Allrad-LKW-Gemeinschaft

Allrad-LKW-Gemeinschaft - mit freundlicher Unterstützung von www.noris.net
Aktuelle Zeit: 2018-02-22 16:35:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 2018-01-31 12:14:59 
abgefahren

Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Beiträge: 1242
Wohnort: Buxtehude
Für unsere Reise nach Kanada, USA und Mexiko bin ich jetzt auf der Suche nach guten Reisenführern und Landkarten.

Gibt es gute Empfehlungen (oder Warnungen, weil sie nichts taugen) der bisherigen Nord- und Mittelamerika-Reisenden zu diesen Themen?

_________________
Gruß Peter


http://www.donnerlaster.de/


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-31 22:40:31 
infiziert
Benutzeravatar

Registriert: 2017-02-05 11:15:21
Beiträge: 62
Wohnort: Landshut
Hallo Peter,

wir sind Fans der Reise-Know-How-Reihe. Aus unserer Sicht detailreich, informativ und intuitiv gerade für Selbstfahrer. Meistens passt die Führung durch den Reiseführer auch mit unserer Reiseroute zusammen. Ausserdem ansprechend formuliert und "ehrlich" - da steht dann auch drin wenn eine Gegend/Stadt nichts zu bieten hat.
Gerade der "Westen USA" des Autors Grundmann war für uns eine super Guideline ...

viel Spaß! Wir werden voraussichtlich in 2019 folgen ...
Erst tummeln wir uns in 2018 aber noch in Europa.

viele Grüße
Michaela und Peter

_________________
exploring509.de
seit 14.06.17 im Laster :-)


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-31 22:58:27 
Allrad-Philosoph
Benutzeravatar

Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Beiträge: 3601
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Wooooombiiiii - deine Meinung ist gefragt :joke:

Ich selber bin damals in Kanada aufgeschlagen, hab an einer Tanke einen Roadatlas und ein Campingguide samt Lonely Planet gekauft, eine Camping-discountcard (hab den aktuellen Namen vergessen) und einen Jahrespass für die Nationalparks und bin völlig ohne Internet, Navi, Tracks, Forum, Facebook- und sonstigen Hinweisen einfach mal losgefahren. Ok, einige Zielpunkte und eine grobe Zeit- und Streckenplanung waren vorhanden, aber nur so als Idee und grober Rahmen. Waren geile Touren, würde ich wieder so machen.

Internet wird auf Reisen mE völlig überbewertet und verhindert auf Reisen die Überraschungen, das Unerwartete, das Zufällige - was für mich eben einen Großteil des Reisens ausmacht. Wenn ich morgens schon weiss, wo ich abends schlafe ist es kein Urlaub, sondern ein Businesstrip ;)

Viele Grüße
Jürgen

_________________
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam


Nach oben
 Profil Website besuchen      
 
BeitragVerfasst: 2018-01-31 23:16:49 
abgefahren

Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Beiträge: 1242
Wohnort: Buxtehude
Lassie hat geschrieben:
Wooooombiiiii - deine Meinung ist gefragt :joke:

Ich selber bin damals in Kanada aufgeschlagen, hab an einer Tanke einen Roadatlas und ein Campingguide samt Lonely Planet gekauft, eine Camping-discountcard (hab den aktuellen Namen vergessen) und einen Jahrespass für die Nationalparks und bin völlig ohne Internet, Navi, Tracks, Forum, Facebook- und sonstigen Hinweisen einfach mal losgefahren. Ok, einige Zielpunkte und eine grobe Zeit- und Streckenplanung waren vorhanden, aber nur so als Idee und grober Rahmen. Waren geile Touren, würde ich wieder so machen.

Internet wird auf Reisen mE völlig überbewertet und verhindert auf Reisen die Überraschungen, das Unerwartete, das Zufällige - was für mich eben einen Großteil des Reisens ausmacht. Wenn ich morgens schon weiss, wo ich abends schlafe ist es kein Urlaub, sondern ein Businesstrip ;)

Viele Grüße
Jürgen


Jürgen, da muss ich zugeben: wir machen das genauso. Im Groben wird die Strecke geplant, aber abends kümmern wir uns um den nächsten Tag und die Entscheidung
wird des öfteren auch morgens noch geändert. Damit sind wir bisher auch gut klar gekommen.
Internet brauch ich dazu auch nur bedingt - indem ich auch nachschaue, was andere Reisende auf ihrer HP hinterlassen haben. Und fft genug schauen wir ins (Offline-) Wikipedia um zu sehen, ob der nächste Landstrich oder Stadt etwas Interessantes für uns hat. Über Maps.Me wird dann noch gesucht.

Mit Reise Knowhow sind wir auch häufig gut gefahren, haben aber auch viele Fehler und Übertreibungen feststellen müssen.

Ich wollte einfach mal wissen, ob es besonders empfehlenswerte Reiselektüre gibt.

_________________
Gruß Peter


http://www.donnerlaster.de/


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-02-02 0:33:44 
Forumsgeist
Benutzeravatar

Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Beiträge: 6321
Wohnort: südl. München /// z.Z.Guatemala
Hallo Peter,

es kommt immer darauf an, was man machen will und wieviel Zeit man hat.
Nie auf einen alleine verlassen.
Gute Navi Karten sind ebenfalls unbezahlbar.

Dazu, speziell in USA und Kanada die Nationalparks Jahrespässe, da ist alles inclusive was
das Wort national beinhaltet: Parks, Museen, Historische Stätten .... eigentlich unverzichtbar.

Wir hatten im Einsatz:
Für den Norden Kanadas und Alaska, unverzichtbar die "MilePost" die Bibel für Reisende.
Für USA und Kanada sind die Welcome-Center an den Staatsgrenzen unschlagbar.
Iwanovski Florida
USA der Westen von Reise KnowHow (mein Favorit, weil er Rundreisen-Vorschläge hat)
Kalifornien von Iwanowski

Und Papiermassen an den jeweiligen Visitor Centern von Orten,Städten und Staatsgrenzen... ist ne Scheißarbeit alles auseinander zu pflücken, aber man findet soviel daß sonst nie zu finden wäre.

In Kanada und USA bieten sich BLM Land und national forest Stellplätze an.

Mexico:
Lonely Planet und Dumont

Unverzichtbar sind auch Reiseberichte von anderen Reisenden mit in etwa gleichen Interessen und Reisetempo.

Nach nun 5 Jahren sind wir seit 3 Tagen in Guatemala .....

Gruß, Wombi

PS:
Bisher keine 30 Tage auf Campgrounds gestanden und noch immer am Leben.
Dafür aber für 2 Tage in Mexico die "nordeuropäischen Gardinen" von innen sehen dürfen. :ninja:

_________________
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-02-02 9:43:34 
abgefahren
Benutzeravatar

Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Beiträge: 1889
Wohnort: Stuttgart-Flughafen
Auch am Übergang der Bundesstaaten gibt es am Highway in der Regel Visitor Center. Danach kennt man vieles.... auch wenn es, wie Wombi sagt viel Papier ist

_________________
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe viewtopic.php?f=35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig viewtopic.php?f=18&t=75381


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-02-02 11:09:36 
abgefahren

Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Beiträge: 1242
Wohnort: Buxtehude
Ich danke für die Tipps - das hilft schon mal weiter.


PS: Jahrespässe der Nationalparks war mir schon bekannt......

_________________
Gruß Peter


http://www.donnerlaster.de/


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-02-02 11:57:12 
abgefahren
Benutzeravatar

Registriert: 2012-10-12 16:19:09
Beiträge: 1083
Wohnort: 21629 Schwiederstorf
Hallo Brigitte, hallo Peter,

schön das es doch noch klappt mit Amerika!
Viele Grüße aus Portugal

_________________
http://www.die-sternwanderer.de


Beste Grüße, Maik

Nur wer seine Träume lebt,
kann seine Sehnsucht stillen.
(Sergio Bambaren)


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-02-02 20:51:52 
Kampfschrauber

Registriert: 2009-03-10 17:41:20
Beiträge: 534
Es gibt einen "Geo Guide USA Nationalparks" aus dem RV Verlag. In dem sind die Nationalparks der USA verzeichnet und jeweils mit den Landkarten des NP. Dort sind dann auch (alle?) Hiking Trails, Unpaved Roads, Campgrounds, Ranger Stations usw. eingezeichnet. Die Karten sind identisch mit denen die man beim Eintritt in den NP bekommt, man hat nur vorher einen Überblick für die Planung und hat einen Überblick wo im Lande NPs sind.

Mile Post wurde schon erwähnt, hat inzwischen (so scheint mir) aber sehr viel Werbung, ich glaube die älteren Ausgaben sind besser.

Scenic Byways and Backways gibt es aus verschiedenen Regionen als Atlas (Utah habe ich vor mir) und enthält viele gute Hinweise für Individualreisende.


Gruß

Fritz


Nach oben
 Profil      
 
BeitragVerfasst: 2018-02-03 13:56:15 
LKW-Fotografierer
Benutzeravatar

Registriert: 2006-11-16 19:55:57
Beiträge: 132
Wohnort: Offenbach
Hallo Peter,

sind 2016/17 in Nord- und Mittelamerika gewesen.

Unverzichtbar unseres Erachtens sind
- als Road Atlas für Mexiko, Belize und Guatemala der Guia Roji, den man im Walmart in allen großen Städten am Zeitungsstand für etwa 11 € kaufen kann, so z. B. in Tijuana bzw. generell auf der Baja
- sowie der I-Overlander, mit dem Reisende, meist aktualisiert, Standplätze mit Bewertung finden.

Wenn du Lust hast, kannst du auch unseren Blog lesen. In diesem hast du Reiseinfos jeglicher Art: www.buwe.de/tv

Gruß Thomas


Nach oben
 Profil Website besuchen      
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: breadpit und 13 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum