Fährpreise Island - Erfahrungen

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
DäddyHärry
abgefahren
Beiträge: 3279
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#31 Beitrag von DäddyHärry » 2017-09-14 7:49:49

Ulf H hat geschrieben:... zum zeichnen einer international verständlichen Bedienungsanleirung sollte ein namhafter Künstler wie Cactus verpflichtet werden ... zum Thema chinesische Tonnen fällt dem sicher auch was ein ...

Gruss Ulf
Dafür!! :angel: :unwuerdig:

Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

Benutzeravatar
campo
Kampfschrauber
Beiträge: 591
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#32 Beitrag von campo » 2017-09-14 9:12:13

http://www.smyrilline.de/Files/Billeder ... l-Line.jpg


Ab Rotterdam mit Smyril Line in Kombination mit selbst fliegen
Ist neu seit 2017 und ich sehe nur Vorteile,

- Man kann fliegen nach Reykjavik ohne extra Flug nach Egilstadir
- Kostengünstiger auch unterm Strich
- Weniger Reisetagen, mehr Arbeitstagen :angel:

Bekanten haben es mit 6x6 Lkw gemacht in August 2017 und alles hat gut geklapt.

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5606
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#33 Beitrag von LutzB » 2017-09-14 9:44:39

Aus meiner Sicht ist es noch einfacher, von Rotterdam aus mit Eimskip oder Samskip nach Reykjavik zu verschiffen. Es ist deutlich einfacher vom Flughafen Keflavik aus nach Reykjavik zu kommen, als nach Þorlákshöfn.
Ich vermute, dass die Kosten für die Verschiffung sich nicht großartig unterscheiden.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1673
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Münsterland / Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#34 Beitrag von SvenS » 2017-09-14 9:53:59

Zum Thema gezeichnete Anleitung: In vielen Toiletten an Sehenswürdigkeiten in Island hängen inzwischen Zeichnungen die darstellen wie man eine Toilette nutzt, sprich das man sich draufsetzt beim Geschäft.

Wir vermieten ja auch Camper ohne Toilette, jeder unserer Kunden bekommt jedoch schriftlich den Hinweis das auf Campingplätzen übernachtet werden muss und das Exkremente in Island sehr lange brauchen bis sie zersetzt sind.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Benutzeravatar
Chris_G300DT
süchtig
Beiträge: 888
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#35 Beitrag von Chris_G300DT » 2017-09-14 10:32:02

Bin mal gespannt, ab wann Touristen DNA abgeben müssen. :totlach:
http://www.n-tv.de/panorama/DNA-Analyse ... 92851.html

Gruß
Chris

visual
Schrauber
Beiträge: 354
Registriert: 2015-12-16 15:48:33

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#36 Beitrag von visual » 2017-09-14 11:22:36

Pepone1 hat geschrieben:Unter den Freistehern scheint es wohl doch relativ viele Idioten zu geben, bei Facebook gibt es so eine Gruppe, die sich Freicamper nennt und sich Leute rumtreiben, unglaublich. Kurzlich hat einer damit geprahlt, daß er mit seinem Standrohr egal wo er ist einfach die öffentliche Wasserleitung anzapft :wack:
oh mein Gott- da wird man fast schon aggresiv...

alleine um ein Beispiel zu nennen
"Da der Abwassertank in meinem Wohnmobil vollkommen überflüssig ist, überlege ich den Platz für mehr Frischwasser zu benutzen. "
weiterführend dann
"was sollte ich damit machen [anm. mit dem Abwasser]?? Es läuft doch mit oder ohne Tank unten raus"

und da wundert man sich warum es immer mehr Einschränkungen gibt...

um nicht ganz OT zu werden:
Wenn solche Leute in Island unterwegs sind, wundert mich das alles überhaupt nicht :mad: :motz:

Benutzeravatar
Markus-U2050L
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2008-11-11 11:40:04

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#37 Beitrag von Markus-U2050L » 2017-09-14 13:19:00

Hallo,

@Sven, Hat es schon Berichte über das Fehlverhalten isländischer Touristen bzw. Fotos von isländischen Autos auf Abwegen in der Presse gegeben?

Vor einigen Jahren wurde mir von 2 Familienvätern "erklärt", Verbotschilder (z.B. Camping verboten) gelten nur für Ausländer.
Sie campierten gerade auf einer Wiese mit einem solchen Verbotsschild.

Ich denke, viele Zeitungsberichte bedienen auch einfach das Thema, verkauft sich halt gut.

Es gibt, wie immer, Beispiele in jede Richtung.

Gruß Markus

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1673
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Münsterland / Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#38 Beitrag von SvenS » 2017-09-14 14:46:49

Hallo Markus,

ja auch von Isländern die sich daneben benehmen gab es Berichte in den Medien, z.B. von dem Idioten der versucht hat mit seinem Geländewagen zum Gipfel der Esja zu fahren :wack:
http://icelandmag.visir.is/article/loca ... mount-esja

Und es gibt tatsächlich Verbotsschilder die nur für ausländische Reisenden aufgestellt wurden, so z.B.gibt es kurz vor dem Seljalandsfoss eine Wiese mit dem Schild "No Camping", auf der Isländer aber munter campen. Diese ist allerdings in Privatbesitz und Bekannte und Verwandte der Eigentümer dürfen dort campen.
Ansonsten gelten amtliche Schilder natürlich sowohl für Isländer wie Ausländer, viele Isländer sind aber davon genervt das aufgrund der vielen Touristen immer mehr Verbotsschiler aufgestellt werden müssen.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1741
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#39 Beitrag von akkuflex » 2017-09-14 14:49:42

SvenS hat geschrieben: Ansonsten gelten amtliche Schilder natürlich sowohl für Isländer wie Ausländer, viele Isländer sind aber davon genervt das aufgrund der vielen Touristen immer mehr Verbotsschiler aufgestellt werden müssen.

Die Geister die ich rief....


aber die Einnahmen würde Sie schon gerne haben. Haben die sich für so schlau gehalten das die den Massentourissmus besser geregelt bekommen als der rest der Welt? Bissl vermessen oder?

Gruß

Martin

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7029
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#40 Beitrag von Uwe » 2017-09-14 15:07:02

Naja, wenn ich mich auch so an die Rechtslage halten würde, müssten mich Schilder, die mich darauf hinweisen, nicht stören :angel:

Letztendlich passiert in Island nichts anderes, als in anderen, touristisch ausgenutzten Gegenden. Inklusive aller Fehlentwicklungen, zu denen Lösungen an sich schon bekannt und erprobt sind.

Da mögen sich die Zeitungen über die Touris aufregen, die Werbung für den nächsten Island-Urlaub schalten sie trotzdem. Wie oben steht: bedienen des Themas...

Grüße
Uwe
Zum Glück hab ich kein Laster

-------------------------------------------

Der Fahrer hört den Klang der Meise,
der Motor läuft, doch läuft er leise.
Die Wasserkühlung dämpft die Töne,
das ist am HANOMAG das Schöne

Benutzeravatar
Markus-U2050L
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2008-11-11 11:40:04

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#41 Beitrag von Markus-U2050L » 2017-09-14 15:48:56

SvenS hat geschrieben: Ansonsten gelten amtliche Schilder natürlich sowohl für Isländer wie Ausländer, viele Isländer sind aber davon genervt das aufgrund der vielen Touristen immer mehr Verbotsschilder aufgestellt werden müssen.
Hallo Sven,

natürlich gelten amtliche Schilder für Alle. Mir geht es mehr um die verbreitete Einstellung vieler Isländer. Sie lassen sich halt nicht gerne Vorschriften machen und setzen sich auch darüber hinweg.

Gruß Markus

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19190
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: 79... WT (Ba-Wü)

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#42 Beitrag von Ulf H » 2017-09-14 16:13:52

... gibt es nur mehr Schilder, oder wurde die Rechtslage hin zu mehr Verboten geändert ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5606
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#43 Beitrag von LutzB » 2017-09-14 16:28:44

Ulf H hat geschrieben:... gibt es nur mehr Schilder, oder wurde die Rechtslage hin zu mehr Verboten geändert ...
Beides !

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Markus-U2050L
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2008-11-11 11:40:04

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#44 Beitrag von Markus-U2050L » 2017-09-14 16:33:12

Hallo Ulf,

die Rechtslage hat sich geändert und diese wird durch mehr Schilder untermauert.

Auslöser für die Änderung der Rechtslage ist das Touristen-Thema.

Gruß Markus

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2687
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#45 Beitrag von Landei » 2017-09-14 18:06:19

Wir vermieten ja auch Camper ohne Toilette, jeder unserer Kunden bekommt jedoch schriftlich den Hinweis das auf Campingplätzen übernachtet werden muss und das Exkremente in Island sehr lange brauchen bis sie zersetzt sind.
Na, dann kann es ja definitiv keiner eurer Kunden sein :D !

Wie blöd sind dann die anderen Vermieter, die den Touristen diesen schriftlichen Hinweis vorenthalten? Das Leben könnte so einfach sein, wenn diese anderen "habgierigen Geschäftemacher" nicht wären.

:hug:

------------------





Der äußerst weise Douglas Adams hat in seinem großartigen Werk schon eine klare Vorstellung davon gehabt, wie der Massentourismus in sensiblen Habitaten aussieht und wie dort zu handeln ist. Eine Anpassung an isi Verhältnisse fällt einem gleich dazu ein.

Bethselamin

The fabulously beautiful planet Bethselamin is now so worried about the cumulative erosion by ten billion visiting tourists a year that any net imbalance between the amount you eat and the amount you excrete while on the planet is surgically removed from your body weight when you leave: so every time you go to the lavatory there it is vitally important to get a receipt.

Es ist also gut vorstellbar, dass der Isi Tourist in Zukunft seine Ausscheidungen an staatlichen Wiegestationen quittieren lassen muss und dabei eine statistische Abweichung der Fäkalmenge nach unten mit empfindlichen Geldbußen wegen vermutlichem Naturpullern u.ä. geahndet werden wird.
(Neue Ausbildungsberufe: Fäkalranger, Fäkalkriminologe bei der Fäkalpolizei, Kaufm. Fäkalsekretär beim Tourismusministerium)

Weiterhin ist es auch denkbar, dass eifrige EU Bürokraten in Zukunft eine Wohnmobilzulassung nicht nur an Stehhöhe, Koch- und Schlafgelegenheit festmachen, sondern dass auch für jeden eingetragenen Sitzplatz eine Fäkaltankkapazität vorhanden sein muss, die der Nutzung eines typischen Festival- oder Bundesliga Wochenendes von Freitag bis Sonntag ohne Zwischenleerung entspricht.
(Neuer Studiengang: Dip. Ing Fäkal FH)

Jochen

P.S. Ich gehe jetzt in meinen Garten an den Ackerrand und verhalte mich wie ein Mann, der zu tun hat, was ein Mann zu tun hat :p :p :p

Benutzeravatar
matthiasbut
Selbstlenker
Beiträge: 177
Registriert: 2008-02-24 22:30:38

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#46 Beitrag von matthiasbut » 2017-09-14 20:13:32

Ich verfolge das Thema Island und freies Campen schon länger.
Wir bereisen die Insel doch schon seit über 20 Jahre und immer mit dem Wohnmobil.
Einem vernünftigen Camper käme es ja nie in den Sinn nicht auf seine eigene Toilette zu benutzen.
Wir beobachteten in den letzten Jahren auch die enorme Zunahme an Mietkastenwagen, die eigentlich nichts anderes als
minimalste Ausstattung haben. Die gehören eindeutig auf den Campingplatz.
Der Rest der gut ausgestattet ist und sich auch mehrheitlich benehmen kann, darf doch sein Hobby weiter betreiben.
Wo ist der Unterschied ob ich über Nacht parke oder auch darin schlafe ?
Uns geht es nicht um die paar Franken für den Campingplatz, sondern um Freiheit.
Island ist für uns abseits der grossen Touristenströme immer noch fast so wie früher.
Wir müssen auch nicht mehr unbedingt hin. So denken mittlerweile viele in unserem Bekanntenkreis.
Vielleicht sind die Isländer ja nach dem Boom wieder mal froh, wenn die blöden Schmarotzer mit ihren blöden Kisten wieder mal kommen würden, denn wir lassen doch recht viel Geld für Diesel, Lebensmittel usw. im Land.
Die Freiheit geniessen wir die nächsten Jahre halt anderswo, bis sich das Ganze etwas gelegt hat.

Island ist momentan Geschichte für uns.

Gruss

Matthias

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1673
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Münsterland / Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#47 Beitrag von SvenS » 2017-09-15 10:25:36

Wie blöd sind dann die anderen Vermieter, die den Touristen diesen schriftlichen Hinweis vorenthalten? Das Leben könnte so einfach sein, wenn diese anderen "habgierigen Geschäftemacher" nicht wären.
Die meisten Camperfirmen weisen ihre Kunden schon länger darauf hin auf Campingplätzen zu übernachten.
Leider gab es eine große Firma (für Insider: Die mit der Kuh), die auf ihrer Webseite "Tipps" für ihre Kunden veröffentlicht hatte die jenseits von Gut und Böse waren. Darunter das man überall campen können und dürfe, sich einfach soviel zu Essen nehmen können was man auf dem Land findet bis man satt ist (was dann dazu geführt hat, dass etliche Kunden schwarz an Flüssen geangelt haben) und weiteren solchen Nonsens.
Nach massiven Protesten und etlichen Berichten in den Medien wurde einige der Tipps inzwischen entfernt oder abgeändert, das Kind war da aber schon in den Brunnen gefallen.

Wenn man sich an die Gesetze und Regeln hält und den großen Touristenströmen ausweicht kann man Island immer noch so schön und erlebnisreich bereisen wie vor ein paar Jahren.
Es gibt Gegenden da sind die Campingplätze im Sommer ziemlich voll, wobei es auch hier immer noch Möglichkeiten gibt den Massen auszuweichen. Viele Camper und Wohnmobilisten nutzen die Campingcard und übernachten bevorzugt auf den Plätzen welche die Karte akzeptieren. Wenn man diese Plätze meidet und den nächsten ansteuert der die Karte nicht akzeptiert hat man gute Chancen auf ein ruhigeres Plätzchen.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Benutzeravatar
mveits
infiziert
Beiträge: 80
Registriert: 2017-07-26 20:25:02

Re: Fährpreise Island - Erfahrungen

#48 Beitrag von mveits » 2017-09-30 9:51:04

Also ich denke überall wo man von Touristen überflutet wird entwickelt sich eine Hass-Liebe seitens der Einheimischen: einerseits gute Einnahmen, man ists stolz auf sein schönes Fleckerl Erde und freut sich, dass das auch andere so sehen, auf der anderen Seite eben, die Horden, die dann eigentlcih einsame Plätze überfüllen und manche (bei vielen sind das aber auch gleich wieder einige) sich noch dazu daneben benehmen...

Ich kann das über island nicht bestätigen,,,war in der Nebensaison dort, im Hochland...wo mit unserem HZJ75 noch befahrbar und wegen des Vulkans nicht gesperrt, waren wir, mit einer Ausnahme, immer allein...und das war eine Forschergruppe...
Camping Plätze waren damals alle zu, manche hatten aber dennoch ihr Bad offen mit der Bitte dieses sauber zu hinterlassen und der empfohlenen Zahlung eines kleinen Beitrages...
also ich kann nur sagen: ich LIEBE Island...

Antworten