Allrad-LKW-Gemeinschaft

Allrad-LKW-Gemeinschaft - mit freundlicher Unterstützung von www.noris.net
Aktuelle Zeit: 2018-02-19 6:09:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 2017-12-28 6:16:45 
infiziert

Registriert: 2016-01-23 0:36:36
Beiträge: 47
Ich habe Anfragen gestellt bei:

Jens Haselhuhn - jens@lionsgroupinsurance.com
Erik morton - Vancouver - https://www.statefarm.com/agent/US/WA/V ... JSD077YXGF
Phyllis@fernet.com
Mark@Insurance4Less.net Dairyland Auto in San Diego

Bisher nur ein Angebot von lionsgroup - 1100 USD pro 6 Monate - nur Haftpflicht (OK für uns).

Das ist schon ne ziemliche Nummer - aber so sei es. :blume:


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2017-12-28 9:27:42 
neues Mitglied

Registriert: 2015-06-19 23:58:18
Beiträge: 1
Hallo,
hier gibt es einige Infos zum Thema:

https://panamericanainfo.com/fahrzeugve ... usa-kanada

Viele Grüße

Cheese


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2017-12-28 15:30:03 
Schlammschipper
Benutzeravatar

Registriert: 2011-05-09 22:44:00
Beiträge: 417
Wohnort: Geretsried
Hallo Leute,

ich bin ja jetzt seit Oktober in Kanada - allerdings nicht als Tourist sondern mit Work permit.

Wir haben unseren Steyr mitgenommen. Allerdings ist das kein Import, wie oben jemand vorgeschlagen hat.

Importieren kann man nur, wenn man hier den Status eines Staatsbürgers (Citizen) oder mit dauerhafter Auftenthaltserlaubnis (permanent resident) hat. Alles andere ist nur vorübergehend eingeführt. Das kostet auch weder Steuer noch Zoll.

Es nützt also nichts hier eine Adresse zu haben, es kommt auf den Status an. Man wird ja bei der Einreise gefragt, zu welchem Zweck man einreist.

Sobald man hier wohnt, kann oder besser gesagt muß man ja sein Fahrzeug hier auch zulassen. Ich hatte anfangs das Problem, daß es für die Versicherungen wohl absolut ungewöhnlich ist, nur ein Wohnmobil als Hauptfahrzeug zu besitzen. Meine Anfangsprämie war unglaubliche 12.000 CAD!!!!

Ich hatte aber keine Wahl, denn ich mußte das Fahrzeug ja zugelassen aus dem Hafen bringen. Und ohne Versicherung fahren geht ja nicht. Erst nachdem ich mir eine billiges Winterauto gekauft habe, ging die Versicherung jetzt auf einen normalen Wert runter. Im Grunde zahle ich jetzt mit Vollkasko fast den gleichen Betrag wie in D bei der KRAVAG.

Eine weitere Hürde war, in die richtige Schadensfreiheitsklasse zu kommen. Ich musste 6 Jahre schadensfreie Jahre nachweisen, das ganze auf Englisch. Und versucht das mal, wenn man alle paar Jahre die Versicherung wechselt und die Frau zwar als zweiter Fahrer eingetragen ist, aber selbst eigentlich keine eigene Versicherung hat.

Mein Broker ist sehr bemüht und hängt sich extrem rein.

Ich habe ihm jetzt das Problem geschildert und er wird die nächste Tage mal klären, ob er was für Euch machen kann. Er war der einzige, der mir eine vernünfigte Prämie bieten konnte. Ich habe haufenweise Versicherungen angefragt und alle waren über 12.000 CAD..... Mal sehen ob er was zustande bringen kann.

Ich melde mich wieder, wenn ich was gehört habe.

Gruß aus dem kalten Nova Scotia (-16 Grad)
Tom

PS: Bitte auch beachten, daß es je nach Provinz andere Regeln gibt. Ich kann nur für Nova Scotia sprechen, meine Bruder lebt in Vancouver, BC - dort ist die Kfz-Versicherung wieder staatlich.


