Elon's Starlink Internet

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 8657
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Elon's Starlink Internet

#31 Beitrag von Uwe » 2021-04-16 14:41:06

Dilli hat geschrieben:
2021-04-16 14:15:02
Man muss allerdings mal klar sagen, wer guckt denn ständig in den Himmel.
Es gibt tatsächlich Menschen, die machen das beruflich :bored:

Aber Du hast recht, die gucken nicht mehr ständig in den Himmel - die sind damit beschäftigt, die Spuren der Satelliten aus ihren Bildern rauszurechnen :cold:
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Shit. - What? - Rollers... - No. - Yeah. - Shit.

Benutzeravatar
Dilli
Schlammschipper
Beiträge: 426
Registriert: 2020-11-06 9:22:45

Re: Elon's Starlink Internet

#32 Beitrag von Dilli » 2021-04-16 15:39:07

Ja, das stand aber auch in meinem Text.
Aber wie viele sind das wirklich? Und wie viele würden von dem Internet via Satelliten auf der ganzen Welt profitieren? Und nicht nur die Camper. Und wie viel Leitungen und damit Geld würde man sparen, wenn man nicht mehr umständlich in jedes Dorf eine Lange Leitung durchlegen müsste.

Sicher gibt es Nachteile. Aber jeder Fotograf zeigt jetzt ein Bild von einem Streifen am Himmel und publiziert das auf seinem Insta-Kanal und die Empörung ist groß. Komischerweise dann auch bei denen, die 5min brauchen um das Bild zu laden, weil sie kein Empfang haben.
BUCHER DURO 6x6 IIa
Baujahr 2005

»Man muss zugeben können, wenn man im Recht ist.«

it's nice to be important, but it's more important to be nice

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 8657
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Elon's Starlink Internet

#33 Beitrag von Uwe » 2021-04-16 18:34:54

Uups, dass Du die Berufsastronomie unter 'Sternenhimmelfotografierer' subsummierst, war mir nicht klar - ich halte das Thema für deutlich komplexer als es Fotografie zu nennen :huh:

Die Kosten-Nutzen-Abwägung lässt sich m.E. aber nicht auf eine simple Mengenbetrachtungen und gefühlte Kostenabwägungen reduzieren - natürlich gibt es weniger Wissenschaftler als Internetnutzer, sie deswegen für irrelevant zu erklären ist doch arg kurzsichtig :bored:
Für manche Anwendungen taugt die Satellitentechnik eh nicht, insofern wird sie terrestische Übertragungslösungen eh nicht ablösen können.
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Shit. - What? - Rollers... - No. - Yeah. - Shit.

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 6488
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Elon's Starlink Internet

#34 Beitrag von meggmann » 2021-04-16 18:44:56

Ich wüsste mal gerne, ob die ach so hehren Ziele auch nur annähernd erreicht werden - wäre schon interessant mal zu sehen, wie viele abgelegene Regionen mit dem Internet beglückt werden. Oder ist das mal wieder nur das Schleifchen, um es zu vermarkten? Keine Ahnung.
Die letzten Zahlen, die ich gefunden habe, listen das Internet als den 3. größten Stromverbraucher - hatte ich so gar nicht auf dem Schirm. Wenn man sich dann noch anschaut, was denn den größten Traffic „verursacht“ - tja, wer hätte es gedacht..... ( ein es sind natürlich keine Business- oder Bildungsanwendungen 😇)

Gruß Marcel
1) THW 90-16 ist zu Hause (07.11.2014), 2) LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014) 3) Fahrzeugart geändert (19.01.2015)
4) Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015) 5) Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015) 6) H Gutachten erteilt (15.12.2015)

7) Lizbett (120-25 AW, Bautrupp mit H) ist angekommen (26.02.2021)

Der Trend geht eindeutig zum Zweitlkw ;-)

Schnecke
Schrauber
Beiträge: 335
Registriert: 2008-12-05 9:28:03
Wohnort: Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Elon's Starlink Internet

#35 Beitrag von Schnecke » 2021-04-17 8:50:01

Für alle breuflichen Sternegucker ist das schon jetzt Mist. Für uns alle stellt sich halt die Frage: Wem gehört der Sternenhimmel und kann man damit machen was einem gerade einfällt? Es könnte dann ja auch jemand auf die Idee kommen durchs Yosemite Valley eine Hochspannungsleitung zu ziehen. In ein paar Jahren dürften die Bilder vom Sternenhimmel ohne Starlink im Museum hängen.

Ciao Ralf

Adriaan
Überholer
Beiträge: 231
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Re: Elon's Starlink Internet

#36 Beitrag von Adriaan » 2021-04-17 9:08:33

Fassen wir doch mal die Schlussfolgerungen aus den Bericht von Markus Tuck zusammen, dann ergibt sich da folgendes Bild:

Starlink ist für die stationäre Einsatz an einem Ort entwickelt, da funktioniert es bereits jetzt ziemlich gut mit Übertragungsraten bis zu 300 mb/s. Stationär heisst, das sich das Gerät in eine art "Zelle" einlogt und in ein Kreis von ca 25 km rundum die registrierte Adresse funktioniert. Bist du ausserhalb dieser Zelle(Markus hat es getestet) geht nix. Das System ist wenn fertig ausgelegt auf nicht weniger als 42000 Satelliten, stand 07 April sind es für die laufende Betatest 1378 Stuck. Alle 12 Tage kommen pro Raketenstart bis zu 60 Stuck dazu. Wird also noch ein bisschen dauern bis volle Funktion da ist.

Wieviele Nutzer es dann geben wird steht aber m.e. in die Sterne :angel: , die Entwicklung der Mobilfunk geht die ganze Zeit ja auch weiter, die Abdeckung wird auch immer besser, die notwendigkeit für ein Satsystem im laufe der Zeit eher geringer. Wenn mann fies(oder realist) ist: geht's in der BRD so weiter wie bisher, wird Elon hier viele Kunden gewinnen :ninja:

Aber: im Tuck's Bericht geht es ja hauptsächlich darum, ob Starlink für den Overlander(sorry...) interessant sein kann/ist.

Und da gibt es halt doch so einige Hürden:
Das System ist für die stationäre Einsatz ausgelegt. Nach Aussagen von Starlink wird aber schon an eine mobile Lösung gearbeitet. Umgehen könnte mann das jetzt nur, durch regelmässige Änderung der registrierte Adresse, die Frage ist nur ob und wie lange Starlink das mitmacht. Ausserdem gibt es laut Tuck dabei noch ein Problem: wenn du aus deine "Zelle" umziehst in eine andere, ist nicht garantiert das in dieser Zelle Kapazität frei ist und es kann sein das du in die Röhre guckst. Dein alter Platz wird aber auch nicht freigehalten, wenn du zurück willst kann dir das gleiche passieren. Je mehr Satelliten, umso kleiner wird dieses Problem natürlich.

Der Schüssel ist nicht für hohe Windgeschwindigkeiten, feste Montage auf's Fahrzeugdach damit ausgeschlossen. Also muss der jedes Mal entweder draussen auf sein Stativ aufgestellt werden oder du musst auf's Dach klettern. Etwas lästig. Praktisches Problem das Markus auch anspricht: der Schüssel kann sich um 360° drehen, die Verkabelung ist aber fest. Wenn mann da nicht aufpasst den immer vorab in eine feste Richtung auf zu stellen, kann das auf Dauer Schäden an die Verkabelung verursachen bis hin zum abreissen.

Benutzung während der Fahrt geht wegen die oben genannten Einschränkungen nicht, alles was on-line Verbindung braucht zum funktionieren(navigation usw) kann dadurch nicht benutzt werden.

Hinzu kommt noch, das Satellitentechnik in nicht wenige Ländern verboten ist, was auch zu Probleme führen kann.

Soweit die Zusammenfassung von Tuck's Bericht.

Mann darf aber gespannt sein mit welche Lösung Starlink kommt für die mobile Nutzung. "Das geht nicht, "das haben wir immer so gemacht" und "das hat mir aber keiner gesagt" kennt Musk ja nicht, und bis jetzt hat er ja sowohl die Autoindustrie als auch die billionenschwere NASA ziemlich vorgeführt. Aktien wurde ich trotzdem nie kaufen, er realisiert seine Ideen ja immer wieder mit frisches Geld aus Aktienverkäufe und nicht mit Gewinne aus seine Aktivitäten. Wie lange die Geldgeber das noch mitmachen ist m.e. doch eher fraglich.

@ Hans zu den Post:
Wombi hat geschrieben:
2021-04-15 0:39:27
Ich sehe keinen Vorteil für den 10 fachen Preis.
Erkläre mir, warum das interessant sein könnte.

Und an JEDEM Ort der Welt habe ich Internet über das Iridium Sat Phone .... und das für weiiiiit unter 100€ im Monat.
Wir haben 1600 min/Jahr für 820€.
Wenn ich wirklich am Arsch der Welt, unbedingt ne E-Mail versenden muß, oder auf eine wichtige warte, dann brauche ich keine 10 min. dafür.
Und für den Rest, ultraschnelles Internet über die SIM Karte.

Gruß aus Paraguay,

Wombi
Interessant ist Starlink für alle die meinen das zu brauchen :angel:

Du hast natürlich absolut recht, das es immer günstiger ist vor Ort eine Datenkarte zu kaufen, nur das will/kann nicht jeder. Der Komfort von Starlink(wenn es dann mobil nutzbar ist) hat dann halt sein Preis. Die jüngere Generation von Blogger, vlogger, vanlifer, Influencer oder wie die sich alle so bezeichnen, wird ja schon nervös wenn die mal 5 Minuten nicht online sind(traurig genug) und verbraten schon ganz erhebliche Datenmengen. Da kann Starlink mit seine bereits jetzt hohe Geschwindigkeiten und unlimited Data schon am ende für diese Gruppe die günstigste Lösung sein.

Dein Kostenvergleich mit dein Sat Phone hinkt aber m.e. ein wenig. Starlink's System kostet einmalig um die 500 Dollar, komplett mit Router/WLAN usw. Ein Iridium Sat Phone liegt bei Ihm https://www.expeditionstechnik.de/iridium.html bei mindestens 1000 bis zu ca 1300 Euro. Ein WLAN Hotspot kommt nochmal mit ca 200 Euro obendrauf, willst du im Fahrzeug verbindung haben, nochmal eine Aussenantenne, dann bist du bei der Grundausstattung (bei Därr)schnell an die 2000 Euro.

Bleiben wir mal bei die Internetnutzung: 850 Euro für 1600 Minuten klingt erstmal gut, aber das sind am Tag im Schnitt 4,3 Minuten bei einer Up/Download Geschwindigkeit die laut Därr bei ca 250 Kilobps liegt und nicht bei 150-250 Megabps wie bei Starlink. Damit ist ein Sat Phone m.e. doch eher wirklich nur für den Notfallanruf oder für ein wirklich dringende e-mail, die aber dann auch schon nicht zu gross sein darf, geeignet. Ich denke auch, das es genug Leute gibt die nicht bereit sind dafür jedes Jahr 850 Euro zu bezahlen, genauso wie du nicht bereit bist Elon 99 dollar im Monat für ein Internetzugang zu bezahlen. Kurz: jeder hat da seine eigene Prioritäten.

Du wirst sicher nicht auf die Idee kommen über dein Sat Phone ausgiebig im Netz zu surfen, dann sieht der Kostenvergleich denk ich schon ein wenig sehr viel anders aus. Nämlich: rechnen wir mal ein power user mit 20 Gb/Monat. Das sind bei Elon 4,95 Dollar/Gigabit. Beim SatPhone gibt es für 4,95 Dollar/Euro bei dein Tarif ca 9,3 Minuten Nutzung, die reichen nicht wirklich für 1 Gb bei 250 Kilobps....

Ich wurde für den wirklichen Notfall auch eher ein Sat Phone oder ein Garmin Inreach/SPOT Messenger o.ä. mitnehmen, kann aber auf Internetzugang auf Reise gerne verzichten. Ab und an in ein freies WLAN reicht mir. Ist aber auch wieder sicher nicht jedermans Sache.

Bleib Gesund in Paraguay,

Adriaan

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7294
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// zZ. Paraguay
Kontaktdaten:

Re: Elon's Starlink Internet

#37 Beitrag von Wombi » 2021-04-17 14:21:30

Genau so ist es .....

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Adriaan
Überholer
Beiträge: 231
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Re: Elon's Starlink Internet

#38 Beitrag von Adriaan » 2021-04-19 9:40:45

Aktuellste Info:
https://uk.pcmag.com/networking/132865/ ... -this-year

Laut Aussage von Elon soll bis zum Jahresende ein mobile Lösung für RV's(Wohnmobile) angeboten werden.

Entschuldigung, kleiner aber wichtiger Nachtrag: betrifft laut Bericht vorerst wohl nur innerhalb der USA, hatte ich übersehen. Hoffentlich folgt der rest der Welt dann zeitnah.

Übrigens Wombi, zu den Kosten: hier im Westerwald sind/waren wir was Datengeschwindigkeit angeht ziemlich am A.... Nur wer ein Kabelfernsehanschluss hat, hat Glück und bekommt recht günstig bis zu 100 mbps. Langsam wird's besser. Aber: in unser Gewerbegebiet gab's nur ISDN/DSL mit so 500 kbps :( Telekom verspricht seit Jahre verbesserung, passieren tut aber nix. Für ein 2(zwei!) Mbps Standleitung wollte der Telekom nur 500 Euro im Monat kassieren..... Also haben wir für unsere Firma dann ein LTE Vertrag abgeschlossen, laut Telekom mit bis zu 100 Mbps. In der Praxis lag das trotz externe Richtantenne dann bei so maximal 1 (ein...) Mbps. Laut Telekom völlig in Ordnung, Vertrag sagt ja BIS ZU 100Mbps. Mangels alternative sind wir dabei geblieben. Schon ein Windows update wird damit zur Katastrophe, geschweige denn wenn Kunden grossere Datenmengen Fertigungsunterlagen rüber mailen. Lustig: als Firma konnten wir das damals gar nicht abschliessen, da es kein Gewerblicher Tarif gab :eek: Also ein wenig getrickst :angel:

Dann kam so vor drei Jahre die KEVAG mit den Vorschlag, im Gewerbegebiet Glasfaser zu verlegen. Wurde jeder Firma dann so um die 10 bis 15000 Euro kosten um den Kabel vom bisherigen Endpunkt zu uns weiter zu verlegen und im Gewerbegebiet zu verteilen.

Nachdem dann rauskam, das unser damaliger oberschlaue Ortsbürgermeister die Kosten für den Anschluss vom Dorf damit hat rein rechnen lassen, haben wir dankend abgelehnt. Ein wenig später war's dann für den Hausanschluss immer noch um die 4000 Euro, was wir aber um für die Zukunft gerüstet zu sein zähnekirschend akzeptiert haben. Jetzt geht's auf maximal 1 GBps, unser Vertrag mit 100 MB download/50Mb Upload inkl Telefonie und Datenflatrate liegt bei gut 200 Euro/Monat. Als gewerblicher Anschluss aber mit garantierte Reaktionszeit bei Ausfälle usw.

Elon's Monatstarif wäre da also deutlich günstiger gewesen, wenn das System damals schon aktiv gewesen wäre, wir hätten das sofort genommen.

Du siehst also, auch wenn mann grade nicht unterwegs ist, kann Starlink sehr wohl eine gute und günstige Alternative sein.

Adriaan

Benutzeravatar
HaraldS50
Kampfschrauber
Beiträge: 587
Registriert: 2019-09-18 14:04:51

Re: Elon's Starlink Internet

#39 Beitrag von HaraldS50 » 2021-04-19 12:42:15

Also sobald StarLink VoIP und Mail-Adressen anbeitet und ich meinen Fest-Anschluss abschaffen kann, dann wäre es mit 100€ jetzt schon überlegenswert. Andererseits wird die terestrische Konkurenz darauf reagieren müssen. Ich bin mal gespannt, wann dann in D die Diskussion losgeht, wie man denn den bösen Elon mit Lizenskosten belasten kann, so wie man es mit xG ja auch gemacht hat.
Grüße aus der Pfalz
Harald

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 6488
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Elon's Starlink Internet

#40 Beitrag von meggmann » 2021-04-19 12:54:10

Die Argumentation bezüglich der Versteigerungserlöse verstehe ich nicht. So von wegen, wenn die Lizenzen billiger gewesen wären, wäre das Netz besser. Vollkommener Humbug - lediglich der Gewinn wäre höher.
Wenn man bei den Netzausbauverpflichtungen nur auf die Einwohneranzahl abstellt ist es klar, dass jedes gewinnorientierte Unternehmen (und dies ist der einzige Existenzsinn eines Unternehmens) Ballungsräume ausbaut und die Fläche links liegen lässt. Hätte man ja relativ trivial regeln können nach dem UMTS Desaster - einfach 98% der Fläche und gut wäre es. Dann wären bei den Versteigerungen ganz von alleine niedrigere Preise rausgekommen.

Gruß Marcel
1) THW 90-16 ist zu Hause (07.11.2014), 2) LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014) 3) Fahrzeugart geändert (19.01.2015)
4) Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015) 5) Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015) 6) H Gutachten erteilt (15.12.2015)

7) Lizbett (120-25 AW, Bautrupp mit H) ist angekommen (26.02.2021)

Der Trend geht eindeutig zum Zweitlkw ;-)

Benutzeravatar
HaraldS50
Kampfschrauber
Beiträge: 587
Registriert: 2019-09-18 14:04:51

Re: Elon's Starlink Internet

#41 Beitrag von HaraldS50 » 2021-04-19 13:58:41

Also in anderen Ländern, wo den Firmen nicht gleich ein Rucksack drauf gepackt wurde ist das Netz eindeutig besser, weil mehr investiert wurde. Da hat man gar nix genommen, und statt dessen Netztausbau festgeschrieben. IdR. siegen Fakten doch über politische Ansichten. :lol: Natürlich hätte man höhere Investitionen festlegen können. Dann wäre aber nicht so viel Geld erzeilt worden. Und das war ja schon verplant. :ninja: Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass jemand aus Gründen der Gerechtigkeit forden wird auch die Bits und Bites aus der Umlaufbahn entsprechend zu besteuern. :unwuerdig:
Grüße aus der Pfalz
Harald

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 6488
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Elon's Starlink Internet

#42 Beitrag von meggmann » 2021-04-19 14:05:25

Den Preis haben die Firmen SELBST festgelegt und niemand anderes (so ist das halt in Versteigerungen). Und die Rahmenbedingungen der Ausschreibung geben/gaben das halt her, dass man nicht so viel investieren muss. Der Preis der Lizenzkosten hat aber ursächlich nichts damit zu tun - auch wenn die für die Hälfte versteigert worden wären, wäre die Flächendeckung keinen Deut besser.

Gruß Marcel
1) THW 90-16 ist zu Hause (07.11.2014), 2) LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014) 3) Fahrzeugart geändert (19.01.2015)
4) Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015) 5) Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015) 6) H Gutachten erteilt (15.12.2015)

7) Lizbett (120-25 AW, Bautrupp mit H) ist angekommen (26.02.2021)

Der Trend geht eindeutig zum Zweitlkw ;-)

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1163
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Elon's Starlink Internet

#43 Beitrag von Enzo » 2021-04-19 18:29:12

Der Kunde bekommt in der Regel das, was er ausgeschrieben hat. Bei der Ausschreibung ging es wohl nicht um die flächendeckende Digitalisierung, sondern um hohe Staatseinnahmen zu erzielen.
Mein Haus und Firma in Deutschland, mitten im Hamburger Speckgürtel, waren auch recht unterbelichtet. Internet über ISDN und Mobilfunkempfang nur auf der Fensterbank im Obergeschoss. Ok, seit gut 2 Jahren liegt dort jetzt Glasfaserkabel.
Ich war dann doch ziemlich überrascht in Südamerika was Mobilfunk und Internet anging. So etwas kannte ich von zu Hause nicht.
Wobei die Kosten, im Vergleich zu den übrigen Lebenshaltungskosten, recht hoch sind.
Ich zahle 28$ monatlich für 15 Mbps, die zumindest garantiert sind. Max geht 70 durch die Leitung. Letztes Jahr brach mein Internet über Antenne zusammen, durch viel stärkere Benutzung in der Pandemie. Die Zellen waren überlastet. Dann habe ich Glasfaserkabel beantragt. 90$ Installationskosten und Router. Da ich aber gut 500m vom nächsten Verteiler entfernt bin, musste ich noch 120$ extra zahlen, damit eine Leitung zu mir gelegt wird.
Das war natürlich günstig

Jens

Solarer
LKW-Fotografierer
Beiträge: 145
Registriert: 2020-11-18 18:43:07

Re: Elon's Starlink Internet

#44 Beitrag von Solarer » 2021-04-20 8:28:12

micha der kontrabass hat geschrieben:
2021-04-15 9:22:15
Oj,
wenn ich das höre, dann frage ich (ernsthaft!) was ist da eigentlich schief gelaufen in Deutschland?

An der Bevölkerungsdichte oder dem Mangel derselben kann es ja nicht liegen, wir haben hier 2 Einwohner/km² und es funktioniert wie oben beschrieben...

Viele Grüsse
Micha d.k.
Hallo Micha,
das alles aufzuführen würde den Rahmen des Forums sprengen.....
Udo

Der Initiator
süchtig
Beiträge: 930
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Elon's Starlink Internet

#45 Beitrag von Der Initiator » 2021-04-20 10:16:22

Ich würde gar nicht sagen, dass hier etwas grundlegend schiefgelaufen ist, jedenfalls nicht, was den Mobilfunkausbau angeht. Ich denke eher, unser vorheriger Vorteil ist jetzt unser Nachteil, sozusagen der Fluch der vorhandenen Technik.

Anders als andere Länder haben wir nämlich seit Jahrzehnten ein sehr gut ausgebautes, auf Kabeln basierendes Telefonnetz. Damit war schlicht die Notwendigkeit für ein perfektes Mobilfunknetz mit 101prozentiger Abdeckung nicht gegeben. Ganz anders in Ländern, die diese Infrastruktur nicht hatten und aus verschiedenen Gründen auch nicht herstellen konnten. Die hatten jetzt die Möglichkeit, mit Mobilfunk relativ kostengünstig das ganze Land zu erschließen.
Dass es seit einiger Zeit nicht mehr nur um Telefonie, sondern um mobile Anwendungen geht, die naturgemäß nicht über Kabel laufen können, war doch vor 20 Jahren nicht abzusehen.

Und ob das, was heute gemacht wird, gut ist, darüber kann man auch geteilter Meinung sein. Jetzt wird 6G angeschoben, dabei ist 5G noch nicht fertig. Aktionismus für Quartalszahlen?
Das Smartphone ist das elektronische Pendant zur Jogginghose.

Linkshaender
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2017-01-01 18:13:49

Re: Elon's Starlink Internet

#46 Beitrag von Linkshaender » 2021-04-25 12:12:16

Der Initiator hat geschrieben:
2021-04-15 8:56:08
Ich möchte ins Kaspische Meer. Kartenmaterial finde ich nur teuer, alt und auf Papier in schlechter Qualität. Ich kann aber mit guter Qualität die Karten von OpenSeaMap/OpenStreetMap nutzen. Wenn ich denn eine dauerhafte Internetverbindung habe. Ich kann diese Karten auch runterladen, brauche dann aber sehr teure harte Ware, ein 16" Plotter kostet >5000 €.
Bitte mal um Erläuterung für die beschriebenen Extremforderungen.
Für Windows gibt es zwar m. W. keine zeitgemäßen Navi-Apps, auf iOS und Android ist die Offline-Nutzung von von OSM-Kartenmaterial aber kein Problem. Auch auf (viele) Garmin-Geräte kriegst Du sie problemlos aufgespielt.
In Form von zwei einfachen Tablets (eines als Reserve) wären das unter 400 Euro Einmalkosten.
Falls Du Papier brauchst: A3-Farblaser gibt es gebraucht ganz grob um 300 Euro. Erfüllte das die Anforderungen?

Der Initiator
süchtig
Beiträge: 930
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Elon's Starlink Internet

#47 Beitrag von Der Initiator » 2021-04-25 16:10:31

Linkshaender hat geschrieben:
2021-04-25 12:12:16
Für Windows gibt es zwar m. W. keine zeitgemäßen Navi-Apps, auf iOS und Android ist die Offline-Nutzung von von OSM-Kartenmaterial aber kein Problem. Auch auf (viele) Garmin-Geräte kriegst Du sie problemlos aufgespielt.
Klasse, da weißt du mehr als die, die hinter OpenSeaMap stehen. Sag's denen doch einfach mal :-)
Das Smartphone ist das elektronische Pendant zur Jogginghose.

visual
süchtig
Beiträge: 947
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Elon's Starlink Internet

#48 Beitrag von visual » 2021-04-25 17:22:32

Der Initiator hat geschrieben:
2021-04-25 16:10:31
Linkshaender hat geschrieben:
2021-04-25 12:12:16
Für Windows gibt es zwar m. W. keine zeitgemäßen Navi-Apps, auf iOS und Android ist die Offline-Nutzung von von OSM-Kartenmaterial aber kein Problem. Auch auf (viele) Garmin-Geräte kriegst Du sie problemlos aufgespielt.
Klasse, da weißt du mehr als die, die hinter OpenSeaMap stehen. Sag's denen doch einfach mal :-)
Besonders geeignet sind Android-Tablet, iPad, Windows-Tablet, idealerweise wasserdicht oder mit einer Schutzhülle.

Der Initiator
süchtig
Beiträge: 930
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Elon's Starlink Internet

#49 Beitrag von Der Initiator » 2021-04-25 17:26:26

visual hat geschrieben:
2021-04-25 17:22:32
Der Initiator hat geschrieben:
2021-04-25 16:10:31
Linkshaender hat geschrieben:
2021-04-25 12:12:16
Für Windows gibt es zwar m. W. keine zeitgemäßen Navi-Apps, auf iOS und Android ist die Offline-Nutzung von von OSM-Kartenmaterial aber kein Problem. Auch auf (viele) Garmin-Geräte kriegst Du sie problemlos aufgespielt.
Klasse, da weißt du mehr als die, die hinter OpenSeaMap stehen. Sag's denen doch einfach mal :-)
Besonders geeignet sind Android-Tablet, iPad, Windows-Tablet, idealerweise wasserdicht oder mit einer Schutzhülle.
Klasse, da weißt du mehr als die, die hinter OpenSeaMap stehen. Sag's denen doch einfach mal :-)
Das Smartphone ist das elektronische Pendant zur Jogginghose.

visual
süchtig
Beiträge: 947
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Elon's Starlink Internet

#50 Beitrag von visual » 2021-04-25 17:28:39

Der Initiator hat geschrieben:
2021-04-25 17:26:26
visual hat geschrieben:
2021-04-25 17:22:32
Der Initiator hat geschrieben:
2021-04-25 16:10:31
Linkshaender hat geschrieben:
2021-04-25 12:12:16
Für Windows gibt es zwar m. W. keine zeitgemäßen Navi-Apps, auf iOS und Android ist die Offline-Nutzung von von OSM-Kartenmaterial aber kein Problem. Auch auf (viele) Garmin-Geräte kriegst Du sie problemlos aufgespielt.
Klasse, da weißt du mehr als die, die hinter OpenSeaMap stehen. Sag's denen doch einfach mal :-)
Besonders geeignet sind Android-Tablet, iPad, Windows-Tablet, idealerweise wasserdicht oder mit einer Schutzhülle.
Klasse, da weißt du mehr als die, die hinter OpenSeaMap stehen. Sag's denen doch einfach mal :-)
Das steht so bei denen auf der Homepage. Also gehe ich schon davon aus, dass die das wissen?

https://www.openseamap.org/index.php?id=kartendownload

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2609
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Elon's Starlink Internet

#51 Beitrag von urologe » 2021-04-25 17:40:18

Der Initiator hat geschrieben:
2021-04-20 10:16:22
Anders als andere Länder haben wir nämlich seit Jahrzehnten ein sehr gut ausgebautes, auf Kabeln basierendes Telefonnetz. Damit war schlicht die Notwendigkeit für ein perfektes Mobilfunknetz mit 101prozentiger Abdeckung nicht gegeben.
Ich muß zugeben , so habe ich das bisher nie gesehen :idee:
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Der Initiator
süchtig
Beiträge: 930
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Elon's Starlink Internet

#52 Beitrag von Der Initiator » 2021-04-25 17:42:49

Vielen vielen Dank. Noch dankbarer wäre ich, wenn du es damit gut sein ließest.
Zuletzt geändert von Der Initiator am 2021-04-25 23:04:22, insgesamt 1-mal geändert.
Das Smartphone ist das elektronische Pendant zur Jogginghose.

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7294
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// zZ. Paraguay
Kontaktdaten:

Re: Elon's Starlink Internet

#53 Beitrag von Wombi » 2021-04-25 21:20:04

Der Initiator hat geschrieben:
2021-04-25 17:42:49
Vielen vielen Dank. Nach dankbarer wäre ich, wenn du es damit gut sein ließest.
Sorry, für die nochmalige Nachfrage ..... ich verstehs nicht ganz, ... was ist Dein Problem .....
Was willst Du genau ???
Was kostet da 5000,-€

Wir nutzen scheinbar genau, das was Du willst seit über 20 Jahren in jetzt über 90 Ländern.
Hardware Kosten .... keine 600,-€
Aktuelles Navi im Fahrerhaus
Alter Windoof Laptop seit 20 Jahren, fest im Fahrerhaus/Cockpit verbaut,
17 Zöller beim Beifahrer im Cockpit verbaut
Und kostenlose Karten auf dem Navi, das schickts zum Laptop ( kostenlose Software ) und der gibts auf dem großen Schirm zum navigieren mit der Maus aus.

Kartenmaterial weltweit suchen, runterladen und verwenden ...... noch nie Karten gekauft, aber schon gigantische, russische Militärkarten mit jeder Bunkerstellung benutzt. :joke:

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7294
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// zZ. Paraguay
Kontaktdaten:

Re: Elon's Starlink Internet

#54 Beitrag von Wombi » 2021-04-25 21:27:51

Möchtest Du "ans" Kaspische Meer, oder "Ins" Kaspische Meer ???

Also reden wir von Seekarten ???

Wenn das so ist, gibts doch alles mögliche an Marine Karten für kleines Geld.

Und wenn dann mal solche Karten eben 150,-€ Kosten, das ist doch nicht schlimm.
Die "alten" Ausschnitte der Seekarten ( meist brauchte man ja doch einige ) waren ja auch nicht gerade billig ......
Und Seekarten in Papierform sind eigentlich immer absolut aktuell .... aber eben nicht kostenlos ....


Evtl. erklärst Du nochmal zum besseren Verständnis, um was es genau geht.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Der Initiator
süchtig
Beiträge: 930
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Elon's Starlink Internet

#55 Beitrag von Der Initiator » 2021-04-25 23:10:21

150 habe ich schon für die ersten beiden vom Schwarzen Meer bezahlt. Vom Kaspischen findet man fast nichts. Einen völlig veralteten Kartensatz für 500 habe ich gefunden. Um mal mit Straßenkarten zu vergleichen: Stell' dir Europakarten von 1920 vor und versuche, damit eine Reise zu planen. unter Nutzung von Autobahnen und mit Tankplanung.

Habe ich Internet, kann ich wenigstens mit einem Windows-PC die Onlinekarten von OpenSeaMap nutzen. Und genau das war mein Beispiel, wofür mir persönlich Starlink nützen würde.
Will ich die Offlinekarten nutzen, brauche ich einen Plotter und der kostet als 16" >5000 €.

Irgendwie ist mir gerade, als hätte ich das vor kurzem schon einmal jemandem erklärt. Muss bei Gelegenheit mal nachschauen...
Das Smartphone ist das elektronische Pendant zur Jogginghose.

Adriaan
Überholer
Beiträge: 231
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Re: Elon's Starlink Internet

#56 Beitrag von Adriaan » 2021-04-26 7:49:54

Der Initiator hat geschrieben:
2021-04-25 23:10:21

Habe ich Internet, kann ich wenigstens mit einem Windows-PC die Onlinekarten von OpenSeaMap nutzen. Und genau das war mein Beispiel, wofür mir persönlich Starlink nützen würde.
Wenn ich die Info von Starlink lese, bedeutet "mobil" aber nicht das du das System während der Fahrt(egal ob auf Land oder Wasser) nutzen kannst. Mobil heisst nur, das du nicht mehr an einen festen Nutzungsort gebunden bist(vorerst aber auch nur in der USA).

Lese doch mal den Bericht von Tuck, da ist ziemlich gut beschrieben welche Abweichungen das System für das aufrechthalten der Verbindung ermöglicht. Das schaukeln auf ein Schiff überschreitet dieses Fenster m.e. recht schnell.

Und: es gibt für die Navigation auf dem Meer doch wirklich reichlich off-line Systeme von Garmin usw. Klar sind die nicht "gratis", aber m.e. in vergleich zu den laufenden Kosten eines Seetaugliches Schiff oder dessen Bergung oder Versenkung doch nun wirklich völlig vernachlässigbar.

Adriaan

Der Initiator
süchtig
Beiträge: 930
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Elon's Starlink Internet

#57 Beitrag von Der Initiator » 2021-04-26 8:33:11

Hallo Adriaan,

das habe ich schon verstanden. Ich bin nur Wombis Aufforderung, zu erklären, wem das nützt, mit meinen ganz persönlichen und nicht zu verallgemeindernden Wünschen gefolgt. Da ich aber frühestens 2023, evtl. erst 2024 fahre, könnte das noch was werden.
Das Smartphone ist das elektronische Pendant zur Jogginghose.

DäddyHärry
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3652
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Elon's Starlink Internet

#58 Beitrag von DäddyHärry » 2021-04-26 20:11:10

Tomduly hat geschrieben:
2021-04-15 9:13:01
Moin!
Wombi hat geschrieben:
2021-04-15 0:39:27
Ich sehe keinen Vorteil für den 10 fachen Preis.
Erkläre mir, warum das interessant sein könnte.
Das ist für alle interessant, die mehr als das übliche Inklusivvolumen brauchen, das man bei Mobilfunkverträgen bekommt.
Stichwort Videokonferenzen. Unser Sohn hat die letzten 12 Monate etwa 8 Wochen Schule mit Präsenzunterricht gehabt, der Rest war Distanzunterricht. Die Schule unterrichtet virtuell nach dem Präsenzstundenplan. D.h. morgens 7:30 gehen die Kinder online, 12:40 ist Schulschluß. Dazwischen gibts zwei Pausen. Unterrichtet wird im Doppelstunden-Schema, d.h. pro Tag drei Fächer a 90min. Im Fernunterricht sind 3x45min Online-Unterricht und 3x45 Stillarbeit (offline) bzw. Gruppenarbeit (auch online, aber dann ohne Lehrer in kleinen Lerngruppen) bei uns die Regel.
Rechne ich das zusammen, komme ich monatlich auf 4 Wochen x 5 Tage x 3h = 60h Videokonferenz.

Die Schulen in BW nutzen BigBlueButton, hier was zum Bandbreitenbedarf von BBB, schülerseitig sind es 280 kBit/s Upload und 1680 kBit/s Download, Mobilfunktarife fassen Up- und Downloadvolumen bei der Tarifierung zusammen, will man also über Mobilfunk am Fernunterricht teilnehmen, verballert man pro Sekunde 1960kBit/s, das sind 0,245MByte pro Sekunde, macht 882MByte pro Stunde und rund 53GByte pro Monat (in unserem Fall mit 60h Online-Unterricht monatlich).

<...>

Grüsse
Tom
Da müßte ich ja beinahe froh sein, daß unsere beiden Großen zu 90% nicht mal in ihren Lernraum kommen... ( verschiedene Schulen)! :sick:
Auch die Lehrer ko**en bei dem System ab, aber sagen, daß sie Mist angeschafft haben, darf man auch nicht.
Mein altes Gymi (Heese) hat's mit einem stabilen System sogar in die Presse geschafft, aber die udOs hatten kein Interesse. :wack: :wack:
Ein Schuljahr im Allerwertesten! :motz:
Sorry fürs OT , aber ich mußte es mal los werden.

Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4274
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Elon's Starlink Internet

#59 Beitrag von Tomduly » 2021-04-26 21:20:22

@Härry: es geht noch besser, die Schule unseres Sohns mit immerhin 730 Kids hatte bis zur Pandemie einen 16Mbit-DSL-Anschluss. Letzten Sommer hat man dann eilig auf 50Mbit umgestellt. Reicht nun zum Googeln im Computerunterricht bei zwei Klassen gleichzeitig. Letzte Woche war noch Wechselunterricht, d.h. halbe Klasse in Präsenz an der Schule, die andere Hälfte daheim ohne Unterricht, maximal Aufgabenblätter zum Selbststudium. Den Unterricht aus den Klassenzimmern zu streamen, geht nicht, weil der 50MBit-Anschluss ja nur 10Mbit upload kann, damit kann man mit Einschränkungen 1-2 Videostreams betreiben, bisschen wenig bei 25 Klassen gleichzeitig. Deswegen geht die halbe Klasse zuhause leer aus. Diese Woche ist wieder Distanzunterricht für alle, geht aber nur, wenn die Lehrer von zuhause von ihrem privaten DSL-Anschluß aus unterrichten, von der Schule aus geht das nicht, weil keine Bandbreite...
Das schöne: die Telekom hat nen Kasten mit Glasfaser drin nicht weit vom Schulzentrum stehen. Alle 5 Schulen anzubinden, würde inkl. Tiefbau und Belagsarbeiten keine 100.000 Euro kosten, die Stadt würde es bezahlen und die Telekom würde jeder Schule 200MBit/s Upload Geschwindigkeit bieten - Hybrid- und Fernunterricht wären möglich.
Doch dummerweise hat die Stadt von Bund und Land rund 4 Mio.€ Zuschuss bewilligt bekommen, für den Breitbandausbau in der Kernstadt und den Gewerbegebieten.Voraussetzugn dafür sind Vergabeverfahren mit europaweiten Ausschreibungen: erst für den Tiefbau mit Leerrohren, dann für den Glasfaser-Einbau, dann für den Serviceprovider, der die Glasfasernn dann mit Internet bespielt. Die Stadt schätzt realistisch, dass sie 2025 mit der Breitbandversorgung beginnen kann.
Doch jetzt kommts: wenn die Stadt die Schulen eigenmächtig schnell mal an die Glasfaser bringen würde, steigt die "durchschnittliche Internetgeschwindigkeit" über den magischen Fördergrenzwert von 30MBit/s und sie würde die gesamten zugesagten 4 Mio.€ Breitbandförderung verlieren. Das wollte die Stadt nicht glauben, aber sie hats schriftlich vom Ministerium bekommen (ich hab die Korrespondenz in Kopie von der Stadt bekommen). Deswegen müssen sich unsere Kids halt noch bis 2025 gedulden mit dem Internetzugang für ihrer Schulen und solang verzichten sie auch gerne auf Schulbildung oder halbwegs funktionierenden Fernunterricht... :wack:

Ich glaube so langsam, wir habens nicht anders verdient...

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
RalfPetersen
Kampfschrauber
Beiträge: 532
Registriert: 2017-07-02 12:59:21
Wohnort: Spenge

Re: Elon's Starlink Internet

#60 Beitrag von RalfPetersen » 2021-05-08 23:11:49

Hallo,

sieht ja Klasse aus wenn die Kette mit den Satelliten über uns hinweg fliegt wie gerade eben

findstarlink.com/#542;3

Gruß Ralf

Antworten