Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
jenzz
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2020-12-01 12:05:16

Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#1 Beitrag von jenzz » 2022-08-11 16:01:45

Hat jemand Erfahrung mit der Anreise nach Griechenland via Ungarn, Rumänien und Bulgarien? Die übliche Route ohne Fähre ist ja eher Slowenien, Kroatien und Co.
Da wir aber einen Hund dabei haben, und bei erster Recherche in Serbien und Nord-Mazedonien ein ziemlicher Tollwut-Tanz vollführt wird, würde ich mir das gerne sparen?
Von der Strecke her stelle ich mir das durchaus ebenfalls interessant vor, und das Gezappel an den Grenzen ist evtl. wohl auch generell weniger.
"Mein persönliches Wohlbefinden ist mir Rendite genug"

https://www.instagram.com/zebradisco/

Benutzeravatar
sebi77
LKW-Fotografierer
Beiträge: 100
Registriert: 2021-12-02 11:26:28

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#2 Beitrag von sebi77 » 2022-08-11 16:24:53

ich bin 2018 mit nem düdo nach Griechland gefahren nur auf EU-Boden. Wenn ich mich richtig erinnere hatten wir im Schengenraum keine einzige Kontrolle an den Grenzen...Auf dem Rückweg gab es dann an der Matzedonischen Grenze stress, weil ich keine Versicherungsgreencard dabei hatte. Außderdem mussten wir an der Ungarischen Grenze (von Griechenland kommend) lange warten, weil alle Fahrzeuge auf Migranten durchsucht wurde...

Gruß Sebi
Ein Magirus wird immer dann gebraucht, wenn ein Mercedes im Schlamm feststeckt, und kein Henschel da ist.

camper1
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2022-07-08 9:03:44

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#3 Beitrag von camper1 » 2022-08-11 17:23:39

Ich bin die Strecke über Ungarn, Rumänien, Bulgarien nach GR schon mehrfach gefahren, habe mir viel Zeit und jeweils andere Routen genommen und bin schließlich immer in Alexandroupolis / GR nahe der GR / TR - Grenze auf dem sehr angenehmen kommunalen CP gelandet :-)

Kleiner Tipp: Ein paar km nördlich von Kazanlak BG gibt es (hoffentlich noch) ein Motel mit einfachem CP namens "Kransko Hanche" oder so ähnlich an der E85.
Nördlich davon liegt auf einem Hügel so eine Art kommunistischer Kathedrale in Form einer Untertasse. Das Ding heisst "Buzlupza" und lohnt den kleinen Umweg.

Benutzeravatar
jenzz
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2020-12-01 12:05:16

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#4 Beitrag von jenzz » 2022-08-11 18:07:10

Sehr gut, vielen Dank für die Antworten.
"Mein persönliches Wohlbefinden ist mir Rendite genug"

https://www.instagram.com/zebradisco/

R2D2
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2013-10-15 9:17:17

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#5 Beitrag von R2D2 » 2022-08-11 21:30:19

Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland...diese Route bin ich im April 2021 gefahren...mit Hund...keine Probleme an den Grenzen, Zauberwort "Transit" und ich wurde überall durchgewunken. Ok die Griechen wollten letztlich einen aktuellen PCR Test sehen, aber das war ja auch in der Corona-Panik-Zeit. Für den (großen), deutlich sichtbaren Hund hat sich niemand interessiert...nirgendwo...

BTW. warum nicht per Fähre, z.B. Ancona-Patras in 24h mit "Camping on board" (du bleibst auf einem offenen Deck in deinem Fahrzeug, kannst aber die Infrastruktur der Fähre nutzen); vom Preis her ähnlich der Kosten des Landweges und gerade mit Hund eine prima Sache! Bislang dreimal gemacht...nach dem Hund fragt niemand...

LG
Frank

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4422
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb
Kontaktdaten:

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#6 Beitrag von Lassie » 2022-08-11 21:44:18

Servus,

ich bin im Juni mit 2 Hunden die umgekehrte Richtung von Griechenland entlang der Adria-Küste nach D gefahren. Wir hatten Hundepässe etc alles parat - hat keinen interessiert.
Gute Fahrt!

LG Jürgen
....down-sizing vom U1300L zum U100L Turbo:

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

OliB
infiziert
Beiträge: 43
Registriert: 2021-10-27 9:49:34

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#7 Beitrag von OliB » 2022-08-11 23:19:46

Wo verrichten die Hunde auf der Fähre ihr Geschäft ?
Wenn ich alt bin will ich nicht jung aussehen, sondern glücklich !!!

Benutzeravatar
sebi77
LKW-Fotografierer
Beiträge: 100
Registriert: 2021-12-02 11:26:28

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#8 Beitrag von sebi77 » 2022-08-12 8:14:13

wie überall hast du ein säckchen wo die Kacke reinkommt...
Ein Magirus wird immer dann gebraucht, wenn ein Mercedes im Schlamm feststeckt, und kein Henschel da ist.

Benutzeravatar
tichyx
süchtig
Beiträge: 873
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#9 Beitrag von tichyx » 2022-08-12 8:44:59

OliB hat geschrieben:
2022-08-11 23:19:46
Wo verrichten die Hunde auf der Fähre ihr Geschäft ?
Das ist - je nach Hund - in der Tat so eine Sache... Unsere junge Golden Retriever Hündin ist ein Landei und entsprechend eine "Freischeißerin", sie kannte bisher nur Wiese oder Wald.
Die Fähre auf der Hinfahrt bestand ausschließlich aus Stahlboden, PVC oder Holz. Madame dachte also die ganze Zeit, sie wäre "drinnen" - auch draussen auf dem Stahldeck - und "drinnen" macht man nicht.
Es gibt zwar ein extra Hundedeck, da liegen ein paar Quadratzentimeter durchseuchter Kunstrasen aus und auch ansonsten dürfen die Vierbeiner da überall hinmachen. Entsprechend unappetitlich ist es dort. Unsere Dame hat sich natürlich geweigert, sich dort ihre Pfoten einzusauen. Also nix. So sind wir mit ihr durchs ganz Schiff getigert, immer schön in abgelegene Ecken auf Deck, usw. Auch nix. Nach 10 Stunden haben wir uns langsam Sorgen gemacht. Da hat unser Hundi das große, repräsentative Treppenhaus in der Schiffsmitte entdeckt - der einzige Ort, an dem Teppichboden ausliegt. Was soll ich sagen... gut dass uns in den verbleibenden Stunden dort niemand gesehen hat. Drei mal + x. :eek: :totlach:

Vor der Rückfahrt dachten wir, alles klar, wir wissen ja jetzt, wo wir mit dem Hundi hin müssen: Einer hält Wache und ab ins Treppenhaus. Pustekuchen, anderes Schiff OHNE Treppenhaus und OHNE Teppich, alles nur Plastik und Stahl. Unser armes Tier hat es sich geschlagene 23 Stunden komplett verkniffen, nix, nicht mal Pipi...
(Ja, wir haben im Schiff das abgelegene, kleine Kinderspielzimmer mit bedrucktem Strassenteppichboden entdeckt - vielleicht nachts, wenn alle schlafen...? Nein, das ging uns dann doch zu weit...) :joke:

BTW: unsere Hündin war nicht die Einzige, der es so erging. Das Problem haben viele dort.... man trifft sich heimlich im Treppenhaus.

Grüße

Olli
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450L38

http://www.gelberunimog.de

camper1
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2022-07-08 9:03:44

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#10 Beitrag von camper1 » 2022-08-12 10:07:02

Wenn man die kurzen Strecken Brindisi oder Bari - Igoumenitsa nimmt, erspart man dem Hundi die langen Überfahrten.

R2D2
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2013-10-15 9:17:17

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#11 Beitrag von R2D2 » 2022-08-12 11:38:39

...beim "Camping on board" bei Anek-Liunes befindet sich auf dem entsprechenden Deck eine "Hundekackecke", vergleichbar mit einem großen Katzenkolo...nicht groß, nicht schön, laut und ungemütlich, aber funktional. Ich finde, "Camping on board" ist die für den Vierbeiner minimal stressige Überfahrt, er bleibt schließlich in seiner gewohnten Umgebung (dem Camper) und wenn er mal muss geht man einmal zum Hundeklo auf dem Deck. Für die Menschen, die mit ihrem Hund in eine Kabine im Schiff gehen, ist das ganze hingegen nicht so stressfrei, müssen sie sich mitunter doch durch das halbe Schiff kämpfen; um auf das entsprechende Deck zu gelangen...
LG
Frank

camper1
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2022-07-08 9:03:44

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#12 Beitrag von camper1 » 2022-08-12 14:49:20

R2D2 hat geschrieben:
2022-08-12 11:38:39
Ich finde, "Camping on board" ist die für den Vierbeiner minimal stressige Überfahrt, er bleibt schließlich in seiner gewohnten Umgebung (dem Camper) und wenn er mal muss geht man einmal zum Hundeklo auf dem Deck.
Das "echte" CoB - Angebot, also mit Übernachtung im Reisemobil, wurde erheblich eingeschränkt. MINOAN/GRIMALDI bietet es meines Wissens gar nicht mehr an und ANEK/SUPERFAST nicht auf allen Schiffen.
Wenn man sowas braucht, muss man ewig lange im Voraus buchen und zahlen, und wenn man Pech hat, ändert sich der Fahrplan mehrmals.

Benutzeravatar
olaf
Kampfschrauber
Beiträge: 582
Registriert: 2006-10-04 8:14:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#13 Beitrag von olaf » 2022-08-12 18:15:39

Ganz ohne Fähre wird von Rumänien nach Bulgarien schwierig. Aber das sind dann Donaufähren, die weniger als eine halbe Stunde brauchen.Ich musste das unfreiwillig im Frühjahr machen, weil der Reisepass meiner Tochter abgelaufen war und wir in Serbien wieder umdrehen mussten, um dann über Rumänien und Bulgarien zu fahren. Wir haben dann eine Fähre genommen. Ich habe das aber zum Anlass genommen, mal zu schauen, wo es ohne geht.

https://www.google.de/maps/dir/40.73377 ... 865606!3e0

Gruß
Olaf

camper1
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2022-07-08 9:03:44

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#14 Beitrag von camper1 » 2022-08-13 10:01:16

olaf hat geschrieben:
2022-08-12 18:15:39
Ganz ohne Fähre wird von Rumänien nach Bulgarien schwierig.
Es gibt mindestens zwei Brücken: Calafat - Vidin und Giurgiu - Ruse. Letztere stammt noch aus kommunistischer "Freundschafts" - Zeit und ist imo sehenswert.

Benutzeravatar
olaf
Kampfschrauber
Beiträge: 582
Registriert: 2006-10-04 8:14:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#15 Beitrag von olaf » 2022-08-13 19:36:58

Das ist die Brücke, die in der verlinkten Route verwendet wird. :angel:

spaceguy
neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 2019-07-18 11:03:08

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#16 Beitrag von spaceguy » 2022-08-15 13:21:55

Hallo,
ich bin im April 2022 über Serbien, Nordmazedonien alleine nach Griechenland gefahren. Ich hatte unseren Hund (Labrador) vorne im Fahrerhaus unseres Mercedes LN2 917 dabei. Fahrzeugpapiere und Vollmacht meiner Frau (Fahrzeug ist auf sie zugelassen und versichert) sowie grüne Versicherungskarte dabei.
An keiner Grenze war der Hund ein Problem. Alle Personen waren sehr freundlich und ein Zöllner hat sogar den Hund gestreichelt. Ich hatte überhaupt keine Probleme und habe an jedem Grenzübergang sogar gefragt ob sie auch die Papiere des Hundes sehen wollen. Jeder hat abgewunken. Rückweg im Mai dann zusammen mit meiner Frau. Gleiches Erlebnis wie auf dem Hinweg.
Evtl. habe ich ja einfach tolle Zöllner/Grenzbeamte erlebt und einfach nur Glück gehabt.
Fahrstrecke war auch in Serbien und Nordmazedonien toll. Tolle Gegenden gesehen, tolle Menschen getroffen und schöne Übernachtungsplätze angefahren.

Hope this helps.

Viele Grüße
Chris

camper1
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2022-07-08 9:03:44

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#17 Beitrag von camper1 » 2022-08-15 17:15:54

Wenn ich mir die aktuellen Preise der Italien-Griechenland-VV-Fähren so anschaue, dann rücken die versch. Landwege wieder mehr in den Fokus.
Von den dauernden Fahrplanänderungen und den willkürlichen Verspätungen ganz zu schweigen.

Benutzeravatar
DocZero
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2022-06-15 0:24:47

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#18 Beitrag von DocZero » 2022-08-15 17:17:05

Ne längere Routenbeschreibung der Balkanroute ist hier:

https://www.25u.de/lkw-maut-auf-der-bal ... 6-laender/

Das ist aber aus 2019 und thematisiert wird eher die Maut Problematik mit LKW. Aber es werden viele Grenzpunkte genannt + Erfahrung an den Grenzen, ohne Hund.

Hier kann man ja rauslesen, daß die Erfahrung "mit Hund" eher unproblematisch ist. Offenbar haben die Grenzbeamten weniger ein Problem mit gut gepflegten Tieren, die von den Touristen als quasi drittes Besatzungsmitglied mitgeführt werden. Eventuell richten sich die Vorschriften rein faktisch, nicht von der Rechtsgrundlage her eher an Leute, die ein Rudel haben, importieren wollen, auf Züchter Veranstaltungen oder Wettbewerbe wollen.

Benutzeravatar
Mister Catdriver
Schrauber
Beiträge: 315
Registriert: 2012-12-27 23:28:52
Wohnort: Wild-Westallgäu

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#19 Beitrag von Mister Catdriver » 2022-08-15 17:27:32

Hi,
Mangels vernünftiger Fähre sind wir dieses Jahr Landweg nach Hellas gefahren: Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien, jetzt gerade Griechenland. Zurück gehts mit der Fähre. Wir würden das wieder machen, abermals braucht eben ein bissl Zeit! Das meiste sind Landstraßen und die Topographie fordert und bietet vieles!
Grenzen waren kein Problem, auch nicht mit Hund!
Die Route „mittendurch „ fanden wir echt schön, zumal die Küste in Kroatien schon früher sehr voll war.

VG

Jörg
„Sie wissen doch genau, dass solche Hupen in Deutschland nicht erlaubt sind!“

„Ja-aber da wo wir hinfahren brauchen wir die!“
- Franz Meersdonk - Folge 1-

Benutzeravatar
Murphy
Schrauber
Beiträge: 332
Registriert: 2006-10-04 14:53:35
Wohnort: Saarland

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#20 Beitrag von Murphy » 2022-09-16 7:37:26

Hallo zusammen,

wir fahren schon seit 1990 immer mal wieder nach GR und haben immer 2 mittelgrosse Hunde dabei (Briards). Letzes Jahr sind wir über Österreich , Ungarn nach Rumänien und von dort aus ein paar Wochen später über BG nach GR , dann mit der Fähre zurück nach Bari.
Aktuell stehen wir auf unserer Lieblingsinsel in Griechenland, die Anfahrt erfolgte wieder mit der Fähre.
für unsere Hunde ist die Fährfahrt wenig stressig, LKW-Autoreifen zum Beinheben sind genügend vorhanden. Für beide gibt es ein Fastentag, dann haben sie nicht das Problem mit der fehlenden Wiese.
Am Zoll hatten wir noch nie Probleme, ab und an - meist bei der Wiedereinreise in die EU - wird mal nach dem blauen Tierpass gefragt, der ist natürlich gut von regelmäßigen Impfungen gestempelt. In der Türkei gab es mal ein dummes Gespräch mit der Zöllnerin , weil unser Schwarzer für einen gefährlichen Kaukasischen Hirtenhund gehalten wurde.
Landweg oder Fähre, das ist meiner Meinung nach egal, auch der Autoput über den Balkan fährt sich gut, der Diesel ist dort noch günstig und kompensiert die teure Maut in SLO u Österreich.
Liebe Grüße

Timo

Benutzeravatar
FamilieJacobs
Schlammschipper
Beiträge: 417
Registriert: 2011-08-29 0:30:41
Wohnort: Bregenstedt / Nähe Magdeburg

Re: Griechenland ohne Fähre, via Ungarn/Rumänien/Bulgarien?

#21 Beitrag von FamilieJacobs » 2022-09-16 8:42:17

Hallo, freunde von uns sind vor einigen wochen genau diese route gefahren. Sie waren sehr begeistert. Gab keinerlei Probleme. Wir hatten leider nicht so viel Zeit und sind mit dem schiff runter.
Gruß Christian
Es grüßen Nicole, Ludwig, Ida, Freddy und Christian.

Antworten