ist vergleichbar mit der UV-Abtötung von Bakterien im Wasser. In beiden Fällen werden lebende Zellen so geschädigt, daß sie dran krepieren. Da es hauptsächlich um Einzeller geht, ist das aber nicht so wild.

Es gibt jetzt Leute, die behaupten, daß das auch in toten Zellen (solche, die sich nicht mehr teilen) was ausmacht, das ist aber recht umstritten.

Eine Transmutation (Veränderung von Atomen) findet jedenfalls nicht statt, auch der beschleunigte Zerfall instabilder chemischer Verbindungen kommt beim Reifeprozess auch vor und ist nicht wirklich tragisch. Essen in verschiedneen Reifezuständen verträgt der Körper problemlos.

Auch die Röntgen- oder Millimeterstrahlung ist (auf unbelebte Gegenstände angewendet) harmlos. Was anderes ist, wenn die USA routinemäßig Container und Auflieger röntgen und dabei Immigranten auspüren..

Grüße,
Stefan
Bild

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3142
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

#21 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2011-03-31 14:40:13

Auch beim D_Zoll gibt es Spielzeug ,
zum thema Strahlenschutz gibt es auch einige Worte
http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/ ... index.html

wagenleben
neues Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 2008-05-07 9:28:22
Wohnort: im LKW im süden unterwegs

#22 Beitrag von wagenleben » 2011-04-03 18:29:12

wenn die strahlendosis soooo gering ist und die strahlen soooo unschädlich frag ich mich schon warum sie dann ca. 2,5 m dicke betonmauern brauchen und betongefüllte stahltore????.....

Benutzeravatar
danimilkasahne
abgefahren
Beiträge: 3010
Registriert: 2006-10-03 20:57:00

#23 Beitrag von danimilkasahne » 2011-04-03 18:36:12

Meine Interpretation...

:angel: deshalb ist es ja aussen "ungefährlich" und ist das schlimm, das man als Autofahrer nicht drinn sitzen solle?

Ebentuell hat man nicht genug "Einwegpersonal" - hier soll ja auch Metall durchstrahlt werden -welches ja sonst abschirmend wirken würde

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 2025
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

#24 Beitrag von SvenS » 2011-04-04 10:57:29

Auf Island läuft das ganze open-air, die haben ein mobiles Röntgengerät und die Fahrzeuge werden quasi direkt neben der Auto-Warteschlange im Zollbereich von Seyðisfjörður geröntgt.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Hilfstransporteur
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2015-03-04 15:16:22
Kontaktdaten:

Re: cargo und womo scanner an diversen grenzen!! wie gefährl

#25 Beitrag von Hilfstransporteur » 2016-05-12 15:15:18

Altes Thema, aber interesant.
Ich war jetzt wieder mit dem Lkw voller Hilfsgüter in Albanien. An der Grenze quaf thane wurde mein Lkw in einer Halle geröntgt. Ich sollte alle meine Lebensmittel aus dem Führerhaus ausräumen. Auf meine Frage hin, dass ich ja im Container 16 Tonnen Lebensmittel für die albanischen Kinder hätte wurde nur die Schulter gezuckt. Soweit hat man wohl noch nicht gedacht.
Aber wenn sie in Albanien mir sagen, ich solle die Lebensmittel ausladen, dann wird wohl was dran sein mit der schädlichen Strahlung.

Es gibt übriges verschiedene Systeme zum Lkw röntgen (scannen):
Variante 1: fährt man mit dem ganzen Lkw unter diesem Scanner-Arm durch. Es schaltet sich erst an, wenn das Fahrerhaus durch ist.
Variante 2: hier stellt man den Lkw ab und der Scanner fährt über den kompletten Lkw. Teils in Hallen (z.B. PL-BY) teils im Freien: (z.B. UA-HU, MD-RO)

Gruß Julian, der sich da schon seine Gedanken macht.

frizzz
abgefahren
Beiträge: 1708
Registriert: 2010-11-09 19:36:26

Re: cargo und womo scanner an diversen grenzen!! wie gefährl

#26 Beitrag von frizzz » 2016-05-12 15:34:32

Tja- diese Gedanken hab ich mir schon 1991 gemacht- als ich das erste Mal durch den Scanner in Tanger musste....
Damals hieß es "Medikamente raus vor dem Scannen"
Der Scanner kam damals noch direkt aus Deutschland.
Später dann in Mauretanien, durfte ich ein paar mal zuschauen:
Wie überall in Afrika wenn auch nur EIN Regelknopf dran ist Stellung per se "Auf MAX".
Das hiess in diesem Fall: JEDE Aufnahme war pechschwarz, und damit unkenntlich.
Es gab keinerlei Einweisung. Ich schug vor, etwas herunterzuregeln, wie ich es vom Zahnarzt kenne_ Kein Erfolg.
"Sicherheitshalber" Max.
DA denke ich mir schon, daß es irgendwann mal gefährlich wird. Die Strahlung so hoch, daß sie jedes Material durchschlägt und daher schwärzt?!
Generell machts halt die Dosis- wenn man allerdings Niemandem erklärt wie das zu handeln ist- das halte ich für xtrem dumm.

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3256
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: cargo und womo scanner an diversen grenzen!! wie gefährl

#27 Beitrag von Speed5 » 2016-05-12 16:56:00

Moin,


hier gibt es ein paar technische Details.

Klick

Hier kann man, das pdf Dokument laden.

Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

frizzz
abgefahren
Beiträge: 1708
Registriert: 2010-11-09 19:36:26

Re: cargo und womo scanner an diversen grenzen!! wie gefährl

#28 Beitrag von frizzz » 2016-05-12 17:00:02

Und genau da steht, daß es Hochenergie Röntgenstrahlen sein müssen- weit höher als beim Gepäck oder Menschenröntgen.Befürchtungen sind also erlaubt.
Und vor allem- wenn da wirklich Flüchtlinge versteckt sind, dann bestrahlt man die mit einer für Menschen unzulässigen Dosis.
Man nimmt also Körperverletzung in Kauf. Und besonders primitive ZeitgenossINNEN sagen dann auch noch "selbst schuld"....

DäddyHärry
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3598
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: cargo und womo scanner an diversen grenzen!! wie gefährl

#29 Beitrag von DäddyHärry » 2016-05-12 20:41:23

Containerblech schirmt halt 'etwas' ab...
und regelmäßige Wiederholungsprüfungen für dutzende vo Wandaufbauten (0,5 mm St, 0,8 mm Alu...) interessieren halt keinen. Und ob du ne geröntgte Birne futterst, ist m.E. wumpe.

Ist eigentlich mal jemand mit nem Dosimeter über die Transitstrecke gefahren, also Ein- und Ausreise DDR???

Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

Benutzeravatar
Die Nomaden
abgefahren
Beiträge: 2167
Registriert: 2008-06-20 13:46:42
Wohnort: NRW

Re: cargo und womo scanner an diversen grenzen!! wie gefährl

#30 Beitrag von Die Nomaden » 2016-05-12 22:20:21

Unser Auto und unsere Lebensmittel werden jedes Jahr 2-4 X in Marokko gescannt . Hat uns und unseren Lebensmitteln noch nicht spürBAR geschadet .

Ich habe vor ca.6 Wochen von anderen Reisenden eine Info bekommen , das an der Grenze nach RIM auch ein Scanner aufgebaut wird . Wäre doof da wir ja eh bei der Ausreise aus MA gescannt werden , dann 4km. später noch einmal #°^~*< ?

Gruß Dieter
Das wichtigste Reisegepäck ist ein fröhliches Herz ! Mutter Theresa

Lebe immer nur einen Augenblick nach dem anderen , anstatt jeden Tag schon viele Jahre im vorraus .

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... o+erhalten

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=52014

Antworten