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2017-12-30 8:55:07 
infiziert

Registriert: 2016-01-23 0:36:36
Beiträge: 47
2. angebot kam von Thum Insurance - auch das liegt bei 2735 USD im Jahr - holy moly.


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-04 21:34:40 
abgefahren
Benutzeravatar

Registriert: 2006-10-03 10:37:46
Beiträge: 1932
Wohnort: 55597 Wöllstein
Hi,

hoffe, dass das nicht zu off-Topic ist, denn es geht hier um Einreise über Nordamerika.
Ich weiß aber von einigen, die aktuell planen oder sind - und zwar Südamerika. Wenn man dort ankommt und dort einen Versicherer findet - damit sollte man dann doch eigentlich auch nach Nordamerika kommen?
Oderrrr????

_________________
Mit lieben Grüßen von der Nahe
Joe

Die "private" Seite ist unter www.gertenbach.mobi zu finden.

Veho Ergo Sum // Feinstaub ist doch Kinderkram - Grobstaub!!


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-10 8:13:27 
infiziert

Registriert: 2016-01-23 0:36:36
Beiträge: 47
Fernet hat zurückgeschickt - 1400 USD im Jahr, das ist mal eine andere Hausnummer!


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-10 15:44:52 
süchtig
Benutzeravatar

Registriert: 2007-08-20 16:03:30
Beiträge: 989
Wohnort: ahorntal
schmidti hat geschrieben:
Fernet hat zurückgeschickt - 1400 USD im Jahr, das ist mal eine andere Hausnummer!


Wer bitte ist Fernet?

Bin auf dem Weg nach Norden, Hast Du vielleicht einen Link?
und weisst eventuell die Bedingungen?

Ich bin mit einem 35 Jahre alten 911er unterwegs.

LG Klaus

_________________
wenn der klügere immer nachgibt, wird die welt bald von den dummen beherrscht

http://klausausadlitzreiseblog.blogspot.com/


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-10 16:00:14 
infiziert
Benutzeravatar

Registriert: 2016-11-11 10:44:42
Beiträge: 49
Ich tippe mal auf die: https://www.fernet.com/


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-10 19:50:22 
abgefahren
Benutzeravatar

Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Beiträge: 1886
Wohnort: Stuttgart-Flughafen
Übrigens, einer meiner amerikanischen Freund war auf dem Pendant zu Bad Kissingen, falls sich jemand lieber gleich in den USA was kaufen will. https://www.overlandexpo.com/

Bei den Entfernungen würde es für mich persönlich Sinn machen, einen Truck zu kaufen, der auch bergauf noch 75 Meilen/h läuft, damit einen die Freightliner nicht umfahren...

_________________
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe viewtopic.php?f=35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig viewtopic.php?f=18&t=75381


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-10 20:52:08 
abgefahren

Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Beiträge: 1240
Wohnort: Buxtehude
schmidti hat geschrieben:
Fernet hat zurückgeschickt - 1400 USD im Jahr, das ist mal eine andere Hausnummer!



Was hast du denn für ein Auto? Ist ja auch mal interesant zu wissen, wofür die dir die Summe berechnet haben.

Haben die bzgl. der Forderung, dass die Reise in der USA beginnt, auch etwas im Angebot hingewiesen?

Wie lange hat es von deiner Anfrage bis zum Angebot gedauert? Ich habe die auch zwischen den Feiertage angeschrieben,
gleich danach das Formular geschickt bekommen, ausgefüllt und noch kurz vor Jahresende zurückgeschickt - jetzt warte ich.
Allerdings nicht an Phyllis sondern an customercare@fernet.com

_________________
Gruß Peter


http://www.donnerlaster.de/


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-11 15:32:29 
infiziert

Registriert: 2016-01-23 0:36:36
Beiträge: 47
Aiaiai so viele Fragen -

E-Mail Adresse: phyllis@fernet.com - einfach anfragen. Ich schreibe aber gerade mit einer Cheryl. Aber das sollte ja trotzdem passen. Dauer von Anfrage bis Angebot - ca 1,5 Wochen.

Wir haben angegeben, dass wir in Halifax starten möchten. Sie brauchten eine US-Adresse um die Dokumente zu versenden. Habe aber einen alten Ex-Kollegen, dessen Adresse ich verwenden durfte.

Es handelt sich um einen 20 Jahre alten Land Rover Defender.

Primary use of the vehicle: Pleasure
Number of years owned/leased when policy started or vehicle added: 5+ years

Bodily Injury Liability $250,000 each person/$500,000 each accident
Property Damage Liability $250,000 each accident ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
Uninsured Motorist - Rejected ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
Underinsured Motorist - Rejected
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
Total 6 month policy premium, with paid in full discount $709.00


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-11 16:20:04 
süchtig

Registriert: 2015-12-17 16:44:22
Beiträge: 822
Wohnort: Kiel
Wenn ich mich richtig entsinne waren die Probleme mit Versicherung auf LKW älter als 20 Jahre.
Einen PKW zu versichern ist sicher einfacher

Knut


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-11 20:59:38 
abgefahren

Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Beiträge: 1240
Wohnort: Buxtehude
schmidti hat geschrieben:
Aiaiai so viele Fragen -

E-Mail Adresse: phyllis@fernet.com - einfach anfragen. Ich schreibe aber gerade mit einer Cheryl. Aber das sollte ja trotzdem passen. Dauer von Anfrage bis Angebot - ca 1,5 Wochen.

Wir haben angegeben, dass wir in Halifax starten möchten. Sie brauchten eine US-Adresse um die Dokumente zu versenden. Habe aber einen alten Ex-Kollegen, dessen Adresse ich verwenden durfte.

Es handelt sich um einen 20 Jahre alten Land Rover Defender.

Primary use of the vehicle: Pleasure
Number of years owned/leased when policy started or vehicle added: 5+ years

Bodily Injury Liability $250,000 each person/$500,000 each accident
Property Damage Liability $250,000 each accident ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
Uninsured Motorist - Rejected ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
Underinsured Motorist - Rejected
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
Total 6 month policy premium, with paid in full discount $709.00


Cheryl hat auf meine Anfrage auch geantwortet - insofern haben wir die gleiche Ansprechpartnerin.

Sie hat akzeptiert, dass ihr in Halifax starten wollt? Fernet hatte mal einen Makler in Hamburg sitzen, mit denen hatte ich telefoniert und die
sagten mir damals, dass Fernet auf einen Start in USA bestehen würde - ok, scheint vielleicht nicht so zu sein.

Und euer Defender ist vielleicht günstiger als unser G90 - lassen wir uns überraschen...... und wir gedulden uns noch ein paar Tage.
Als US-Adresse habe ich nur einen Campground angegeben. Lt. des Hamburger ASP wollen die eine Anschrift wissen, kommunizieren aber
nur per Mail. Insofern ist die Anschrift wohl nur nice to have.

_________________
Gruß Peter


http://www.donnerlaster.de/


Nach oben
 Profil Website besuchen     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-16 7:22:49 
infiziert

Registriert: 2013-11-29 0:25:50
Beiträge: 96
Start Halifax ist kein Problem. wir haben auch über fernet (progressive) versichert (2017/18).
amerikanische Adresse war Voraussetzung. Auch wenn alles über email und Konto bei
progessive geht, es wurde uns trotzdem Post an die Adresse gesandt.
Gruß
Rafael


Nach oben
 Profil      
 
BeitragVerfasst: 2018-01-27 8:16:58 
infiziert
Benutzeravatar

Registriert: 2012-09-13 9:44:31
Beiträge: 41
Wohnort: Horb a.N.
Hallo zusammen,
ein kurzer Update von meiner Seite.
Habe auch bei Fernet.com angefragt und die Fragen von Cheryl Dudek beantwortet:

Every motor home must have these required facilities:
~ Cooking
~ Sleeping
~ Refrigeration
~ Bathroom Facilities (built-in and plumbed)
~ Self contained heating and/or air conditioning
~ Drinkable water supply system
~ 110-125 volt electrical power system (including solar powered systems

Each policyholder must have a valid USA address.


Habe einen alten Schulkameraden welcher in der Nähe von Philadelphia/Penns. wohnt, welcher mir seine Adresse leiht.
Daraufhin habe ich ein Angebot für meinen 9,6to Magirus 110-16 ( Baujahr 7/87 aber mit 6/2017 Anmeldung als TÜV-geprüftes Wohnmobil) über 522$/year bei Progressive bekommen. BTW mit einer Adresse in Florida hätte es schon 1100 $/year gekostet. Wenn man also verschiedene Adressen zur Verfügung hat, ist es sicher interessant nachzuhaken. Ich habe mal konservativ einen Wert von 30k$ angegeben, da muss ich mir noch überlegen ob ein höherer Wert bei diesen niedrigen Kosten sinniger ist.
Ich habe auch Halifax als Startpunkt angegeben, was aber bisher zu keinen Rückfragen geführt hat.
Das finale Angebot bekommt man erst 30 Tage vor Versicherungsstart.
In einem parallelen Thread wird ja das Thema wegen Anmeldung in Germany diskutiert. Ich gebe hier mal meine Infos weiter:
Rückfrage bei Cheryl:
A possible way in germany is to register the vehicle only for two months with a season registration and pay only tax and insurance for this two months, but the registration is valid for the whole year, but in germany you can only drive the vehicle during the registered months.
Antwort:
As long as your vehicle registration is valid, you will be allowed to drive in the US and Canada with the US insurance policy.

Ich habe bei dem Leiter meiner hiesigen KFZ-Zulassungsstelle angefragt und er hat mir bestätigt, daß das Fahrzeug mit dem Saisonkennzeichen das ganze Jahr zugelassen ist, halt in Deutschland nur in den 2 Monaten versichert und bewegt werden darf. Somit sind die Anforderung der amerikanischen Versicherung aus meiner Sicht erfüllt. Wir werden deshalb auf Saisonkennzeichen umsteigen.

Wir verschiffen Mitte Mai vorraussichtlich mit Interglobal Shipping GmbH /Bremen ab Emden, da man hier knapp 1000 Euro gegenüber Seabridge spart. Vielleicht ist bei Seabridge der Allroundservice perfekter, aber das ist mir das Geld nicht wert. Ich denke wir werden auf unserer Weltreise kompliziertere Grenzthemen haben, als bei der Einreise in Halifax.
Sowohl Frau Gaby Fischer von Interglobal als auch der Kollege Christian Sander von Seabridge waren sehr nett am Telefon, haben auch nach 2 weiteren Rückfragen noch freunlich geantwortet und die Angebote schnell versendet. Wir werden nach Ankunft detaillierter über unsere Erfahrungen berichten.
LG Peter


Nach oben
 Profil     Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: 2018-01-27 12:07:32 
Schlammschipper
Benutzeravatar

Registriert: 2007-03-12 23:57:43
Beiträge: 459
Wohnort: Niederkassel
Peter,

danke für die sachlichen Info´s, nun lichtet sich der Nebel. Mittlerweile haben ja einige ein gutes Angebot von Fernet bekommen, scheint also was zu gehen. Mich würde nur noch interessieren wie ernst das mikt der US-Adresse ist, wir haben wie Donnlerlaster auch den ersten US-Campground angegeben (wie für den Visaantrag) in der Hoffnung das dort keine wichtige Post ankommt, werden wir aber mit Fernet wohl noch klären müssen. Irgenwie muss man ja wohl auch an die Original (Papier) Version der Police kommen.

schönes Wochenende, Bernhard

_________________
http://mabriblog.wordpress.com/


Nach oben
 Profil Website besuchen      
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum