Allrad-LKW-Gemeinschaft

Allrad-LKW-Gemeinschaft - mit freundlicher Unterstützung von www.noris.net
Aktuelle Zeit: 2014-07-26 17:10:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 2013-03-12 10:48:14 
Schrauber
Benutzeravatar

Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Beiträge: 364
Wohnort: Eifel
Hallo Koffergemeinde

Nachdem ich gebeten wurde meine Erfahrungen mit einem Kühlkoffer zu schildern, werde ich es nun mal versuchen.

Wir fahren seit nunmehr 3 Jahren einen ATEGO 817 mit einem LAMBERET Kühlkoffer als Wohnaufbau.
Der Vorteil ist die durchaus gute Verarbeitung des Koffers, doch wie immer findet sich bei "viel Licht auch viel Schatten"

VORTEIL:

gute Verarbeitung
TOP-Isolationswerte
Innenausbau sehr einfach, da nur rechte Winkel vorhanden--Keine Deckenwölbungen wie beim MAN 630 unserem Vorgänger
Möglichst keinen Fleisch/ FISCH-Koffer erstehen, oder sonst nur im Sommer.
Hierbei merkt man dann die Geruchsentwicklung am ehesten!!!
Die besten Koffer kauft man von Frischediensten, oder Speditionen, die für Discounter fahren!



Nachteil:

recht schwer
und vor Allen-----darauf achten, das er sich in dem Außenmaß BREITE UNTER 2,55 bewegt!!!!!


Bei uns stand in den Papieren (Fahrzeugbrief/Schein) ursprünglich Breite: 2,60 Meter.

Zur Verwendung als Kühlkkoffer im gesetzlichen Rahmen, zur Verendung als "irgend etwas anderes" ein K.O.- Kriterium!!

Daher mussten wir unser Fahrzeug leicht verändern, bis wir auf dem TÜV den Segen bekamen den Koffer als WOMO- zulassen zu können.
Er hat jetzt die max. Breite von 2,55 Meter eingetragen!!

Das sollte erstmal reichen. Bei weiteren Fragen einfach melden.

Gruß aus dem Kühlkoffer

Reisender


Zuletzt geändert von Reisender am 2013-03-12 18:16:51, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-12 13:39:13 
Säule des Forums
Benutzeravatar

Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Beiträge: 12697
Wohnort: 79... WT (Ba-Wü)
... kannst Du etwas genaueres zum Gewicht sagen ... denn Deine Aussage ist doch ziemlich freibleibend ...

... wie sieht es mit der Stabilität aus, braucht es einen Zwischenrahmen oder lässt sich so eine frostige Schachtel wie ein Shelter alleine auf Traversen lagern ...

... sind Kühlköffer durchgehend Sandwich, wenn ja, mit welchem Aufbau, gibts dort Streben, wie sind Fenster und Türen zu setzen, denn die haben ja serienmässig keine Womo-fähiges Loch ...

... kann man ein evtl. vorhandenes Kühlaggregat verkaufen oder bringt das nur Entsprgungsstress, wie ist dessen Loch zu verstopfen ...

Gruss Ulf

_________________
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Ein Laster muss jederzeit und ohne grosse Vorbereitungen Krach machen können ... aktuell kann er !!!


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-12 14:57:21 
Schrauber
Benutzeravatar

Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Beiträge: 364
Wohnort: Eifel
Hallo Ulf

Das Fahrzeug war komplett. Das bedeutet wir haben die Tiefkühleinheit ausgebaut und dann mit dem eigentlichen Ausbau begonnen.
Das Leergewicht des Fahrzeugs belief sich auf 5750 kg, was dann einen Spielraum von 1750 kg für den Ausbau bis zur magischen 7, 5 Tonnengrenze brachte.

Mit Möbel, ohne Quad und leere Tanks hatten wir knapp 7 Tonnen, was dann auch als WOMO-Leergewicht eingtragen wurde.
Mit den Möbel, Konserven, vollem Kühlschrank (300 Liter), Quad und vollen Tanks, Wasser 200 Liter, Kraftstoff 330 Liter, kommt man dann auf ein reisefertiges Gewicht von ca.8 Tonnen.

Dieses hat man aber meist nie, da bei vollen Tank es ja einer "Verdoppelung" des Fahrzeugwertes gleichkommt!!

Man muß aber bedenken, das es KEIN Allradfahrgestell ist und wir mit der kleinen Serienbereifung unterwegs sind!!

Ich denke der Koffer mit der ALU-Ladebordwand hat seine 1,5 bis 2 Tonnen.

Der Koffer hat einen Rahmen der mit dem Fahrzeugrahmen verschraubt ist.

Gruß aus Italien

Reisender


Zuletzt geändert von Reisender am 2013-03-12 15:30:50, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-12 15:27:57 
süchtig
Benutzeravatar

Registriert: 2006-10-03 18:40:27
Beiträge: 902
Wohnort: 63762 Großostheim
Hi,

ich finde die Kühlkoffer ja auch gut, bin am überlegen ob ich mir so ein Teil zulege und dann auf die Pritsche von meinem Magirus stelle, stabil genug dürften die Dinger ja eigentlich sein.

Bei den Koffern die ich bis jetzt gesehen habe, war jedoch die Gesamthöhe für mich das Problem, Höhe maximal 2,2 m außen, bei einer Länge von 5,5 oder auch 6 meter, Hebebühne währe auch nicht schlecht, was haben die Dinger eigentlich für einen Hub?

Hat schon mal jemand von euch einen Kühlkoffer gekürzt?

Reisender: Fenster und Türen hast du ja auch sicherlich reingeschnitten, war dies ein Problem?


Gruß


Markus


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-12 15:39:33 
Schrauber
Benutzeravatar

Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Beiträge: 364
Wohnort: Eifel
gelöscht, da doppelt


Zuletzt geändert von Reisender am 2013-03-12 15:41:30, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-12 15:40:33 
Schrauber
Benutzeravatar

Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Beiträge: 364
Wohnort: Eifel
Hallo

Die Fenster haben wir selber hereingeschnitten. Die beiden Türen waren schon da. Das war auch der ausschlaggebende Grund des Kaufs!!

Als Tip kann ich nur geben:

Schneidet die Fenster als letztes rein. Das gibt zwar Staub und Dreck in der Kabine, aber sie sind wirklich da, wo sie in letzter Konsequenz auch sein sollen.
Während der Ausbauphase kam uns die Idee eines Podestes.
Blöd wäre es gewesen, wenn dann schon die Fenster eingebaut gewesen wären.
Als Werkzeug für den Fensterausbau benutzten wir einen Dremel for die Außenhaut zu schneiden und dann den Winkelschleifer mit extrem dünner Trennscheibe. Es befinden sich nämlich ALU-Versteifungen im Hartschaumstoff der Wände.

http://man-on-tour.de/unser_neuer.html

Gruß aus Italien

Reisender


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-12 16:36:15 
Schlammschipper

Registriert: 2010-09-07 17:33:49
Beiträge: 435
Wohnort: 61231 Bad Nauheim
Ich habe jetzt schon einige Male gelesen, dass die Isolation von Kühlkoffern häufig (Kondens)Wasser saugt. Kann man das vor dem Kauf feststellen?
Die gründliche Reinigung des Innenraums von Fleisch/Fischkoffern reicht nicht aus, um den Geruch zu eliminieren? Ich stelle mir vor, dass die Innenwände doch auch mit Aluminiumverkleidungen versehen sind, die eigentlich keinen Geruch annehmen. Irre ich mich insoweit?


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-12 16:41:16 
abgefahren

Registriert: 2011-07-05 1:10:25
Beiträge: 1062
Reisender hat geschrieben:
und vor Allem-----darauf achten, das er sich in demn Außenmaß BREITE UNTER 2,55 bewegt!!!!!

Bei uns stand in den Papieren (Fahrzeugbrief/Schein) ursprünglich Breite: 2,60 Meter.

Zur Verwendung als Kühlkkoffer im gesetzlichen Rahmen, zur Verendung als "irgend etwas anderes" ein K.O.- Kriterium!!

Daher mussten wir unser Fahrzeug leicht verändern, bis wir auf dem TÜV den Segen bekamen den Koffer als WOMO- zulassen zu können.
Er hat jetzt die max. Breite von 2,55 Meter eingetragen!!

Welche Abänderungen waren notwendig? Konnten Beschläge entfernt bzw. Ersetzt werden? Wie breit ist der Kofferaufbau selbst (gemessen an der breitesten stelle wo man Breite nicht reduzieren kann, z.B. Eckbeschläge?


Nach oben
 Profil      
 
BeitragVerfasst: 2013-03-12 18:12:12 
Schrauber
Benutzeravatar

Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Beiträge: 364
Wohnort: Eifel
Hallo

Die Innenbeschichtung ist aus GFK. Der ursprüngliche Innenraum war so konzipiert, das man ihn ausspritzen konnte. Bei und haben sich die Wände bis jetzt noch nicht mit Wasser vollgesaugt.
Kondeswasser bildet sich an den Kältebrücken, das heist an den Türrahmen, da diese in VA eingefasst sind.

Im Vergleich zum alten Koffer 1% der Kältebrücken!!!
Die Wände und die Decke auf den Bildern sind original so geblieben.
Natürlich muß eine sehr gute und ausgiebige Reinigung durchgeführt werden.
Wir haben dann den Boden und die Wände noch mit Lack gestrichen.

Der Geruch von Fisch ist aber wahrscheinlich durch mehrmaliges Reinigen und überstreichen nicht zu beseitigen.



Nun zum Thema Breite:

Unser Koffer war nach den Papieren zu breit. Wir mussten einige Seiten-Puffer abbauen und hatten danach das Glück, das die nackte Außenhaut genau 2549 mm hatte.
Wenn es mit der geringeren Breite nicht geklappt hätte, dann wären wir weiter als Kühllastwagen gefahren.

Der Nachteil wäre halt die Zulassung als LKW mit erhöhter Versicherungsprämie und den hier schon des öfteren diskutierten Einschränkungen gewesen!!

Gruß aus Italien


Reisender


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-12 20:21:09 
abgefahren

Registriert: 2011-07-05 1:10:25
Beiträge: 1062
Danke für die Infos.

Gibt es gute Tricks bzgl. Geruch?


Nach oben
 Profil      
 
BeitragVerfasst: 2013-03-12 23:44:56 
abgefahren

Registriert: 2006-10-04 10:25:36
Beiträge: 1680
Feron hat geschrieben:
Danke für die Infos.

Gibt es gute Tricks bzgl. Geruch?

20 liter Diesel und Feuerzeug

_________________
Ich war noch nie am A... der Welt;
aber ich konnte ihn schon riechen.


Nach oben
 Profil      
 
BeitragVerfasst: 2013-03-13 16:28:49 
Allrad-Philosoph
Benutzeravatar

Registriert: 2007-05-07 18:40:32
Beiträge: 3676
Wohnort: on the road/ München
Mein BDF Kühlaufbau wiegt bei 7,15 Meter Länge 3000 kg mit BDF Rahmen. Darf auf Stützen stehend, 18 Tonnen tragen.. Konnte noch nie und nirgents Kondenswasser sehen..Isolation absulut perfekt..
Mein Kühlkoffer wurde nie als Kühler verwendet..

_________________
http://www.jonsonglobetrotter.de
http://www.traktorreisen.eu

Noch mehr Unsinn im Kopf . Der Name ist Programm.


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-31 18:13:13 
Schrauber
Benutzeravatar

Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Beiträge: 364
Wohnort: Eifel
Hallo

da offensichtlich bei GESUCHE jemand Interesse am Kühlkoffermodell hat, habe ich das Thema nochmals hochgeholt.

Gruß aus Südfrankreich

Reisender


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-31 18:26:14 
Reisender hat geschrieben:
Hallo Koffergemeinde

Nachdem ich gebeten wurde meine Erfahrungen mit einem Kühlkoffer zu schildern, werde ich es nun mal versuchen.

Wir fahren seit nunmehr 3 Jahren einen ATEGO 817 mit einem LAMBERET Kühlkoffer als Wohnaufbau.
Der Vorteil ist die durchaus gute Verarbeitung des Koffers, doch wie immer findet sich bei "viel Licht auch viel Schatten"

VORTEIL:

gute Verarbeitung
TOP-Isolationswerte
Innenausbau sehr einfach, da nur rechte Winkel vorhanden--Keine Deckenwölbungen wie beim MAN 630 unserem Vorgänger
Möglichst keinen Fleisch/ FISCH-Koffer erstehen, oder sonst nur im Sommer.
Hierbei merkt man dann die Geruchsentwicklung am ehesten!!!
Die besten Koffer kauft man von Frischediensten, oder Speditionen, die für Discounter fahren!



Nachteil:

recht schwer
und vor Allen-----darauf achten, das er sich in dem Außenmaß BREITE UNTER 2,55 bewegt!!!!!


Bei uns stand in den Papieren (Fahrzeugbrief/Schein) ursprünglich Breite: 2,60 Meter.

Zur Verwendung als Kühlkkoffer im gesetzlichen Rahmen, zur Verendung als "irgend etwas anderes" ein K.O.- Kriterium!!

Daher mussten wir unser Fahrzeug leicht verändern, bis wir auf dem TÜV den Segen bekamen den Koffer als WOMO- zulassen zu können.
Er hat jetzt die max. Breite von 2,55 Meter eingetragen!!

Das sollte erstmal reichen. Bei weiteren Fragen einfach melden.

Gruß aus dem Kühlkoffer

Reisender


Hallo Reisender,

so richtig lässt du dich über die Breite ja nicht aus ;)
Also wenn ichs korrekt verstehe hatte der Kühlkoffer ne Breite von 2,60m. Dann hast du am Fz
Veränderungen vorgenommen und jetzt hast du 2,55m eingetragen.
Was mich interessieren würde:
1. Wie breit war der Kühlkoffer anfangs?
2. Wie breit ist der Kühlkoffer jetzt?
3. Wo wohnt der flexible TÜV Prüfer? :D :D :D :D :D :D

Gruss aus der Saarpfalz. Ralf


Nach oben
      
 
BeitragVerfasst: 2013-03-31 18:53:26 
Schrauber
Benutzeravatar

Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Beiträge: 364
Wohnort: Eifel
Hallo

Der TÜV war der TÜV-Rheinland.

Wohnmobile dürfen eine Breite von max. 2,55 haben. oftmals wird bei den Kühlkofferfahrzeugen die max. gesetzliche Breite eingetragen. Das sind 2,60 Meter, obwohl sich der eigentliche Koffer nur bei 2,55 bewegt.

Wir sind zum TÜV, haben den nachmessen lassen, dabei wurde aber nur der Koffer berücksichtigt, und er war AUSSENMASS 2,549 Meter.
Da sagte er Glück gehabt, und hat die neue Breite eingetragen.

Daraufhin ging es dann zum WOMO-Umbau, und am Schluss zur WOMO Zulassung mit 2,55 Breite.

Gruß aus Südfrankreich

Reisender


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-03-31 18:59:30 
Danke für die schnelle Antwort.

Ich war immer der Meinung, dass bei Kühlkoffern die tatsächliche Breite des Koffers
auch 2,60m ist.

Sorry meine Unwissenheit.

Gruss

Ralf


Nach oben
      
 
BeitragVerfasst: 2013-03-31 19:44:01 
abgefahren

Registriert: 2011-07-05 1:10:25
Beiträge: 1062
Also gemessen wird die Breite nach ISO Norm (weiss die Nr. nicht mehr, gibt glaub sogar ein Topic darüber) und zuzüglich sind noch abweichend ECE Richtlinien gültig. Vereinfacht gesagt werden Rückspiegel und Beleuchtungsteile sowie gewisse Komponenten für die Befestigung von Blachen sowie Reifenwulste nicht mitberücksichtigt, jedoch werden Gummipuffer miteinbezogen (im Gegensatz zur Messung der Fahrzeuglänge wo letztere nicht berücksichtigt werden).

Die eingetragene Breite entspricht nicht unbedingt der gemessenen Breite, letztere kann auch etwas darunter liegen (oft wird 250, 255 bzw. 260 cm Nennbreite vom Hersteller angegeben obwohl man beim nachmessen etwas darunter liegt da eine geringe Sicherheitsmarge von Vorteil ist).

Vor dem Kauf eines Kühlkoffers für Wohnmobilumbau also unbedingt nachmessen um sicher zu sein, dass die Breite nicht 255 cm übersteigt.


Nach oben
 Profil      
 
BeitragVerfasst: 2013-04-01 14:23:37 
Schrauber
Benutzeravatar

Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Beiträge: 364
Wohnort: Eifel
Hallo

Das mit den Gummipuffern war auch bei uns der Knackpunkt.
Wir haben sie dann abgeschraubt, da mit ihnen der Koffer 2,57 Breite hatte.

Gruß

Reisender


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2013-04-02 9:10:39 
abgefahren
Benutzeravatar

Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Beiträge: 1065
Wohnort: Stuttgart-Flughafen
Unser Kühlkoffer ist nur 2 Meter breit bei 5 Meter Länge, geht also auch anders ;)

_________________
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer viewtopic.php?f=35&t=55758


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tomtom112 und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum